Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

CS-410

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von CS-410, 21. Mai 2014.

  1. CS-410

    CS-410 Attentäterdroide des NRGD

    CS-410 "Darkey"
    Sondendroide des imperialen Geheimdienstes

    Name/Bezeichnung: CS-410

    Spitzname: Darkey

    Modell: DRK-1 Dunkelauge-Sondendroide

    Zugehörigkeit: Imperialer Geheimdienst

    Aussehen:


    Größe: 30 cm (mit Antenne 65)

    Gewicht: ca. 4 kg

    Alter: vor etwa 10 Jahren hergestellt

    Farbe: Mattschwarz

    Geschlechtliche Programmierung: Männlich

    Beschreibung:
    CS-410, von seinem ehemaligen Herrn "Darkey" genannt, ist ein modifizierter Sondendroide. Er hat durch einen Vocoder und eine umfangreiche Anpassung der Software die Fähigkeit zu sprechen und selbstständig zu denken, sodass er nicht nur abhängig von seiner Programmierung ist.

    Ausstattung:

    • Blaster
    • Pfeilwerfer (mit Giftpfeilen)
    • kleiner Traktorstrahl zum Aufheben oder Bewegen von Gegenständen
    • Fotorezeptor
    • Thermalrezeptor für Wärmebilder
    • diverse Sensoren
    • Weitstrecken-Komlink
    • Energieabsorbierende Außenhülle (um den meisten Scannern zu entgehen)
    • 3 abwerfbare kleine Fragmentgranaten
    • Selbstzerstörungsmechanismus für den Notfall
    • Umfangreiche Sprachkentnisse

    Bisherige Geschichte (Zusammenfassung):

    CS-410 gehörte einem unbekannten Kopfgeldjäger, der ihn als Unterstützung bei zahlreichen Aufträgen benutzte. Von ihm stammt auch die Modifizierung. Woher er den Droiden hatte, ist nicht bekannt, da der Speicher von CS-410 vor der Besitznahme durch den Kopfgeldjäger gelöscht wurde und es sonst auch niemand weiß.

    Nach einigen Jahren wurde der Kopfgeldjäger von einer rivalisierenden Gruppe getötet. CS-410 wurde gefangen genommen, konnte jedoch fliehen, bevor sein Speicher gelöscht wurde.
    Auf der Suche nach Arbeit oder einem neuen Herrn trieb der Droide sich in der Galaxis herum, bis er beschloss, sich dem imperialen Geheimdienst anzuschließen, da er seiner Meinung nach als Spionagedroide ja quasi wie geschaffen dafür war. Zu diesem Zweck begab er sich nach Coruscant, da er auf einem Transportschiff von einer dortigen Geheimdienstzelle gehört hatte. Schließlich hatte er auch Erfolg und wurde als Operative zum Bestandteil des Geheimdienstes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2014

Diese Seite empfehlen