Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Findet ihr Bluttransfusionen gefährlich oder nicht ,würdet ihr Fremdblut annehmen ?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 20. September 2007.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Joa würdet ihr eine Bluttransfusion machen lassen, währt ihr damit einverstanden?
    Oder müssten da bestimmte Gründe vorliegen? Oder würdet ihr nur eine Eigenblutspende vornehmen lassen?
     
  2. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Kommt natürlich immer auf die Situation an... Also wenns in Richtung lebensgefährlich geht auf jeden Fall. Wenn nicht, und ich vorher von einer eventuellen Transfusion weiß, würd ich versuchen, entweder Eigenblut abzuzapfen oder wenn das nicht geht vielleicht Freunde oder Verwandte fragen.

    Da ich aber noch nie in so einer Situation war... sind das alles nur Vermutungen ;)
     
  3. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Was ist das denn für eine seltsame Frage? Wieso sollte man sich gegen BT stellen? Wenn man derartiges benötigt, ist man i. d. R. eh nicht in der Lage zu entscheiden, da es sich meist um eine Situation handelt, in welcher die Ärzte die Kontrolle haben. Außerdem, wer bin ich, dass ich lieber verrecke, als etwas erprobtes und stark kontrolliertes anzunehmen, was inzwischen zum medizinischen Alltag gehört? In einem 3. Welt Land hätte ich vielleicht bedenken, aber hier im mittleren Europa sicher nicht.
    Da ich selbst schon in der Situation war einer solchen zu bedürfen, verstehe ich ohnehin nicht, was einen dazu bringen könnte sich zu weigern (oh nein Herr Dr. bitte nicht, lassen sie mich doch bitte krepieren). Die geben dir das nicht leichtfertig einfach so, sondern wenn es akut ist und ohne das dein Leben gefährdet ist.
     
  4. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    also ich war damals nicht in der lage das zu entscheiden und hatte auch keinerlei verstand unter narkose, dies zu entscheiden.. ^^
    ich lief quasi "leer" und musste wieder gefüllt werden.. wäre das nich geschehen, würde ich das hier jetzt nicht schreiben *gg*

    wenn ich die möglichkeit hätte, würde ich eigenblut nehmen.. aber diese möglichkeit hat man eben manchmal nicht und da kommts dann doch besser, fremdblut zu nehmen.. ein risiko bleibt, aber das risiko hat man immer und überall. mich kann auf der straße auch ein bus anfahren.. nur weil er den zebrastreifen nich beachtet, was soll man tun.. ^^
     
  5. Annie

    Annie Gast

    Hab über dieses Thema schon endlose Diskusionen mit "Jehovas Freuden" geführt....
    Ich muss sagen das ich Fremdblut im Grunde nicht nehmen würde, aber da man in den meisten Fällen kurz vor dem Exitus ist wenn man solche Transfusionen bekommt und ich sehr gerne lebe sage ich JA.
    Wenn es um mein Leben geht ist mir die potentielle Gefährlichkeit solcher Blut Spenden egal.
     
  6. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    um wessen ausser um dein leben soll es denn sonst gehen? würdest du bei deinem kind oder deinem mann etwa nein sagen? o.0
    angenommen dein kind bräuchte eine spende oder dein mann.. wie würdest du denn dann entscheiden? die person die es braucht in diesem moment, kann nicht entscheiden.
     
  7. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ich würde es auch immer wieder tun , ich habe auch schon Fremdblut bekommen und bevor ich den Wisch unterschrieben hatte. Hatte ich auch schon die Infusion dran. Ich würde das auch immer für mein Mann oder mein Kind erlauben. Klar gibt es Risiken, aber die git es wie Stasia schon sagte überall. Eigenblut kommt bei mir nicht frage, da ich unter Blutarmut leide.
     
  8. Annie

    Annie Gast

    Ich wollte mit meinem Post betonen dass es wenn es um ein Leben (ob jetzt um das meinige oder auch meiner Lieben) geht, Zweifel wegen Blut Transfusionen direkt aus dem Fenster geschossen werden sollten. In so einer Situation geht es um leben oder sterben.
    Natürlich würde ich bei meinem (zukünftigen) Mann oder gar bei Kindern für eine Transfusion "stimmen" gar keine Frage.
     
  9. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Von welchen Transfusionen reden wir hier eigentlich? Von Vollblutspenden oder von Erythrozytenkonzentraten? Das eine ist recht häufig und ungefährlich das andere sehr selten und was Infektionskrankheiten angeht im Vergleich etwas gefährlicher, aber auch kaum nennenswert. ich bezweifle mal das hier die wenigsten eine Vollblutspende bekommen haben.
     
