Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Star Wars und kein ScienceFiction....

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Guest, 2. August 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    desöfteren bin ich jetzt hier im Forum auf Leute gestossen,die behaupten Star Wars wäre kein SF.
    Streng genommen ist es das auch nicht,weil Science Fiction immer in der menschlichen Zukunft spielt.Aber spielt Kampfstern Galactica nicht auch in der Gegenwart?also ist das auch kein SF?und es gibt bestimmt noch einige Filme mehr die in der Gegenwart oder Vergangenheit spielen und SF sind...
    Ich persönlich finde sehr wohl dass Star Wars Science Fiction ist,weil Technologien dort sind,die wir noch nicht erfunden haben und die gar nicht so verschieden mit der Star Trek Technologie sind.
    Als Fantasy würde ich es überhaupt nicht bezeichnen,da das für mich im Mittelalter spielt und sehr viele Fabelfiguren beinhaltet,wie Elfen Zwerge etc.
    Man kann also nicht nur sagen dass es kein SF ist,nur weil am Anfang steht:es war einmal vor langer Zeit...
    In jeder Fernsehzeitschrift steht Star Wars als Science Fiction,überhaupt wird es so gehandhabt. Höchstens ein Schuss Märchen ist drin,aber kein Fantasy.
    Deshalb sind eure Äußerungen Fehlschlüsse.
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Nein, die Äußerungen deinerseits und von diversen Zeitschriften sind es...

    Star Wars ist eindeutig Fantasy. Warum? Von der Science-Fiction fehlt die Science. Punkt.
    Obi-Wan ist ein Ritter. Der zufälligerweise auch noch Zauberer ist. Ob jemand nun Magier, Jedi oder Hinsbumsfallerums heißt, ist egal. Sind alles Leute, die zaubern können.
    Und was ist mit Licht schwertern? In den Händen von Rittern?
    Der Falke ist ein Schiff. Ein magisches. Warum? Es fliegt. Aber es wird nicht als magisches Schiff bezeichnet. Warum? Für die ist es selbstverständlich.

    Wenn man ohne Vorurteile rangeht, erkennt man die Märchenelemente. Märchen ist die Ursprungsart der Fantasy.

    SW ist also reine Fantasy höchstens mit einer SF-Hülle...

    P.S.: Star Trek spielt (inzwischen) auch in der Gegenwart ;) ...
    P.P.S.: Auch Indiana Jones ist Fantasy. ´Bloß eine andere Art. Man darf Fantasy nicht bloß als mittelalterliches Zeug betrachten, genausowenig wie bei SF immer Raumschiffe dabei sein müssen...
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    nein ich habe da auch eine andere Defintition von Science Fiction als du.Fantasy ist es für mich natürlich daher keines.ich sage ja es hat einen Märchentouch,aber es ist definitiv SF für mich.Aber das ist ansichtssache.ich denke man kann sich da Stunden drüber streiten und es bringt nichts.
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    995
    Nein, in dem Fall ist es eben nicht Ansichtssache...
    George Lucas definiert es mit seinem 'es war einmal' eindeutig als Märchen, und damit ist das so...
    Es gibt EU, dass man als SF in einer Fantasy-Welt auffassen könnte (Corellia-Trilogie z.B.), aber die Filme sind Fantasy...
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Wunderbar Wraithie..ich selbst hätte es nicht besser
    ausdrücken können..sieh´s ein Davin..nur weil ein
    Schiff durch ein Sternenmeer segelt..ist es noch lange keine
    Science Fiction...


    greetz
    Riker
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Leute ich bin Science Fiction Fan,ich mag Star Trek,Babylon 5,Space 2063 usw. und meiner Meinung nach ist das nichts anderes als Star Wars.Wobei es auch sogar Star Wars war das die große SF Ära eingeleitet hat.Und ich bleibe bei meiner Einstellung,weil ich Fantasy und Märchen überhaupt nicht mag.Star Wars ist eben ein Mix.Aber es ist SF!!!!!!
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    997
    Offensichtlich hast du aber was für Märchen übrig, denn die ganze Filmstory ist eins...
    Du darfst ja ruhig rumlaufen und verkünden, dass die paar oberflächigen SF-Elemente in SW dich ansprechen, bloß machen die es noch nicht zur vollen SF...
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Na ja ich finde Star Wars ist Science-Ficton viele Star Wars mitarbeiter haben von Sci-Fi Märchen geredet andere nur von Science-Ficton.

