Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Dürfen Kinder ihre Filme sehen??

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Yoda1138, 23. Juni 2005.

  1. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Welche Frage mich schon länger beschäftigt ist ob Kinder die Filme in denen sie mit spielen auch sehen dürfen, obwohl sie nicht für ihr Alter frei gegeben sind?
    Der Gedanke ist mir bei dem Remake von Amitivelle Horror gekommen. Die Kinder sind ja gerade mal 10 Jahre oder so.
    Oder auch Dakota Fanning die zB. in Man on Fire oder im Aktuellen Krieg der Welten mit spielt. Ich kann mir kaum vorstellen das sie ihre Filme nicht sieht, aber Man on Fire zB. ist erst ab 16 Jahren frei gegeben.
    Wie seht ihr das.
    Findet ihr das man den Kindern die Filme erst zeigen sollte wenn sie auch das entsprechende Alter haben, oder sollte man wenn sie selbst mit gespielt haben mal ein Auge zu drücken?
     
  2. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Interessantes Thema. Falls die Kinderdarsteller bei einem Film nicht nur ihre Szenen gespielt, sondern auch etwas von den restlichen Bereichen der Produktion mitbekommen haben, könnte man es ihnen erlauben (falls es nicht gerade ein Splatter-Movie ist...). Denn in diesem Fall würde es den Kindern leichter fallen, beim Schauen des Films zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden. Ansonsten sind Filme und Kinder natürlich immer ein kontroverses Thema...
     
  3. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Ich denke mal solang es sich nicht um ne 0815 Statistenrolen handelt sollten Kinder ihre eigene Filme sehen dürfen. Ich mein sie spielen da mit sie wissen eigentlich dann auch worum es grht. Und haben dann einen anderen Blickwinkel zu dem Film als ausenstehende.
     
  4. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Ich glaube gelesen zu haben, dass z.B. die Tochter von Demi Moore nicht den Film Striptease sehen durfte, indem sie mitgespielt hat, da sie noch nicht alt genug war.
     
  5. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Naja, ich denke wir sollten uns hier fragen warum die Altersbeschränkung bei Filmen existiert. Doch wohl dazu um Kindern nicht zu zeigen was zu brutal ist, oder was sie noch nicht verstehen können. Es ist ja schon oft passiert, dass Kinder etwas nachgemacht haben, was sie in TV gesehen haben (aber nicht gucken sollten), was eine Straftat darstellt oÄ.

    Ich denke wenn das Kind beim meisten Teil des Films mitgespielt hat und weiß, dass das alles nur gespielt ist und dass das garnicht so gruselig ist, dann würde ich persönlich diesem Kind erlauben den Film zu sehen, wenn ich der Meinung bin, dass es sich nicht zu sehr erschreckt (wenn's zB ein Horrorfilm ist). Der Film letztens, mit Deniro, Hide and Seek hieß er glaube ich, den hätte ich zB dem Mädel gezeigt, dass da mitgespielt hat, denn sie kennt ja quasi schon den ganzen Film.

    Wenn das aber nur eine Szene ist, dann würde ich glaube ich nur diese eine Szene dem Kind zeigen (oder die zwei von mir aus).

    Fazit: Es kommt halt auf den Einzelfall an.

    Persönlich würde ich aber sowieso bei allen Filmen auf die Reife des Kindes abstellen. Ich hab mir auch mit 10 oder 12 die Alien Reihe angesehen und sonstige Filme, die nicht gerade für meine damalige Altersklasse gedacht waren. Ich wusste aber immer, dass das Filme sind und nicht real... Da fand ich viel schlimmer ne Reportage über den "Chupar Cavra" (ich weiß jetzt nicht ob das richtig geschrieben ist, heißt übersetzt Ziegensauger und ist eine Art Vampir von Südamerika, soll aber eher wie ein Alien aussehen, als ein Mensch). Ich krieg jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke *gg*.
     
  6. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Das war auch Dakota Fanning. :D Ist eine der Entdeckungen des letzten Jahres und hat schon einige Blockbuster auf ihrer Vita.
     
  7. Lando

    Lando Langstreckenläufer

    Ich habe auch damals mit ca. 10 Jahren Alien gesehen, alleine im dunklen Wohnzimmer. :braue
    Und so mit 11-12 Jahren gabs bei uns im Dorf immer Jugendliche (15-16), die aktuelle Action-Streifen wie Terminator 1, Robocop oder Stephen Kings "Es" beschaffen konnten.

    Natürlich haben mir solche Filme einen enormen Schrecken eingejagt und unmittelbar nach dem Schauen eine kurzzeitige Paranoia bewirkt. Aber mit einem gesunden sozialen Umfeld glaube ich nicht, dass Langzeitschäden auftreten können; da kenne ich persönlich keinen Fall.

