Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Nathan „Fenris“ Hannad

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Norin, 17. Februar 2011.

  1. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    Imperiales Aktenverzeichnis:
    > Militär
    > Armee​


    AJ-556 – Nathan „Fenris“ Hannad

    Inhalt der Akte

    1. Persönliche Daten
    2. Lebenslauf
    3. Auszüge aus medizinischen und psychologischen Akten
    4. Bericht zur Teilnahme am AFC
    5. Missionsübersicht, Auszeichnungen, Beförderungen
    6. „Goliath“-Kompanie
    7. Auszug geheimdienstlicher Akten (Bekanntschaften)


    1.) Persönliche Daten

    Personalnummer: AJ-556
    Name: Hannad
    Vorname: Nathan

    Herkunft: Had Abbadon
    Spezies: Mensch
    Alter: 33 Jahre

    Größe: 1, 87 Meter
    Statur: muskulös
    Haarfarbe: schwarz
    Hautfarbe: leicht gebräunt
    Augenfarbe: haselnussbraun

    Bild:

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2011
  2. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    2.) Lebenslauf

    Emperor City, eine größere Präfektur des Planeten Had Abbadon, war die Geburtsstadt von Nathan Hannad. Durch die äußerst beschützte Lage der Heimat (immerhin im Deep Core) wuchs der junge Imperiale in einem behüteten Umfeld, das vollkommen durchtränkt von der imperialen Propaganda war, auf. Der Vater war selbst ein Offizier der dort stationierten Truppen und die Mutter ging einer kleineren Tätigkeit in der hiesigen Administration nach. Nathan Hannad, der immer ein Einzelkind blieb, und seine kleine Familie lebten in einem einfachen Stadtteil von Emperor City.

    In dieser schlichten Gegend besuchte der Junge auch die Schule, wo er sich bald für diverse Fächer, darunter auch Mathematik und Astronomie, interessierte. Zusätzlich schickte ihn der Vater zu einer berühmten Jugendorganisation, die speziell von KOMENOR unterstützt und geleitet wurde. Nathan lernte dort – unter der straffen Führung einiger ausgedienter Offizier – den Umgang mit zahlreichen Schusswaffen. Außerdem bekam er in dieser Jugendorganisation eine sportliche Förderung, welche seine Eltern so nie hätten bezahlen können. Unter der ziemlich strengen Leitung von Sergeant a.D. Sibiium Kal gewann der sportliche Junge mehrere Sportwettbewerbe.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule – mit Auszeichnung! – beschloss Nathan Hannad, in Absprache mit seinem Vater, die kleine Akademie auf Had Abbadon zu besuchen. Dort bildete man ausschließlich Armeeoffiziere aus. Schnell befand er sich im oberen Drittel seines Jahrgangs. Trotz seiner Bemühungen konnte er sich nicht für das Stormtrooper-Programm, das mittels Prüfungen an jeder imperialen Akademie angeboten wurde, qualifizieren. Jedoch der ziemlich eifrige Kadett ließ sich von diesem Rückschlag nicht unterkriegen. Stattdessen konnte man anhand seiner Ergebnisse sehen, dass er sich seit diesem Tag noch mehr auf die anderen Felder konzentrierte. Somit schloss er auch diesen Teilabschnitt seiner Ausbildung mit Bravour ab.

    Direkt nach dem Erhalt des Offizierspatent steckte man Nathan Hannad – im Rang eines einfachen Second Lieutant – in das Regiment von Colonel Ernest Rasmus. Als ein aufsteigender Offizier der „Berserker“-Kompanie fand er in Captain Wladimir Karski seinen neuen Mentor. In dieser Einheit bekam der Offizier auch seinen Spitznamen: „Fenris“. Denn gleich einem eiskalten Wolf agierte er in den Schlachten stets mit seinem Zug als eine Art Rudel. Mit dieser Taktik kämpfte er meistens im Outer-Rim gegen die Rebellen. Seinen ersten Sieg erlebte er auf Ryloth als Rasmus' Regiment den Planeten für das Imperium okkupierte. Danach war seine gesamte Einheit einige Monate auf Sullust und Omwat stationiert. Jedoch mussten diese Planeten nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Neuen Republik fallengelassen werden. Dabei wurde auch die „Berserker“-Kompanie fast komplett aufgerieben.