    Mark Hamill und Harrison Ford sprachen von Science Fiction und Carrie Fisher sprach vo Fantasy.

    Vielleicht könnte man es ja als Fantasy-Science Ficton Märchen betrachten.

    Für mich ist eigentlich bei dem Begriff Fantasy auch nur Dinge wie
    Wahammmer, Dungeons & Dragons, Conan, Hercules, Xena,die in der Vergangenheit spielen.

    [​IMG][​IMG][​IMG]
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    was Du da ansprichst heisst in der Fachsprache
    Heroic Fantasy

    greetz
    Riker



    @ Wraith

    die 1000 voll?
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Also, weil irgendwelche zweit- und drittrangigen Leute sagen, es wäre Science Fiction, ist es so? Sehr seltsam.
    Okay, machen wir's mal anders.
    Nehmen wir an, wir legen die Story von Independence Day ins jetzt, und wir streichen jede Technik, die moderner ist, als die heutige, also alle Raumschiffe, Laserwaffen, etc. pp, was haben wir dann? Richtig! Nichts!
    Und jetzt nehmen wir Star Wars und nehmen die Story und pflanzen sie ins jetzt, mit unserer Technik, was haben wir dann? Richtig! Alles.
    Gut kämpft auch weiterhin gegen böse, Jedi und Sith benutzen weiter die Macht, Helden bestehen weiterhin Prüfungen, steigen in Labyrinthe und töten Drachen, es ändert sich nichts.
    Bei Independence Day würde nicht mal der Feind ankommen. Und in einem anderen Sci-Fi-Film würde sich auch nichts tun. Nehmen wir Star Trek. Ein Schiff, nennen wir es mal E. (;) ), fliegt durchs Weltall und erreicht eine Welt. Dann passiert irgendwas, irgendwer schickt irgendwen hinunter, und etwas gaaanz dramatisches beginnt. Und am Ende geht es um Technik. Sie steht im Mittelpunkt. Nehmen wir Star Trek 8, also Der erste Kontakt. Und streichen wir mal die Technik. Dann würde nichts mehr klappen, oder? All das mit den Borg müßte wegfallen, ebenso das Zeug mit dem Warpschiff, all das klappt nicht. Weil die fiktive Technik fehlt.
    Star Wars macht das nichts. Und selbst die Matrix würde irgendwie noch funktionieren. Weil auch sie, als recht schlechter Star Wars Abklatsch, vom märchenhaften lebt.
    Man sollte also, wie Mr. Tainer das schon angedeutet hat, etwas weiter blicken als nur bis zum nächsten Raumhafen und dem nächsten Spice. Manchmal verbirgt sich die Wahrheit auf kleinen, heißen Welten im Äußeren Rand, auf kleinen Welten namens Tatooine...
     
  11. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Der Jedi Poet hat gesprochen...

    greetz
    Riker
     
  12. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Ich definire Star Wars eher als Science Fiction in einer Fantasy Hülle.

    Bei Sci Fi spielt es keine Rolle in welcher Epoche der Film spielt. Es kann auch Science Ficiton Filme geben, die in der Vergangenheit spielen. Da müssen nicht immer Aliens dahinter stecken! Sci Fi muss auch nicht wissenschaftliche Korrektheiten beinhalten. Warp? Haha! Laserschwert? LOL!
    Unglaubliche Geschwindigkeit! ROFL
    Mann könnte in jeden Sci Fi Film Fantasy Elemente rein interpretieren aber das wäre doch etwas kindisch.

    Nein, Star Wars ist ganz klar Sci Fi!

    @FelthDavin: Da haben wir die gleichen Interessen.
     
