Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

STAR WARS - mal ganz anders betrachtet

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Darth Gore, 26. Juli 2003.

  1. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    Wenn man Star Wars doch mal ganz nüchtern betrachtet, kommen einem nach einer gewissen Zeit Fragen, die mit Sicherheit völlig sinnlos sind, aber auch nicht vernachlässigt werden sollten.

    So z.B. folgendes:

    - Wie hoch wären z.B. Darth Vaders nicht gezahlte Alimente an Luke Skywalker. In 20 Jahren müßte sich da eine Menge angehäuft haben.

    - Töten die Jedi in ROTJ nicht unschuldige Klempner und Dachdecker als sie den noch im Bau befindenden zweiten Todesstern zerstören (auch der Film "Clerks" konnte hier keine Antwort geben)?

    - Wie sieht es mit den Rechten von Cyborgs aus? Eigentlich sind C3PO und R2D2 nichts anderes als Sklaven der Rebellion. Mir wäre neu das sie ihre Arbeitskraft vergütet bekommen. Auch den philosophischen Ansatz "Cogito ergo sum (ich denke, also bin ich)", sollte hierbei beachtet werden.

    - Wie sieht es mit den Rechten der Jedikinder aus? Was ist wenn sie auf einmal keinen Bock mehr auf die Ausbildung zum Jedi haben? Können sie dann einfach gehen und eine normale Schule besuchen?

    - Ist es nicht moralisch verwerflich, dass ein Massenmörder wie Anakin Skywalker in den, nennen wir es mal Jedi-Himmel kommt?
     
  2. *Plo Koon*

    *Plo Koon* Abgesandter

    Hmm.. naja sehr überzeugend finde ich deine Argumente nicht.

    Eigentlich ein wenig sinnlos, aber als Antwort er wusste ja nciht das er einen Sohn hatte... jedenfalls bis TESB.


    Sie töten sicherlich eine menge unschuldiger Leute, aber wen kümmerts, es ist völlig belanglos für den Film. Ausserdem sind ja alle Imperialen böse auch die für das Imperium arbeiten
    ;)


    Sie sind keine "Sklaven" sie sind Maschienen, ausserdem ist es nur künstliche intelligenz, und warum sollte man die Droiden bezahlen, schliesslich bezahlt man schon für sie. Sklaven wurden früher auch nicht bezahlt und nur gekauft. Aber da Droiden nichts spüren, müsste es eigentlich keine qual für sie sein. Auch wenn eine Szene in Jabbas Palast etwas anderes Zeigt, aber dies bezieht sich ja auch C3PO und R2D2...

    Hmm.. ich denke in den Filmen gibt eskeine "normale" Schulen zusehen, aber es muss auch nicht in allen Filmen, alles geben, damit es in der Realität einen Sinn ergeben würde.


    Sie werden eins mit der Macht, das ist etwas anderes! Ausserdem sind viele JEdi "Mehrfachmörder" Massenmörder sind wenn man viele auf einmal tötet, Anakin war ein MAssenmörder, aber vile JEdi sind Mehrfachmörder, Serienkiller. In ihrer Laufbahn als Jedi, haben die meisten sicherlich mehr als nur ein Lebewesen getötet. Aber nein, es ist nicht moralisch verwerflich seinen inneren Frieden zu finden, und eins zu werden mit der Macht.

    Also wie du siehst sind deine Argumente nicht sehr schlagkräftig, auch wenn das jetzt andere LEute besser gekonnt hätten, da sie mit mehr EU-Wissen aufwarten können.

    *zuPolischiel*

    Ich bin jetzt halt fast nur von den Filmen ausgegangen...

    :)


    EDIT: Ist der Thread nicht im Falschen Forum?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2003
  3. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    Zur Information: Ich habe dies nur aus Spaß an der Freude reingesetzt und es ist natürlich nicht ernst gemeint, wie man vielleicht schon an der Formulierung lesen kann. Aber ich dachte es wärte ein witziger Kontrast zu all den "ernsten" Dingen, die hier mit so viel Ehrgeiz und Hintergrundwissen beprochen werden....
     
