Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

KUS und Republik

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Ferrari, 27. September 2011.

  1. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    So wie ich es verstanden habe gab es ja die Republik, doch dann "entstanden" die Separatisten, welche aus dieser Republik austreten wollten und dann eben den Staat die KUS gründen wollten.
    Diese Separatistenbewegung wurde von vielen großen Firmen, wie dem Banken Clan, der Handelsförderation, etc. unterstützt.
    Außerdem schlossen sich dieser Separatisenbeweguns sehr viele Planeten und Sternensysteme an, da diese aus der Republik austreten wollten.
    Daraus entstand dann ja auch der Konfilkt zwischen der KUS und der Republik, da die Republik ihren Staat als bedroht ansah. Weil sich eben sehr sehr viele Systeme ihres Staates an die KUS anschlossen.

    Meine Frage ist jedoch, warum waren so viele Systeme mit der Republik unzufrieden? Und warum unterstützen die großen kapitalistischen Firmen die KUS?
    Warum gibt es irgendwelche Gründe warum?

    EDIT:

    Ich habe einmal bei jedipedia geforscht und gefunden, dass sich viele Systeme in der Republik aufgrund der Anspannung und Unordnung im internen Bereich (Senat) nicht mehr sicher fühlten. Sie vertrauten der Republik nicht mehr, besonders erschütternd war da das ganze mit der Handelsförderation, dem Misstrauensantrag an Valorum, etc. (Episode I)
    Außerdem habe ich gelesen, dass viele mit dem Korrupten Senat nicht zufrieden waren, welcher nach diesem Zitat "Dies ist eine Demokratie und anders als die Republik werden wir nicht von Konzernen regiert" nur von Konzernen regiert wurde.

    Aber warum sollten sich große Konzerne dafür einsetzen ein politisches System, dass korrupt ist (Geld regiert die Welt/Universum. Davon haben sie aber sehr sehr viel, das bedeutet für sie großen politischen Einfluss.) und von Konzernen, wie ihnen regiert wurde zu bekämpfen?

    Den Punkt verstehe ich nicht so ganz. Und natürlich könnte mir nocheinmal jemand die Gründe der Systeme, die die Republik verlassen erleutern.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. September 2011
  2. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Ich habe das immer so verstanden, dass ihnen die Republik zu restriktiv war, was den Handel angeht. Schon im Eröffnungstext von Episode I ist ja zu sehen, dass die Blockade von Naboo das Ergebnis einer Besteuerungsaktion ist. Ihnen ging es imho vor Allem um die Abschaffung von Handelsbarrieren und Zöllen.
     
  3. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

  4. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Okay, danke

    Jedoch lese ich aus deinem Text heraus, dass der einzige Grund warum die KUS entstand und sie aus der Republik austreten wollten, die Besteuerung der Handelswege ist.
    Dies macht natürlich die Handelsgüter für die Systeme teurer, welche diese erwerben wollen.
    Die Verkäufer der Güter haben ja aber eben keine Nachteile, da sie ja einfach die Preise erhöhen, um die Zölle wieder zu kompensieren.
    Also welche Nachteile hat denn zum Beispiel die Handelsförderation durch die Erhöhung der Zölle?
    Die Handelsförderation kann doch einfach die Preise der Güter erhöhen.

    So wie ich das sehe haben somit die einzigen Nachteile die Systeme, die unter den erhöhten Preise "leiden" müssen.

    Aber ist das wirklich der einzige Grund warum viele Systeme sich aus der Republik abspalten und ihren eigenen Staat gründen wollen? "Nur" die erhöten Preise?

    Und selbst wenn, habe ich immer noch nicht verstanden warum sooo viele große Konzerne, die KUS so sehr unterstützen.
     
