Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Gab Helle/Grau Sith?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Darth Soul Daron, 20. Juli 2011.

  1. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Gab es in der geschichte von Star Wars Graue/ helle Sith?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2011
  2. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Was soll ein grauer/heller Sith überhaupt sein?
    Ein Sith, der heute mal eben Massenmord verübt und morgen Brot an die Hinterbliebenen und Armen verteilt?

    Ist genauso ein verwaschener und blödsinniger Begriff wie der der "grauen" Jedi.
     
  3. Lasombra

    Lasombra Düsterer Beherrscher der Galaxis

    Helle Sith ? Unwahrscheinlich ... wie soll sich das mit deren Kodex vereinbaren lassen ?
     
  4. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Der einzige, der mir da einfallen würde ist Revan, der ja nicht aus Eigennutz zum Sith geworden sein soll, sondern weil er die Galaxis vor einer Bedrohung schützen wollte.

    Aber grundsätzlich muss ich LordSidious zustimmen, das Konzept ist imho genauso blödsinnig wie das des "grauen Jedi".
     
  5. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Der Begriff des grauen Jedi bedeutet eigentlich nur, dass ein Machtnutzer weder dem Kodex der Jedi, noch dem der Sith folgt. Ob man solche Wesen Graue Jedi nennen mag ist sicherlich Geschmackssache, aber es veranschaulicht halt ganz gut, dass der Machtnutzer weder vollkommen hell, noch vollkommen dunkel ist.

    Um zur Ausgangsfrage zurückzukehren. Nach Definition eines Grauen Jedi ist jeder Graue Jedi auch gleichzeitig ein Grauer Sith. Wenn du dafür noch ein Beispiel möchtest: Jolee Bindo.
     
  6. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Was auch nicht so wirklich 100%ig stimmt, denn über Qui-Gon wird auch gesagt, er sei ein grauer Jedi gewesen.

    Wie kann ein grauer Jedi gleichzeitig ein grauer Sith sein (diesen Begriff gibts im Kanon zudem überhaupt nicht)?
    Die Sith sind per Definition immer böse, egal, wieviele von ihnen glaubten, die dunkle Seite für gute Zwecke einzusetzen (Darth Caedus, Exar Kun, Vader, um nur 3 zu nennen). Am Ende sind sie alle unweigerlich gefallen.
     
  7. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Hast du dir überhaupt durchgelesen, was ich zu den Grauen Jedi geschrieben habe? Ein Grauer Jedi ist ein Machtnutzer, der weder ganzer Jedi, noch ganzer Sith ist. Er vereinigt Elemente aus beiden Ansichten für seinen Lebensweg. Dementsprechend könnte man zu einem Grauen Jedi genauso gut Grauer Sith sagen, da auch ein Grauer Sith kein echter Sith ist, aber eben auch kein Jedi ist. Man hat sich aber eben auf den Begriff Grauer Jedi geeinigt.

    Das wurde gemunkelt, weil er sich häufiger dem Rat widersetzt hat, aber offiziell war er eindeutig ein Jedi.
     
  8. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Aso jetzt verstehe ich ganz. Wenn ein Sith oder Jedi beide lehren ablehntewar ein grauer Jedi.
    Ich dachte immer graue Jedi sind jene der die Jedi ablehnen ,aber nichts mit der dunklen Seite zu tun haben.
    Das graue Sith das Gleiche nur für die Sith sind, aber da grau Jedi Lehren auch Sith die die Lehren
    ablehnen vollkommen dunkel zu sein und hell zu sein ist also der einheitlicher Begriff grauer Jedi. Ich dachte es gebe 2 begriffe dabei gibt nur einen 1. danke für die Aufklärung lightside1985!:)
     
  9. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Nein, man kann eben nicht grauer Sith sagen, denn die Sith sind per se durch und durch böse. Ich kann nicht einfach mal sagen: Okay, benutze ich mal kurz die dunkle Seite wie andere Sith Lords(Würgegriff, Machtblitze o.ä.), und bin kein "echter" Sith. Der Gebrauch dieser Fähigkeiten/Kenntnisse der Sith (aller Anwender der dunklen Seite) verdirbt IMMER denjenigen, der sie benutzt und führt unweigerlich zur dunklen Seite.

    Daher ist der Begriff und deine Definition eines grauen Sith von vornherein unhaltbar und einfach nur Blödsinn.
    Man kann eben nicht einfach mal ein "halber" Sith sein, und wenn schon, dann ist man ein dunkler Jedi, Krath oder sonstwas in der Richtung.

