Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Dramaturgie & religiöse Aspekte

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Enzjens, 21. Juni 2002.

  1. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hallo zusammen!
    Ich lese hier schon seit einiger Zeit interessiert mit und hab mich jetzt auch mal entschlossen ein Thread zu eröffnen .Grund dazu ist eine Seminararbeit die ich über Star Wars gewählt habe und die den Titel ?Religiöse Aspekte & Dramaturgische Formen? hat.
    Anfangs war ich begeistert eine Arbeit über meine Lieblingsfilme verfassen zu dürfen,doch bald merkte ich, dass die ganze Sache schwerer werden sollte als zuerst angenommen.

    Zu den dramaturgischen Formen machte ich mir Gedanken über eine strikte Einteilung in schwarz/weiss bzw. gut/böse und versuchte hierfür die dram. Formen aus den Filmen herauszufiltern.
    Das passte anfangs auch und ich nahm als Beispiele den dunklen Todesstern und die musikalische Untermalung bei Auftritten Vaders bzw. des Imperiums.
    Auch die Rebellen passten vorerst noch gut ins Muster (bewegten sich anfangs oft im Sonnenschein, der helle Planet Hoth ,das Gute auf dem Waldmond Endor) doch das wars dann leider auch schon gewesen und viel mehr Dinge sind mir leider nicht eingefallen.
    Hinzu kam dann auch noch die Frage warum denn die Sturmtruppen weisse Kampfanzüge tragen anstatt in meinen Augen passendere schwarze (schwarze masse/armeen kriechen langsam über die Planeten).Nur mit diesen zwei Punkten die ich noch nichteinmal richtig erklären kann sieht es leider schlecht fdür mich aus,da die dramaturgischen Formen den hauptteil des Vortrages einnehmen sollten...!

    Zu den religiösen Aspekten empfahl mir mein Prof. nach Parallelen zu der Bibelgeschichte zu suchen. Ich fand einige Punkte wie z.B. die Opferung Obi Wahns im Kampf gegen DarthVader in Anlehnung an Jesus oder die Zerstörung Alderaans durch den Todesstern in der ich erst eine gewisse Ähnlichkeit zu der Geschichte von Sodom & Gomorra entdeckte doch dann kam auch hier der Rückschlag, da man den Imperator weder mit Gott noch mit dem Teufel vergleichen konnte. Gott habe ich mir überlegt könnte die macht darstellen(wie Obi Wahn erwähnt- sie ist überall, geht durch alles und jeden hindurch...)
    Allerdings fehlt mir der Gegenspieler, da der Teufel soweit ich mich an meinen Religionsunterricht erinnere nicht wirklich das schlechte für die menschen wollte, sondern eher Gott zu beweisen versuchte wie schlecht diese doch von Natur aus schon seien (Faust) . Desweiteren war der Teufel ja nicht davon besessen bestimmte Bevölkerungsgruppen zu vernichten oder die totale Machtherrschaft zu gewinnen?!
    Weitere Überlegungen waren noch die Jedi als ?christen? im kampf gegen Rom zu sehen oder mit Mönchen in Verbindung zu bringen (aufgrund ihrer braunen Kutten) sprich als Aufklärer, Idealisten-doch da viele (wie etwa ObiWahn) in Abgeschiedenheit lebten erfüllen sie diese Ihnen von mir zugedachte Pflicht wohl auch nicht ganz....


    Wäre super wenn mir jemand von euch einen Literaturhinweis , Denkanstsoss oder Link geben könnte (gerne auch persönlich mailen) der mir etwas weiterhilft, denn momentan scheine ich mit meinem latein am Ende zu sein oder vielleicht finde ich auch einfach nur nicht den richtigen Gedanken.
    Ich glaube aber, dass eine Diskussion grade über die religiösen Aspekte hier in diesem Forum zu einem interessanten gespräch führen könnte und bin mal gespannt was dabei herauskommt...
    Allerdings möchte ich klammheimlich darauf hinweisen,dass der Hauptteil meines referates über die dramaturgischen Formen gehen soll *frechgrins*

    So, ich denke ich werde mich dann mal dem Ende zuwenden, damit ihr ,ob des ersten langen , keine angst vor weiteren Einträgen von mir habt! :)
    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe bzw. Antworten...
    Gehabt euch wohl!
     
