Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[CON] DarkSideCon November 2006

Dieses Thema im Forum "Fan-Treffen und Conventions" wurde erstellt von TrooperDacen, 26. November 2006.

?

Wie gefiehl euch die DSC

Diese Umfrage wurde geschlossen: 15. Januar 2007
  1. war echt super

    10,0%
  2. ging so

    10,0%
  3. nicht so toll

    10,0%
  4. war echt enttäuscht

    70,0%
  1. TrooperDacen

    TrooperDacen Mitglied des IZWE

    Moin ich möchte einmal nachfragen, wie euch den so die DSC gefallen hat? Wir und auch die Sith Force waren echt herbe enttäuscht von der ORGA. Ich bin mal gespannt wie ihr so zu frieden gewesen seid.
     
  2. Anatim

    Anatim Pixelschubser

    die organisation war echt nicht die beste, das einzig gute daran war mal ein paar nette leute kennenzulernen bzw wiederzusehen
    aber dazu brauch ich nicht umbedingt eine con, da gibt es auch andere möglichkeiten
    und manche menschen, besonders manga fans, sollten echt keine kostüme anziehen, wenn die körpermasse es nicht zulässt, um es vorsichtig auszudrücken
     
  3. carextwo

    carextwo Erste unbefleckte Empfängnis - Ohne Mutter, Schwer

    Ich fands grottig.
    Die Orga war das letzte, die Location war mies. Niemand wusste wo wann was stattfindet. Weder der Zeit noch der Raumplan wurden eingehalten, das war alles nichts.
    Es gab zu wenige Händler und die vorhandenen waren zum größten Teil auf Anime/Manga spezialisiert. Also nicht viel für den Fan. Das genialste wurde im Keller versteckt (die kleine Ausstellung mit tollen Bildern und schönen Repliken).
    Für mich haben sich die 100 km nur gelohnt, weil ich gute Biilder machen konnte und ich den ganzen Tag im Kostüm rumrennen konnte. Und wegen der Leute natürlich, man trifft alte Bekannte und lernt neue Leute kennen. Insofern sehe ich es mehr als "Treffen" an, weniger als vollwertige Con. Obwohl, für 20 € fand ich es schon ein wenig unverschämt, das den ganzen Tag über niemand meine Karte sehen wollte und da auch Rentner drin rumliefen, die sicher keine 20 € gezahlt haben. Insofern schon ein Grund zur Beschwerde!

    Das einzig positive war die Verpflegung, 1,50 für 1 Liter Cola ist günstig^^
     
  4. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Wie ich die Con fand?
    Ich formuliere es mal nett - es war eine Katastrophe. Damit meine ich noch nicht mal die diversen Gestalten, die dort herumgelaufen sind. zum Beispiel dieser CosPlayer (war es zumindest glaub ich) der mit einem Sarg als Teil des Kostümes rumgelaufen ist, hat mir irgendwie Angst gemacht, gleichermaßen der Kleid in diesem rosa Sissi-Kleid. Das ist einfach sagen wir mal.....Geschmackssache.

    An allererster Stelle sei da einmal die schon erwähnte Organisation gewesen. Völlig Chaos. Richtiges Chaos. Das fing schon damit an, als ich meine (angeblich) reservierte Tageskarte abholen wollte und ging über das unübersichtliche Programm weiter, welches schwer zu lesen und zu verstehen war - diese Übersicht war ein Witz.

    Übelst fand ich auch, daß die Orga es anscheinend nicht für nötig befunden hatte, bei den zahllosen Locations mal einen Ordner einzusetzen, der die Tickets auch mal kontrolliert. Ich habe Dutzende Leute gesehen, die garantiert einfach nur mal so aus der Nachbarschaft reingeschaut haben. Selber bin ich auch nicht einmal kontrolliert worden, obwohl ich mein Ticket in der Tasche und nicht sichtbar getragen hat. Da tun einem die Leute leid, die viel Geld bspw. für ein WE-Ticket bezahlt haben. Außerdem kann man wohl erwarten, daß vom Veranstalter ...... zur Verfügung gestellt werden, damit man die Ausweise sichtbar tragen kann. Gehört einfach dazu.....

