Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Angelique Malado

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Angelique Malado, 7. März 2010.

  1. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Angelique Malado
    [​IMG]

    Name: Angelique Geraldine Malado

    Alter: 24 Standardtjahre

    Größe: 1,81 m

    Figur: zierlich, schlank

    Rasse: Mensch

    Herkunft:
    Kashyyyk (geboren und aufgewachsen), Chandrila (Heimat ihrer Familie)

    erlernte Berufe: Köchin

    Sprachen: Basic, Shyriiwook (Verstehen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2011
  2. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Kapitel I: Geburt und erste Lebensjahre:

    Angelique wurde im Dorf Palsaang auf dem Planeten Kashyyyk geboren. Ihr Vater, Jean Malado, war ein ehemaliger berühmter Koch, ihre Mutter, Geraldine Malado, eine einstige Politikerin von Chandrila. Ihre Familie verschlug es nach Kashyyyk, nach dem ihr Vater seine Karriere als Koch beendete, um sich zusammen mit seinem Wookie-Freund Golowook, der bei ihm eine Lebenschuld hatte, weil er ihm einmal in der Gasse hinter seinem Restaurante das Leben gerettet hatte, und seiner Frau auf Golowooks Heimatplaneten niederzulassen.

    So wurde Angelique in eine Welt geboren, wo sie außer ihren Eltern kaum mit anderen Menschen zu tun hatte. Schon als Baby wurde sie von Golowook liebevoll umsorgt, der seine Lebenschuld auf sie ausweitete und so etwas wie ihr Patenonkel wurde. Durch den ständigen Kontakt zu den Wookies wuchs sie mit dem Wissen auf, das auch Nicht-menschliche Rassen inteliegente Wesen waren und den selben Respekt verdienten. Sie spielte viel mit jungen Wookies und lernte schon früh, deren Sprache und Kultur kennen und verstehen.

    Bis sie im Schulalter war, war sie genau wie die jungen Wookies in einer Art Kindergarten, wo sie es nicht nur mit freundlich Gesinnten zu tun hatte, sondern auch mit Wookies, ob jung oder alt, die ihr und ihrer Familie gegenüber misstrauisch waren. Oft verstand sie dies in ihrer naiven Art nicht und es machte sie traurig, wenn sie abgewiesen wurde, da sie dieses Misstrauen nicht nachvollziehen konnte.
    Sie trieb zusammen mit Golowook sehr viel Unsinn, was oft zur Folge hatte, das ihre Eltern mit ihr schimpfen mussten. Jedoch war der Zorn nie von langer Dauer.
    Mit 7 Jahren half sie ihrem Vater das erste Mal in der Küche. Von diesem Tag an war ihr klar, das sie ebenfalls Köchin werden wollte. Dieser Wunsch wurde von ihrem Vater sehr, von ihrer Mutter hingegegn eher weniger unterstützt, die ihre Tochter später einmal gerne als Senatorin von Chandrila gesehen hätte.
    Doch da Angelique schon charakterlich schon immer eher nach ihrem Vater schlug, war sie auch mit seinen Talenten und Interessen behaftet, was sie schon früh für eine spätere Tätigkeit als Köchin qualifizierte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2010
  3. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Kapitel 2: Jugend auf Kashyyyk und Chandrila

    An ihrem 10. Geburtstag verlies sie zum ersten mal den Planeten Kashyyyk mit ihren Eltern, die ihr ihren Heimatplaneten Chandrila zeigen wollten, wo ihr Vater einst als Koch und ihre Mutter als Politikerin tätig waren.
    Als sie im Herzen von Hanna City landeten, blieb dem jungen Mädchen, das nur die Baumwipfel von Kashyyyk kannte, der Atem weg vor neuen Eindrücken, die sie ersteinmal verarbeiten musste. Ihre Mutter hatte jedoch bereits Pläne für ihre Zukunft geschmiedet.
    So eröffnete sie ihrer Tochter, dass sie ein Eliteinternat auf Chandrila besuchen sollte, um so auf das für sie geplante Leben als Senatorin vorbereitet zu werden. Diese Entscheidung erfüllte Angelique mit großem Missfallen; sie wollte ihr schönes ruhiges Leben auf Kashyyyk nicht gegen einen hektischen Schulalltag auf Chandrila eintauschen. Doch ihre Mutter entschied, das es das Beste für sie wäre und so wurde sie noch am selben Tag angemeldet.

