Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Die 90iger - Was war dran?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von FlamingRudy, 19. April 2004.

  1. FlamingRudy

    FlamingRudy Des Imperators Hofnarr

    Einleitend vorweg: ich habe vor, demnächst einen Roman - meinen nunmehr vierten (fragt jetzt nicht nach Veröffentlichungen, die gibt es noch nicht...) - anzufangen. Bei diesem wird es sich um eine Art fiktiver Biographie handeln, die sich durch die neunziger Jahre in Deutschland zieht - zumindest in etwa, genaugenommen ist der Zeitraum zwischen dem Mauerfall und dem 9.11.2001 von Bedeutung für den Hintergrund der Geschichte.

    Dazu würde mich eure Meinungen zum letzten Jahrzehnt interessieren, wie habt ihr es empfunden und was waren eurer Ansicht nach die wichtigsten Ereignisse und die Stimmung jener Zeit? Ihr könnt auch ganz allgemein was dazu sagen, einfach das, was euch dazu einfällt.

    Was mir zu den 90igern in den Sinn kommt, ist grob umrissen erstmal folgendes: Popkulturell natürlich Dinge wie Grunge, Techno, billiger Kommerzpop. Politisch in erster Linie Dinge wie die Zeit nach der Wende, der Überdruß der Kohl-Ära etc.
    Was das Lebesgefühl angeht, kommt einem natürlich als erstes so ein Begriff wie Spaßgesellschaft in den Sinn. Für mein Verständnis gab es in Deutschland nie eine Zeit, in der man sich so sicher gefühlt hat wie in den neunzigern (ein Gefühl, dass mir persönlich am 11.9. abhanden gekommen ist), was schon ein wenig dazu geführt hat, dass die Jugend relativ unpolitisch und ungbekümmert war. Ich hab die Zeit schon als eine solche empfunden, in der so ziemlich alles ironisiert wurde. Was versteht ihr unter Spaßgesellschaft? Wir habt ihr das empfunden?
    Oder besser: wie würdet ihr das allgemeine (oder auch persönliche) Lebensgefühl der Zeit beschreiben? Was waren die wichtigsten Ereignisse (damit meine ich nicht nur hochgradig politisches - auch bspw. die Trennung von Take That oder der Selsbtmord von Cobain zählen für mich in diese Kategorie)?
    Was war ganz einfach auch typisch für das Jahrzehnt?

    Schreibt doch einfach drauf los, was euch dazu einfällt, ganz frei von der Milz weg!
     
  2. Die Neunziger... *seufz* meine Kindheit...

    JaJa, da war schon vieles anders als Heute, ich finde die Jugend von Heute hat es ohnehin zu leicht, wenn ich mich noch an Damals erinnere...

    Wir hatten damals nicht sowas wie "DSDS", wir mussten noch wirkliche Musik hören, und die konnten wir nicht einfach mit einem Tauschbörsenprogramm runterladen, nein, die mussten wir kaufen,... Sogar für Geld ! (Damals hatten wir ja noch unsere alten Nationalen Währungen...) Kaufen auf solchen komischen kleinen Plastikscheiben, wir nannten sie immer "CD"s...

    Und X-Boxen hatten wir damals auch nicht, höchstens nen Gameboy oder nen N64, ja und damals waren die Computer auch langsamer als Heute, ich mein, bis das gedauert hat eine Mail zu schicken... Tippen - Bildschirm einpacken - Bildschirm verschicken, ...das hat ja alles gekostet !

    Damals hab ich Deutschland noch nicht gekannt, ich war halt noch Jung, ich hatte immer gedacht Deutschland wäre das Land aus dem die Menschen kommen die so ein unversändliches Deutsch reden - Heute weiß ich das das Land Nordrhein-Westfalen heißt...