    Da kommen wir gleich mal zum nächsten Punkt - die Location. Mir ist klar, daß man nicht wie bspw. auf der JediCon eine doch recht perfekt geeignete Örtlichkeit wie das CongressCenter in Düsseldorf haben kann. Alleine schon aus finanziellen Gründen. Aber die zur Verfügung gestellt Hauptschule war als Austragungsort auch nicht doll. Alles lag viel zu weit ausseinander, Lagepläne, die man in ausreichender Größe und Menge aushängt oder als Flyer zur Verfügung stellt, scheinen für die Orga unbekannt zu sein. Sp bin ich erstmal rumgelaufen, um festzustellen, wo überhaupt alles ist.

    Für Autogramme habe ich mich ja nie interessiert (schon gar nicht bei den Preisen), aber als ich in der Aula war, hatte ich den Eindruck, dort tummeln sich C-Promis rum. Also ich brauch kein Autogramm von dem Mon Calamari-Darsteller hinten rechts in RotJ. Aber das ist Interessen- und Geschmackssache. Manche Leute hier im Forum sind ja regelrecht süchtig danach und haben sogar eine eigene Seite daür...... :D

    Aber ich will nicht nur Meckern. Das Catering war hervorragend und zu mehr als fairen Preisen. Das war zugegeben fast unschlagbar. Getränke für ca. 50 Cent. Eine ausreichende Portion chinesisches Essen für 2 Euro, Snacks für rund 1 Euro. Das ist klasse. Und was ich andernorts gespart habe, habe ich in eine gute DVD-Box investiert. Hat sich gelohnt. :D Wenigestens bring ich meinen Lieben zu Hause nicht Bazillen, Bakterien oder Geschlechtskrankheite mit @carextwo! :p

    Besonders habe ich mich gefreut, mal ein paar Leute von Operation Incom kennenzulernen - namentlich Stefan von Cassenberg und Daniel Schäfers erwähnt. War ein schönes Gespräch mit euch, falls ihr das hier lest, und ich hoffe, man kann das mal wiederholen. Interessant war besonders der von Stefan gemacht Schauspiel-Workshop, dem ich ein wenig zugesehen habe und die Ausführungen dazu.

    Meine *räusper* Spezies habe ich ja leider nicht persönlich getroffen, aber man muß es ja nicht extra drauf anlegen.... :D

    Hört sich zwar alles an, wie eine reine Litanei des Meckerns, so sehe ich das aber wirklich. Insgesamt gesehen doch ein Enttäuschung, wenn ich nicht einige nette Leute endlich mal persönlich kennengelernt hätte......schlimm, wenn man dann hört, daß es besser war als das letzte mal :eek:



    @Trooper Dacen
    Ich hab mal den Titel etwas allgemeiner gestaltet. ;)
     
  5. TrooperDacen

    TrooperDacen Mitglied des IZWE

    Ja besten dank auch Horatio. Ich bin ja leider auch der selben Meinung wie Ihr und beinahe wäre es auch garnicht zu unserem Auftritt gekommen, weil wir wegen dem ganzen hin und her keine Lust mehr hatten unsere Aufführung und einfachen Workshop noch zu machen. Aber ich bin mal gespannt wer noch da war.
     
  6. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Die Con scheint in etwa so gewesen zu sein, wie ich es mir gedacht hatte. :D War zwar noch nie auf einer DarkSide Con, aber eben weil ich Meinungen kenne, war ich noch nie dort. ;) Ist mir vom Angebot her aber doch immer ein wenig zu mager, um dafür ein paar hundert Kilometer zurückzulegen. Naja, vor ein paar Jahren gab es jedenfalls schon eine ziemlich gute DS Con, so fair will ich mal sein.

    Wieviel haben die denn verlangt?

    Innerhalb der Möglichkeiten war die Gästeliste nicht schlecht. Sogar bessere Namen als einige bei der letzten Jedi-Con.....

    Skandal!
     
  7. carextwo

    carextwo Erste unbefleckte Empfängnis - Ohne Mutter, Schwer

    Das kann ich beantworten, 15 €/ Stk.
     
  8. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Naja, von Toby Philpott mal abgesehen wären für die anderen Gäste 10 Euro pro Nase fair gewesen. Bei der Noris Force Con in Nürnberg haben alle für einen Zehner unterschrieben, inkl. der doch namhaftere Kenny Baker. Evtl. haben die Gäste bei der DS Con keine Gage bekommen, dann sind die Autogramme oft ein wenig teurer.
     