  4. Nun, deine fragen mögen berechtigt sein, aber hallo wir sind bei SW!!!!!!! Solche Fragen existieren dort nciht. Du kannst SW nicht mit unserer derzeititen Lage und Zeit vergleichen. so was ist unmöglich und grauenvoll!!!!!*kopfschüttel*
     
  5. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    In gewisser Weise gebe ich dir ja auch recht. Natürlich ist SW Fiktion und das soll es ja auch sein, und so sollte es auch behandelt werden, aber wie schon gesagt: es war eigentlich nur als Joke gemeint (wußte ja nicht das dieses so ernst genommen wird).
     
  6. Zu 2.: Abgesehen davon,dass lediglich "gewöhnliche Rebellen" an der Zerstörung des zweiten Todessterns beteiligt gewesen sein können, da laut Yoda keine anderen Jedi ausser Luke zu diesem Zeitpunkt existieren (mit Ausnahme einiger dunkler Jedi aus dem EU), ist diese Frage eigentlich gerechtfertigt.

    @Darth Gore:Eigentlich wundert mich, dass du diese Fragen
    ü b e r h a u p t nicht ernst gemeint hast. Bis auf die 1. Frage über die Alimente wären sie im Prinzip interessante Diskussionsthemen.
    Sie sind zwar, wie du schon gesagt hast, ironisiert formuliert, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, sind sie eigentlich nicht n u r witzig. Tut mir leid, dass ich jetzt auf die Fragen (zumindest teilweise) ernsthafte Antworten gebe.

    Das Imperium war kurz davor, die gesamte Galaxis zu beherrschen. Natürlich ist es im Grunde moralisch verwerflich, wenn Unschuldige bei den Aktionen sterben müssen (übrigens: wer sagt, dass z.B. jeder Sturmtruppler wirklich freiwillig in die Dienste des Imperiums eintritt, (Wollten etwa alle deutschen Soldaten freiwillig für Hitler kämpfen?) oder dass alle, die in irgendeiner Weise für das Imperium arbeiten "böse" oder automatisch Feinde der Rebellen sein müssen?) Das sind Bauernopfer, die es leider in jedem Krieg gab, gibt und geben wird. Um zu verhindern, dass die gesamte Galaxis weiterhin von einer Militärdiktatur unterdrückt wird, mussten die Rebellen zwangsläufig auch diese zusammen mit den anderen vernichten.
    Das Imperium mag im Gesamten zwar böse sein, aber das trifft sicher nicht auf jede einzelne Person zu.
    Gegenfrage: Befanden sich bei Jabba und seinem Gefolge nicht auch unschuldige Sklavinnen, die vielleicht gar keine Lust hatten, gemeinsam mit ihren Peinigern in die Luft gesprengt zu werden?

    Zu 3.:
    @Plo Koon: Aus den Filmen geht eigentlich eindeutig hervor, dass die Droiden nicht nur schlicht ihre Funktion als Maschinen
    (Werkzeuge anderer Wesen) erfüllen, sondern sich auch manchmal reichlich irrational und emotional verhalten. C-3P0 z.B. kann die Handlungen der Menschen manchmal zwar nicht ganz nachvollziehen (Han und Leia im Millenium Falcon), aber er ist, obwohl auf Höflichkeit programmiert, v. a. Chewie und R2-D2 gegenüber meistens ziemlich unfair. Sind Maschinen imstande, sich zu ärgern? Wohl nicht.

    Zu 4.: Gute Frage. Ausserdem: Woher nehmen sich die Jedi eigentlich das Recht, den Eltern die Kinder wegzunehmen und deren Zukunft zu bestimmen, indem sie sie nach ihrem Sinne erziehen? Im Grunde hätten sie kein Recht dazu, selbst wenn es für die Bevölkerung der Galaxis von Vorteil ist. - Vielleicht glauben die Eltern jener Kinder ja nicht einmal an die Macht.

