Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

George Lucas

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Yoda1138, 24. Juni 2004.

  1. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Ihr seid schon irgendwie gemein das ihr GL einfach so in den Dreck zieht, seine Arbeit in denen er viele Jahre seines Lebens investiert, Jahre die er mit seiner Famile, mit seinen Kindern verbringen könnte, so niedermacht, selbst wenn euch seine neusten Sachen wie die Prequels oder die DVD`s der OT nicht gefallen.
    Warum ich diesen Thread eröffne ist volgeness. Und zwar hat mich mein Onkel gebeten ein Schützenfest zu filmen da er weiss das ich sehr viel mit Filmen am Hut habe und auch am PC eigene Videos bearbeite und so. Jedenfalls habe ich dann zu gesagt und vier Tage lang dieses Schützenfest gefilmt, auf die Frage wie er das Video haben will sagte er dann das er mit voll vertraut und mich einfach mal machen lässt.
    Nun haben mit viele Leute die mit diesem Fest zu tun hatten unterschiedliche tipps gegeben und Ideen eingebracht die ich doch verwirklichen sollte, fast jeder stellt es sich anders vor. Und dann habe ich einen enormen Druck gespührt weil ich niemanden enäuschen will, schon allein weil sie für mich Geld zusammen gebracht haben für die Arbeit und die Freizeit die ich geopfert habe, und in diesem Moment ist mir das erste mal klar geworden wie enorm der Druck wohl auf GL liegen muss um es allen gleich zu machen und wer logisch denken kann weiss das es unmöglich ist, irgendwie tut er mir richtig leid, er versucht doch nur das richtige zu machen. Er will schon die OT etwas aufpeppeln damit die neue Generation der Fans sich dran erfreuen kann, er darf es aber auch nicht übertreiben damit die Ur Fans nicht sauer werden. Genau so ist es auch bei den Prequels. Jeder hat sich den jungen Anakin Skywalker anders vorgestellt, was hätte ihr gemacht, wie hättet ihr die Prequels verfilmt? Ich glaube wenn jeder seine Ideen der PT schildert würde es keine einzige übereinstimmung geben.
    Und das schlimmste ist das GL dann noch bechimpft wird. Wobei er euch doch garnichts getan hat. Oder es werden lächerliche Beiträge über ihn geschrieben, aber hättet ihr eure Version der PT verfilm würde man solche Dinde über euch schreiben. Und es würde euch nicht gefallen und ihr hättet bestimmt kein verständniss. GL kann einfach nicht nur auf die Ur-Fans der ersten Stunde achten, er darf sie aber auch genau so wenig vergessen.
    Und wenn euch die Sachen nicht gefallen könnt ihr es ja in einer Kritik ruihg, die betohnung liegt auf RUIHG, sagen. Ohne es jedesmal wieder durch den Dreck zu ziehen oder beleidigend zu werden, vieleicht schafft dieses Forum dann endlich mal wieder ein representantes Forum zu sein, auf das man stolz sein kann das es so eine Seite gibt und für dessen Inhalte man sich nicht schämen muss.
    Vieleicht solltet ihr GL einfach machen lassen. Er kann doch echt nichts dafür das Menschen unterschiedliche Geschmäcker haben. Ich finde das verhalten manchmal echt respektlos.
     
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    @Yoda

    ich muss dir da recht geben. Man kann es nicht jedem Recht machen. Allerdings muss man auch sagen das GL in vielen Sachen einfach sein Ding durchziet, egal ob die Fans das wollen oder nicht. Das mag sicherlich daran liegen das er es eh nicht jedem Recht machen kann. Allerdings finde ich schon das er auch mal auf seine Fans hören sollte und nicht einfach mit der Faust draufhauen sollte, wie er es leider sehr oft macht. Auch scheinbare Goodies für die Fans sind nicht jedem Recht.

    cu, Spaceball
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Aber auf welche Fans soll er hören? Gibt so viele "Fraktionen" die alle Gegensätzliches wollen...

    egal was er gemacht hätte, er wäre so passiert wie es nunmal passiert ist. Wenn er keine CGI verwendet hätte hätten viele aufgeschrien, daß sie einen Film auf dem Stand der Technik sehen wollen. Hätte er Anakin älter in Szene gesetzt hätten Fans nach den jungen Jahren verlangt.
    Man sieht, daß viele mit dem neuen Material glücklich sind. Wären sie auch immer noch glücklich, wenn die Wünsche der anderen Fans umgesetzt worden wären? Ich denke nur wenige...

