Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wie viel Geld?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Ferrari, 23. Oktober 2010.

  1. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Die Konförderation unabhängiger Systeme kurz die KUS, für viele auch als Seperatisten bekannt kennen doch deren Lage.
    Der Seperatisten Rat besteht ja eigentlich nur aus reichen Firmenchefs die entweder mit ihrer Zusammenarbeit mit der KUS viel Gewinn machen können (Kampfdroidenverkauf) oder sich bei den Seps sicherer finden. (Keine Steuern etc.)
    So da beginnt auch meine Frage, die Seperatisten konnten ja ganze Super Armeen erschaffen. (Bauen)
    Wie viel Geld (credits) hatte die KUS eigentlich zur Verfügung oder hat sie sich vielleicht sogar verschuldet?
    Und warum haben Firmen wie die Handelfsörderation bedingungslos Geld für die KUS ausgegeben.
    Ja, vielleicht war Nute Gungray nicht der mutigste, aber dumm keinesfalls. Sonst hätte er nie ein so großes Unternehmen so erfolgreich führen können.
    Und er hätte doch merken müssen, das die KUS ihn und sein Geld nur benutzt und sonst kein Interesse an seiner Sicherheit oder so hat.
    Spätestens hätte er dies doch nach den 1. Kriegsjahren merken müssen, oder?
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wesen "deren" Lage?

    Ganz, ganz viel...

    Weil sie denken, daß sie nach dem Sieg über die Republik am langen Hebel sitzen und das ausgegebene Geld locker wieder reinbekommen?

    Gunray wurde sehr wohl von der CIS geschützt... wieso denkst du, daß sie ihn so einfach stehen lassen hätten? Als Geldgeber war er doch eine wichtige Person in der ganzen Sache...
     
  3. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Ja natürlich haben die Firmen wie die Handelsförderation gedacht, dass sie das Geld nach dem Sieg gegen die Republik wieder rein bekommen.
    Aber natürlich nur in dem Zeitpunkt in Episode II als sie den Vertrag unterzeichneten.
    Sie dachten, sie hätten die größte Armee und der Krieg, der Sieg über die Republik wäre schnell errungen.
    Aber nachdem die Klone auftauchten und die Kampfdoiden zurücktrengten, begann der Krieg.
    Und Krieg in dem Ausmaße wie in der Zeit kostete viel Geld, wer bezahlte dies?
    Firmen wie die Handelsförderation.
    Sie waren die Firmen die den Krieg auf Seiten der KUS finanzierten, aber spätestens nach den 1. Kriegsjahren hatte sich der Krieg sich ja schon einzeitig zu Gunsten der Republik entwickelt.

    Und immer mehr Geld verschluckte dieser Krieg, aber die Verluste waren einfach soo hoch.
    Warum wurden Leute wie Nute Gunray nicht Misstrauisch zu Grievous oder Dooku.
    Warum haben sie bedingslos weiter Geld ausgegeben für einen Krieg der sich immer einseitiger entwickelte?
     
  4. jth79

    jth79 Gast

    hmm, da könnteste auch fragen, warum die deutschen 1944,45 trotz unabwendbarer niederlage weiterkämpften. ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ein irgendwie gearteter fanatismus die treibende motivation auf seiten der kus war. is aber nur meine höchstpersönliche meinung.
     
  5. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Aber Nute Gunray hat nie wirklich den Eindruck gemacht als das er ein Kriegsfanatiker wäre.
    Er war ein Unternehmer der auf Gewinn bedacht war, na Klar haben die Anführer den Krieg weiter voran getrieben wie eben auch im 2. Weltkrieg.
    Aber Nute Gunray ist dann ja wieder ein anderes Thema.
     
  6. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Die Antwort ist doch einfach: Sith

    Nute Gunray hat Angst vor Sidous, denn er weis wenn er nicht Kooperiert ist sein Leben dahin und Sidous wird sie auch Erpresst haben und so weiter nicht um sonst haben die Sith in den letzten Tausend Jahren ein Gigantisches Netzwerk auf die Beine Gestellt.
     
  7. Wodan

    Wodan Podiumsbesucher

    Es macht zwar im Film immer etwas den Eindruck, als ob die Separatisten nur von der Handelsföderation, dem Bankenclan und Techunion geführt werden, aber das täuscht imho. Auch wenn sie natürlich bedeutende Finanzies und Lieferanten waren.

