Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Jedi-Ausbildung nach EP VI

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Jedi-Meister 1991, 2. September 2006.

  1. Jedi-Meister 1991

    Jedi-Meister 1991 passives Mitglied des LiSC - BFII Zocker - Jedi in

    Hallo,
    Also was mich schon lange interressiert ist, warum Luke nach EP VI noch Jedi ausbildet.
    Wozu werden diese gebraucht? die Sith sind doch ausgelöscht.
    Und warum macht Luke eine Akademie auf, um eine große Masse gleichzeitig zu unterrichten?
    Ich denke nicht, dass Jedi als Soldaten für sonst was gebraucht.
    Ich bitte um Beantwortung oder auch nur Theorien.
    Wenn es was offizielles gibt, umso besser. ;)
    Mfg, Danke im Voraus,
    Jedi-Meister 1991
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Jedi sind seit 25.000 Jahren die Hüter der Republik und dienen nicht nur in kriegszeiten... sie sind Diplomaten, Gelehrte, Ansprechspartner und Polizei zugleich...

    Die Sith galten nach der Schlacht um Ruusan auch als vernichtet, die Jedi haben aber dennoch weitergemacht, oder? Die Jedi gab es lange vor der Existenz der Dark Lords of the Sith und somit ist das Bestehen des Jedi Orden nicht zwangsläufig an die Existenz der Sith gebunden ;)

    Um einen Neustart zu wagen... ein Praxeum, damit seine neuen Studenten durch die Praxis lernen, nicht nur durch Theorie.
     
  3. Lightshade

    Lightshade Dienstbote

    Naja, ich denke mal er wollte Jedi ausbilden um den Frieden und die Gerechtigkeit in der Galaxis zu wahren bzw. wieder herzustellen.

    Wozu gab es denn während der Prequel noch Jedi, obwohl (sie dachten) das es keine Sith mehr gibt bis zu Episode 1? ;)

    Und das Praxeum ist wohl dazu da "schnellstmöglich" eine größere Gruppe an Jedi zu bekommen, denn immerhin ist er der letzte, es hätte Generationen gedauert wenn er direkt angefangen hätte das Meister/Padawan-Konzept umzusetzen.
     
  4. Sera

    Sera junges Senatsmitglied

    Zu Zeiten von Episode I dachte man doch auch die Sith seien schon lange ausgelöscht und dennoch war dies die Blütezeit der Jedi.

    Die Jedi hatten noch nie die Rolle der Sith-Vernichter ,sondern waren die Hüter des Friedens in der Galaxies.Und wie macht man das am besten?Man geht in die Poltik und Gründet einen mächtig wichtigen Jedi-Rat :).


    Ich kenne das Post-Endor EU nicht,denke aber das Luke und Co auch in der neuen Republik als politische Berater und Diplomaten (agressive verhandlungen natürlich nicht ausgeschlossen:) ) eingesetzt werden
     
  5. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    So in etwa 150 bis 200 Romane, Comics, PC Spiele und RPG Material. ;)
    Da Du die Akademie erwähnst, dürftest ja eigentlich im EU ein bissel bewandert sein und damit eigentlich doch die Fragen auch selbst beantworten können.

    Eine andere Sache ist auch Yodas Wunsch am Totenbett, sozusagen sein Vermächtnis: "Gib weiter was du gelernt." Für gewöhnlich versucht man ja den Wunsch eines Sterbenden zu respektieren und zu erfüllen.

    Nö, aber das dürftest ja eigentlich wissen, wenn du bis zur Gründung der Akademie gekommen bist.
    Abgesehen davon, was haben Jedi und Sith miteinander zu tun, dass da die einen den anderen jeweils brauchen um existieren zu können? Jedi gab es auch ohne Kontakt zu den Sith und Sith gab es schon lange vor den Jedi, nur weil sie sich dann ein wenig anfeindeten hört mit dem zeitweisen Niedergang einer Seite die andere nicht auf ihre Existenzberechtigung zu verlieren.
    Genausogut könnte man fragen wozu man die anderen Weltreligionen noch nach dem Aufkommen des Christentums braucht und wieso die noch da sind, wo doch das Christentum für sich recht bald den absoluten Wahrheitsanspruch auf dem Weg zum richtigen Leben und der Erlösung zu stellen begann.