  5. Darth Ultimor

    Darth Ultimor Senatsbesucher

    Der Grund für die Klonkriege liegt viel tiefer und weiter zurück als die Besteuerung der Handelsrouten. Im Zugrunde liegt der überaus ältere Rand/Kern-Konflikt.
    Bei ihrer Gründung umfasste die Galaktische Republik nur die Kernwelten der Galaxis, die Bevölkerung war überwiegend menschlich. Im Laufe der Jahrhunderte wurden immer größere Gebiete erkundet und von den Kernweltlern kolonialisiert. Auch wenn die Republik Gesetze zum Schutz von intelligenten Nichtmenschen (zu denen z.B. Wookiees allerdings erst spät gezählt wurden), bildete sich eine galaktische Zwei-Klassen-Gesellschaft: Die reichen Menschen aus dem Kern und die ausgebeuteten Aliens aus dem Äußeren Rand.
    Gefördert wurde dies auch dadurch, dass die Randwelten im Senat stark unterrepräsentiert waren und somit vom Kern Gesetze aufgezwungen bekamen. Dabei beschränkte sich die Rechtsstaatlichkeit im Outer Rim jedoch meist nur auf das Eintreiben von Steuern, Piraterie und Verstöße gegen die "Rechte von empfindsamen Leben" wurden ob der Größe und Abgelegenheit der Gebiete nachrangig behandelt, auch vom Jedirat.
    Palpatines Plan ist genial: Den Rand durch eine Handelsteuer weiter aufhetzen und einen Krieg verursachen, vor dessen Hintergrund er sich zum Herrscher der Republik aufschwingen kann. Dadurch kann er nicht nur die Jedi schwächen und auslöschen, sondern auch den Rand/Kern Konflikt beruhigen, in dem er den Rand verlieren lässt, und für die großen Kernweltkonzerne außerirdische Konkurrenz aus dem Weg räumen, wodürch er sich deren Unterstützung und somit eine Machtbasis sichert.

    Auf dieser Basis kann man folgendes Folgern: 1. Handelsföderation, Bankenclan und co. schließen sich der KUS an, weil sie a) von Nichtmenschen geführt werden und b) von weniger Steuern und Kontrolle nur profitieren würden.
    2. Wenn die Separatisten etwas grausames tun und Dunkle Jedi beschäftigen, dann nur, um der Republik Beweise zu liefern, dass sie böse sind und der Krieg fortgesetzt werden muss.
    3. Mit seiner späteren Abneigung gegenüber Aliens bedient Palpatine nur ein Klischee der menschlichen Kernweltklientel. Zudem braucht er einen Grund, an Sklaven zu kommen, den er aus der Fraktionenverteilung während der Klonkriege ableiten kann (obwohl er die Mon Cals trotzdem versklavt).
     
  6. Ferrari

    Ferrari loyale Senatswache

    Okay ich verstehe ich jetzt warum sich sehr viele Systeme abspalten wollen.
    Sie fühlen sich gegenüber den Kernwelten unterbewertet und ausgebeutet. Außerdem können sie nichts dagegen tun, da sie ihm Senat nicht genug Entscheidungsmöglichkeiten haben. Außerdem sind die Aliens, die quasi für billige Arbeit ausgebeutet werden.
    (Ich stelle mir das gerade wie Indien und Pakistan vor und die Kernwelten sind Europa und die USA)
    Jedoch verstehe ich einfach immer noch nicht warum die groß Konzerne so viel Geld in diesen Separatismus stecken. Okay die höheren Zölle, aber die werden einfach durch höhere Preise kompensiert und, dass sie selbst Aliens sind betrachte ich bei den arroganten Firmenmogulen als nicht so einen wahren Grund.
    Es muss doch einen Grund geben warum sie den Separatimus so sehr unterstützen, bisher erscheint mir aber keine der Gründe wirklich schlüssig oder ausschlaggebend!
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Gesetze der Republik behindern viele der Geschäftsbereiche verschiedener Großunternehmen und es ist nur allzu logisch, daß sich einige Konzerne da zu beschnitten fühlen. Sie wollen expandieren, größere Armeen kontrollieren, mehr Profit einfahren und und und. Können sie aber nicht, weil die Republik da nicht mit spielt. Weil es Gesetze dagegen gibt. Weil ihnen der Senat sonst den Hahn abstellt.

