Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Geschichte "Overlord"

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Darth Amidel, 3. Juni 2002.

  1. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Ich hab Parallel zu meiner Star Wars Geschichte im EU eine 2te Geschichte angefangen. HAt aber nichts mehr mit SW zu tun ist diesmal meine eigende Creation *g* Hoffe es gefällt:

    Prolog
    Es war wieder ein Traum den ihn quälte. Der Traum der ihn schon seit Jahren immer wieder einholte. Immer wieder dieses Ticken der Uhr. Er sah seinen Vater auf dieser Brücke. Es war die Brooklyn Bridge. Die vorbei fahrenden Wagen starrten ihn an und riefen ihm irgendwas zu was er jedoch nicht einordnen konnte. Sein Blick wich von der Leuten weg und er schaute wieder zu seinem Vater, doch er konnte ihn nirgendwo sehen. Er lief zum Brückenrand und schaute hintunter und sah wie sein Vater hinuterflog.

    Junge: NEIN VATER.......

    Mehrere Leute standen nun neben dem Jungen und sahen wie er in Tränenausbrach.
    Wieder hörte er das Ohrenbetäubende Ticken einer Uhr und nun erkannte er es deutlich vor seinen Augen er sah eine grosse Uhr dessen Zeiger sich auf der 12 befanden. Nun wieder ein Geräusch das anders war als er es sonst gewohnt war. Ein Geräusch das ihm aus seinem Schlaf riss. Es war sein Türklingeln. George fiel aus seinem Bett und realisierte erst beim 2ten Klingeln das dieses Geräusch von seiner Haustür kam.Dennoch lag er weiterhin auf dem Boden und überlegte wie so oft nach diesen Träumen was diese 12 bedeutete. Erst beim dritten Klingeln raffte sich George vom Boden auf.

    George: Einen Moment ich komme.....
     
  2. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 1 Schlechter Anfang
    Es sah in George Wohnung aus als wäre eine Bombe eingeschlagen trotz der Tatsache das er nicht alzu viele Sachen besass. Er hatte es all die Jahre durchgesetzt seine Wohnung im Stil vom Jahre 2000-2010 zu halten. Doch es gab nicht mehr viele Unternehmen die neue Möbel oder sonstige Wohnungstücke in diesem Stil produzierten. Jedermann setzte nur noch noch auf High Tech. George konnte sich damit nie abfinden,er war kam aus dem Jahrgang 1998 und da seine Eltern altmodisch waren wuchs er mit diesem alten Möbeln auf. High Tech war für ihn nie ein Thema. George war 34 Jahre alt und man sah konnte ihm dieses Alter schon durch die vielen Falten in seinem Gesichtbereich erahnen.
    Die Vielen Falten waren darauf zurückzuführen das sein Beruf mit sehr viel Stress verbunden war, und George war nie ein Mensch der gut mit Stress umgehen konnte. Doch was hatte er für eine Wahl als der Chef von Tyrell Corp ihm die Aufgabe des Geschäftsführers übergab. Hätte er da nein sagen sollen ? George hatte nie Zweifel über seine Entscheidung und nahm den dementsprechenden Stress in Kauf.

    George bewegte sich nun langsam zur Tür und seine Augen waren immer noch halbgeschlossen, als zum 4ten Mal die Tür klingelte.

    George: VERDAMMT NOCHMAL ICH KOMME JA !

    George stolperte über seinen Schuh und landete beinahe auf den Boden wenn nicht der Kleiderständer zum Greifen in der Nähe gestanden hätte.

    George war nun an der Tür und ging sich nochmal durch die Haare. Er schaute durch seinen Spion und öffnete dann die Tür.

    Es wartete eine Frau vor der Tür. Sie hatte blonde Haare und ihr Alter war zwischen 25 und 30 zu schätzen. Solch eine Frau hat sich ein Mann immer gewünscht. Sie sah einfach nur traumhaft aus. So sah es zumindestens George. Wäre Rita nicht karrierebessesen hätte er sich sogar etwas engeres mit ihr vorstellen können.