  2. Nawar'aven

    Nawar'aven Super Munchkin

    Erstmal wilkommen im Forum.

    Also ich würde dir "Star Wars - Magie und Mythos" empfehlen. Es ist das einzige Buch das ich kenne, das sich mit dem Thema befasst. Ausserdem erkennt man beim lesen, das sich die Autorin auch wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hat.
     
  3. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    @Enzjens:
    Wie lang soll den die Arbeit werden? Und nach was für Gesichtspunkten willst du sie ausrichten? Details aus SW und deren Bedeutung und/oder Parallelen zum Christentum? Oder eher die Geschichte im Gesamten? Dazu musst du dich sicher mal mit dem Thema Märchen auseinander setzen oder auch Psychologie, weil SW ist ein Märchen und beim Reinlesen in C.G. Jung bemerkte ich viele Parallelen zu SW. Oder die literaturgeschichtliche Epoche der Romantik ist sicher auch hilfreich und weist viele Parallelen auf (z.B. zum Thema Dunkle Seite der Macht. Wenn du Details anschauen willst, dann musst du dich mit Symbolen bekannt machen...auch in der Psychologie zu finden, oder in Religionen.
    Wenn du die Arbeit auf religiöse Aspekte ausrichten willst, dann müsstest du die Weltreligionen sehr gut kennen. Das Wichtigste: Star Wars ist dermassen vielschichtig, dass du dich umbedingt beschränken musst!

    Das Buch, das Nawar'aven erwähnt hat, ist sicher Pflichtlektüre.

    Sonst frag mal bei Wraith Five an. Der weis von denen im Forum wohl am meisten über dieses Thema und er ist Lehrer.
     
  4. schoggo

    schoggo Ritter der Kiwifrucht

    *malhochschieb*

    ich selbst hab' mich ja vorhin schon im Chat lange darüber geäußert und werde mich da ein bissl schlau machn :)
     
  5. Jedi-Master

    Jedi-Master Keeper of the peace

    1. Jedis = Engel
    2. Sith = gefallener Engel

    Endor kommt in der Bibel als eine Stadt vor

    Die Sturmtruppen sind wie Dämonen

    die Propeheten waren auch teils von der Ausenwelt abgeschieden. Jeremia lebte auch einsam!
     
  6. IO

    IO Gast

    Ich würde dir "Der Heros in tausend Gestalten" von Josph Campbell empfehlen.
    Hat nichts direkt mit STar Wars zu tun.
    George Lucas hat das Buch gelesen, während er Star Wars schrieb und er leugnet auch nicht, dass ihn dieses Buch sehr beeinflusst hat.

    Unbedingt lesen!
     
  7. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hallo Astral ¯||¯
    Erstmal vielen dank für deine Antwort!
    Das sind sehr interessante Dinge die du da erwähnst....glücklicherweise muss ich mich nicht alleine mit dem projekt beschäftigen sondern wir sind eine gruppe aus 4 leuten-die anderen haben es jedoch einfach erwischt und charakterisieren die Protagonisten oder fassen die Filme zusammen...
    Ich denke der Vortrag den ich über die dram.Formen halten soll wird sich um die 10 Minuten bewegen,da ja die ganze Gruppe drankommen muss...
    -Details aus SW und parallelen zum Christentum sind ein interessanter Aspekt über den ich mir auch schon einige Gedanken gemacht habe,leider bin ich aber auch nicht soo der Bibelfreak und hatte gehofft hier ein paar Beispiele zu hören die euch noch so einfallen!
    Zum lesen von diversen büchern fehlt mir leider etwas die Zeit und ich denke die Arbeit die ich mir damit machen würde würde wohl auch den rahmen des Notwendigen sprengen,da ich ja nur auf einige der hauptpunkte (bzw. meiner meinung nach wichtige Szenen) eigehen soll...
    aber die Literaturhinweise werde ich mir auf jeden fall besorgen,da mich das Thema auch so interessiert,nicht nur wegen des referates.
    Wenn du mir vielleicht einige Parallelen zu Märchen oder zum Thema Psychologie nennen könntest wäre ich sehr dankbar,da das sicherlich Dinge sind die meinen Prof zum Entzücken bringen würden...
    Sehr interessant auch die von dir erwähnten Symbole zum Thema dunkle Seite,falls dir da welche bekannt sein sollten die auch in der Religion auftauchen schick ich dir glatt ne Monatspackung "Merci Edelkrönung" ;)

