Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Columbia zerstört

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Shadow, 1. Februar 2003.

  1. Shadow

    Shadow Offizier der Senatswache

    Schaltet mal CNN oder NTV ein...dürfte auch auf rtl evtl laufen

    :/
     
  2. Toby

    Toby junger Botschafter

    Scheisse, das ist hart...:(
     
  3. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Ich habe n-tv an.
    Ziemlich Scheiße, was da passiert ist...:(
    Tut mir leid um die Crew. Ich hoffe aber, dass keine Zivilisten erschlagen werden...

    Neue Infos:
    Es gab Probleme mit dem Hitzeschild. (beim Start noch nicht)
     
  4. Picco

    Picco Heimwerker King *grunz* *grunz* *grunz*

    Scheiße....
     
  5. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    ein schwerer rückschlag für die raumfahrt..
    meine gedanken und gebete sind bei den opfern und ihren angehörigen..




    Riker



    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2003
  6. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Echt heftig sowas.

    Mein Beileid an die Angehöreigen.

    Aber es war eine Frage der Zeit das irgendwann sowas passiert.

    Kein verkehrsmittel ist vollkommen sicher.

    Es ist völlig normal das sowas passiert.

    Trotzdem schrecklich
     
  7. Darth Uriel

    Darth Uriel LINKIN PARK

    Mein Beileid der Angehörigen...

    Ich Zitiere www.n24.de

    01. Februar 2003

    Hitzeschild am Absturz Schuld?

    Israeli an Bord - Erste Trümmerteile gefunden - Terroranschlag "höchst unwahrscheinlich"


    17 Jahre nach der Challenger-Explosion haben die USA eine zweite Raumfähre bei einer Katastrophe verloren. Kurz vor der geplanten Landung ist die Columbia am Samstag mit sieben Astronauten an Bord in mehrere Teile zerbrochen. Das Unglück geschah in rund 60.000 Metern Höhe. "Der Shuttle ist verloren", sagte ein Beamter der Raumfahrtbehörde NASA in Houston (Texas) dem Nachrichtensender CNN. US-Präsident George W. Bush rief seine Berater auf dem Landsitz Camp David bei Washington zu einer Eilsitzung zusammen.


    NASA warnt vor giftigen Trümmern

    Auf einem Fernseh-Video war deutlich zu sehen, wie der älteste Raumtransporter der NASA-Flotte über der texanischen Stadt Dallas zerbrach. Zeugen berichteten, sie hätten einen lauten Knall gehört. Die NASA warnte die Bevölkerung davor, sich irgendwelchen Trümmerteilen zu nähern. Sie könnten giftiges Material enthalten, sagte Sprecher James Hartsfield. Die NASA hat die Flaggen an allen ihren Gebäuden auf Halbmast gesetzt. Trümmerfunde sollten den Behörden gemeldet werden. In der Umgebung von Dallas wurden Rettungs- und Bergungsmannschaften alarmiert.

    Ein US-Regierungsbeamter sagte, es sei "höchst unwahrscheinlich", dass es einen Zusammenhang des Unglücks mit Terrorismus gebe. Die Columbia flog mit hoher Geschwindigkeit in einer Höhe, die nach Aussagen von Experten für einfache Raketen unerreichbar ist. Aus Angst vor Anschlägen waren beim Start und bei der geplanten Landung in Cape Canaveral die bisher strengsten Sicherheitsvorkehrungen bei einer solchen Mission angeordnet worden.


    Hitzeschild Schuld?

    Nach Auffassung des deutschen Raumfahrt-Experten Heinz-Hermann Koelle könnte das Hitzeschild der Raumfähre Columbia versagt und die Katastrophe ausgelöst haben. Darauf deuteten die Bilder vom Unglück, sagte Koelle. Nach seiner Meinung waren die sieben Astronauten spätestens zehn Sekunden nach dem Unglück bereits tot. Diese Version stützt ein Zeuge, der sich den Überflug des Shuttles anschauen wollte. Er sagte, dass zunächst etwas vom Shuttle abgebrochen sei, das er für das Hitzeschild hält. Es schützt die Raumfähre beim Wiedereintritt in die Atmosphäre vor den dabei entstehenden Temperaturen von mehreren tausend Grad.

