Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Helska IV (Helska-System)

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von Ceffet, 12. Februar 2014.

  1. Ceffet

    Ceffet Tabletopfan Premium

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. November 2014
  2. BS NPCs

    BS NPCs :: multiple choice ::

    :: Helska-System :: Rand des Systems :: TRE "Firegod" :: Brücke ::Ad'ika Uwa Too, Brückenpersonal

    Mit einem Ruck erschienen 3 Objekte aus dem Hyperraum, das kleinste Schiff maß über 200 Meter Länge, das Längste war fast 400 Meter lang. Stück für Stück verlangsamten sich die Schiffe, das vorderste Schiff, eine Fregatte der "Sacheen" Klasse, zog zur Seite und umkreiste einmal die anderen Schiffe, bevor sie stark verlangsamt hatte. Die Nebulon-B Fregatte aktivierte stattdessen einfach ihre Rückwärtsgewandten Schubdüsen mit mehr Stärke als die Sacheen, so das sie schneller zum Stillstand kam, in der Nähe der Trechant-Fregatte, an dessen Bord sich der Ad'ika Uwa Too, ein Kel'dor, befand. Er hatte die Aufgabe Zwei frisch aufgenommene Piratenkapitäne zu prüfen, ihre Taktikfähigkeiten und vorallem ihre Kommunikationsfähigkeit zu studieren. Mit einer Handbewegung über eine Schaltfläche aktivierte der Kel'dor eine Holographische Schaltfläche, so das sich 2 Abbilder vor ihm aufbauten. In einem hellen Blau erschien eine Art Humanoider Hai, breit gebaut und mit einem gewaltigem Maul ausgestattet. Die Färbung des Holos veränderte die Hautfarbe des Wesens kaum. Ein großer Gegensatz war die andere Gestalt, eine edle, fast schon arrogant, wirkende Gestalt eines Zygerrianers. Beide waren Ex-Militärs, der Zygerrianer hatte im Imperium gedient und der Karkarodon, so hieß dieser Hai, bei der Neuen Republik, ein Erschwernis das dazu kam aber diese beiden Piraten würden ablegen müssen. Sie waren nun Teil der BS, nicht mehr der Neuen Republik oder des Imperiums.

    "Patessa Reef Rapture, Patessa Vrin D'Grees, wir haben fast unser Ziel erreicht. Eure Aufgabe ist es im Asteroidenfeld das Helska 3 umgibt eine Basis des Hutten-Kartells zu zerstören, von dort aus werden Aufträge und Operationen koordiniert, die der Black Sun schaden wollen. Unsere Informationen über die Basis schicke ich in einem Dossier ihnen zu, wir wissen jedoch nichts über weitere Verteidigungsmaßnahmen. Ich werde die Stellung halten und darauf achten wie sie sich im Angriff schlagen. Gehen sie keine unnötigen Risiken ein und minimieren sie Schäden. Haben sie noch weitere Fragen?"

    :: Helska-System :: Rand des Systems :: TRE "Firegod" :: Brücke ::Ad'ika Uwa Too, Brückenpersonal, über Holo Reef und Vrin

     
  3. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin und Brückencrew



    Vrin D’Grees stand auf der Brücke seines neuen Schiffes und ignorierte den Kommandosessel, der für republikanisches Schiffsdesigns so typisch war. Der Zygerrianer tat dies nicht, weil er als ehemaliger Commodore der imperialen Flotte etwa eine tiefe Abneigung gegen die Republik verspürte, sondern aus einem ganz praktischen Grund: Er war es einfach nicht gewohnt sein Schiff im Sitzen zu befehligen. Imperiale Konstruktionen bevorzugten ihre Kommandanten stehend und dazu noch über den Köpfen der Brückencrew. Und eine langjährige Gewohnheit ließ sich nicht so einfach abschütteln. Zumal Vrin zum ersten Mal seit längerem wieder so etwas wie Aufregung verspürte. Seit seiner Desertation vom Imperium hatte Vrin nun wieder die Möglichkeit, Teil eines größeren Ganzen zu werden. Und was noch wichtiger war, er konnte dies als Kommandant eines Schiffes sein. Dies war der für Vrin wichtigste Punkt überhaupt. Der Zygerrianer hatte vor einiger Zeit erkannt, dass er Zeit seines Lebens von größeren Mächten lediglich benutzt worden war. Sein Volk hatte sich nicht getraut, die „alten Wege“ ihrer Vorfahren wieder neu zu beschreiten. Dort war er ein Ausgestoßener. Die Republik hatte dafür gesorgt, indem sie die liberaleren Fraktionen auf Zygerria verdeckt unterstützt hatte. Aber auch die Republik war nur benutzt worden. Das Kartell der Hutten hatte die Republik auf Zygerrias drohenden Bürgerkrieg aufmerksam gemacht und diese benutzt, um sich mögliche Konkurrenz vom Hals zu schaffen. Und vor kurzem erst hatte er erfahren, dass das Imperium dies alles stillschweigend beobachtet hatte. Sein Dienst in der Flotte, ständig geprägt davon sich als Zygerrianer doppelt und dreifach beweisen zu müssen, war ihm schlussendlich wie eine Farce vorgekommen. Dem hatte er ein Ende gesetzt. Sein Anschluss an das Syndikat der Schwarzen Sonne war ihm sehr leicht gefallen. Die Organisation war verblüffend offen und direkt darüber, was ihre Existenz ausmachte. Mehr noch, es gab keine Verheimlichung darüber, dass die Organisation ihre Mitglieder zu einem gewissen Grad benutzte. Im Gegenzug aber waren die Aussagen über die Zusammenarbeit und den gegenseitigen Schutz keine holen Phrasen. Normalerweise konnte sich ein Mitglied auf das andere verlassen, wenn es darauf ankam. De Schwur sorgte dafür. Und schließlich bekam Vrin durch die Black Sun auch wieder das Kommando über ein Schiff. Danach hatte er sich am meisten gesehnt. Denn nur hier, in der Tiefe des Alls, fühlte er sich wirklich frei.

    Der zygerrianische Kommandant beobachtete, wie der Hyperraum abrupt den Sternen des Helska-Systems wich und die »Cruel Moon« mit den beiden anderen Fregatten wieder in den Normalraum wechselte. Aufgrund der hohen Eintrittsgeschwindigkeit, aber auch wegen der höheren Leistungsfähigkeit des Schiffsantriebs, waren sie ein gutes Stück schneller, als ihre beiden Begleiter. Sein Navigator und Zweiter Offizier, Toth Mallix, ließ die Fregatte eine Ehrenrunde um die beiden anderen Schiffe drehen und drosselte so die Austrittsgeschwindigkeit.

    Vrin warf dem Harch ein schmales, kaltes Lächeln zu. Er hatte den Navigator und Steuermann vor dem Hyperraumeintritt gewarnt, nicht zu schnell in diesen einzutreten. Mallix quittierte den Blick seines Kommandanten mit einem nervösen Klicken seiner Kieferklauen und senkte seine sechs Augen schnell auf das Display vor ihm. Der Zygerrianer wollte vor seinem neuen Arbeitgeber einen professionellen Eindruck machen. Und mit seinem Manöver hatte der Harch buchstäblich noch einmal die Kurve bekommen.

    Seine neue Crew hatte schon früh gelernt, seinen etwas strengeren Führungsstil zu akzeptieren. Vrin gab sich keinen Illusionen hin. Jahrelanges Training einer imperialen Crew konnte er hier nicht erwarten. Doch er würde die nötigen Standards durchsetzen, die er für unabdingbar und auch machbar hielt. Am Anfang hatten sich einige Crewmitglieder dagegen gesträubt, ja sogar offen aufgelehnt. Die linke Hand des Zygerrianers legte sich kurz auf den Griff seiner Schockpeitsche, die er neben seinem Blaster immer bei sich trug. Er hatte die unwilligen Crewmitglieder doch recht schnell motivieren können. Aber abgesehen davon würde er sich um die Belange der Mannschaft kümmern. Vrin wusste, wie wichtig eine gut funktionierende und motivierte Besatzung war. Und neben der Peitsche kannte er auch das Zuckerbrot: Für gute Leistungen würde er entsprechend belohnen und überhaupt dafür Sorgen, dass die Crew ihren gerechten Anteil an allem erhielt.

    Sein Blick fiel auf Aeroth Verasx, seinen Ersten Offizier und Stellvertreter. Der Nikto erwiderte den Blick ohne Furcht. Im Gegenteil. Verasx war von Beginn an ein Befürworter von mehr Disziplin an Bord gewesen. Und die Kompetenz des Mannes war unbestreitbar. Wie auch immer dessen Hintergrund aussah, er hatte sein Handwerk gut gelernt. Vrin war froh, dass sein Stellvertreter über entsprechende Fähigkeiten verfügte. Gleichzeitig warf dies natürlich Fragen auf, die Vrin nur zu gerne beantwortet bekommen würde. Vorerst musste das allerdings zurückstehen.