    Rita: Weist du eigentlich wie spät wir es haben ?

    George hebt sein Handgelenk und hält es Rita hin.

    George: Sieht es so aus als hätte ich eine Uhr ?

    Rita schüttelt den Kopf: Witzig kannst du nachher sein. Du hast heute ein Geschäftsessen mit dem Vorstand der Capricorn Gesellschaft.

    George´s Augen wurden nun immer grösser und starrten Rita an.

    George: Oh Verdammt. Wieviel Zeit habe ich noch ?

    Rita: Du bist im Grunde schon zu spät doch ich habe das Essen um 3 Stunden verlegen können. Daher hast du jetzt noch 2 Stunden Zeit. Du musst aber vorher ins Büro dein Material abholen.

    George: Hmmm,das schaffe ich. Gib mir ein paar Minuten Zeit. Komme solange rein und fühl dich wie zuhause.

    Rita lies sich nicht 2mal bitten und trat hinein. Doch wohlfühlen konnte sie sich in der Wohnung nicht, wohnte sie doch in einem Appartment mit dem neustem vom neustem. Rita war angewiedert als sie Essensreste und Kleidungstücke, die längst hätten gewaschen werden mussten, auf dem Boden sah.

    George: Verzeih den Zustand meiner Wohnung, ich hatte gestern abend Besuch von 2 Damen.

    George ging nun zu seiner Couch und schmiss die Klamotten die sich darauf befanden hinter das Sofa.

    George: Setz dich doch, ich mache mich eben fertig. Ich bin direkt neben an wenn etwas ist.

    George verdrückte sich in das Badezimmer. Rita derweil schaute sich ein wenig in der Wohnung um und setzte sich letztendlich auf die Couch und nahm sich eine Zeitschrift die sich auf dem Boden befand.

    Es klingelte nun am Telephon und Rita erschrack einen moment.

    Rita: George dein Telephon klingelt.

    George: Lass den Anrufbeantworter drangehen.

    Rita schüttelte leicht den Kopf konzetrierte sich dann aber wieder auf die zeitung. Nach einigen Augenblicken sprang der Anrufbeantworter an und wartete darauf das jemand seine Nachricht hinterlassen würde.

    Anrufbeantworter: Das ist der Anrufbeantworter von George Hackson. George ist im Moment nicht zu erreichen.Doch sie können nach dem Piepston eine Nachricht hinterlassen und George wird sie umgehend anrufen.......PIEP.

    Frauenstimme: Hi George,es war eine wunderbare Nacht, ich hoffe wir können dies bald wiederholen.Ruf mich doch bitte zurück.

    Rita hörte diese Nachricht natürlich und war relativ überrascht. Ihr war zwar klar das George mit seinen 34 Jahren noch ziemlich attraktiv war, dennoch wunderte sie es das George immer wieder das Glück hatte "Bekanntschaften" abzuschliessen . George und sie waren schonmal eine Zeit lang leeirt doch damals trennten sich die beiden weil sie beide ganz anderen Sichtweisen von Beziehungen hatten. Für George stand eine Beziehung immer im Vordergrund doch Rita ging die Karriere vor. George konnte mit dieser Tatsache nicht leben und trennte sich damals von Rita. Doch nicht wie in jeder anderen Ex-Beziehung gab es hier eine Schlammschlacht, ganz im Gegenteil die beiden verstanden sich sehr gut und kamen sich in den letzten Monaten wieder näher. Rita machte sich sogar Hoffnungen auf einen neuen Anfang der Beziehung doch die Erkenntniss das George kein Kind von Traurigkeit ist und die Frauen ihm so Hinterher rennen war für sie ein erneuter Knicks.Doch sie würde schnell drüber hinwegkommen dachte sich Rita in diesem Moment. Schliesslich gab es schon schwierigere Situationen.

    In diesem Moment kam George wieder aus dem Badezimmer und man merkte ihm nicht an das er vor 20 Minuten noch nassgeschwitz im Bett lag und einen Alptraum hatte. Er hatte einen Anzug angezogen und seine Haare aufgestylt und so konnte man ihn als Geschäftsmann durchgehen lassen.