    Weil er es kann.
    Weil Jedi nie bloße Soldaten im eigentlichen Sinne waren, sondern wesentlich mehr, Hüter des Friedens, Vermittler in Konflikten, Botschafter für die Republik, Augen und Ohren des Kanzlers und der Führungsleute, Forscher und Sammler/Archivare von Wissen, sowie vieles mehr. Alles Dinge die man in den Filmen erfährt und in den Büchern, wenn man nur etwas mitdenkt und genau drauf achtet, was man sieht und hört.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2006
  6. Jedi-Meister 1991

    Jedi-Meister 1991 passives Mitglied des LiSC - BFII Zocker - Jedi in

    Joa, also im EU bewandert kann man mich nicht nennen, habe aus der Post-Endor Zeit nur Jedi Knight: Jedi Academy gespielt. Daher dass mit der Akademie.
    Was mich stört, ist das obwohl mit Vader und Palpatine die Siths ausgelöscht sind es immer wieder welche gibt, in Jedi Knight sogar eine ganze Menge. Und dass sogar ein Marka Ragnos auferstanden lassen werden kann. :rolleyes:
    Meine Frage ist ausreichend beantwortet.
    Thread kann geschlossen werden oder zum Weiterdiskutieren verwendet werden.

    Mfg
    Tobi
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Jain... die Herrschaften in Jedi Knight sind Dark Jedi, keine Sith. Das ist ein gewalltiger Unterschied.

    Und Ragnos als Sith Geist ist wieder ne andere Sache. Die ersten wirklichen Sith kommen erst Jahre später wieder aus ihren Löchern gekrochen und haben ebenfalls ihre Daseinsberechtigung ;)
     
  8. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Was ist daran so schlimm? In den Filmen rennen sogar drei Jedigeister (genau genommen vier) rum und mindestens einer davon erteilt komische Ratschläge an die Lebenden. Was ist da schon ein böser Geist eines reinrassigen "antiken" Sithlords der in seinem Grabe spukt?
    Ragnos und die anderen Sith waren es schließlich, welche die Fähigkeit entwickelten ihren Geist vom Körper beim Tode zu trennen und damit eine Art Unsterblichkeit zu erreichen. Etwas dass viele Sith praktizierten (Palpatine übrigens auch) und Jedi eines Tages ebenso lernten.

    Aber in einem Punkt hast recht, die ganzen Dunkelseiter im Spiel, die da an jeder Ecke auftauchten fand ich auch langweilig und auf Dauer einfach nur nervend. Aber das ist etwas, woran die Spielemacher schuld sind, die meinten das wär ja doll, wenn man alle pupsnaselang Lichtschwert zieht und die von ihnen damit programmierten Effekte bewundern kann. Hab damals dann irgendwann entdeckt, dass die praktischerweise immer an Abgründen auftauchten und sie mit der Macht einfach da runter geschubst, ging schneller.

    Ansonsten falls dich die Akademie mehr interessiert, es gibt da eine Trilogie, eben die Jedi Akademie Trilogie, von Kevin J. Anderson. Ist aber inzwischen bei manche Fans ein umstrittener Autor, allerdings hat er eben dieses Praxeum geschaffen und dort kannst auch noch einem anderen Sithgeist begegnen. Sowohl dieser wie auch Ragnos sind Figuren aus den Tales of the Jedi, einer Comicreihe, die 4000-5000 Jahre vor den Filmen spielt und dort erfährst vielleicht auch etwas mehr, was es mit diesen Geistern zu tun hat. Was die Jedi nach Endor angeht, wie gesagt da gibts inzwischen Unmengen an Büchern und anderem Material. Nur für den Fall, dass Du doch was mehr wissen magst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2006
  9. Jedi-Meister 1991

    Jedi-Meister 1991 passives Mitglied des LiSC - BFII Zocker - Jedi in

    Was mich mit dem Auferstehen gestört hatte war das man ein Zepter hatte und damit Macht aus bestimmten Orten sog. Ziemlich komisch.
    Und Marka Ragnos ist auferstanden, die anderen 3/4 Jedi-Geister (Ben,Yoda,Anakin und wenn man will auch Qui-Gon) sind eins mit der Macht geworden und nicht auferstanden. Auch ein Unterschied.