    Die nächsten 6 Jahre verbrachte sie größtenteils auf Chandrila, wo sie im strengen Internat in Sprache und Benehmen unterrichtet wurde. Angelique, die nur an die Gesellschaft von Wookies gewöhnt war, tat sich sehr schwer im Umgang mit ihren Mitschülern. Das schüchterne Mädchen war nur sehr schwierig aus der Reserve zu locken und galt bald als schrullige Einzelgägnerin.
    Um so schöner waren dafür die Ferien, die sie immer auf Kashyyyk verbrachte. Während die Beziehung zu ihrer Mutter bei diesen Besuchen stetig distanzierter und kühler wurde, so wurde die zu ihrem Vater immer herzlicher. In den wenigen Tagen im Jahr, die sie gemeinsam auf Kashyyyk verbrachten, kochten sie oft zusammen, wodurch sie einige Kniffe ihres Vaters lernte und in alle geheimen Rezepte eingeweiht wurde.

    Mit 14 Jahren begann sie damit sich an den Abenden aus dem Internat zu schleichen und heimlich einen Kochkurs zu besuchen. Das Geld für diesen trieb sie dadurch auf, dass sie immer wieder andere Mitschüler rausschmuggelte, da sie bald der Ruf weg hatte, die einzige zu sein, die sich unbemerkt aus der Schule schleichen konnte. Dieses Talent hing mit ihrer Verbindung zur Macht zusammen, derer sie sich zur damaligen Zeit jedoch nicht Bewusst war.
    Durch ihre abendlichen Exkursionen gelang es ihr bald auch, Bekanntschaften zu machen und freundschaftliche Beziehungen aufzubauen. Wo sie sich Anfangs noch ausschlieslich für den Besuch ihrer Kurse herausschlich, begann sie bald damit, in das Nachtleben von Chandrila einzutauchen. Ihr junges Alter war ihr dabei oft nicht anzusehen, da sie für ihr Alter schon immer außergewöhnlich groß gewesen war.
    Eine Woche nach ihrem 16en Geburtstag wurde sie bei dem Versuch, sich mit ihren Freunden herauszuschleichen um zu feiern, erwischt und wurde als Dratzieherin der Partyclique der Schule verwiesen.
    So kehrte sie nach Kashyyyk zurück und wurde von ihrer Mutter mit einem Riesenkrach empfangen, die über ihren Rauswurf an der Eliteschule furchtbar wütend und enttäuscht war. Ihr Vater unterstützte seine Frau zwar, war aber insgeheim nicht unglücklich über die Rückkehr seiner Tochter, die ihm so ähnlich war.
    Er nutzte seine Beziehungen und besorgte ihr Arbeit in der Cantina einer galaxisweit operierenden Firma. Das Arbeitsverhältniss hielt jedoch nur wenige Wochen, da Angelique mit der Behnadlung der angestellten Wookies gar nicht einverstanden war. Ihre Wut über die Bedingungen, zu denen sie arbeiten mussten, machte sie so wütend, das die sonst friedfertige Angelique einem Vorarbeiter, der sich herablassend über die Arbeiter äußerte, einen Topf mit kochendem Wasser über den Kopf goss. Natürlich führte dieser Vorfall zu ihrer sofortigen Entlassung, er hätte noch zu mehr geführt, wenn die Wookies sie nicht verteidigt hätten.

    Mit dieser Tat trieb sie ihre Mutter noch mehr in die Verzweiflung, die sie daraufhin von zu Hause rauswarf. Sie trieb sich die nächsten 2 Jahre in verschiedenen Dörfern auf ganz Kashyyyk herum und half Wookies, die von ihren Arbeitgebern wie Sklaven behandelt wurden.
    Ihrer Mutter bleib dieses Engagement nicht verborgen; als sich Angelique nach 2 Jahren wieder einmal in der Nähe ihres Heimatdorfes Palsaang befand, wurde sie von ihrer Mutter aufgesucht und die beiden sprachen sich aus und versöhnten sich. Fortan unterstützte sie ihre Tochter bei ihrem Kampf gegen die UNterdrückung der Wookies in ihrer eigenen Heimat.

    An ihrem 20. Geburtstag schlieslich verlies sie Kashyyyk und schloss sich einer Organisation an, die sich in der gesamten Galaxie gegen Sklaverei stark machte. So führten sie ihre Wege nach Coruscant, Alderaan und viele andere einflussreiche Welten.
    2 Jahre war sie für diese Organisation tätig; sie engagierte sich sowohl auf dem diplomatischen Parkett als auch auf dem "militärischen": In ihrer Zeit dort lernte sie den grundlegenden Umgamg mit Feuerwaffen und setzte diese in Notsituationen zu ihrer Verteidigung ein. So konnte sie in den 2 Jahren dazu beitragen, dass viele Sklaven befreit werden konnte. Besonders die Befreiung von Arbeitssklaven, speziell Wookies, lag ihr am Herzen, genau wie die Befreiung von Lustsklavinen.

