Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Der Frust am Arbeitsmarkt

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 14. Juli 2005.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ein kleiner Rückschlag heut morgen und das ärgert mich so, dass ich euch nun damit belästige!

    Schlechte Zeiten. Geprägt von Arbeitslosigkeit.
    Da frage ich mich, was man noch machen soll...

    Zu jung, zu wenig Berufserfahrung, zu wenig Kenntnisse von dies und jenem, zu durchschnittliche Noten, zu schlechtes Bild?!

    Da is ja echt egal, ob du jung und belastbar bist, aufgeschlossen und interessiert. Egal, welche Zusatzqualifikationen du hast. Egal, wie gut deine Noten sind. Egal, wie lieb und nett auch die Arbeitszeugnisse sind. Egal, was für gute Beurteilungen du vorweisen kannst. Egal, wie teuer die Mappe und das Papier mit dem du vergeblich versuchst dich selbst zu vermarkten.

    Sorry,musste ich mal loswerden...
     
  2. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Willkommen in der realen Welt!!

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Vielleicht noch dies: Nimm es nicht persönlich. Anderen geht es nicht besser. Im Moment ist es einfach unmöglich, auf normalem Weg an einen guten Arbeitsplatz zu kommen. Das funktioniert nur noch über Vitamin B.


    Gruss, Bea
     
  3. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Das war schon immer so, das man mit Beziehungen besser Möglichkeiten hat das wird sich auch nie ändern. Das ist ein Verhaltensmuster der Menschheit das sich nie ändern wird.
     
  4. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Wenn man sich den Stellenmarkt so durchliest, hat man manchmal das Gefühl die Firmen sind etwas weltfremd was ihre Anforderungen angeht o_O
    Am liebsten wäre denen wohl eine 18-jährige Person mit abgeschlossenem Studium und 10 Jahren Berufserfahrung.
    Ich frage mich, wo man seine Berufserfahrung sammeln soll wenn einem keiner die Chance dazu gibt? Aber das interessiert die Firmen natürlich nicht. Doch gerade in solchen Zeiten wie heute müssten sie sich mal Gedanken machen was das beste für den Arbeitsmarkt und Deutschland wäre und nicht wie sie sich die Arbeit am einfachsten machen :rolleyes:
    Wir leben eben in einer sehr egoistischen Welt...
     
  5. galopante

    galopante loyaler Abgesandter

    Es gibt nur eine Loesung!
    Durchhalten und nicht aufgeben. Irgendwann findest du was.
    Klar, es ist frustrierend und manchmal koennte man in seinen Zorn einfach dem Personalchef eine rein hauen, obwohl der nix daf[r kann.
    Ich war nach der Schule auch drei Jahre Arbeitslos. Meine Lehrer und Berufsberatersagten mir, das ich ein hoffnungsloser Fall sei, aber ich hab nicht aufgegeben.
    Und heute bin ich Azubi als IT-Systemelektoniker. Mein Traumberuf, von dem ich nie erwartet habe eine Lehrstelle zu bekommen.

    Bleib hartnaegig!

    mfg
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2005
  6. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Im moment bin ich in derselben Situation. Gut, ich habe noch meine 50%-stelle am Nachmittag, aber das macht es umso schwerer etwas zu finden, da ich meine Nachmittagsstelle ungern aufgeben möchte, da diese befristet ist und ich nach ablauf des Vertrages gerne die Fach-Abi machen will. Aber ich gebe nicht auf.
     
  7. SithManson

    SithManson Senatswache

    Arbeitslosigkeit kenne ich nur zu genüge!Bin seit November arbeitsslos.Davor war ich 2 Monate in einer Firma beschäftigt mit der ich mich mit dem Vorarbeiter in die Haare gekriegt habe.Und das während der Probezeit!Das Resultat seit dem:Bewerbungen schreiben - Absagen bekommen - Frustphase.Und nur wegen einem scheiss Alkoholiker dem seine Frau abgehauen ist und seinen Frust an mir auslassen musste.
    Habe Maler und Lackierer gelernt, ein knappes Jahr Gesellenerfahrung. Bin 23, muss aber eine Berufserfahrung von mindestens 10 Jahren haben.
    Manchmal könnte ich nur noch kotzen!
     
