Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Kate Lux

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Kate Lux, 22. Juni 2015.

  1. Kate Lux

    Kate Lux Operative


    Nachname: Lux
    Vorname: Kate

    Staatszugehörigkeit: Galaktisches Imperium
    Organisationszugehörigkeit: Imperialer Geheimdienst
    Dienstgrad: Operative

    Kate Lux.jpg

    Spezies: Anzati
    Geschlecht: Weiblich
    Größe: 170 cm
    Gewicht: 57 kg

    Körperbau: Schlank, Sportlich
    Haare: Blond, mittellang
    Augenfarbe: grün-braun
    Familienstand: Ledig

    Familie (Adoptivfamilie)
    Vater: Fred Lux (63, CEO Lux Chemicals)
    Mutter: Samantha Lux (59)
    Bruder: Adon Lux (39, Lux Chemicals)
    Bruder: Dendon Lux (37, Lux Chemicals)

    Ausbildung/Qualifikation
    Militärakademie Anaxes ( Imperiale Armee: Private 1st Class)
    Geheimdienstausbildung (Das Zentrum - Borosk)

    Besondere Waffenkenntnisse
    Blaster (Merr-Sonn Modell 44 Blasterpistole)
    Blastergewehr (DLT-20A)
    Vibroschwert​


    Die Aufgabe:„Dieser lächerliche Friedensvertrag ist nur Mittel zum Zweck. Das Imperium wiegt die naiven Rebellen in Sicherheit, um sie dann in einem finalen Schlag zu vernichten. Wir locken sie zurück nach Coruscant - eine Falle - wo wir sie einkesseln und dann zerquetschen. Und damit wird das Galaktische Imperium endlich wieder zum unangefochtener Herrscher über die Galaxis. Wir blicken glorreichen Zeiten entgegen, in denen endlich wieder Ruhe und Ordnung einkehren. Und ich erwarte, dass du deinen Teil dazu beiträgst.“ - Fred Lux zu seiner Tochter Kate.

    Kate Lux wurde bereits in jungen Jahren von Fred und Samantha Lux auf Anaxes adoptiert. Fred Lux ist Mehrheitseigentümer und CEO von Lux Chemicals, einem erfolgreichen Chemieunternehmen, welches sich in erster Linie auf die Produktion von Brennstoffen und Energiezellen jeglicher Art spezialisiert hat. Ebenfalls im Unternehmen in leitenden Funktionen tätig sind die leiblichen Söhne Adon und Dendon Lux.

    Unter den Augen des imperialen Hardliners Fred Lux wurde Kate stets nach strengen „imperialen Standards“ erzogen. Kate war zwar die Wunschtochter, verhielt sich aber häufig in den Augen ihrer Mutter absolut nicht mädchenhaft, was für ein kompliziertes Verhältnis zwischen den beiden führte. So weigerte sich Samantha beispielsweise ihre Tochter bei den Meisterschaften im Vibroschwertkampf zu unterstützen („Mädchen kämpfen nicht“).

    Kate pflegt eine innige Beziehung zu ihrem Vater, verehrt ihn über alles. Viele ihrer Verhaltensweisen darauf zurückzuführen, dass sie ihren Vater stolz und glücklich machen möchte. Um ihrem Vater zu gefallen und dem imperialen Ideal zu entsprechen, unterzog sich die Anzati einigen schmerzvollen Schönheitsoperationen, die dazu führten, dass sie rein äußerlich von einem Menschen nicht mehr zu unterscheiden ist. Durch zwei ältere Brüder hat sie zwar gelernt, sich auch mal wenig zimperlich wenn es sein muss mit den Ellenbogen durchzusetzen, hat jedoch durch die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter nicht immer vollständig in der Familie willkommen zu sein. Sie entschied sich daher gegen einen Einstieg ins Familienunternehmen.

    Der Weg: „Private Lux, ich kenne Ihre Noten und ich kenne ihre Leistungen. Allerdings ist das Leben kein Wunschkonzert und unsere Eliteeinheiten haben keinen Platz für Frauen, erst Recht nicht für Frauen wie Sie. Weggetreten Soldat“ -Ausbilder Major Salence verwehrt die Versetzung zum Sturmtruppenkorps.

    Kate absolvierte die Militärakademie auf Anaxes mit Bestnoten, der gewünschte Karrierepfad zur Ausbildung im Strumtruppenkorps blieb ihr allerdings („weil sie eine Frau ist“) verwehrt. Nicht zuletzt auch durch Beziehungen ihres Vaters wurde der Imperiale Geheimdienst auf sie aufmerksam. Sie wurde abgeworben und begab sich fortan zum „Zentrum“ auf Borosk. Weitab von der Familie eignete sich im Rahmen der Geheimdienstausbildung ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein an. Trotz gegensätzlicher Erfahrungen ist die ehrgeizige und eifrige Anzati überzeugt davon, dass sie jedes Ziel erreichen kann, wenn sie nur hart genug dafür arbeitet. Sie hat akzeptiert, dass sie als Frau und Nichtmensch nur eben noch etwas härter arbeiten muss als anderen.

    Spätestens seit dem IGD hat sie sich zur absoluten Einzelgängern entwickelt, hat neben den familiären kaum noch private Kontakte. Kate schätzt ihre Unabhängigkeit und hat auch kein Interesse daran, etwas an dieser Situation zu ändern. Ihr Ziel besteht nun darin in die Reihen der besten imperialen Geheimdienstagenten aufzusteigen, um ihre Fähigkeiten ihrem Vater gegenüber unter Beweis zu stellen. Um dies zu erreichen schreckt sie vor nichts zurück. Kate liebt die Gefahr und sie mag Herausforderungen, sofern sie ihren Zielen dienen. Allerdings wird sie schnell ungeduldig und dadurch auch unvorsichtig.

    Neben der normalen Ausbildung belegte sie parallel stets weitere zusätzliche Kurse und schloss damit die Akademie zwar mit etwas Zeitverzug aber dennoch sehr guten Noten ab. Am meisten interessiert sie sich für die Infiltration, aber auch das Hacken von Computern und Verhöre stehen auf ihrer Favoritenliste. Im Grunde bringt Kate alle Fähigkeiten mit, die es für einen Geheimagenten braucht, ist allerdings noch sehr jung und unerfahren.

    Das Laster: „Wir Anzati töten, um das Meer der Erinnerung zu speisen. Der Geschmack dieser Suppe macht süchtig. Er füllt eine Leere in den Anzati. Wir töten nicht für das Meer, sondern für unsere Begierden - um unsere innere Leere zu füllen". - Auszug aus den Schriften eines Anzati

    Die Tatsache, dass sie eine Anzati ist, versucht sie soweit wie möglich geheim zu halten. Ihre Rasse ist von zahlreichen Mythen und Legenden umwoben, wird aber in großen Teilen der Galaxis geächtet. Anzati ernähren sich, indem sie die "Gehirnsuppe" von intelligenten Lebewesen aussagen, was zumindest auf Dauer den Tod ihrer Opfer mit sich bringt. Sie selbst bezeichnen dies oft als "Glück" oder "Meer der Erinnerungen.

    Betrug, Täuschung und Verschleierung gehören zu ihrem Alltag. Kalt und berechnend stellt sie vor allem ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund. Nicht selten nutzt sie die Geheimnisse rund um ihren Job aus, um an frische Nahrung zu gelangen. Sie ist skrupellos genug um nicht davor zurückzuschrecken Beweise zu fälschen oder Tatsachen zu verdrehen, sodass sie am Ende ihr Ziel erreicht.

    Die Macht: "Die dunkle Seite der Macht wird diejenigen vernichten, die zu schwach sind sie zu kontrollieren. Ein heftiger Sturm aus Gefühlen, der alles auslöscht, was ihm im Weg steht. Sie vernichtet die Schwachen und Unwürdigen. Aber diejenigen die stark sind können die Sturmwinde reiten und sich zu unergründlichen Höhen aufschwingen. Sie können ihre wahres Potential freisetzen und die Welt um sich herum beherrschen. Nur diejenigen, die die Macht kontrollieren können jemals wirklich frei sein." - Lehrsätze eines Sith-Holocrons.

    Lux glaubt fest an (die) Macht in zweierlei Hinsicht. Durch ihren Vater entwickelte sie ein Verlangen nach Macht und Einfluss. Eingeweiht in seine Pläne, Strategin und Machtspiele, um an der Spitze an der Spitze des einflussreichen Konzerns zu bestehen, war sie eine fleißige Schülerin.

    Auf der anderen Seite ist sie als Anzati machtsensitiv. Ihr tatsächliches Alter ist nicht bekannt, während sie erwachsen wirkt und versucht sich auch so zu verhalteb, ist sie aus Anzati-Sicht gerade mal eine junge Heranwachsende. Aus diesem Grund sind auch ihre Gedankenkontroll- oder Hypnosekräfte, die Anzati gegen ihre Opfer nutzen, noch nicht sehr stark ausgeprägt. Sie verfügt über ein beachtliches Macht-Potential, kann dieses jedoch nicht gezielt einsetzen. Auf dem einen oder anderen Weg wird sie immer versuchen die Leute herum so zu beeinflussen, dass zu tun, was ihr nützt.Lux wird nie zögern ihre Macht auch als ihr Werkzeug einzusetzen.

    Im Rang eines Operatives startete die Kate Lux schließlich frisch nach der Akademie ihre Laufbahn im Rollenspiel. Ihre erste Mission beginnt im Zusammenarbeit mit dem Militärnachrichtendienst auf der ISD Avenger.
     

Diese Seite empfehlen