    Pateessa Lydia Rhys meldete sich von der Kommstation.
    »Ad’ika Uwa Too möchte mit ihnen sprechen, Captain.«

    »Danke, Ms. Rhys«, nickte der Zygerrianer und ging zum Holoprojektor. Eine seiner ersten Maßnahmen war gewesen, die Anrede Sir oder Captain für sich zu beanspruchen. Im Gegenzug ließ er seinen Crewmitgliedern ebenfalls eine höfliche Anrede zukommen.

    Der Holoprojektor erwachte zum Leben, als er ihn aktivierte und sich zwei Gestalten formten. Ad’ika Uwa Too war ihm bereits bekannt, doch der Kommandant des zweiten Piratenschiffs bisher nicht. Natürlich hatte er gehört, dass Reef Rapture ein Karkarodon war. Und spätestens seit er den Anführer seines eigenen Enterkommandos kennen gelernt hatte, wusste er, welche rein physische Präsenz diese Spezies an den Tag legen konnte. Doch Reef schien diese Maßstäbe noch weiter hochzuschrauben. Er schien besonders groß, muskelbepackt und düster. Vrin war davon bisher nicht allzu sehr beeindruckt. Er hatte zu viele Muskelpakete kennen gelernt, denen es an anderer Stelle mangelte. Allerdings war er auch nicht bereit, den Karkarodon zu unterschätzen. Immerhin hatte dieser wie er eine Offizierslaufbahn absolviert. Vrin war nicht wenig erstaunt gewesen, als er erfahren hatte, dass der Karkarodon wie er ein Deserteur war; allerdings ein republikanischer. Diese Tatsache störte ihn jedoch nicht. Der Zygerrianer war Profi und für ihn waren sie weder Ex-Imperialer noch Ex-Republikaner, sondern alle Mitglieder des Syndikats. Weder das Imperium noch die Republik bedeuteten Vrin noch irgendetwas. Er hatte sich geschworen, wenn irgendwie möglich, nie auch nur wieder einen Fuß auf einen Planeten zu setzen. Der schwarze Ozean des Weltraumes war seine Heimat und die Black Sun seine neue Familie.

    Mit einem kurzen Nicken hatte er seine beiden Gesprächspartner gegrüßt und dann den Ausführungen Uwa Toos aufmerksam zugehört. Die Hutten! Von allen Prüfungen hatte das Schicksal ihn zu einem Schlag gegen die Hutten geführt. Der Zygerrianer deutete dies als ein neckisches Augenzwinkern der Schicksalsgöttin. Ein grausames Lächeln umspielte seine Lippen, als er antwortete.


    »Nein, ich habe keine weiteren Fragen, Ad’ika Too

    Wie Uwa Too ja bereits ausgeführt hatte, gab es keine weiteren Informationen zur Verteidigung dieser Station. Alles Weitere würde sich erst beim Angriff selbst zeigen. Vrin verschränkte die Arme vor der Brust und blickte zu Reef, ob dieser etwaige Fragen hatte.


    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo)
     
  4. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-

    In erhöhter Position auf der Brück stehend, betrachtete der humanoide Hai jede Aktion seiner Crew, welche die "Sharks Teeth" aus dem Hyperraum heraus, direkt in das Helska-System zu navigieren hatte. Langsam nahm Reef wahr, wie sich das verschwommene Bild langsam zu einem festen Bild, fast schon wunderbaren Gemälde zusammenformte: Ein Bild von abermillionen Sternen setzte sich vor den Augen des Karkarodons zusammen, welchen dieser Anblick jedoch in keinster Weise beeindruckte. Schon zu viele Hyperraumsprünge hatte Reef miterlebt, als dass ihn ein solches, geradezu banales Kunstwerk aus Sternen beeindruckt hätte.

    "Der Hyperraumsprung ist erfolgreich geglückt, Commander!"

    Der etwa 2 meter große, faustische Navigationsoffizier Lundo klärte den bulligen Commander mit diesen Worten über ein Ereignis auf, welches dieser sehr wohl mitbekommen hatte. Grimmig blickte der Karkarodon den großen und schmächtigen ehemaligen Wissenschaftler an, ehe er ihn anfuhr:

    "Das habe ich gerade eben vernommen, Offizier Lundo. Sparren sie sich ihre Luft lieber für die Mission auf, dort werdet ihr sicher mehr zu berichten haben...Übrigens: Nennt mich in Zukunft "Commander Magnat Reef Rapture".

    Leicht verwirrt blickte die gesamte Besatzung den Hai an, ehe der Weeguay Barbo Takan das Wort ergriff:

    "Seit wann sind sie ein Magnat, Commander Rapture? Welchem Adel gehören sie denn an? Dem Korallenadel?"

    Lautes Gelächter brach auf der Brücke auf, ja sogar der Kommandant Reef selbst, konnte sich ein brüllendes Lachen nicht verkneifen. Er wusste ganz genau, dass er keinem Adel angehörte, oder etwaiges dergleichen. Jedoch hatte er andere, schwer zu hinterblickende Hintergedanken, welche er nun vor seiner Besatzung aussprach:

    "Ich bin zwar kein Adeliger, jedoch ist die Black Sun eine große wirtschaftliche Organisation. Mit einer solchen Position dieser wirtschaftlichen Macht zu helfen...das macht mich in der Tat zu einem Magnat...anders als ihr Abschaum. Worauf wartet ihr, aktiviert die Umkehrschubdrüsen, lasst und die Sharks Teeth zum Stillstand bringen!"

    Zufrieden vernahm "Magnat" Reef Rapture nun, wie das Schiff zum Stillstand kam, während eins der Partnerschiffe sich wohl in der Koordinierung des Bremsvorgangs vertan hatte. Ganze zweimal musste die Sacheen-Klasse-Fregatte die beiden anderen Schiffe umkreisen, ehe auch dieser Bestandteil der kleinen Schiffsgruppe zum Stillstand kam.
    Doch auch ob dieses gescheitertem Manövers, respektierte der Hai den Kommandant der Sacheen-Fregatte vollkommen, denn auch er galt als Deserteur, allerdings auf Seiten des galaktischen Imperiums. Der Zygerianner musste demnach großes taktisches Verständnis verfügen, um die schwierige imperiale Flottenakademie erfolgreich abgeschlossen zu haben.

    Doch genug dieser Gedanken, hatte nun auch Kaadi Neuigkeiten zu verkünden:


    "Wir empfangen eine Holo-Übertragung unserer verbündeten Schiffe."

    "Sehr gut, bringt das Bild auf den Holoprojektor und lasst mich ja in Ruhe mit den Herrschaften kommunizieren. Keine Störungen, sonst wische ich den Brückenboden mit euch!"

    Mit langsamen, jedoch gewaltigen Schritten stampfte der gepanzerte Hai auf den Projektor zu, wo sich auch schon das Bild seiner Verbündeten auftat. Ad´ika Uwo Too, der "Expeditionsleiter" der dreien Schiffe ergriff umgehend das Wort und informierte die beiden anderen Patessa über ihren Auftrag, wobei Reef aufmerksam den Ausführungen beihörte:

    "Patessa Reef Rapture, Patessa Vrin D'Grees, wir haben fast unser Ziel erreicht. Eure Aufgabe ist es im Asteroidenfeld das Helska 3 umgibt eine Basis des Hutten-Kartells zu zerstören, von dort aus werden Aufträge und Operationen koordiniert, die der Black Sun schaden wollen. Unsere Informationen über die Basis schicke ich in einem Dossier ihnen zu, wir wissen jedoch nichts über weitere Verteidigungsmaßnahmen. Ich werde die Stellung halten und darauf achten wie sie sich im Angriff schlagen. Gehen sie keine unnötigen Risiken ein und minimieren sie Schäden. Haben sie noch weitere Fragen?"

    Die Hutten? Herrliche Beute, wie sich Reef Rapture nur dachte, ehe er der Konferenz beiwohnte:

    "Sei euch gegrüßt, Black Sun-Genossen. Nach mir können wir beginnen, unseren Auftrag sorgfältig zu erledigen. Mein Kommunikationsoffizier wird die Kommunikation aufrechterhalten, sodass wir in Kontakt bleiben. Sharks Teeth-Ende."

    Den Zygerianner genau ansehend, verharrte der Hai in seiner üblichen Haltung, in welcher er seine Armee auf dem Rücken verschränkte. Langsam ging der Karkarodon auf und ab, um die für seine Spezies, überlebenswichtige Bewegung zu erhalten.

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-Holo-Konferenz-
     
  5. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo)



    Auf einem Monitor neben dem Holoprojektor wurden Vrin nun die von der TRE »Firegod« übermittelten Daten zu der Hutt-Raumstation angezeigt. Pateessa Rhys hatte ihm diese lobenswerterweise gleich zur Verfügung gestellt. Was er da las, schien auf den ersten Blick nicht besonders beeindruckend. Die Waffen der beiden Fregatten waren der Station eindeutig überlegen. Die Schilde sollten ihnen nicht allzu lange standhalten. Der Zygerrianer fuhr sich mit einer Hand nachdenklich über das Kinn.