    Nach seiner Beförderung zum Lieutenant erhielt Nathan eine Einladung zu einem geheimen Projekt – das Anti Force Command-Programm. Zusammen mit einer ausgewählten Masse an Soldaten und Offiziere brachte man ihn zu einer Eiswelt im Outer-Rim – nach Hoth. In einer geheimen Basis fand die qualvolle Ausbildung statt. Allerdings konnte Nathan die Ausbildung nicht beenden, da er durch einen sehr schweren Unfall das streng geheime Programm auf Hoth schon vorher verlassen musste (siehe dazu: Bericht zur Teilnahme am AFC). Am Anfang wurde er auf einer schmalen Nebulon B-Fregatte, später in einem Hospital auf Bespin verarztet.

    Zur Schlacht von Taanab – längst nach dem Sieg über Corellia – kehrte Fenris in den aktiven Dienst zurück. Sofort nach seiner Ankunft – und nur wenige Stunden vor dem ersten Aufeinandertreffen – überließ man ihm einen Zug der „Goliath“-Kompanie. Erneut stand er damit unter dem Kommando des berühmten High Colonel Rasmus. Nach mehreren Gefechten zwischen den beiden Parteien, die hohe Verluste auf beiden Seiten verursachte, beförderte man ihn endlich zum Captain und überließ ihm die Befehlsgewalt über die gesamte Kompanie. Zusammen mit Ernest Rasmus, der mittlerweile Brigadier war, versetzte man ihn anschließend nach Denon.
     
  3. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    Auszug medizinischer Akte

    Allgemein:
    Patient AJ-556 ist männlich, Mensch und 27 Standardjahre alt. Die Körpergröße beträgt 1, 87 Meter und die Statur ist eindeutig muskulös. Schwarze Haare, haselnussbraune Augen und dazu eine leicht gebräunte Hautfarbe – typisch für Had Abbadon.

    Zusatzbemerkung:
    Am linken Oberarm ist eine schwarze Tätowierung. Dargestellt wird das imperiale Wappen sowie in Aurebesh der Schriftzug „Berserker“. Meine persönliche Annahme ist, dass es sich dabei um die ehemalige Kompanie des Patienten handelt.

    Anamnese:
    Bei der Einlieferung war der Patient nicht bei Bewusstsein. Nach ersten Untersuchungen hat AJ-556 mehrere Hämatome in Gesicht, am Oberkörper sowie den Beinen. Es wurde sofort ein ausführlicher Scan angeordnet, wo man erkennen kann, dass die dritte, vierte und siebten Rippe gebrochen sind.

    Behandlung:
    Der Patient erhält ein Bactabad. Jedoch sind derzeit alle Tanks belegt, weshalb eine Behandlung mit starken Schmerztabletten bis zur Verlegung nach Bespin stattfinden wird. Deshalb erhält der Patient jeden Tag 30 Milligramm.

    Doktor Harmand Mart, Arzt auf der „Jackal“​


    Ergänzung der medizinischen Akte; angefertigt auf der „Jackal“:
    Die Behandlung fand bisher ausschließlich mit Schmerztabletten und Bacta-Verbänden statt. Sofort nach der Einlieferung ließ man den Patienten in einen Bacta-Tank. Nach bisheriger Schätzung muss der Patient zwei Wochen im Tank bleiben. Bewusstsein wurde noch immer nicht wiedererlangt.

    2-1B, medizinischer Droide – Cloud City​


    Auszug psychologischer Akte

    Seit zwei Monaten ist Patient AJ-556 bei Bewusstsein. Die meiste Zeit ist er wortkarg. Antwortet nur ungern auf meine Fragen. Mehr als drei oder vier Sätze über seinen gesundheitlichen Zustand und mögliche Therapiemöglichkeiten wechseln wir am Tag nicht. Ebenso erfährt man nichts über den Unfall, der ihn nach Bespin gebracht hat, bzw. über seine Beweggründe für einen Besuch auf Hoth.

