Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der Beste James Bond-Film

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Darth_Jango, 28. April 2005.

?

Euer Liebling

  1. Der Spion,der mich liebte

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Goldfinger

    9 Stimme(n)
    25,0%
  3. Die Welt ist nicht genug

    3 Stimme(n)
    8,3%
  4. Stirb an einem anderen Tag

    1 Stimme(n)
    2,8%
  5. Golden Eye

    11 Stimme(n)
    30,6%
  6. Liebesgrüsse aus Moskau

    2 Stimme(n)
    5,6%
  7. Im Angesicht des Todes

    1 Stimme(n)
    2,8%
  8. James Bond jagt Dr. No

    1 Stimme(n)
    2,8%
  9. Octopussy

    0 Stimme(n)
    0,0%
  10. Feuerball

    1 Stimme(n)
    2,8%
  11. Im Geheimdienst ihrer Majestät

    0 Stimme(n)
    0,0%
  12. Diamantenfieber

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Der Morgen stirbt nie

    0 Stimme(n)
    0,0%
  14. Lizenz zum Töten

    1 Stimme(n)
    2,8%
  15. Moonraker

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Der Mann mit dem goldenen Colt

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Der Hauch des Todes

    1 Stimme(n)
    2,8%
  18. Leben und sterben lassen

    2 Stimme(n)
    5,6%
  19. Man lebt nur zweimal

    3 Stimme(n)
    8,3%
  20. In tödlicher Mission

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Da die Suchfunktion deaktiviert ist,hier diese Umfrage. Meine Lieblinge sind die mit Roger Moore.:)
    Bitte entsprechende Filme ergänzen,falls vergessen.
     
  2. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Also ich find der einzig wahre Bond ist Sean Connery.
    Allerdings kann ich mich net so recht für einen entscheiden, drum hab ich keinen gewählt. Aber eines weiß ich, die "neuen" mit Brosnan kann ich garnicht ab. Da fehlt irgendwie die Atmosphäre. Aber Klasse sind immer die Namen von den Bondgirls- mein Favorit ist "Domino". Haben die in den "neuen" eigentlich immer noch so witzige Namen, ich sag nur "Pussy Galore". :rolleyes:
     
  3. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Streng genommen fehlen da ein paar.

    Zur besseren Übersicht:

    http://www.jamesbondfilme.de/haupt.htm

    Edit: Das mit dem Direktlink auf die Filmauflistung klappt irgendwie nicht. Einfach mal an der linken Leiste auf "007-Filme" klicken

    Mir gefallen die mit Sean Connery am Besten, vor allem "Never say never again" mit Kim Basinger und Klaus Maria Brandauer. War aber einer den inoffiziellen Bondfilmen, deswegen auch keine Musik von John Barry bei.
    Sean Connery verkörpert Bond wie kein anderer. Außerdem gefällt mir das 60er Jahre Ambiente, will sagen die Musik, die Autos, das Outfit (Klamotten und Frisuren) der Bondgirls usw...

    Von den Neueren gefällt mir "The living daylight" (Der Hauch des Todes) ganz gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2005
  4. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Ich find des war der beste Bond Bösewicht, der hatte sowas unauffälliges.
     
  5. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Ich habe für "Feuerball" gestimmt, und danach kommen dann alle anderen mit Sean Connery.
    Das Remake zu "Feuerball" "Sag niemlas nie" ist auch sehr gut geworden auch wenn es ans Original nicht ran kommt, aber "Sag niemals nie" ist ja auch kein offizieller Bond Film.
     
  6. Cefairon

    Cefairon mit Schirm, Charme und Melone

    Mein absoluter Lieblingsbond ist "Goldfinger", danach kommen "Man lebt nur zweimal" und "Feuerball".
    Der beste Darsteller ist imho Sean Connery. Roger Moore ist zwar auch nicht schlecht, aber Connery ist halt der "Ur"-Bond.
     
  7. Scud

    Scud Team Coco

    Golden Eye und Tommorow never dies.

    Beide gut...
     
  8. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Ich hab für "Leben und sterben lassen" gestimmt. Einfach weil der Soundtrack so cool ist. Auch gefällt mir die junge "Dr. Quinn" als Solitäre ziemlich gut. Und dass Cananga und Mr. Big ein und die selbe Person sind ist eine der wenigen Überraschungen, die es bei Bond-Filmen jemals gegeben hat.