    Zu 5.: Er hat immerhin seinen Auftrag als Auserwählter erfüllt (wenn auch mit einigen Umwegen ;) , den Imperator getötet und somit den Sith-Orden vernichtet. Mit dieser Tat glich er natürlich all die Morde an den Jedi, seinen Untergebenen sowie an seinen Feinden und der Zivilbevölkerung aus. ;)
    (Langsam werde ich auch sarkastisch.....fällt mir gerade auf;) )

    Im Ernst: Ihm wurde vergeben, weil er einst "gut" war,sich schlussendlich doch für die gute Seite entschied und als ein Jedi starb. Natürlich ändert das nicht an seiner Vergangenheit als Darth Vader.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Juli 2003
  7. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    An SENATORIN LEIA ORGANA!

    Rechtherzlichen Dank für deinen Beitrag. Sehr qualifiziert. Natürlich habe ich es mit einer gewissen Ironie geschrieben und nicht ganz ernst gemeint. Wenn ich Joke gesagt habe, dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Finde es aber trotzdem sehr gut dass sich Leute damit ernsthaft auseinandersetzen. Den die Sache mit den Todestern ist ja nun mehr als zweifelhaft. Die Zivilisten, die dabei umgekommen (nenen wir sie mal "Bauarbeiter") haben diesen Job mit Sicherheit nur angenommen, damit sie ihre Familie ernähren können. Natürlich ist Star Wars Fiktion, bezieht man es aber auf die Realität, besonders auf die jüngsten Ereignisse, so kommt man schon ins Grübeln. Ich glaube im Fachjargon heißt sowas "Kollateralschäden".
     
  8. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Also ich glaube, manche haben sich echt schon zu weit in den Microkosmos Star Wars verpisst Oo
     
  9. *Plo Koon*

    *Plo Koon* Abgesandter


    Du Wiedersprichst dir selber! Du sagst einerseits, das sie nciht nur Maschienen sind, sondern sich emotional Verhalten, "er ist auf Höflichkeit Programmiert" genau das ist es , sie sind darauf Programiert,so zu arbeiten, als ob sie denken... Sie haben zwar eine gewisse künstliche Intelligenz, aber sie können ganz sicher kein Mitgefühl empfinden! Ich meinte eigentlich die Szene in Jabbas Palast, wo der eine Droide gefoltert wird! Er hat offennsichtich schmerzen, auch wenn es komisch ist, das ein Droide Schmerzen empfinden kann!

    Sie nehmen die Kinder ihren Eltern nicht weg, wenn die Eltern etwas dagegen haben, dann dürfen die JEd nicht einfach das Kind den Eltern wegnehmen! Und wenn die Eltern es nicht wollen, dann halt nicht, insofern ist es nichts anderes als ob die Eltern das Kind (nach ihrem Willen) oder die Jedi das Kind nach ihrem Glauben Erziehen...



    Eigentlich hast du Recht, mit dem Anfang! Er hat seinen Auftrag, die MAcht wieder ins Gleichgewicht zu bringen erfüllt, wenn auch im EU zahlreiche andere JEdi und Sith (bzw. dunkle Jedi) Hausen.

    Allerdings, warum sollte einem Vergeben werden müssen? Er wurde eins mit der Macht, es hat denke ich schonetwas damit zu tun, aber ich denke nicht, das ihm die Zahlreichen Tode, auch unter Jedi, vegeben wurden! Du Wiedersprichst dir schon wieder, du sagst ihm wurde Vergeben, aber es ändert nichts an seiner bösen Vergangenheit als Darth Vader, oder ich habe dich etwas Missverstanden.

    Ja, aber ich würde dies nicht Fachjargon nennen, da dieses Wort vom Militär erfunden wurde, um die Zahlreichen Zivilopfer zu verharmlosen.