  13. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    vergib ihnen herr..sie haben augen aber sie können nicht sehen..

    greetz
    Riker
     
  14. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Es geht nicht um Aliens oder wissenschaftliche Glaubwürdigkeit. Es geht um Technik im allgemeinen, die die Handlung entweder direkt beeinflußt, wie zum Beispiel in Blade Runner und 2001, oder indirekt im Mittelpunkt steht, weil die Handlung nur durch die Technik begonnen wird, wie in THX 1138. Dort baut eine Gesellschaft auf Technik auf, aber am Ende geht es um das Individuum, daß der Gesellschaft entflieht. Bei Blade Runner geht es um die Probleme zwischen Mensch und Technik.
    Im Gegensatz dazu ist die Technik bei Star Wars für die Geschichte eigentlich unerheblich. Ob die Rebellen jetzt mit Raumjäger eine Raumstation des Imperiums zerstören, oder ob sie mit Lanzen gegen einen Drachen kämpfen, ist völlig egal. Am Ende geht es nur darum, daß der Held im Vertrauen auf die Magie den übermächtigen Feind bezwingt. Und das ist eben ein Märchen-Element, etwas, daß wir aus Mythen und Legenden kennen. Die Technik von Star Wars mag beeindruckend sein, aber im Vordergrund steht sie eigentlich nie. Alles, was die Technik tut, alle Gefahren, die sie darstellt, sind letzlich nur Prüfungen auf dem Weg des Helden. Die auch anders hätten dargestellt werden können.
    Bei Science Fiction aber geht es um die direkte Auseinandersetzung eines Wesens mit der es umgebenden Technik, und das ist etwas völlig anderes. So eine Geschichte wird ohne die Technik inexistent.

    Also, wer bleibt dabei, daß Star Wars Science-Fiction ist?
     
  15. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Aaron ich finde das doch ziemlich weit hergeholt,dasselbe könntest du bei Babylon 5 auch machen,oder bei Space 2063......oder bei Kampfstern Galactica....
    Star Wars hat mystische Elemente,aber man kann es nicht als Fantasy bezeichnen,sondern nur als Science Fiction(-Epos).
    Ich würde auch sagen hat davon ne eigene Definition.Ich bleibe jedenfalls dabei dass Star Wars SF ist.

    *5*@Darth Silent;)
     
  16. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Das ist echt ein Problem mit dem Begriff "Science Fiction"!
    Viele verbinden SF mit Raumschiffen, dem Weltraum, Aliens und ähnlichem Zeuch!
    Aber der Begriff SF sagt aus, daß "erfundene Wissenschaft" in einem Film vorkommt! So gesehen ist meiner Meinung nach auch Matrix z.B. ein SF-Film!
     
  17. Guest

    Guest Gast

    Science fiction wird mit wissenschaftlich ? phantastisch übersetzt und da spielt es keine Rolle ob es in der Vergangenheit oder der Zukunft spielt. Entscheidend ist, das wissenschaftliches Denken mit phantastischen Versionen vereint wird und das meistens Probleme der Beziehung von Mensch und Technik dargestellt werden. In SW wurde doch die technische oder wissenschaftliche Komponente erst durch das EU hineingetragen. Laut einem gewissen GL hat er seine Story aus dem Mythen unserer Welt zusammengestellt und sie nur einwenig verallgemeinert. Die SW-Filme sind kein Märchen im Sinne der Gebrüder Grimm, wie Rotkäppchen und der Wolf, aber sie sind auch kein SF im Sinne von ?2001?. Die SW-Filme sind eine Saga oder ein Mythos, in dem die uralte Geschichte vom Kampf Gut gegen Böse noch einmal erzählt wird: ?Es war einmal vor langer Zeit....?

    Literaturtip in diesem Zusammenhang: Mary Henderson "Star Wars Magie und Mythos" vgs 1998
     