    es mußte einfach viele Fans erwischen mit dieser Enttäuschung, genauso wie es vielen eben zusagt. Hätte es nicht diese Fans erwischt wären die anderen drann gewesen.
    Nun hat es aber schon diese Seite erwischt und man kann wenig oder garnichts daran ändern, so blöd wie's ist :(

    wir müssen einfach damit leben, daß nicht jeder den selben Geschmack hat und nicht jeder die neuen Arbeiten begrüßt, genauso wie wir damit leben müssen, daß nicht alle Fans "der alten Stunde" Return of the Jedi mögen...

    andere wegen diesen Diskrepanzen abzuwerten, ihnen ihr Fan-sein abzusprechen oder gar zu beleidigen hilft keinem, auch wenn sich viele das eventuell wünschen würden.
     
  4. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Er hat ein Werk geschaffen,daß uns seit über 20 Jahren im Banne hält,und dafür sollten wir ihm dankbar sein.Das ist unbestritten.Aber er ist nicht der Liebe Gott,denn man nicht kritisieren darf.
    Aber wie Minza sagt,nur weil dem einen das nicht,und dem anderen das nicht gefällt,deswegen muß man sich nicht gleich an die Gurgel gehen,und sich das "Fan sein" absprechen.
     
  5. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    George Lucas hat bei SW (OT wie PT) eine schöpferische Kraft unter Beweis gestellt, die es nur sehr selten gibt (mir fallen da im Moment nur 2/eventuell noch 3 ein).
    Der Einwand auf welche Fans er denn hören solle ist zu zustimmen. Als ich den Thread "Wie macht man eine gute SW - Serie" eröffnete, hätte ich nicht gedacht, dass das Spektrum hier von X-Wingpiloten bis zu den alten Sith reicht. Ich hätte mir die Diskussion sehr viel konkreter gewünscht, aber man bekommt einfach keinen Konsens hin, über den man weiter diskutieren könnte.

    Oft ist es ein Fehler auch einer vielen Fans zu folgen. Nach den ersten Folgen von Babylon 5 forderte viele, dass die Typen mit den merkwürdigen Haaren verschwinden sollten. JMS bestand auf seine Vision und der Handlungsstrang um die Centauri und ihrem Botschafter Londo Mollari gehört heute mit zum Besten von B5. Die Fans sahen damals nur oberflächlich auf die Frisuren und verkannten das dramaturgische Potential dieser Rasse.

    Natürlich hat die PT (wie auch die OT) kritisierbare Schwächen, die man auch in einen angemeßenen Ton ansprechen darf, aber man sollte sich nicht einbilden, dass es hier auch nur eine Person gibt, die die PT ähnlich genial hätte erschaffen können, wie GL.
     
  6. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Wirkliche Star Wars Fans respektieren alles, was GL aus SW macht, denn es sit nen mal sein "Baby"! Leute, die GL u./o. seine seine Arbeit beschimpfen, schimpfen sich meiner Meinung nach zu Unrecht Warsler! Denn zum Fandom gehört Respekt genauso wie konstruktive Kritik.
     
  7. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    George Lucas hätte sich einfach selbst treu bleiben sollen und das realisieren was er sich vorgestellt hat. Die Macht, den Einfluss und das Geld hätte er dafür gehabt.
    Meiner Meinung nach lässt er sich aber von zu vielen Leuten reinreden. Von Marketing Leuten die eine lustige Figur für die jüngsten Zuschauer empfehlen (E1 Jar Jar) von den Fans die so eine lustige Figur nicht wollen (so gut wie kein Jar Jar in E2), von seinen Töchtern, die Nsync in den Filmen haben wollten usw usw.
    Er versucht es einfach jedem recht zu machen und erreicht damit eigentlich genau das Gegenteil.
     
  8. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Er bleib sich selbst treu. Aber er hat nun mal nicht mehr die gleichen Ansichten, wie vor 20 Jahren, das ist normal und ich wünsche uns allen, dass wir uns auch weiterentwickeln.
     