    Ich finde dieses Wort nur unpassend, und abstoßend. Es zeigt für mich die Verharmlosung, und das rnterspielen der Zivilen Tode im Krieg, das ist nicht richtig!
     
  10. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern


    Sicherlich ist dieses Wort abstoßend, doch es wäre der passende Begriff für die zivilen Opfer beim Angriff des zweiten Todessterns.
     
  11. *Plo Koon*

    *Plo Koon* Abgesandter

    Da hast du vollkommen Recht, es war auch lediglich meine persönliche Meinung zu dem Wort :D
     
  12. Trotzdem ist es eigentlich unlogisch, warum C-3PO dauernd mit R2-D2 streitet und ihn beschimpft. Was für einen Zweck erfüllt das? Ausserdem: Ich weiß nicht , aber es kommt mir vor, als ob er manchmal aufgebracht und beleidigt wäre. Er ist sicher noch lange kein Mensch (bestimmte menschliche Handlungen kann er nicht immer nachvollziehen), aber doch mehr als nur ein effektives Werkzeug.
    btw.: Im Roman zu ANH taucht sogar IIRC folgender Satz-auf C-3PO bezogen-auf.: "Er war manchmal menschlicher als die meisten Menschen."

    Zu 5.: Das muss nicht zwangsläufig ein Widerspruch sein. Was ich damit eigentlich sagen wollte (wenn ich mich vielleicht auch etwas ungeschickt ausgedrückt habe): Der Umstand, dass ihm vergeben wurde, macht ihn noch lange nicht zu einem Unschuldigen.


    Das war mir schon klar. ;)
    Jabbas Sklavinnen hatten nichts damit zu tun. Das war nur ein Beispiel für die Tötung von Unschuldigen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Juli 2003
  13. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern

    Ich wollte nochmal zu den Droiden zurückkommen. In Jabbas Palast wird ein Droide zerstört. Man hört ihn laut aufschreien. Sicherlich hat er keine Gefühle (jedenfalls keine die mit denen eines Menschen vergleichbar wären), dennoch, so denke ich, sieht er seinen Tod kommen und der Schrei ist eine Reaktion darauf. ASuch die Streiterein zwischen C3PO und R2D2 sind gewissemaßen "Gefühlsaussbrüche". Man kann somit also schon sagen, dass die Droiden selbstständig denken und handeln. Natürlich sind sie ihrem Herrn untergeben und ihre Programmierung erlaubt es ihnen nicht sich dem zu widersetzen, aber genau deshalb sind sie nichts weiters als Sklaven und müßten eigentlich, nach ethischen und moralischen Grundsätzen (Leben beginnt mit selbstständigen Denken) als normale Bürger mit den gleichen Rechten wie Menschen ausgesttatet werden.
     
  14. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    Der Punkt ist allerdings, dass man sie theoretisch so pragrammieren kann wie man möchte. Wenn ich mir 3PO schnappe und die richtigen Knöpfchen drücke, gehorcht er mir. Drehe ich mich für zwei Minuten um und ein andere fummelt an seinen Knöpfchen rum, ist 3PO wieder gegen ich. Aus diesem Grund kann man also nicht sagen, dass es sich hier um eigenständige Geschöpfe handelt und schon gar nicht um welcht mit eigenem Willen. Dieser ist zwar in gewissem Sinne vorhanden, allerdings nur beschränkt und so lange, wie man die Einstellungen am Droiden nicht verändert.


    dfg
    *ches*
     
  15. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    @ Ches: trifft das nicht auf einen Großteil der Bevölkerung der Erde zu? OK... Sarkasmus beiseite.

    erstmal: Darth Gore was fällt dir ein im zusammenhang mit Star Wars solche Fragen zustellen. Gings hier um Star Trek, Herr der Ringe oder so no Prob aber bei Star Wars hört der Spaß auf... oh verdammt schon wieder Sarkasmus!

