Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Kung Fu

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von God of Gamblers, 26. Dezember 2003.

  1. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    So, da es noch keinen Thread zu diesem Thema gibt... hier ist er.
    Und dann hätte ich auch gleich mal ein paar Diskussionsthemen:

    1. Macht hier irgendwer Kung Fu, oder hat es mal jemand gemacht. Wenn ja, welchen Stil macht ihr/ habt ihr gemacht?
    Ich frage, da ich seit ca. einem halben Jahr jetzt Kung Fu (/Wu Shu) mache. Auch wenn ich noch nicht lange dabei bin, finde ich, dass es das beste ist, was ich bisher gemacht habe. Und obwohl ich anfangs das Gefühl hatte, dass das Lerntempo ziemlich niedrig ist, da wir die meiste Zeit Ausdauer- bzw. Dehnübungen etc. machen, merke ich, dass ich schon einiges gelernt habe und es macht mir auch Spass.
    Wie siehts bei denen von euch aus, die auch Kung Fu machen?

    2. Was haltet ihr von Kung Fu-Filmen? Welche findet ihr besonders gut und welche einfach nur schwachsinnig (jetzt vom kämpferischen/Kung Fu-Aspekt aus)? Was haltet ihr von Jackie Chan, Bruce Lee, Jet Li und co.? Wen findet ihr da besonders gut, wen überhaupt nicht?
    Ich finde Jackie Chan eigentlich den besten, da er neben einem hervorragenden Kung Fu-Stil auch noch die Schauspielerei sehr gut beherrscht. Er bringt mich in Rush Hour und co. jedes Mal wieder zum lachen und doch finde ich seinen Kung Fu-Stil mehr als beeindruckend.
    Bruce Lee kenne ich wohl nicht gut genug, um ihn zu beurteilen, aber als Sachuspieler finde ich, ist er nicht so das Wahre, auch wenn er vermutlich einer der ganz großen Kung Fu-Kämpfer des 20. Jahrhunderts ist. Umso schlimmer finde ich es, dass er dann in so einem "Billig-Film" wie "Karate Tiger" als Geist Karate (!) unterrichten muss! :mad:
    Jet Li kenne ich auch sehr wenig, aber in hero fand ich ihn sehr gut. Und "Romeo Must Die" werde ich mir in 15 Min auf RTL angucken. Mal gucken, wie der so is...

    Hoffe, dass ich nicht der einzige hier bin, der sich für Kung Fu interessiert, vielleicht könnte man diesen Thread ja als Diskussionsgrundlage für viele Diskussionen zum Thema "Kung Fu" benutzen...
     
  2. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Na ja ich mach erste Versuche im Tai-Chi (ok ist keine eigentliche Kampfform ist aber gut für die Bewegung, das Gemüt und einige Bewegungen in schneller Art durchgeführt können auch zur Verteidigung dienen, das steht aber nicht im Vordergrund.)


    Wenn du Kung-Fu Filme magts dann schau mal nach dem Film Label "Hokong Legend" ausschau. Dort gibts einige Perlen oder schau mal im Martial Arts Thread nach. Dort diskuttieren wir gerade einige Filme.
     
  3. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    1. Naja, Tai-Chi machen wir auch, das gehört ja eigentlich zum Wu Shu. Ist auch gar nicht mal so übel...

    2. Nun, eigentlich würde ich mir die ganzen Honkong-Filme lieber mal im Original (mit Untertiteln, versteht sich *g*) angucken, da die in Deutschland sicher ziemlich zusammengeschnitten sind.
    Ach ja, mal nebenbei: Romeo Must Die war echt geil!
     
  4. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass "Romeo must die" eine Beleidigung für das Hong Kong-Kino ist...
     
  5. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    Ist ja auch kein Hong Kong-Kino, sondern ein amerikanischer (?) Kung Fu-Film, der durchaus gute Kämpfe und eine spannende Story bietet. Obwohl ich Jet Li in "Der Vollstrecker" besser fand...:D
     
  6. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Also Romeo Must Die ist ja noch schlimmer als ein in zwei Wochen mit dem Budget einer Zeitungswerbung in Hong Kong gedrehter Eastern. Da sieht man ja in der ersten 5 min mehr Kämpfe mit Seilen als in 5 Jackie Chan Filmen.

    Eastern sind an sich gar ned mal so schlecht. Vorallem die bei denen kein Kampfsport gezeigt wird. Ein sehr gutes Beispiel ist das JSA aus Südkorea. Mein absoluter Eastern Hit ist immer noch Hard Boiled, uncut versteht sich. Da wurde das Kung Fu auf das mindestmass reduziert. Der beste Film der letzten Jahre war auf jeden Fall Hero, zwar nicht wegen der kitchigen Kämpfe sondern wegen den wunderschönen Bildern. Währe das ein Film aus Europa würde er ein Schattendasein im Kunstkino an der Ecke fristen.

    Jackie Chan war in seiner Anfangszeit einfach gut. Alles was ab mitte der 80er Jahre kam war nur noch die selbe Story mit immer wieder schön kitchigen Kampf- und unlustigen Humoreinlagen.