    Rita: Geht es dir gut, du sieht ein bisschen angeschlagen aus !

    George: Ein Drink und es geht mir wieder phantastisch.

    Rita: Du trinkst immer noch ? Dein Arzt hatte dir doch gesagt das du das Trinken sein lassen sollst

    George: Mein Gott mach nich direkt so einen Aufstand. Das war doch nur ein Scherz.

    Rita: Du weist das ich mir sorgen mache, schliesslich warst du mal ein wichtiger Teil meines Lebens und bist es immer noch.

    George: Fang nicht schon wieder damit an.

    Rita: Ist ja gut. Hattest du wieder einen Alptraum ?

    George: Wenn du es genau wissen willst......JA. Ich habe wieder meinen Vater gesehen.Ich verstehe es nicht. Es ist 20 Jahre her und ich kann es immer noch nicht vergessen.

    Rita: Du hast gesehen wie dein eigender Vater vor deinen Augen von einer Brücke gesprungen ist. Ich kann da gut verstehen das man dies auch nach 20 Jahren noch nicht vergisst.

    George nickt mit dem Kopf.

    George: Ich möchte nicht weiter darüber reden. Fahren wir mit meinem Wagen ?

    Rita: Kein Mensch fährt heutzutage noch auf den Strassen. Wir "fahren" mit meinem Speeder.

    George und Rita machen sich nun langsam auf den Weg zur Tür.

    George: Ich kann einfach nicht verstehen warum jeder mit so einem Speeder durch die Gegenfliegt. Die Preise für den sind einfach nur Wucher.

    Rita dreht sich zu George und schaut ihn an.

    Rita: Bitte ? Du bist Geschäftsführer der angesagtesten Werbeagentur New Yorks wenn nicht sogar der ganzen Welt. Da wirst du wohl das Geld für einen Anständigen Speeder zusammen kriegen.......Ach Ja und eine neue Wohnung solltest du dir auch mal suchen.

    George : Hmm du hast ja recht. Ich werde mich demnächst darum kümmern.

    Rita: Das sagst du bereits seit 4 Jahren.

    George öffnet nun die Tür und lässt erst Rita durchgehen und schreitet dann auch durch die Tür und schliesst sie dann.
     
  3. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Kapitel 2 Essen mit Capricorn

    "Ist dort frei" hörte man Rita fragend während sie ihren Speeder durch den Verkehr drängte.

    "Nein ist ein behinderten Parkplatz" erklang die Stimme von George. Er schaute auch aus dem Speeder und suche nach einem Parkplatz und sein Blick schweifte immer wieder zur Uhr ab.

    "Wir haben nur noch 1 Stunde und die Arbeit im Büro ruft noch" Rita bemerkte wie eillig es George plötzlich hatte und erwiederte mit einem patzigen Ton.

    "Hättest gestern nacht nicht zulang gefeiert hättest du den Termin schon hinterdir."

    George setzt zu einem Gegenargument an kann sich dann aber doch zurückhalten und zeigt auf eine Stelle ausserhalb des Speeders.

    "Dort ist was frei direkt vor dem Büro....Na also kann besser ja nicht kommen"

    Es macht sich wieder ein lächeln auf George´s Gesicht breit und auch Rita kann ein kleines Grinsen sich nicht verkneifen.Sie lenkt nun ihren Speeder langsam in die Parklücke und die beiden können aussteigen und sich in das Büro machen.Bereits an der Rezeption begrüsst der Pförtner die beiden Freundlich und weist GEorge daraufhin das in seinem Büro bereits Lisa,seine Sekretärin auf ihn warten würde.George bedankte sich über die kleine Information und machte sich nun mit Rita auf den Weg zum Aufzug um nach oben zu fahren. Die beiden hatten Glück da der Aufzug grade in den Unteren Etagen war,daher dauerte es nicht lange bis sie einsteigen konnte. Sie waren alleine auf den Weg zu 28 Stock und starrten auf die Aufzugstür.

