Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wer hat Obama im TV geschaut?

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Tessek, 21. Januar 2009.

  1. Tessek

    Tessek Gast

    Moin zusammen,

    ich wollt eigentlich nur mal in die Runde fragen, wie ihr den gestrigen TV-Tag verbracht habt.
    Habt ihr Euch gezielt die Vereidigung von Mr.Obama angeguckt?
    Oder habt ihr z.B. gezielt das TV gemieden aufgrund der Überpräsenz der amerikanischen Politik?
    Wie empfandet ihr die ganze Vereidigung? Nervig? Kitschig? Emotional ergreifend? Freudig?

    Zu mir:
    Ich haette es selber wohl verpasst, wenn nicht staendig das TV bei mir im Hintergrund laufen wuerde... *g
    Habe aber nur ca. 10 Minuten live bei RTL gesehen. Die Masse an Menschen war schon sehr beeindruckend (erinnerte mich von der Menge an die Anti-Vietnam-Demo in Forrest Gump, aber da wars nur CGI *g). Ueber 1 Millionen Leute vor Ort, schon unvorstellbar (und nicht zu vergleichen mit Mr.Bushs Vereidigung).

    Von der Rede selbst habe ich noch nicht wirklich was mitgekriegt, aber die lese ich mir noch in Ruhe im O-Ton durch (diesen Liveübersetzern auf RTL fehlt da irgendwie die passende Wuerde).
    Obama sah gut aus, wenn ich auch die Froehlichkeit etwas vermisst habe (aber hey, es gab bestimmt auch noch keinen spannenderen Tag fuer ihn *g). Ansonsten sah es doch ziemlich kalt aus in Washington, da konnte man sich als Deutscher gut reinfuehlen. Prominenz schien ja auch vor Ort zu sein, aber habe ich selber nicht gesehen (Spielberg,Mike Tyson,etc.).

    Die Kommentatoren waren dann auch der Grund, warum ich den Sender gewechselt habe und somit dem Geschehen nicht mehr gefolgt bin.

    Geschaut habe ich es, um auch diesen Moment der Geschichte "live" zu erleben.
    So kann ich sagen: "Ich war dabei, als der erste schwarze Präsident der USA vereidigt wurde." So ein historischer Moment MUSS quasi gewuerdigt werden (meiner Meinung nach). Und sei es nur durch die Teilnahme per TV.

    Ich wünsche Obama alles Gute in seiner Präsidentenzeit, aber meine Erwartungen sind doch etwas gehemmt. Zuviel Euphorie vorneweg kann eigentlich nur zu Enttäuschungen führen.

    Ich habe jedoch das Gefuehl, dass ich am Ende der Woche keine US-Fahnen mehr sehen kann, da die Medienpräsenz mit Sicherheit nicht direkt abgebrochen wird.

    Und jetzt seid ihr dran! :)
    Schildert einfach Eure Eindruecke ueber die Vereidigung, egal in welchen Bereichen.

    @Mods: Habe das Thema mal in "Film&Fernsehen" gesetzt (aufgrund der Liveübertragung), aber das Thema kann natuerlich gerne auch verschoben werden, wenn es zu politisch ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2009
  2. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    Ich hab mir das bewusst nicht angeschaut. Im Radio gabs den ganzen Tag nichts anderes als Obama und mir war das im Vorfeld schon zu viel. Auch die Berichterstattung zu den Vorwahlen/Wahlen in den USA wurde hierzulande übertrieben.

    Ich kanns einfach nicht mehr sehen. Er ist ein Mann wie jeder andere. Dass ein schwarzer Präsident eder USA geworden ist, find ich auch gut, aber früher oder später musste es ja mal passieren. Und direkt nach Bush passts ja auch super.

    Wie gesagt, mich interessiert das hauptsächlich wegen der übermäßigen Berichterstattung nicht mehr...
     
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich habe mir nur die Vereidigung angesehen(und die 21 Salutschüsse :D)
    Ansonsten war das für mich eher uninteressant.
     