  9. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Nun ja, wie gesagt, ich kenne mich mit Autogrammen nicht aus, insofern weiß ich nicht was fair. Als meine Schwester gestern die Preise dafür kennt, schüttelte sie nur den Kopf und fragte, welcher Schwachkopf den für sowas soviel ausgibt. Ich sagte ihr, daß ich aus dem Forum sogar einen kennen würde, der damit handelt.....ihre Antwort laße ich jetzt hier mal weg! :D :D

    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, findet die Con ca. 4 mal im Jahr statt. Die Veranstalter sollten sich vielleicht überlegen, sie max. 2 mal zu machen, dafür aber anständig zu organisieren und bessere Locations zu finden. :rolleyes:
     
  10. carextwo

    carextwo Erste unbefleckte Empfängnis - Ohne Mutter, Schwer

    Die letzte in Bonn war auch nicht der Brüller, fast ausschließlich Rollenspieler. Wurde aber durch den angrenzenden Mittelaltermarkt ein wenig aufgepeppt. Aber auch dort ähnlich Probleme, scheint echt normal zu sein.
     
  11. sorn

    sorn Producer, AL, Fanfilmer

    So, dann werde ich mal dazu äußern wie ich sie fand.
    Ich kann es sagen ich bin derjenige mit dem sehr gut.
    Und zwar für folgende Punkte:
    Die Kulissen von unserem Verein und Film wurden sehr gelobt und sehr oft fotografiert. Für die, die da waren das waren unter anderem die Leuchttische und der große runde Tisch.
    Auch war es positiv Ehrengast zu sein, weil man dann neben einem roten Kostüm auch noch 2,10 m groß ist fällt man auf.
    Positiv war auch sehr viele Leute kennen zu lernen die man sonst nur per ICQ kennt ;-) @Horatio
    Ein anderer Aspekt unsere Vorstellung vom Film kam sehr gut und so wie ich es bei uns im Gästebuch gelesen habe. Haben wir manchen den Abend gerettet.
    Unser Verein wird in Zukunft dann auch für andere Projekte Kulissen bauen, wo von Stargate nur eine ist.
    Positiv fand ich auch das sie endlich mal groß war und man andere Fans treffen konnten. Was Horatio verschweigt manche Mangagirlies hatten sehr tolle (sexy) Kostüme an ;-)

    Negativ:
    Obwohl sie größer war, mußten man sehr viel laufen um woanders hinzukommen.
    Programm wäre toll gewesen wenn denn alles stattgefunden hätte und die Orga puffer ein bauen würde. Weil wir hatten Workshop in der Sporthalle bis um 15 uhr und dann um 15 uhr im 2.OG Hauptgebäude Vorstellung OpInc (Fußweg 10min)
    Auch negativ war das Räume immer wieder umverlegt wurden und man die Händler ins 2.OG steckte wo kaum einer hinkam.

    Im Großen und Ganzen war sie für mich persönlich und für das Projekt und den Verein sehr gut.
     
  12. Killerbiolante

    Killerbiolante Mutation aus Rose, Godzilla-Genen und untoter Mädc

    Ich kann mich "leider" auch nur der fast durchweg schlechten Kritik anschließen. Also für 20 ? hätte man schon etwas oder besser gesagt deutlich mehr erwarten können.
    Alles wirkte nur unstrukturiert und vollkommen ohne Konzept. Das einzige was mich davon abhält zu sagen, dass der Tag nicht vollends verschwendet war, waren einige sehr nette Leute, die man wiedergetroffen oder kennengelernt hat und die aufgrund aufkeimender Langeweile und dank nicht eingehaltener Programmpunkte einberufene Lästerrunde;)
     
  13. sorn

    sorn Producer, AL, Fanfilmer

    Wollte mal fragen. Was ihr als angemessenen Eintrittspreis seht?
     
  14. carextwo

    carextwo Erste unbefleckte Empfängnis - Ohne Mutter, Schwer

    Naja, kommt immer drauf an, was dafür geboten wird. Für 20 € kann ich aber imho schon einiges erwarten. Zumindest das die Programmpunkte und Zeiten eingehalten werden.
    Aber das war für immerhin 20€ zu wenig;)
     
  15. sorn

    sorn Producer, AL, Fanfilmer

    Nur wenn Veranstalter nicht kommen kann die Orga ja auch nix
     
  16. Dherian

    Dherian Mordor Support Crew

    Als langjähriger Conbesucher, -helfer und auch Programmteilanbieter möchte ich die DarkSide-Con einmal aus meiner Sicht darstellen.

