Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Jedi nicht doch Verräter?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von moses, 14. April 2005.

  1. moses

    moses Botschafter

    mir stellt sich die frage ob die versuchte verhaftung von palpatine nicht doch als staatsstreich, also verrat angesehen werden kann.
    punkt 1:
    kanzler palpatine ist ja legal, wenn auch mit tricks gewählt.
    als kanzler hat er doch sicher imunität vor verhaftungen etc. IMHO müsste der senat die imunität doch erst aufheben und eine verhaftung anordnen, oder nicht?
    punkt 2:
    die jedis wollen palpatine verhaften weil er ein sith ist.
    gibt es anti-sith gesetze in der republik, sind der sith-orden wie auch siths verboten?
    punkt 3:
    der jedi-orden selbst führt die verhaftung ohne wissen, erlaubniss und mithilfe der republik aus.
    hat der orden überhaupt das recht verhaftungen von bürgern der republik duchzuführen, vorallem wenn dies eventuell (siehe punkt 2) nicht gegen republikgesetze sondern nur gegen ordensregeln/-vorstellungen verstossen haben?

    IMHO stellt sich mir das immer mehr so dar das palpatine garnicht erst einen staatsstreich der jedi erfinden musste, sondern das die jedi selbst sich so verhalten als ob sie einen staatsstreich durchführen wollen.
    andere meinungen dazu?
     
  2. gr33do

    gr33do junges Senatsmitglied

    das ist ja der trick, dränge jemanden solange in die ecke, bis ihm keine zweite wahl zu handeln mehr bleibt...

    im übrigen wollten die jedi ihn "arresten", in dem sinne, wie ein arzt den capitän eines schiffes, oder sonstdwas vom amt entheben kann... würde g.w.bush z.b. völlig verückt werden mit seinem missionierungseifer seiner rechtsevangelischen sekte, der er mitglied ist, könnte man ihn auch aus medizinischen gründen aus dem amt entheben...

    als sith hat er nicht nur pläne geschmiedet, um den senat auf seine seite zu bringen, er hat auch direkt gedanken manipuliert! und das musst du erstmal einem geistig potenten politiker erklären ;) da hilft nur eins, selbstjustiz :D
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Sith haben sich aus verbannten Jedi entwickelt, die die Republik demontieren wollten und haben seither bei jeder Gelegenheit versucht, die Republik zu zerstören. Ihre ganze Philosophie basiert auf der Ausbeutung und Qual von Unschuldigen und hier kann man schon eingreifen, wenn der Kanzler sich als Anhänger dieser Organisation entpuppt.
    Das wäre so, als würde jetzt bekannt gegeben werden, daß Bush in seinem Keller tausende Prostituierte verscharrt hat, Kinder mißbraucht und jede Nacht Satan mit einem Blutopfer huldigt oder wie wenn im WWII rausgekommen wäre, daß Roosevelt in Wirklichkeit auch Hitler ist. Da wäre nicht noch lange rumgeredet worden...

    Die Jedi sind im Grunde berechtigt, solche "internen" Dinge zu erledigen, vor allem, wenn es sich um Sith handelt, die seit jeher die verschworenen Feinde der Republik waren. Das ist der Punkt, der dein Konzept zum Wackeln bringt: die Sith sind nunmal der Nemesis der Republik und der Jedi und die Jedi haben hier freie Bahn, wenn es um den Umgang mit diesem Orden geht. Da hat der Senat (oder Kanzler) wenig mitzureden. Auch nicht im reformierten Orden oder der reformierten Republik.

    Die Jedi sind natürlich in seine Falle gelaufen und hätten das ganze erstmal absichern müssen. Aber sie waren im Recht, das zu tun, was sie letztendlich taten... extrem wie es auch ist.
     
  4. moses

    moses Botschafter

    @ gr33do & Minza

    eure real-welt beispiele hinken doch aber gewaltig.
    1. währen die alle strafbar, auch wenn man kanzler, präsident etc ist, &
    2. würde eine amtsenthebung nicht einfach so von irgendjemanden beschlossen, sondern ist genau geregelt (amtenthebungsverfahren).

    @ Minza

    mag ja sein das die sith unschöne mittel anwenden, nur dann sind die mittel das problem. im prinzip wollen die sith ja nichts ungewöhnliches:
    1. die macht in der republik, was auf ziemlich viele zutrifft;
    2. die macht für immer behalten, was auch auf ziemlich viele zutrifft;
    3. die jedi / den jedi-orden abschaffen/auflösen/verschwinden lassen, dürfte auch viel zustimmung in der GFFA finden.
    alles im allem nicht sehr aufregend, IMHO.
    wenn dann kann man palpatine verhaften wegen mord, erpressung etc, tut man aber nicht. schlimmer noch, die jedi wollen palpatine ohne gerichtsverfahren (!) töten. spätestens hier wird die luft für den jedi-orden IMHO recht dünn.
     