  9. moses

    moses Botschafter

    :confused:
    frage mich gerade ob der druck auf GL wirklich so gross ist, btw ob überhaupt welcher für ihn da ist.
    finanzellen druck gab es keinen für ihn. das geld hatte er schon vorher zum drehen. und das die filme nicht erfolgreich laufen ist mehr als unwahrscheinlich.
    abgesehen davon behautete GL das es ihm egal währe ob er damit geld verdient.
    künstlerischen druck wird er auch nicht gerade verspürt haben. denn sonst währen einige sachen in der PT wohl nicht passiert.
    also hat er einfach die filme gemacht die er wollte in der art und weise wie er es kann und will.
    das dies nicht unbedingt jedermanns & -fraus geschmack ist liegt auf der hand. beleidigen muss man ihn dafür nicht, aber auch nicht in den himmel loben.
     
  10. Darth AGGRO Izzu

    Darth AGGRO Izzu Big! Better! NEMESIS!

    ich bin mit gl zufrieden...gut, jar jar war schon fürn arsch, aber der mann hat soviel erfunden, dazu noch sympatisch...ich find gl toll
     
  11. Mika1984

    Mika1984 Möchtegern Rouge Squadron Pilot

    Alle die über GL motzen können sich ja ihr eigenes kleines Universum ausdenken.
    Da können sie dann so viel selbst gestalten wie sie wollen.

    :angry ****Mika hat gesprochen**** :angry

    Ole Ole, Super George Lucas, Ole, Ole ;)

     
  12. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Ich stimme da Moses zu. GL ist sicherlich einer der ganz wenigen Filmemacher, der wirklich keinen eigentlichen Druck während der Produktion verspürt. Die Gründe wurden bereits genannt.
    Fakt ist auch, dass die PT weit mehr GLs Vision entspricht als die OT. Zitat GL lautete glaube ich, dass er nur zehn Prozent seiner Vorstellungen damals umsetzen konnte.
    Das Problem ist, dass das Ergebnis dieser Probleme (die OT) eben gerade dadurch einen quasi heiligend Stand entwickelt hat. Und den kann er nur noch kaputtmachen (in den Augen mancher Fans). Für mich macht GL einfach keine "Filme" mehr im eigentlichen Sinn, da er über jeden Bereich die absolute Kontrolle hat. Aber eben gerade diese Kontrolle kann er aufgrund seiner Unfähigkeit (meine Meinung, nich sauer werden) nicht adäquat umsetzen. Somit fehlt ein konstruktiver Prozess, der für einen Film gleichermaßen problematisch, aber ebenso fördernd ist.

    Wie lange soll die OT denn noch verändert werden? 97 war die SE angeblich das Maximum, so wie GL sich die Filme vorstellt. Jetzt kommt die AE, weil er unfähig war die PT passend zu machen. Und in zehn Jahren kommt dann noch mal eine überarbeitete heraus.
    Das muss wirklich nicht sein. Jeder Regisseur sieht sich wahrscheinlich seine Filme an und sagt: Verdammt, das hätte ich besser hinbekommen können. Das ist ganz normal. Aber in den seltensten Fällen werden dann tatsächlich Änderungen vorgenommen, was auch gut so ist.

    GL hat zwei grandiose Ideen in seinem Kopf entwickelt, nämlich SW und Indy. Damit hat er mich für das Medium Kino begeistert und mir sechs unvergessliche Filme gegeben.
    Aber seine Tätigkeiten der letzten fünf Jahre kann ich einfach nicht mehr gutheißen.
     
  13. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Da scheiden sich eben die Geister. Natürlich kommt die PT nicht an die OT heran, und auch Indy stufe ich als besser ein. Aber "nicht gutheißen"? Wäre es dir lieber gewesen, wenn er die PT nicht gedreht hätte? (Die Diskussion um die Veränderung der OT lass ich mal außen vor...)
     
  14. Riddick

    Riddick Son of the Dark

    Jetzt ist halt eine ganz andere Zeit und zwischen den Arbeiten an den Prequels und der OT liegen nunmal Welten. Die Technologie ist sehr weit fortgeschritten und bei der PT war klarerweise auch viel mehr Geld im Spiel. Er selbst hat sich da sicher auch verändert. In den 70er Jahren hatte er erst angefangen und das Projekt drohte damals wegen der Probleme bei den Dreharbeiten zu scheitern. Aufgrund der Umstände war die Situation damals sicher ganz anders und es war sicher auch leichter die Zuschauer mit den Special Effects zu verblüffen, als es bei der PT der Fall war.