    Kinderdarsteller in Horror- oder Actionfilmen, die Wochen oder Monate am Drehort waren haben natürlich eine ganz andere Wahrnehmung und können den Film distanzierter betrachten. Trotzdem sollten die Eltern entscheiden, ob die Kinder die Filme sehen dürfen. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass brutale Filme oder Computerspiele im jungen Alter keinen Einfluss auf die Persönlichkeit haben. Wenn Amok-Schüler durchdrehen, hat das soziale Gründe.
     
  8. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Das kann man nicht verallgemeinernd sagen, wie so häufig ist es von Fall zu Fall zu entscheiden.
    Ob da Unterscheidungen, zwischen Kindern, die selbst mitgespielt haben oder welche die eben nur Filme kucken, gemacht werden müssen, weiß ich nicht genau. Auf jeden Fall kann nicht jedes Kind jeden Film sehen, in dem es mitgespielt hat.

    Auch denke ich nicht, dass man da zusehr an den Einstufungen hängen muß, es ist einfach irgendwo Ermessensfrage der Eltern.

    Bei Filmen, wie z.B. "Kill Bill 1 + 2" - keine Chance für Kinder. Bei z.B. "HdR", "Last Samurai" oder "Der letzte Mohikaner" (alle ab 16) oder mit kleineren Abstrichen "Troja" habe ich relativ wenig Bedenken (bei etwas größeren Kindern). Wohingegen ich mich über die Altersfreigabe von "Alexander" (12) eher wundere und diese Altersgrenze wohl nicht wesentlich unterschreiten würde. Auch muß ich mich fragen ob ein 12 Jähriger tatsächlich "Hautnah" gesehen haben muß......

    Alles Ermessensfrage, das muß meiner Meinung nach von Film zu Film entschieden werden. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2005
  9. lemmy

    lemmy Mr. Rock n` Roll himself, Warzenschwein No.1

    Mann sollte bedenken, das die Kinder am Drehort auch mitbekommen haben, wie bestimmte Spezialeffekte gemacht werden und alles wirkt, wenn man es im Studio sieht mit all den Kameraleuten usw.
    Vielen Kinderdarstellern dürfte so was im Kopf rumgehen, wenn sie den fertigen Film sehen und sie mehr beschäftigen als die blutigen Szenen auf der Leinwand.
    Allerdings hängt so was immer vom Kind ab, und sollte von den Erziehungsberechtigten bewertet werden.
    Wie sich das betrachten eines ungeeigneten Filmes auf ein Kind auswirken durfte ich als Vater leider schon miterleben.
    Andererseits konnte ich nicht verstehen, warum mein Sohn nicht mit mir zusammen HdR II sehen durfte, obwohl er die Altersfreigabe nur knapp unterschritt und ich als Erziehungsberechtigter dabei war.
    Zum Glück scheint sich das ja geändert zu haben.
     
  10. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind

    Sie dürfen offizell die FIlme nicht sehen, bevor sie die Altersbeschränkung erreicht haben.
    Gerade in den USA wird bei den Dreh´s sehr peniebel drauf geachtet, bei Horror etc. Filmen müssen die zum Teil sehr aufwendig drehen, weil das Kind vom Horror-Flair am Set nichts mitbekommen darf, hab dazu mal vor ner ganzen Zeit was im TV gesehen, das ist ziemlich krass, wie die Szene mit dem Kind am Set ausschaut und danach im FIlm, kein Vergleich ^^

    Kindern Filme zu erlauben oder verbieten als Eltern ist eh relativ müßig, es kann eh nie richtig nachkontrolliert werden, man sollte halt drauf achten, dass das Kind nicht zu früh zu krasse Sachen sieht,...., aber was weiß ich ab 12 oder 13 Jahren haben die meisten Kiddys eh schon alles gesehen, da sind auch Verbote net viel mehr als lächerlich.
     
  11. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Ich hab mal irgendwo gehört, dass Linda Blair, die Regan im Exorzisten gespielt hatte (und eine extremere Rolle fällt mir gerade nicht ein) sehr froh war, als sie den Film sehen durfte, da sie erst dann den Sinn ihrer Szenen richtig verstanden hatte.
    Würde ich nicht zulassen, aber hier hats anscheinend funktioniert.

    Und ich persönlich habe viele Filme geschaut, die nicht für mein Alter geeignet waren. Bin trotzdem halbwegs normal geworden.
     
  12. Meni-Knight

    Meni-Knight Dienstbote

    ich persönlich halte auch nicht so viel von altersbeschränkungen.
    ich hab auch im vorschulzeitalter filme wie terminator oder critters gesehen und es hat mir keineswegs geschaded. im gegenteil, ich erinnere mich gern daran zurück, dass ich damals noch richtig angst davor hatte. das gefühl geht leider irgendwann verloren, wenn man draufkommt, dass das ja gar nicht echt ist. irgendwie schade . . .
     
  13. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Kinder, die einen Film sehen wollen, in dem sie selber mitgewirkt/mitgespielt haben, dessen FSK aber noch nicht für die zutrifft, haben dennoch das Recht bei der Premiere anwesend zu sein (und dann auch den Film zu gucken), sofern der Vormund dies erlaubt.
     

Diese Seite empfehlen