    Sehr auffällig bei dem Patienten ist, dass er im Kontakt und Umgang mit fremden Wesen ziemlich kühl und distanziert erscheint. Man erkennt die imperiale Erziehung daran, dass er einen autoritären Führungsstil bevorzugt. So tritt er jedenfalls gegenüber anderen Mitmenschen (besonders Soldaten) auf.

    Dafür scheint Subjekt AJ-556 sein taktisches und strategisches Wissen wiedererlangt zu haben. Er kann mir detailgenau die Abläufe diverser Schlachten erzählen und nutzt auch den Fachwortschatz, den man von einem Offizier in seinem Rang erwartet, wieder. Einer Rückkehr in den aktiven Dienst steht insgesamt nichts im Weg.


    Doktor Pildar Flaran, Psychologe – Fondor City​
     
  4. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    4.) Bericht zur Teilnahme am Anti-Force Command


    Hoth, westliche Hemisphäre, Ausbildungslager

    Die geheime Ausbildung der neuen Anti Force-Truppen unter dem Kommando von Colonel Thanas findet seit zwei Monaten statt. Derzeit wird das gesamte Lager durch den Sternzerstörer „Accuser“, der sich im Orbit befindet, – und damit durch Line Captain Kratas – versorgt. Im Lager selbst haben sich mittlerweile vier Züge an ehemaligen Stormtroopern und Storm Commandos eingefunden, aber dafür kommen die Offiziere aus unterschiedlichen Bereichen.

    In den frühen Morgenstunden – etwa 0600 – fand ein weiterer Wampa-Angriff auf unsere Tauntauns statt. Der Delta-Zug, unter der Befehlsgewalt von Lieutenant Hannad, sollte die Schäden begrenzen, mögliche Attacken auf das restliche Lager vermeiden und erworbene Fähigkeiten anwenden. Unter der Aufsicht von Captain Mildow wurde das Manöver aus der Ferne geleitet.

    Der Delta-Zug nutzte eine Scherenbewegung, um die fünf Wampas in die Enge zu treiben und dann systematisch zu eliminieren. Jedoch brach eines der feindlichen Ziele durch die eigenen Reihen. Es folgt eine Auflistung der Folgen:

    • sieben tote Tauntauns
    • sechs tote Soldatenanwärter
    • drei Verletzte (ein Offizier, zwei Soldatenanwärter)

    Zur ersten medizinischen Versorgung hat man die Verletzten auf die „Jackal“ gebracht. Diese sollte die Patienten nach Bespin bringen. Nach dem Abtransport nahm man den normalen Betrieb im Ausbildungslager wieder auf.



    Major Tilgh, Ausbilder des AFC​
     
  5. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    5.) Missionsübersicht, Auszeichnungen, Beförderungen


    Missionen

    [noch keine Missionen bestritten]


    Auszeichnungen

    [noch keine Auszeichnungen erhalten]


    Beförderungen

    [noch keine Beförderungen erhalten]
     
  6. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    6.) „Goliath“-Kompanie

    „Mors certa, hora incerta“
    - Leitspruch der „Goliath“-Kompanie; Übersetzung aus dem High Galactic: „Der Tod ist gewiss, ungewiss ist seine Stunde“


    Die „Goliath“-Kompanie wurde nach dem Sieg über Corellia gegründet. Sie ist die dritte Kompanie des 375. mechanisierten Bataillon. Bis zum Ende der Schlacht um Taanab, einem kleinen Gefecht in den Wirren des Sith-Bruderkriegs, unterstand die Kompanie Captain Beldian Thyfur. Dieser wurde jedoch im Kampf mit einer Horde Rebellen tödlich verletzt, weshalb Brigadier Rasmus letztendlich das Kommando an den beförderten Nathan „Fenris“ Hannad übergab.