    »Ich vermute, dass die Hutten nicht nur auf die Waffen und Schilde ihrer Station vertrauen. Wir sollten unbedingt davon ausgehen, dass dort auch ein oder zwei Schiffe zugegen sind, um die Station zu verteidigen.«

    Vrin blickte dem Karkarodon in die Augen, als er fortfuhr. »Dennoch halte ich einen Überraschungsangriff für das Beste. Sie dürften uns noch nicht geortet haben. Ich schlage vor, dass sie mit der »Sharks Teeth« voran fliegen und die »Cruel Moon« ihnen mit einem gewissen Abstand folgt. So sollten mögliche Verteidiger zunächst nur sie auf dem Schirm haben und durch das Auftauchen meines Schiffes können wir sie in die Zange nehmen.«

    Der Zygerrianer verschränkte nun ebenfalls die Arme hinter dem Rücken. »Außerdem sollten wir von Anfang an die Kommunikation der Station blockieren, so dass sie keine Verstärkung anfordern können. Sobald wir etwaige Verteidigungsschiffe ausgeschaltet haben sollten wir uns aufteilen und die Station umkreisen, um sie unter Dauerbeschuss zu nehmen.«

    Zwar gelassen aber doch auch etwas neugierig wartete Vrin ab, wie sein Gegenüber die Vorschläge aufnahm. Immerhin standen ihre Chancen um ein Vielfaches höher, wenn sie kooperierten und ihre vereinte Feuerkraft nach einem gut durchdachten Schlachtplan einsetzten.


    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo)
     
  6. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-


    Nun schaffte es auch Lundo endlich, die Daten des Ziels zu übertragen: Eine sehr geringfügig bewaffnete Raumstation, welche allerdings vier Jägerstaffeln beinhaltete. Niemals, vorallem nicht mit einer solch geringen Besatzungsanzahl, hätten die Hutten die Raumbasis stationiert. Wenn Reef eines gelernt hatte, dann war es dass, den Feind niemals zu unterschätzen. Auch hier, einem so wichtigen Auftrag, durfte ihm ein solch fataler Fehler nicht unterkommen. Kommandant Vrin äußerte sich nun auch ausführlich über seine Meinung bezüglich der Situation:

    »Ich vermute, dass die Hutten nicht nur auf die Waffen und Schilde ihrer Station vertrauen. Wir sollten unbedingt davon ausgehen, dass dort auch ein oder zwei Schiffe zugegen sind, um die Station zu verteidigen. Dennoch halte ich einen Überraschungsangriff für das Beste. Sie dürften uns noch nicht geortet haben. Ich schlage vor, dass sie mit der »Sharks Teeth« voran fliegen und die »Cruel Moon« ihnen mit einem gewissen Abstand folgt. So sollten mögliche Verteidiger zunächst nur sie auf dem Schirm haben und durch das Auftauchen meines Schiffes können wir sie in die Zange nehmen. Außerdem sollten wir von Anfang an die Kommunikation der Station blockieren, so dass sie keine Verstärkung anfordern können. Sobald wir etwaige Verteidigungsschiffe ausgeschaltet haben sollten wir uns aufteilen und die Station umkreisen, um sie unter Dauerbeschuss zu nehmen.«

    "Ihr habt vollkommen recht. Sobald wir uns in unmittelbarer Nähe zum Ziel befinden, werde ich die "Sharks Teeth" zum Angriff vorbereiten und versuchen, so lange wie möglich die Stellung zu halten. Meine Jägerstaffeln werden ihre Verteidigung mit sicherem Abstand umkreisen, sodass der Schwerpunkt auf diesen liegt. Die "Sharks Teeth" soll den Anschein erregen, nur passiv am Raumkampf mitzuwirken, indem ich sie lediglich zur feindlichen Jägerabwehr nutzen werde. Sobald der defensive Schwerpunkt der Hutten auf den Jägern liegt, werdet ihr sie überraschen, worauf ich meinen Jägerpiloten anordern werde, die Schild-und Kommunikationsrelais zu überfordern, worauf das Angriffsfeuer unserer Schiffe der Station den Rest geben wird. Wenn die restlichen Verteidiger nicht das Knie beugen oder fliehen, werden wir sie mit zusammen demontieren. Vielleicht ist es uns möglich, vorläufig ihren Funk zu stören und ihre Kommunikation zu unterbinden..."

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-
     
  7. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo), Brückenbesatzung



    Der Mund des Zygerrianers zeigte ein boshaftes Lächeln. »Das klingt nach einem guten Plan, Captain Rapture

    Das tat es in Vrins Ohren wirklich. Sollte der Karkarodon ruhig die Vorhut bilden und das Feuer der Verteidiger auf sich ziehen. Es war sowieso mehr nach Vrins Geschmack, die Verteidiger dann von der Seite oder gar von hinten zu überraschen. Natürlich würde der Zygerrianer seinen Black Sun-Genossen nicht im Stich lassen, wenn es darauf ankam. Aber Überraschungsangriffe und Raffinesse waren mehr nach seinem Geschmack, als ein Frontalangriff.

    Vrin zog unbewusst seine Handschuhe fest, bevor er fortfuhr:
    »Dann überlasse ich der Sharks Teeth die Vorhut und nutze ihren Vorsprung, um mit der Cruel Moon eine Kurve zu fliegen. Anschließend überrasche ich die Verteidiger von einem anderen Winkel und wir reiben sie danach zwischen uns auf.«

    Die Fregatte der Sacheen-Klasse war ein ganzes Stück schneller, als die Nebulon-B-Klasse. Es würde ihm nicht schwer fallen, während der Annäherung der Sharks Teeth einen Bogen zu schlagen und dann die Verteidiger mit seinem Schiff zu überraschen.

    Sein Blick glitt zu Ad’ika Uwa Too. »Ich könnte mir vorstellen, dass es der Black Sun recht wäre, wenn es keine Überlebenden gibt, die uns des Angriffs bezichtigen können. Oder Kampfschiffe, die bei einem anderen Angriff auf die Black Sun erneut eingesetzt werden.«

    »Besser, wir lassen weder Zeugen noch Beweise zurück«, meinte Vrin gefühllos und schaute kurz abwechselnd von Uwa Too zu Reef Rapture. Dann verschränkte er die Arme wieder hinter dem Rücken. »Wenn es keine weiteren Einwände gibt, sollten wir losschlagen, bevor wir durch Zufall entdeckt werden und unser Überraschungsmoment verloren geht.«

    Der Zygerrianer hoffte außerdem insgeheim, dass ein oder mehr Hutten an Bord der Station waren. Nur zu gerne würde er den hilflosen Leib eines dieser widerlichen Scheusals durch die eisige Kälte des Raumes treiben sehen, bis er schließlich aufhörte, verzweifelt zu zucken. Ja, diese Vorstellung gefiel ihm.


    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo), Brückenbesatzung
     
  8. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-Holo-Konferenz-


    Leicht geschmeichelt vernahm Reef, wie sein Plan Gefallen gefunden hatte. Die starken Schilde der Nebulon-V hätten dem feindlichen Feuer solange entgegengehalten, wobei der Kreuzer sowieso als Sternjägervernichter galt. Commander Vrin und der Karkarodon waren sich also einig, es konnte somit eigentlich schon fast losgehen.

    Doch äußerte sich Vrin nochmals zum Verfahren mit möglichen überlebenden Gegnern: Möglichst alle schnell beseitigen! Eigentlich schätzte Reef seinen Verbündeten eher so ein, jeden Gegner möglichst grausam und sadistisch zu foltern, ehe er sowieso dem qualvollem Leiden erlegen wäre, doch enttäuschte ihn die Äußerung des Zygerianners. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, dachte sich Reef, als Commander Vrin doch tatsächlich ein diabolisches Lächeln unterkam, so vernahm es der Hai zumindest.


    "Sicherlich, sicherlich. Damit wäre alles geklärt, sodass wir sofort beginnen können. Ich wünsche viel Erfolg, Black Sun-Genossen, wir werden die Hutten lehren, sich mit unserer Sonne anzulegen. Am besten bleiben wir während der Strangulation des Feindes über in Kontakt. Rapture-Ende.

    Der Weequay Barbo Takan wusste sowieso, was nun zu tun war, sodass er Reef kurz ins Gesicht blickte, ehe ihm dieser zunickte.

    "Sensoren starten, Kurs aufs Ziel setzten und Besatzung bereit machen lassen, leitet den gelben Alarm ein. Alle Männer sollen gefechtsbereit sein, ebenso wie alle Waffen und Sternjäger. In wenigen Stunden wird es soweit sein...Gentleman, lasst uns zu dieser Station gelangen und testen, wie resistent die Fettschicht der Hutten wirklich ist!"

    Lauter Jubel und Beifall herrschte nun auf dem gesamten Schiff, ehe sich das düstere Schlachtschiff seinen Weg zum Ziel zu bahnen begann...