    Graue Jedi sind eben nicht einfach im Umkehrschluß graue Sith, und wie ich bereits sagte, gibt es diese Kategorisierung eh nicht.
    Zudem ist ein grauer Jedi (deren Definition an sich schon äußerst ungenau ist) nicht einfach jemand, der dunkle und helle Seite nutzt. Eher ein querdenkender Jedi ala Qui-Gon oder, was wohl am Besten zu dem Begriff "grauer Jedi" passt, Meister Djinn Altis und seine Jedi-Sekte während der Klonkriege.
    Selbst die offiziellen Angaben zu grauen Jedi bleiben sehr vage und echte, handfeste Beispiele gibt es fast keine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2011
  10. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Und warum sollte es nicht auch Querdenker geben aus seiten der Sith, die mit den Sith kodex unzufrieden sind? Außerdem fällt mir eine bekannte Persönlichkeit ein Kreia sie weder sith noch jedi.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2011
  11. Lasombra

    Lasombra Düsterer Beherrscher der Galaxis

    Querdenker bei den Sith , die den Kodex ablehnen wären dann immernoch dunkle Jedi .
     
  12. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    ja, das wäre eine Möglichkeit mit der ich mich zufriedengeben könnte.
     
  13. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Da widerspricht dir aber zum einen Jedipedia mit Graue Jedi ? Jedipedia und zum anderen Wookieepedia mit Gray Jedi - Wookieepedia, the Star Wars Wiki.

    Nachdem du dir das ja jetzt bestimmt durchgelesen hast, kannst du mir bestimmt auch verraten, wie man Machtnutzer nennt, die weder Jedi, noch Sith sind, aber eher die Sith sympathisieren.

    Letzten Endes interessiert mich die genaue Bezeichnung von so einem Machtnutzer eigentlich herzlich wenig, wohl aber dessen Charakterisierung, die aber eben eine Kategorisierung als Grauen Jedi zulässig macht.
     
  14. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Jedipedia ist für mich keine echte Quelle, und bei wookie steht zum Einen nur was von Machtnutzern, die sich zwischen heller und dunkler Seite bewegen (da haben wir weider die vage und schwammige Definierung), zum Anderen ist da wörtlich Folgendes zu finden: "Sith were never considered to be Gray Jedi, as the Sith Order taught full commitment to the dark side."

    Um deine Frage noch zu beantworten: Solche Machtnutzer nennt man z.B. dunkle Jedi, Anhänger der Mecrosa, Krath, Inquistitoren, Propheten der dunklen Seite oder Nachtschwestern.
     
  15. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Ich finde die bezeichnugen Dunkler Jedi und Grauer Jedi, eh bescheuert. Da waren einige Autoren zu Faul einen besseren Namen sich einfallen zulassen.

    Da weder beim Dunklen Jedi, noch beim Grauen Jedi, man eine Jedi Ausbildung braucht. Somit wird jeder Machtnutzer der weder zu den Jedi, Sith oder jedem anderen Orden gehört ein Grauer Jedi und wenn er der Dunklen Seite verfallen ist ein Dunkler Jedi. Ich bin dafür das man sich eine bessere bezeichnug für diese Machtnutzer erfindet.
     
  16. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Richtig. Und weißt du was passiert, wenn offizielle Verlautbarungen nur sehr schwamming sind? Sie erlauben unterschiedliche Interpretationen :).

    Es gibt natürlich einen ganzen Haufen Jedi, die sich mehr oder weniger deutlich und mehr oder wenig häufig der offiziellen Linie des Jedi-Ordens widersetzt haben und trotzdem nicht als gefallen gelten. Daher auch "Graue Jedi" -- was der Jedi-Rat für richtig hält, ist automatisch richtig und hell, und alles, was davon abweicht, wendet sich vom Licht ab. Ob das nun in jedem Einzelfall eine gerechte Einstufung ist, muss jeder selber entscheiden. So eine institutionelle Definition lässt sich auf die Sith aber eher weniger übertragen.