    Koelle sagte, etwa 20 Minuten vor der geplanten Landung müsse die Raumfähre von einer Geschwindigkeit von acht Kilometern pro Sekunde (knapp 29.000 Kilometer pro Stunde) auf ein Tempo von rund 300 Metern pro Sekunde (rund 1.000 Kilometer pro Stunde) gebremst werden. Dies sei der gefährlichste Moment bei der Landung, da eine große Hitze entstehe. Bereits in der Vergangenheit seien bei der Landung einzelne Kacheln aus dem Hitzeschild von US-Raumfähren abgefallen.


    Letzter Kontakt um 15.00 Uhr

    Zuletzt hatte sich die Besatzung gegen 15.00 Uhr MEZ gemeldet, sagte ein NASA-Sprecher. Bis dahin habe es keine Hinweise auf Probleme gegeben. Der Shuttle sollte um 15.16 MEZ auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida nach 16 Tagen im All landen. Die Astronauten hatten rund um die Uhr mehr als 80 wissenschaftliche Experimente ausgeführt.


    Erster Israeli im All

    Unter ihnen befand sich der erste israelische Astronaut, Ilan Ramon. Der 48-jährige Sohn einer Auschwitz-Überlebenden wollte nach eigenen Worten mit seinem Flug dazu beitragen, dass seine Landsleute ihre Probleme wenigstens für eine kurze Zeit vergessen. Obwohl er selbst kein streng gläubiger Juden sei, wolle er im All ein Zeichen setzen.


    Erinnerungen an die Challenger-Katastrophe

    Die "Challenger"-Katastrophe am 28. Januar 1986 war zuvor das schwerste Unglück der bemannten Raumfahrt gewesen. Sieben amerikanische Astronauten - zwei Frauen und fünf Männer - kamen ums Leben, als die US-Raumfähre "Challenger" unmittelbar nach dem Start explodierte und in Flammen aufging. Ursache waren Defekte an den Antriebsraketen. Die Shuttle-Flotte hatte in den vergangenen Monaten viele technische Probleme gehabt. Starts waren mehrfach verschoben worden. Die Columbia sollte ursprünglich schon im Juli starten.

    (N24.de, dpa)
     
  8. Helena Darjan

    Helena Darjan Jedi-Ritterin

    Mir tut das alles sehr leid. Es kommt schon vor in unserer hochtechnisierten Welt, dass auch solche Unglücke noch geschehen.
    Mein Beileid gilt allen Angehörigen.
     
  9. Snipe Skyrider

    Snipe Skyrider General

    Es ist nicht nur eine menschliche Tragödie, sondern auch eine Rückschlag für die gesammte bemannte Raumfahrt. Ich hoffe nur dass Bush dies nicht als Grund sieht der NASA noch weniger Geld zu geben...

    hier noch ein recht interessanter Link:Die Columbia seht es auch mal an.
     
  10. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Krass... Schlimm für die Crew..hm..was sind das nur für Zeiten?..
    Naja, ist irgendwie schon krank, dass das gerade jetzt passiert, und dann ist noch ein Israeli dabeigewesen...Mann, ist das krank. Da kommen einem echt schräge Gedanken...
    Vielleicht war es ja doch Sabotage.. Könnte sein. Sie sagen zwar, es sei nichts dergleichen passiert. Aber das würden sie auch sagen, wenn es so wäre. Ist allerdings ziemlich unwahrscheinlich... Wie auch immer, ist auf jeden Fall schlimm. Die Amis werden ziemlich gebeutelt in letzter Zeit, muss man schon sagen. Bushs Gebete finde ich allerdings absolut daneben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2003
  11. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Mein Beileid und meine Meinung habe ich ja schon ausgesprochen.

    Ich will aber mal noch was sagen:
    Mich regt es auf, dass damit wieder (von Seiten der NASA, ...) so umgeganen wird:
    OP gelungen (Reperatur), Patient tot (Crew/Shuttle). Geld weg. Mission goes on. Die Politik kennt keine Menschen, sondern nur funktionierende Einheiten, die ersetzbar sind.
    Und wenn eine Rede gehalten wird (von einem Politiker) (sorry, bin nicht gerade auf dem Laufenden, weil ich im Kino war) kommt die nicht von Herzen, sondern wird geschrieben, dem Redner indie Hand gedrückt und der ließt sie vor... morgen weiß er dann nicht mal mehr, wie viele Menschen gestorben sind,aber wie viel Geld (=Preis des Shuttles und der Ausrüstung) durch die Gegend geflogen und verbrannt ist, kann er in 3 Jahren noch auf den Cent genau sagen!