    -Helska-System-Auf dem Weg zum Zentrum des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-
     
  9. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Uwa Too (Holo), Brückenbesatzung



    Vrin nickte dem Karkarodon noch kurz zu, bevor dieser die Holoverbindung unterbrach und wandte sich noch dem dritten Gesprächspartner zu. »Ad’ika Too, wir sind für sie weiterhin erreichbar, sollten sie uns kontaktieren wollen.« Der Zygerrianer neigte den Kopf etwas tiefer, um seinen Respekt für das im Syndikat höher gestellte Mitglied zum Ausdruck zu bringen. Dann unterbrach er auch diese Verbindung.

    »Ruder, schwenken sie 30 Grad nach steuerbord und gehen sie mit dem Sublichtantrieb auf maximale Geschwindigkeit. Ach, und diesmal, Mr. Mallix«, fügte der Piratenkommandant mit einem drohenden Unterton hinzu, »diesmal keine Patzer, verstanden?«

    Der Harch blinzelte in kurzer Folge mehrmals nervös, bevor er seine Stimme wieder fand. »J-Ja, Captain. Ich verspreche, es kommt nicht wieder vor, Sir.«

    Vrin nickte langsam zur Bestätigung, bevor er sich an seinen ersten Offizier wandte. »Lassen sie gelben Alarm geben und die Piloten in Bereitschaft versetzen. Wir sollten uns nicht zu sicher fühlen.«

    Der Nikto bestätigte stumm die Anordnung seines Kommandanten und kurz darauf erschallte der Alarm durch das ganze Schiff. Auf dem Brückenmonitor konnte Vrin schließlich beobachten, wie die Sharks Teeth in einem gradlinigen Kurs auf die Koordinaten der feindlichen Raumstation zuhielt und sein eigenes Schiff nach steuerbord ausscherte, während die Firegod, Ad’ika Uwa Toos Schiff, zurückblieb. Jetzt hieß es, abzuwarten, bis die Räuber vor der Mausehöhle ihre Position bezogen hatten.


    ***​



    Zwei Stunden später war die Cruel Moon am Rand des Asteroidenfeldes um Helska 3 angelangt. »Mr. Mallix, drosseln sie unsere Geschwindigkeit auf zwei Drittel Sublicht und machen sie mir nicht allzu viele Kratzer in mein neues Schiff!« Vrins Ton hatte seine Härte weitgehend verloren und hatte stattdessen einen eher neckischen Ausdruck angenommen. Er erntete dafür auch ein paar Lacher der Brückencrew.

    »Mr. Verasx, Schilde hochfahren und Countdown für roten Alarm auf 20 Minuten setzen. In circa 30 Minuten sollten wir nach der Sharks Teeth auf die Raumstation der Hutten treffen.«

    »Aye aye, Captain«, bestätigte der XO, während Vrin sich in seinen Kommandosessel begab. Er gewöhnte sich vielleicht doch schneller an diese Annehmlichkeit, als er dachte. Der Nikto stellte sich pflichtbewusst neben ihn. »Es ist bisher ziemlich glatt gelaufen. Ein bisschen zu glatt für meinen Geschmack, Captain.«

    Der Zygerrianer nickte langsam bestätigend, während er mit zusammengekniffenen Augen den Hauptmonitor betrachtete. Asteroiden aller Größe und Form schwebten darauf an ihnen vorbei. »Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Hutten gar kein Schiff zur Verteidigung abgestellt haben. Wer weiß, vielleicht ist die Sharks Teeth auf größeren Widerstand gestoßen und benötigt unsere Unterstützung.« Der Zygerrianer drehte seinen Sessel zur Navigations- und Ruderstation. »Mr. Mallix, erhöhen sie die Geschw…«

    Weiter kam er nicht. Ein gewaltsamer Ruck ging durch das Schiff und Vrin wäre fast aus seinem Sessel geflogen. Seinem ersten Offizier neben ihm erging es nicht anders. Der Nikto konnte sich nur mit Mühe an der Rückenlehne festhalten.

    »Was war das?! Ms. Rhys! BERICHT!«

    Die angesprochene Sensoroffizierin rappelte sich gerade wieder auf und richtete den Blick ihres bleichen Gesichts auf eine Anzeige. »Sir… Unsere Schilde sind von Turbolaserfeuer getroffen worden!« Ihre Stimme klang ungläubig.

    »Hätten sie auch die Güte, uns mitzuteilen, von wem wir beschossen wurden?« Vrin konnte seinen Zorn nur mühsam dämpfen.

    Lydia Rhys schluckte kurz wegen ihrer trockenen Kehle. »Es… Es ist ein Schiff der Corona-Klasse, Sir! Sie müssen sich hinter einem der größeren Brocken des Asteroidenfeldes versteckt haben.«

    Vrin biss kurz die Zähne zusammen. »Blockieren sie die Kommunikation des Schiffes!« Lydia Rhys nickte nur und betätigte ihre Kontrollen. »Und halten sie Ausschau nach weiteren Schiffen.«

    »Mr. Mallix, das Schiff sofort wenden und die Verfolgung des feindlichen Schiffes aufnehmen«, befahl der Zygerrianer dem Steuermann und Navigator der Cruel Moon.

    »Sie haben unser Heck beschossen, weil sie wissen, dass wir da am wenigsten Waffen besitzen. Ein schlauer Kommandant. Mal schauen, wie viel ihm das nützen wird.« Mittlerweile hatte Vrin sein selbstsicheres, boshaftes Grinsen wiedergewonnen.

    »Mr. K’Zar, wenn sie so freundlich wären, die Waffen zu laden und dann eine volle Breitseite abzufeuern?« Der Weequay und Waffenoffizier erwiderte das Grinsen und ließ sofort die Waffen sprechen.

    Doch das Grinsen fiel ihnen allen ein paar Sekunden später schwerer, als die kraftvollen Turbolaser-Geschütze der Cruel Moon in den Weltraum voraus rasten und… lediglich einen Felsbrocken im Asteroidenfeld trafen. Das feindliche Schiff hatte sich bereits wieder zurückgezogen und Unterschlupf zwischen den Gesteinsbrocken gesucht. Es war fast genauso schnell wie das Schiff der Black Sun und kannte sich im Asteroidenfeld viel besser aus, als sie. Vrin wurde klar, das dieses Scharmützel doch etwas länger dauern konnte, als ursprünglich geplant.

    Und währenddessen musste die Sharks Teeth ohne Verstärkung auskommen.



    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Brückenbesatzung
     
  10. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-


    Knappe anderthalb Stunden sind nun verflogen. Commander Reef Rapture genehmigte sich in diesem Zeitraum noch kurz, sich zu entspannen, sodass er sich schon Pläne für die künstlerische Darstellung seines ersten Sieges, im Namen der Black Sun zusammenstellte. Ein prachtvolles Kunstwerk sollte demnächst entstehen, mit dem Hai thronend über den Schnecken, auch genannt Hutten. Eine Liste erwähnenswerter Künstler lag auch auf dem Display seines Datenpads, welches er auf seinem Kommandosessel entspannt bedienen konnte. Sein erster Offizier Kaadi hatte derweil die Kleinigkeiten zu erledigen, während sein zweiter Offizier Barbo Takan damit beauftragt gewesen ist, ein wachsames Auge auf den Phindianer zu werfen und den Kommandanten gegebenenfalls zu informieren, welchen gravierenden Fehler sich der erste Offizier geleistet hätte.

    "Kommandant, unsere Sensoren haben das Ziel erfasst, welches jetzt von der Brücke aus zu sehen ist. Es wird keine Überraschungen geben, denn neben der Station wurde nur ein weiteres, rundes und ungefährlich aussehendes Objekt geortet. Wir können nun ins Asteroidenfeld hineinsteuern."

    Nach den sehr informativen Erklärungen des Navigationsoffizier Lundo, ist Reef augenblicklich aufgestanden um sich von der Brücke einen Blick ins Asteroidenfeld zu werfen. Inmitten dieses Feldes lag auch das Ziel, weshalb der karkarodonische Kommandant nun zufrieden zu befehlen begann.

    "Die Deflektorschilde starten und die Besatzung in Gefechtsstellung bringen lassen. Alle Jägerpiloten augenblicklich bereit machen lassen und den Druck der Schubdüsen verringern. Wir sollten uns noch nicht entdecken lassen, sondern versuchen einen möglichst gedeckten Weg durch das Atseroidenfeld zu finden. Takan gib der Besatzung Bescheid. Beeilung!"

    "Achtung, Achtung, Roter Alarm! Die Besatzung bereitmachen und die Jägerpiloten sofort im Hangar melden!"

    Ein grässliches Signal für den roten Alarm hallte nun durch das gesamte Schiff, während sich alle Besatzungsmitglieder hoffentlich schon positioniert haben. Auch dei Brückenbesatzung leistete Reefs Befehl Gehorsam und leitete alle nötigen Vorkehrungen ein, ehe sich die "Sharks Teeth" ihren Weg durch das Asteroidenfeld zu bahnen begann. Der faustische und sehr konstante Lundo schaffte es sogar, die Fregatte nahezu unberührt durch das Feld zu navigieren, ehe sich augenblicklich der Schub verringerte. Sie waren nun gefechtsbereit und die Station in Sichtweite.