  10. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Natürlich würde ich Fremdblut nehem, wenn ich mich in dieser Situation entscheidenl müsste, aber da ich dann sowieso Bewusstlos bin, kann ich das nciht entscheiden. Gross passieren kann mir eigentlich nichts, weil dâs Blut doch sehr genau kontrolliert wird.
     
  11. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Bei Transfusionen ist man ohnehin meist nicht in der Lage gefragt zu werden.
    Wenn ich es zuvor wüßte,daß mir eine schwere OP bevorsteht,würde ich eigenes Blut "bunkern" lassen.Aber im Ernstfall würde ich auch fremdes Blut nicht ablehnen.
    Bei Frau und Kind würde ich ohne zu zögern einer Transfusion mit Fremdblut zustimmen.
     
  12. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Bei Eigenblut siehts bei mir schlecht aus. Blut ist in meinem Körper eher Mangelware ^^
    Natürlich Bluttransfusion! Eigentlich steht die Frage für vernünftige Menschen auch nicht zur Diskussion. Wenn es doch zu dem Einzelfall kommt und was schief geht... hab ich halt Pech gehabt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2007
  13. Ysanne Isard

    Ysanne Isard Mrs. Talon Karrde

    Natürlich wird Fremdblut genommen. Das steht ausser Diskussion. Weder bei mir, noch beim Partner oder Kinder.

    Jetzt mal die Frage...
    rein statistisch gesehen... bei wieviel Transfusionen gibt es wieviele Ansteckungen mit Hepatitis, HIV oder sonstige Krankheiten?
     
  14. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    HIV < 4
    Hepatitis C - 5

    Verschwindend gering also.
     
  15. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert


    Was? Im Jahr? In Deutschland? Auf der Welt? Prozent? Promille?

    Sorry, die Zahlen erleuchten mich so relativ wenig.
     
  16. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Okay ich kenne den Unterschied jetzt nicht , kannst du es mir erklären. DAs würde mich doch intressieren.

    Blutspendedienst.com :: Blutspende :: Infos :: Sicherheit hier noch was auf das das Blut alles getest wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2007
  17. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Wenn eine Operation bevorsteht, würde ich mir evtl. Blut abnehmen lassen, aber generell gesehen ist mir das egal. Wenn ich z.B. vom Bus überrollt werden sollte, wäre mir das herzlich egal, woher das Blut stammt. Das Risiko, sich durch eine Transfusion HIV oder Hepatitis zu holen, ist imho relativ gering. Der letzte derartige Skandal, an den ich mich erinnern kann, liegt schon eine ganze Weile zurück.
     
  18. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Seit Einführung der modernen Testverfahren insgesamt in Deutschland.

    Erythrozytenkonzentrate sind nur die reinen roten Blutkörperchen (Erythrozyten) gemischt mit einer isotonen (zum Blut) Lösung.

    Also kein Plasma, keine Thrombozyten und keine Leukozyten.

    Was ist den das Problem beim Blutverlust? Die verringerte Möglichkeit Sauerstoff zu transportieren. Allein die Flüssigkeit kann man mit Kochsalzlösungen ersetzen (bis zu einem gewissen Grad), Sauerstoff transportiert aber nur die Erythrozyten.
    Deswegen kommen in der Notfallmedizin fast nur Erythrozytenkonzentrate zur Anwendung.
     
  19. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    für die nicht so gebildeten unter uns... ds ist seit wann? Seit gestern? seit 50 Jahren? 5 Jahren?
    Wenn schon "klugscheißen", dann bitte richtig und mit allen Infos ;)

    @Topic: ein komisches Gefühl wär hinterher vielleicht schon erstmal da. Aber schlussendlich geht es darum zu "überleben".
    Und wie hier schon viele gesagt haben: ich kann auch in meiner Wohnung in die Steckdose langen und daran drauf gehen.
     
  20. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Wenn man mal die Güte hätte das Wort Bluttransfusion in Wikipedia einzugeben dann wird man da ganz schnell fündig. :)

    Dazu hat Ysanne ja nach der statistischen Anzahl gefragt. Da kann man jetzt bei HIV verschiedene Zahlen anbringen. Einmal könnte man die 1500 Infizierten, vor Einführung des Antikörpertests Mitte der 80er, hinzuaddieren, ebenso wie die Infizierten vor Einfürhung des Polymerasetests seit 1999. Interessant ist hierbei aber nur die Anzahl der Infizierten seit Einführung dieses Tests, und das sind nunmal 4.

    Mann könnte es auch so ausdrücken. Einer von 15 Millionen steckt sich an, Zahl sinkt natürlich umso mehr Zeiträume man einschliesst...
     

Diese Seite empfehlen