Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Lichtschwerter in der Sequel-Trilogie

Dieses Thema im Forum "Episode VII bis IX" wurde erstellt von Nomis-Ar Somar, 20. August 2016.

  1. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    Ich werde meine Postingfrequenz in den nächsten Wochen drastisch herunterschrauben und erst zu Rogue One wieder bedeutend mehr schreiben. Zuvor möchte ich aber noch eine Einschätzung von den Usern hier lesen. Ich bin die Threads des Foren-Bereichs "VII-IX" durchgegangen, habe aber bis auf "(Kylo Ren's) Lichtschwert in Episode VII" nichts gefunden, was meinem Gedanken nahe kommt und eröffne somit diesen neuen Thread.

    Das Thema: Lichtschwerter in der Sequel-Trilogie. Nachdem ich nochmal die Präsenz dieser (in den richtigen Händen) mächtigen Waffen in der OT mit der in der PT verglichen habe, bin ich nochmal mehr zur Erkenntnis gelangt, dass die PT mit den meisten und vor allem mächtigsten Lichtschwertträgern aufgewartet hat und das eine solche Zeit in SW (SW-Sagafilmen) so schnell nicht wiederkehren dürfte. 10.000 Jedis kämpften schließlich in den Klonkriegen, später wurden die meisten verjagt, verfolgt und getötet.

    Betrachtet man nun die Entwicklung chronologisch über die Trilogien hinweg, könnte man sagen, dass das Lichtschwert an sich immer besonderer und seltener wird. Wirkte es in der PT beinahe wie eine Standard-Waffe und man sah dutzende Lichtschwerteinsätze, war es in der OT eine Waffe, die nur noch von drei Personen genutzt wurde, welche ohnehin wie Relikte/Kausalitäten aus der PT wirkten: Obi-Wan Kenobi, Darth Vader und Luke Skywalker. Da waren zwar noch Yoda und Darth Sidious, allerdings setzten die jene Waffe nie ein. Jetzt ist man in der ST angekommen und die Macht und das Lichtschwert scheinen (unter dem Strich) nochmal historischer und mystischer in der Galaxis geworden zu sein. Das Lichtschwert an sich wird in Episode VII beinahe glorifiziert - undenkbar in den Prequels.

    Die kurz angerissene Entwicklung wurde in den Filmen und Serien logisch und realistisch erklärt. Trotzdem frage ich mich, welchen Weg man (Disney) nun einschlagen muss, um jene Entwicklung nicht in eine "falsche", zu lichtschwertarme Richtung zu lenken. Die Tatsache, dass die Macht "erwacht" ist, ist hier, wie ich finde, schonmal ein richtiger Ansatz. Denn sollen jetzt alle noch anstehenden Lichtschwert-Duelle bloß ein Hutziehen vor den zum Teil (vielleicht über-)epischen Kämpfen aus der PT werden oder soll insbesondere das Niveau der Kämpfe wieder einigermaßen mit dem in den Preqels mithalten können?

    Weder Rey noch Kylo Ren machen auf mich den Eindruck, innerhalb von VIII noch ein Mace Windu oder Obi-Wan Kenobi zu werden, wenn ihr versteht, was ich meine. Klar, das kann passieren, aber ich glaube nicht daran. Dann wäre da noch Luke und potenziell noch Snoke. Aber ob die übermäßig viel kämpfen, stelle ich hiermit auch einfach mal in Frage, da ich skeptisch bin.

    Zusammengefasst hat man - Stand jetzt - also
    a) wenig potenzielle Lichtschwertträger und
    b) noch weniger potenzielle "Über-Kämpfer" mit dieser Waffe

    Jetzt muss sich jeder für sich fragen: Will ich so viele Lichtschwertnutzer überhaupt und/oder möchte ich solche "Über-Kämpfer" überhaupt? Fakt ist nunmal, dass man viele und auch mächtige Lichtschwertträger bereits in der PT hatte und Disney dem Zuschauer somit nichts "schuldig" ist. Und ich persönlich brauche auch keine zweite geonosianische Arena mit gefühlt 150 Jedis. Jedoch muss ich ehrlich zugeben, dass ich es schade fände, wenn die ST bei allem "verneigen und verbeugen" vergisst, selbst Maßstäbe zu setzen, speziell bezogen auf Lichtschwertduelle. Also bloß Kylo, Rey, vermutlich Luke und nur vielleicht noch Snoke? Wo bei ersteren nichtmal klar ist, ob sie jemals auf das Niveau von einem Obi-Wan oder Mace Windu kommen? Hm, für mich als bekennenden Fan von Lichtschwertern in Sagafilmen eine etwas maue Aussicht - auch wenn die OT mit so wenig "Bsss!Bsss!" meiner Meinung nach klasse inszeniert worden ist!