  8. Shana

    Shana • face of deception •

    Also das mit dem Vitamin B stimmt nur bedingt. Da wo ich meinen Studentenjob hatte, haben sie am Ende extra angeführt das es keine Sonderbehandlungen mehr gibt. Und auch in der einen Hochschule wo ich mich mal erkundigt hatte gibts für "einheimische" keinen Bonus. Gut mögen ausnahmefälle sein, geht in kleineren Institutionen vll einfacher. Aber das Problem ist mir wohlbekannt. Ganz normale Jobs haben vorraussetzungen, da kannste afrika ablaufen um so jemanden zu finden ( übertreib :rolleyes: )
     
  9. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    Nur noch Vitamin B? Einfach Blödsinn! Wenn man eine vernünftige Qualifikation hat und eine gewisse Flexibilität erkennbar ist, dann sind die Chancen gar nicht schlecht. Natürlich darf auch das Äußere nicht außer Acht gelassen werden - im öffentlichen Bereich (Kundendienst, Verkauf, etc) sind Piercings nicht unbedingt gerne gesehen. Vor allem spielt aber auch eine sehr gute Allgemeinbildung eine große Rolle und wenn ich manche Azubis da so sehe - oh oh. Teilweise wissen die nichtmal, was so derzeit in der Welt so abgeht...
     
  10. galopante

    galopante loyaler Abgesandter

    Zu Vit-B

    Bei uns is ja die BASF. Da kommste inoffiziell nur noch mit Vit B rein.
    Ich hätte mich dort mit relativ guten Noten beworben und eine Absage erhalten.
    Ein Schulfreund war mit einem bekannten seines Vaters, der in der BASF arbeitet essen und hatte, trotz 4 in Chemie und 5 in Englich ne Stelle als Chemie-Laborant.

    Dazu muss man sagen das der Bekannte nicht irgendeiner, sondern ein ziemlich hohes Tier war bzw. ist.

    Es kommt also auf die Firma an, ob die das zulassen. Hier in der Gegend is es ein offenes Geheimniss das man nur mit Vit-B in die BASF kommt.

    mfg
     
  11. Backet

    Backet Tac"BigBang"Stirling

    Ich habe 2 Gesellenbriefe für den Bau mit vielen Einsern im Zeugnis , zig Weiterbildungen usw. Habe aber keinen Job mehr bekommen, weil ich angeblich zu teuer bin, und man für mich 2 Hilfsarbeiter anstellen könnte. Qualität ist nicht mehr gefragt.



    Habe mich dann im Securitybereich erfolgreich beworben, und bin gerade dabei mich auf Personenschutz zu spezalisieren. Alles fast auf eigene Kosten.

    Wenn ich dann in 2-3 Jahren fertig bin, hab ich mich in meinem Leben ca. 6 Jahre weiter gebildet für den Arbeitsmarkt. Das Meiste auf eigene Kosten.

    Mittlerweile bin ich 30 , und habe eigentlich keine Lust mehr, nochmal den BErufszweig zu wechseln. Und vor allem habe ich keine lust mehr Geld in meine Ausbildung zu stecken, wenn dann eh Zeitarbeiter oder Hilfsarbeiter eingestellt werden, weil die ja billiger sind.

    In dem Securitybereich gibt es sowas natürlich nicht, dafür muss ich aber auch schlechte Arbeitszeiten , und "berufsbedingte Probleme" in Kauf nehmen.

    Die Republik geht dem Ende entgegen. In 10 Jahren sind wir nicht mehr Handlungsfähig . Geschweige denn Zahlungsfähig .

