Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Siva Arkuun

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Siva Arkuun, 23. Oktober 2010.

  1. Siva Arkuun

    Siva Arkuun verrückte Zabrak

    Name: Siva Arkuun
    Spezies: Zabrak
    Alter: Einstieg mit 16, inzwischen 22
    Größe: 155 cm
    Figur: schlank, eher dünn
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: lila

    Geburtsplanet: Iridonia
    Heimatplanet (aufgewachsen): Leria Kerlsil
    Siva ist viel rumgekommen und hat viel Zeit auf Tatooine, Sullust und weiteren Planeten verbracht.

    Kenntnisse: Blaster, Kampfsport, Dummschwätzen :p
    Besondere Merkmale: große Klappe

    Jedi - Berufung: Visionärin
    Kampfstiel:


    Charakter:

    „Master of Disaster“

    Siva ist durch und durch chaotisch, tollpatschig und springt mit Anlauf von einem Fettnapf in den nächsten. Sie bringt sich oft und gerne in Schwierigkeiten und hat ein ziemliches loses Mundwerk. Obwohl Siva oft und gerne plappert ohne wirklich darüber nachzudenken, ist sie nicht boshaft. Außer natürlich, wenn es wirklich und unbedingt sein muss :klugs

    Sie würde nie mit Absicht jemanden verletzen oder etwas Gemeines sagen. Alles in allem ist Siva sehr gutmütig, vielleicht auch um ihre Ungeduld ein wenig zu überspielen.

    Der jungen Zabrak kann es nie schnell genug gehen, was ziemlich oft darin endet, dass sie eine begonnene Arbeit vermasselt, weil sie viel zu schnell und fahrig war.

    Dennoch ist Siva intelligent und weiß es eigentlich auch besser. Aber eben nur EIGENTLICH.

    Ihre kindliche und naive Art kommt fast immer zur Geltung was ihr bei dem ein oder anderen einen Bonus einbringt, den anderen eher zu Tode nervt :D

    Siva hat eine ziemlich schlechte … Menschen/Spezieskenntnis und sie schafft es ziemlich selten jemanden richtig einzuschätzen. Außerdem versucht sie in jedem und allem stets das Gute zu sehen, auch wenn davon nicht unbedingt immer noch was da ist. Schlechten Umgang gibt es ihrer Meinung nach nicht. Nur schlechten Umgang mit Umgang im Umgang.

    Die junge Zabrak strotzt vor Selbstbewusstsein ohne dabei arrogant zu sein und lässt sich so leicht nicht beirren (Wäre da nicht ihr aufbrausendes Temperament, das sie zusätzlich in Schwierigkeiten bringt.) Und wenn es doch mal ein bisschen schwierig wird, dann weiß Siva sich zu helfen. Mit seltsamen Medikamenten von Wookies…

    Kampfsport ist ihr Ding und vielleicht die einzige Sache, in der sie nicht ungeschickt ist. Und weil sie eine Zabrak ist, ist sie ganz allgemein nicht so schmerzempfindlich, was ihr in einem Nahkampf schon den einen oder anderen Vorteil verschafft hat.

    Siva würde aber nie von sich aus den Kampf suchen und eher flüchten, wenn die Möglichkeit besteht.

    Außerdem besitzt die junge Zabrak einen ziemlich guten Verdrängungsmechanismus.

    Aktualisierung:
    Inzwischen ist auf Siva reifer geworden und hat gelernt Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Obwohl sie bis Dato eher nach dem Motto "Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre, was ich sage" lebte, ist Siva nachdenklicher und reifer geworden.

    Stärken:

    + intelligent
    + 98 % Optimist
    + schnell
    + selbstbewusst
    + offen

    Schwächen:

    - tollpatschig
    - ungeduldig
    - unverbesserlich :p
    - chaotisch
    - naiv


    Vorgeschichte

    Siva lebte zusammen mit ihrer Familie auf dem Planeten Leria Kerlsil. Geboren wurde sie aber naaaaatürlich auf Iridonia. Aber wie so vielen Zabraks, wurde es da auch ihrer Familie zu ungemütlich. Also kam der große Umzug.

    Schon früh träumte Siva davon eine Jedi zu werden, aber ihre Eltern waren beide dagegen (hat auch so Gründe, die hier aber nicht genannt werden, rein aus Selbstschutz versteht sich *g*).

    Sivas Mutter ist ebenfalls machtsensitiv, doch sie war immer gegen eine Ausbildung, vor allem gegen die ihrer Tochter. Man weiß ja nie, was die junge Zabrak so alles verzapft!

