Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Film] Flight Plan

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Sol, 30. Oktober 2005.

  1. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    [​IMG]

    Besetzung
    Kyle Pratt Jodie Foster
    Carson Peter Sarsgaard
    Captain Rich Sean Bean
    Stephanie Kate Beahan
    Obaid Michael Irby
    Ahmed Assaf Cohen
    Fiona Erika Christensen
    Mr. Loud Shane Edelman
    Mrs. Loud Mary Gallagher
    Brittany Loud Haley Ramm
    Rhett Loud Forrest Landis
    Claudia Jana Kolesarova
    Elias Brent Sexton
    Julia Pratt Marlene Lawston
    Estella Judith Scott

    Crew
    Regie Robert Schwentke
    Produktion Brian Grazer
    Musik James Horner
    Drehbuch Peter A. Dowling
    Terry Hayes
    Billy Ray

    Produktion
    Imagine Entertainment

    Verleih
    Buena Vista​

    Inhalt:

    Es ist eine wirklich schwere Zeit für Kyle (Jodie Foster) und ihre kleine Tochter Julia. Vor nichteinmal einer Woche hat sich Kyles Ehemann das Leben genommen und seine Familie allein zurückgelassen. Nun ist es Kyles traurige Pflicht, den Sarg von Deutschland zurück zu den Verwandten nach Amerika zu überstellen. An Bord der Boeing 747 passiert schließlich jedoch das Undenkbare: Als Kyle aus einem kurzen Nickerchen erwacht ist ihre Tochter Julia verschwunden, und kein Passagier an Bord will sich an sie erinnert haben...

    Kritik:

    Um eines gleich vorwegzusagen: Flight Plan hat mich ein klein wenig enttäuscht. Der Film beginnt nämlich wirklich gut, athmosphärisch sehr dicht und fesselnd erzählt er die Geschichte einer Mutter (übrigens sehr gut gespielt von Jodie Foster), die soeben ihren Mann verloren hat und um jeden Preis ihre Tochter zurück haben will. Das Zwischenspiel zwischen Kyle und den Passagieren bzw. dem Flupersonal funktioniert hierbei glaubwürdig und zum Teil politisch wirklich aktuell (so verdächtigt Kyle zuerst ein paar Araber, etwas mit dem Verschwinden ihrer Tochter zu tun zu haben).
    Leider kann (wie so oft) Flight Plan diese hohe Spannung nicht bis zum Schluss beibehalten, da der wahre "Übeltäter" seine Karten viel zu früh aufdeckt und dem Zuschauer damit einen großen Teil der Fragen schon beantwortet und damit auch viel der Spannung wegnimmt.
    Der Showdown fällt dann auch ziemlich lau aus, da die "Bösewichte" sich wiedermal dümmer benehmen, als es die Polizei erlaubt. :konfus:

    Fazit:

    Viel Lärm um nichts: Es ist wirklich schade. Flight Plan hat wirklich einen großartigen Anfang gehabt und hätte wirklich das Potenzial gehabt zu einem richtig gutem Film. Leider kam die Beantwortung nach dem "warum?" das ganzen meiner Meinung nach viel zu früh, und der darauffolgende Schluss wurde imo einfach zu schnell abgehandelt.
    Als Zuschauer verlässt man diesen Film mit dem unzufriedenem Gefühl, dass man eigentlich viel mehr aus der Story und dem Schluss hätte machen können und sollen. So bleibt am Ende leider nur ein stinknormaler Thriller mit einem sehr guten Start und guten Schauspielern (klasse übrigens auch hier: Sean Bean als Captain), aber einer (wie sich am Ende rausstellt) viel zu lauen Story, die nebenbei auch noch viele Fragen unbeantwortet lässt.

    Note (in Abipunkten): 10/15
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2005
  2. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Ich hab ihn noch nicht gesehen, aber werde diese Woche noch ins Kino gehen. Ich hab sowohl positive, als auch schlechte (Sowie deine) Kritiken gehört, und lasse mich deshalb einfach mal überraschen.
    (Ich bin erst in der 10. Klasse, sind 10/15 Abipunkten viel? :D)
     
  3. engelz

    engelz Denny Crane. My poop doesn’t smell.Comes out in pr


    ist ne 2- .... Naja ich bin eigentlich nicht so gespannt auf Flight Plan, obwol die Ausschnitte in Kino und TV vielversprechend sind. Naja nach der obigen Kritik werd ich ihn mir wohl außerhalb des Kinos anschauen.
     
  4. Jonny

    Jonny Gast

    Also ich finde den Film genial. Ein gutes Physchospiel, bei dem der Zuschauer selbst daran zweifelt, ob sie das Kind wirklich mithatte, dann jedoch durch ein kleinen Hinweis wieder an das Kind glaubt. Mich hat, wenn ich ehrlich bin, der Anfang nicht gefallen, jedoch besonders der Mittelteil stich herraus. Ein Klasse Jodie Foster Film, der sich lohnt im Kino zu schauen. Lediglich, wie oben beschrieben, legt der Täter
    die Karten zu shcnell offen.
    Dennoch, der Film lohnt sich, und verliert auch zum Schluss nicht viel an Spannung.;)

    Note 2+ / Sterne 4,5 von 5


    Jonny
     
  5. Harry

    Harry Dunkler Ritter

    Von Flightplan hatte ich mir ehrlich gesagt etwas mehr erwartet.
    Bis zur Mitte des Filmes ist er eigentlich richtig gut aber das Ende ist
    imo zu sehr aufgesetzt.