    Also mischen sie in der obersten Riege der CIS mit. Wenn sie die Kriege gewinnen, sind sie ganz vorne bei der neuen Staatsbildung und den neuen Gesetzesentwürfen dabei. Können sie bestimmen, was sie tun dürfen. Wo ihre Grenzen liegen.

    Die Großkonzerne mischen bei den Seperatisten mit, weil sie im Falle eines Sieges mächtiger werden können, als es unter der Knute der Republik möglich gewesen wäre.
    Und weil sie zum Teil einfach schon zu sehr in Sidious' Netz gefangen waren und gar nicht anders konnten.
     
  8. die KUS war ungefähr so:

    Palpatine der Puppenmeister

    Dooku die Hauptpuppe

    die Firmenbosse als Marionetten

    dann die mitläufer aus Überzeugung (die vom wahren Wesen der KUS null Ahnung hatten, siehe Mina Bonteri die ihren Mörder Dooku auch noch verehrte..)
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Genau diese "Mitläufer aus Überzeugung" konnten dann aber zum Teil ihren Kampf gegen die Regierung im Galaktischen Bürgerkrieg fortsetzen und wurden ein Teil der Rebellen Allianz. Insofern war die Energie gar nicht mal so verschwendet, wie man denkt... auch wenn sich die Neue Republik als Pseudo-Todgeburt herausstellte und die Galaktische Allianz auch nicht besser unterwegs war :p
     
  10. lemmy

    lemmy Mr. Rock n` Roll himself, Warzenschwein No.1

    Mal ein weit hergeholter Vergleich: Es ist in etwa so, als wenn Deutsche Bank, Telekom und VW nen Krieg gegen Deutschland unterstützen, um die Kontrolle über den Staat zu bekommen.
    Als Gesetzgeber könnten sie dann halt selber festlegen, wieviel Steuern sie zahlen, Mitbewerber ausschalten und vieles mehr.
    Es ist ja kein lästiger Staat mehr da, der ihnen Restriktionen auferlegt, wenn sie selber den Staat darstellen.
    Und schwupps.. werden in Deutschland keine Autos aus Japan mehr verkauft, die Volksbanken und Sparkassen sind vom Markt verschwunden, der gesamte Kommunikationssektor wird von einem Konzern überwacht, der dann auch gleich alles zensieren, speichern und alle Kunden ausspionieren kann.

    Dazu kommt, das sich im Falle des Klonkrieges/der Seperatistenbewegung einige sicherlich auch Gewinne aus der Produktion und dem Verkauf aus Rüstungsgütern erhofft haben.

    Die typischen Kriegsgewinnler halt, die Waffen, Kampfdroiden, Schiffe und das ganze Zubehör, das so eine Armee braucht, herstellen oder handeln.
     
  11. Interessanter Vergleich..ich stelle mir gerade Angie mit Kapuzenmantel vor wie sie einem Darth Westerwelle in knallgelber Vader Rüstung befiehlt, den grünen Jedi Abschaum zu beseitigen... your 5% Hürde shall fall! :lightsabe
     
  12. Darth Calgmoth

    Darth Calgmoth Senatsmitglied

    Es ist ja nicht ganz so, dass sich die Großkonzerne allesamt offiziell der KUS angeschlossen haben. Die Banker z.B. hatten Spaß daran mit den Sith zu konspirieren und beide Seiten zu finanzieren. Der Krieg hatte ja vor allem die Funktion die Idealisten auf beiden Seiten auszudünnen (Jedi, überzeugte Demokraten).

    Ob und wann die Konzerne während des Kriegs offen und gänzlich der KUS beigetreten sind, wissen wir noch gar nicht. Ich vermute immer noch, dass Lott Dod irgendwann den Senat in Schimpf und Schande verlassen muss.

    Es gab sehr viele gute Gründe für die Separatistenbewegung. Nicht nur weil der Äußere Rand mehr oder weniger unter Knute diverser Konzerne stand oder rechtloser Raum war, sondern auch weil der Galaktische Senat tatsächlich sehr korrupt war. Die KUS bestand ja nun doch nicht nur aus Nichtmenschen oder Randwelten.