    Den Begriff "Graue Sith" halte ich daher auch für wenig sinnvoll. Das heißt aber nicht, dass man nicht darüber diskutieren kann, ob die Sith nicht genau wie die Jedi ein großes Spektrum abdecken, ob es also extreme Sith und moderate Sith gibt. Das hat mit einer Vermischung zwischen Hell und Dunkel (die dann Grau produziert) erstmal nichts zu tun (mal abgesehen davon, dass ich eine solche Unterscheidung ohnehin für Blödsinn halte), sondern betrifft ihre Ziele, wie weit sie gehen, um sie zu erreichen, und ob ungeachtet langfristiger Überlegungen jede Möglichkeit zu Zerstörung und Machtübernahme auch genutzt wird.
    Ist Bane moderater als Kaan? Kaum war seine Abspaltung des Sith-Ordens etabliert, war 1000 Jahre lang Ruhe in der Republik, jedenfalls verglichen zu den ständigen Machtnutzerkriegen vorher.
    Und so sehr ich auch die Sithflut der letzten Jahre bedaure, sie hat immerhin eine Erweiterung des Spektrums hervorgebracht (vielleicht bewusst im Hinblick auf 'The Old Republic', wer weiß): da gibt es jetzt Leute wie Darth Vectivus, der - so denn stimmt, was wir so über ihn lesen konnten - sehr viel Selbstdisziplin besaß und statt auf Zerstörung auf Forschung und Wissenserweiterung gesetzt hat. Da gibt es in den TOR-Comics
    eine Sith-Schülerin, die ihren Imperator verrät, und zwar nicht, um seinen Platz einzunehmen
    . Da gibt es in 'Knight Errant' einen ganzen Haufen Sith, die zwar alle einen Herrschaftswillen demonstrieren, der aber ganz unterschiedlich zum Ausdruck kommt. Über den verlorenen Sith-Stamm vom gleichen Autor muss jemand anderes berichten, aber da gehe ich davon aus, dass sie bei sturem Folgen der extremsten Auslegung der Sith-Doktrinen als Volk nicht lange überlebt hätten.
    Abstufungen existieren also, genau wie im Jedi-Orden. Ab wann man nun (abseits einer Bekehrung) tatsächlich davon sprechen kann, dass ein Individuum so nah an der Grenze ist, dass die Zugehörigkeit zum Sith-Orden in Frage steht, ist persönliche Auslegungssache. Ein gutes Beispiel, von dem auch kanonisch viel feststeht, fällt mir auch nicht ein.

    (In Umkehrung dessen, was ich weiter oben geschrieben habe, kann man natürlich auch eine andere Definition von Grauem Jedi haben. Wenn man so aber "Zwischenwesen" zwischen Heller und Dunkler Seite bezeichnet und nicht die Grenzgänger unter den Jedi, warum den Jedi überhaupt im Namen lassen? Wäre nicht vielleicht ein neutraler Begriff besser? Gramanu z.B., für "Grauer Machtnutzer" ;).
    Ich meine, es ist klar, warum die Jedi an der Terminologie festhalten, auch für Gruppen wie z.B. die Imperialen Ritter oder die extrem heterogenen "Dunklen Jedi": die Jedi nehmen für sich in Anspruch, die einzig wahren Interpreten des Willen der Macht zu sein, deswegen werden auch alle konkurrierenden Machtnutzer wenn möglich in Abgrenzung zu den Jedi begrifflich bestimmt. Aber das muss man sich ja nicht zu eigen machen.)
     
  17. micah

    micah EU-Fossil

    Ich würde im Moment Vestara Khai in diese Kategorie einordnen. Was noch aus ihr wird, muss man natürlich abwarten...


    Wir hatten doch schonmal einen Namen für sie, nämlich Bendu. ;)

    Aber vielleicht gibt es auch einen handfesten Grund, warum die Grauen Jedi keinen eigenen Namen haben: Weil sie sich nämlich als freiheitliche Individualisten verstehen, die sich nicht in eine Kategorie stopfen lassen wollen.

    "Grauer Jedi" wäre dann auch aus ihrer eigenen Sicht eine Bezeichnung, um sich von den den "richtigen" Jedi abzugrenzen bzw. der allgemeinen Bevölkerung das Phänomen verständlich zu machen. Es passt ja auch ganz gut, da Graue Jedi in aller Regel nicht böse sind (also sich noch eher auf der Jedi- oder der Sithseite bewegen), sich aber auch nicht brav an die Jediregeln halten. Da es kein Zugehörigkeits- sondern ein Abgrenzungsbegriff ist, ist es auch eine sehr lockere Definition, die den Zugehörigen sehr viel Freiheit erlaubt, denn er zwingt sie zu gar nichts, noch nicht mal dazu, alle Jediregeln immerzu zu missachten.

    Natürlich wäre es konsequenter, stattdessen Grauer Machtnutzer zu sagen, aber das ist halt ziemlich sperrig, und außerdem sind für die normale GFFA-Bevölkerung Machtnutzer und Jedi sowieso fast synonym...