    Note: 3
     
  6. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Also ich bin jetzt doch ein bisschen enttäuscht. Der Anfang war super, doch der Film wurde immer langweiliger, das mein Freund neben mir schon fast eingepennt wäre (ich auch:D). Zum Ende hin wurde er aber dann doch noch ganz gut.
    Fazit:
    Nix Besonderes, unterdurschnittlicher Durschnitts-Film (gibts sowas?!) wegen dem Hänger in der "Mitte", Note 3
     
  7. Zangetsu

    Zangetsu Dienstbote

    Fand ihn eigentlich ganz cool. Mittendrinn echt langweilig. So langweilig, dass ich und mein bester Freund uns imemr zugeflüstert haben wenn Kyle was gesagt hat: "Die ist verrückt!"
    Fand das Ende sehr geil und ziemlich überraschent.
    Aber eine tolle Jodie Foster, muss man sagen. War auch so ein typischer Jodie Foster Film. Genau wie Panic Room. Das passt einfach zu ihr :).
    Note 2-
     
  8. Padme Naberrie

    Padme Naberrie *vermißt einen linken Schuh*

    Darth Sol: Danke für die Zusammenfassung. Nach dem, was ich da gelesen habe, werde ich wohl warten können, bis es den Film auf DVD gibt... ;)

    Wobei ich dazusagen muß: Die Vorschaut hat mich eh schon nicht so arg angesprochen... :-/
     
  9. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    Ich fand ihn unglaublich mies! Die Geschichte ist so dermaßen an den Haaren herbeigezogen - das ist schon echt eine Frechheit!
     
  10. Jonny

    Jonny Gast

    Also ich hole mir aufjedenfall die DVD. Wie gesagt der ultimativer Kassenschlager ist er nicht, doch ich denke mir, für ein schnicken DVD Abend lohnt er allemal. Auch wenn einiges seltsam erscheint und auch sinnlos, er ist trotzdem ein schöner Jodie Foster Film.:)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. November 2005
  11. Rasheeda

    Rasheeda Dienstbote

    also, ich würd nicht sagen dass die story an den haaren herbei gezogen ist. da haben sie schon drauf geachtet, dass alles schlüssig ist. aber wie oben schon gesagt, ist das tempo des films etwas konfus - er fängt sehr langsam an, ist dann im mittelteil ziemlich gut und das ende kommt dann so schnell dass man die ganze zeit denkt, dass da noch irgendwo ein dicker haken kommen muss. aber alles in allem fand ich ihn schon sehr unterhaltsam, ich schätze mal entweder der regisseur oder der drehbuchautor hats ein wenig vergeigt.

    mich würd aber mal interessieren ob auf der dvd dann ein alternatives ende oder so drauf ist. riecht für mich nach einem film mit ner ganzen menge rausgeschnittener szenen, oder?
     
  12. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    @Rasheeda

    Die Story ist NICHT an den Haaren herbei gezogen???

    ***SPOILER****SPOILER******

    Okay, dann durchdenken wir mal den Plan des Bad Guy:
    Er möchte eine Fluglinie erpressen. Dazu benötigt er jemanden (Jodie), der sich mit Flugzeugen auskennt. Diese Person (Jodie) möchte er in einem Flugzeug haben um später die Schuld auf sie schieben.

    Also bringt er den Ehepartner von Jodie um! Warum? Woher weiß er, dass sie danach in die USA fliegt? Hätte ja auch sein können, dass sie ihn in Berlin beerdigt.

    Er hat ihren Ehemann ermordet ohne Spuren zu hinterlassen. Das ist schon mal sehr schwer.

    Er kann ihre Tochter nur entführen, weil er sie auf die hinteren Bänke im Flugzeug lockt. Was wäre gewesen, wenn da keine leeren Bänke gewesen wären? Oder wenn Jodie kein Bock gehabt hätte nach hinten zu gehen? das konnte er doch vorher gar nicht planen.

    Das ihre Tochter im Flugzeug nicht gesehen wurde ist auch ein Zufall. Das Jodie so extrem reagiert konnte auch keiner ahnen. Das er als Skymarshall in ihr Flugzeug kommt ist auch toll. Kann er sich aussuchen wo er mitfliegt?

    Sein ganzer Plan ist voller "wenn und aber".
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2005
  13. Rasheeda

    Rasheeda Dienstbote

    nun ja, das kann man so oder so sehen...

    er musste auf jeden fall jemanden umbringen, denn schliesslich brauchte er den sarg um den sprengstoff einzuschleusen. da jodie und ihr mann beide amerikaner sind liegt es schon irgendwie nahe dass sie ihn in die staaten bringen würde. dass er dabei keine spuren hinterlässt ist natürlich schwer, aber er ist ja auch ein bulle und weiss so einigermassen worauf er achten muss. dann ist es nicht gesagt, dass er es mit hilfe seiner ollen nicht auch geschafft hätte das mädel entw. aus den anderen reihen zu entführen oder sie dazu zu bringen sich nach hinten zu setzn. das könnte man ihnen ja auch "verordnen".
    da es um einen bestimmten, sehr grossen flugzeugtyp handelte und er überblick über die flugdaten hatte war es schon wahrscheinlich dass einige reihen frei sind (ist bei solchen interkontinentalflügen ja auch öfters so) und das er es im vorfeld so dreht dass er bei dem flug dabei ist, den sie bucht.

    aber du hast recht, mir fällt ein dass es schon einige fragwürdige momente gibt. vor allem hab ich noch gedacht dass es ja recht einfach ist, aus dem klo an die sicherungskästen zu kommen (den man mit einer münze öffnen kann) um dann mal ein paar lockere kurzschlüsse zu verursachen. :D

    na ja, is halt ein guter entertainment-film. star wars ist schliesslich auch total unrealistisch ;)
     
  14. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    @Modal Nodes

    Yep, der Anfang hat mir auch richtig gut gefallen. Bis dann die Auflösung kam...
     

Diese Seite empfehlen