    Viele der Separatisten, auch Führer, waren Überzeugungstäter und genauso viel oder wenig Fanatisch wie die Rep’s. Es ging ihnen halt um die Sezession. Um Selbstbestimmung und gegen Bevormundung. Dafür wurden auch in Realität Kriege geführt, sogar gegen jede Aussicht auf Sieg.
    Es ist etwas, was sich unsere heutige Gesellschaft, zumindest in Europa und besonders in good old Germany einfach nicht mehr vorstellen kann, dass es Leute und Völker gibt, die bereit sind für ihre Sache und Überzeugungen einen totalen Krieg zu führen. Dies ist einfach eine Sache, die vielen mittlerweile völlig ab geht.

    Man kann imho nicht alles auf den guten alten Palpi schieben, auch wenn er natürlich genauso seinen Anteil daran hat…
     
  8. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Ja aber ohne die Techon-Union, den Bankelnclan und die Handelsförderation hätten die KUS dennoch nicht funktioniert.
    Fast alle Raumschiffe und allgemein die Kamfpdroiden kamen von diesen Firmen!
     
  9. Wodan

    Wodan Podiumsbesucher

    Natürlich hätte sie funktioniert. Dann hätte man die Droiden eben woanders gekauft oder eben Milizionäre eingesetzt oder eine Große Armee der Unabhängigen gegründet. Genauso mit den Raumschiffen…

    Meinst Du Deutschland hätte keinen Krieg führen können, gäbe es Krupp nicht? Dann hätte man eben Panzer bei Porsche gekauft. Meinst Du die Nordamerikanischen Kolonien hätten keinen Unabhängigkeitskrieg geführt, wären sie nicht von Frankreich unterstützt worden wären? Man hätte sich einfach noch mehr Söldner in Deutschland eingekauft oder bei den Spaniern angebiedert.


    Die KUS wäre imho auch entstanden, wenn sie Doku nicht (im Auftrag von Palpi) „gegründet“ hätte. Es hätte vielleicht noch ein paar Jahre gedauert und der Name wäre anders, aber was ändert dies? Die Unzufriedenheit der System und Ressentiments stieg ja immer weiter an, egal was die Sith im Hintergrund taten oder nicht.
     
  10. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Ja, aber wie schon gesagt ohne die Techno-Union, ohne die Handelsförderation und ohne den Bankenclan hätte es die KUS nicht geschafft.
    1. Ohne diese Firmen wären die Armeen nie so groß gewesen, die B1-Kampfdroiden etc. alle die Droiden hätte es nicht gegeben. Ok vielleicht die Droidekas, aber mit denen konnte man ja wohl keinen Krieg führen.
    2. Ohne diese Firmen hätte es der KUS sehr an Geld gefehlt.

    Ohne Geld und ohne Soldaten hätte man keinen Krieg führen können.
    Ok Söldnerarmee, wäre aber nie so groß und effektiv gewesen und wäre zudem noch teurer gewesen!
    Außerdem hätte die KUS kein Fundament gehabt ohne diese drei Firmen, auf diesen Firmen war die KUS aufgebaut.

    Aber zurück zu meiner Frage warum haben die Führer dieser drei Firmen, wie Nute Gunray der KUS nach den 1. Kriegsjahren bedingunglos gefolgt.
     
  11. jth79

    jth79 Gast



    hmm, ich hab mal ein bissel überlegt, warum und weshalb die jungs das mitgemacht haben. zum bankenclan: laut jedipedia (mag ich zwar nicht so, aber muss auf die schnelle reichen) profitierte der bankenclan stark von der separatistenkrise, da viele unabhängige welten kredite bei ihm aufnahmen, ergo rein monetäres interesse....

    zur techno-union: sie war während des krieges die wichtigste organisation der separatisten beim bau von schiffen und droiden; außerdem leitete sie die forschung zur entwicklung neuer waffen gegen die republik --> also auch rein finanzielle interessen; entwicklung und praxistests neuer waffensysteme sind eine potenzielle zukünftige einnahmequelle

    zur handelsförderation: ich denk mal, ihr ging´s einfach nur um die machtposition; stichwort: besteuerung der handelsrouten und ähnliche maßnahmen der republik, mit dem ziel, der expandierenden handelsförderation einhalt zu gebieten
     
  12. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    @jth79

    Danke, deine Erklärung scheint einleuchtend. Und hat meine Frage eigentlich beantwortet.
    Und noch einen Grund besonders bei Nute Gunray denke ich das dieser Angst vor Personen wie General Grievous hatte und außerdem in seinem Moment auf die KUS angewiesen war, was hätte er machen sollen?
    Einfach kein Geld mehr der KUS zahlen, und sich dann der Republik stellen?
    So gesehen hat deine Antwort mir sehr weitergeholfen!
     