    Aber wer am Ende Dooku nachläuft, lässt dann schon zu, dass seine Ideale einer freieren Gesellschaft korrumpiert werden. Allerdings ist das Abkommen zwischen Dooku und den Konzernbossen aus AOTC streng geheim. Die Separatisten bzw. die offizielle Regierung der KUS weiß davon nichts. Auch und gerade nichts von Dookus Versprechen den ultimativen freien Markt zu schaffen, nachdem der Krieg erst gewonnen ist. Die Separatistenbewegung hatte - wie auch die Republik - bis Geonosis keine eigene Armee. Die kriegt sie erst durch Dookus Deal mit den Konzernbossen.
     
  13. Darth Ultimor

    Darth Ultimor Senatsbesucher

    @Darth Calgmoth Der Vertrag der Konzernbosse mit Dooku ist der Republik dank Obi-Wan Kenobi bekannt. Und auch wenn Dooku das öffentliche Gesicht der KUS ist, sind Gunray und co. mehr als nur die Geldgeber.

    Bis auf Brentaal IV ist mir keine größere menschliche Welt bekannt, die sich den Sparatisten freiwillig angeschlossen hat.
    Schau dir einfach den Separatistenrat in RotS auf Mustafar an: Keine Menschen!
     
  14. Samba

    Samba Gast

    Rot: Offizieller Sprachgebrauch, Lockvogel für Mitstreiter.
    Grün: Wahrer Hintergrund.

    Warum ist diese Szene rausgeschnitten?
     
  15. Sidious05

    Sidious05 Imperator

    seht euch doch grievous story an:
    1.grievous führt krieg gegen fiese aliens,die seine spezies ausrauben und ihre heiligtümer schänden.
    2.grievous vertreibt aliens.
    3.aliens haben angst und bitten republik um hilfe.
    4.republik ist unfair gegenüber grievous und seiner spezies.
    5.grievous ist sauer und kämpft mit der republik.
    6.kus kommt und bietet grievous an,die republik mit ihnen zu bekämpfen.
    7.aliens schänden gräber von grievous spezies.
    8.grievous dreht durch und tötet aliens.
    9. republik dreht durch und vertreibt grievous.
    10.dooku macht einen anschlag auf grievous.
    11.dooku sagt grievous,es waren die jedi.
    12.grievou wird zum cyborg und hasst die republik.

    na?

    oder dooku:
    1.dooku ist jedi.
    2.dooku findet republik zu sanft und den senat und rat der jedi korrupt.
    3.dooku geht zu palpatine.
    4.dooku wird zum sith.

    das sind halt alles feige hühner,die entweder selbst am meisten profitieren wollen oder leute,die den senat zu korrupt finden(womit sie ja eigentlich recht haben,solange sidious kanzler ist).

    die geonosianer,skakoaner(wat tambor&co)und neimodianer glauben,wenn sie bei der KUS sind,können sie besser ihre macht durch die droiden ausüben.im grunde begann der krieg ja damit,dass die handelsförderation sich eine droidenarmee gebaut hat,um sich höhere steuereinkünfte in ihrem machtsektor zu kriegen.das war aber illegal,und die republik begann strenger zu werden,löste den berühmt-berüchtigten handelskonflikt aus und bekämpfte die armeen der handelsförderation,wovon sidious wind bekam und sich andere völker holte,die die republik nicht mochten.aus denen wurde die KUS.
    wat tambor zum beispiel wurde geboren,als die republik seinen heimatsplaneten einnahm.er konnte sich nicht darauf verlassen,von seinen mitmenschen geschützt zu werden.daher schloss er sich palpatine an und wurde senator.die bürokratie der republik störte ihn aber,weshalb er der KUS beitrat.ich verweise auf diesen link:http://www.jedipedia.de/wiki/Wat_Tambor
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2011

Diese Seite empfehlen