    Ich könnte mir vorstellen, dass man erst in einer möglichen vierten Trilogie wieder mehr den Weg in Richtung PT geht, indem Rey eventuell eine Machtnutzer-Akademie gründet und wieder mehr Lichtschwertnutzer ausgebildet werden. Für die ST sehe ich allerdings (noch) keine Lichtschwertduelle auf dem Niveau der Prequels. In TFA sah vieles bei Kylo/Rey noch unbeholfen aus - was auch nur logisch ist. Dafür aber wirkte es besonderer als ein "0815-Kampf" in den Prequels.

    Denkt Ihr, das ganze geht in Richtung "weniger ist manchmal mehr" oder ist das ganze nur ein "storybedingtes Luftholen"?
     
    riepichiep gefällt das.
  2. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Was ist mit den Rittern von Ren?
    Was ist mit Finn? Könnte Finn Gefallen an der Art des Kämpfens gefunden haben?
     
    Nomis-Ar Somar gefällt das.
  3. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Nein, möchte ich nicht. Ich fand den Umgang damit in der PT sowohl inflationär als auch respektlos, so sehr, dass ich zuletzt von Jedi und Laserschwertträgern eigentlich hauptsächlich genervt war. Und das kann man dann nicht mehr als positive Entwicklung verkaufen. Grievous hat ja absolut den shark gejumped: kein Machtnutzer, aber Hauptsache vier Schwerter auf einmal. Das fand ich völlig lächerlich. Und vor dem Hintergrund von TFA wirken die meisten PT-Kämpfe für mich hauptsächlich nur mehr affig, leider. Den großen Endkampf in TPM finde ich weiterhin gut, weil da auch noch irgendwie richtig Power und rohe Gewalt dahinterstand. Aber AotC und RotS sind ziemlich schlimm geworden diesbezüglich. Da begrüße ich den TFA-Ansatz enorm: erstens mal wurde das Laserschwert sparsamer genutzt, zweitens sind die Kämpfe damit viel glaubwürdiger und das finde ich weitaus beeindruckender. Wenn Obi-Wan und Anakin in den Prequels damit rumtanzen wie Akrobaten, dann sieht das einfach recht gekünstelt aus. In TFA dagegen wird mit der Waffe wieder umgegangen, als ob sie wirklich reine, strahlende, tödlich-brennende Energie wäre. Da würde ich wie Rey auch damit rumfuchteln wie mit einem Baseballschläger, solange es mir den Gegner auf Distanz hält. Die Schwerter in TFA wirken gefährlich, und das ist etwas, was mir in der PT, speziell AotC und RotS, doch ziemlich gefehlt hat. Wenn Rey ihre Klinge einmal im Wald schwingt, fallen drei Bäume um. Wenn dagegen Grievous mit vier wirbelnden Klingen auf Obi-Wan zugeht, dann sticht der mit seiner einzelnen Klinge einmal mitten rein (!!!!!!!!!!!!!!!) und hat irgendwie eine erfolgreiche Parade damit zustande gebracht. Wth?!

    Also lange Rede kurz: ich finde, dass das Laserschwert als Quasi-Standardwaffe, wie du es beschreibst, ohnehin ein Griff ins Klo war und viel zu verschwenderisch genutzt wurde. Je weiter man zu diesem Konzept auf Abstand bleibt, desto besser. Ich glaube, dass die ST vielleicht den Weg für ein gesundes Mittelmaß bereiten wird, denn natürlich will kaum einer komplett auf die Schwerter verzichten. Aber so wie in den Prequels würde ich es nicht noch einmal haben wollen. Jedi und ihre Waffen sollten was Besonderes und eine elitäre Ausnahme sein.
     
    Balmorra und Nomis-Ar Somar gefällt das.
  4. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    @riepichiep:
    Oh, da hast Du recht! Die Ritter habe ich als potenzielle Lichtschwertnutzer gar nicht mit einbezogen. Lag vielleicht daran, dass ich sie mir insgeheim gar nicht als Lichtschwertträger vorstelle. In Rey's Vision trägt einer von ihnen ja auch so eine Dreizack-ähnliche Waffe, was mich in dieser Hinsicht noch mehr ins Grübeln bringt. Muss man abwarten. Aber Du liegst richtig: Sollten sie Schwerter tragen und kein völliges "Kanonenfutter" sein (aka "Wir opfern ein halbes Dutzend neue Chraraktere, nur damit ein anderer Charakter mal so richtig abgehen kann."), bin ich wahrscheinlich schon zufrieden.

