Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wer ist von wem abhängig?(*Moralische-Diskussion-mit-IMC*hust*)

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von IMCPalpatine, 12. August 2003.

  1. Ich fürchte,dieser Thread hat nicht den geringsten Sinn.:rolleyes:

    Also,neulich kam mir eine Frage in den Sinn,quasi wurde ich in einen geistigen Konflikt mit mir selbst verwickelt(ähm,ja.).Ist vielleicht nicht sonderlich sinnvoll,ich weiß.Es kam dadurch,dass mir auffiel,dass sich die Leute,die etwas verkaufen,dafür danken,dass man es kauft.Es heißt ja auch so schön:"Der Kunde ist König.".Es wird also gesagt,dass der Verkäufer abhängig von den Käufern ist.Das ist vielleicht durchaus richtig,aber irgendwie hab ich mir die Zeit genommen,dass Moralisch zu überdenken.Wer Geld hat,hat also Macht.Aber ist es nicht eher andersrum?Müssten sich nicht eigentlich die Käufer darum bemühen,das sie etwas kaufen dürfen?Tatsache ist,dass der Käufer auf den Verkäufer angewiesen ist.Das fällt zB. bei ebay auf,wo man sich als Käufer auch mit dem Verkäufer in Verbindung setzen muss.Entsteht die schwere der Abhängigkeit nun davon,wie sehr man an einem Produkt interessiert ist?Ist es nicht eher so,dass Leute,die zB.Badelatschen kaufen wollen,abhängig davon sind,dass ihnen jemand welche verkauft?Die Arroganz des Käufers entsteht nur dadurch,dass er Auswahl hat.Dürfen dann nicht auch die Verkäufer arrogant sein?Sie leben zwar davon,dass Leute bei ihnen kaufen,aber die Leute leben doch von ihren Produkten.........

    ähm,ja.
    Interessiert es überhaupt jemanden,was ich hier fasel?

    BTW: Was sind eigentlich so eure Erfahrungen?Wie hat man euch in Geschäften behandelt?Habt ihr das für richtig empfunden?Wie verhaltet ihr euch?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. August 2003
  2. D.Skywalker

    D.Skywalker sehr weiser Botschafter

    Ich glaube das ist genauso etwas wie das:

    Wer war zu erst da? Die Henne oder das Ei? :D ;) :p


    Beide fragen kann man nicht beantworten.
     
  3. Sorry Sky,aber ich MAG solche Fragen,die faszinieren mich.Ich hab mir auch schon etliche Stunden den Kopf darüber zerbrochen,ob das Huhn als erstes da war:cool:
     
  4. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Da man als Verkäufer ein Dienstleistungsunternehmer ist, darf man - wenn man Erfolg haben will - nicht arrogant sein.
    Ich als Käufer möchte meine Ware schnell und billig haben. Wenn ein Verkäufer diesem nicht enspricht, gehe ich woanders hin. Und wenn ich meine Ware nicht zu meinen Bedingungen bekomme, habe ich halt Pech gehabt.

    Hat sich die Welt hier in Deutschland nicht verändert? Ich erinnere mich gerade 20 Jahre zurück: Damals wurde man an der Wursttheke vom Edeka mit einem "Was wollen SIE denn JETZT hier" Gesicht begrüsst. Heute bekommt man die Wurst in den A*** geblasen und noch einen Fruchtsaft-Gutschein dazu, wenn man genügend einkauft.

    mtfbwy,
    Yado
     
  5. Jule

    Jule Doppel X-Chromosom Favorisiererin

    Also ansich ist es ja ein Kreislauf. Der Verkäufer möchte gerne Geld haben und der Verkäufer hätte gerne entsprechende Ware. Beide können nicht ohne den anderen, ich denke beide können sich im Grunde genommen sich eigentlich nicht leisten irgendwie arrogant zu sein und beide müssten die gewisse Höflichkeit zeiegn. Natürlich kann das Angebot und Nachfrageverhalten dieses ändern. Wenn ich was Tolles habe und mehr Leute die es haben wollen ändert es natürlich meine Position zu meinen gunsten. Wenn ich was Gewöhnliches habe oder etwas was nicht unbedingt der Renner ist, bin ich froh das man das Zeug von mir kauft und nicht von der Konkurenz oder jemand ganz anderes.
    Und bei ebay kenne ich es eigentlich dass der Käufer sich mit dem Verkäufer in Verbindung setzt indem er einfach die Bankverbindung oder was auch immer nennt um sein Geld zu kriegen.
    Ich glaube ich habe fast das gleiche gesagt, egal. Lustiges Thema.
     