    "Kommandant, wir vernehmen, dass die Hutten auf uns Aufmerksam geworden sind. Unser Gegner mach sich gefechtsbereit und ihr Schutzschiff begibt sich auch in Angriffsposition. Scheinbar handelt es sich um eine schwerbewaffnete Fregatte der Corona-Klasse. Wie lauten ihre Befehle?"

    Damit, das die Station nun doch von einer Fregatte geschützt wurde, hatte Reef nicht mehr gerechnet. Unruhig ging er auf und ab, ehe er mit düsterem Ton konkrete Anweisungen zu geben begann:

    "Energieschwerpunkt auf die Schilde legen und die Jäger ihr Cockpit beziehen lassen. Übertragt mir den Staffelführer.

    Umgehend erschien auf dem Holo-Projektor der menschliche Offizier.

    "Beide Staffeln werden die Positionen der Verteidiger in sicherem Radius umkreisen. Setzt ihre Defensive unter Druck und versucht vielleicht, irgendwelche Schwachstellen ausfindig zu machen. Das Wichtigste ist allerdings, das ihr durchhaltet bis die Cruel Moon ihren Überraschungsangriff starten kann. Ende.

    Wenige Augenblicke später vernahm Reef nun, wie die Uglys den Hangar verließen und in Richtung der gigantischen Raumstation flogen, die "Sharks Teeth" immer mehr in die Ferne rücken lassend. Doch jetzt ging es scheinbar richtig los: Unzählige Geschützsalven schossen nun von der Weltraumstation aus in Richtung der Uglys, welche jedoch den Schutz der Asteroiden und des Weltraummülls für sich nutzen konnten. Auch die Coronna-Fregatte kam nun zum Vorschein und eröffnete das Feuer gegen die Jäger und die "Sharks Teeth"

    Kommandant, Kommandant! Feindliche Jäger sind gestartet und greifen nun unsere Staffeln an. Sie werden das niemals durchhalten!

    Grimmig blickte Reef von der Brücke aus in die Weltraumschlacht. Irgendwie durchzuhalten, bis die Cruel Moon dazustoßen konnte, das galt nun:

    "Absoluten Schwerpunkt auf unsere Schilde übertragen, dann kann unserem Schiff nichts passieren. Die Geschütze sollten möglichst wenig Widerstand leisten, sodass wir die Coronna vielleicht davon abringen können, uns anzugreifen und stattdessen unsere Staffeln zu zermürben. Ein Sieg fordert nun mal Opfer und unsere Fregatte sollte dieses möglichst nicht darstellen."

    Was absolut hart kling, war leider die bittere Wahrheit, denn schon eine halbe Rotte wurde schon jetzt tödlich erfasst. Bis die Nebulon V-Fregatte eingreifen konnte, dauerte es noch einige Zeit. Durchzuhalten hatte in diesem Gefecht nun höchste Priorität...


    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-
     
  11. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Asteroidenfeld um Helska 3 | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Brückenbesatzung



    Frustriert schlug Vrin mit der rechten Faust auf die Armlehne seines Kommandosessels. Nun bestimmt schon zum vierten Mal. Seit ungefähr 15 Minuten jagten sie die namenlose Fregatte durch das Asteroidenfeld. Im direkten Kampf Schiff gegen Schiff war ihnen der Feind weit unterlegen. Aber der gegnerische Kommandant hatte den immensen Vorteil, das Asteroidenfeld um Helska 3 so gut zu kennen, wie seine Westentasche. Und die gepanzerte Fregatte der Corona-Klasse war fast genauso schnell wie die Cruel Moon. Jedes Mal, wenn sie es irgendwie geschafft hatten, den Feind vor die eigenen Geschütze zu bekommen, dauerte es nicht lange, bis dieser sich durch diverse Haken hinter die größeren Gesteinsbrocken um sie herum zurückzog. Den Funkverkehr hatten sie wohl rechtzeitig unterbinden können. Aber ihr Schlachtplan hatte einen genauen zeitlichen Ablauf. Sie würden jetzt schon mit einer kleinen Verspätung zur Sharks Teeth stoßen, um die Station der Hutten anzugreifen. Je länger sie hier aufgehalten wurden, umso kritischer war es.

    »Es reicht!«, bellte der Zygerrianer über die Brücke. »So kommen wir nicht weiter!«

    Die Brückencrew war zusammengezuckt. Alle, bis auf Aeroth Verasx. Der Nikto stand ungerührt neben ihm und lüpfte lediglich eine Augenbraue. Oder das, was bei Nikto die Augenbrauen waren. Er schien keine Angst vor dem Wutausbruch des Piratenkapitäns zu haben.

    Vrin hatte seinen Blick auf den Nikto gerichtet, war mit seinen Gedanken aber bei der Lösung des Problems. Nachdenklich rieb er sich das Kinn. Schließlich betätigte er einen Schalter an seinem Kommandosessel und öffnete einen schiffsinternen Kommunikationskanal. Den Blick immer noch auf seinen ersten Offizier gerichtet, begann er zu sprechen.
    »Mr. Ness, starten sie sofort mit ihrer Staffel in das uns umgebende Asteroidenfeld. Lassen sie die Jäger ausschwärmen und das feindliche Schiff aufspüren und umstellen. Ich wünsche eine lückenlose Positionsmeldung über den Feind an die Waffenstation!«

    Während sich Captain und erster Offizier angrinsten, bestätigte der mandalorianische Staffelführer. »Verstanden, Sir.«

    Nur eine halbe Minute später verließen die zwölf Jäger der Yaksai-Klasse den Hangar der Cruel Moon und schwärmten großflächig in Richtung der letzten bekannten Position der feindlichen Fregatte aus. Die äußerst schnellen und wendigen Jäger hatten nur wenig Mühe, den Asteroiden auszuweichen und schon nach einem Herzschlag waren sie auf dem Hauptschirm der Cruel Moon zwischen den Asteroiden nicht mehr zu erkennen.

    Bereits nach wenigen Sekunden kamen die ersten Meldungen der Jäger herein. Das Schiff, das sie so verzweifelt suchten, war backbord voraus hinter einer Gruppe mittelgroßer Brocken in Deckung gegangen.

    »Mr. Mallix, lassen sie sich von unseren Jägern zum Ziel anleiten. Ich will das Schiff nicht für eine Sekunde mehr aus dem Blick verlieren!«

    Währenddessen wandte sich Verasx an den Waffenoffizier: »Bei der ersten Gelegenheit eine volle Breitseite.« Seine Stimme war tief und der Nikto brauchte für gewöhnlich nicht laut zu werden. Der angesprochene Weequay nickte, begierig endlich das Ziel zu zerstören.

    Es dauerte dann nicht mehr lange. Die ›Crows‹ hatten die gegnerische Fregatte ständig im Blick und konnten ihr Mutterschiff so ununterbrochen anleiten. Während sich die Jäger außerhalb der Reichweite der feindlichen Geschütze hielten und gleichzeitig auf die Asteroiden acht gaben, konnte die Cruel Moon einen Treffer nach dem anderen landen. Endlich explodierte das Schiff mit einer kurzen, aber grellen Explosion.


    »Die Jäger sollen zurückkommen.«

    »Nein! Ness soll seine Staffel voraus fliegen lassen! Die Sharks Teeth steht gerade doppelt so vielen Jägern gegenüber, wie sie selbst trägt. Alleine sind die Jäger schneller.«

    Der Nikto neigte kurz den Kopf und führte de Befehl aus.

    »Mr. Mallix, sofort Kurs auf die Raumstation! So schnell sie uns durch das Asteroidenfeld bringen können!«


    ***​



    Nach ein paar weiteren Minuten erreichte das Piratenschiff den Ort des Geschehens. Auf den Sensoren der Cruel Moon war die Schlacht bereits in vollem Gange: Die Sharks Teeth schien unter Beschuss einer weiteren gepanzerten Fregatte der Corona-Klasse und ihre Jäger kämpften gegen eine doppelt so große Übermacht, während Reef Rapture wohlüberlegt außerhalb der Geschützreichweite der Raumstation blieb.

    Der Annäherungsvektor der Cruel Moon und ihrer Jäger war nahezu perfekt: Sowohl die Yaksai als auch die Fregatte der Sacheen-Klasse selbst näherten sich dem Feindschiff von Achtern.


    »Sagen sie Ness, er soll mit den feindlichen Bastarden kurzen Prozess machen und die Jäger der Sharks Teeth entlasten, wo er nur kann!« Die Kom-Offizierin machte sich unverzüglich daran, die Befehle zu übermitteln.

    »Mr. K’Zar«, begann Vrin genüsslich, »feuern sie alle Geschütze auf diese fliegende Hässlichkeit ab. Diese Form beleidigt unsere Augen!« Dieser ließ ein leicht irrsinniges Lachen ertönen und machte sich sogleich ans Werk.

