Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Palpatines Machtergreifung

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von SoulCollector, 8. April 2002.

  1. SoulCollector

    SoulCollector Zivilist

    Zunächst mal Hi , denn dies ist mein erster Beitrag im Forum. Ich freue mich schon auf viele schöne Diskussionen ;-)

    Ich habe mir im Zuge von Episode II mal gedanken über Palpatines machtergreifung gemacht und bin dabei auf eine Sache gestoßen die etwas wiedersprüchlich erscheint. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

    In Episode 1 bringt Palpatine die Handelsföderation dazu , mit einer Droidenarmee die Naboo zu überfallen. Diesen Umstand nutzt er dazu , sich zum Kanzler wählen zu lassen. Soweit ich es verstanden habe war dies doch Palpatines plan (oder irre ich mich bereits hier?) der ja bekanntlich auf funktioniert hat.

    Schön und gut , doch Palpatine konnte nur dadurch Kanzler werden ,dass Königin Amidala von Naboo geflohen ist und ein mißtrauensvotum beantragt hat. An dieser Stelle verstehe ich jedoch nicht , warum Palpatine alles daran gesetzt hat die Königin von ihrer Flucht abzubringen. Er konnte doch nur zum Kanzler gewählt werden , wenn Amidala das mißtrauensvotum beantragt. Warum lässt Palpatine dann zu , dass die Handelsföderation das Feuer auf ihr Schiff eröffnet , und warum schickt er Darth Maul hinter ihr her??? Wenn Amidala nicht Coruscant erreicht hätte , dann hätte Palpatine doch auch niemals (oder vielleicht nur mit sehr viel glück) zum Kanzler gewählt werden könne.

    Es wäre sehr schön wenn jemand mit helfen könnte Licht in diese Angelegenheit zu bringen.
     
  2. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Also zuerst Willkommen im Forum, viel Spaß, etc.

    Dann zum Thema: Palpatines gesamter Plan beruhte auf dem, was er in Die Rückkehr der Jedi-Ritter als größte Schwäche seiner Feinde bezeichnete: Mitgefühl.
    Dazu brauchte er keinesfalls eine lebende Amidala auf Coruscant. Sein Plan sah im Gegenteil vor, den Vertrag der Handelsföderation mit der Regierung Naboos unterzeichnen zu lassen, um den Planeten so offiziell dem Würgegriff der Föderation unterzuordnen. Davor hätte die Föderation natürlich einige Bewohner des Planeten gefoltert, verhungern lassen oder anderweitig ermordet, um Amidala umzustimmen. Irgendwann hätte sie all das Leid vermutlich nicht mehr ausgehalten und den Vertrag unterzeichnet.
    Palpatine wäre dann vor den Senat getreten, hätte angefangen über die Schwäche der Republik zu reden, die es der bösen Handelsföderation erlaubt, einfach seinen Planeten anzugreifen, sein Volk zu ermorden und sogar noch unbeschadet damit davonzukommen. Gleichzeitig hätte er noch etwas über die Schwäche der Jedi-Ritter geredet, und alle hätten auf Valorum und dem Orden herumgehackt und Palpatine als unschuldiges Opfer gesehen. An dieser Stelle wäre ein Mißtrauensvotum gekommen, und ich nehme mal stark an, Lott Dod, der Vertreter der Föderation hätte es gestellt - natürlich auf Anweisung von Nute Gunray (sprich letztlich auf Befehl von Sidious=Palpatine). Für die Föderation einen Grund zu finden, ein solches Mißtrauensvotum sinnvoll zu machen, wäre nicht schwer gewesen. Vielleicht hätte man dort gesagt, Valorum wäre nicht mehr länger tragbar, weil er die Jedi ohne Wissen des Senats hinzugezogen hat, oder ähnliches. Egal, Palpatine bekommt sein Mißtrauensvotum und wird, nachdem er das Leiden seines Volkes als Verteidigung der Republik dargestellt hat, aus Mitgefühl und einem Schwall Nationalismus zum Kanzler erhoben.
    Danach braucht er nur noch die Jedi nach Naboo zu schicken, um die Föderation zu bekämpfen - was natürlich danebengeht - und dann auf den Aufbau einer Armee zur Abwehr der wachsenden Bedrohung durch Wirtschaftsbündnisse zu dringen, einige Krisen aufzubauen, und schwupps hat er die Macht vollkommen in seinen Händen.
     

Diese Seite empfehlen