    Micah
     
  18. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Ich würde am ehesten die Jensaari als graue Sitz bezeichnen. Immerhin haben sie viel von der alten Sith-Kultur übernommen ohne vollends von der dunklen Seite vereinnahmt worden zu sein.

    Interessant ist wirklich die Frage, was alles als Sith zu bezeichnen ist und was nicht.
    Noch vor ein paar Jahren war das einfach. Da gab es eine ganze Reihe Dunkelseiter, auch Dunkle Jedi genannt, und daneben gab es die wenigen, weit überlegenen Sith. Die Sith zeichneten sich dadurch aus, dass sie neben ihrer großen dunklen Macht auch die Traditionen und Lehren der Sith verinnerlichten, jene Überlieferungen, die aus dem Goldenen Zeitalter der Sith stammen. Diese Epoche war überaus fruchtbar: nach dem Eintreffen der ersten dunklen Jedi auf Korriban vermischten sich die eher akademischen Lehren der Bendu mit den Stammesritualen des Sithvolks.
    Darüber hinaus war die Linie Marka Ragnos - Naga Sadow - Freedon Nadd - Exar Kun - Kaan - Bane - Palpatine - Vader gegeben. Jeder für würdig befundene Abkömmling dieser Reihe würde als Sith akzeptiert werden, andere Ausnahmen, etwa die Krath, die Propheten der Dunklen Seite oder die Massassi auf Yavin IV: eher weniger. Selbst bei diesen, bei denen eindeutig eine Verbindung zu den Sith bestand, sah man von der Verwendung der Bezeichnung "Sith" ab. Sith waren etwas Besonderes, wenn sie auftauchten, war die Galaxis in Gefahr und es bedurfte mindestens eines Luke Skywalkers oder der versammelten Kraft des Jedi-Ordens zur Bannung.

    Mit der Einführung neuer Sith, zuerst durch KotoR, später durch Comics in verschiedenen Zeitaltern und durch Romane, kam es zu einer inflationären Verwendung der Bezeichnung "Sith". Sind etwa die Sith-Trooper in KotoR echte Sith? Waren es Mara Jade oder Kyle Katarn auf Dromund Kaas? Waren es die Schüler Ragnos' unter Tavion? War es Vergere? Es scheint so, als würde der Begriff "Sith" heute weiter gefasst werden. Die Grenze Dark Jedi / Sith scheint immer mehr zu verschwimmen. Gleichzeitig kommt es zu Tabubrüchen: echte Sith werden ohne Not gefangen genommen oder ohne große Anstrengung getötet. Die Sith erscheinen weniger mächtig und weniger elitär.

    Kommen wir zurück zu den Jensaari. Noch vor ein paar Jahren hätte ich einen großen Unterschied zwischen Freedon Nadd, Aleema Keto und Nikkos Tyris gesehen. Alle drei gründeten ihre "sithigen" Kulte zwar auf der Grundlage von Sithinstruktionen, doch der eine hatte sein Wissen aus direkter Linie von einem herrschenden Dark Lord, die andere hatte es immerhin noch über einen Sithhexer, Monarch und Naddisten; doch Nikkos Tyris baute nur auf alte Sithtexte auf. Das war damals nicht genug sith. Dass er aber auch Schüler Count Dookus war (Quelle: wookieepedia), war noch gar nicht bekannt.

    Heute wissen wir etwa von Darth Krayt, einem waschechten Sith, der sich mit Darth Bane gemessen haben wollte. Doch welches Recht hatte er, gelehrt von einem Holocrongeist, das über jenes des Gründers der Jensaari hinausgehen sollte? Sind es nicht viel eher die Autoren, die diesen Unterschied willkürlich machen?

    Das Erstaunliche bei den Jensaari ist, dass sie sich nicht von der Dunklen Seite vollends korrumpieren haben lassen, und das, obwohl sie ihr wohl fast schutzlos ausgeliefert waren. Normalerweise sind die Lehren, mit denen sie täglich zu tun hatten, so stark, dass selbst viel mächtigere, weisere Jedi davon verführt werden. Und ich glaube nicht, dass es ihre Naivität war, die sie vor der dunklen Seite schützte. Schade, dass dieses Konzept nach "Der Weg des Jedi" so schnell aufgegeben wurde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2011
  19. Helm

    Helm Stormborn Premium

    Hups?! :confused:
     
  20. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Ja, mir passieren häufig Grammatikfehler.:rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen