Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Kinofilm] Aviator

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Arodon, 23. Januar 2005.

  1. Arodon

    Arodon Gast

    Ich war gestern in Martin Scorsese's Meisterwerk "Aviator".
    Der Film dreht sich um das Leben des Exzentriker Howard Hughes, der Flieger, Filmemacher (sowohl Regisseur als auch Produzent), Bohrturmunternehmer, Flugunternehmensgründer und -inhaber war. Hughes lebte von 1905-1976. Er war ein Frauenheld, so durfte er Catherine Hepburn, Ava Gardner und mehr Frauen als seine Trophäen bezeichnen. Er war quasi die Verköperung des amerikanischen Lebenstraumes. Er war ganz unten und kam wie Phönix aus der Asche wieder empor. Was war problematisch an seinem Leben? Er war psychisch krank. Das Ende seines Lebens (welches im Film nicht mehr verarbeitet wird) verbrachte er in einem seiner Hotels weil er nicht bereit war Steuern zu zahlen.

    Verkörpert wird dieser ambivalente Charakter durch Leonardo di Caprio. Seine Leistung (muss ich leider zugeben) ist über jeden Zweifel erhaben. Film-ästhetisch ist dieses Werk 1a, Scorsese lässt ausstattungstechnisch diese vergangene Glamourzeit Hollywoods auferstehen mit all dem Swing, den Anzügen, den Blitzlicht-Glühbirnen, etc. Außerdem großartig das er kein verklärendes Bio-Pic gedreht hat, sondern Hughes innere Konflikte das tragende Thema des Films sind. Emotional kann der Film zwar nicht annähernd so packen wie Scorseses Gangs of NY, dennoch ist der Film keine Minute langweilig.

    Ein top Film, wieder mal "großes" Hollywood-Kino.
    off. dt. Homepage
    Wie fandet Ihr den Film?
     
  2. BriaTharen

    BriaTharen Kopfgeldjägerin

    ich hab ihn nich gesehen, wieß nur das er für 11 Oscars mnominiert ist.
    Ich werd ihn mir wohl eher mal auf DVd anschauen
     
  3. Nomi

    Nomi Legende Premium

    ich fand den Film ganz gut.
    Besonders die weiblichen Nebndarsteller, wie Cate Blanchett und Kate Beckinsale.

    Aber 11 Oscarnominierungen finde ich nicht gerechtfertigt...
     
  4. TK JOW

    TK JOW Botschaftsadjutant

    ich muss mir noch sehr überlegen ob ich mir den Film ansehe. Ist zwar von Scorsese und Di Capri schauspielert angeblich nicht schlecht aber ich kann ihn die Rolle von Howard Hughes irgendwie nicht abnehmen weil er einfach viel zu jung wirkt.
    Howard Hughes gest. 1976

    [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
     
  5. Jiyuu

    Jiyuu Neu-Hessin

    Superfilm! 11 Oscars wären zwar übertrieben, aber ein paar sind mit sicherheit drin! Schon alleine diese herrlichen Bilder!
    Cate Blanchett war auch richtig gut als Katherine Hepburn, sie hätte echt nen Oscar verdient!
     
  6. Corran

    Corran Done with all this twisting of the truth...

    Also 11 Oscars verdient der Film zwar net, aber DiCaprio bewißt ein schauspielerisches Talent in diesem Film, das 2 Oscars mind. verdient. Die Nebendarstellerinnen sind auch klasse.
    Ich würde dem Film vielleicht 3-6 Oscars überreichen...
     
  7. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Leider konnte ich den Film nicht im Kino sehen (nächstes Kino 50 km von meinem Heimatort entfernt - Karten kosten 9 ¬), wodurch ich beschloss ihn mir auf DVD zuzulegen. Ich muss sagen ich habe es nicht bereut

    Handwerklich ist Martin Scorsese mal wieder ein Meisterwerk gelungen. Effekte, Kamerafahrten, Musik, das ganze Flair der 30er und 40er - einfach genial. Auch die Schauspieler wurden korrekt ausgewählt: Cate Blanchett als Katharine Hepburn ist eine Offenbarung, ebenso Kate Beckinsale als Ava Gardner. Selbst DiCaprio hätte ich für seine Rolle des Howard Hughes den Oscar gegönnt. Seine Darstellung der Zwangsneurose ist einfach genial (allen voran die Szene wo er sich im Vorführraum einschließt - oder die Kleiderverbrennszene).

    Schwach fand ich jedoch, dass das Drehbuch mittendrinnen auf einmal abreißt. Hätte gerne noch die Zeit in der Hughes sich nur noch in Hotelzimmer einschließt gesehen. Auch ist ein wirklicher Spannungsbogen oder roter Faden nicht zu erkennen, wodurch das Ganze stellenweise etwas langatmig wird. John Logan ist ja ein Drehbuchautor mit einem ständigen auf und ab ("Gladiator" und "Last Samurai" Top; "Star Trek: Nemesis" und "The Time Machine" Flop). Das Script zu "Aviator" würde ich eindeutig zu seinen schwächeren Arbeiten einreihen (warum es für einen Oscar nominiert wurde verstehe ich irgendwie nicht - da gefiel mir das Drehbuch zu z.B. "Alexander" WEIT besser). Die beste Filmbiographie der letzten Jahre ist und bleibt für mich "A Beautiful Mind".

    Die Specials können sich auch ruhig sehen lassen. Interessant mit wieviel Liebe zum Detail Scorsese diese vergangene Epoche des 20. Jhd. wiederbelebt. Toll fand ich auch die History-Channel-Doku über das wahre Leben von Howard Hughes.

    Alles in allem kann ich die DVD wirklich nur jedem empfehlen. Die 20 ¬ sind auf jeden Fall gut investiert.

    Film: 8/10
    Specials: 9/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2005
  8. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Ich habe mir Aviator neulich auf DVD ausgeliehen und hatte nach den ganzen positiven Kritiken eindeutig mehr erwartet, ich finde der Film war stellenweise....einfach langweilig.
    Ich kann gut nachvollziehen warum die wichtigsten Oscars an Million Dollar Baby gingen. Denn Million Dollar Baby hat jeden einzelnen wirklich verdient.
     

Diese Seite empfehlen