  4. Ysanne Isard

    Ysanne Isard Mrs. Talon Karrde

    Für mich war es ein Tag wie jeder andere auch. Geschaut habe ich es. Ich habe oft zwischen CNN und n-tv hin und hergezappt. Aber auch nur die halbe Stunde, wo es in dem Sinne interessant war. Sprich die Vereidigung von Obama und seinem Vize. Noch ein bischen von der Rede, wo ich allerdings nicht viel mitbekommen habe, da mein Sohnemann wichtiger war.

    Ich muss sagen, daß ich im Vorverlauf nicht sooo viel von Obama mitbekommmen habe. Liegt vielleicht daran, daß mich Politik nicht so sehr interessiert und ich dann meistens wegzappe.

    Für mich war das jetzt nix besonderes. Da gab es bei mir keine Gefühlsregung.

    @ Jedihammer
    Das dir die Salutschüsse gefallen habe, war mir klar :D
     
  5. MrDeifel

    MrDeifel "There's nothing to fear, but fear itself!"

    Habe um kurz vor 6 eingeschalten um die Rede zu hören, bis ich dann auf die Idee kam auf CNN/BBC umzuschalten um sie im O-Ton zu hören, war leider schon die Hälfte vorbei.

    Ansonsten habe ich von dem ganzen Obama"Hype" nicht allzuviel mitbekommen, da ich einfach keine Zeit hatte...
     
  6. Adamska

    Adamska The Herald of Darkness Premium

    Habe zufällig gelesen dass das ganze gestern stattfindet, also habe ichs mir angesehen. Zuerst zwei Minuaten auf ZDF und anschließend auf CNN, weil mir diese Simultanübersetzer echt auf die Nerven gingen.

    Ein bisschen hat es sich ja hingezogen, einige Sachen fand ich schon deplatziert, aber im Grunde war es doch ziemlich nett anzusehen - zumindest besser als eine Kanzlerwahl usw. bei uns. ;)
     
  7. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Eine gewaltige Selbstinszenierung. Obama sollte erst gefeiert werden, wenn er ordentliche Arbeit geleistet hat.
     
  8. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ich kann mich Laubi eigentlich nur anschließen mir ist das alles zuviel Obama. Deswegen habe ich gestern extra den Fernsehr ausgemacht und habe davon nix mitbekommen. Ich habe irgendwann in den Nachricht was gesehen und das hat mir gereicht.
     
  9. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Ich habe kurz vor der eigentlichen Vereidigung zugeschaltet, und mir diese sowie die Antrittsrede angeschaut. Klar war das ganze sehr "amerikanisch" und entsprechend pathetisch stellenweise, aber andererseits muß ich sagen, daß so eine Vereidigung des Staatsoberhauptes unter freiem Himmel vor einer großen Menschenmenge was hat, jedenfalls mehr, als wenn solches weitgehend unter Ausschluß der Öffentlichkeit geschiet.
    Die Rede fand ich stellenweise recht bemerkenswert. Zwar beschwor auch Obama - wie seine Vorgänger vor ihm - die amerikanischen Tugenden und bemühte reichlich die Geschichte des Landes, aber andererseits redete er dafür daß es eine Antrittsrede zu einem feierlichen Anlass war ziemlich viel Klartext darüber, was seine Landsleute angesichts der derzeitigen Krise zu erwarten haben.
    Rhethorisch ist der Mann ohnehin ziemlich weit vorne, umso sympathischer fand ich seinen Versprecher bei der Eidesformel.

    C.
     
  10. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Ich habe mal kurz reingeschaut und bin bei Bruce Springsteen hängen geblieben. Danach kam mir aber wieder zu viel Gesabbel...
     
  11. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Ich hab mir nur kurz die Vereidigung im Internet angeschaut und fands lustig, dass Obama seinen Text nicht richtig konnte ^^
    Ansonsten hats mich nicht besonders interessiert.
     
  12. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Nö, das Lied vom Tod war interessanter. Ich sehe mir nun mal nicht an, wie ein Politiker eines völlig fremden Landes, der nur periphär mal etwas tut, was mich auch betreffen könnte, so tut. Da reicht im Grunde die Meldung wer da drüben das Rennen macht und gut ist. Das Gesabbel und die Show, welche unsere hiesigen Sender hier veranstaltet haben ist mir mal wieder völlig unverständlich. :zuck: Hoffe doch gerade die so auf vernünftige und wohlbegründete Informationen bedachten Öffentlich Rechtlichen berichten dann mit dem selben Elan und Aufwand von der Vereidigung unseres nächsten Präsidenten oder Kanzlers und ebenso von deren Kampagnen zur Findung eben dieser. Immerhin bezahl ich diesen Verein und deren Extravaganzen, ohne es eigentlich zu wollen. Da möchte ich dann auch eine Gleichbehandlung der Personen, die tatsächlich für mich relevant sind haben.
     