  5. Kane09

    Kane09 Zivilist

    sie wollten ihn nicht einfach töten, mace sagte doch zum kanzler das er unter arrest stehe. als er dann 3 jedis den kopf abgeschlagen hat kann mal es glaub ich ganz gut vetreten das mace den kanzler zur strecke bringen wollte oder hätte er sagen sollen moment ich frag mal schnell den senat?????
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Sidious hat nicht nur diese ganzen Sachen in seinem Keller... er hat auch noch die Klonkriege insziniert und damit milliarden von Lebewesen auf dem Gewissen. Auf beiden Seiten. Er verfügt über Kräfte, die nicht zu kontrollieren sind und ist somit eine Gefahr für jede Person in seinem Umfeld.
    Die Jedi wollen Sidious gefangen nehmen und das sagen sie auch oft genug. Erst als sich Sidious wehrt und alle bis auf Mace abschlachtet geht es hier um die Eliminierung der Gefahr und nichtmehr um die Festnahme des Zielobjekts.

    Was Mace dann auf der Fensterbank abzieht ist nichts anderes als die Eliminierung einer tödlichen Gefahr für die ganze Galaxie und das erklärt er Anakin auch sehr gut. Wir haben es hier nicht mit einem normalen Schwerverbrecher zu tun sondern mit einem Massenmörder mit Superkräften, der sich jede Gerichtsverhandlung hinbiegen kann, wie er es will.

    Den Jedi bleibt hier keine andere Wahl als selber zu handeln und in diesem Falle haben sie auch die Befugnis für einen solchen Schritt: es geht hier schließlich um Ordens Sachen... die Sith fallen vollständig in das Aufgabengebiet der Jedi.
     
  7. moses

    moses Botschafter

    @ Kane09
    na von einem vertreter des ordens der "frieden und gerechtigkeit" propagiert erwartet man aber was anderes als rache. ;)

    nach meinung von mace-windu. es reicht also die meinung eines jedi um die machtverhältnisse in der GFFA zu verändern?

    dann stehen die jedi also über den gesetzen der republik?
    wenn ja dann haben sie den staatsstreich schon längst begangen. oder sie wurden mit der sith-bekämpfung beauftragt, nur von wem und wann?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2005
  8. Svan Solo300

    Svan Solo300 Hippedihop

    du verrennst dich da in was. minza hat das schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht
     
  9. moses

    moses Botschafter


    vielleicht etwas. ;)
    ich würde trotzdem gerne wissen welche rechte die jedi und der jedi-orden genau haben.
     
  10. Mr. Lightside

    Mr. Lightside hofft intensiv auf eine PT-DVD Box

    Also ich formulier's mal etwas simpler: Jedi sind dazu da, die Republik zu verteidigen... und Palpatine ist eine Gefahr für die Republik. Das sieht doch ein Blinder, entschuldigung. Für mich ist der Fall eindeutig... und wie schon hier erwähnt bleiben den jedi auch keine Zeit noch ne Volksbefragung oder Senatsabstimmung zu machen. Palpatine ist ein Feind der Republik, die die Jedi beschützen sollen... also eindeutig
     
  11. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    @ Moses:

    Was Mace Windu und die anderen Jedi, die nicht von der dunklen Seite verblendet sind und Sidius beseitigen wollen, hat doch eigentlich nur am Rande was mit dem Gesetz zu tun.
    Sidius als dunkler Lord der Sith ist eindeutig eine große Gefahr für die gesamte Republik und in dieser Situation darf man nicht einfach nur tatenlos zu sehen.

    Um mal einen Vergleich aus der echten Welt zu bringen: Der Pfarrer Dietrich Bonhoeffer hat im dritten Reich auch Widerstand geleistet und hat Attentate geplant - und da hat (nach dem Untergang des Nazi-Regimes) auch niemand gefragt: Stellt er sich damit nicht über das Gesetz? ;)

    Was ich damit sagen will: Die Jedi mögen vielleicht gegen die Republik verstoßen und somit zu Verrätern werden - aber zum Wohle der Republik und zum Schutz deren Rechte bleibt ihnen ja wohl kaum was anderes übrig als gegen den Kanzler zu revoltieren
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2005
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Jedi sind seit 25.000 Jahren die exikutive Kraft in der Republik und genauso hat sich die Regierung seit ihrer Gründung immer wieder sehr eng an die Ideologien des Jedi Ordens oritentiert. Mal überwiegte die Republik mit ihrer Gesetzgebung, mal überwiegte der Orden.

    Aber eine solche Sache war schon immer die Bühne für einen Jedi Einsatz. Wenn es um die Handhabung von Sith und anderen Darksidern ging, waren immer die Jedi ohne (!) Absegnung des Senats (oder des Präsidenten/Kanzlers) zur Stelle und konnten sich um das Problem kümmern. Erst nach Ergreifung (falls keine Eliminierung stattfand) schaltete sich die Regierung ein.

    Auch wenn die Jedi in den letzten 1.000 Jahren eher zu einer Privatpolizei und Botenjungen für die verrottende Regierung mutierten haben sie in dieser Sache immer noch die alten Rechte: einen Sith oder anderen Gegner der Republik, der den Umgang der Macht beherrschte ohne Absprache mit der Regierung zu stellen.
    Und wenn Sidious nach den Clone Wars und der Ermordung zahlloser Abgeordneter und Bürger kein Feind der Republik ist... dann gute Nacht ;)
     
  13. moses

    moses Botschafter

    @ Mr. Lightside & Darth Sol

    mir ist schon klar was die jedi wollen, und ich hab ja nichts dagegen. nur die art und weise wie dies geschiet lässt doch deutlich den eindruck eines staatsstreiches aufkommen. ;)

    @ Minza

    dann ist das ganze also so eine art gewohnheitsrecht das auf die entstehung der sith zurückgeht?
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    So kannst du die Sache sehen, ja... sozusagen als "Jedi interne Angelegenheit" ;)
     
  15. moses

    moses Botschafter

    aber ein ofizelles abkommen zwischen jedi-orden und der republik gibt es nicht darüber?
     
  16. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke eben schon, daß es hierfür Gesetzgebungen gibt und "beide Seiten" diese akzeptieren. Wo die Jedi wegen jedem quersitzenden Furz in der Reformierten Republik um Erlaubnis beim Senat bitten müssen, ist die Darkside Problematik nie Mittelpunkt der Diskussionen. Da wird sofort und direkt vom Orden her gehandelt. Der Senat hat hier nichts zum mitreden...

    ...und so dürfte es sich eben auch bei den Sith Lords verhalten ^^
     
  17. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ja, die Jedi muß man als Verräter ansehen. Sidious hat es geschafft, dass sie sich genauso verhalten. Ihr Verhalten ist plump und war voraussehbar, sie gehen genau ins Netz.

    Es mag sein, dass die Jedi sich in der Vergangenheit um die Sith kümmern durften, nur wird dabei übersehen, dass dieser Sith Kanzler der Republik ist.
    Das ist eben nicht mehr ein Sith dessen Ermordung man unter den Tisch kehren könnte.

    Das verräterische Tun der Jedi beginnt, bevor sie Palpatine als Sith "überführt" haben. Die Jedi können nicht einfach den Kanzler der Republik ausspionieren. Das ist Verrat und das wird von Anakin auch gut erkannt.

    Sith-Sein ist kein Verbrechen. Es ist alleine Palpatines Sache, welche philosophischen Einstellungen er vertritt. Die Verfassung der Republik enthält dafür umfassende Schutzgesetze.

    Es ist Mace auch klar, was sein Handeln richtigerweise auslösen wird. Deswegen wird der Tempel auf eine Verteidigung gegen republiktreue Truppen vorbereitet.

    Mace klagt Palpatine auch nie irgendwelcher Verbrechen an (die es ja durchaus geben würde), das Sith-Sein scheint dem fanatischen Orden zu genügen. Man kann nicht davon sprechen, dass Mace Anakin irgendwas gut erklärt, er wiederholt ständig nur sein dumpfes Sithgequatsche.

    Mace will Palpatine schließlich ermorden, weil er die Handlungsfähigkeit der republikanischen Gerichte und des Senats in Frage stellt. (--> was soll mit diesen handlungsunfähigen Republikorganen denn nach der Jedi-Sichtweise passieren ?)

    Letzlich befinden sich die Jedi außerhalb der verfassungsmäßigen Ordnung der Republik.
    Das ist völlig klar, wenn man Palpatines Gespräch mit den Jedi verfolgt.
    Palpatine hat dies genial eingefädelt, die Jedi werden objektiv zu Verrätern der Republik. Ausdenken muß Palpatine sich da nichts mehr.

    In subjektiver Hinsicht handeln die Jedi natürlich aufgrund hoher Ideale und um die Republik zu schützen, aber ihr Verhalten ist nur aus moralischer Sicht richtig.
    Ihr Handeln macht die Jedi in gewisser Hinsicht tatsächlich zu Verrätern der Republik. Palpatines Sieg ist sehr umfassend, da er sie soweit gebracht hat.
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] ...also bitte. Sith-Sein ist etwas mehr als eine "philosophische Einstellung". Zum Sith-Sein gehören die ganzen Sachen wie Folterungen, Mord, Mißbrauch, Kriegstreiberei und Experimente, die jeden Nicht-Sith an den Rand des Erbrechens bringen... Sith-Sein ist kein Hobby und kein Trend. Um ein Sith zu sein mußt du schon Leute ermordet haben und daraus auch noch deine Kraft ziehen.

    Sith-Sein ist ein Verbrechen. Und somit wäre diese Sache geklärt.
     
  19. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Da die Republik Sith-Sein nicht verboten hat ist es eben kein Verbrechen. ;)
     
  20. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Republik hat aber Massenmord und Kriegstreiberei verboten und das geht mit dem Sith-Sein nebenher :braue

    Sidious hat nunmal milliarden von Leben auf dem Gewissen und zehrt davon sogar noch... was soll daran legal sein? Natürlich ist das verboten und da sich Sith auch über solche Sachen definieren ist die Sache ja wohl mehr als klar ^^
     

Diese Seite empfehlen