  6. Jule

    Jule Doppel X-Chromosom Favorisiererin

    Also ich kenne es eigentlich eher andersrum. Früher wurde man noch etwas netter behandelt, heutzutage ist es eine Gnade bedient zu werden, zumindestens bei Edeka. Na gut, nicht immer, aber gerade in solch netten Supermärkten ist es ja oft so dass da nur Aushilfen arbeiten oder Schüler oder Leute die nichts anderes gefunden haben und dann merkt man schon dass die keinen Bock haben.
     
  7. Remus

    Remus Gast

    Nimm den Kunden die Auswahl weg und sie werden alles schlucken.
    Gut, die Franzosen vielleicht nicht...die machen Revolution und gründen die 1352. Republik...
     
  8. @Yado: Ja,aber hätte man dann nicht als Verkäufer die vollkommene Macht,wenn man seine Preise nach belieben verringern kann?Die Kunden WOLLEN etwas kaufen,also sind sie doch abhängig von dir,wenn du das hast,was sie wollen(Billig und gute Ware).Kann man sich also erlauben,arrogant zu sein,wenn man das hat?Ich denke schon,das Personal von Media Markt behandelt mich auch immer wie so...naja..die können sichs halt leisten..
     
  9. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Wenn die Ware stimmt, lasse ich mich meinetwegen von denen auch anscheissen (das würde aber auch in mein Preis-Leistungsverhältnis einfliessen).

    Bezogen auf die Stadt Köln ist der Media Markt ein schlechtes Beispiel: Im Umkreis von wenigen 100m gibt es den, 2x Saturn und einen Pro-Markt. DA habe ich als Kunde die Wahl. Wer mich schlecht behandelt, sieht mich am nächsten Tag bei der Konkurrenz einkaufen.

    mtfbwy,
    Yado
     
  10. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Man muss da ein wenig unterscheiden.

    Bei den meisten Artikeln siehts doch so aus "Keiner brauch es, aber jeder will es"
    so zum beispiel bei so banalen Dingen wie Handies, Computern usw .
    Diese Sachen, die keiner brauch, aber jeder will, mit denen lässt sich ne Menge Geld verdienen, weil sie eben jeder will und deshalb klettert man seinem Kunden in den Arsch, damit er das Teil kauft und man selbst ein Geschäft gemacht hat.

    Anders bei Lebensmitteln. Wenn ich mir nix zu essen kaufe, sterb ich irgendwann. Von daher müssen dir McDonaldsmitarbeiter nicht grade das Essen vorkauen, weil du ja derjenige bist, der da sitzt und Hunger hat.

    Aber im großen Ganzen ist das hier nur eine überspitze Darstellung der Sachlage und eigentlich erwartet man doch, wenn man Kunde ist Respekt vom Verkäufer und sobald man selbst in die Rolle des Verkäufers schlüpft, macht man es doch genauso, oder?
     
  11. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Genau so ist das.

    Bin schon ein paar mal ausm McDoof rausgegangen, weil ich länger als 5 Minuten anstehen musste. Nebenan beim BK gings dann schneller.

    mtfbwy,
    Yado
     
  12. D.Skywalker

    D.Skywalker sehr weiser Botschafter


    hab ich gesagt, dass ich sie nicht mag? :D Ich finde sie auch schön, aber eher im witzigen sinne:rolleyes: :cool:
     
  13. Vuffi Raa

    Vuffi Raa Am Beginn einer aufregenden Reise... Premium

    Ich glaube, das was du meinst nennt man Handel!:D Käufer und Verkäufer sind einfach aufeinander angewiesen. Wenn der Käufer nichts kauft, geht der Verkäufer pleite, oder andersrum, wenn der Käufer etwas braucht, aber der Verkäufer nicht verkaufen will, dann hat halt der Käufer (bzw. Kaufwillige, denn es gibt ja keinen Kauf) ein Problem.

    Das nennt man dann Monopol und der Verkäufer hat tatsächlich alle Macht. Aber dafür gibt es ja in unserer Welt Kartellämter, die dafür sorgen, dass man sich immer an einen anderen Händler wenden kann.

    P.S.: Bitte verzeiht mir meine Klugscheißerei, aber mir war einfach so!:D

    Ach ja, ich glaube, dass das Huhn zu erst da war. Es muss sich ja aus irgendeinem Tier entwickelt haben. Und das hat bestimmt keine Eier gelegt. Ich wette erst das Huhn hat damit angefangen...
     
  14. phollow

    phollow Botschafter

    @IMC: als dienstleister und allgemein als verkäufer wird es immer schwerer auf dem absatzmarkt. langsam ist der makrt erschöpft (z.b. der versicherungsmarkt) oda es gibt supa viele mitanbieter.

    in solchen fällen geht es dann primär darum die kunden zu halten die man hat, bzw. durch tollen service, supa bedienung etc. die kundenzufriedenheit zu erhöhen und sich den teil am markt auf die art und weise zu sichern, dass man erfolgreich wirtschaften kann.

    alle unternehmen die das nicht tun, "arrogant" sind oda sonstwas, werden in der zukunft ohne zweifel eine herbe niederlage erleiden. denn auswahl haben wir käufer genug^^ :)

    lg
    pholly
     
  15. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Kartellämter sind auch nur mehr Schein als Sein, siehe Deutsche Telekom, obwohl die ja von der Regulierungsbehörde immer Druck bekommen, aber das sind auch die einzigen, die bei der Telekom irgendwas erreichen *gg* .

    Und ich denke....Tankstellen brauch ich jetzt nicht noch extra zu erwähnen, das sollte jeder schon wissen, dass die sich bzgl der Preise untereinander absprechen :rolleyes:
     
  16. Master Mace

    Master Mace Abgesandter

    Ich hab mir jetzt nicht den ganzen Thread durchgelesen aber meine Meinung zur ursprünglichen Frage:

    Im Prinzip wäre es ja ein gegenseitiges Verhältnis, wenn es EINEN Laden pro Business gäbe. Die Kunden dürften nicht frech sein, da sie ja etwas kaufen wollen. Da es aber meistens viele Läden pro Business gibt und zwischen diesen Läden ein Konkurrenzkampf herrscht, muss der Laden gut auf seine Kunden guggn, und wenn man einen Laden und einen Kunden betrachtet ist der Laden mehr auf den Kunden abhängig als umgekehrt. Denn der Kunde kann ohne Mühe zur Konkurrenz, während der Laden dann schon ein paar ? weniger Monatsgewinn machen würde.
    Bei MediaMarkt oder ebay ist das was anderes: Da bieten sie es konkurrenzlos günstig an und vielleicht steigt das einigen Angestellten (im Bsp. von MM) in den Kopf.
     
  17. Jeane

    Jeane -

    Die meisten Produkte und Dienstleistungen werden nicht oder nicht mehr von Monopolisten angeboten. Ein Glück, besonders für die Käufer. *g*

    So gesehen befindet sich der Verkäufer in der ungünstigeren Position. Man kann jederzeit, wenn man als Kunde unfreundlich behandelt wird, in ein anderes Geschäft gehen und sich das kaufen, was man haben möchte.

    Was natürlich manche Verkäufer und Ladeninhaber überhaupt nicht kratzt. Mir ist auch schon einiges passiert, was das angeht.

    Bin beispielsweise einmal im Edeka hier in unserem Ort von der Geschäftsstellenleiterin übel angemeckert worden, weil ich es gewagt hatte, ohne Einkaufswagen da rein zu spazieren. Und das, obwohl ich nur eine Kleinigkeit - meiner Erinnerung nach Schokolade - kaufen wollte. Hab gar nicht eingesehen, warum ich für so einen Kleinkram einen Einkaufswagen nehmen soll.
    Drei Tage später hatte ihr Vorgesetzter einen handfesten Beschwerdebrief von mir auf dem Tisch liegen..

    Hat auch was gebracht. Die Dame hat eine Abmahnung gekriegt und sollte sich sowas nicht nochmal leisten, sonst ist sie ihren Job los. Und was hab ich gekriegt? Einen Freßkorb mit allen möglichen leckeren Sachen als Entschädigung... *g*

    Allerdings mache ich mir seitdem einen Riesenspaß daraus, gelegentlich mal in unseren Edeka-Markt zu gehen - natürlich ohne Einkaufswagen! - und mir eine Kleinigkeit zu kaufen, irgendwas, was nicht viel Geld kostet halt.
    Und jedes Mal, wenn mir diese Person dann wieder über den Weg latscht, setze ich mein fiesestes Grinsen auf. :D

    Mein Fazit: Man sollte sich kein unfreundliches Benehmen gefallen lassen und sich bei ganz üblen Sachen dagegen wehren (Möglichkeiten dafür gibt es genug), da man als Kunde einfach am längeren Hebel sitzt.
     

Diese Seite empfehlen