    Jet Li wird meiner Meinung nach viel zu sehr überschätzt. Seine Filme sind handlungsmässig gerade noch höher als Jackie Chan Filme aber das rettet ihn auch nicht. In Hero war er umwerfend, was wohl daran lag das er etwa 90% des Films nur dasitzt und erzählt.

    Mein absoluter Top Darsteller ist immer noch Chow Yun Fat. Seine Filme sind nicht ausgerichtet auf kitchige Kung Fu Sissy Boy Action sondern auf richtige Männeraction. Ausserdem transportieren seine Filme auch sehr oft eine Message. Ok ich geb ja zu das ein gewöhnliches Pistolenmagazin so um die 10 - 12 Kugeln fassen kann aber bring das mal in einem US Film auf die Reihe das der Held ohne nach zu laden 148 1/2 Schuss mit einer Pistole verballern kann!

    Danach kommt gleich Beat Takashi, bekannt aus Takashis Castle. Er macht einfach gute Filme die komplett ohne Kung Fu Kochbuch auskommen und dennoch stellenweise richtig derb sind aber immer eine sehr schöne Geschichte mitbringen und einfach eine Message transportieren. Hana Bi darf man auf keinen Fall verpassen.

    Ok ich geb zu ich bin ein bischen abgeschweift aber das musste ich einfach loswerden. Übrigends war ich Karateka. Ich hab über 3 Jahre lang Goju Ryo Karate trainiert. Ja und es ist wahr den Stil des betrunkenen Affen gibts wirklich!

    @John McLane

    Jackie Chan kann mehrere Stile nicht nur einen.

    cu, Spaceball
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2003
  7. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Ich stimme dir zu, muß aber trotzdem oder gerade deswegen einen Zusatz anbringen, denn bei diesem Filmkünstler ist es echt wichtig: der Mann heißt Takeshi Kitano. ;)
    Den sollte man allerdings nicht in so einem Thread hier behandeln. Takeshi Kitano ist sozusagen der Rainer Werner Fassbinder des jap. Real-Films. Allein die Formulierung "bekannt aus Takeshis Castle" ist schon eine Beleidigung. :p Ok, er ist in Japan einer der beliebtesten Fernseh-Moderatoren, und komerziell ziemlich erfolgreich, auch wegen solches Schrottes wie "Takeshis Castle", aber wenn in westlichen Filmfestivals (Cannes, Berlinale, Toronto, Venedig) ein japanischer Film im Wettbewerb ist, ist meistens Takeshi Kitano der Regisseur und/oder Hauptdarsteller.
    Der hat nichts mit Kung-Fu zu tun. Sondern ist einfach ein toller japanischer Regisseur und Schauspieler.

    P.S. zum eigentlichen Thema: "Chrouching Tiger, Hidden Dragon". Punkt. Mehr muss ich nicht sagen. Das ist der absolut beste Martial-arts-Film, den es gibt.
     
  8. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper


    1. Ich hab ja auch nichts gegen Eastern, finde Filme wie "A Chinese Ghost Story" ja auch richtig geil (obwohl da, glaube ich, viel durch die Synchronisation ins Lächerliche gezogen wird), aber mir ging es hier um Kung Fu-Filme und da sind eigentlich alle Jackie Chan-Filme, die ich kenne ganz gut und auch Romeo Must Die hat ziemlich nette Kämpfe, obwohl der Film an sich seine Längen und einen der grauenvollsten Soundtracks aller Zeiten hatte...

    2. Ich weiß ja nicht, was du gegen Jackie Chan hast, aber was sein Kung Fu angeht, da ist er verdammt gut. Das sage übrigens nicht nur ich, sondern auch Leute, die länger Kung Fu machen, als ich...

    3. Hab ich was anderes gesagt? Mit Stil meinte ich ja eigentlich eher seine Art zu kämpfen. Dass er mehrere beherrscht, weiß ich...
     
  9. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter



    Als der damals in Deutschland rauskam war denen wohl nicht bewusst das sich wirklich jemand dafür interessiert.

    Ich hab nichts gegen ihn nur ist die Qualität seiner Filme immer schlechter geworden. Das er Kung Fu kann ist ja wohl unbestritten.

    cu, Spaceball
     
  10. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    @Spaceball:

    2. Naja, außer Rush Hour kenn ich kaum neue Filme, aber Shanghai Noon ist wirklich dumm...

    3. OK, aber ich meinte halt schon seine Art, die Stile zu kombinieren usw.
     
  11. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    @john

    Es gibt mehrere die kurz vorher oder kurz nachher rauskamen und die waren von der Story her einfach nur so wie in seinen anderen Filmen. Es ist immer die selbe Story. Wie bei Schwarzenegger, nur hat der nicht am Laufband produziert.

    cu, Spaceball
     
  12. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    Naja, wie gesagt, ich kenn nicht so viele, aber was ich kenne, finde ich eigentlich ganz gut (Shanghai Noon mal ausgenommen)
    Welche Jackie-Filme würdest du denn empfehlen?
     