    Derzeitige Verteilung:

    Kompaniestab (10 Mann)
    • 1. Zug (40 Mann): 10x AT-PT (10 Piloten); Unterstützung: 30x Soldaten
      Kommando: Lieutenant Stirm
    • 2. Zug (40 Mann): 10x AT-ST (10 Piloten; 10 Schützen); Unterstützung: 20x Soldaten
      Kommando: Second Lieutenant Fintim
    • 3. Zug (40 Mann): 5x Swift Assault 5 Hoverscout (5, Piloten, 15 Schützen); Unterstützung 20x Soldaten
      Kommando: Second Lieutenant Pahr
    • 4. technisches Personal (20 Mann)
      Kommando: Sergeant Knarr



    Kurzbiografien der Zugführer

    Lieutenant Kal Stirm


    Kal Stirm wurde auf Rendili geboren. Sein Vater arbeitete als einfacher Mechaniker in den Werften und sah eigentlich das gleiche Leben für seinen Sohn vor. Doch durch ein KOMENOR-Programm schaffte es Kal zur imperialen Akademie auf Carida. Schon nach den ersten Tagen war für ihn klar, dass er zur Armee wollte. In der Kompanie ist Stirm für seine Härte bekannt. Nur selten lässt er den Soldaten etwas Freizeit. Stattdessen übt er meist mit ihnen auf den Trainingsplätzen oder inspiziert die Unterkünfte. Stirm hat eine drahtige Figur, blondes Haar und grüne Augen.

    Position: Kommandant des ersten Zuges, Kompaniestellvertreter


    Second Lieutenant Gram Fintim

    Dantooine ist der Heimatplanet von Gram Fintim, weshalb man ihn während seiner Ausbildungszeit meist als „Bauer“ bezeichnete. Jedoch konnte sich Fintim aufgrund seiner Körperkraft und bulligen Statur schnell eines gewissen Respekts verdient machen. In der gesamten Kompanie ist er für seine Verbissenheit bekannt. Nur selten zieht er einen Rückzug in Betracht. Fintim wurde bisher zwei Mal degradiert. Neben der bulligen Statur hat Gram Fintim schwarzes Haar, eine braune Augenfarbe und dazu eine dunkle Hautfarbe.

    Position: Kommandant des zweiten Zuges


    Second Lieutenant Melvin Pahr

    Melvin Pahr wurde auf Bastion geboren und stammte aus einer Offiziersfamilie. Schon immer hatte das Imperium einen hohen Stellenwert in seiner Familie, weshalb man ihn – gegen seinen Willen – nach Carida schickte. Dort entwickelte er schnell ein großes Interesse an schweren Kriegsgerät und spezialisierte sich deshalb auf Panzer. Mit seiner Brille und der schmächtigen Figur meint man, dass dieser Mensch eigentlich nicht zur Armee gehört. Jedoch versteckt sich hinter dem unscheinbaren Äußeren ein genialer Geist mit taktischen Geschick. Zu erwähnen ist noch, dass Pahr braunes Haar und eine braune Iris besitzt.

    Position: Kommandant des dritten Zuges


    Sergeant Drall Knarr

    In einem einfachen Stadtteil von Bastion Center wuchs Drall Knarr auf. Sein riesige Familie besaß eine kleine Werkstatt für Speeder und Gleiter. Dadurch kam Knarr schon in jungen Jahren mit einer großen Zahl an technischen Varianten in Kontakt. Daraus entwickelte er schnell eine Leidenschaft, die bis zu seiner Einberufung durch die imperiale Armee anhielt. Sein ehemaliger Vorgesetzter entdeckte dieses Interesse wieder und vertraute ihm das technische Personal seiner Kompanie an. Er ist ein etwas dicklicher Mensch mit rotem Haar. Die Augenfarbe ist grün. Den meisten Soldaten ist er als freundliche, eher derbe Persönlichkeit bekannt.

    Position: Kommandant des technischen Personals
     
  7. Norin

    Norin Operative fürs Grobe

    7.) Auszug geheimdienstlicher Akten (Bekanntschaften)

    [Bekanntschaften werden nachgereicht]
     

Diese Seite empfehlen