    Location:

    Die DarksideCon fand auf dem Gelände der Hauptschule Welheim in Bottrop statt.
    Das erste Problem mit dem sich die Besucher auseinandersetzen mussten war, daß der Ortsteil Welheim selbst in Bottrop überhaupt nciht ausgeschildert ist.
    Er befindet sich im Stadtteil Bottrop-Boy und eine örtliche und außerordentlich massive Straßenbauphase veruteilte jede, und damit meine ich jede Eingabe im Routenplaner von vornherein zum Scheitern.
    Glück hatten lediglich Jene, die über ein Navi im Auto verfügten, zu denen ich mich nicht zählen konnte.
    Insgesamt verfuhr ich mehr als 60 kilometer in der Zielzone auf der Suche nach diesem Kaff.
    Ich habe von zahlreichen Bekannten, Partnern und Besuchern gehört, daß sie nach einstündiger Suche aufgegeben und sich auf den Rückweg begeben haben.

    Das Gelände selbst hätte mit mehrmaliger Begehung und strafferer Planung der Räumlichkeiten Einiges hergeben können, jedoch machten mangelnde Kommunikationsmöglichkeiten mit der Schulleitung und dem Hausmeister jeden Besuch in "abschließbaren" Räumen zum Abenteuer.

    Publikum:
    Anwohner, Schüler und Rentner:
    Da die Darkside-Con die Schule unter der Bedingung nutzen durfte, daß sie Teil einer Projektwoche des Campus war. Durften Schüler und Verwandte der HSW die Veranstaltung kostenlos besuchen.
    Dafür waren sie allerdings auch für einen Großteil der Dekoration verantwortlich, die teilweise doch ein beachtliches Niveau aufweisen konnte, nicht zuletzt durch die Kooperation mit Daniel Schäfers und seinem Kulissenverein.

    Gäste:
    Die Stargäste der Winter-DarksideCon waren hochwertig, wenn auch nur für Spezialisten und Szeneinsider unmittelbar als Solches zu erkennen.
    Gemessen am Budget geradezu phänomenal.

    Maskenspezialisen wie Bill Blair
    Stimmungsmacher und ehemalige Popstars wie Tik+Tok (aka Tim Dry und Sean Crawford)
    Szenenewcomer wie Stuntman Mathis Landwehr (Der ebenso wie Defcon Unlimited zu Actions Concepts Homegrown gehört)
    Cameos wie Derek Lyons (Der wahrscheinlich in mehr namhaften Filmen gespielt hat als die Hälfte ihrer Hauptdarsteller)
    Oder auch diverse Altmeister wie Joe Robinson oder Barrie Holland
    Sind wichtige Bestandteile einer guten Con.. und waren allesamt vorhanden, freundlich und Publikumsnah.
    Sicher hätte man gern mal einige der jungen Damen aus der PT, aber das ist nicht unbedingt notwendig.

    Fans:
    Es gab zahlreiche "Nehmer" aber auch einige "Geber", die Geber waren in der Regel höflich, gut erzogen und mit Laune ausgestattet. Sie amüsierten sich mehr über die lokalen Gegebenheiten, als sich über sie aufzuregen und arrangierten sich schnell mit dem vorherrschenden Chaos.
    Die Nehmer begannen bereits auf dem Parkplatz sich über mangelnden Service zu beklagen und zogen dieses Verhalten konsequent bis zum Verlassen des Congeländes durch.

    Die Mischfraktionen Anime/SciFi passten nciht wirklcih zueinander, und ein schwelender Konflikt war deutlich zu spüren.
    Besonders bei gemeinsamen Shows war zu beobachten, daß sich die Anime/Manga-Fans intensiv selbst zelebrierten, aber bei fremden Aufführungen und Programmpunkten 1. kaum Aufmerksamkeit übrig hatten und 2. teilweise lautstark lästerten und störten.

    Meiner persönlichen Meinung nach, sollte dieses Experiment nicht unbedingt wiederholt werden.