  13. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    1, Was der amerikanische Präsident tut bzw. nicht tut, ist durchaus für uns hier relevant. Ohne Dabbelyou's Wirtschaftspolitik wäre die Immobilienkrise der USA und die daraus entstandene weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise nicht so massiv ausgefallen.
    Ohne W. Entscheidung, einen Kreuzzug führen zu wollen, hätten wir heute keine europäischen Soldaten in Afghanistan und Irak. Nur mal nebenbei: in Afghanistan sind schon mehrere Bundeswehrsoldaten gestorben.
    Jeder US-Präsident hat also in seinem Handeln und seinen Entscheidungen Relevanz für den Rest der Welt, und damit auch für uns.

    2. Etwas, was bisher nur eine Fiktion in Hollywood-Produktionen war, ist Realität geworden: ein Schwarzer ist Präsident geworden. Das ist nunmal ein historisches Ereignis, dessen Bedeutung für das Selbstverständnis der USA und damit für die zukünftige Gestaltung der Weltpolitik (von der auch wir ein Teil sind) nicht unterschätzt werden sollte.

    3. Und wenn euch das alles viel zu abgehoben ist, dann gibt es zumindest einen Grund für SW-Fans, sich diese Vereidigung anzuschauen: zwischen der Vereidigung von Joe Biden und der Vereidigung von Obama wurde eine neue Komposition von John Williams (ja, genau dem) uraufgeführt, mit dem Violinensolisten Itzak Perlman (der Solist, der einen Großteil des "Schindlers Liste"-Soundtracks eingespielt hat).

    Übrigens, man kann sich die gesamte knapp zweistündige Übertragung des ZDF nach wie vor in voller Länge auf zdf.de in der Mediathek als Stream anschauen... :cool:
     
  14. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

  15. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Mir ging es genauso. Ich finde es zwar gut, dass die USA nun einen schwarzen Präsidenten haben, aber dieser Hype ist wirklich übertrieben. Man hört ja schon seit Wochen nichts anderes mehr...
     
  16. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

    Ja, und es war die größte Kacke die jemals mit dem Namen "John Williams" bisher in Verbindung gebracht wurde. Er hat ja in den letzten Jahren echt nachgelassen aber das war unter aller Kanone.

    Back to Topic
     
  17. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Live habe ich es nicht verfolgt, aber ich habe es in den Nachrichten und dem Nachtjournal gesehen. Aber für mich persönlich ist der erste schwarze US-Präsident mal wieder ein weiteres historisches Ereignis, welches ich miterlebt habe.

    Interessanter finde ich, wie sich Barack Obama als Präsident machen wird. Kann eigentlich nur besser werden. ;) Jedenfalls macht er einen sympathischen Eindruck, auch seine Familie wirkt angenehm.
     
  18. Mace Windu

    Mace Windu Don't Shoot Me I'm Only a Jedi Master Premium

    Ich finde ihn auch symphatisch und er bemüht sich um mehr Frieden und um das Ende der Wirtschaftskrise.
     
  19. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Das sollte auch zu erwarten sein. :konfus:
     
  20. Aeron Vos

    Aeron Vos Imperialer Unteroffizier

    Habs damals auch geschaut. Es war aber nicht so, dass ich jetzt sämtliche Wochen vorher auf diese Vereidigung hingefiebert hatte, nein, ich wusste gar nicht, dass es an diesem Tag stattfand.
    Hab zufällig eingeschalten und dann liefs gerade. :D

    Dennoch hab ich mich nicht brav vor den Fernseh gesetzt und alles begeistert mit angehört, da ich mit irgendetwas beschäftigt.
    Als aber dann die Hymne, der Eid und die Rede kam hörte ich aufmerksamer zu.^^
     

Diese Seite empfehlen