    Denn mit der digitalen Methode sieht es auf der einen Seite zwar sehr gut aus, aber auf der anderen Seite stehen da die Effekte zu sehr über der Story und den Schauspielern. Ein paar Wochen Arbeit am Set und Monate am PC, das ist ein riesiges Videospiel...

    Bei der OT dienten die Effekte noch der Story und die Schauspieler waren sehr gefragt. Ähnlich ist der Unterschied zwischen Matrix und Reloaded...

    Aber GL wollte diese Methode wohl einfach einmal ausprobieren und wollte die Effekte einfach wieder überragend machen. Allerdings sind dabei halt andere wichtige Aspekte in den Hintergrund gerückt.
     
  15. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Ich will jetzt nicht wieder auf diese Diskussion eingehen, da ich diese schon milliarden Mal geführt habe.

    @Lobacca
    Ein ganz eindeutiges JA. Die PT gehört für mich zu den Dingen, die die Welt nicht braucht.
    Wenn es GL gelingt mit der PT eine neue Generation so zu begeistern wie mich damals mit der OT, dann ist ihm das garnicht hoch genug anzurechnen. Aber ich zweifle daran, denn einerseits ist der Markt übersättigt und so herausragend ist die PT eben qualitativ auch nicht.
    Wenn die PT die Zukunft des Filmemachens ist, dann geht eine Menge verloren.

    Ebensowenig begeistert mich eine zukünftige Fernsehserie, hunderte Bücher o.ä.
    Es ist eben das Markenzeichen der letzten zehn Jahre. Alles wird solange geschröpft, bis es wirklich keiner mehr sehen will. Und diese generelle Übersättigung befürchte ich auch bei SW. Dauert nicht mehr lange, verlasst euch drauf.
     
  16. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Was ich von ewiger PT- und SE-Basherei halte, ist hoffentlich klar.
    Filme sind für mich Kunstwerke, und sollten als solche behandelt werden. Wenn ein Bildhauer eine Statue ausstellt, sehen die Menschen sie so an wie sie ist und bilden sich ihre Meinung über sie. Wenn der Bildhauer aber plötzlich bessere, feinere Werkzeuge bekommt und sich entschließt, ein paar Korrekturen an seiner Statue durchzuführen, dann heulen die Leute auf, weil sie sie so lieben, wie sie ist, egal, ob sie nun letztendlich besser aussehen wird oder nicht.
    Und genau das ist offenbar auch bei Star Wars der Film. Ich stelle mit vor, als wäre die endgültige Version der Filme die Version, wie sie immer hätten sein sollen und bilde mir darauf meine Meinung. Ich gehe dabei nicht von der Meinung aus, die ich zuvor hatte.
     
  17. StephenFeherty

    StephenFeherty Ehre bis in den Tot !

    Man, Yoda ! Du sprichst mir aus der Seele ! Da gibts nichts mehr hinzuzufügen zu deinem Beitrag ! Ich hab schon auf unzähligen Foren diskusionen geführt und leute versucht davon zu überzeugen sich auch mal auf was neues einzulassen und george lucas dem ihm gebührenden respekt entgegenzubringen.
    Es kotzt mich schon an wenn leute kommen die fans der ersten stunde sind und dann jeden winzigen kritikpunkt hervorheben. Immer höre ich sachen wie jar-jar macht alles kaputt. alles kindlich gestaltet. leute welche diese ansichten vertreten fühlen in meinen augen einfach den vibe des SW Universums nicht. ich hatte gänsehaut als ich episode 1 damals im kino sah - genauso bei Episode II. Und wer keine gänsehaut bzw. dieses sw feeling verspürt hat - mit dem muss etwas nicht stimmen. George Lucas hat das beste aus dem vorhandenen Potential rausgeholt. Der Druck muss unglaublich gewesen sein und ich hoffe er hat alles um sich herum vergessen und all die leute mit ihren ratschlägen und einfach auf seine innere stimmte gehört. auf die stimme, welche ihm damals erzählte wie er "Eine neue Hoffnung" machen musste !!!
     
