Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Duell Kenobi / Jinn gegen Maul

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von gimlithedwarf, 6. Juni 2013.

  1. gimlithedwarf

    gimlithedwarf Glóins Sohn und Elbenfreund

    Hallo Leute,

    ich habe eine Frage, bezüglich eines Ereignisses während des Lichtschwertduells zwischen den Jedi Obi-Wan Kenobi und Qui-Gon Jinn und des Sith-Lords Darth Maul.
    Ich beziehe mich dabei auf die Szene, wo sich das Duell vom Hangar in die Beschleunigungskammer verlagert und eine Nahaufnahme der drei Kontrahenten zu sehen ist:
    Kurz bevor sich Maul mit einem Rückwärtssalto auf den Wartungssteg befördert, der zum Sicherheitskorridor des Reaktors führt, und Obi-Wan in einer Nahaufnahme zu sehen ist, stöhnt dieser kurz auf und Qui-Gon greift Darth Maul an.

    Was geschieht hier mit Obi-Wan? Habe ich da was übersehen?
    Ich hoffe ihr wisst, was ich meine! :D

    BTW habe ich zu dieser Szene keinen Beitrag im Forum finden können.
    Ich hoffe ich habe keinen Fehler gemacht indem ich einen neuen Thread eröffnet habe.

    Ich danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen!

    Warrior Gimli
     
  2. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Er täuscht einen Angriff vor, nicht mehr und nicht weniger.
     
  3. gimlithedwarf

    gimlithedwarf Glóins Sohn und Elbenfreund

    Oh, von dieser Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet. :)
    Wenn ich mir die Szene so ansehe, ist das natürlich durchaus plausibel.
    Aus welchem Grund auch immer bin ich bisher immer davon ausgegangen,
    dass Obi-Wan auf welche Weise und von was auch immer beeinflusst worden ist.
    Jetzt komme ich mir gerade ein bisschen dümmlich vor! :D
    Aber vielen Dank für die Aufklärung!
     
  4. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Keine Ursache :) Wobei mir die Szene immer noch ein bisschen befremdlich wirkt. Der Kampf wirkt von vorne bis hinten durchchoreographiert; da wirkt so ein taktisches realistisches Manöver fehlplatziert :kaw:
     
  5. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Um ehrlich zu sein, habe auch ich mich jahrelang gefragt, worum es an dieser Stelle des Kampfes eigentlich ging.
    Ja, dass ein Angriff vorgetäuscht wird, klingt absolut logisch (vor allem, wenn man die Szene mit diesem Wissen betrachtet), aber dieser war meiner Meinung nach aufgrund der Kameraeinstelung und des Schnitts nicht deutlich genug und wirkte eher verwirrend als geschickt.

    Und durchchoreographiert sind logischerweise alle Lichtschwertkämpfe.
    Aufgrund der Doppelklinge und der Tatsache, dass drei Kämpfer involviert sind, fällt dies natürlich wesentlich leichter auf, aber im Großen und Ganzen ist dieses Duell (meiner Meinung nach) noch immer eins der beeindruckendsten der gesamten Saga.
    Nur können Duelle wie dieses oder das zwischen Anakin und Obi-Wan in RotS (eher ein Tanz) bei Weitem nicht mit denen aus TESB und RotJ mithalten.
    Obwohl diese auf technischer Ebene natürlich simpler ausgefallen sind, wurden emotionale Hintergründe aufgrund des Schauspiels wesentlich authentischer in Szene gesetzt.
     
  6. count flo

    count flo weiser Botschafter

    Ich fand die emotionalen Hintergründe in den beiden genannten Duellen sehr gut dargestellt,also ich hab da nichts zu moppern.
     
  7. eXile

    eXile Podiumsbesucher Premium

    Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist das "Ende".
    Jinn bekommt Mauls Lichtschwert durch den Torso und Obi-Wan's Reaktion darauf (wenn sich die Lichtschranke öffnet) ist doch sehr aggressiv und mit Hass erfüllt. Die einzige Szene in allen Filmen in der Obi-Wan etwas der dunklen Seite verfällt. Oder sehe ich das falsch?
    Irgendwie interessant :).

    Falls es nicht die einzige Szene ist, bitte korrigieren! Bin aber gerade der Meinung, dass sie es ist.

    Klar Obi ist noch sehr Jung zu diesem Zeitpunkt.
    Ansonsten wirkt er ja doch immer sehr beherrscht, vorallem in den folgenden Episoden.
     
  8. Sidious05

    Sidious05 Imperator

    Joah,"Jinni" ist halt Obis stärkste Bindung zu dem Zeitpunkt.
    Schüler sind in Star Wars nunmal immer sehr stark an ihre Mentoren gebunden(Und andersherum). Obi-Jinn, Soka-Ani, Ani-Obi, Luke-Obi.
    Aber ich will mal nicht all zu sehr abschweifen.
     