    @Astral:
    Für die Verschwörungstheorien bin normaler WEeise ich zuständig.;) :D
    (genug Smilies für diese Seite)
     
  12. Hoof

    Hoof weises Senatsmitglied

    wenn das geld statt dessen in die Sozialsysteme invistiert kann ich das nur befürworten. bin eh kein großer freund von der Weltraumerkundung(trotz ST & SW). erstmal sollen die probleme auf diesem Planten gelöst werde...

    zum unglück : klar, für die angehörigen sehr sehr hart. möchte nicht in deren Haut stecken. ich persöhnlich empfinde eher nix, ad ich selber keine Verbindung zu den Menschen hatte, und täglich so viele Menschen auf grausame Art und weise ums leben kommen. deswegen find ich es für mich nicht richtig jetzt zu trauern. (hoffe das kommt jetzt nicht zu hart rüber)
     
  13. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Hm, du hast schon recht, aber das ist halt nun mal so. Bei Katastrophen wird allerdings schon angemessen getraueret. Und sonst..naja, das Leben ist hart...

    Haha, aber die Sache eignet sich doch gut für eine Verschwörungstheorie. Ein Israeli tot, die USA am Voraben des Krieges.. also besser könnte es nicht mehr passen. Und wenn da was war, würden die Amis eh ein Vertuschungsmanöver durchziehen. Ein Anschlag könnte die Welt jetzt nicht auch noch brauchen.
     
  14. Miles Tails

    Miles Tails loyaler Abgesandter

    wirklich heftig.
    Hoffentlich gibt es überlebende doch das kann ich mir nicht vorstellen

    und dann versetzt euh mal in ihre Lage, was fürne Panik man da hat

    aber hoffentlich gehen wirklich keine Toristen drauf, denn 7 Personen sind ja schon schei#e wenn soviele sterben

    ich hasse sowas :(
     
  15. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter


    Wäre möglich, wenn es ihnen anders nicht Vorteile bringen würde:
    Man könnte Saddam das ganze doch in die Schuhe schieben, da er ja eh schon Anschläge angekündigt hat... Dann hätte die Amis gleich wieder 1-2 Staaten auf ihrer Seite und würden noch früher anfangen, den Irak platt zu machen...
     
  16. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Ich war echt ziemlich schockiert, als ich gehört hab, dass die Columbia abgestürzt ist. Irgendwie waren bisher diese Raumflüge schon sowas wie Routine und es lief immer alles glatt. Aber dass jetzt auf einmal ein Spaceshuttle abstürzt, damit hat wohl niemand gerechnet. Seit 1986 ging immer alles glatt, nie ist was passiert. Mir tun wirklich die Familienmitglieder der Raumfahrer leid. Damt konnte niemand rechnen. Es war klar, dass immer ein Problem mit der Technik auftreten kann (Versagen des Hitzeschilds), aber so recht glauben wollte es keiner... :(
     
  17. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Meine Gedanken sind bei den Opfern und den Hinterbliebenen. Ein harter Schlag für die Raumfahrt.

    Meine erste Vermutung war auch der Hitzeschild. Das und ein möglicher Systemfehler werden im Moment auch vermutet.

    Wer einen Anschlag vermutet, sollte man ein klein wenig nachdenken, denn es ist nicht möglich. Die Columbia war in mehr als 60km Höhe, als sie zerbrach. Und in dieser Höhe können Terroristen nichts mehr abschießen. :rolleyes:
     
  18. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Die Nation wäre psychologisch völlig verunsichert.
    Wer denkt denn schon abschiessen. Ich würde natürlich Sabotage vermuten. Wodurch hatte sich denn diese Schwäche im Hitzeschild beim Start gebildet? Das könnte man ja auch gut so machen. Schwierig wäre, da hinzukommen. Infiltrieren durch Schläfer..usw... Also, der Zeitpunkt ist extreem kritisch.
     
  19. Winter

    Winter WickedGamePlayer*hopless Freak*TreeLionSupportTeam

    so viel habe ich noch nicht mit bekommen ,wo ich passiert ist bin ich auf Arbeit und bin erst gerade wieder rein, werde heute mal die nachrichten abklappern.
    Es ist so und so Furchbar die Columia hat auch schon sehr viel erreicht und jetzt das.....

    cya Winter
     
  20. Erbe-Gondors

    Erbe-Gondors Zivilist

    Amerika - Ich leide mit dir! :( :(
     

Diese Seite empfehlen