    Rita: Hat sich Lisa mittlerweile eingearbeitet

    George: Sie arbeitet mittlerweile 6 Monate für mich. Ich will mal schwer annehmen das sie das getan hat.

    Rita: Und wie verstehst du dich sonst so mit ihr ?

    Diese Frage kam etwas schüchtern rübern,so empfand es George.

    George: Was soll das den wieder, das soll dir doch vollkommend egal sein wie ich mich mit ihr privat verstehe.

    Rita; Ist ja gut ich verstehe schon.

    Es bliebt einen Moment lang ruhig und George starrte immer wieder zu Boden und man merkte ihm an das ihm die ganze Situation unangenehm ist. Er redete mit Rita nicht gerne über Frauen,mittlerweile verstand es auch Rita. Es war eine ungewöhnliche Situation für George das sich Rita immer noch nach den ganzen Jahren für ihn Interessierte.

    "Wir haben uns ein paar mal getroffen" schoss es aus ihm raus.

    "Aber es ist nichts draus geworden, wir liegen nicht auf einer Wellenlänge also haben wir entschieden das unsere Beziehung nur auf Beruflicher Basis sein wird."

    Rita nickte mit dem Kopf und war die erste die ausstieg aus dem Aufzug nachdem dieser ,einige Augenblicke nachdem George Rita dieses "Geständiss" offenbarrte, öffnete. George war überrascht das es keine deutliche Reaktion von Rita gab und stieg wenige Sekunden später aus dem Aufzug. Von weitem Sah man bereits Lisa auf die beiden zukommen mit einigen Akten in der Hand. Wiedereinmal bestätigte sich das George keinen schlechten Geschmack hatte,sie war eine gut gebaute Frau mit langen blonden Haaren und idealen Massen.

    Lisa: Schön das sie da sind Mr. Hackson

    George hasste es wenn er Mr.Hackson genannt wurde. Sein Leben lang war er gestraft diesen Namen zu trage. Er hatt eine Zeitlang überlegt diesen Namen beim örtlichen Namenamt zu ändern, aber es wurde ihm klar das er damit Leben musste und zudem wollte er nicht den Beamten das Geld in den Arsch schieben nur damit sie ihm den Hinternamen ändern. Er hasste Beamten nochmehr als das High Tech dieser Generation, Beamten an jeder Ecke, für jede kleinigkeit hatte der Präsident Richards neue Aämter eingerichtet ,Essens Amt,Büro Amt,Anpassung der Menschen Rechte Amt *g*, und noch viele mehr.

    " Ich habe ihnen die Akte über Capricorn auf den Tisch gelegt damit sie schnell einen Blick drauf werfen können. "

    Lisa´s Stimme war sanft und das gefiel George und es freute ihn immer wieder wenn er sie reden hören konnte.

    George: Danke Lisa, mach mir bitte einen Kaffee ich muss gleich wieder los.

    Lisa: Wird gemacht.......Kann ich ihnen auch was bringen Ms.Jackson.

    Rita: Nein Danke Lisa. ..........George ich muss ins Büro ich melde mich nachher nochmal.

    George: Ja, kannst du mir bitte deinen Speeder für diesen Nachmittag leihen ?

    Rita kramte in ihrer Tasche und holte den Schlüssel für den Speeder hervor und schmiss ihn George zu.

    George: Du bist ein Schatz,ich weis das zu schätzen.

    Rita: Ich weiß....ich weiß.

    Rita stand nun schon wieder im Aufzug und fuhr damit in ihr Büro.George schaute einen Augenblick auf den Speederschlüssel und ging dann in sein Büro und nahm die Akte von dem schreibtisch und schaute kurz rein.

    George: Hmm eine Firma die sich auf die Sicherheit anderer Menschen spezialisiert. Na das kann ja was werden.

    George schloss die Akte wieder und packte sie unter seinem Arm. Er verlies sein Büro wieder und ging an Lisa vorbei.

    George: Ich werde mir die Akte unterwegs durchlesen......und warten sie nicht auf mich ich komme heute nicht mehr ins Büro.

    George stand schon im Aufzug als Lisa plötzlich sich zwischen die Aufzugstür stellte und ihrem chef den Kaffee gab.

