Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Devin Androga

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Arael, 24. Juli 2008.

  1. Arael

    Arael Dienstbote

    Name : Devin Androga
    Spezies: Mensch
    Geschlecht: männlich
    Alter: 26
    Geburtsort: Meyherdral

    Größe: 163cm
    Statur: schlank, zierlich
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau
    Zugehörigkeit: Republik
    Rang: Rekrut

    Besonderheiten:
    Devin hat ein fotographsiches Gedächtnis, welches es dazu führt, dass er sich an fast jede Begebenheit seines Lebens mit einer Deutlichkeit erinnert, als hätte er sie auf Film.
    Hinzu kommen seine blitzschnellen Reflexe und eine enorme Beweglichkeit, aber auch eine Unfähigkeit Muskelmasse aufzubauen.
    Auf seiner Zunge kann man die eingewachsenen Zeichen"YD-HRT2224" lesen.

    Charakter: Devin ist ein vom Hass auf Sklaverei getriebener Geist, der seine ganze Existenz dem Kampf gegen Sklaverei und Unterdrückung gewidmet hat. Wenn sich Devin etwas in den kopf gesetzt hat, dann kann man ihn kaum davon abbringen, oder kurz gesagt er ist ein Dickkopf.
    Sein Privatleben ist eher karg und zurückgezogen, auch wenn er warm, freundlich und hilfsbereit sein kann. Allerdings kommt dies eher selten zutage, da Devin kein besonders kontaktfreudiger Mensch ist.

    Geschichte:
    Devin begann seine Existenz als YD-HRT2224, ein Produkt der Gensklavenfabriken auf Meyherdral. Im Reagenzglas gezüchtet wurde er für die Wünsche und Bedürfnisse seiner zukünftigen Herren angepasst. Dieser Bearbeitung verdankt er ein attraktives Gesicht, zarte Haut...und eine absolut niedrig bleibende Muskelmasse, die jedes Training unverändert passieren lässt.
    Die ersten Jahre waren von "phenotypischer Entwicklung" geprägt, was nichts anderes als Misshandlung bedeutet, um den Sklaven gehorsam und passiv zu machen.
    Dem folgte der Verkauf an einen reichen Unterweltboss des Planeten.
    Bis zu seinem 14ten Lebensjahr war Devin ein Sklave, aber von ein paar freigeborenen Sklaven im Besitz seines Herrn hatte er einiges lernen können, anderes fand er alleine heraus.
    Schließlich kam der Tag der Abrechnung.
    Devin hatte schon vor längerem ein kleines Messer gestohlen und versteckt gehalten. Als er es dann schaffte die Tür zu seinem Zimmer, oder besser gesagt seiner Zelle, zu öffnen war es Zeit für die Klinge. Er tötete einen überraschten Hauswächter und drang in den Schlafraum seines Besitzers ein...und hinterließ einen Raum der jeder Putzfrau Alpträume bereiten würde.
    Mit nichts als ein bisschen Geld aus dem Besitz seines ehemaligen Peinigers lebte er mehrere Jahre auf der Straße und hielt sich mit Taschendiebstahl und ein paar kleineren Jobs am Leben, aus einem Buch hatte er sich mehr zufällig einen Namen ausgesucht.
    Dann wurden ein paar Sklavenjäger auf das entflohene Produnkt aufmerksam und fügten den Jungen ihrer restlichen Ware zu, welche sie aber aussehalb von Meyherdral zu verkaufen gedachten. Glücklicherweise wurde das Schiff von einer Fregatte der Republik aufgegriffen.
    Die Sklaven wurden befreit und Devin kam in eine dringend benötigte Therapie, die es ihm zumindest erlaubte einigermaßen normal zu leben und er machte sich daran seine fehlende Bildung nachzuholen.
    Aber die Dämonen seiner Vergangenheit ließen ihn nicht los und werden ihn mit Sicherheit auch an sein Lebensende verfolgen und Devin suchte zunehmend vergessen im Drogenrausch.
    Seinen Lehrern blieb das nicht verborgen und sie ermöglichten dem Jugendlichen eine Kur zu machen, in der er seine Sucht auch besiegen konnte. Er schloss die Schule ab und warf sich ins Leben, nur um festzustellen, dass er dort von seinen Ängsten verfolgt wurde und nicht richtig Fuß fassen konnte. Diesmal war es Alkohol der ihn ergriff.
    Erst der Krieg und seine Folgen rissen Devin aus seiner Starre und er setzte sich auf die Hinterbeine, um seinen Alkoholismus zu besiegen, damit er zum Militär der Republik konnte.
    Tatsächlich gelang es ihm erneut eine Sucht hinter sich zu lassen und bei der Ausbildung lernte er zu kämpfen und das nicht nur mit Blastern oder Lasergeschützen. Trotz seiner geringen Körpergröße und seiner zierlichen Statur wurde er zu einem erfolgreichen Absolventen der Kurse für unbewaffneten Kampf, was ihm einiges an Selbstsicherheit gab, die ihm bis dahin stets gefehlt hatte.
    Seine Treffsicherheit brachte ihm noch einen Scharfschützen Kurs ein, den er mit hervorragenden Ergebnissen abschloss und so konnte es Devin kaum abwarten seiner Einheit beim Heer zugeteilt zu werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2008

Diese Seite empfehlen