    Als Siva von zu Hause auszog, kümmerte sie sich nicht weiter um die Bedenken ihrer Mutter. Warum auch? Bedenken sind doof. Wenn man zu viel denkt, verpasst man den Moment, der ist dann vorbei und mit vorbeigezogenen Momenten kann man schließlich nix mehr anfangen.

    Sie trainierte das schießen und Kämpfen und begab sich nach Corellia auf die Jedi-Basis.


    Nachgeschichte

    Inzwischen in Siva zur Ritterin ernannt worden und in dieser Zeit wirklich gereift. Auch wenn sie sicherlich noch immer gutmütig ist, hat ihre Naivität doch nachgelassen und Siva hat gelernt, verantworungsbewusst(er) zu sein!

    Meister: Jedi Rat Satrek Taphon

    Freunde: Beka Drywater
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2016 um 23:39 Uhr
  2. Siva Arkuun

    Siva Arkuun verrückte Zabrak

    WAREN DIE MACHTFERTIGKEITEN! Müssen überarbeitet werden!
    (ich schrei meinen eigenen Beitrag zusammen oO) xD
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2014
  3. Siva Arkuun

    Siva Arkuun verrückte Zabrak

    Ein paar Ereignisse die stattfanden

    Auch bei Siva ist nicht immer alles lustig :klugs
    Deswegen hier mal ein paar Ereignisse, die sie geprägt haben.

    Die Bekanntschaft mit Marrac bzw. Darth Allegious und Arica:
    Aricas Angriff auf Satrek:

    "Arica drehte ihr Schwert ein mal mit der Hand und ging nun langsam, fast genießerisch auf den Mann mit den beiden Schwertern zu.

    Ich hatte es dir versprochen. Mein Gesicht wird das Letzte sein, was du siehst.

    Schwungvoll raste ihr Schwert nun auf den Jedi zu. Eine Finte! Denn Arica tauchte unter dem Doppelschlag, den Satrek anbrachte um sie zu stoppen, durch und war nun im inneren Kampfbereich des Jedi! Ein gerader Stich von unten traf Satrek?s Brustkorb, der Geruch von verbranntem Fleisch machte sich breit und auf Aricas Gesicht zeigte sich ein zufriedenes Grinsen.

    Stirb, wie dein Orden kurz nach dir sterben wird!"



    Und weil Siva nicht die Klappe halten kann:
    "Siva roch das verbrannte Fleisch und ihr Kopf drehte sich ruck zuck zu Arica und ihrem meister Satrek.
    Sie hatte ihn getroffen!
    Ein ganz komisches Gefühl bohrte sich in ihr Herz und ein noch viel seltsamerer Gedanke. Nicht Hass, aber irgendwas, was da in der Richtung war...

    "Du blöde Kuh!",

    hörte sie sich selber zu Arica sagen. Dann sah sie zu Dace und Qui Gon."



    Marracs böööööse Strafe:
    "Die Padawan befand sich also alleine, und ohne Schutz. Erst jetzt registrierte er, dass Arica einer Täuschung erlegen war, und er selbst ebenso, doch da er sich nicht im Kampf mit dem Jedi befand ließ ihn das kalt. Er roch die Angst der Padawan. Und Angst führte seit jeher zur dunklen Seite der Macht.

    Soviel Furcht und so ein großes Maul... Vielleicht wäre es an der Zeit dich Respekt zu lehren...

    Zischend erwachte eine von Marracs roten Klingen, der Kristall, nun mehr aktiv, verband sich in der Macht mit ihm zu einem Ganzen. Sein ganzer Hass konnte nun kanalisiert entladen werden und würde mit seiner ganzen Macht auf die Padawan wirken, sie brechen, sie zur dunklen Seite bekehren, danach würde das dem Gegner Aricas offenbar, sein letzter Mut würde schwinden und die so selbstsichere Maske des Jedi in sich zusammenfallen und er wäre nur noch ein winselnder Köter, um sein Leben und Gnade flehend.
    Ein Strahl bläulicher Materie ergoß sich quer durch den Raum und erreichte schließlich seine Kontrahentin. Er würde nicht aufhören, bis sie entweder tot oder bekehrt war. Unbegrenzte Macht, hier war sie... Der Jedi hatte trotz all seiner Weisheit nichts davon verstanden, nur die Sith geboten über die wahre Stärke... "


    Ein NPC der zu Hilfe eilt um dann von Marrac abgemurkst zu werden, alles vor der armen, armen Siva^^:
    "Der Jedi taumelte nach hinten. Verwirrt durch den enormen Stoß. Eines seiner Kro'thems schoss gleichsam mit seinem Lenker nach vorne und trennte die Hand ab, die ohnehin kein Lichtschwert mehr hielt. Die Hand fiel zu Boden und der Jedi sank ob des Schmerzes auf die Knie. Der Jedi war am Ende, zumindest glaubte das Marrac. Langsam drehte er sich den Padawanen zu."