    Lisa: Ihren Kaffee Mr. Hackson

    George: Danke Lisa. Machen sie heute auch was früher Schluss.

    Lisa nickte mit Kopf und trat aus dem Aufzug und George konnte somit nach unten Fahren.

    "Er wird sicherlich gleich hier eintreffen" versichte ein Junger Mann dessen Schweissperlen man schon sehen konnten wie sie seine Wangen runterrollten.Er hatte eine Brille und war nicht der grösste seiner "Gattung". Gegenüber von ihm sassen eine Dame und ein Herr und die Tatsache das sie Anzuge der Firma Capricorn trugen machte klar das diese beiden Leute in enger Verbindung mit der Firma stehen. Nicht jeder in dieser Stadt hatte einen solchen Anzug.

    "Ähm .... ich muss mich schonmal im vorhinein bedanken das sie unserer Firma soviel vertrauen schenken"

    Dame: Wenn Mr. Hackson hier nicht bald eintreffen wird müssen wir unser Angebot wohl nochmal überdenken.

    Nervöser Mann: Keine Sorge er wird gleich hier sein,das kann ich ihnen versichern.

    Kaum diesen Satz gesprochen schon sah man George wie er in das Restaurant trat. Er sah sich einen Moment um und sah dann den Tisch mit den 3 Personen und ging mit grossen Schritten auf sie zu.
    Der Mann der das Geschäftsessen bisher leitete stand auf und ging schon auf George zu.

    Mann: Wo warst du solange...ich hab mir schon Sorgen gemacht.

    George: Keine Sorge Jonathan....ich war..ähm ...verhindert.

    George ging nun an Jonathan vorbei zu den 2 Vorstandsmitglieder von Capricorn.Diese Beiden standen von ihren Plätzen auf und gaben nacheinander George die Hand.

    George: Wenn meine Akten mich nicht entäuschen dürften sie Mr. Lewis sein. [Ein bestätigtes Nicken von Lews] Und sie dürften Ms. Oweara sein ?

    Oweara: Ihre Akten haben Sie nicht entäuscht Mr. Hackson.

    Hackson betrachtet aus seinen Augenwickeln die Dame und schätze ihr Alter auf 25 ein. Ihre Blauen Augen fielen George jedoch als erstes auf. Kein Wunder war der Rest ihres Körpers doch braungebrannt.

    Er betrachtete nun Mr.Lewis und er war mindestens doppelt so Alt wie Oweare. Doch im Gegensatz zu ihr bemerkte Lewis das George ihn anschaute.

    Mr.Lewis: Habe ich irgendwo einen Fleck ?

    George muss kurz lachen: Nein Nein. Nur kamen sie mir irgendwo bekannt vor.

    Mr.Lewis : Das ist gut möglich. Ich war mit ihrem Vater auf der gleichen Universität.

    George: Sie kannten meinen Vater ?

    Mr.Lewis: Sehr gut sogar. Ich bedauere den Tod ihres Vaters zutiefst er war ein sehr intelligenter Mensch. Doch ich bezweifele keineswegs das in ihnen das gleiche Genie steckt.

    George: Vielen Dank.

    George, die 2 Capricorn Mitarbeiter und Jonathan setzten sich nun auf ihre Plätze.

    George: Ich danke für ihr Vertrauen in unsere Firma.

    George bestellte sich nun ein Glas Wein und ging nun auf die Werbeideen von Capricorn ein........
     
  4. Darth Silent

    Darth Silent Outsider

    Wieso schwirren plötzlich die Tex Murphy Games in meinem Kopf rum. :)
     
  5. Darth Amidel

    Darth Amidel William Shakespeare

    Weil die firma Capricorn es dort auch gibt. In Overseer hat die Firma aber einen anderen Sinn (Spionage oder so) *g*

    und das Wort Overlord kommt in dem Game auch vor *g*. Hmm Sonst wüsste ich jetzt nichts vielleicht liegt die Zeit ungefährt gleich. :D
     

Diese Seite empfehlen