    Erst mal zu der Sache mit dem Todesstern... wo gehobelt wird fallen Späne. Im Krieg wie im Film. Kann mir jemand einen Weg zeigen, bei dem die zivilen Opfer nicht hätten in kauf genommen werden müssen? Ich denke man hätte die Diskussion der Allianzmilitärs (und Politiker) vielleicht zeigen können... dann wärs aber ein ganz anderer Film geworden.

    Interessanter find ich die Sache mit den Droiden... soweit ich weiß, gibt es in der X-Wing-Reihe einen "freien" Droiden.

    Wieso also nicht mal darüber nachdenken. Droiden denken, können selbstständige Entscheidungen treffen aber das wär wieder die Frage: Wo fängt Leben an und wo hört es auf?

    Zu der Sache mit Vader/Anakin im Reich der Macht... ist das nicht ziemlich christlich? Vergeben, auch wenn der andere schreckliches getan hat.
    Außerdem sind Vader und Anakin eigentlich verschiedene Personen. Der gute Anakin, der laut Kenobi vom bösen Vader umgebracht wurde...
     
  16. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern


    Du hast recht. Vergebung ist eine der Grundpfeiler des christlichen Glaubens. Jeder, der im Angesicht seines Todes seine Taten aufrichtig bereut wird in den Himmel kommen. Dennoch ist auch dies doch sehr fragwürdig, denn nur Christen können dies in Anspruch nehmen. Ghandi müßte demnach in der Hölle schmorren......

    Sicherlich könnte man Vader und Anakin als verschiedene Personen ansehen, aber hat Anakin in Episode 2 nicht die unschuldigen Tuskenkinder niedergemetzelt?
     
  17. *Plo Koon*

    *Plo Koon* Abgesandter

    Tut er doch auch :D oder nicht South Park gesehen. ;)

    Nunja, aber um zum Thema zu kommen...

    JA hat er, aber es war halt ein Schritt zur Verwandlung, und vielleicht kann bman es so sehen, wenn schon sein Hass überwiegt, dass man ihn als ader, oder jedenfalss Der Rohdiamant Vader ansieht. (sorry für die Vormulierung, aber ich kann mich grde nicht richtig konzentrieren, ich sollte nicht immer solange im Chat rumgammeln)
     
  18. Darth Gore

    Darth Gore Dachdecker auf dem Todesstern


    Zu diesem Zeitpunkt mag vielleicht sein Hass überwiegen und die Kraft für diese Tat entnimmt er vielleicht auch der dunklen Seite der Macht, dennoch meine ich, dass dieses eindeutig Anakin ist und nicht Vader. Zu Vader wird er erst durch die Ereignisse in Episode 3 (welche dies auch immer sein mögen...). Zwar ist das, wie du schon sagtest, ein Schritt in die Richtung Sith, aber halt nur ein Schritt...
     
  19. Lukas

    Lukas Senatswache

    "sometimes must a few die that millions can live"
    Aida Unreal II
    Was ich damit sagen will ist, dass man immer das Nutzen Kosten verhältniss sehen sollte.
    Wenn beim Todesstern k.a. vielleicht 500.000 Menschen sterben was ist das gegen die Milliarden, die vernichtet worden wären hätte das Imperium ihren Todesstern weiter eingesetzt.

    Ist das Imperium eine Militärdiktatur? Ja klar sie herschen mithilfe des Militärs aber die eigentliche Macht hatt Palpi doch auf ziviler Ebene errungen.
    Militärdiktatur würde ich eher das nenen was Tarkin vorhatte.


    Und ich finde es lustig wie überheblich wir Menschen sind.
    Glaubt ihr wirklich, dass wenn die technologie sowiet ist, dass sie inen Droiden ie R2D2 bauen kann, dass es dann ein problem ist beim Menschen dass Gehirn(was ja auch nur ein Speicher ist der Programme ausführt abgesehen davon) umzuprogrammieren?
    Das kann mandoch schon heute teilweise. Z.b. gezielt Errinerungen hervorrufen indem man eine bestimmten Punkt des Gehirns stimmuliert.

    by
    Lukas
     

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.