Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Bagdad ist eingenommen...

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Mortaki, 9. April 2003.

  1. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Ich habs grad auf ARD gesehn, Bagdad ist so gut wie gefallen, das Volk feiert den Sturz von Saddam. "Thank you Mr. Bush. We like Bush. Thank you!" sagen welche. Der Krieg war also ein Erfolg...die richtige Entscheidung.

    Und nochwas, das ich grad hoer. Es geht das Geruecht um, dass Saddam in ner Russischen Botschaft aufhaelt. Ich glaubs wirklich net...Sehr unwahrscheinlich.

    Also, Saddam ist auf jeden Fall weg, ich kann auch nur sagen, thank you Mr. Bush.
     
  2. Remus

    Remus Gast

    Du glaubs doch nicht ernsthaft diese Ami-Propaganda ??
    Ganz abgesehen davon, machen militärische Erfolge einen Krieg nicht richtiger.
     
  3. ToNIC

    ToNIC junger Botschafter

    Hinter diesem Krieg steckt mehr als das Auge sehen kann... Selbst wenn diese Schlacht vorbei ist, steht uns noch etwas Großes bevor.... Eine Offenabrung, die unsere ganze Welt in Angst und Schrecken versetzen wird. Kleiner Tipp: Die neue Weltordnung der Bushs.
     
  4. Darth_Butcher

    Darth_Butcher Senatsmitglied

    'Thank you Mr. Bush.', das denken bestimmt in diesem Moment auch all die vielen Iraker, die durch die unnötigen Flächenbombardements ihre Kinder, Eltern, Unterkunft oder sonstwas verloren haben....:rolleyes:
     
  5. kukuGuY

    kukuGuY ..glüht härter vor als DU Party machst!

    ich würds in Fuck You Bush umwandeln.
    aber cool isses schon das saddam vorrübergehend entmachtet wurde..

    <center>
    [​IMG]
    </center>
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2003
  6. moses

    moses Botschafter

    vor einer woche haben die gleichen leute saddam noch hochleben lassen. wie nach jedem krieg gibt es welche die ihr fänchen ganz schnell in den "richtigen" wind drehen. man will halt auf der siegerseite stehen und hofft das was für einen abfällt.
    das ist alles.
     
  7. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Und die kann grauenvoll werden. Jetzt, wo es im Irak halbwegs gut geklappt hat, wird das die Falken im Weißen Haus - Rumsfeld, Cheney, Wolfowitz - beflügeln, so daß sie die nächsten Coups planen können. Allerdings sollte sich keiner der Illusion hingeben, daß z.B. der Iran oder Syrien so "billig" zu haben sind. Es ist ja noch nicht mal raus, wie's im Irak weitergeht. Dort herrscht momentan Anarchie. Jeder klaut soviel er tragen kann, Fehden zwischen verschiedenen Volksgruppen lodern auf, alte Rechnungen werden beglichen. Bisher unterdrückte Volksgruppen, wie die Schiiten oder die Kurden werden nicht lange zögern, ihr Stück vom Kuchen zu verlangen. Die Koalitionstruppen könnten sehr schnell in die Lage kommen, zwischen die Fronten von Bürgerkriegsparteien zu geraten. Und dann?

    C.
     
  8. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Tja, das ist eigentlich ihr Schuld, im Krieg sollte man schon frueh genug aus den Staedten rausgehn, frag mal n paar Leute ausm 2. Weltkrieg, die wissen, wann man rausgeht! Ausserdem, umso laenger man wartet, umso mehr Zivile Opfer gibt es. Bei Hitler haette man vieeel schneller eingreifen sollen, Saddam haette man auch schon frueher fertig machen sollen, aber immerhin, es gibt immer weniger Opfer. Das Leute erschossen wurden, liegt daran, dass die Types einfach nur feige Hunde sind. Soldaten kommen und Jugendliche kommen und fragen:"Wie lang bleibt ihr. Bleibt, bis alles wieder in Ordnung ist!!" Ploetzlich fangen diese Schweinehunde hinter den Jugendlichen an zu feuern. Da ist es doch klar, dass es auch zivile Opfer gibt. Genauso durch die Selbstmordanschlaege. Man weis gar nicht, wer Zivi und wer getarnter Soldat oder Irrer ist.
    @moses: Na, so wuerd ich das net sehn, diese Leute durften sich nicht wehren, wegen Saddam. Einer in Deutschland hat im Fernsehn gegen Saddam geschimpft und die Amis gelobt...Saddam kann ihm hier nichts tun. Marines wurden von denen gekuesst und jetzt haben die Iraker die Statue von Saddam heruntergerissen und sind drauf rumgetrampelt, draufgehaun, etc.. Einer hatte ein Bild von Saddam und jeder hat draufgehaun. Das kann wohl kaum gespielt sein.
     
  9. ToNIC

    ToNIC junger Botschafter

    ?????? Dann waren also unsere Vorfahren auch Verräter, als Hitler tot und der Krieg vorbei war? Diese Menschen mussten sich der Diktatur eines Verrückten beugen. Jetzt wo es scheint, dass Saddam für immer besiegt ist, sind sie froh, nicht länger unterdrückt zu werden!
     
  10. Remus

    Remus Gast

    Ne, das waren keine Verräter. Es gab ganz sicher niemanden, der den Amis und sonstigen Alliierten dafür gratuliert hat, den Großteil seiner Angehörigen getötet und alle deutschen Großstädte in Schutt und Asche gelegt zu heben.

    @ Imperator Anakin: arrogantes Arschloch. Mehr fällt mir zu Dir nicht ein.
     
  11. moses

    moses Botschafter

    @ Imperator Anakin + tonic-jedi
    es geht doch nicht darum das die leute sich nicht darüber freuen sollen das saddam weg (wohin eigentlich?) ist, oder gar verräter sind.
    aber was genau sehen wir denn da? irgentwelche leute die irgendwo irgendwelchen soldaten zuwinken. mehr nicht!
    bist du dir sicher das die kein geld dafür bekommen haben?
    oder andere gründe haben den amis zuzuwinken? ich nicht!

    in afganistan haben sie auch erst den amis zugejubelt, die männer haben die bärte abrasiert und die frauen den schleier abgenommen. und heute? sind die bärte wieder drann und der schleier auch und dazu fliegen auf die uno-truppen raketen oder es gibt anschläge.
     
  12. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Also ich hab jetzt auch ein paar Bilder gesehen und von Euphorie würde ich nicht reden. Da hats massig "Go Home Yankees" Sprüche und solche Transparenze gehabt. Bezeichnend. Amerikaner hängen eine Ami Flagge auf eine Sadamm Statue. Kurz später steigen Irakis rauf und ersetzten die Ami Flagge durch eine Irakische.
    Die Iraker wollen weder Sadaam noch die Amerikaner. Stellt euch mal vor ihr seid Moslems und werdet ausgerechnet vom "Moderenen Kreuzritter Busch" und den coolen lockeren Amis befreit.
    Das da unten wird noch recht schwiereig werden. V.a :KEINE
    SAU
    WEISS DOCH RICHTIG WIE ES DA UNTEN WEITERGEHEN SOLL.
     
  13. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, daß die Iraker wirklich froh über den Krieg waren. Aber denkt mal drüber nach, leiert nicht immer nur die alten Voreingenommenheiten runter!
    Vielleicht freuen sie sich ja wirklich!

    Ich jedenfalls fand den Krieg hammer scheiße und finde, er hat mein Vertrauen in die Zivilcourage oder den Aufstandswillen der Iraker geschwächt oder verstört. Ich weiß ja nicht, was die da die ganze Zeit gemacht haben, aber daß die Amis das so leicht regeln konnten, macht mich stutzig. Ich meine jetzt, warum haben sie den Diktator denn nicht gestürzt? Ist sowas denn nicht möglich? Was denkt ihr, was ihr machen würdet, wenn wir gegen Amerika kämpfen müßten? Könnt ihr euch mit dem Gedanken abfinden, daß wir nicht darauf vorbereitet sind? Was ist, wenn es morgen ist? Können wir dann schnell noch was raushauen?
    Jedenfalls verdamme ich diese Kriegstreiberei. Man muß bereit sein, das gute zu tun. Und möglichst auch das richtige. Und ich habe keine Lust auf irgend einen Krieg, wenn er nicht gerechtfertigt ist. Man kann ruhig drüber wettern, aber man sollte sich keine Feinde dadurch schaffen. Im Prinzip wollen wir doch alle nur unseren Frust abladen, bzw. aufheizen in diesem Fall. Und ich kann mir vorstellen, warum viele Deutsche, einschließlich mich selbst, so denken.
     
  14. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass viele, die sich über den Herrn Bush so aufregen ( einige von euch sind da auch dabei ) die ersten wären, die jammern würden wenn sie unter jemandem wie Saddam hätten leben müssen. Kapiert ihr ned, dass das ne gewalttätige Diktatur war, die dort herrschte? Wer nicht der Meinung Saddams war, wurde hingerichtet, also nichts anderes als Hitler, Stalin etc.

    Das Problem ist nur , dass wahrscheinlich der Herr Bush diese Tatsache des Volkbefreiens als Vorwand benutzt, um an das Öl ranzukommen.
     
  15. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Ich glaub die wenigsten die gegen Busch sind sind für Sadaam.
    Man weiss schon dass er wie Hitler Menschen hat Vergassen lassen etc.
    Was Mühe bereitet ist das arrogante Vorgehen von Busch. Ich finde es sogar gut wenn die Leute aufschreien wenn einer sagt
    "Ich habe die Waffen und jetzt machen wir das wie ich sage. Ihr könnt zwar eure Meinung sagen aber am Schluss entscheide ich".
    Zudem glaube ich einfach nicht dass Busch ein so guter Mensch ist. Ich glaube ihm nicht wenn er sagt dass man im Irak mithelfen wird eine Demokratie etc aufzubauen. Am Shluss bleibts doch an der UNO etc hängen. Busch hat schon vor der Irakkrise soviel mal den Eigenbrödler und Egoisten rausgehängt, so dass ich sehr misstrauisch bin.
    Zur Erinnerung: Kyoto, Weltstrafgerichtshof, SDI,
     
  16. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Die Antwort hast Du Dir ja quasi selbst schon gegeben. Die Amis - oder sagen wir mal Bush und seine Bande - interessiert es einen Dreck, ob irgendein Iraker in Freiheit lebt, oder übermorgen auf der Straße vor Hunger verreckt. Sie werfen zwar ständig mit großen Vokabeln rum, wie "Freiheit", "Demokratie", "Menschenrechte" uw, aber diese Werte bringen sie doch nur in solche Länder, von denen sie sich was erhoffen. Wenn es ihren Plänen zugute kommt, dann unterstützen sie ohne Rücksicht auf Verluste brutale Diktatoren oder Militärjuntas. Saddam war schon 1979 ein Ar***loch, aber eben ein nützliches, weil er dem damaligen Feind - den Mullahs im Iran - einheizte, und für diesen Zweck von den gleichen Leuten mit Massenvernichtungswaffen aufgerüstet wurde, die heute vorgeben, die Welt vor diesen Waffen in den Händen Saddams retten zu wollen. Das dieser Menschenschinder jetzt weg ist, ist durchaus positiv für jeden Iraker (sofern er die allierten Bombenangriffe und das zwölfjährige Embargo überlebt hat). Was wohl viele ankotzt ist diese unerträgliche Scheinheiligkeit und das selbstherrliche Gehabe dieser Verbrecherbande, die zur Zeit im weißen Haus sitzt.

    C.
     
  17. Mortaki

    Mortaki loyaler Abgesandter

    Weswegen? Wegen meiner Bemerkung zu den Opfern? Es ist immer schlimm, wenn zivile Leute umkommen, aber wenn sie in der Stadt bleiben haben sie Mitschuld. Das heist nicht, dass die Schuld nur bei ihnen liegt, es sind Unfaelle, die so gut wie unfermeidbar sind. Saddam musste weg und es ist ja wohl unmoeglich, dass er sich freiwillig ergibt! Man das ist ein Diktator, ein Bastard. Geheimdienstler haben tote Leute fotographiert und ihren Vorgesetzten gezeigt um ihnen zu zeigen, dass sie jede Art der Gewalt an ihnen verwendet hatten um an etwas zu kommen...

    Glaubt ihr, oder manche wirklich, dass da Geld im Spiel war??? Die Iraker sind verdammt forh, dass sie dieses Schwein endlich los sind. Da sind so viele Leute, an die koennte man ja sowieso gar kein Geld zahlen, weils viel zu viele sind. Die Iraker zerschlagen Bilder, reiten auf der Statue durch die Strassen, zerhauen sie und bewerfen sie.
    @Little Ewok: Der Ami hat dafuer gekaempft, er hat es verdient. Kurz spaeter hat ER es wieder runter geholt und nicht ein Iraker. Danach hat ER eine irakische Flagge aufgehaengt. So hab ich es in Erinnerung, denn sonst ist auch keiner auf den Panzer der Amis gekommen.

    Edit>:(Remus: Jetzt ist das "ein" eingefuegt...Bist du Deutschlehrer, oder was hast du fuer ein Problem?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2003
  18. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Und wohin willst Du gehen, in einem Land, das fast komplett aus Wüste besteht, wenn Du nicht gerade Verwandte außerhalb hast? schonmal dran gedacht, daß es viele Leute zudem nicht riskieren konnten, ihre Habseligkeiten zurückzulassen, zumal man ja jetzt sieht was da so an Plünderungen abgeht. du machst es Dir verdammt einfach, aber aus dem warmen Sessel argumentiert sich's eben leicht.
    Noch ein Wort zu den "Unfällen". Ist es Deiner Meinung nach ein "Unfall", Streubeomben, die bekanntlich höchst umstritten sind, in Wohnviertel zu werfen? Oder meinst Du es war ein Unfall, daß im 15ten Stock eines Hotels eine Panzergranate einschlägt und "zufällig" 3 Journalisten tötet, wenn die US-Soldaten angeblich aus der Lobby des Hotels beschossen wurden? Sorry, aber so weit kann niemand daneben schießen, es sei denn er ist ein Vollidiot, blind oder beides, oder natürlich, es war Vorsatz.

    C.
     
  19. Remus

    Remus Gast

    Hast Du nach dem Komma das wichtige Wörtchen "ein" vergessen?
     
  20. Erstmal, ist dir aufgefallen,dass die Demonstranten "nur" zu Hundert oder Tausend waren? In Bagdad leben über 5 Millionen Menschen, wenn du diese paar Leute als Representanten des gesamten Volkes ansiehst tust du mir leid...

    Zum Thema Diktatoren, Freiheit und all dem Scheiss den Bush für seine Kreuzüge herhalten lässt:
    Die Saudis sind ebensolche Verbrecher wie Saddam, vielleicht ne Stufe drunter, aber sie unterdrücken ihr Volk trotzdem, das geht den Amis am Arsch vorbei.
    Die Taliban unterdrückten ihr Volk auch Jahre lang, aber erst seit dem 11.September 2001, wurden sie interessant...und auch erst da tat einem das demokratielose Volk "leid".
    Nordkorea, besitzt Atomwaffen, droht den Amerikaner im Falle eines Angriffs mit Atomschlägen, scheissegal...
    Und nun zum Iran und Syrien, was haben diese Staaten großartig getan, ausser ihre Meinung zum Krieg geäußert und ihren Glaubenbrüdern unterstützung zu gesagt und für sie gebetet?

    Und das es Bu$h nur um's Öl ging und darum eine alte Rechnung zu begleichen, davon bin ich überzeugt. Was mich aber am stutzigsten macht, Freund Rumsfeld, hat sich früher gerne mit Saddam unterhalten, bis Amerika ihn nicht mehr brauchte, von da an war er der Teufel auf Erden. Weiterhin denke ich ist anzumerken, dass wenn die Amerikaner denken,dass sich das irakische Volk hundertprozentig hinter ihre Politik stellen, dass sie sich dann geschnitten habe. Alleine das Thema Kurden ist schon verdammt heiss, warum soltle man ihnen jetzt aus amerikanischer Seite verbieten einen eigenen Staat zu gründen? Man wollte doch die Freiheit des Volkes "erkriegen" hat man erreicht, warum also nicht? Und wenn die Juden ihren eignen Staat gründen, warum nicht die Kurden? Dann können unsere Freunde ja mal wieder sagen, alle machen einen Schritt zurück und von nun an ist hier Kurdistan, wenn eure Nachbarn stress mit euch haben liebe Kurden, dann pumpen wir euch ein paar Waffen. Und wenn wir uns dann in 20 Jahren gegenüberstehen, weil ihr uns gerade mal nicht in den Kram passt, dann zerbomben wir halt erneut ein Land, töten Kinder, Frauen, Unschuldigen und sonstwen, den wir irgendwie des Terrorismus beschuldigen können.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2003

Diese Seite empfehlen