    Das Überraschungsmoment zur Gänze ausnutzend, rasten die Yaksai wie ein Schwarm wütender Insekten in die Gruppe der kämpfenden Uglies. Im Vergleich mit diesen, waren sie geradezu Raubtiere: Nicht nur, dass sie schneller und wendiger waren, sie hatten auch Schilde und konnten so mehr aushalten. Schon im Anflug konnten sie gleich mehrere der gegnerischen Jäger ausschalten. Während dessen brach die Cruel Moon hinter einem größeren Asteroiden im Rücken des Gegners hervor und feuerte aus allen Rohren. Es war ein gutes Gefühl für Vrin, die riesigen Felsen einmal für sich selbst nutzen zu können.



    [Helska-System | Asteroidenfeld um Helska 3 | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Brückenbesatzung
     
  12. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-

    Unruhig die Brücke auf und ab gehend, blickte Reef immer mehr beunruhigt wirkender auf die Raumschlacht. Mittlerweile waren die schlecht technisierten TYE-Jäger der "Sharks Teeth" schon einer doppelten Anzahl an gegnerischen Jägern entgegengesetzt, weshalb sich der karkarodonische Kommandant darüber im Klaren war, dass sein Schiff nun vollkommen auf die Hilfe der verbündeten "Cruel Moon" angewiesen gewesen ist.

    "Takan! Lagebericht!"

    Der vom Kommandanten angesprochene Weewquay grinste dem Hai kurz ins Gesicht, ehe er sich einen Blick auf Kaadis, ca. 2m großen Display genehmigte. Gewohnt räusperte er kurz seine Stimme und gestikulierte gespielt dramatisch bewegt an seinem Kinn -nicht zuletzt um Reef zu provozieren-, ehe er nun endlich zu sprechen begann:

    "Nunja...wie ich sehe, halten sich die Verluste unserer beiden Staffeln noch im Rahmen des Tolerierbaren: Etwa 2/3 verbleiben uns noch, genug um die feindlichen Geschütze und Jäger weiterhin von der "Sharks Teeth" abzuhalten....Wenn die "Cruel Moon" den Zeitplan auch nur ansatzweise einhält, sollte unser Plan aufgehen."

    Auch wenn es schlimmer hätte aussehen können, war dies noch lange nicht zufriedenstellend für den Karkarodon. Die Black Sun hatte ausdrücklich befohlen, hohe Schäden zu vermeiden. Etwa 10 Jäger wurden schon vom feindlichen Feuer erfasst, sodass es Reef für nötig hielt, zu erhöhten Sicherheitsmaßnahmen aufzurufen. Wenn schon Schäden entstehen, dann nicht am Schiff:

    Schubdrüsen aktivieren und Abstand zum Kampfgeschehen erhöhen. Bringt uns außerhalb ihrer Schussweite wieder in Position und gebt der Staffel neue Befehle: Sobald das huttische Kommunikationsrelais zerstört ist...feindlichen Widerstand tiefer ins Asteroidenfeld locken. Die agilen Yaksai der "Cruel Moon" werden im höchsten Maße von dieser Position profitieren, während sich die Verteidiger immer weiter von der Raumstation entfernen und mit ihren Uglys an der unwirtlichen Umgebung scheitern.

    Sehr zum erleichtern des bulligen Kommandanten wurden diesen Anweisungen sofort Folge geleistet, während Reef genau auf den Monitoren beobachten konnte, wie sich die Hutten immer mehr verfangen hatten. Die gesamte Verteidigung verlagerte sich ins tiefe innere des Asteroidenfeldes, sodass es nun nur noch galt, abzuwarten.

    _________________________________


    Diabolisch lächelnd vernahm Reef, wie sich seine Jäger tapfer im Kampf schlugen und ihre Verluste auf ein Minimum zu halten vermochten. Irgendwie schoss es dem Kommandanten der "Sharks Teeth" immer wieder durch den Kopf, schon jetzt die huttische Raumstation anzugreifen, doch musste er sich selbst aufgrund seiner offensichtlichen Ungeduld tadeln. Wenn es so weiterging, wie gehabt, konnte nichts mehr schiefgehen. So wurde Reefs Geduld nun auch wenig später belohnt, als Kaadi freudeerregt mitteilte, wie die "Cruel Moon" endlich am Ort der Raumschlacht eintraf und ihre Jäger in das Kampfgeschehen schickten.

    Reef floss förmlich das Wasser im Mund zusammen, als er mitbekam, wie die Yaksai der "Cruel Moon" über die huttischen Uglys herfielen. Wie von Raubtieren aufgerieben, gaben die feindlichen Jäger bald den letzten Widerstand auf,ehe sie zu fliehen versuchten-natürlich von den Jägerstaffeln der beiden BS-Schiffen verfolgt.

    "Ordert unsere Jäger zurück und lasst sie nun aggressiv die Raumstation angreifen. Mundo...bring uns in Angriffsposition! Unsere schwerbewaffnete Breitseite der verbliebenen Coronna-Fregatte entgegenrichten.

    Langsam, aber dennoch anmutig brachte sich das finstere Schif der Black Sun wie befohlen in Angriffsposition. Reef zählte förmlich die einzelnen Sekunden ab, ehe er endlich zu den ersehnten Worten ausholen konnte:

    "Feuer eröffnen!"

    In einer schier epischen kurzen Zeitperiode konnte die gesamte Brückencrew mit ansehen, wie sich sämtliche Geschütze der "Sharks Teeth" entluden und auf die mickrige feindliche Fregatte zuschossen. Etwa die Hälfte aller Salven schlugen in den Asteroiden ein, während die andere Hälfte das Ziel erfassen konnte. Ohne große Umstände ging das Schiff dann endlich in die Luft, worauf Reef auch umgehend begann, weiter zu befehlen:

    "Ich denke ihr alle wisst, was nun ansteht." Kurz brach lauter Jubel auf der gesamten Brücke aus, ehe Reef laut und deutlich weitersprach: "Lasst uns diese Raumstation vernichten! Übertragt mir jedoch vorerst Kommandant Vrin. Wir werden den nächsten Schritt wohlüberlegt ausführen!"

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-
     
  13. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Brückenbesatzung



    Auf der Brücke der Cruel Moon waren ein paar gedämpfte Jubelschreie zu hören, als das feindliche Schiff explodierte. Zufrieden und auch etwas erleichtert, ließ sich Vrin gegen die Rückenlehne seines Kommandosessels fallen. »Gute Arbeit!«

    Der zygerrianische Kommandant drehte seinen Sessel in Richtung der Sensoroffizierin. »Ms. Rhys, wie ist die Lage?«

    Die angesprochene Frau grinste noch immer breit, gehorchte aber sofort. Nach einem kurzen Blick auf ein Display vor ihr gab sie einen Bericht ab. »Wir haben einen kleinen Hüllenbruch auf dem untersten Deck, aber nichts Ernstes, Sir. Einer unserer Jäger hat es nicht geschafft. Die restlichen sind einsatzbereit. Die Schilde sind bei 73 Prozent.« Sie machte eine kleine Pause, bevor sie fortfuhr. »Die Sharks Teeth hat ebenfalls Schäden erlitten. Es scheint aber ebenfalls die Einsatzbereitschaft der Fregatte zu beeinträchtigen. Die gegnerischen Uglies wurden fast vollständig aufgerieben und die Überlebenden haben sich auf die Raumstation zurückgezogen.«

    »Dann rufen sie unsere Jäger auch zurück. Meinen Glückwunsch an Mr. Ness. Er hat hervorragende Arbeit geleistet. Und nun können wir mit dem Hauptakt der heutigen Vorstellung beginnen«, meinte Vrin mit rauer Stimme.

    »Eine einkommende Übertragung von Kommandant Rapture, Sir.«

    Vrin nickte nur zur Bestätigung und ging sofort zum Holoprojektor. Es dauerte nicht lange, bis die imposante Gestalt des Karkarodon vor ihm erschien. »Kommandant Rapture, entschuldigen sie unsere Verspätung. Wie sie sich vielleicht vorstellen können wurden wir etwas aufgehalten.« Seine Lippen verzogen sich zu einem grausamen Lächeln. »Ein weiteres Schiff wie das eben zerstörte. Es wird uns nicht mehr belästigen.« Er verschränkte die Arme geschäftsmäßig hinter dem Rücken. »Sollen wir uns nun den Schnecken zuwenden?«

    Wie auf Stichwort erschien ein weiteres Hologramm in dem Gespräch. Es war ein fetter, unansehnlicher Hutt. Sein Lachen hallte dumpf über die Brücke.

    »Sir, ein Signal von der Station hat sich in die Verbindung eingeklinkt!«

    Vrin würdigte diese offensichtliche Beobachtung von der Kommunikationsstation mit keinem Wimperzucken.

    »Seid gegrüßt, tapfere Piraten! Ich kam nicht umhin, euer Geschick und euer Können im Raumkampf zu bemerken. Ich weiß zwar nicht, was ihr euch von diesem Angriff versprecht, doch ich versichere euch, dass es sich nicht lohnen wird. Wir sind gut gewappnet gegen einen Angriff und haben mächtige Verbündete! Aber solltet ihr euch entscheiden, für uns zu arbeiten, wäre die Belohnung in der Tat exorbitant! Was sagt ihr, tapfere Kommandanten? Kommt mit eurer Crew auf meine Station! Bei ein paar Drinks und dem ein oder anderen Sklavenmädchen lässt es sich gleich viel leichter verhandeln!«

    Vrin blickte viel sagend zu Reef. »Ich rieche Angst. Sie auch?«, fragte er den Karkarodon. An den Hutt gewandt fuhr er fort: »Aber mal so aus Neugier: Wie viel würden sie für unsere Dienste bieten?«

    Der Zygerrianer hatte nicht wirklich vor, die Black Sun für die verhassten Hutten zu verraten. Doch er war gespannt, was die Schnecke zu bieten hatte.


    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Reef (Holo), Fremder Hutt (Holo), Brückenbesatzung








     
  14. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-


    Während die Brückenbesatzung dabei war, eine vernünftige Verbindung zur "Cruel Moon" herzustellen, nutze Reef die kurze Zeit um Leutnant Kaadi nach einem kurzen Lagebericht zu hinterfragen. Das ihm Geantwortete stellte sich sogar als eine durchaus positive Überraschung dar, so hatte die "Sharks Teeth" keine merkbaren Schaden, lediglich einen reperaturbedürftigen Hüllenbruch erlitten. Nach einem inneren Lob, wie exzellent Kommandant die Situation doch gemeistert hatte, erschien auch schon der edle Zygerianner Vrin auf einem generiertem Holo-Bild.

    "Kommandant Rapture, entschuldigen sie unsere Verspätung. Wie sie sich vielleicht vorstellen können wurden wir etwas aufgehalten. Ein weiteres Schiff wie das eben zerstörte. Es wird uns nicht mehr belästigen. Sollen wir uns nun den Schnecken zuwenden?"

    Auch wenn Reef eine Verspätung in einer solchen Mission eher unangebracht schien, hatte dieses verzögerte Eintreffen auf dem Schlachtfeld eher positive Seiten. Etwa gelang es den Jägern der "Sharks Teeth" die feindliche Verteidigung soweit in den Asteroidengürtel zu drängen, sodass die Yaksai der "Cruel Moon" keine Schwierigkeiten mehr hatten, den schlecht ausgestatteten, aber dennoch zahlenmäßig überlegenen Jägern Einhalt zu gebieten.

    "Eurer...verzögertes Eingreifen hatte sich in keinster Weise negativ auf die Schlacht ausgewirkt...eher noch positiv. Der bullige Hai formte sein Gebiss zu einem finsteren Lächeln, ehe er fortfuhr: Wir sollten nun...-"
    [/COLOR]

    Weiter kam Reef nicht, und wie hasste er diese verdammten Unterbrechungen. Anscheinend schafften es die Hutten, sich in die Übertragung einzulinken, denn das grässliche Erscheinungsbild eines lachenden Hutten erschien direkt vor den Augen des Karkarodon.

    »Seid gegrüßt, tapfere Piraten! Ich kam nicht umhin, euer Geschick und euer Können im Raumkampf zu bemerken. Ich weiß zwar nicht, was ihr euch von diesem Angriff versprecht, doch ich versichere euch, dass es sich nicht lohnen wird. Wir sind gut gewappnet gegen einen Angriff und haben mächtige Verbündete! Aber solltet ihr euch entscheiden, für uns zu arbeiten, wäre die Belohnung in der Tat exorbitant! Was sagt ihr, tapfere Kommandanten? Kommt mit eurer Crew auf meine Station! Bei ein paar Drinks und dem ein oder anderen Sklavenmädchen lässt es sich gleich viel leichter verhandeln!«


    Nach kurzen, aber dennoch leicht kooperativ erscheinenden Worten seitens Vrins, fing auch Reef anzu sprechen.

    "Nun wie stark ihr einem Angriff gewappnet seid, haben wir ja gerade eben gesehen. Mächtige Verbündete haben wir zudem ebenfalls."

    Lautes lallendes Gelächter brach auf der Brücke der "Sharks Teeth" aus, welches wohl dem Hutten seine missliche Lage verdeutlichen sollte.

    "Dennoch muss ich die Frage meines Partners erwidern. Mich interessiert es nicht, auf welchen Welten ihr illegale Bankkonten besitzt, sondern was ihr auf eurer Station alles beherbergt."

    "Eine halbe Tonne qualitativ bestes Spice im Wert von 12.000.000 Credits. Wir gingen davon aus, das sich auf einer solchen Station keine unerwarteten Zwischenfälle ereignen und das Gewürz hier sicher ist...bis ihr hier eingetroffen seid.
    Kommt doch einfach auf unser Schiff, holt das Gewürz und verschont uns. Ich appelliere an eurem gesunden Verstand, tapfere Piraten."


    12 Millionen Credits? Eine nette Summe, wie sich Reef dachte. Jedoch hatte er in keinster Weise vor, die Black Sun zu verraten und sich mit dem Geld aus dem Staub zu machen. Nein, er zog eine andere, treuere und listigere Variante vor. Er wollte der Black Sun ein großes Geschenk machen.

    "Einen solchen Verrat kann ich nicht in wenigen Sekunden bewerkstelligen. Gebt uns eine Stunde Bedenkzeit, Kommandant Vrin, wir hören uns. Rapture Ende-."

    Während ihn seine Besatzungsmitglieder allesamt entgeistert anstarrten, ließ sich Reef in seinen Kommandosessel fallen um vor versammelter Crew leise zu verkünden:

    "Keine Sorge Männer, wir holen uns das Spice und vernichten dann die Hutten."

    Wieder brach lauter Jubel auf der Brücke aus und Reef genoss es, die Bewunderung seiner Crew zu spüren. Jedoch galt es jetzt, die besagte Stunde effizient einzusetzen und einen großen Plan auszuarbeiten.

    "Takan und Kaadi, ihr kommt mit mir in meine Kapitänskabine...Obwohl Kaadi ihr bleibt hier und behaltet die Kontrolle über das Schiff."

    Leise näherte sich Reef Kaadi um diesem leise ins Ohr zu flüstern:

    "Versucht irgendeine verschlüsselte Verbindung zur "Cruel Moon" aufzubauen. In einer halben Stunde werden wir uns mit Kommandant Vrin besprechen."

    Mit diesen Worten verschwanden Kommandant Reef Rapture und Leutnant Barbo Takan umgeben von zwei Nikto-Wächtern von der Brücke, eine vor Bewunderung brennende Crew zurücklassend.

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-
     
  15. Vrin D'Grees

    Vrin D'Grees Piratenkapitän

    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Brückenbesatzung



    »Nun wie stark ihr einem Angriff gewappnet seid, haben wir ja gerade eben gesehen. Mächtige Verbündete haben wir zudem ebenfalls.«

    Vrins Mund verzog sich zu einem grausamen Lächeln und seine Augen funkelten bösartig. Nichts liebte eine Katze mehr, als eine wehrlose Beute, die um Gnade winselte. Das erhöhte den Spieltrieb ungemein, bis schließlich der Todesbiss kam.

    »Eine halbe Tonne qualitativ bestes Spice im Wert von 12.000.000 Credits. Wir gingen davon aus, dass sich auf einer solchen Station keine unerwarteten Zwischenfälle ereignen und das Gewürz hier sicher ist...bis ihr hier eingetroffen seid. Kommt doch einfach auf unsere Station, holt das Gewürz und verschont uns. Ich appelliere an eurem gesunden Verstand, tapfere Piraten.«

    Das war in der Tat eine beträchtliche Menge Gewürz. Konnte es wirklich sein, dass die Hutten diesen Ort als Umschlagplatz nutzten? Nun doch nachdenklich fuhr sich der Zygerrianer mit einer Hand über das Kinn. Doch bevor er antworten konnte, tat dies bereits sein Pendant:

    »Einen solchen Verrat kann ich nicht in wenigen Sekunden bewerkstelligen. Gebt uns eine Stunde Bedenkzeit, Kommandant Vrin, wir hören uns. Rapture Ende.«

    Das Holo erlosch und eine gespannte Stille legte sich über die Brücke. Sein erster Offizier beäugte Vrin besonders aufmerksam. Vrin war sich sicher, was der Nikto wissen wollte. Er erwiderte den Blick kühl und wandte sich dann mit verschränkten Armen an seine Brückencrew: »Alle mal herhören! Um eines ganz klar zu stellen: Meine Loyalität gilt einzig und allein der Black Sun! Und das erwarte ich auch von jedem anderen hier!« Der zygerrianische Kommandant konnte aus den Augenwinkeln sehen, wie sein erster Offizier diese Bestätigung wohlwollend aufnahm. Und über Pateessa Aeroth Verasx wahrscheinlich auch höher stehende Mitglieder des Syndikats. »Falls ich mich tatsächlich dazu entscheide, an Bord dieser Station zu gehen, um das Spice zu erbeuten, dann nur für die Black Sun.«

    Vrin straffte seine Gestalt und wandte sich an den nervösen Harch an der Navigations- und Steuerkonsole. »Mr. Mallix, sie haben bis auf weiteres die Brücke.« An seinen Stellvertreter gewandt meinte er: »Mr. Verasx, begleiten sie mich in meinen Bereitschaftsraum.«

    Dort angekommen wartete Vrin, bis sich die Türen geschlossen hatten und setzte sich hinter seinen Schreibtisch. »Was halten sie davon, Mr. Verasx?« Es war mehr als eine Frage nach der Meinung des Nikto. In gewisser Weise war es auch ein Test über die Fähigkeiten des ersten Offiziers auf dem Piratenschiff.