    Oh,ok das stimmt wohl. Für die, die auch so Ahnungslos über Dunkle Jedi waren, wie ich bis grade.
    LINK
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2006
  10. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Nicht direkt, Ragnos Geist war nicht wegen des Szepters wach. Der ist mit den anderen Sithlords schon seit langem am Spuken und machte bereits 5000 Jahre vorher an jenem Orte nette Prophezeiungen. Das Szepter diente nur dazu seinen Geist wieder in einen lebenden und fremden Körper zu bringen und in Besitz zu nehmen, etwas das anscheinend bei manchen nicht ganz so leicht ist und wofür eben dieses Szepter ein gutes Hilfsmittel zu sein scheint. Andere Sithgeister waren sogar weit länger am Spuken als Ragnos, manche bildeteten wiederrum noch als Geister Schüler aus, wie im Falle Freedon Nadds.
    Auch Yoda, Obi, Anakin und Qui Gon haben die gleiche Machttechnik der Sith genutzt, um ihren Körper zu verlassen und ls Geister noch eine Weile in der Welt herumzuwandern. Erst als ihre Geister sich entschlossen endgültig die Grenze zum "Wohinauchimmer" zu gehen sind sie eins mit der Macht geworden. Im Falle von Obi Wan dauerte das Jahre, bei Anakin immerhin einige Wochen, bei Qui Gon ebenso mindestens zehn und mehr Jahre, bei Yoda gings schneller. Diese ominöse Technik den Körper auf diese Art zu verlassen, ist etwas, dass die Sith irgendwann lernten und die Jedi erst zu Zeiten der PT oder unmittelbar davor ergründeten. Qui Gon gelang irgendwie an dieses Wissen und gabs dann an Yoda und Obi weiter, hab aber vergessen wo es her kam.

    Und die Fähigkeit Macht aus irgendwelchen Orten zu ziehen, ist zwar in der Form des Spiels vielleicht auf den ersten Blick seltsam, aber andrerseits vielleicht auch wieder nicht. Das Din sog ja nicht die Macht an sich auf, sondern eben die Schatten, welche andere Machtanwender oder gewisse Ereignisse an diesen Orten durch ihr Wirken hinterlassen hatten. Das waren Orte an denen irgendwas oder irgendwer große Kräfte der Macht gesammelt und entfesselt hat (sei es nen Sith der im Zorn irgendwelche Dunkelseiteenergien freiließ, oder der plötzliche Tod unzähliger Jedi und Sith an einem Ort). Von diesem Entfesselungen blieb eben ein bissel was dort und damit waren sie besonders intensiv erfüllt von dem Echo des Geschehenen. Davon konnte man zehren, die Sith taten das ständig, bauten auch gern mal ihre Schulen und Basen an diesen Orten und auch die Jedi machten es, wie Kyle Katarn beispielsweise im Tal der Jedi, wo er mit der Kraft des Ortes seine Fähigkeiten zurückerlangte oder der Jedi Tempel auf Coruscant selbst. Diese Schatten sind eben dort als ein Abglanz des Geschehenen geblieben, haben sozusagen eine Art Fokuspunkt der Macht hinterlassen und jeder der die Macht einigermaßen spüren kann, hat die Möglichkeit an diesen Orten besonders intensiv die Macht zu nutzen. Ein Gegenstand der diese überschüssige Energie aufnimmt, warum nicht? Die Sith und Jedi haben Jahrzehntausende lang Erfahrung im Umgang mit der Macht gesammelt, da kann man annehmen, dass sie irgendwelche tollen "magischen" Artefakte entwickelt haben. Immerhin bauen sie Kammern um ihre eigenen Kräfte darin zu bündeln und zu stärken, sprich dass sind ebenso nur bloße Gegenstände und Maschinen die unmittelbar Einfluss auf die Macht an sich nehmen, ohne lebendig oder irgendwie machtsensitiv zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2006
  11. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Na das stimmt jetzt so aber nicht, dass sich Qui-Gon, Yoda und Obi-Wan der gleichen Technik bedienen wie die Sith. Den Sith ist es nämlich nicht möglich, diese Technik zu benutzen, da sie im Wesentlichen auf Mitgefühl und Liebe, und dem Loslassen seines sterblichen Selbst basiert. Das sind Dinge die einem Sith normalerweise vollkommen fremd sind. Sithgeister und das Eins weden mit der Macht, wie wir es aus den Filmen kennen, sind schon zwei verschiedene Schuhe. Siehe den Dialog zwsch Yoda und Qui-Gon im RotS-Roman. Darin wird von dieser Technik eindeutig als etwas, was die Sith nie erreichen können werden, gesprochen.
     
  12. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Es ging mir auch nicht um das "eins werden mit der Macht" sondern allein um die Sache, dass man die Seele, den Geist oder wie Du es nennen magst, vom Körper loslöst und eine Weile noch in der Welt wandeln kannst, ehe man ins "Jenseitige" gleitet und im Falle der Jedi gar "eins wird mit der Macht". Das die Jedi in der Hinsicht sicherlich einiges anders tun und auch anders herangehen, ist schon klar, die Möglichkeiten aber an sich sind beiden gegeben nur die Herangehensweise an das danach ist etwas anders. Abgesehen davon sind Yodas und Qui Gons Sichtweisen auch ein klein wenig durch ihre Jedibrille betrachtet und von daher auch bewusst so konontiert, dass man sich bitteschön von den bösen Sith abgrenzt und gern vormacht man tut das ja alles anders als die, schließlich ist man selbst ja Gut. Das Endergebnis ist dann verblüffender Weise identisch. Wie heißt es so schön, viele Wege führen nach Rom.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2006
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Komisch mag es sein, aber so sind Sith Artefakte nunmal... sie arbeiten mit einer "Magie", die dem "herkömmlichen Gebrauch" der Macht (wie es die Jedi tun) nunmal überhaupt nicht ähnelt. Genauso arbeiten viele Schamanen von Naturvölkern wieder mit Dingen, die für die Sith und Jedi wie "Magie" erscheinen (bestes Beispiel Lograys kleine Tricks in Caravan of Courage).

    Die Alchemie und Magie der Sith ist nunmal einzigartig...
     
  14. jedipower

    jedipower tschee'khaan'bahk'tor

    die jedi sind hüter des rechts, wie schon so oft gesagt wurde.
    sie sind keines wegs kriegsmaschienerie. sie existieren nicht nur, um die sith zu bekämpfen, sie existieren seit mehreren jahren länger, als die sith. meine theorie ist, das sich nach und nach nur jedi aus den ansichten der guten seite lösten und so die dunkle seite entstand.

    ich schweife wieder mal ab:rolleyes: ...
    jedi existieren, um so zu sagen gegen das verbrechen zu kämpfen. sie beschützen und liefern "verbrecher" der polizei aus. sie sind hüter des rechts.
    und sie werden auch nicht als soldaten verwendet.

    EDIT:
    ach ja, ganz vergessen.
    luke erbaute die jediakademie, um den frieden und die gerechtigkeit in der galaxis zu bewahren. außerdem:
    was ist mit den hinterbliebenen
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Du meinst, daß es früher die Dunkle Seite nicht gab und erst anstand, als sich Jedi vom Orden lösten? Sehe ich nicht so...

    Werden sie von Zeit zu Zeit eben schon (siehe zB die Clone Wars)... und da liegt eins der großen Probleme in der Geschichte dieser Galaxie :kaw:
     
  16. jedipower

    jedipower tschee'khaan'bahk'tor

    ja... nur ich meine eben nicht normaler weise. das war notstand. außer dem waren sie nur generale;) .
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    War das wirklich so ein Notstand? ;)

    Und Commander ^^

    Mein Punkt: dieser inszinierte Konflikt war nicht das erstemal, daß ein großes militärisches Aufgebot mit Jedi in den Reihen gegen den Feind vorrückte und diese quasi als "Soldaten" in die Schlacht zogen. Es kommt nur alle paar Zeiten vor, aber es kommt vor.
     
  18. jedipower

    jedipower tschee'khaan'bahk'tor

    damit meinte ich auch nicht einen >einmaligen notstand<.
    aber egal...
     
  19. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Zitat von Yoda in LoE.
    Siehe auch "Verhandlungen mit dem Laserschwert". ;)
     
  20. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Nach der gängigen Ansicht zur Entstehung nder Jedi sind diese aus Philospophen und Gelehrten verschiedenster Völker um die Zeit 25.000 vor ANH entstanden. Was an sich auch gut passt, da dies die Zeit ist in der die ersten Spezies durch den Hyperantrieb in Kontakt kamen.
    Zu der Zeit gab es aber schon lange andere Machnutzer die auch die Dunkle Seite einsetzten. Die Rakata zum Beispiel, die waren garantiert niemals Jedi. Dann die Sith selbst, wobei damit ja nach den neueren Dingen es schon lange vorher ein Ursithvolk gab, welches Malachor, Korriban und andere solche düstere Orte schuf. Alles lange bevor Jedi da waren.

    Das Dunkle war schon immer da und es gab zu allen Zeiten welche, die diesen Weg gingen und Machtfähigkeiten nutzten, um persönliche Macht auszubauen und anderen direkt zu schaden. Die Jedi waren nur die ersten bei denen wir wissen, dass sie das verurteilten und Regeln aufstellten, um so eine Art der Machtanwendung zu verhindern und die Macht eben nur für "das Gute" und auf die "Richtige Art" einzusetzen.
    Geht man jetzt noch weiter und nimmt die Denkweise der NJO hinzu wird das nur deutlicher, denn dann kommt das Dunkle und Böse direkt aus einem selbst und nicht der Macht und da ist es viel greifbarer, denn Menschen mit egoistischen Absichten, die alles tun würden um ihre Ansichten durchzusetzen, hat es wohl immer gegeben und nicht jeder ist zum Buddha oder Jesu geeignet. Dann waren die Gründer der Jedi nur eben Gestalten, welche in Manier eines Buddha oder Jesu die Selbstlosigkeit predigten und ihren Anhängern Regeln auferlegten, um eben diesen Missbrauch der Macht von nun an zu verhindern.

    1000 v. ANH die Schlacht bei Ruusan und das dort entstandene Tal der Jedi sagen da was anderes

    4000 v. ANH der Sithkrieg, die anschließenden Mandalorianischen Kriege und der Jedibürgerkrieg ebenso. Auch der einge Zeit davor stattfindende Freedon Nadd Aufstand sprechen da von ganz anderen Dingen.

    5000 v. ANH der Große Hyperraumkrieg auch. ;)

    Der 100-Jährige Bürgerkrieg einige Tausend Jahre davor, in welchem Jedi wegen unterschiedlicher Lehrmethoden gegen ihres Gleichen kämpften und dabei auch die AR in den Konflikt zogen, weisen auch nicht grad auf friedliche passive kleine Anschwärzer hin. Das ist übrigens der Punkt an dem die Dunkelseiter die AR verließen und die kümmerlichen Reste der einst mächtigen Sithkultur bei Korriban und Ziost fanden, um dort das neue Sithreich aufzubauen, jenes aus dem Ragnos, Kresh und Naga Sadow entstammen.

    Die Konflikte der PT sind in dieser Reihe nur ein weiterer Punkt der Geschichte in denen die Jedi ihre kriegerischen Aspekte des Ordens ausüben müssen. das bringt der Beruf des Wächters mit sich und sie haben ganz sicher nicht einfach nur Leute angeschwärzt oder ausgeliefert oder alles der Polizei überlassen. Das war die Machart des Jedi Ordens unmittelbar vor der PT, stimmt. Aber nicht die der aktiveren Zeiten davor. Dort befanden sich die Jedi oft für lange im Fronteinsatz oder Dauerkriegszustand gegen Sith und andere. Zeitweise mussten sie sogar lang im Verborgenen bleiben und eher als Widerstandszellen arbeiten, wenn die Galaxis mal wieder von den Sith dominiert wurde. Was wir in der PT bei E1 und den EU Dingen unmittelbar davor erleben zeigt eigentlich eher eine kurze und ruhige Perriode, in welcher die Jedi selbstgefällig und passiv eingeschlafen sind. Dort haben sie eine ihrer Hauptaufgaben, den aktiven Kampf für das Gute (zumindest was es ihrer Ansicht nach war) eher für eine Weile unterlassen. Dass dies fahrlässig war, zeigten die umso extremeren Ereignisse danach.
    Seitdem sind aber auch die neuen Jedi wieder zu den Wurzeln zurückgekehrt und ständig aktiv dabei, wenn es um den Kampf gegen die Feinde der Republik geht. Luke und Co. haben also diese Goldkäfigzeit der PT zum Glück überwunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2006

Diese Seite empfehlen