  13. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Weil entgegen deiner Behauptung bis ins dritte Jahr des Krieges (und sogar noch bis ROTS) der Ausgang des Krieges in der Schwebe hing. Es war also nicht so, daß der KUS schon nach dem ersten Jahr die Luft ausging.

    Was das Geld anging, sicher sind der HF, TU und der HG Märkte weggebrochen und sie mußten eine Menge Geld ausgeben - auf der anderen Seite konnten sie nun die Planeten der KUS und die eroberten Republik-Welten ausbeuten ohne von Dingen wie Umweltschutzgesetzen, Gewerkschaften und Sicherheitsbestimmungen behindert zu sein.

    Und was Nute Gunray's Verhältnis zu Sidious betrifft, so war da nicht nur Furcht im Spiel. Soweit es Gunray betrifft hat Sidious immer geliefert, was er versprochen hat. Er hat ihn zum alleinigen Führer der HF gemacht, er hat ihn nach dem Fehlschlag auf Naboo vor einer Verurteilung bewahrt, er hat während des Krieges die KUS mit Informationen und anderem unterstützt - praktisch bis zu Darth Vader's Besuch auf Mustafar hat Nute Gunray glauben können, daß Sidious auf seiner Seite und er - Gunray - einer der Gewinner des Krieges ist.

    "Euer Plan ist wunderbar aufgegangen, Mylord." - Nute Gunray, ROTS
     
  14. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    In AOTC sagte Dooku noch dass Gunray sich von Sidious verraten fühlte und deshalb zu ihm kam, und dass war kurz vor der Gründung der KUS. Natürlich wussten offenbar Gunray und Grievous von Sidious und haben ja mit ihm gesprochen während des Krieges, hat Nute es sich anders überlegt oder was genau ist da passiert?

     
  15. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Das hat Dooku Obi-Wan erzählt in dem Versuch ihn dazu zu bringen sich ihm anzuschließen (Wobei hat Dooku wirklich geglaubt, das Obi-Wan ihm folgt? Und was hätte ihm das gebracht?). Daher glaube ich nicht, dass man das so einfach glauben kann.
    Es ergibt auch keinen Sinn sich an Dooku zu wenden, wenn man sich von Sidious verraten fühlt. Gunray wusste sicherlich wer Dooku ist, nämlich ein Sith unter den Fittichen von Sidious.
     
  16. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    Da wäre ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher, Gunray fühlte sich sowohl von der Republik als auch den Sith verraten, ein abtrünniger Ex-Jedi wäre da genau der richtige Verbündete.
     
  17. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Das wäre aber nur logisch, wenn Gunray nichts von der Beziehung von Dooku zu Sidous wusste, bzw. dass Sidious hinter den Seperatistenbewegung steckt. Und dass kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
     
  18. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Ich meine aber in Labyrinth of Evil gelesen zu haben, dass es genau so war und Dooku Gunray erst später enthüllt hat, dass Sidious sein Meister ist. Da war der olle Gunray nicht begeistert aber schon zu tief in die Sache verwickelt um noch auszusteigen...
     
  19. Imperator Knoedel

    Imperator Knoedel Anti-Anti-AntiFa, Anti-Misanthrop, Anti-Synchro, A

    Das erscheint logisch, dann hat Dooku Obi-Wan auf Geonosis also doch die ganze Wahrheit erzählt.
     
  20. Ostwind

    Ostwind Konföderierter Abgeordneter

    Woher soll jemand wie Gunray erkennen, dass Sidious hinter der KUS steht? Er hat doch imemr schön alles unauffällig gestaltet.

    Zitat von Jediedia:
    Die Seperatistenbewegung hatte genau den Nerv der Zeit getroffen. Sie fügt sich einfach nahtlos in diese Zeit ein. Es gab auch ein bekanntes, öffentliches Bild - Dooku - der durch seine Biografie sich ebsno perfekt einfügt.

    Warum sollte IRGENDJEMAND einen Sidious vermuten?

    Da sind die Hinweise auf einen korrupten Kanzler der Republik viel eindeutiger.
     

Diese Seite empfehlen