  13. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    Seit sieben Jahren mache ich Kampfsport, erst Tae Kwon Do, jetzt Karate. Zu meiner Tae Kwon Do-Zeit habe ich manchmal auch ersatzweise das Kung Fu-Training "mitgenommen". Ich persönlich finde es relativ schwierig zu erlernen und aufgrund der Vielzahl von verschiedenen Techniken auch recht uneffektiv. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden...

    Zu den "Kung Fu"-Filmen: Die meisten finde ich (sowohl handlungs- als auch kampftechnisch) abgrundtief schlecht. Allein die Tatsache, daß nach etlichen eingesteckten Tritten und Schlägen der Held noch steht beweist ja, daß es mehr auf den Klamauk ankommt. Ist ja auch zur Unterhaltung da und deswegen in Ordnung so. Aber wirklich gute Kampfsportfilme (wenn es wirklich um Techniken geht) gibt es wohl ziemlich selten. Mir fällt grad keiner ein. Lediglich in "Karate Kid" wird doch wenigstens der Geist der Sportart noch berücksichtigt und auch die Techniken sind halbwegs ok (abgesehen vom "Adler" *lol*)

    Gruß Tommy
     
  14. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    1. Uneffektiv? Naja, das würde ich nicht unbedingt sagen, aber es bringt nur wirklich was, wenn man das Training hart und ernst durchzieht...

    2. Naja, es geht ja eigentlich schon auch darum, dass man nicht schon beim ersten Schlag außer Gefecht ist, aber natürlich hast du Recht, dass das oft ziemlich übertrieben ist. Trotzdem macht es immer wieder Spass, beispielsweise Jackie beim Kämpfen zuzusehen...
     
  15. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    @John: Jede Sportart sollte doch "hart und ernst" trainiert werden, oder?
    Und daß man (nach einiger Zeit) nicht mehr gleich beim ersten Schlag k.o. geht, ist (unter anderem) Sinn und Zweck des Kampfsporttrainings. Allerdings ist die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Körpers schon irgendwie beschränkt...

    Gruß Tommy
     
  16. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    1. Ja, natürlich, aber ich meine, wenn man Kung Fu wirklich ernst betreibt und das auch über Jahre, dann bringt das sehr viel...

    2. Mein ich doch...

    3. Das schon, aber es ist auch davon abhängig, wieviel Schmerzen derjenige ertragen kann...
     
  17. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    @John: Dann sind wir uns ja fast einig. Außer zu 3. *gg*
    Schmerzen ertragen hat eigentlich weniger damit zu tun, denn dein "Fassungsvermögen" (an sogenannten Wirkungstreffern) ergibt sich ja aus der Körperspannung, die du aufzubauen vermagst. Und wenn du das geschafft hast, fühlst du in dem Moment ja kaum bzw keinen Schmerz.

    Gruß Tommy
     
  18. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    Naja, das Ziel ist es ja sowieso, den Angriff so abzuwehren, dass man nicht verletzt wird, aber wenn man doch getroffen wird, was an entsprechenden Stellen (Nieren, Gesicht und anderes) auch starke Schmerzen verursachen kann, dann sollte man schon nicht gleich außer Gefecht gesetzt sein, sondern noch weiter kämpfen können...
     
  19. Darth-Piccolo

    Darth-Piccolo I am back!!!

    Ich mache jetzt auch seit 1,5 Jahren Kung Fu in Kassel. Und zwar nennt sich das Quan Dao Kung Fu. Das ist relativ neu und ist von Meister Teck Cheng Neo erfunden (entwickelt) worden. Ich muss sagen, nach 4 Jahren Judo und 7 Jahren Geräteturnen macht es höllisch Spass. Ich bin erstaunt, was für ein guter Kämpfer ich geworden bin, obwohl dies nicht einmal das Hauptaugenmerk ist.

    Meistens erlernt man Formen, wie die sieben Tiere und macht Dehnübungen oder meditiert.

    Leider habe ich eine Leistenoperation hinter mir und kann bis Febbruar keinen Sport machen. 3 Monate:mad:

    An Filmen finde ich Chackie Chan auch gut.
    Mit Jet Li habe ich zu meinem Bedauern nie einen Film gesehen.
    Bruce Lee hat mich stark inspiriert. Ich finde sein Jeet Kune Do klasse.

    Aber was ich auch klasse finde ist die Matrixtrilogie.


    Tut mir leid für den langen Text.;)
     
  20. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    1. Von dem Stil hab ich noch nichts gehört, allerdings kenne ich mich da sowieso nicht so aus, mir reicht es, dass ich den "klassischen" Stil mache...;)
    2. Tud mir Leid für dich...:)
    3. Chackie Chan?:confused: Meinst du Jackie Chan?
    Mit Jet Li würde ich Hero empfehlen...
    4. Also das, was in Matrix an Kämpfen gezeigt wird, finde ich wirklich nur lächerlich und es ist eine Beleidigung für die Kunst des Wu Shu, das als Kung Fu zu bezeichnen! Das ist total übertriebener Schwachsinn, aber darüber möchte ich in diesem Thread nicht diskutieren. Das gehört nicht hier rein, da Matrix nichts mit Kung Fu zu tun hat...:angry
     

Diese Seite empfehlen