Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Gordon Aaronson

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Gordon Aaronson, 22. November 2011.

  1. Gordon Aaronson

    Gordon Aaronson Captain

    Gordon Aaronson

    [​IMG]

    Organisation:
    Imperium - Flotte


    Rang:
    Commander


    Spezies:
    Mensch


    Geschlecht:
    Männlich


    Heimatplanet:
    Mygeeto


    Alter:
    55 Standardjahre


    Größe:
    1,77 Meter


    Gewicht:
    81 kg


    Haarfarbe:
    grau (ehemals dunkelblond)


    Augenfarbe:
    grün


    Charakterzüge:
    Loyal, gehorsam, linientreu, unkritisch, obrigkeitshörig, chauvinistisch, soldatennah


    Schiff:
    Pursuit-Kreuzer PUR ›Veracity‹ [​IMG]



    Vorgeschichte:
    Gordon Aaronson wuchs auf Mygeeto auf, also als Teil einer sehr kleinen menschlichen Bevölkerungsgruppe auf einem Planeten, dessen Einwohner zum größten Teil Lurmen und Muuns sind. Er durchlebte seine Kindheit also in dem Bewusstsein, einer Minderheit anzugehören, und zudem mit den Vorurteilen und Abneigungen, mit denen die Einheimischen den imperialen Besatzern oft begegneten. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass seine Eltern nicht der imperialen Verwaltung angehörten und ein eher freiheitliches, systemkritisches Gedankengut vertraten. Sie stammten ursprünglich von Bastion und seine Mutter Holly sogar aus einer adeligen Familie, doch durch die Heirat mit Elbart Aaronson gegen den Willen ihrer Eltern hatte sie alle Ansprüche in dieser Richtung aufgegeben und den Kontakt fast völlig abgerissen. So erfuhr Gordon also weder von seinen Eltern noch aus Richtung der Bastioner Verwandtschaft große Unterstützung, als er sich dazu entschloss, eine Karriere beim Militär anzustreben. Die Idee dazu kam aus der imperialen Propaganda sowie aus seinem kleinen, aber engen Freundeskreis, deren Einfluss ihn über die Schulzeit und Pubertät hinweg zu einem überzeugten, linientreuen Imperialen gemacht hatte - stolz darauf, Teil der Menschheit und Untertan des Imperators zu sein. Er wollte für ›seinen‹ Imperator in den Krieg ziehen, wie es auch einige seiner Freunde und fast alle seine großen Vorbilder taten, und bewarb sich um eine Aufnahme an der Flottenakademie. Seine Eltern missbilligten dies, hatten aber keine Möglichkeit, ihn daran zu hindern; aus Liebe zu ihrem einzigen Kind blieb ihnen letztlich keine Wahl, als ihn zu unterstützen und ihm so gut sie konnten den Weg zu ebnen.

    Aaronsons Karriere war nicht weiter bemerkenswert. Da er in jeder Hinsicht nur durchschnittliche Fähigkeiten hatte und auch nur eben solche Leistungen erbrachte, kam er nur langsam voran und wurde gleich mehrmals von jüngeren Offizieren überholt. Seine Beförderungen verdiente er sich nicht durch besonderes Talent, sondern durch langjährigen treuen Dienst, Gehorsam und Pflichtbewusstsein. Ohne diese Tugenden wäre seine Karriere schon rasch auf einem niedrigen Offiziersrang zum Stehen gekommen.

    Auch so dauerte es überdurchschnittlich lange, bis er sein eigenes Kommando bekam. Im Alter von 52 Jahren und im Rang eines Lieutenant-Commander erhielt er den Befehl über das corellianische Kanonenboot ›Silver Bullet‹, das zwei Jahre lang eher unspektakuläre Standardaufgaben wie Patrouillendienste und Routinekontrollen zu verrichten hatte. Von einigen eher unbedeutenden Gefechten gegen Piraten und Aufständische abgesehen, werden Gordon Aaronson und die ›Silver Bullet‹ bei Corellia zum ersten Mal die Gelegenheit erhalten, sich in einer echten Schlacht zu beweisen.

    Freunde und Verwandte:

    [​IMG]
    Louis North
    Governor von Commenor und Gordons älterer Cousin
    Gordons Mutter Holly war eine geborene North und die Schwester von Louis' Vater. Er stammt also aus dem adeligen Teil der Familie, dem Zweig, zu dem Gordon und seine Eltern stets kaum Kontakt hatten. Dementsprechend haben auch die beiden Cousins sich nur selten gesehen. Es kam zwischen ihnen dabei nie zu Streit und sie kamen immer miteinander aus, doch das Zerwürfnis zwischen ihren Eltern stand immer zwischen ihnen und verhinderte, dass sich eine Freundschaft zwischen ihnen entwickelte oder dass Louis, der Karriere bei der imperialen Verwaltung machte, zu einem Förderer von Gordons Laufbahn wurde.

    [​IMG]
    Tom West
    Lieutenant der Sturmtruppen
    Gordon lernte Tom West während des Yevethaner-Aufstandes auf N'Zoth kennen. Damals führte er noch einen Trupp normaler Soldaten an und war auf Mance Hacketts GSD Predator stationiert. Während der Kämpfe kam er auf die Volcanic und half dabei, das Schiff von Aufständischen zu säubern. Während der ganzen Flucht durch den Koornacht-Sternhaufen blieb er an Bord und spielte mit seinen Soldaten eine wichtige Rolle dabei, die Verteidigung sowie die Ordnung im Schiff aufrecht zu erhalten. Er bediente auch eines der Geschütze, als es zum Kampf mit yevethanischen Schubschiffen kam.
    Gordon hält große Stücke auf den jungen, etwas ungestümen Armeeoffizier, dem er viel verdankt. Wenn er die Möglichkeit hätte, würde er diesen gern fördern. Zumindest versucht er, ihn und seine Karriere im Blick zu behalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2016
  2. Gordon Aaronson

    Gordon Aaronson Captain

    Werdegang:

    Die CRK Silver Bullet wurde für die Schlacht von Corellia der vierten Flottille unter Commodore Tiberius Mard zugewiesen, genauer gesagt der elften Kampfgruppe, die von Line Captain Basil Minks geführt wurde. Dieser gehörten neben dessen ISD-I Invidous auch die VIN Eviscerator, CK Burges, CRV Brilliant und CRK Repulse an. Den Befehlshaber und die Kollegen lernte Gordon Aaronson kurze Zeit vor der Schlacht kennen, als Mard die Kommandanten der ihm unterstellten Schiffe zu einem Dinner auf sein Flaggschiff, die VSD-I Kali, einlud. In der Schlacht war das Kanonenboot dann vor allem zur Jägerabwehr und zum Schutz der größeren Schiffe eingeteilt. Sie wurde jedoch zusammen mit einigen anderen Schiffen vorausgeschickt, um durch die Minenfelder hindurch den auf die Werften vorstoßenden Feind aufzuhalten. Hierbei erlitt sie erste Schäden und musste sich zurückfallen lassen, um sich wieder mit ihrer Kampfgruppe zu vereinigen. Im Lauf des Kampfes wurde diese fast vollständig aufgerieben, mit Ausnahme der VIN Eviscerator, welche sich aus dem Gefecht zurückzog. Einzig die Silver Bullet blieb bis zum offiziellen Rückzugsbefehl, nachdem die Hapaner eingegriffen und die Schlacht für die Republik entschieden hatten.

    Sie zog sich daraufhin nach Rendili zurück, um in der dortigen Werft Reparaturarbeiten durchführen zu lassen. Bevor die Ersatzteile für den beschädigten Hyperantrieb verfügbar waren, schob sie für kurze Zeit Patrouillendienst im Rendili-System. Hier versuchte sie ein verdächtiges mandalorianisches Schiff unter Ceffet Ordo (der sich Teffec Odro nannte) aufzubringen, das aber dank einer waghalsigen Flucht durch ein Asteroidenfeld entkam.

    Nach Abschluss der Reparaturen wurde das Kanonenboot dem Befehl von Commander Arcturus Mengsk unterstellt. Zusammen mit dessen ESD Azmodan und der LNC Aurora sollte sie einen Konvoi eskortieren. Auf einem Abendessen mit Mengsk und der Kommandantin der Aurora, einer Chiss namens Halijc'arl'ajcartia beschlossen diese, die Piraten nicht nur abzuschrecken, sondern aufzustöbern und zu vernichten. Da der Plan hierzu von Aaronson stammte, wurde er von Mengsk zu seinem Stellvertreter während des Einsatzes ernannt.

    Vor der Piratenjagd fand jedoch noch die Trauerfeier auf Rendili statt, die dem Gedenken der bei Corellia gefallenen gewidmet war. Aaronson geriet dort in ein Steitgespräch mit Serenety Akaji, die ihn und Mengsk dafür kritisierte, dass sie sich abfällig über Chiss geäußert hatten. Auch Carla und Sharin hinterließen keinen guten Eindruck bei ihm. Im Gegenzug trat er aber auch selbst in mehrere Fettnäpfchen, so dass der Abend unter dem Strich ein Reinfall für ihn war.

    Die Piratenjagd hingegen war ein voller Erfolg. Es gelang, eine ganze Piratenflotte aus drei Korvetten, einer Fregatte und zahlreichen Uglies zu zerstören. Anschließend erfolgte ein Angriff auf die Mondbasis der Piraten, die über ein Hyper-V-Geschütz verfügte. Dort wurden Sklaven befreit und Anführer festgenommen. Es war die erste Konfrontation des Imperiums mit der Rebellengruppe Kabur.

    Nach diesem Gefecht wurde Gordon zum Commander befördert und erhielt das Kommando über ein anderes Schiff. Bevor er dieses antreten konnte, hatte er jedoch die Gelegenheit, seinen lange angesammelten Urlaub zu nehmen. Er verbrachte diesen auf Zeltros. Dort lernte er Lexa Price kennen und hatte eine kurze Beziehung zu ihr. Diese zerbrach jedoch, als er erfuhr, dass sie für die Black Sun arbeitete.

    Nach dem Ende seines Urlaubs reiste er nach N'Zoth, wo sein neues Kommando, der Dreadnaught DRD Volcanic, gerade auf den neuesten Stand der Technik umgerüstet wurde. Zu dieser Zeit lag auch die Subjugator im Dock von N'Zoth. Währenddessen kam es jedoch zu einem Aufstand der Yevethaner, die Kontrolle über den Planeten, die Docks und mehrere Schiffe erlangten. Ein Angriff auf die Volcanic wurde zurückgeschlagen, auch dank des Eingreifens eines Soldatentrupps unter Lieutenant Tom West. Sie befreiten die Legatin Aviendha Cain aus der Hand der Aufständischen. Arcturus Mengsks Azomdan deckte den Rückzug aus dem System. Anschließend begann eine Flucht aus dem Koornacht-Sternhaufen. Gemeinsam mit der GSD Predator unter Commander Mance Hackett und der DRD Exogorth unter Commander Elisabeth Campton (eigentlich die republikanische Stalwart unter Melinda Farlander, die zu Spionagezwecken im Imperium unterwegs war) erlebte Gordon er die Vernichtung der Kolonie auf New Brigia mit. Daraufhin nahmen die Imperialen einen Umweg in Kauf, um die Kolonisten von Kutag (Doornik-881-System) zu evakuieren. Hier kam ihnen Commander Kyoshi Ichigû mit der VIN Takao zu Hilfe. Erst dann verließen sie den Sternhaufen in Richtung Galantos. Die Exogorth kam dort nicht an. Dass sie sich auf einer anderen Route in die NR zurückzog, wussten die Imperialen nicht. Auch die Azomdan blieb seit N'Zoth vermisst.


    Im Gouverneurspalast fand daraufhin ein Krisengespräch statt, an dem Aaronson, Cain, West, Ichigû sowie dess Offiziere Garen Mar und Khan Gul Dur wie auch Operative Kytana Soutenne vom IGD teilnahmen. Im Lauf des Berichts übernahm Gordon die Verantwortung für alle Entscheidungen und Gefahren während des Rückzugs. Er wurde von Admiral Prokith dafür belobigt und zum Captain befördert. Da die Volcanic mitten in den Umbauarbeiten und nicht kampftauglich war, erhielt er vorübergehend das Kommando über die DRD Nova, das Flaggschiff von Prokiths Stellvertreter Commodore Sayer.

    Die Systemverteidigung bereitete sich gemeinsam mit einer Flottille unter Befehl von Commodore Frey Fogerty auf einen Angriff auf Galantos vor. Dieser erfolgte wie erwartet schon nach kurzer Zeit. Eine yevethanische Flotte durchbrach die Verteidigung trotz harter Gegenwehr und begann mit einer Bodenoffensive.
    Mehrere imperiale Schiffe wurden zerstört, darunter Prokiths Flaggschiff, die VEN Ever Vigilant, woraufhin erst Fogerty und dann Sayer das Kommando übernahm. Als die Subjugator auf Seiten der Yevethaner eingriff, mussten die Verteidiger aufgeben. Sie zogen sich in Richtung Widek zurück. Commodore Sayer nahm sich während des Hyperraumflugs das Leben.

    Dort stellte sich heraus, dass Commander Darrenholm, der mit seinem Strike-Kreuzer Keeper bei Galantos desertiert war, falsche Beschuldigungen gegen die loyalen Verteidiger vorgebracht hatte und dann aus dem System verschwunden war. Gordon Aaronson erhielt die Erlaubnis, sich auf die Verfolgung des Verräters zu machen. Er bildete eine Taskforce mit der VIN Liquidator unter Commander Volo Crescant und Skytale Mentels GSD Tyranny. Kytana Soutenne befand sich mit an Bord der Nova. Sie verfolgten die Keeper bis an die republikanische Grenze bei Metellos, wo er zur NR überlaufen wollte. Mehrere republikanische Schiffe unter Leitung der NBF Sand Snail unterstützten seine Flucht, indem sie den Verfolgern den Weg und die Schusslinie blockierten. Ohne dazu legitimiert zu sein, lud Gordon Aaronson den republikanischen Commander Nsci Het'kar zu Verhandlungen auf die Nova ein. Es gelang, diesen davon zu überzeugen, dass Darrenholm die Unterstützung nicht wert war: Die Republikaner hielten sich heraus und die Keeper konnte geentert werden. Darrenholm geriet lebend in Gefangenschaft.

    Nach der Rückkehr nach Widek wurde Aaronson auf die VSD Destruction bestellt, das Flaggschiff von Vice Admiral Sent. Dieser rügte ihn scharf für seine fragwürdigen Entscheidungen bei Metellos. Der Erfolg der Mission ersparte ihm eine unehrenhafte Entlassung, aber Gordon wurde zum Commander degradiert. Eine Einladung von Scytale Mentel, sich vom militärischen Nachrichtendienst anwerben zu lassen, schlug er daraufhin aus. Er wurde auf die PUR Veracity versetzt. Fronteinsätze sollte er erst nach einer Bewährungszeit erhalten. Doch kurz nach seinem Dienstantritt wurde das Schiff vom IGD beansprucht, um eine erneute Jagd auf Darrenholm aufzunehmen, der mittlerweile von einer Untergrundgruppe befreit worden war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2016
  3. Gordon Aaronson

    Gordon Aaronson Captain

    Gordons derzeitiges Kommando:

    Die Veracity
    [​IMG]

    Klasse: Pursuit-Klasse
    Klassifikation: Kreuzer
    Größe: 500 Meter
    Mannschaft: 2.045
    Bodentruppen:
    2 Gefechtskompanien der Armee (je 152 Soldaten)
    2 Züge Sturmtruppen (je 32 Mann)
    4 AT-STs
    Vorräte: 7 Monate
    Frachtkapazität: 5.500 t
    Sublichtgeschwindigkeit: 60 MGLT
    Hyperraumantrieb: Klasse 2 (Backup 10)
    Rumpfstärke: 870 RU
    Schildstärke: 1380 SBD
    Bewaffnung:
    2 Schwere Turbolaserbatterien (Turm)
    12 Zwillingslaserkanonen (4 Front, 3 Backbord, 3 Steuerbord, 2 Heck)
    11 Ionenkanonen (4 Front, 3 Backbord, 3 Steuerbord, 1 Heck)
    1 Traktorstrahler (Front)
    Jäger:
    Wizard-Staffel: A-9 Vigilance Abfangjäger
    Bolt-Staffel: Scimitar-Jagdbomber
    Weitere Schiffe: 2 Lambda-Shuttles, 1 Sentinel-Landungsboot
    Beschreibung der Klasse:
    Die Pursuit-Klasse erreichte ihren Höhepunkt kurz nach der Gründung des Imperiums. Heute kommt sie nur noch selten an der Front zum Einsatz. Viele Schiffe dieser Klasse wurden ausgemustert, die verbliebenen finden meist Verwendung in der Systemverteidigung und dem Patrouillendienst. Die größte Stärke des Kreuzers ist seine Vielseitigkeit, dafür brilliert er aber in keiner Disziplin. Eine Besonderheit ist seine Primärbewaffnung, bestehend aus zwei schweren Turbolaserbatterien, wie sie sonst auf Schlachtschiffen zum Einsatz kommen. Damit kann er selbst Schiffe, die um ein Vielfaches größer sind, beschädigen - wenngleich er einen Zweikampf womöglich nicht lange genug durchhält, um sie zu besiegen.

    Beschreibung der Veracity:
    Die Veracity gehört mit knapp zwanzig Dienstjahren zu den jüngeren Exemplaren der Pursuit-Klasse. Sie hat eine ganze Reihe von Einsätzen hinter sich und blickt auf eine ehrenvolle Geschichte zurück. Zu ihren früheren Kommandanten gehört der heutige Vice Admiral Sent, der Gordon Aaronson hierher versetzt hat: Sie war seinerzeit sein erstes Kommando.
    Im Lauf der Jahre wurden mehrere Veränderungen vorgenommen. Sie besitzt moderne Sensoren und auch die Schildleistung wurde im verbessert.
    Die Besatzung wurde neu zusammengestellt. Der größte Teil ist jung und unerfahren. Nur wenige kampferprobte Offiziere befinden sich an Bord. Auch die Jägerstaffeln sind schon eingespielt.



    Besatzungs-NPCs:
    Lieutenant Commander Baeka Reice Erster Offizier Mensch, weiblich, 31 Jahre, 1,71 Meter


    Lieutenant Commander Tyke Hoffward Zweiter Offizier Mensch, männlich, 26 Jahre, 1,86 Meter


    Lieutenant Vornald Delian Dritter Offizier Mensch, männlich, 29 Jahre, 1,86 Meter


    [​IMG]
    Major Niles O'Hare Kommandant der Bodentruppen Mensch, männlich, 62 Jahre, 1,81 Meter


    [​IMG]
    Captain Lou Arabest Staffelführer Mensch, männlich, 36 Jahre, 1,78 Meter

     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2016
  4. Gordon Aaronson

    Gordon Aaronson Captain

    Gordons bisherige Kommandos:


    Erstes Kommando:
    CRK Silver Bullet

    (Dritte Gefechtsflotte, vierte Flottille, elfte Kampfgruppe)

    [​IMG]

    Gordon hatte das Kommando über die Silver Bullet als Lieutenant Commander zwei Jahre lang inne. Sie war zum Patrouillendienst abkommandiert. Bis zur 6. Schlacht von Corellia hatte die Besatzung lediglich Kampferfahrung gegen Piraten und Schmuggler. In der Schlacht wurde sie beschädigt. Noch vor der vollständigen Instandsetzung beteiligte sie sich an einer Piratenjagd im Rendili-System. In der Folge erhielt Gordon die Beförderung zum Commander und ein neues Kommando. Die Silver Bullet ging in die Hände seines Ersten Offiziers, Lieutenant Lysander Scott.

    Besatzungs-NPCs der Silver Bullet
    zur Zeit von Gordons Kommando:
    Erster Offizier: Lieutenant Lysander Scott (Helle Haut, kahlköpfig, dunkle Augen)
    Zweiter Offizier:
    Lieutenant Jesse Bayes (Hellbraune Haut, glattes schwarzes Haar, schmaler, kleiner Wuchs. Geboren auf Tralus.)
    Navigation:
    Sub-Lieutenant Zann Odyssey (Blasse Haut, mattblonde Locken)
    Kommunikation:
    Sub-Lieutenant Josh Parmer (dunkle Haut, schwarzes krauses Haar, hünenhaft)
    Sensorik:
    Sub-Lieutenant Isaac Johnson (trotz seiner Jugend bereits ergraut)
    Waffen:
    Sub-Lieutenant Bobey Hedges (Helle Haut, braunes Haar, Narben im Gesicht, verwegenes Aussehen)
    Schiffsarzt:
    Finnlan Borlaine (Hageres Gesicht, stechender Blick, Halbglatze)


    Zweites Kommando: DRD Volcanic



    [​IMG]

    Nach der Beförderung zum Commander war die Volcanic als Gordons neues Kommando vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt lag sie gerade in den Werften von N'Zoth, um modernisiert zu werden. Der Aufstand der Yevethaner kam dazwischen. In kaum kampftauglichem Zustand überstand sie knapp den Rückzug aus dem Koornacht-Sternhaufen, bevor sie erneut in die Werft geschickt wurde.

    Besatzungs-NPCs der Volcanic

    Erster Offizier: Lieutenant Malcolm Wood (dunkle Haut, krauses schwarzes Haar)
    Chefärztin:
    Lieutenant Martha Hewlett (1,71 m, 44 Jahre, dunkles Haar)


    Drittes Kommando:
    DRD Nova



    [​IMG]

    Nach dem Rückzug aus Koornacht wurde Gordon zum Captain befördert. Die Volcanic musste zu Reparatur- und Überholungsarbeiten in die Werft, weswegen man ihn auf die Nova schickte, das Flaggschiff von Commodore Sayer, stellvertretender Befehlshaber der Verteidigungsflotte von Galantos. Nachdem die Yevethaner Galantos erobert hatten, nahm Sayer sich das Leben. Gordon machte sich mit der Nova auf die Jagd nach dem Verräter Darrenholm. Am Kampf gegen dessen Strike-Kreuzer war die Nova jedoch nicht direkt beteiligt.

    Besatzungs-NPCs der Nova

    Erster Offizier: Lieutenant Commander Ramonis (klein und hager, helle Haut, magerer Schnurrbart)
     

Diese Seite empfehlen