    "Der Jedi war stark, doch zu stark durch die körperlichen Einschränkungen benachteiligt. Marrac verließ ein wenig seinen ihm bekannten Stil, dieser hatte es ihm die ganze Zeit gestattet, kräftesparend zu kämpfen, während der Jedi sich verausgabte und an Kraft verlor. Jetzt begann Marrac seinerseits mit harten Attacken, die dn Jedi Stück für Stück zurück trieben, wenn auch nicht in Richtung einer Wand, denn dazu war der Hangar groß genug, doch immerhin mußte er schnell genug zurückweichen damit er ständig Gefahr lief rückwärts zu stolpern, und das wurde ihm die Gelegenheit geben, seinen finalen Schlag durchzuführen. Mit zwei gewaltigen Hieben, ließ er die kurzen Klingen seiner Kro'thems auf die Oberschenkel seines Kontrahenten hinabsausen..."

    Muss ja nicht extra erwähnen bzw. zitieren, dass der Oberschenkel dann auch ab war?
    "Dem Jedi würde es nun bedeutend schwieriger fallen sich mit einem Machtschild zu umgeben. Erneut kanalisierte Marrac seinen ganzen Hass und warf die geballte Macht eines Sith-Warriors in Form von Blitzen die eine ganze Gruppe von Soldaten beschäftigen würde auf den Jedi. Dieses Mal würde ihn nichts aufhalten, dieses Mal würde der Jedi sein Lebenslicht aushauchen, wenn nicht war Marrac in ernsten Schwierigkeiten..."

    "Es war besser als jeden portioniere Sturmtruppennahrung die er zu sich nehmen konnte, erfrischender als jede Dusche, sei es Schallwellen oder Wasser, ergiebiger als 100 Stunden Schlaf. Der Jedi zuckte, er schrie, er litt Qualen, die Marrac für einen Moment lang die eigenen vergessen ließen. Es war fast als ob er unbeschwert atmen konnte, er kicherte gehässig in sich hinein während ein nicht endender Quell dunkler Energie über den Jedi herfiel. Doch der Jedi wurde ruhiger, und das nicht ob der Tatsache dass er gestorben war, sondern aufgrund eines Grundes den er nicht ohne weiteres nachvollziehen konnte. Er intensivierte die Bemühung den Jedi zu vernichten, doch er spürte keinen Hass seitens des Mannes, keine Furcht. Dann... war alles vorbei. Da war nichts mehr in der Macht was sich noch zu vernichten lohnte. Er wollte den Kopf des jungen Mannes vom Rumpf trennen, doch da... war nichts mehr. In das Nichts aufgelöst. Wie mächtig der Blitz war, dass er Körper gänzlich in ein Nichts auflöste."

    Das war das letzte Stündlein des NPCs.

    Sivas Reaktion:
    "Siva spürte, was der Jedi ihr vermittelt hatte. Es half sogar ein klitze kleiens Bisschen, aber sie spürte, wie ihr Tränen über das Gesicht kullerten. Als sie dann wieder aufsah stand diese Arica vor ihr...
    Sie starrte der Frau in die Augen, unfähig sie wieder von da abzuwenden. Nein, diesen heutigen Tag würde sie so schnell nicht wieder vergessen und das Gesicht dieser Frau auch nicht."




    Das waren jetzt viele, viele Zitate, von anderen Spielern. :D

    Diese ganzen Sachen jedenfalls, oder besser: diese schrecklichen (!!!) Erlebnisse haben Siva dazu gebracht den Jedi orden erst mal zu verlassen.
    In der Zeit hat sie das erst mal alles ein bisschen verdrängt.
    Satrek wird sich also freuen, wenn er Traumatas bewältigen muss :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2015
  4. Siva Arkuun

    Siva Arkuun verrückte Zabrak

    Und weil das jetzt viel, viel zu ernst war, hier noch mal ein paar Zitate von Siva selber bzw. ein paar eigene Schreibzitate:


    Nachdem Satrek wissen wollte ob Siva ein Raumschiff fliegen kann:
    "Was auch immer in Satrek gefahren war, dass er sie SO etwas fragte und IHR so etwas ZUTRAUTE: Hoffentlich WAR es NICHT ansteckend."

    Als Siva Arica das erste Mal sieht:
    "Siva sah die große Frau an, die sich da wie eine Wilde auf ihren Meister gestürzt hatte (Arica).

    In ihrem inneren äffte sie diese eingebildete Ziege ( ) nach. Ich bin Arica Kolar! Dein Tot!