  18. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    An sich habe ich nichts gegen George Lucas, aber auch bei mir hat er an Ansehen verloren. Es hat nicht viel mit der PT zu tun. Klar hätte ich mir speziell bei Episode I etwas anderes gewünscht, aber es ist nicht so, daß ich EP1 und 2 nicht mag und ich freue wirklich mich auf EP3. Über einen großen Teil der Dinge, die mir nicht gefallen, kann ich hinwegsehen oder sie mit ein wenig Ironie akzeptieren. Allerdings kann ich mich schwer damit abfinden, daß er dem, was er über die PT jahrelang gesagt hat, selbst keine Beachtung mehr schenkt. Er hat schon einen extremen Eigensinn entwickelt.

    Die Sache mit der OT DVD-Box und der Haltung von GL liegt mir aber eindeutig am schwersten im Magen. Ich finde es einfach nicht okay, wenn GL die Urversion der OT praktisch auslöschen will, als hätte es sie nie gegeben. Diese Version hat auch heute noch viele Anhänger und vor allem GL sollte nicht vergessen, daß das SW Fandom genau auf dieser Fassung basiert. Von daher fühle ich mich als alter Hase irgendwie übergangen. Dabei wäre es so einfach gewesen, alle Fans glücklich zu machen. GL hätte nicht mal beide Versionen in die Box packen müssen, von mir aus hätte er sie getrennt verkaufen können. Wäre auch das beste Geschäft gewesen, weil sich viele Fans die Box dann sogar 2x gekauft hätten.
     
  19. Hollbal

    Hollbal loyaler Abgesandter

    Antwort auf Batous Post von:
    http://www.projektstarwars.de/forum/showthread.php?p=587876#post587876



    Nö, denn die ist meines erachtens ziemlich weich geschmiedet die Kette.


    Die einzige konstante Vorstellung die Lucas vor 1977 von Vader hatte, war dass er ein böser war.
    Bitte dazu mal das: http://senatsblatt.expandeduniverse.de/Dez03/Filme/VaderEntw/body_vaderentw.html
    lesen, verstehen, überlegen und dann antworten. ;)



    Dann würde er wohl offensichtlich genau wie Du das Beispiel vom Designteam brachtest, hier ein Autorenteam einsetzen. Er schreibt nämlich nichtmal gerne selbst. Macht es aber weil es so werden soll, wie er es sich vorstellt.

    Dazu ein Ausschnitt aus einem Gespräch:

    BM: Wenn Sie schreiben, sehen Sie dann Ihr Publikum oder sehen Sie eher einen 13 Jahre alten Jungen.

    GL: Ich sehe mein Publikum und mein Publikum das bin ich selbst. Ich mache diese Filme eher für mich selbst, als für andere. Ich kann von Glück sagen, dass die Dinge an die ich glaube und die Dinge, die mir Freude bereiten für einen Grossteil der Bevölkerung unterhaltsam sind. Manchmal ist das auch nicht so. Ich habe eine ganze Menge Filme gemacht, die niemand mochte, aber ich war ganz bestimmt nicht darauf aus, erfolgreich zu sein. Das ist einfach passiert.

    Ausschnitte aus dem gesamten Gespräch gibt es hier:
    http://www.projektstarwars.de/forum/showthread.php?p=566172&highlight=schall+weltall#post566172


    Boba Fett war auch in den alten Filmen fast genauso wichtig, wie Onkel Owen. Ich konnte nie etwas tolles an ihm finden und fand ihn stets überbewertet. Wenn er also in der PT nicht notwendig war, dann war er es in der OT auch nicht.
     
  20. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Leider ist es nur so, dass nicht Warsler, sondern Otto-Normal-DVD-Käufer den größten Teil der potentiellen Käuferschaft bilden. Es klingt für Fans vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen, aber die wenigsten Käufer wüden den Überblick behalten, wenn plötzlich 4 (WideScreen und FullScrenn "beider" OTs), bzw. 2 DVD-Boxen in den Vekaufsregalen stehen und zwar mit (bis auf für Nicht-Warsler nicht sichtbaren Veränderungen) der gleichen Trilogie. Die Käufer wären verwirrt und Lucasfilm würde Probleme mit seinen Abnehmern bekommen.
    So ist das nun mal leider in der Freien Marktwirtschaft...
    Ich wünsche mir ja auch wie viele andere bd. Versionen (die Allererste und dei Neue), aber was sol man machen...
     

Diese Seite empfehlen