Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Guest, 14. Juli 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    Als ich das hier lese, dann komm ich ins Grübeln. Ist es wirklich schlimm, einen Gegner mit all seinem Hass niederzustrecken, im Sinne einer guten Sache und wenn man sich danach wieder unter Kontrolle bekommt? Schließlich kann ich mit meinem Hass einen Drogenbaron erschießen und bin anschließend wieder voll der friedliche Bürohengst und hab sogar noch was für die Menschheit gemacht.
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Da gibts doch so ein schönes Sprichwort: Der Zweck heiligt die Mittel
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Nein, in dem Fall heiligt der Zweck nicht das Mittel! Ich denke, wer einmal Berührung mit der dunklen Seite der Macht hatte, der wird ihr wieder verfallen (das 1. mal hat's ja auch geklappt...). Man spürt ja die Macht, die die dunkle Seite einem verleiht und mit der Zeit wird man die dunkle Seite immer öfter einsetzten, weil einem die helle Seite nicht schnell/gut genug ist. Und schnell kommt man sich dann wahrscheinlich besser vor als die anderen.

    corvus albus
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Ein disziplinierter Jedi wird schon wissen dass er nicht zu oft die dunkle Seite nutzen sollte, dafür werden sie sicherlich trainiert, nur wenn man in Extremsituationen mal ausser sich gerät wird man doch nicht gleich zum Oberschurken
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    1. Wer ist schon so diszipliniert, dass er einer derartigen Versuchung auf dauer wiederstehen kann, wenn er einmal die Macht gespürt hat, die einem die dunkle Seite verleiht?

    und 2. Man wird sicher nicht GLEICH zum Oberschurken. Es ist ein schleichender Prozess. Man merkt die Veränderungen wahrscheinlich erst im nachhinein, wenn es schon zu spät ist!

    corvus albus
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Ich denke wenn man weiß was man tut, und man geübt in der macht ist, kann man sich auch seinem hass hingeben!!!
    Manchmal ist es sogar gut, wenn man seinem hass nachgibt, obwohl
    SPOILER
    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    Als Yoda in Epi2 die dunkle Siete erforschen will, sind Mace windu und Obi-Wan ja auch sehr beunruhigt!

    10

    9

    8

    7

    6

    5

    4

    3

    2

    1

    Also ich denke eine gewisse gefar ist dabei, aber manchmal kann es auch ganz nützlich sein!
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Wenn man wirklich beim geringsten Kontakt der dunklen Seite ihr verfällt hätte der Jedi-Orden doch kaum noch Mitglieder, Obi-Wan verspührte große Trauer und Wut als Qui-Gon starb und trotzdem ist er der hellen Seite treu geblieben, warum sollte er eine Ausnahme sein?
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Wie ich schon in dem anderen Topic geschrieben habe, es kommt immer auf die Person an, welche die Macht (welche Seite auch immer) anwendet. Bei wirklich gefestigten Leuten bleibt es wohl bei gelegentlichen/seltenen Ausrutschern, andere dagegen verfallen der dunklen Seite mehr und mehr (Anakin), bis es kein zurück mehr gibt...

    MTFBWY, Jeane
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Re: Die dunkle Seite der Macht - was schlimmes?

    Ich habe das schon mal im Episode II Forum geschrieben, aber egal:

    Laut eines alten Plans für Das Imperium schlägt zurück soll es so sein, daß jeder Machtnutzer auch die dunkle Seite nutzt. Das hängt damit zusammen, daß gut und böse nicht zwei Dinge sind, sondern eins - die Macht - und man eins nicht ohne das andere haben kann. Es ist ungefähr so, wie eine Gangschaltung. Im ersten Gang ist man auf der guten Seite, vielleicht im vierten auch noch, aber geht man weiter, berührt man die dunkle Seite. Tritt man dann nicht zurück, gerät man immer weiter in sie hinein, bis man sich so in ihr verfängt, daß man ihr nicht mehr entkommen kann.

    Yoda beispielsweise, nutzt in Episode V die dunkle Seite der Macht, kann ihr aber widerstehen, weil er sich ihr nur nähert, ohne sich ihr zu überantworten.

    Anakin dagegen ist schon von Natur aus so stark in der Macht, daß er die Grenze zwischen gut und böse kaum erkennen kann, und schneller auf der dunklen Seite landet, als ihm das bewußt ist. Allerdings bedeutet diese Stärke auch, daß er fähig ist, sich aus der dunklen Seite zurückzuziehen, wenn auch nur um den Preis seines Lebens.

    Aus diesem Grund ist die dunkle Seite das wohl gefährlichste Ungeheuer, das die Galaxis kennt, weil man mit ihr verbunden bleibt, wenn man sich ihr auch nur einmal zu sehr nähert. Wer einmal eine Grenze übertritt, wird dies auch wieder tun. "Denn Du wirst in Versuchung geführt werden, von der dunklen Seite der Macht..."
     

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.