    Händler und Klientel:
    Für das doch etwas enge Gelände meiner Meinung nach zuviele Professionelle vor Ort, deren Platzanspruch interessantere Locations und Programmpunkte leider auf Nebenschauplätze verbannte. Insbesondere die Ausstellungsräume.
    Die Auswahl bei den Händlern war recht gut, es gab das eine oder andere Schnäppchen zu machen und vereinzelte Seltenheiten

    Allerdings war das Verhältnis von SciFi und AniManga Anbietern nciht ausgewogen, was besonders den SciFi Fans sauer aufstieß.

    Qualität der Acts + Showelemente:

    Auffällig war das Fehlen größerer Showacts. Wenn man von der FedCon professionelle Stuntteams (DefCon Unlimited) und große Fanaktionen (War Stars) gewohnt ist, und selbst größere Showacts (Mordor Support Crew Blitzchoreos mit Gaststars) organisiert, traf die mangelnde Zahl und Qualität der gegebenen Acts doch arg.

    Nicht zuletzt, wenn man sich auf der Con umsehen wollte, wie die bestehenden Gruppen mit ihren Lichtschwertern arbeiten, um die Planungen für das Kommende Jahr an Workshopangeboten anzupeilen, fühlte man sich in seiner bisherigen Arbeit doch mehr als bestätigt und den Unterschied zum klassischen Fechten als verschwindend gering.

    An dieser Stelle nochmal meinen Dank an die Sith-Force, die mich ein wenig mit ihren Schwertern arbeiten und an der Kampflogik ihrer Choreographie feilen ließ.

    Enttäuscht war ich allerdings vom Auftritt des IZWE, welche nachdem sie mächtig Schaum geschlagen und praktisch alle Verantwortlichen und Nichtverantwortlichen (mich eingeschlossen) durch die Gegend gescheucht hatten, eine wohlwollend als "mäßige" zu bezeichnende Bühnenshow ablieferten.
    Dreieinhalb Minuten lässiges Schwertrotieren im Handtaschen-Stil und eine 7 (!!!) Mal wiederholte 1/3 Paradekombi mit anschließender Drehung die von sämtlichen Kampfteilnehmern etliche Male durchgeführt wird als Choreographie zu verkaufen war gelinde gesagt, gewagt.
    Die Aussage, daß dieser Auftritt 3 Monate vorbereitet wurde erschütternd.
    Die darauffolgende Spitze Seitens Marc von Laserstab.de ans Publikum behalte ich jedoch besser für mich.

    Nachdem ihnen im anschließenden Workshop auf der Bühne, dessen Partnerin und auch Anatim und CarexTwo im Handstreich die Show stahlen, wurde dieser nach weniger als einer Viertelstunde auch schon abgebrochen.

    Gerade mit Fry-Xaparis und dem (ich glaube im Anakin RotS Kostüm) Neuling haben sie einige echte Talente, die sowohl technisch (Besonders Fry´s Schrittarbeit) als auch in ihrer Präsenz einiges Potential auf die Bühne bringen.
    Da steckt wesentlich mehr drin, als präsentiert wurde.

    Positiv überrascht,wenn auch massiv geschockt war ich durch die Ankündigung, daß eine Gruppe absoluter Neulinge, die erst vor zwei Wochen ihren ersten Schwertkampfunterricht in einem unserer Workshops genossen hatten, auf der DSC in der Closing-Ceremony einen Bühnenschaukampf durchführen wollten/sollten.
    Nach ein wenig Feinschliff wurde die bemerkenswert komplexe Choreo allerdings im Hinblick auf eine Vorbereitungszeit von einer Woche und den Erfahrungsgrad der Darsteller absolut mustergültig absolviert.
    Eine Situation in der sich schließlich blanke Panik in aufrichtigen Stolz verkehrte.

    Kooperationspartner:
    Anime+Rollenspiel
    Mit der Bonenkai und Evercon im Schlepptau versuchte die DarksideCon ihrem Ruf als universelle Convention gerecht zu werden. Leider nicht mit dem gewünschten Erfolg.
    Das Animefans als Elitär gelten ist weithin bekannt, und eine derartige Präsenz war zwar vereinzelt ein Augenschmaus (oder Grund für spontanes Erblinden) störte jedoch das Atmosphäre-Empfinden vehement.

