Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Lukes Entwicklung oder die zu kurze Trilogie

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von MatGreen, 11. März 2011.

  1. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Ich habe es endlich mal geschafft alle drei OT-Filme hintereinander zu gucken.
    Mir ist dabei aufgefallen dass die Handlung zu rasant ist, erst recht wenn man folgende Passage aus dem SWU-FAQ bedenkt:

    Amen.
    Jedenfalls wären beide Versionen zu langatmig geworden, aber ich finde es fehlt der jetzigen Version an Tiefe.
    Luke kommt trifft Ben, schwupps hat er ein Lichtschwert und der Zuschauer Infos über den Vater / die Jedi.
    Luke trifft auf Yavin ein und kann sofort einen X-Wing fliegen, ohne sich in irgend einer Weise mit dem Schiff oder der Rebellion an sich vertraut machen zu müssen.
    Auf Dagobah wird er mal eben durch Kistenheben zum Jedi. Zu einem richtig guten Jedi. Was wäre passiert, hätte er die klassische Ausbildung erhalten? Superjedi Luke?
    Die Entwicklung Lukes vom Bauerntölpel zum Jedi geht viel zu schnell.
    Sollte ich hinterher mal in das EU einsteigen und auf Luke treffen, so werde ich in ihm immer noch diesen naiven, leicht einfältigen Typ aus EP IV sehen der permanent mit einem erstaunten Gesichtsausdruck durch die Gegend läuft. Egal wie meisterlich er auftritt.
    Mir fehlt ein Film, in dem diese Wandlung intensiv behandelt wird, auch in Verbindung mit dem Fall des Imperiums. Ich denke es ist zu schnell besiegt worden, was den Film angeht. So als hätte Palpi nicht 20 Jahre Zeit gehabt seine Macht zu festigen sondern nur ein paar Wochen.
    In der OT wird das nie so richtig deutlich, im Gegenteil. Durch den Sieg auf Hoth wird der Eindruck suggeriert das Imperium habe alles unter Kontrolle.
    Ich kann mich nur wiederholen, es fehlt Material, Handlung, Tiefe! In den Büchern, Comics, Legophantasien der Kiddies mag das zwar durchkommen, aber was die Filme angeht...
     
  2. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Hm, ich kann mich deiner Ansicht da irgendwie nicht ganz anschließen. Ganz Unrecht magst du vielleicht nicht haben (zumindest von deinem Standpunkt aus ;) ), aber selbst als ich das EU noch nicht kannte waren die Filme für mich sehr schlüssig. Schon als Kind war mir recht klar, dass die Filme nicht innerhalb von den zwei Stunden geschehen, die sie dauern, sondern dass da noch Zeit dazwischen liegt. Genauso wie Zeit zwischen den einzelnen Filmen liegt. Da hab ich mir das schon zusammengereimt, dass Luke in der Zeit seine Ausbildung fortsetzte.
    Abgesehen davon ist das Ganze ein Märchen. Klar, ein Märchen, das versucht, realistisch zu sein innerhalb seiner Parameter. Nichtsdestotrotz, ein Märchen. Daher fand ich es auch nie verwunderlich, dass Luke das Ganze eben in schneller Zeit meistert.

    Außerdem gabs damals noch keine PT. Man wusste nicht, dass ein Jedi sonst jahrelang ausgebildet wird, und auch nicht, wie das Imperium zustande kam.
    Ich finde, in der OT wird ziemlich deutlich, dass das Imperium schon ewig besteht (ich hätte übrigens damals auf mehr als 20 Jahre getippt). Und es wird auch deutlich, dass es, wie jedes andere Imperium auch, eben langsam auseinanderbricht. Es ist zu groß geworden, das Volk ist nicht mehr zufrieden. Dann bricht jedes Imperium irgendwann auseinander, und genau in dieser Zeit befinden wir uns. Die Schlacht bei Hoth war eben ein Rückschlag. Das passiert...

    Die OT wird im Allgemeinen eigentlich immer als ziemlich langatmig, langweilig und ruhig beschrieben, zumindest von Leuten, die nicht mir ihr aufgewachsen sind oder zuerst die PT gesehen haben (Ausnahmen bestätigen die Regel...). Das ist zumindest meine Erfahrung. Hätte GL dann noch Ewigkeiten darauf verschwendet, Lukes Ausbildung zu zeigen oder wie er lernt, einen X-Wing zu fliegen (der übrigens angeblich starke Ähnlichkeiten mit Lukes Gefährt auf Tatooine haben soll, außerdem ist er, wie sein Vater, ein Piloten-Naturtalent ;) ) - ich glaube, dann wären womöglich auch die Leute in den 70ern/80ern eingeschlafen^^
     
  3. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Das ist vermutlich mein Problem.
    Ich bin mit der PT aufgewachsen (wenngleich ich sie nicht im Kino gesehen hab).