    Der ihr Name war Mal ein Zungenbrecher. Wenn man den oft genug hintereinander sprach, kam da ein Wirrwar raus. Und wenn man das ein bisschen umänderte kam sogar eine Krankheit raus. CHOLERA!

    Mein Name ist CHOLERA und ich bin tot.

    Ja, dass war vielleicht ein passender Begriff für eine Sith. Cholera war eine eklige Durchfallkrankheit und Sith waren halt auch eklig. Wenn sie schon so hübsch war, war sie wenigstens mit ihrem Zungenbrecher-Krankheits-Durchfall-Name gestraft. Mühsam musste Siva ein Lachen unterdrücken. Warum sie aber auch immer in den unpassendsten Momenten an so was denken musste..." ​

    Irgendwann kommt hier vielleicht mehr^^
    Gerade aber ruft mein bett sehr laut und schrill und ich denke, dem Schrei sollte ich nachgehen :D
     
  5. Siva Arkuun

    Siva Arkuun verrückte Zabrak

    Erwachsen werden war gestern… oder doch erst morgen?

    Jaaa, wer hätte je gedacht, dass die Chaotenpadawan Siva Arkuun es schafft, ihre Zeit als Padawan hinter sich zu lassen? Wahrscheinlich jeder, der da vermutet hätte, dass sie aus dem Orden verschwindet. Genau das hat Siva auch getan, gemeint ist an dieser Stelle aber etwas anders :)

    Nach den tragischen Ereignissen rund um Corellia verließ die junge Zabrak die Jedi tatsächlich um sich ein Jahr durch die Galaxis zu schlagen, allem voran aber, um die Zeit zu nutzen, um sich klar darüber zu werden, was sie eigentlich möchte. Eine Jedi werden? Irgendwann einmal Schüler ausbilden? Der Krieg hatte sie ziemlich desillusioniert und Siva wusste nicht mehr, ob der Weg der Jedi überhaupt der richtige war. Fernab der Jedi aber, fühlte sie sich nicht wirklich wohl.

    Siva kehrte zum Orden zurück, zurück unter die Fittiche von Satrek. Allerdings verschlimmbesserte sich das Verhältnis von Meister und Schülerin und keiner war in der Lage, den anderen wirklich zu verstehen. Siva fühlte sich nicht ernstgenommen und im Gegenzug ging es Satrek ganz genauso. Kein klärendes Gespräch konnte helfen, vielleicht auch, weil kein richtiges stattfand? Das von Siva initiierte Gespräch ging nämlich ziemlich nach hinten los und verhärtete Fronten, anstatt diese zu glätten. Hätte Satrek zu dem Zeitpunkt noch Haare gehabt, hätte er sie vermutlich jux an diesem Tage verloren, vor lauter Haare raufen… Wie auch immer! Stattdessen sandte Wes Janson Siva auf eine ganz andere Mission. Ohne Satrek. Ohne Erwachsene, ohne… ein Vorbild.

    Ne, ne, sie selbst musste diese Rolle übernehmen und eine Gruppe machtbegabter Jünglinge nach Harun Kaal geleiten. Verantwortung verschieben? Klappte doch nicht so gut. Durch diese Mission entdeckte Siva nicht zuletzt ihr Herz für Kinder. Und der Schlimmste der Rasselbande, Syrien, wuchs Siva besonders ans Herz. Durch, während und auf der Mission (man muss an dieser Stelle alle drei Komponenten aufzählen, um die Wichtigkeit zu erkennen!!!) wurde der Zabrak nach und nach bewusst, dass sie ihr inneres Kind zwar nicht verlieren, ihr Äußeres aber doch ein wenig ablegen wollte. Und so kam es, das Siva sich fest vornahm, auch zukünftig Zukunft nein Vorkunft, neeeein, VERANTWORTUNG zu übernehmen. Immerhin bedeutet Verantwortung ja bloß, dass man Antwortet, aber auch nicht immer die richtige Antwort parat haben muss… Wobei die Ortung für irgendetwas sehr schwer ist, wenn man chaotisch ist… Na wie auch immer.

    Siva gelang es, die Kinder auf den besagten Planeten zu geleiten und sie sicher dort abzugeben und auch, den Weg zurück zum Orden zu finden. Zurück auf Lianna verlange Wes, dass Siva ein Lichtschwert baut. Ein Aufgabe, die verantwortungsvoll (wieder dieses Wort!) von Siva übernommen wurde. Gewissenhaft und ohne zu schummeln konstruierte sie ihr Lichtschwert. Ende der Prüfung? Nein. Denn Pontius… nein, Wes Janson sandte sie zu Pilatus…nein Padme…
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2015

Diese Seite empfehlen