    Wurde im Sommer die DarksideCon noch von den hervorragenden Location-Deals des erfahrenen Veranstalters der FeenCon in Bonn getragen, präsentierte sie sich dieses Mal als Host für ein GFR Event.
    Meiner Meinung nach ein Fehler, da die Evercon die mit Abstand am schlechtesten Besuchte GFR Rollenspielconvention war, die ich je erlebt habe.

    Die Aufgeschlossenheit er Rollenspieler jedoch verhalf hier und dort zu einer Auflockerung der vereinzelt angespannten Atmosphäre.

    Veranstalter
    Die DarksideCon Company ist trotz der Anzahl ihrer Conventions noch immer ein Underdog in der Szene. Trotzdem übt der Charme ihrer Unbeholfenheit kombiniert mit viel Herzblut eine große Anziehungskraft auf Szenegrößen und Gäste aus.
    Als momentane Monopolhalterin im Bereich der StarWars Convention liegen jedoch die Erwartungen sehr hoch.
    Erwartungen die selbst bei idealer Planung und Verlauf schwer zu erfüllen sind. Dennoch bin ich der Meinung das Mario und Markus ihre Sache gut machen und grundsätzlich auf dem richtigen Weg sind.


    Orga + Helfer:
    Das Kernstück jeder Convention ist der Staff. Das hat man letzdenn auch bei großen Veranstaltern der Szene gemerkt und diesem besondere Goodies und Benefits zukommen lassen. Lohn dafür ist ein gut und sich selbst straff organisierendes Team.

    Ein Team das der DarkSideCon im Augenblick leider noch fehlt.
    Die größten Schwächen liegen in der Kommunikation und Koordination zwischen Bereichs- und Gesamtleitung.

    Der Mangel an Kommunikation machte, nach meinem Informationsstand spätestens am Samstag Mittag jedes weitere Planen unmöglich und hinfällig.
    Was lief, lief. Und was nicht funktionierte, brach Stück für Stück auseinander.

    Besonders das Fehlen von klaren Bereichszuständigkeiten ließ teilweise enorme Durststrecken entstehen.
    So fehlte zum Beispiel ein Technikteam, welches allein und ständig für sämtliche Fragen und Anfragen bezüglich Bühnentechnik, Präsentation, Licht/Ton etc zur Verfügung stand.
    Der lokale Hausmeister wurde dieser Aufgabe nur mäßig bis überhauptnicht gerecht.
    Dies eskalierte spätestens Samstag abends, als er nach erfolgreicher Abendshow einfach den Technikbereich verließ und somit die Party noch vor Beginn für beendet erklärte. Ein absolutes No-Go

    Fehler / Vergleiche:

    Dem Veranstalter können folgende grobe Fehler zur Last gelegt werden

    1. Er hat seine Kommandostruktur nicht klar definiert und ständig unter Kontrolle gehabt
    2. Veranstalter und Programmpunktanbieter wurden anscheinend nicht vertraglich gebunden und haben nach gutdünken beschlossen zu kommen oder nicht.
    3. Die Kombination mit zwei Szenefremden Conventions war gelinde gesagt gewagt, wenn auch nicht ganz unerfolgreich

    Folgende Direktvergleiche ziehe ich:

    1. Im Vergleich zur DSC im Sommer, die in Bonn stattfand war die Organisation schlechter, die allgemeine Motivation allerdings ein Stück besser.
    Die vorangegangene Bemerkung eines Forenmitglieds, daß es in Bonn fast ausschließlich Rollenspieler gab, muss ich dahingehend korrigieren, daß die Rollenspieler zur Feencon gehörten.
    Bonn: DSC zu Gast auf der Feencon
    Bottrop: Evercon zu Gast auf der Darksidecon

    2. Das Show und Actangebot kann im Vergleich zur Qualität der Gäste nicht mithalten. Im Vergleich zu anderen mir bekannten Conventions ist die durchschnittsqualität der Gäste gut bis sehr gut. Die Show und Eventsparte eher als mäßig zu bezeichnen