    In weiterer Reihenfolge:

    2. Liebesgrüße aus Moskau (irgendwie der realistischste Bond-Film)
    3. Goldfinger (Kult)
    4. Feuerball (für seine Zeit geniale Effekte - nicht umsonst Oscar dafür eingeheimst)
    5. Dr. No (einfach weil's der erste ist)
    6. Lizenz zum Töten (der härteste Bond überhaupt)
    7. Goldeneye (damals funktionierte der Mehr-Action-weniger-Sex-Coctail noch)
    8. Der Spion der mich liebte (Beißer - Kult)
    9. Der Mann mit dem goldenen Colt (Christopher Lee ist einfach super)

    Den Rest find ich ziemlich gleich gut (gibt ja auch nicht sonderlich viel Unterschied zwischen ihnen :D ). Die letzten drei Bond-Filme waren irgendwie etwas schwächer (zu viel Action, zu wenig Charme) - einzig "Die Welt ist nicht genug" hatte da seine Momente.

    Der mieseste Bond-Film ist meiner Meinung nach jedoch eindeutig "Moonraker". Bond im Weltraum wirkt irgendwie lächerlich (zumal Beißer hier auch seinem Charme beraubt wurde). Allein die Weltraumschlacht zum Schluss *würg*.

    Mein Lieblingsbond ist übrigens Roger Moore, dicht gefolgt von Sean Connery (Connery ist zwar eigentlich mein Lieblingsschauspieler, wirklich gut wurde IMO jedoch erst nach James Bond mit "Im Namen der Rose" usw.).
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2005
  9. Loki

    Loki Gott der Zwietracht

    Also ich hab mich für "Live and let die" entschieden. Diesen Voodoo-Touch find ich einfach geil. Und Baron Samedi ist einer meiner Vize-Lieblingsbösewichter. Außerdem ist die Szene wo er in das Lokal in Harlem kommt einfach nur zum Schießen.
    Moore ist mir fast noch ein Stück lieber als Connery. War halt der Spaß-Bond, aber trotzdem nicht so aufgesetzt und unecht wie Dalton oder dieser Nixkönner, halbe-Stadt-in-Schutt-und-Asche-Leger Brosnan.
     
  10. Harry

    Harry Dunkler Ritter

    Ganz klar Der Hauch des Todes
    Schon allein deswegen weil in dem Film 007 wieder so wie in den Büchern
    rübergebracht wird. Das bedeutet etwas ernster so wie es sich für einen
    Agenten gehört.
    Außerdem hat der Film einen sehr guten Soundtrack (von John Barry) und
    den meiner Meinung nach besten 007 Darsteller Timothy Dalton

    Danach kommt m.M. nach In tödlicher Mission (Roger Moore).
    An3 ist bei mir der Klassiker Goldfinger
     
  11. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Ich habe für "Liebesgrüße aus Moskau" gestimmt. Mir gefallen die älteren Bondfilme (Connery wie auch Moore) am besten, und dieser ist eigentlich mein Lieblingsbondfilm.
     
  12. Smash

    Smash Gast

    Mein Lieblings Bondfilm ist

    "Leben und sterben lassen"...mit Roger Moore.
    Die Filme mit Moore sind am besten,doch dieser Film ist einfahc die Krönung
     
  13. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Mein Lieblingsbond ist und bleibt Goldfinger. Den hab ich auf original VCD. Ist zeitweilig zwar etwas pixelig aber dafür hats Seltenheitswert.

    cu, Spaceball
     
  14. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    So nach der Bekanntgabe des neuen Bonddarstellers, wird es mal wieder Zeit den Thread aus der Versenkung zu holen. :)

    Hier meine Kurzbewertungen zu den bisherigen Bond - Filmen:

    Dr. No:
    War der Erste und dafür imo sehr gut, wenngleich mir bestimmte Dinge (Erzählweise, deutsche Synchro) nicht wirklich zusagen. Sean Connery gab einen erfolgreichen Einstand. Dr. No selbst blieb mir letzlich zu blaß.

    Liebesgrüße aus Moskau:
    War nie mein Fall, ich habe ihn recht selten gesehen und habe sehr wenig Erinnerungen an diesen Film.

    Goldfinger:
    Imo die Referenz, - besser geht es nicht.
    Connery ist hier perfekt (wie auch in den beiden nächsten Filmen) in seiner Rolle. Der Film hat obgleich seiner (vor allem auf die Entstehungszeit des Films bezogen) ziemlich abgedrehten Ideen, unglaublich viel Charme und Stil.
    Der Plan von Goldfinger den Wert seines Goldes zu erhöhen, anstatt Gold zu klauen hatte was und sorgte für eine ziemlich geniale Szene im Film. Honor Blackman hat mir als Bondgirl gefallen, Od Job ist sowieso Kult, Felix Leiter hat mir in keinen anderen Film besser gefallen und wer hat sich nicht gewünscht einmal mit Bonds Aston Martin fahren zu können.
    Gerd Fröbe ist als Bondschurke kaum zu überbieten. Die Musik des Filmes ist sehr gut (das hervorragende Titellied sowieso).

    Feuerball:
    Ähnlich gut, wie Goldfinger, wenngleich der Film doch so manche Länge hat.
    Largo funktioniert als Schurke sehr gut, seine Jacht ist toll und die Szenen mit den Haien sind wirklich gelungen.
    Lieblingszitat: "Du rauchst nicht, du trinkst nicht, was machst du nur Vargas." (Lago zu einem seiner Killer, - der suggestive Ton ist klasse :) )

    Man lebt nur zweimal:
    Ziemlich gut, aber schwächer als die beiden Vorgänger.
    Mir gefällt die Idee, mit der Raumschiffentführung, - das ist auch immer sehr spannend und erschreckend inszeniert wurden.
    Die Vulkanbasis und der Einsatz der Ninjas war klasse.
    Blofeld war hier angemessen verkörpert, aber nicht perfekt.

    Im Geheimdienst ihre Majestät:
    Hier zeigt sich, wie wichtig die Wahl des Bonddarstellers ist. Lazenby (hat gewisse Ähnlichkeiten mit Prinz Charles, oder ? :D ) zieht den eigentlich sehr guten Film derartig runter, das kaum noch etwas zu retten ist.
    Blofeld in seiner besten Verkörperung durch Telly Savalas, ein toller Bergstützpunkt, ein actionreiches Finale, eine wunderbare Diana Rigg sind die Stärken des Films, Bond selbst seine einzige Schwäche.
    Der Film enthält die imo emotionalste und berührendste Szene der ganzen Reihe, -gemeint ist die Szene wo Bond feststellt, dass Blofeld seine Frau erschossen hat und er sie im Arm hält und er zu dem vorbeikommenden Polizisten meint, dass sie sich nur etwas ausruhen, -es ist zum Heulen. :( (dies bitte als weinenden Smily ansehen, - den es leider im Forum noch immer nicht gibt.)

    Diamantenfieber:
    Eine Menge Trash in diesen Film, aber er gefällt mir.
    Blofeld ist hier in seiner schlechtesten Fassung zu sehen, - den ganzen Teil mit den Doppelgängern hätte man sich gut sparen können.
    Das Bondgirl ist optisch, wie auch charakterlich erschreckend schwach, - aber Bond geht richtig mit ihr um --> "Und damit hast du wieder das richtige Band eingelegt du dumme Nuß." :D
    Das Beste am Film ist das schwule Killerpaar --> "Klappts beim erstmal nicht Mr. Kidd" - "Probiert man es nochmal Mr Wint." :D


    Leben und Sterben lassen:
    Roger Moore startet mit einen reichlich schwachen Film. Weder der Gegenspieler noch das Bondgirl überzeugen und Roger Moore sieht irgendwie zu jung und zu wenig "männlich aus".

    Der Mann mit dem Goldenen Colt:
    Der Film ist cool, was vor allem Christopher Lee zu verdanken ist. Lee erreicht eine fantastische und charmante Leinwandpräsenz und der Film lebt vor allem davon.
    Die Musik ist mal wieder klasse (besonders das Titellied).
    Es ist wohl auch der bisher witizigste Bondfilm, - Sheriff Pepper ist hier klasse und die Szene wo Bond cool und langsam zum Auto geht und ihm sein Kontaktmann kurz bevor er einsteigt mit den Worten "Ich bring nur schnell meine Nichten in Sicherheit." vor der Nase wegfährt und ihn mit den Karatekämpfern alleine läßt, bringt mich immer wieder zum Lachen. :D

    Der Spion der mich liebte:
    Ein sehr guter Film. Curd Jürgens gibt einen fantastischen Schurken, der auch vom Charakter her sehr gut konzipeirt ist.
    Die Unterwasserstation und der Tanker gefallen mir sehr gut.
    Das Bondgirl ist klasse und der erste Auftritt vom Beißer auch nicht von schlechten Eltern.

    Moonraker:
    Manchmal etwas überdreht (Endkampf mit den Astronauten), aber doch durchaus sehr überzeugend. Die ständigen Kämpfe mit dem Beißer sind gelungen und es ist klasse, wie er sich dann am Ende mit Bond verbündet (Beißer und seine Freundin waren btw. in gewisser Weise ein sehr schönes Paar. :) ).
    Der Plan von Drax jagt einem einen kalten Schauer über den Rücken.
    Die Musik war auch sehr gut.

    In tödlicher Mission:
    Einer der bodenständigeren Moore - Bond - Filme und keiner meiner Favoriten.
    Das Bondgirl war aber klasse.

    Octopussy:
    Ich finde diesen Film langweilig, - das Bondgirl ist ein riesiger Flop.

    Sag niemals nie:
    Hat schon Elemente einer Parodie, gefällt mir aber sehr gut.
    Connery ist der Rolle noch mehr entwachsen, als schon in "Diamantenfieber" und Kim Bassinger ist stinklangweilig.
    Klaus Maria Brandauer ist als Largo ziemlich gut, - ebenso Barbara Carrera.

    A view to a kill:
    Der letzte Moore - Bond ist noch mal außerordentlich gelungen.
    Schon die Eingangssequenz und das Titellied sind klasse.
    Christopher Walken ist einer der besten Bondgegenspieler und der Endkamf auf der Golden Gate Bridge ist klasse.
    Grace Jones hat mir auch sehr gut gefallen.

    The living Daylights:
    Timothy Dalton ist als Bond eigentlich ziemlich gut, - schade dass er nicht mehr Erfolg hatte.
    Der Film gefällt mir immer besser, je häufiger ich ihn sehe, - besonders die Verfolgungsjagd mit Bonds Aston Martin ist klasse gemacht.

    Lizenz zum Töten:
    Die Dalton - Bond Filme werden leider unterschätzt.

    Golden Eye:
    Brosnan ist als Bond ziemlich gut (sah aber nie wieder so gut aus, wie hier). Der Film hat im Prinzip alles, was einen Bondfilm ausmacht ist aber auch angemessen modern gestaltet.
    Es ist imo der erste Film mit Sean Bean, den ich gesehen habe, - allerdings ist dies sicherlich Beans schlechteste Rolle in den vergangenen 10 Jahren.
    Die Wiederbelebung von Bond ist mit Goldeneye allerdings gelungen.

    Der Morgen stirbt nie
    Der schlechteste Brosnan - Bond und auch überhaupt einer der Schlechteren. Zwar sind die Schurken Eliot Carver, Mr. Stamper und Dr. Kaufman ziemlich gelungen, aber sowohl Dem Bondgirl als auch Bond selbst fehlt es an Strahlkraft.
    Der Film hat viel Action und wenig Spannung.
    Das Productplacement ist hier kaum zu ertragen.

    Die Welt ist nicht genug:
    Toller Film mit einem extrem schwachen Hauptbösewicht, - was von Sophia Marceau (und ihrer Rolle) aber gar nicht mal schlecht ausgeglichen wird.
    Die Story ist recht spannend und zu Beginn recht rätselhaft.
    Denise Richards sehe ich zwar immer gerne.....aber Atomwissenschaftlerin ? :confused: :D

    Stirb an einem anderen Tag:
    Der letzte Brosnan - Bond fühlt sich teils sehr schön klassisch an, ist an einigen Stellen aber auch etwas dümmlich, - Besonders der Endkampf ist schlimm.
    Aus Bonds Gefangenschaft hätte man viel mehr machen können und auch müssen, - es wäre zum Beispiel toll gewesen, wenn Bond auf eigene Faust hätte handeln müssen.
    Der Einsatz von Jaguar und Aston Martin ist klasse.
    Rosamunde Pike stiehlt Halle Berry, deren Schauspiel und Charakter extrem blaß bleiben, die Show.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2005
  15. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Mein Lieblings - Bond ist "Sag niemals nie", welcher leider nicht auf der Liste steht weil er ja eigentlich kein "echter" Bond ist.
    Von den Brosnan - Filmen gefällt mir eindeutig "Goldeneye" am besten, die anderen (das heißt "Morgen stirbt nie" und "Welt ist nicht" genug mein ich damit, "Stirb an einem anderen Tag" hab ich noch nicht gesehen) fand ich sterbenslangweilig und hab von denen auch keinen bis zum Ende angeschaut.

    Rein optisch gefiel mir übrigens bisher Ursula Andress, also das Bond - Girl aus Dr. No fast am besten, besonders das wohl jedem bekannte Bild hats mir angetan. :braue

    http://pub.tv2.no/multimedia/TV2/archive/00125/ursula_andress_125282a.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2005
  16. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

    mein lieblings-bond ist octopussy und stirb an einem anderen tag. ersteren habe ich in meinen kindertagen sehr gerne gesehen. den zweiten habe ich original zu hause, denn ich finde es ist brosnans bester (knapp vor golden eye).
    feuerball ist auch sehr gut.
     