    Mitten in einer Aktion erreichte sie eine schreckliche Nachricht von zu Hause: Ihre Eltern wurden auf einer Reise von Piraten ausgeraubt und ermordet.
    Für die junge Frau brach eine Welt zusammen. Ihre Eltern, die für Jahre ihre einzigen menschlichen BEzugspersonen gewesen waren, sollten nicht mehr da sein. Ihre Bindung zu ihnen, besonders die zu ihrem Vater, war ihr ganzes Leben trotz der Streitigkeiten mit ihrer Mutter, immer eine sehr enge gewesen.
    Getrieben von Trauer und Wut kehrte sie nach Kashyyyk zurück, um der Beisetzung in den Schattenlanden beizuwohnen.
    Zusammen mit Golowook beschloss die junge Frau, aufzubrechen und nach der Bande, die ihre Familie getötet hatte, zu suchen und diese zu bestrafen. Zum ersten Mal in ihrem Leben empfand sie das Gefühl puren Hasses gegenüber den Mördern ihrer Familie. Sie war bereit, jegliche Register an Grausamkeiten zu ziehen, um deren Tod zu rächen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2010
  4. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Kapitel 3: Suche, Rache, Verzweiflung... und die vermeintliche Lösung

    Getrieben von unbändiger Wut reisten Angelique und ihr treuer Freund Golowook durch die Galaxie, auf der Suche nach den Mördern ihrer Eltern. Diese Suche führte sie nach Nar Shadda, wo sie in einer schmierigen Cantina auf den Schmuggler Jon Daikiri trafen, der ihnen mit Informationen über die Bande, die ihre Familie auf dem Gewissen hatte, weiterhelfen konnte.
    Gemeinsam mit ihrem neuen Bekannten machten sie sich daraufhin auf den Weg nach Tatooine, wo das vermeintliche Hauptquartier der Bande versteckt lag.
    In Mos Eisley angekommen, stellte sich Jon bald als Betrüger heraus, der sie und Golowook als Sklaven an die Hutten verkaufte.
    So war Angelique gezwungen für kurze Zeit ein Dasein als Tänzer-Sklavin zu fristen, was in ihr noch mehr Wut und Verzweiflung schürte. Es machte sie besonders wild, da sie kurz zuvor noch selbst mitgeholfen hatte, Sklaven zu befreien und jetzt war sie selber eine. Jedoch gelang es ihr bald, einen unvorsichtigen Wächter die Schlüssel für ihre Zelle abzunehmen, Golowook zu befreien und mit seiner Hilfe zu entkommen. Sie stahlen ein Raumschiff aus dem Hangar des Hutten und verschwanden von Tatooine.
    Nach Monatelanger Suche standen sie nun wieder vor dem Nichts. Angelique war der Verzweiflung nahe, als ein unerklärliches Gefühl ihr sagte, sie solle sich in Richtung des Mustafar-Systems begeben, wo sie auch prompt von den Piraten angegriffen wurden und per Traktorstrahl auf ihr Schiff befördert wurden.

    Durch eine waghalsige Aktion, die in erster Linie der Verdienst des Kampferprobten Wookies war, konnten sie sich größtenteils Freikämpfen und sich zur Kommandobrücke vorarbeiten, wo der Anführer der Bande und seine engsten Vertrauten auf sie warteten. In einem Wortgefecht erkannte der Anführer, das er die Tochter von einstigen Opfern vor sich hatte und lachte sie für ihre Aktion lediglich aus. Daraufhin startete ein Feuergefecht. Die Piraten, die stark in der Überzahl waren, bekamen sehr schnell die Oberhand und drängten sie in die Ecke. Als letzten Ausweg beschloss Golowook, sich zu opfern, um seine Lebenschuld zu erfüllen. Er stürmte mit seiner Vibroklinge aus der Deckung hervor und konnte viele der Piraten töten, bevor er selbst tot zu Boden ging.
    Für Angelique brach derweil eine Welt zusammen. Nach dem Verlust ihrer Eltern hatte sie nun auch noch das letzte Mitglied ihrer Familie verloren. Doch statt Trauer überkamm die junge Frau eine noch nie da gewesene Welle des Hasses. Sie sprang aus der Deckung hervor und stürmte hervor zur Leiche ihres Freundes, nahm seine Klinge und hackte wild auf die Mörder ein, die von diesem plötzlichen Anfall total überrascht waren und sich nur langsam zur Wehr setzten, gegen die in Rage geratene Frau aber keine Chance hatten.
    Als sie dann auf der verbluteten Brücke stand, das blutverschmierte Schwert in ihrer Hand, umgeben von den Leichen ihrer Widersacher, überkam sie ein unglaublicher Schmerz. Sie dachte, die Rache würde ihr Genugtung verschaffen, doch mit dem Tod ihrer Gegner war das Gefühl nur noch schlimmer geworden. Sie hatte gehandelt wie die, die sie nierdergeschlagen hatte.
    Verwirrt und voller Trauer brachte sie den Leichnahm Golowook's an Bord ihres Transporters und flog mit ihm zurück nach Kashyyyk, wo sie ihn neben ihren Eltern beisetzte.