    Ich finde die OT in sich ja auch schlüssig. Nur zu flach und zu kurz.
    Es ist ja klar dass Luke immer erfahrener wird. Und dass er nicht von jetzt auf gleich zum Jedi wird ist auch klar. Wobei, ich glaube ich hab mal gelesen dass der einzige Grund, warum die OT vor der PT die mangelnden technischen Möglichkeiten war. Also hat sich Lucas vll. schon Gedanken zu den Jedi gemacht. Es werden ja auch in EP IV die Klonkriege und Anakin Skywalker erwähnt, also muss Lucas schon ein Konzept gehabt haben.

    Das hängt ja miteinander zusammen. Wenn man Luke sozusagen begleitet, dann kann man auch Spannung und Erwartung einbauen. Jedenfalls ist mir der Zeitsprung zu groß, wenn man bedenkt wie viele Knöpfe man im X-Wing drücken kann :)
    Ich kann vielleicht einen Hummer fahren, kann ich deswegen auch einen Humvee fahren? Nein.
    Mir fehlt die 'Einarbeitungsphase'. Es ist, als wäre ich seit der Flucht vom Todesstern ne halbe STunde auf Klo gewesen und hätte den Part verpasst, in Wahrheit ist das ein Übergang.
     
  4. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Sicher hatte er ein Konzept. Aber wenn ich daran denke, wie oft und wie extrem er das Konzept der OT umgeschmissen hat, dann war das bei der PT sicher auch der Fall. Vor allem, weil er dafür 15 Jahre Zeit hatte :D Das Konzept, welches er während der OT im Kopf hatte war mit ziemlicher Sicherheit nicht das, was er später verfilmt hat. Kennst du die alten Entwürfe für die OT? Falls nein, sie sind sehr amüsant :D

    Ich verstehe, was du meinst. Sooo viel Zeit lag da auch nicht dazwischen, wenn ich es recht im Kopf habe, war es glaube ich nur ein Tag... nagel mich aber nicht drauf fest. Aber wie gesagt - es ist ein Märchen. Und Luke ist ein Piloten-Ass. Ich habe mir da nie Gedanken drum gemacht, warum er das Ding jetzt fliegen konnte, er konnte es einfach. Heute fragt man teils einfach zu viel nach, hinterfragt und überlegt. (Und das von mir "altem" Hasen :D ) Das ist kein Vorwurf oder so - ich denke, es ist einfach eine andere Einstellung und andere Zeit. Man darf nicht vergessen, wann die OT gedreht wurde...
     
  5. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    nur mal so eine frage: hast du rein zufällig die EU bücher nach episode 6 gelesen?
    ich mein jetzt nicht die in den ersten 10 jahren danach, sonder erst ab NJO,
    denn da wirds dann genau so langartmig wie dus dir von der OT wünschtst!
    ganz erlich ich steh nicht so ganz auf dieses politische geschwafel,
    und meine meinung nach ist die trilogie gut so wie so ist, auch wenns einie mängel gibt, aber egal ;)
     
  6. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Es ist ja auch in Ordnung so, nur hat es mich doch stark gewundert. Eben in dem Zusammenhang, weil ich alle 3 Filme hintereinander geguckt hab.
    Ich hatte das Gefühl, die Filme gingen zu schnell rum, wie im Schnelldurchlauf oder so.
    Soo lange dauern die 3 zusammen ja nicht. Nacher saß ich da und dachte "Und das wars jetzt?"

    Sicher ist sie gut so. Das denkst nicht nur du, sondern Millionen andere denken genauso, mich eingeschlossen. Ich war ein wenig überrascht. Die Szene mit dem X-Wing war nur ein Beispiel, insgesamt hatte ich das länger in Erinnerung.
    Auch ein bisschen 'eindrucksvoller'.
    Wobei ich nicht Action meine, sondern Charaktertiefe. Ich bin da wohl auch zu sehr an Bücher gewöhnt, aber das vermisse ich im Film.
     
  7. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    naja die Scene mit dem X-wing wird ja sogar noch erklärt!
    Luke war ja schon ein recht guter Pilot und da ist es wohl ein leichtes sich an ein neuse Cockpit zu gewöhnen, besonders wenn es dem meines Lufthüpfers ähnelt!
    Da gibt es aber auch noch viele andere dinge die wirklich nicht ärklärt werden!
     