  18. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Ein böser schwarzer Magier (Vader) entführt eine Prinzessin (Leia) auf seine Burg (Todesstern). Ein guter Magier (Ben) und ein Bauernjunge (Luke) dringen in die Burg ein und befreien die Prinzessin. Am Ende kommt es zu einem erbitterten Schwertduell der beiden Magier. Der Bauernjunge wächst während der folgenden Abenteuer über sich hinaus, wird ebenfalls zum Magier und Ritter und schließlich stellt sich auch noch heraus, daß er ein Prinz ist.
    Außerdem sind in Krieg der Sterne noch andere klassische Fantasyelemente enthalten: Den Helden schließen sich immer neue Verbündete an (Han, Lando, ...). Dabei ist immer einer, der etwas befremdlich wirkt, sich dann aber als guter Freund herausstellt (Chewbacca). Der böse König (Palpatine), fremde Wesen (Elfen= Ewoks, Orks= Gamorrer,...) und, und, und.
    SW ist ganz klar eine Fantasygeschichte. Nur eben eine, die im Weltraum spielt.
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    @Aaron, Wraith und alle Fantasierer:
    So wie ich das sehe Aaron, wiedersprichst du dir da selbst. Star Wars würde ohne Technik inexistent. Technik ist wohl einer der wichtigsten Aspekte in Star Wars. Beispiel Todesstern, Lichtschwerter, Millenium Falcon, das ganze Imperium ist auf Technik aufgebaut usw.

    Könnte Blade Runner nicht auch ein Drama sein? Ist Spaceballs nicht eine Satire. Mann kann da schon Haarspalterei betreiben, doch der Sinn der Sache sei dahingestellt.
    Ich bestreite nicht, das Star Wars Fantasy Aspekte besitzt. Aber es überwiegt eindeutig die Science Fiction.
     
  20. Guest

    Guest Gast

    Re: Star Wars und kein ScienceFiction....

    Nachdem wir diese Diskussion ja schon hatten mal kurz eine Wiederholung meinerseits.

    Star Wars ist definitiv Fantasy. Science Fiction setzt sich mit dem Zurechtkommen zwischen Mensch und Technik auseinander. Bei Star Wars geht es nicht oder besser gesagt beiläufig nur um Technik. Der Todesstern könnte genau so gut auch eine Burg sein von der Imnperator schwarze Ritter aussendet. In Star Wars wird nie die Frage gestellt wie der Mensch auf Technik reagiert oder wie er sich damit aus ein ander setzt. Er benützt Technik einfach nur. Eben so wie wir Technik heute benützen. Etwas das in der Gegenward spielt ist auch nicht unbedingt Science Fiction obwohl wir ins All fliegen und per Handy immer erreichbar sind.

    Science Fiction stellt grundsätzlich die Frage: "Wie reagiert der Mensch auf Technik"

    Fantasy stellt grundsätzlich die Frage: "Wie besiegt der Held den Bösewicht"

    Wenn man Star Wars genau betrachtet ist es ein Fantasy Märchen mit Science Fiction Inhalt (Todesstern). Einzig und alleine der Todesstern beantwortet die Frage wie der Mensch darauf reagiert. Er wird von den Rebellen zerstört weil er für sie eine Gefahr darstellt. Ansonsten geht es in Star Wars um den Inneren Konflikt von Anakin / Darth Vader. Dieser Konflikt hat nichts mit Technik zu tun sondern wie der gute Junge böse wird und später von seinem Sohn zum guten bekehrt wird. So besiegt der Held Anakin den Bösewicht Darth Vader mit Hilfe seines Sohnens Luke. Daneben haben wir noch den Imperator (böse) der von der Rebellion besiegt wird (gut).

    So definiert sich Star Wars als Fantasy. In Star Trek ist der Hauptdarsteller die Enterprise. Dort muss sich die Crew mit dem Raumschiff (Technik) auseinander setzen um zum Ziel zu kommen weil ohne der Technik nichts geht.
    Ebenso verhält es sich mit Babylon 5. Es geht primär um diese Hässliche Raumstation.
    Bei Krampfstern Galactica geht es wie bei Star TRek um die Galactica mit der die Menschheit versucht ihr Ziel zu erreichen. Sie erreichen ihr Ziel unter Zuhilfe Name der Technik. In diesen Serien wird immer die Frage gestellt wie der Mensch mit der Technik zurecht kommt. Es wird immer nur beiläuffig die Frage gestellt wie das Böse vom guten besiegt werden kann.

    Ohne Raumschiff / Raumstation hätten diese Serien keinen Inhalt und wären auch keine Science Fiction.

    cu, Spaceball
     

Diese Seite empfehlen