    3. Preis Leistungs Verhältnis
    In Zeiten wo man für ein freies Larpertreffen ohne Plot bereits 8 Euro pro Tag bezahlt und normale Rollenspielconventions sich mit 3-14 Euro aushalten lassen, sind die 20 € der DSC Wohlbemessen.
    Gemessen an der potentiellen Leistungsfähigkeit der geladenen Gäste und Vortraghaltenden sogar eher als Günstig anzusetzen.
    Ich kenne einige Events deren Eintritt bei 80 € und mehr liegt und die deutlich weniger zu bieten haben.
    Es mangelt nur ganz massiv an der passenden Präsentation des vorhandenen Potentials und der besseren Koordination der Ausführenden Organe.
    Die Bemerkung "Für 20 € kann ich aber imho schon einiges erwarten..." entbehrt in der Conventionszene -mit- Stargästen jeder Grundlage.
    Im Vergleich:
    Ein 3 Tagesworkshop im mittelalterlichen Schwertkampf mit 10 Netto-Stunden Trainingszeit + freiem Training für einen eventuellen Auftritt in der Closingceremony auf Conventions kostet bei uns inklusive Handouts bereits soviel.
    Und wir befinden uns in unserer Branche bereits am untersten Ende der Preislisten.
    Ein uns bekannter Kettenschmuck-Workshop nimmt dasselbe für 1,5 Stunden.
    Denkt mal darüber nach, und vergleicht auch mal die Preise der DSC mit anderen Signer-Conventions und Teilevents.

    In diesem Sinne: Es ist längst nicht alles Gold was glänzt, aber echtes Gold findet man unter dem Schlamm.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. November 2006
  17. sorn

    sorn Producer, AL, Fanfilmer

    Wie schon in meinem Posting geschrieben, kann ich mich Dherian nur anschließen. Mir fällt nur kein Gesicht ein zu dem der Nick passen kann. Dein Bericht ist objektiv und ausgewogen. Hoffen wir mal das die Jungs die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
    und nen Tipp bei meinem Nachnamen kommt noch nen s dran ;-)

    Sorn
     
  18. TrooperDacen

    TrooperDacen Mitglied des IZWE

    Naja dann will ich mich auch mal von der Stelle des IZWEs dazu rechtfertigen. Wir hatten durch das hin und her schon beinahe keine Lust überhaubt noch auf zu treten. Dann wurde noch der Falsche Titel angespielt und wir waren dadurch gezwungen etwas zu überbrücken. Zudem hatte man uns ja auch gesagt das wir erst noch aufwärmübungen hätten machnen können hinter verschlossenem Vorhang, was auch nicht passierte. Zu unserer Choreografie muß ich sagen, das ich erst seit drei Monaten mit Trainiere und wir unser training leider nur alle zwei Wochen haben, da es leider zeitlich wegen verschiedener Arbeitszeiten wie Wechselschichten und auch die Entfernung es nicht anders zu lassen. Also Fazit war das erst das 12 Oder 13 mal das ich das Schwert schwingen konnte.
    Aber wir sehen natürlich auch die Kritik als nicht so schlimm an, sondern können nur daraus lernen und versuchen es bei dem Nächsten mal besser zu machen. Wen meintest du denn mit dem Anakin ROTS Kostüm? Wilfried und ich waren ja SITHs nur durch die verschiedenen Umhänge waren unsere Kostüme fast Identisch.
    Naja mal schauen was da noch so kommt.
     
  19. sorn

    sorn Producer, AL, Fanfilmer

    Also die Ringcon kostet minimum 75 € für 3 Tage ohne alles silber 120 mit 4 Autogrammen und gold 299€ mit allen Autogrammen und man sitzt in den ersten reihen bei den shows. Da ist aber Übernachtung und Anreise noch net drin und dann jammern die leute über den Preis?
     
  20. Fry-Xaparis

    Fry-Xaparis Fry Xaparis

    Dazu auch noch ein kurzer Beitrag von mir:

    Stellt euch eine Choreographie nicht zu einfach vor. Da steckt schon einiges an Arbeit drin. Zudem arbeiten wir erste kurze Zeit zu viert und sind natürlich noch etwas vorsichtig dabei. Was das herumscheuchen betrifft: Wir waren echt sauer vor dem Auftritt, da es plötzlich hieß, es gibt gar keinen Auftritt, dann wieder in der Turnhalle, dann gabe s keine Musik, keine Amkündigung, keine Dunkelheit, schließlich sollte es zur Aula gehen, dann wieder nicht, wieder wohl...

    Schließlich machen wir das freiwillig.

    Und was den Workshop betrifft; Wurde auf Bitten der Truppe nach uns (Theater) beendet, weil die die Bühne brauchten.

    Gruß aus OFL

    Fry
     

Diese Seite empfehlen