  8. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Anscheinend sind die Menschen in SW wahre Alleskönner :D
    Ach ich weiß es ist ein Märchen und für ein Märchen sogar fast perfekt schlüssig, aber wenn dann doch mal ne Passage auftaucht dann mach ich mir schon so meine Gedanken drüber.
     
  9. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    Was mich eher wundert als dass Luke den X-Wing fliegen kann, ist dass er sofort ein Kommando über eine eigene Staffel bekommt, dabei war er im Gegensatz zu Biggs nicht mal auf einer Akademie und hatte noch keine Kampferfahrung.
     
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Laut den Filmen gab es zwei Staffel Rot und Gold und Luke war Rot 5 und nicht der Anführer. Dieser spricht sogar kurz noch mit Luke und Biggs und startet einen der misslungenen Angriffe im Todessterngraben und wird später abgeschossen.
    Luke übernimmt da nur die Führung über seine zwei Flügelmänner Biggs und Wegde die dann einen weiteren Angriff fliegen. Er übernimmt übrigens da nur die Führung da er noch Torpedos hat.
     
  11. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Der vergleich hinkt ein Hummer und ein Humvee sind exakt das gleiche Gefährt, also ja wer ein Hummer fahren kann, kann auch ein Humvee fahren.

    Die Ähnlichkeit bezog sich auf das Cockpit des X-Wing, da es das gleiche ist wie im T-16 (Sehen wir leider nur als Modell in der Werkstatt) weshalb er mit den Instrumenten zurecht kam, im Grunde ist es auch leichter im Freien Weltraum zufliegen als in der Atmosphäre.
    [​IMG]
     
  12. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    Besteht eine Staffel nicht aus drei Schiffen? Dass Luke nicht das Kommando über die ganze Rote Schwadron hatte ist mir schon klar, aber eben über die Staffel Luke-Biggs-Wedge.

    Also hat er erst da provisorisch die Führung übernommen? Okay danke für die Aufklärung!

    Na ja sagen wir es ist anders, man müsste sich ja trotzdem umgewöhnen da man unter Anderem mangels Reibung im All schwerer verlangsamen kann.
     
  13. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Ich hab es falsch formuliert. Natürlich kann ich ihn fahren. Aber ich kann nicht mit ihm umgehen. Schließlich ist der Verwendungszweck anders.
    Aber du weißt was ich damit sagen wollte oder?
     
  14. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Ehrlich gesagt nein, da beides ein und dasselbe Fahrzeug ist und zum Fahren Gedacht ist, mit genau der gleichen Ausstattung. Der Verwendungszweck ist das er den Fahrer von Punk A zu Punkt B befördert.
     
  15. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    Wird der Humvee nicht auch benutzt um Infantiere leichte Feuerunterstützung zu geben und/oder als Aufklärungsfahrzeug zu fungieren?
     
  16. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Nein, die Staffel besteht aus 12 Schiffen. Wie man diese kleine Einheit nennt, da bin ich mir gerade nicht sicher - ich glaube, manchmal nennen sie es Rotte. Allerdings unterstehen die ziemlich direkt dem Staffelführer und haben "quasi" nichts zu sagen, außer es muss sich eben geteilt werden.
     
  17. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Ja aber er bleibt dennoch das glitze gleiche Fahrzeug wie der Hummer, der Zivil H1 wurde exakt gleich gebaut, wie der Militär H1 nur das es da einige noch mit MG auf dem Dach gibt. Aber die Fahrer machen deshalb keine Extra Führerschein.
     
  18. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Die meisten Humvees sind aber spezialisiert: Es gibt welche zur Kommunikationsüberwachung, gepanzerte Humvees, mit TOW-Aufsatz, Sanitätsfahrzeug, Munitionstransport, etc. pp.
    Klick!
    Da wird ein normaler H2-Fahrer nie so ohne weiteres mit fertig.
    Wobei mir bei dem Koloss von Zivilversion sowieso schon schwindlig wird. Das als Fahrschulauto... :D
     
  19. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Ein H2 nicht, da der nur mit Automatic genaut werden. Aber wir reden hier vom H1 Militär und H1 Zivil.
    Und dennoch kann jeder mit einen Spezialisierten H1 Fahren, da er immer noch ein PKW mit normaler Funktion bleibt und das weis ich aus eigener Erfahrung durfte in Schweinsfurt (US. Stützpunkt) mal mit einen Fahren und ich zu vor noch nie Hummer gefahren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2011
  20. MatGreen

    MatGreen Senatsbesucher

    Ok, ich nehms zurück ;)
    Erfahrung geht vor Meinung :D

    Trotzdem, ich finde man hätte Lukes Entwicklung schon besser darstellen können. Zumindest an der Mimik :p
     

Diese Seite empfehlen