  17. Jaroo

    Jaroo Abgesandter

    Der beste Bond war für mich Roger Moore. Der beste Film "LIve and let die". Außerdem noch alle anderen mir Moore außer "Moonraker".
     
  18. Lupin III

    Lupin III Meisterdieb und Mitglied der TMBA sowie des Aayla

    Ich hab' mal "Man lebt nur 2mal" angegebn, da das früher auf jedenfall mein Lieblingsbond war ;)...
     
  19. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Ich hab Golden Eye genommen, in der Hoffnung das des der mit dem Gottfried John ist. Den Schauspieler find ich echt Klasse (also in dem Film)
     
  20. Harry

    Harry Dunkler Ritter

    @Darth Ki Gon

    Coole Analyse ;)
    In ein paar Punkten bin ich aber anderer Meinung:

    (alles mit IMO denken)

    Im Geheimdienst ihrer Majestät
    Der Film ist wirklich nicht so schlecht wie er teilweise gemacht wird.
    Drehorte, Geschichte, Bondgirl sind wirklich sehr gut.
    Objektiv beurteilt hat George Lazenby seine Sache gar nicht mal so schlecht gemacht wie viele behaupten. Sein großer Nachteil ist eben dass er ein schweres Erbe von Connery antreten musste.
    Er hätte Bond andere Charakterzüge verleihen müssen, was Roger Moore später getan hat, so kam Lazenby anfangs nur als Abklatsch Connerys rüber weshalb der Film auch verhältnismäßig floppte.

    Für mich ein sehr guter Bond-Film.
    PS.: Bei den meisten Bondfans ist der Film übrigens regelmäßig unter den Top-3 der Beliebtsheitsskala zu finden.;)

    Diamantenfieber
    Der mit Abstand schlechteste Bondfilm.
    Das Titellied und die Pre-Title Sequenz sind noch gut aber das wars dann auch schon.
    Das der Film vorwiegend in den USA spielt kommt der Athmosphäre einfach nicht gut. Connery wirkt einfach viel zu alt, das Bondgirl ist einfach das schlechteste der Reihe und Musik scheint gar nicht im Film vorhanden zu sein.

    Für mich der schlechteste der Reihe.

    Leben und sterben lassen
    Ein solider Einstieg für Roger Moore an dem man eigentlich nicht viel aussetzen kann.
    Richtig lustig sind die Beerdigungsszenen auf den Straßen.
    Weiterhin eins der schönsten Bondgirls der Reihe.

    Der Mann mit dem goldenen Colt
    Aus dem Film hätte man irgendwie mehr machen können.
    Die Story kann sich nie so richtig entscheiden ob es um das Solex oder um das Duell zwischen Scaramanga und Bond geht.
    Bondgirl Ms Goodnight nervt eigentlich auch nur meistens.
    Christopher Lee (Cousin von Ian Fleming) spielt jedoch einen der besten Bösewichte der Reihe.

    Moonraker
    Prinzipiell die gleiche Story wie in Der Spion der mich liebte.
    Am Schluss wird es etwas zu "fantastisch" im Weltraum.
    Weiterhin gibt es einige (vorsicht überspitzte Formulierung ->) "lächerlich lustige Szenen", die dem Film nicht gut kamen.

    In tödlicher Mission
    Nach dem fast-Tiefpunkt in Moonraker besinnten sich die Autoren wieder auf
    die Wurzeln und zeigten einen guten, ernsten Bondfilm.
    Roger Moore zeigt hier das er als Agent auch mal jemanden kaltblütig töten kann wenn es nötig ist (wie es sich eigentlich auch gehört).
    Wunderschöne Schauplätze, wunderschönes Bondgirl.

    Einer der besten Bondfilme.
    Meine klare Nummer 2 nach Der Hauch des Todes.

    Der Hauch des Todes
    Für mich klar der beste Film mit dem besten Bond-Darsteller Timothy Dalton.
    Mit Dalton kam Bond wieder zu den Büchern zurück was ihn ernster zeigte.
    Das beste 007-Auto, coole Gadgets, guter Soundtrack, schöne Drehorte, die Geschichte ist auch mal was anderes.
    Das Bondgirl ist zwar nicht so schön aber darüber kann man auch mal hinwegsehen.

    Bester Film - Bester Darsteller

    Stirb an einem anderen Tag
    Bei dem Film bin ich geteilter Meinung.
    Einerseits bringen sie in einigen Szenen die These "Zurück zu den Wurzeln" gut rüber anderseits sind die Computereffekte in einem Bondfilm einfach unerträglich.
    Halle Berry und Madonna spielen einfach katastrophal im Gegensatz zu
    Rosamunde Pike die eine gute Leistung bringt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2005

Diese Seite empfehlen