    Ja, das waren die Neunziger... *hust* *die Dritten wieder ins Wasserglas leg*

    Ja, und einen Roman wollt ich auch immer schreiben, war aber immer zu Faul dazu...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2004
  3. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Die neunziger waren an sich wirklich stark. Nintendo war auf dem Zenith seiner Macht. Sega konnte sich in den USA kurz als Marktführer bei Videospielen behaupten. Phillips führte das CDI und die Video CD ein. Der Vorreiter der DVD hats zwar nicht all zu lange gemacht aber Phillips hat der DVD damit immerhin den Weg bereitet. Die Langspielplatten sind aus den grossen Musikläden verschwunden und die Flohmärkte wurden damit überflutet. Die Musik CD begann ihren ungebrochenen Siegeszug und verdrängte neben der Schallplatte auch gleich die Tonbandkassetten. Microsoft, bisher eigentlich eine Firma die nicht all zu gross war, wurde mit Win 95 zum absoluten Branchenprimus und fegte erstmal sämtliche Konkurrenten vom Markt. Selbst die Konkurrenz aus dem eigenen Hause (OS/2) wurde von Microsoft eingestampft. Die Pentium Generation sorgte für Nie dagewesene Power unter oder auf dem Schreibtisch. Die 8 Bit Computer die sich bis anfang der 90er Jahre einiger massen behaupten konnten wurden von der 32BIT Generation ins All geschossen. Die 16 BIT Generation kämpfte noch einige Jahre bis sie gegen Windows 95 aufgeben musste. Atari und Commodore lagen anfang der 90er Jahre noch gut im Rennen und mitte der 90er Jahre mussten sie sich geschlagen geben. Dann kam das Escom Massaker. Ataris Revolutionäre Konsole Jaguar konnte sich aufgrund der schlechten Spiele und der geringen Resonanz der Käufer nicht behaupten obwohl man damit ohne weiteres Atari hätte retten können.

    Neben der VCD kam auch S-Video und das S-VHS Format. Ich kann mich noch ganz genau errinnern wie sich mein alter Herr seinen S-VHS Videorekorder für einen irrsinnig hohen Betrag zugelegt hat. Die ersten Erschwinglichen Stereovideorekorder und Dolby ProLogic Systeme kamen auf den Markt. 1995 kam Star Wars in der THX Version auf den Markt. Ich kann mich noch an die Werbespots errinnern. Ich hab auch noch zwei Werbekassetten die im ESWFC kamen und in der Zeitschrift Video.

    Die Laserdisc konnte sich bei den Cineasten einer kleinen aber immerhin überzeugten Käuferschaft erschliessen.

    Nintendos SNES war wohl der grösste Hit im Bereich Videospiele vor der PSX. Kaum jemand wollte das SNES nicht haben. Besonders interessant waren wohl die Prügelspiele wie Street Fighter. Wer hat das in den 90ern nicht gespielt??

    Die PSX revolutionierte das Videospielen und kickte Nintendo vom Thron. Das war auch der Anfang vom Ende von Sega. Mit dem N64 konnte sich Nintendo zwar eine grössere Fangemeinde sichern aber gegen die PSX hatte man eben keine Chance. Vorallem die Spiele wie Gran Tourismo oder Tekken waren die absoluten Superseller.

    Im Bereich Musik war ROCK anfang der 90er Jahre am Sterben. Kein Wunder Techno war auf einem Moment auf der Bildfläche erschienen. Selbst alte Säcke mussten sich in den Rausch tanzen. Wie man auf derartige Musik überhaupt abfahren kann werde ich nie verstehen. Mitte der 90er Jahre kam dann wieder richtig guter Rock. Vorallem auch aus deutschen Landen wie Guano Apes oder Liquido (ok über die kann man jetzt streiten).

    Das Geld. Ich kann mich noch errinnern wie die alten D Mark Scheine geben die neuen ausgetauscht wurden. Damals hatte ich kaum Probleme mich an die neue D MArk zu gewöhnen. Die Gerüchte um den Euro kamen langsam auf. Irgendwann sollte diese fiktive Währung Ecu heissen. Während der D Mark kam auch die Wirtschaftskriese. Die meisten dachten es währe in 5 Jahren vorbei, heute wissen wir es besser. Ausbildung. Meine Ausbildung fand ende der 90er Jahre statt. Ein wichtiger Schritt in meinem Leben.

    Mit X-Wing und der Thrawn Trilogie kam Star Wars wieder. Erst ganz leise und dann 1997 mit THX zertifiziertem Sound im Kino!

    cu, Spaceball
     
  4. Neivin Del´Astyne

    Neivin Del´Astyne Verfechter des militärischen Individuums und Oberq

    Auch wenn ich nur die Hälfte der 80er richtig miterlebt habe, kann ich mich Luce nur anschließen. Allerdings wußte ich Mitte der 90er, daß alles vorbei war....Leider, was Musik und dergleichen anging war nichts mehr wie vorher.

    Achja und Handy? Nein wir hatten 30pf oder ne Telefonkarte von 12,00 DM...

    Mann waren das noch Zeiten, die Telefonzellen gehörten der Post und wir haben uns noch beschäftigt, nicht mit Internet oder sowas, nein man hat auch nicht gechattet sondern sich getroffen, getrunken und gefeiert. Das ging ganz spontan und ohne lange Emails...

    Man irgendwie merkt man das man alt wird.

    *Seine Dritten auch ins Glas legt und sowohl Luce's als auch sein Glas noch mal mit ner frischen Corega Tabs versieht*
     
  5. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Ich habe dieses Jahrzehnt ganz alleine und ohne richtige Freunde überdauert, umgeben von den einen, die alles noch ganz toll fanden und den anderen, den alternativen. ich war immer in der mitte und war feind der nintendo-generation. ich war auf der suche nach dem wahren leben und kein mensch hat mich angerufen und auf ein punk-konzert eingeladen. nirvana war schon lange tot. die masse und die medien sind diskutiert worden und mir war stinklangweilig, wenn ich das nur gehört habe. meine klassenkameraden waren alle so borniert, ständig nur über den mist, der sich so abgespielt hat, zu faseln und dabei nichts neues zu machen. ich kann dir sagen, die 90er haben mich krank gemacht.
    am schlimmsten waren mundstuhl und preset-techno.
    komische leute, komische situationen, alles vergänglich, alles vergangen.
    dafür gab es aber auch positive seiten: die einstürzenden neubauten, die ich mit 17 kennen lernen durfte (99), die matrix, starwars, elektronische musik (selbstgemachte), und es wurde erst nach den 90ern wieder besser. mehr fällt mir jetzt nicht ein.

    /edit: Mir fällt grade auf, daß ich da ganz schön viel falsch in erinnerung habe. Aber wenn man es im nachhinein betrachtet, bleibt irgendwie nur das negative über.
    Also damals dachte ich noch, es käme immer noch so ne stimmung auf wie sie 93 noch war. Aber es ist immer düsterer geworden. Grelle Kontraste und dunkel Farben in allen Musikvideos. Kaum Lichtblicke. Und nach der Jahrtausendwende war alles leer und ich glaubte an den Weltuntergang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2004
  6. Force Hobbit

    Force Hobbit weises Senatsmitglied

    Ja die 90er ^^

    Das war 1998 als der iMac auf dem Markt kam und die ganze Menschheit Designsüchtig wurde. Wenn man sich die jetzigen Produkte mit denen von anfang Neunziger anschaut sieht man dass man nun mehr wert auf Design gibt. CD-Brenner designt by Porshe und Ferrari? Da sieht mans. *g* Dank dem iMac konnte Apple wieder marktanteile gewinnen und es mangelt ihnen noch nicht an neue ideen. Siehe iPod.

    Was die Musik betrifft brauch ich nicht viel zu sagen. Ich frag mich wie es so weit kommen konnte. Ich arbeite in einer Multimedia Abteilung mit CD und leider wurde die Musik CD Abteilung innert 5 Jahren immer weiter verkleinert. Das spricht wohl für sich und braucht nicht erläutert zu werden.

    1997 starb Lady Diana. Für mich immer noch unverständlich wieso so ein riesen Drama wie beim Sturz der Twin Towers darum gemacht wurde. Sie mag eine nette Frau gewesen sein. Doch hätte es nicht vermarktet werden dürfen.

    Was noch nicht erwähnt wurde ist auch die verbreitung des Internets. Mitte der neunziger Jahre ist das Internet in unglaublicher Geschwindigkeit gewachsen. Von anfänglich nur wenigen Seiten mit News und Suchmaschinen (Yahoo und Altavista waren damals sehr beliebt) sind wir nun an dem Punkt angelangt wo auch das Internet und die E-mails voller Werbung sind. Wärenddessen werden die IP-Adressen immer knapper. Diese problem wird jedoch mit IPv6 (IPnG) umgangen werden in Zukunft.

    Pixar konnte in den neunzigern wachsen und sich profilieren. Toy Story hatte grossen anklang gefunden und so stand Pixar nichts im wege um grösser zu werden. Toy Story, Monster AG und Findet Nemo sind mitlerweile wohl bekannt.

    Meine Jugend war cool in den neunzigern. Auf Bäume klettern, Iglus Bauen, Frösche fangen, im Wald spazieren und wie konnte es auch anders sein. NES spielen. Damals verbrachte ich auf jedenfall mehr Zeit draussen im Freien als jetzt. Das vermiss ich manchmal schon.
     
  7. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Da ich in den 80er "Groß" geworden bin,sehe ich diese als interresantere Zeit.
    @Neivin Del´Astyne
    Ja,Handys und Mails hatten wir nicht.Wir hatten die gute alte Telefonzelle.Wenn wir unsere Mädels anriefen,und der Vater war an der Muschel,da haben wir vor Schreck aufgelegt.
     
  8. Dyesce

    Dyesce Blutrote Würfel kaufen - steige eine Stufe auf

    Die 90er. Mann, da is viel passiert. Eingeläutet wurden sie ja mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung. Das war schon ein Hammer. Blöd war, daß wir den ganzen Mist, den wir in der Schule gelernt hatten, plötzlich anders neu lernen mußten. Ich hab Erdkunde und Geschichte eh gehaßt...

    Aber richtig wichtige Geschichte erleben war cool. :cool:

    Ich war heftigst dabei mich selbst zu suchen, und sogar Schrittchen für Schrittchen zu finden. Alles gestaltete sich neu: mein Musikgeschmack (ein paar Mal), mein Klamottengeschmack (ich mochte nie das, was gerade modern war, is auch heute noch so), meine Weltanschauung und Religion und überhaupt mein ganzes Leben.

    1995 kam SIE. Sie baute mein Leben gleich nochmal um, kaum daß ich meinen Stil gefunden hatte. Plötzlich war es nicht mehr "ich, solo, ich brauch niemanden", sondern eigentlich nur noch "wir". Wir interessierten uns auch für Konsolenspiele, was ich vorher gar nicht hatte, ich bin geizig, sowas war vorher zu teuer für mich.
    Da entdeckte ich auch, daß es mir Spaß machte, wenn sie spielt und ich zuschau, wie bei einem Fernsehfilm.
    Es gibt auch heute noch sehr sehr wenige Spiele, bei denen ich selber den Controller in die Hand nehm.

    Die Musik neigte dazu, zu kommerzialisieren und zu verpoppen. Techno kam auf, und ich wunderte mich, daß das häßliche Gedröhn der Nachfolger meines geliebten 80er Synthpop sein sollte.
    Ich hörte mehr und mehr alte Sachen.

    1997 kam wie schon gesagt SW SE in die Kinos. Wir hatten viel Spaß, vor allem im TripleFeature mit Verkleidung und allem PiPaPo. Da war ne Freundin dabei, die heute in Wien lebt. Sie war zum Studieren hier und wir spielten Rollenspiel. Ich vermisse nicht nur sie, sondern auch diese Partie. Ich möchte den Ewok so gerne wieder spielen :(

    Der Ausklang der 90er war genauso Eindrucksvoll wie der Anfang: Das Millennium wurde gefeiert. Wenn ich mich nicht irre, sogar so begeistert, daß das Wort Millennium zum Unwort des Jahres wurde. War schon sehr beeindruckend.

    Die 90er haben die Welt und mein Leben sehr verändert.
     
  9. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Die neunziger, das war ne Zeit zwischen vergangenheit und Zukunft.Handy's gabs aber so handlich wie heute waren sie nicht (so richtige totschläger, die kein Kind mit einer Hand halten konnte, da sie so gross und schwer waren) Die hatten noch Akkus zum auswechseln, weil einer maximum ein Tag hielt, und ausziehbare Antennen (ich galube bei mir zu Hause verstaubt noch eines in der Schublade).

    Die Zeit als Kabel 1 noch Kabelkanal hiess und Serien wie "Planet der Riesen" brachte. Die Zeit der Trickfilm-Serien wie "Thundercats" Die Zeit in der wir noch gleich nach dem Mittagessen die Hausaufgaben machten, damit wir länger draussen spielen konnten. Die Zeit der Gameboy (wurde schon erwähnt). Die Zeit in der die Pseudo-Musiker begannen den Markt zu überschwemmen.

    Hach waren das noch Zeiten. Ach wie die Zeitvergeht, es ist Zeit für meinen Pflaumenmuss.
     
  10. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Ich mochte die 90er Jahre nicht besonders. Für mich waren die 90er Jahre etwas wie ein Abgesang auf die schönen 80er. Der Höhepunkt der 90er kam gleich zu Beginn, als Deutschland wieder Fußballweltmeister wurde. Ansonsten? Musikalisch läutete dieses Jahrzehnt ein noch immer andauerendes Tief ein, in dem es nur wenige Ausnahmen (z.B. Nirvana) gab. MTV war mal ein richtig guter Sender, bevor man die guten Moderatoren gegen gegen jüngere (und vor allem schlechte) austauschte und der Sender Ableger für diverse Länder startete (zuvor gab es nur MTV für die USA, Australien, Asien und Europa). Dann kam auch noch der Abklatsch vom Abklatsch: VIVA, ein Trash-Sender mit Trash-Moderatoren.
    In der ersten Hälfte der 90er wurde Star Wars wieder populärer, allerdings war es nie wieder das gleiche wie in den alten Zeiten. Dazwischen wurde Deutschland Fußballeuropameister (ein weiterer positiver Aspekt). 1995 erschien die OT in der besten Version auf Video. 1997 kehrte Star Wars auf die Leinwand zurück, allerdings als Special Edition, also nur zur Hälfte eine schöne Erinnerung. 1999 kam Episode I. Zwar nicht das, was die meisten erwartet hatten, aber immerhin hatte ich nach 16 Jahren Wartezeit eine neue Episode vor der Nase, woran ich mehr Spaß hatte, als an der durch die SE vergewaltigte OT. Filmisch ging es in den 90er Jahren auch abwärts, da sich die Formel ?FX statt Story? immer mehr durchsetzte.
    Ansonsten sollte einem natürlich noch das Ende der UDSSR und des kalten Krieges im Gedächtnis bleiben, wie auch der erste Golfkrieg. Dazu natürlich noch das Ende der Ära Kohl, das wachsende Internet, der langsam beginnende Abschied vom Videoband und moderne Kinos mit THX.
     
  11. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Die 90er war meine Motorradfahrer-Zeit. Es war das Jahrzehnt in dem ich den größten Bekanntenkreis hatte. Beim Biken trifft man halt viele Menschen ...

    Was Motorräder angeht, waren die 90er ein wesentliches Jahrzehnt des Fortschritts in Richtung Leistung und Sicherheit. Die Maschinen hatten sich in dieser kurzen Zeit weiter entwickelt als davor in 30 Jahren!
    Ein sporthobel aus den 80er sah im Vergleich mit einer modernen Maschine der 90er wie ein Relikt aus der Steinzeit aus ...

    Dieser Punkt und die ständig immer besser werdenden Kommunikations- und Unterhaltungsmittel waren die Aspekte der 90er die mich am meisten im Positiven prägten.

    Ach ja ... es war auch die Zeit in der Star Wars auf mehrere Jahre völlig aus meinen Gedanken verschwunden war.
     
  12. Neivin Del´Astyne

    Neivin Del´Astyne Verfechter des militärischen Individuums und Oberq

    Endlich mal wer, der mich versteht :)

    Ich erinnere mich nur zu gut :D

    Grüße
    Neivin;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2004

Diese Seite empfehlen