    Aeroth Verasx antwortete nicht gleich, sondern nahm sich einen Moment Zeit. »Es könnte eine Falle sein«, gab der Nikto mit tiefer und rauer Stimme zu bedenken. »Zwar kann uns die Station der Hutten nicht gefährlich werden. Selbst wenn wir unser Außenteam durch den Verrat der Hutten verlieren würden, könnte die geballte Kraft der beiden Fregatten die Station jederzeit pulverisieren. Der Hutt könnte aber auf Zeit spielen. Vielleicht ist Verstärkung auf dem Weg hierher und er will uns solange beschäftigen, bis sie hier ist. Andererseits sieht er vielleicht wirklich seine einzige Überlebenschance in dem Bestechungsversuch.«

    Der Zygerrianer nickte anerkennend. Für Führungsoffiziere war es wichtig, die Gesamtsituation zu erkennen und zu verstehen, sich aber dennoch nicht darin zu verlieren.

    »Was werden sie tun, Sir?«

    Vrin deutete auf den Sessel vor seinem Schreibtisch und lud den Nikto damit ein, ebenfalls Platz zu nehmen.

    »Zunächst einmal Kommandant Rapture kontaktieren. Wenn überhaupt, müssen wir koordiniert vorgehen.«

    Verasx nickte stumm, als eine Meldung von der Brücke über Vrins Komlink hereinkam. Es war die Stimme von Lydia Rhys an der Kommunikationsstation: »Captain, Kommandant Rapture möchte über eine verschlüsselte Frequenz mit ihnen sprechen.«

    »Stellen sie hierher durch, Ms. Rhys.«

    Es dauerte nur ein paar Sekunden und das miniatisierte Hologramm des hünenhaften Karkarodon erschien in der Mitte von Vrins Schreibtisch. »Sein sie gegrüßt, Kommandant Rapture! Mit mir ist nur mein erster Offizier Aeroth Verasx.« Er deutete kurz auf den Nikto, welcher zur Begrüßung lediglich den Kopf kurz neigte. »Wir können also ungestört reden. Was schlagen sie vor, wie wir uns das Gewürz für die Black Sun aneignen?«


    [Helska-System | Rand des Systems | SACH »Cruel Moon« | Brücke]
    Vrin, Aeroth Verasx (NPC), Reef (Holo)
     
  16. Reef

    Reef Pirat

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Kommandobrücke-Brückenbesatzung-

    Der kurze Gang von der Kommandobrücke zur Kabine ließ Reef einige Gedanken durch den Kopf schießen. War es wirklich richtig, den Hutten zu vertrauen? Was hatten diese Schnecken geplant, um das Schicksal des Hais zu besiegeln? Ohne es sich anmerken zu lassen, hoffte Rapture auf Antworten zu diesen Fragen. Barbo Takan war schließlich ein raffinierter und gewandter Mann gewesen, so hatte er diese ohne Zweifel. Außerdem wäre er der perfekte Mann gewesen, der auf die Raumstation gelangt wäre und denn Hutten dort gegebenenfalls ordentlich eingeheizt hätte, doch wies auch dieser "Plan" einen beachtlichen Nachteil auf: Takan war vollkommen unverzichtbar und ein absoluter Lichtblick auf dem Schiff Kommandant Raptures, wieso hätte er dann dessen Leben für etwas eigentlich nicht zwanghaft-stattfinden-müssendes(^^) aufs Spiel setzten sollen?

    ***

    In der Kabine angekommen sah sich Takan erstmals um: Ein runder Raum, in dessen Mitte ein ebenfalls rechteckiger, steinerner Tisch stand, umgeben von 6 ebenfalls steinernen Sitzplätzen, 3 davon eher unbequem und ohne Rückenlehne, die anderen 3 von nahezu utopischer Größe, wobei der mittige die anderen beiden sogar noch überragte. Die beiden verschiedenen Gruppen waren genau gegenübergesetzt, sodass Reef Rapture und seine höchsten Offiziere ihre Gegenüber immer genau im Sichtfeld hatten. Um diesen Tisch und die Sitzplätze herum ließen sich viele Malereien und Statuen finden, die so ziemlich das gesamte restliche Raumbild füllten. Direkt über den 3 Sesseln, die mehr Thronen glichen, thronte ein besonders großes, schönes und ehrfurchtgebietendes Gemälde, welches den Hai genau auf ebenjenem Sessel posierend und mit zu einer Pyramide zusammengefalteten Händen präsentierte.

    Kommandant Reef Rapture nahm auf seinem Sessel/Thron platz, während ihm dies Takan genau gegenüberliegend gleichtat. Der Hai musterte sein Gegenüber einige Sekunden, ehe er ihn Ansprach:

    "Und?"


    "Was und?"

    "Was hältst du davon, auf die Station zu kommen, die Hutten und ihre Schergen abzuschlachten und das Spice zu holen?

    "Wenig."

    Leicht aufbrausend blickte der Hai seinen Offizier an, ehe er ihn zu harsch deutlicheren Aussagen bewegen wollte:

    "Wie wäre es, wenn du deinen Standpunkt begründest? Bist du jemals auf eine Schule gegangen, auf der man zu argumentieren lernte? Ich bin es jedenfalls nicht und trotzdem bekomme ich es einigermaßen hin."

    Barbo Takan musste kurz seufzen, verschränkte seine Arme und legte seine beiden Füße auf den Tisch.

    "Hutten sind so ziemlich die hinterhältigsten und widerlichsten Viecher, die man in der Galaxie antrifft. Ich hatte viele Jahre Erfahrung mit ihnen und kann dir eins versichern: Ihr Wort halten sie nie, ihre Vorurteile beweißen sie hingegen schon. Es gibt wirklich nichts dümmeres, als eine Einladung auf ihre Station anzunehmen, glaube mir. Die ganz Geschichte klingt mir sehr nach einem Hinterhalt: Vielleicht wollen uns die Mistviecher nur ablenken, bis Verstärkung eintrifft. Oder sie haben möglicherweise weitaus mehr Soldaten auf der Station, als erwartet. Ich bin auf jedenfalls bereit dort hinzugehen, um den Hutten unseren Leitspruch zu verdeutlichen: Unsere Klingen sind scharf!""

    "Du hast recht. Hutten sollte man nicht vertrauen, anderenfalls würde man bitter bestraft werden. Unsere 75 Truppen könnten sich einer eindeutigen Übermacht an Feinden gegenübersehen, was selbst ein herausragender Gentleman wie du nicht überleben würdest. Ich frage mich sowieso, ob wir in unserer ersten Mission schon eigenständig Maßnahmen ergreifen sollen. Prüft der Abgesandte der Black Sun nicht auch den absoluten Gehorsam?

    "Einige Minuten, von nachdenklicher Stille geprägt vergingen, bis es wieder Reef war, der das Wort ergriff.

    "Wir sollten Kontakt zu unseren Verbündeten herstellen."


    Schon, als Takan dabei war aufzustehen, offenbarte sich im Mittelpunkt des kreisförmigen Tisches das durch die Projektion langsam aufflackernde Bild Vrin D´Grees. Nach einem kurzem Grinsen des Weequay nahm dieser wieder Platz. Vielleicht war es sowieso besser, im Stillen über das weitere koordinierte Vorgehen zu bestimmen.

    »Sein sie gegrüßt, Kommandant Rapture! Mit mir ist nur mein erster Offizier Aeroth Verasx. Wir können also ungestört reden. Was schlagen sie vor, wie wir uns das Gewürz für die Black Sun aneignen?«


    "Willkommen zurück, Kommandant D´Grees. Auch ich bin, bis auf meinen ersten Offizier, "Sir" Barbo Takan, vollkommen alleine. Bedauerlicherweise kontnen wir uns, nach einer langen und aufreibenden Diskussion, nicht einigen. Nun...welchen Beschluss habt ihr stellvertretend für eure Crew und die gesamte Schwarze Sonne gefasst?"

    Reef war in der Tat ratlos. Die Lüge, das Dialog mit Takan hätte lange gedauert, sollte nur helfen, dies bestmöglich zu verbergen. Zweifelsohne würde man nun versuchen sich dem Plan Kommandant D´Grees bestmöglich anzuschließen und keine ungewollten Differenzen auszulösen.

    -Helska-System-Rand des Systems-Sharks Teeth-Reef Rapture-Barbo Takan-Vrin D´Grees in Form eines Holobildes-Private Kabine des Kommandanten-
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2014

Diese Seite empfehlen