  9. Clove

    Clove Podiumsbesucher

    Komisch genau gestern ist mir bei Youtube diese Szene vor die Nase gekommen und ich habs mir angeguckt...jaa...Jinn geht in die andere Ecke um "anzutäuschen"...verschloss sich mir nicht.
    Obi Wan ist logischerweise ungehalten bzw. aufgeregt. Er ist außerhalb des Sperrzirkels und muß mit ansehen das er seinem Meister nicht helfen kann. Dann muß er wieder untätig zusehen wie sein Meister abgestochen wird.
    Wer wäre da nicht sauer, das hat doch nichts mit dunkler Seite zu tun, das ist ein natürlicher Instinkt und als Padawan ist er noch nicht so abgeklärt wie später.
    Stellt euch die Szene mit euch nahestehenden Personen und euch vor bzw. 5 Jahren vor und jetzt 5 Jahre später, wenn man etwas Erwachsener geworden ist.

    Glaubwürdig gespielt, ohne Frage.
    Auch geistert ja immer die Frage, warum wurde der so erfahrene Meister getötet und sein unerfahrener Padawann tötet den Sith? Einige haben da ein Logikloch gesehen.
    Grund dafür ist ganz banal 2 Dinge: im "echten Leben" hätte Qui-Gon Jinn einfach Pech gehabt. So ein Lichtschwert ist so fies, das man ja nur pieksen muß und es geht durch dich durch, bei einem Messer hätte man die kinetische Energie abbremsen können und ggf. wäre die Verletzung nicht tödlich gewesen. Bei einem Klingenkampf kann man so was kaum vorhersehen, selbst wenn sich zwei "Fachleute" gegenüberstehen. (hab mir später realistische Self-Defense-Taktiken der Sicherheitskräfte mal angeguckt. Aber wenn dir einer mit dem Lichtschwert kommt, dann hast du viel Pech.)
    und der wichtigste Punkt: Es war der Wille von "Gott" himself (also der Lukas-Schorch), da hätte sich ein Qui-Gon Jinn noch so gut machen können, das sah das Drehbuch halt so vor.
    Und ja...Lichtschwertkämpfe müssen choreographiert sein...immer....:D
     
  10. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Ich sprach nicht vom allgemeinen Schauspiel während der "Pausen" des Duells, sondern vom Kampfstil selbst, der die Emotionen der Charaktere in TESB und RotJ wiedergespiegelt hat.
    Man erinnere sich dabei zum Beispiel an die Stelle während ihrem letzten Duell, in dem Vader von Leia spricht und Luke (von Hass getrieben) erneut sein Lichtschwert aktiviert und auf ihn einschlägt.
    Das Ganze hat sich dabei von einem eleganten Duell in einen undurchdachten und emotionalen Kampf mit rein zerstörerischen Absichten entwickelt.
    Ja, die Kämpfe der PT sind beeindruckend durchchoreographiert, aber denen fehlt die emotionale Tiefe, welche die sogar noch technisch eingeschränkten Kämpfe der OT besaßen.
     
  11. CARACAL

    CARACAL loyale Senatswache

    Naja Emotionen werden halt von manchen Perfektionisten als "störend" empfunden, denn dann leidet die "Eleganz" drunter und damit könnte man ja vom "sicheren Terrain der Verkaufszahlen" abweichen.
    Das ist ja von so manchen die größte Sorge, man steckt Unmengen an Geld rein und dann darf es an der Kinokasse einfach nicht scheitern. (Ökonomisch verständlich) Daher gibts so eine inoffiziell offizielle Liste an die sich jeder Regisseur möglichst (pardon...gefälligst) zu halten hat, was Inhalt und Form angeht, weil es irgendwo mal geklappt hat und damit impliziert wird, dass es jedes mal auch so sein wird. "gewagtes Kino" ist so das schlimmste Schreckgespenst von Geldgebern und deshalb muß alles durch eine Schablone passen.
    Allgemein auch ein Grund, dass Kino der letzten 20 Jahre immer weniger Überraschungen zu bieten hatte (mal von bombastischen Computereffekten abgesehen) und mit der Zeit...sagen wir mal "leicht abgenutzt wirkt".

    Daher wirkt ein epischer Kampf so choreographisch perfekt, das man ihn tatsächlich als Tanz bezeichnen kann (und mühelos in ein Musical noch mal nachverwerten kann).

    (by the Way...gibts denn schon ein SW Musical?)
     
  12. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Naja das Grundkonzept, das George Lucas in den 70ern für Star Wars hatte, war im Prinzip eine Art Musical.. :braue
    Ich verstehe nur zu gut, was du meinst.
    Hollywood traut sich heute nichts, denn es geht einzig und allein um's Geschäft.
    Doch trotzdem sehe ich kein Problem, im Höhepunkt eines Kampfes zu unkoordiniertem, emotionalem Kämpfen überzuwechseln.
    Es gibt beispielsweise genug Menschen, die einem Transformers mit Effektgeballer einen exzellent durchdachten Herrn der Ringe vorziehen...
    Aber das ist nunmal auch ein Resultat der Volksverdummung: Wir legen all unsere Ansprüche ab und erhalten im Kino dafür auch ebenso wenig.

    EDIT: So hirnlos sie doch sind, sehe ich mir die Transformers Filme aufgrund der Effekte auch gerne an. Ich wollte nur den Kontrast zwischen modernen Blockbustern zum Ausdruck bringen.. :P
     

Diese Seite empfehlen