    Mit dem beschränken hast du natürlich recht und jetzt wo ich mich intensiver damit auseinandersetze wird mir die irrsinnig grosse Vielschichtigkeit erst bewusst...was da alles dahintersteckt hätte ich mir auch nicht träumen lassen...
    Von den Weltreligionen weiss ich schon ein bisschen was,aber wie gesagt-das soll keine Doktorarbeit werden und ich brauch nur ein paar interessante Punkte die mir bisher einfach nicht einfallen wollen...mit Ausschmückung und Erklärung würde ich da bestimmt auf etwa 5 Dina 4 Seiten kommen was schon mal ein grosser schritt nach vorne wäre...
    Also,falls dir da ein paar Punkte bekannt sein sollten und du grad ein bisschen zeit und Lust hast mir zu helfen wäre ich dir sehr dankbar-du kannst mir auch gerne eine E-mail schreiben
    -> " Enzjens@gmx.net "

    Vielen dank schonmal im Vorraus!

    Wraith Five kenne ich leider nicht :-( aber danke für den tip!
     
  8. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    @ Jedi-master
    Könntest du mir vielleicht ein bisschen mehr zu Endor und seiner Rolle in der Bibel sagen oder kennst du auch nur den namen?
    Gibt es noch weitere Planeten/Figuren namen die sich ähneln?

    Tioll wäre es auch wenn jemand noch was zu den dramatrugischen Formen wüsste,sprich der darstellung auf der leinwand und was sie beim Beobachter bewirken soll...

    Dankeschön!!!
     
  9. IO

    IO Gast

    Beschränkst du dich eigentlich auf EP4-6 oder EP1-6???

    Und kannst du näher erläutern, was du unter dramatrugischen Formen verstehst? (Am besten Beispiele aus dem Film)
     
  10. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hauptsächlich geht es um 4,5 & 6 .
    Episode 1 soll ich nur einfliessen lassen wenn mir langweilig ist bzw. ich nicht genügend zusammenkriege.

    Zu dramaturgischen formen:
    Also so wie ich das verstanden habe ist das die praktisch,szenische Umsetzung eines Dramas....als beispiele hierfür habe ich bisher etwa die bedrohende melodie bei Einblendungen des Todessterns,vaders bzw. des Imperiums rausgefiltert und die freundlicheren Umgebungen in denen die Allianz verkehrt (hab das SPiel der farben beachtet,helle Farbtöne bei der Allianz wogegen das Imperium immer dunkel und bedrohend dargestellt wird) Viel mehr fällt mir da dann aber leider auch nicht zu ein...denke mein prof. erwartet da Beispiele evtl aus dem metaphorischen Bereich...von Szenen die auf etwas anderes Hinweisen oder beim betrachter einen bestimmten Eindruck hinterlassen sollen...
    Wäre schön wenn dir da noch irgendwas einfällt.
    Danke schonmal :)
     
  11. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hauptsächlich geht es um 4,5 & 6 .
    Episode 1 soll ich nur einfliessen lassen wenn mir langweilig ist bzw. ich nicht genügend zusammenkriege.

    Zu dramaturgischen formen:
    Also so wie ich das verstanden habe ist das die praktisch,szenische Umsetzung eines Dramas....als beispiele hierfür habe ich bisher etwa die bedrohende melodie bei Einblendungen des Todessterns,vaders bzw. des Imperiums rausgefiltert und die freundlicheren Umgebungen in denen die Allianz verkehrt (hab das SPiel der farben beachtet,helle Farbtöne bei der Allianz wogegen das Imperium immer dunkel und bedrohend dargestellt wird) Viel mehr fällt mir da dann aber leider auch nicht zu ein...denke mein prof. erwartet da Beispiele evtl aus dem metaphorischen Bereich...von Szenen die auf etwas anderes Hinweisen oder beim betrachter einen bestimmten Eindruck hinterlassen sollen...
    Wäre schön wenn dir da noch irgendwas einfällt.
    Danke schonmal :)
     
  12. IO

    IO Gast

    Ich hoffe das ist damit gemeint:

    Also Star Wars ist im Grunde als Stummfilm gedacht. Jeder Hauptcharakter, sowie das Gute und das Böse haben ihre Themen. Die Diaologe sollen eigentlich nur die Bilder und die Musik unterstützen.



    Etwas Allgemeines:

    - Todesstern: Soll das Labyrinth des Minotaurus darstellen, wohin der Heros (Luke) sich hineinbegibt.

    - Luke: Luke durchläuft in EP4-6 die typische Herosreise. Jeder Heros muss praktisch seiner Berufung folgen. Entweder folgt er seiner Berufung von Anfang an an (so wie Anakin) oder er weigert sich zunächst (so wie Luke), wird jedoch durch ein Geschehen zu seiner Berufung gezwungen (die Ermordung Luke´s Stiefeltern.)

    Die Kennzeichen eines Heros sind, dass er entweder jungfräulich geboren wird, oder als Weise aufgezogen wird.

    Die Übergabe von Anakins Waffe an Luke ist auch etwas wichtiges: Als Luke das Lichtschwert annimmt, übernimmt er die Bürde seines Vaters (von da an wird erwartet, dass er das selbe Schicksal wie sein Vater durchläuft). In EP5 verliert er diese Bürde, indem Vader ihm die Hand abhackt. (By the way: Lukes Fall in die Tiefe soll seinen Tod symbolisieren). In EP6 baut sich dann lUke sein eigenes LS und es wird deutlich, dass er auf eigenen "Beinen" steht


    EDIT: Sorry das das jetzt so unstrukturiert daherkommt, aber mir ist noch was eingefallen:

    3PO und R2 symbolisieren praktisch das Bewustsein und das Unterbewusstsein.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Juni 2002
  13. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hallo ImerialOfficer!
    Wow,vielen Dank für diese neuen gedanken!!!!!!
    Ich würde dich da aber gerne,wenn ich darf,noch ein paar fragen zu stellen.
    -Wie meinst du das mit dem Stummfilm,ich glaube das hab ich nicht ganz verstanden?jeder hat seine Themen-meinst du jede der beiden Seiten lebt seine eigene Geschichte?Sind die beiden nicht,wie gut und böse im allgemeinen,voneinander abhängig und können garnicht ohne einander?


    - Todesstern: Ist das mit dem Labyrinth etwas worauf du gestossen bist oder hat das schonmal ein anderer schlauer mensch erwähnt?Und wer soll denn der minotaurus sein-Vader?
    Ich glaub ich verwechsel da jetzt was,aber war der Minotaurus nicht der verstossene Bruder des Heros (familiäre beziehungen,minotaurus bruder des heros-Vader vater von Luke?) der für irgendein verbrechen verstossen wurde.Und was war eiegentlich der Sinn des labyrinths-doch nur ihn gefangenzuhalten,oder?

    -die übergabe des Lichtschwertes
    Von wem wird denn nach der Übergabe des schwertes erwartet,dass er nun das selbe schicksal wie sein vater durchläuft-vom Imperator?Und warum gibt ObiWahn Luke überhaupt das Schwert wenn er den weiteren verlauf des schicksals kennt?
    kann man das handabghacken evtl so deuten,dass vader nicht will,dass Luke den selbenfehler begeht wie er?Er hätte ihn ja auch töten können?!
    Der Fall symbolisiert seinen tod?das ist auch sehr interessant-meinst du,dass er danach quasi ein neues leben beginnt und, mit mehr reife,sich seiner bestimmung bewusst geworden ist?

    Danke für deine Antwort!

    ...und besonderer Dank an BodyHunter für den tollen Link!! ;)
     
  14. schoggo

    schoggo Ritter der Kiwifrucht

    Body nicht ganz, aber trotzdem kein Problem *g*

    Zum Labyrinth des Minotaurus :

    Minotaurus
    Er ist ein Sohn der Pasiphaë, Gemahlin des Königs Minos, und des Taurus. Dieser Taurus ist entweder buchstäblich ein Stier oder ein Mensch mit diesem Namen. Am bekanntesten ist die Darstellung des Minotaurus als ein Mischwesen mit Stierkopf und Menschenkörper. Der Name rührt daher, daß er zwar als Sohn des Minos ausgegeben wurde, tatsächlich aber sein Vater Taurus hieß.