    Bin echt am überlegen, ob ich nicht auswandere. Aber mit Familie ist das etwas schwierig
     
  12. kukuGuY

    kukuGuY ..glüht härter vor als DU Party machst!

    irgendwie bekomm ich wenig von der krise mit. alle in meinem bekannten und freundeskreis ham arbeit.. niemand beschwert sich über den job. ich kann auch net meckern, als 5sterne restaurantfachmann mit sehr gutem abschluss kloppen sich quasi die hotels um dich.. mit deren gehalt + trinkgeld du allemale n geiles leben leben kannst. wenn ich mir nen auto kaufen will, geh ich 2 jahre in die schweiz wo die gehälter für hochqualifizierte refas fast 3 mal so hoch sind wie hier, zwar sind die arbeitszeiten heftiger, aber das stört mich wenig.. zudem is das eine der zweige, mit einer sehr sehr geringen arbeitslosigkeit.. ich könnt fast in jeder stadt ne bar oder hotel finden, die mich nimmt...
    ach ja... bei meiner bewerbung hat die menschlichkeit getrumpft, net irgendwelche noten oder so..
    bin vollkommen zufrieden.
     
  13. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Gestern ist in Hessen wieder mal eine Flut von Schülern ins Arbeitsleben entlassen worden. Ein frustrierender Tag, wenn man den Medien glauben darf, denn nur ein Bruchteil der abgehenden Schülern konnte mit einem Lehrvertrag aufwarten. Vor allem bei den Hauptschülern ist die Lage schlimm. Die Chancen, mit einem solchen Abschluss eine Lehrstelle zu kriegen ist gleich Null.

    Nun sind aber leider nicht alle Schüler mit einem hochqualifizierten Schulabschluss gepriesen. Das heisst, solche Schüler fallen bei der Lehrstellensuche im Normalfall schon mal durch. Im Hessen-Fernsehen ist dazu eine Hauptschule in Hanau portraitiert worden. In der gezeigten Hautschulklasse konnten lediglich 6 von 52 Schülern mit einen Lehrvertrag aufwarten. Vier von diesen werden die Lehre im elterlichen Betreib beginnen. Der fünfte lernt das Metztgerhandwerk bei seinem Onkel. Lediglich ein Schüler hat seine Lehrstelle ohne besondere Zuwendung von Verwandten bekommen.

    Vitamin B spielt also nicht nur bei den ausgelernten Berufskräften eine wichtige Rolle. heute braucht man auch viel Vitamitn B um an eine der begehrten Lehrstellen zu kommen. Fachliche Qualifikation alleine ist kein Argument mehr. Aus einem einfachen Grund. Es gibt heutzutage viel mehr qualifizierte Berufsleute wie Arbeitsplätze zu besetzen sind. Da ist es nur logisch, dass nach knallharten Chargen selektioniert wird. Da spielen dann nicht selten Merkmale eine Rolle, die bei der Stellensuche eigentlich gar nicht von Belang sein dürften.

    Ich kann nur jedem raten, sich frühzeitig um ein gutes networking zu bemühen, wenn er den Arbeitsplatz wechseln will. Sich darauf zu verlassen, dass eine Bewerbung von Erfolg gekrönt sein wird, die man aufgrund eines Zeitungsinserates verschickt hat, reicht heute nicht mehr. Ebenso sinnlos ist es, sich "online" zu bewerben. Solche Anfragen enden in der "Registratur P".

    Gruss, Bea
     
  14. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    Das ist wohl in den meisten Branchen so - in meiner übrigens auch. Diese Flexibilität gehört in meinen Augen aber auch zur Qualität einer Arbeitskraft dazu.

    Sehe ich anders, aber solche Aussagen lassen auch gut hinter die Kulissen eines Menschen blicken. Jemanden, der "alles nur sch****" findet würde ich jedenfalls nicht einstellen. Das ist nicht gut für das Arbeitsklima.

    In den meisten anderen Ländern ist es nicht einfacher. ;)

    Diese Aussage ist schlichtweg FALSCH! Gutes, qualifiziertes Personal ist in Deutschland leider rar gesäht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2005
  15. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Es ist trotzdem wenn du dich überall bewirbst auch nicht nur in deiner Region sondern auch weiter weg und immer nur Absage bekommst frustriert das schon ganz gewaltig. Fakt ist nun mal das du als Berufsanfänger kaum Chancen hast. Aber woher soll man die bekommen wenn man gleich nach der Ausbildung rausgeschmissen wird?
     