    Nach dem sie nun alles verloren hatte, beschloss die immernoch emotional aufgewühlte Angelique nach Chandrila zurückzukehren, wo sie einst zur Schule ging, um als Köchin im alten Restaurante ihres Vaters zu arbeiten, das immer noch in Familienbesitz war und das sie geerbt hatte. Sie wollte vergessen, was geschehen war, doch es gelang ihr nur schwer. In dieser Zeit lernte sie den Chefkoch Adrian kennen und lieben. Oft sprach sie mit ihm über das Geschehene, doch auch seine Worte verhalfen ihr nicht zum Trost.
    Nach einem Jahr im Restaurante erkannte sie, das sie das Geschehen nicht verdrängen konnte. Die einzige Lösung war es, zu lernen, die Gefühle zu kontrolieren, damit so etwas nie wieder geschah.
    So übertrug sie Adrian die Besitzurkunde des Restaurantes und verkaufte ihren Transporter. Den Erlös lies sie der Organisation zukommen, mit der sie einst durch die Galaxies reiste, um sich für die Rechte von Sklaven einzusetzen. Als einzigen Besitz behielt sie die Vibroklinge von Golowook, als Erinnerung an ihre Herkunft und ihre Familie.
    So lies sie sich von ihrem Freund nach Lianna bringen, wo die Jedi zu finden sind. Sie wollte sich ihnen anschliesen, um für mehr Frieden in der Galaxies zu sorgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2010
  5. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Charackter


    Angelique hat eine sehr schüchterne Persönlichkeit. Sie ist gegenüber Fremden sehr höflich und förmlich, wird aber schnell lockerer, wenn sie jemanden ein bisschen kennt. Trotzdem braucht es lange, bis sie jemandem ihre Geheimnisse offenbart.

    Angelique verfügt über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Sie setzt sich immer für schwächere Wesen ein, wenn es ihr möglich ist. Wenn andere Menschen Nicht-Menschen diskriminieren, fährt sie recht schnell aus der Haut.
    Allgemein ist die junge Frau relativ unausgeglichen, was sich in seltenen, aber dafür umso heftigeren Wutanfällen zeigt.

    Normalerweise verfügt sie jedoch über ein relativ beschwichtigendes Wesen und kann vermittlend eingreifen, wenn es Streit gibt.

    Angelique braucht lange, um Schicksalsschläge zu verarbeiten, teilweise wird sie nie ganz damit fertig.

    Eine weitere hervorstchende Eigenschaft ist die Neugierde. Angelique interesiert sich für fast alles und möchte alles wissen. Jedoch bleiben viele Fragen für sie unbeantwortet, weil sie zu schüchtern ist, um überhaupt zu fragen.
     
  6. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Klamotten




    [​IMG]
    Das weiße Kleid trug Angelique bei ihrer Ankunft auf Lianna. Es ist ein Erbstück ihrer Mutter und hat für sie einen hohen emotionalen Wert.

    [​IMG]
    Diese Tunika erhielt sie nicht lange nach ihrer Ankunft. Sie stellt die Standardtkleidung eines Jedi dar und wird somit auch von Angelique getragen​
     
  7. Angelique Malado

    Angelique Malado Padawan von Satrek Taphon

    Angelique's Familie

    [​IMG]
    Vater: Jean Malado, Koch, bekannt durch eigene Holonetsendung, getötet durch Piraten



    [​IMG]
    Mutter: Geraldine Malado, ehemalige Abgeordnete von Chandrila, getötet durch Piraten


    [​IMG]
    Patenonkel: Golowook, Erzieher und Aufpasser von Angelique, getötet durch Piraten
     

Diese Seite empfehlen