    Der erste König über Kreta, Minos erbat von Poseidon, ihm einen Stier als Zeichen seiner Königswürde zu senden, den er ihm anschließend opfern wollte. Als er das Tier sah, brachte er es aber nicht übers Herz, es zu töten. Darüber erbost verzauberte Poseidon des Königs Gattin Pasiphaë, die fortan in den Stier verliebt war. Sie ließ sich von Daidalos in eine Kuh verkleiden, paarte sich mit dem Stier und gebar den Minotauros, ein Ungeheuer aus Mensch und Stier. Vom genialen Handwerker Daidalos ließ Minos das Labyrinth erbauen und sperrte den Minotauros darin ein.

    Als sein Sohn Androgeos in Athen ermordet wurde unternahm Minos einen Rachezug und zwang die Stadt, alle sieben Jahre (oder gar jedes Jahr) sieben Knaben und sieben Mädchen nach Kreta zu entsenden, wo sie in das Labyrinth zum Minotaurous gegeben wurden. Erst Theseus befreite die Stadt von diesem Tribut.

    In den Versionen der Sage, die Taurus als einen Menschen vorstellt, konnte Minos der Pasiphaë krankheitsbedingt nicht beiwohnen. So verliebte sie sich in Taurus, einem Offizier oder Sekretär des Königs. Das aus der Verbindung hervotgehende Kind, Minotaurus, läßt Minos im Gebirge bei Hirten aufziehen. Minotaurus entwickelt sich zu einem grimmigen Recken, es gelingt nicht, ihn zu fangen. Als Minos Truppen sendet, seiner habhaft zu werden, schachtete Minotaurus eine Grube aus und schanzte darum verschachtelt ein Grabensystem, so daß er in diesem Labyrinth völlig sicher war. Wollte Minos eines Gegners ledig werden, so schickte er sie einfach zum Minotaurus, da aus dem Labyrinth noch niemand zurückkehrte. Erst Theseus konnte ihn mit Hilfe der Ariadne, die ihm ein Schwert gab, überwinden.

    Noch anders war Minotaurus der Nachfolger des Minos als König von Kreta. Den wollten die Fürsten als König absetzen, weil er einem Ehebruch entstammte, und riefen den Theseus zur Hilfe. Ihn wollten sie zur Gattin der Ariadne und zum König von Kreta machen, wenn er sie von Minotaurus befreie. Theseus tötete Minotaurus, nachdem man ihn dessen Versteck in einer Höhle namens Labyrinth verraten hatte.

    Der Minotauros als Gott, dem regelmäßig Kinder geopfert wurden, entspricht dem phönikischen Moloch.

    Habe ich mal schnell kopiert. Um weiter darüber nachzuforschen:
    http://www.sungaya.de/schwarz/griechen/minotauros.htm
     
  15. IO

    IO Gast



    Mit Themen meine ich Erkennungsmusik. Bestes Beispiel ist Anakin/Vader. In Episode I heißt das Musikstück, das für Anakin bestimmt ist, Anakins Theme In diesem Musikstück kommen drei, vier Takte der Musik vor, die ihn später symbolisieren (das ist der Imperial March von EP5, auch bekannt als Vaders Theme).

    Genauso ist es mit Yoda. Auch Yoda hat diese Erkennungsmusik. Als Yoda das Raumschiff aus dem Sumpf hochhebt, ertönt diese Musik. Sie kommt auch in Episode II vor, als Yoda eine Gruppe von jungen Jedi unterrichtet.


    Das mit dem Labyrinth ist etwas, was in fast allen Sagen, Mythen und Märchen vorkommt (nur wandelt sich die Form; mal ist es ein Garten und mal ein Schloss)

    Der Minotaurus ist ein Ungeheuer, empfangen durch die Königin von Kreta. Sie hat sich von ihrem Baumeister eine hölzerne Kuh bauen lassen und täuschte somit den Stier von Poseidon.

    P.S: Im Buch "Der Heros in tausend Gestalten" wird das sehr gut beschrieben :)

     
  16. Darth Woidl

    Darth Woidl Senatsbesucher

    Wow, echt ein tolles Thema!... Habe das Buch "SW-Magie und Mythos" auch, muss mal wieder reinschauen!....
    Noch ein kleiner Gedanke von mir:
    Die weissen Uniformen der Sturmtruppen sind eine Umkehrung ihrer Bestimmung... dadurch das sie eigentlich die Farbe der Unschuld tragen, wird ihre Bösartigkeit noch deutlicher!

    In dem neuen Buch "The Art of SW-EP.2" wird dargestellt, dass es einen Entwurf gab, Anakin ebenfall eine fast weiße Kleidung zu geben... welch ein Gegensatz zu seinem späteren Erscheinungsbild!... Ausserdem war geplant, im einen nackenlangen Haarschnitt zu geben, um damit die Form seines späteren Vader-Helms anzudeuten... aber das war wohl zuviel des Guten...:)
     
  17. Turgon

    Turgon Senatsmitglied

    Ihr macht euch irgendwie zu viele Gedanken wegen diesen Sturmtruppen.
    Ich glaube GL hat weiss gewählt, weils einfach besser Aussieht als Schwarz.
    Ein weiterer Grund: Sturmtruppen treten oft zusammen mit Darth Vader auf. Er will hier mit dem weiss einfach einen Kontrast schaffen.
     
  18. Jedi-Master

    Jedi-Master Keeper of the peace

    http://www.hazknederland.org/unterr15.htm

    Hier wird es nur einmal kurz erwähnt. Ich schau dann nochmal in der bibel nach, vielleicht find ich da noch was!

    Und Vers 39-40: ""Diese alle haben durch den Glauben Zeugnis überkommen und nicht empfangen die Verheißung, darum daß Gott etwas Besseres für uns zuvor ersehen hat, daß sie nicht ohne uns vollendet uml;rden.""

    In 1, Sam. 28: 7-19 lesen wir, daß Saul, von Gott als König verworfen, den verstorbenen Propheten Samuel hat heraufbringen lassen.

    Gott hat untersagt, mit verstorbenen Menschen in Verbindung zu treten und im Einklang mit diesem Gebot hatte König Saul die Wahrsager und Zeichendeuter vom Lande ausgerottet, damit keiner von ihren Diensten Gebrauch machen konnte.

    Da Gott dem ungehorsamen König Saul nicht mehr antwortete, weder durch Träume, noch durch Licht, noch durch Propheten, begab er sich auf einen Weg, welcher von Gott verboten war um zu wissen, ob er den Sieg über die Philister erringen würde, die gekommen waren um gegen Israel zu kämpfen.

    Durch seine Knechte erfuhr Saul, daß es zu Endor ein Weib gab mit einem Wahrsagergeist.

    Saul wechselte seine Kleider und vermummte sich also, daß die Wahrsagerin zu Endor ihn nicht erkannte. Diese Frau hatte Bedenken, dem Verlangen des vermummten Saul zu entsprechen und jemand aus den Toten heraufzubringen.

    Saul schwor ihr, daß sie nicht bestraft werden würde. Auf die betreffende Frage erwiederte
     
  19. Fan

    Fan Zivilist

    Ich finde man kann Darth Vader schon zum Teil mit dem Teufel
    vergleichen, da der Teufel ja wie Anakin früher ein guter "Jedi-Engel" war und nun dem bösen verfallen ist.
    Ich fünsche dir noch viel Glück bei deinem Vortrag.
    Fan
     
  20. Enzjens

    Enzjens Zivilist

    Hallo!
    mal ein dickes Dankeschön an alle die sich bisher mit dem thema auseinandergesetzt haben,es sind wirklich schon neinige tolle gedanken aufgetaucht dich ich übernehmen werde und die mir sehr geholfen haben!

    Werde mich jetzt bei meinem Teil des referates doch etwas mehr auf Episode 1 Konzentrieren....
    Kleine Frage noch: Was war denn "Endor" in der Bibel?eine stadt?Und könnte man irgendeines der geschehnisse auf Endor mit "wahrsagerei" Schicksalsbestimmung in Verbindung bringen?

    Noch eine andere Frage bezüglich der Vision in der Höhle aus Teil 5 wo Luke auf Vader trifft,ihn besiegt und sein eigenes gesicht erblickt...vom Sinn und so ist das schon klar,aber gibts da nicht auch Parallelen zu irgendwelchen religiösen geschehnissen?

    Super die Sache mit den Bibelzitaten-da bin ich echt um jedes einzelne bzw. um jede Handlung die irgendwas mit SW zu tun hat sehr dankbar!!

    Nochmal danke und ich hoffe euch fällt noch mehr ein ;)
     

Diese Seite empfehlen