  16. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Klar, liebstes Tommilein. Darum haben wir auch auch bloss ****** und Nichtsnutze als Arbeitslose. Und deshalb ist jeder Arbeitslose zu blöd und zu unqalifiziert für den Arbeitsmarkt. :rolleyes:
    Tut mir leid, aber in diesem Fall liegst du falsch. Oder warum glaubst du, stehen soviele Banker und kaufmännische Angestellte auf der Strassen. Es ist zwar richtig, dass in Deutschland noch einige hochqalifizierte Arbeitsplätze zu besetzen sind. Aber da muss man auch mal schauen, welche Branchen das betrifft. Dein Aussage gilt nicht generell sondern bezieht sich bloss auf den EDV-Bereich und Software-Entwicklerbereich. Nun ist es aber leider auch eine traurige Tatsache, dass immer mehr deutsche Firmen ihren Verwaltungs- und Logistikaufgaben ans lohngünstigere Ausland abdelegieren. Oder anders gefragt, nenne uns doch bitteschön mal ein paar Stellen, wo ein Stellensuchender wie Soraya Amidala problemlos unterkommen würde.

    Es gibt leider hauffenweise Branchen, wo du es schlichtweg vergessen kannst, einen Job zu bekommen. Ich will nicht sagen, dass es gänzlich unmöglich ist, aber auf konventionellem Weg stehen die Chancen dafür schlecht. Ganz schlimm ist es im öffentlichen Bereich. Überall heisst es: "Wir haben Einstellungsstopp..."
    Handwerksbetriebe können sich kein Personal mehr leisten. Oder es wird mit billigem Personal aus dem Ausland gejobbt. Gleiches gilt für die Landwirtschaft und die Gastronomie. Der deutsche Arbeiter ist zu teuer für den deutschen Arbeitsmarkt.

    Gruss, Bea
     
  17. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Also wer behauptet das wir in Deutschland wenig gutes Fachpersonal haben hat z.B. schonmal garkeine Ahnung von der Handwerksbranche. Wir haben mehr qualifiziertes und teures Personal auf dem Arbeitsmarkt als den Firmen lieb ist.
    Nur sind viele Firmen nicht bereit eine solche Fachkraft auch zu bezahlen und kommen mit zum Teil beleidigenden Gehältern auf die Menschen zu, nur um sich ein Jahr später ihr hohes Gehalt nochmal erhöhen zu können.
    Fakt ist aber das wir sehr viele alte Facharbeiter haben, welche drohen auszusterben, da sich die meisten Kiddies zu fein für einen Beruf sind wo sie sich dreckig machen müssen oder mal einen Schramme davon tragen.
    Wenn wir nicht aufpassen herrscht in vielleichtl 10 Jahren ein Mangel an Fachkräften im Handwerk, doch momentan ist dies noch kein Thema. Wenn sich die Arbeitgeber nicht am durchaus vorhandenen Personal bedienen wollen können unsere Fachkräfte auch nichts dafür.
     
  18. Ljíara

    Ljíara Musikwürmchen, Mace' Drogendealerin und stolze Bla

    Mir gings vor zwei Jahren so als ich eine Lehre gesucht hab .. nichts zu finden. Die einzige Stelle, die an mir interessiert war, hat nach 2 Vorstellungsgesprächen und einem Probe-Tag dann doch lieber den Kerl genommen. Und jetzt versauer ich in einer Schule die mich nicht interessiert ^^
     
  19. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Diese Situation,die Du hier schilderst,ist den Arbeitgebern allerdings sehr Recht.
    Auf diese Art und weise können sie sich aus einem überfüllten Pool die Besten aussuchen,und mit Hinweis auf den vollen Pool den Lohn drücken.
     
  20. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Ja das stimmt leider...
    Die Menschlichkeit wird in unserer Welt leider weit hinter die finanziellen Aspekt und Vorteile gestellt. Wer einmal das Geld gerochen hat kann eben nicht mehr genug davon bekommen...
     

Diese Seite empfehlen