    Das mit Finn ist auch ein interessanter Gedanke, welcher bei mir allerdings auch eher auf Skepsis stößt. Sollte er wirklich nicht machtsensitiv sein - und davon ist ja erst einmal auszugehen - sollte er, wie ich finde, auch kein Lichtschwert benutzen. Das ist erstens gefährlich für ihn selbst im Nahkampf (selbst gegen Sturmtruppen) und zweitens nicht mal halb so stark wie in den Händen eines machtsensitiven, ausgebildeten Jedis. Ich schrieb ja auch aus einem Grund im Eingangspost "in den richtigen Händen". Ich sehe es halt so: Ein Lichtschwert macht dich noch nicht zum Jedi oder Sith. Aber vielleicht findet Disney auch hier einen glaubwürdigen, realistischen Ansatz.
    Gerüchten zu Folge hat John Boyega für den Dreh von Episode VIII das Kämpfen mit einem Lichtschwert geübt. Ob das jetzt wieder so ein Mini-Kampf würde oder etwas größeres, kann man natürlich noch nicht sagen. Sollte es allerdings stimmen, tippe ich sogar eher auf etwas größeres. Es wäre komisch, wenn er "einfach mal so" wieder ein Lichtschwert in die Hände bekommt. :p


    @Geist:
    Toller Beitrag! Ich sehe das Ganze zwar nicht derart drastisch wie Du, aber im Kern sprichst Du mir durchaus aus der Seele. Die PT hat rückblickend zu viele Lichtschwerter und -kämpfe gezeigt und die OT vielleicht zwei, drei zu wenige. Insbesondere der "Spektakel-Grad" war bei der OT - im Vergleich zur PT - nicht sehr hoch. Obi-Wan gegen Darth Vader, Luke Skywalker gegen Darth Vader, Luke Skywalker gegen Darth Vader 2.0...das ist nicht übermäßig viel und übermäßig spektakulär waren die Kämpfe auch nicht. Verstehe mich nicht falsch: Mir haben sie unheimlich gut gefallen! Aber gerade die PT hat dann doch gezeigt, was "auch möglich ist". Und wie Du es schon geschrieben hast, denke ich, dass kommende Filme hier einfach die gesunde Balance finden müssen.

    Denn je tiefer man sich vor dem bisherigen Star Wars verneigt, desto größer wirkt das bisherige Star Wars auch. Und der letzte Blickwinkel bleibt nunmal am Ende einer Trilogie. Sollte es in der ST eventuell letztlich um nicht sehr viel mehr gehen als die "Fußspuren Vaders", "Das Schwert der legendären Anakin und Luke" etc., sehe ich ganz einfach kein Potenzial, dem Zuschauer innerhalb der kommenden beiden Streifen einen Lichtschwertkampf auf dem Niveau der PT zu zeigen. Den inflationären Einsatz in der PT kritisiere ich nämlich auch, nicht aber das zum Teil beeindruckende Niveau, auch welchem die Duelle ausgetragen wurden. Und das erneute Erreichen dieses Niveaus wünsche ich mir nochmal für VIII oder IX. Aber dafür muss man die Fesseln ein Stück weit lockern und noch ein klitzekleines bisschen mehr aus dem Schatten der bisherigen Filme treten.

    Ein stilvoller, fast schon majestätischer Kampf mit dem Lichtschwert. Kämpferisch höchstes Niveau. Blau gegen rot, rot gegen grün, vollkommen wurscht! Hauptsache eine legendäre Szene. :cool:
     
    Geist gefällt das.
  5. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Ja und nein - gegen die Sturmtruppen hat er sich ja ganz passabel gehalten. Natürlich wäre er nie so stark wie ein echter Jedi/Sith/was-auch-immer-Kylo-ist. Aber ein Charakter, der KEIN Jedi ist und mit dem Lichtschwert kämpft, fände ich durchaus spannend.
    (Auch, weil Qui-Gon das in Episode I ja anteasert ...)

    Kein Widerspruch. Finn wäre dann ein "Typ mit Lichtschwert", kein Machtnutzer.
     
  6. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    Hm, wenn ich so drüber nachdenke, klingt der Gedanke zunächst in der Tat "spannend". Aber kurz danach fällt mir auf, dass die SW-Welt dann doch eher eine "Blaster-Welt" als "Schwert-Welt" ist. Hast du nicht die Macht-Skills, einen Blaster-Schuss reflexartig abzuwehren, geschweige denn zurückzulenken, bist du normalerweise recht schnell geliefert. Finn wäre halt einzig und allein auf den Nahkampf angewiesen (sofern er nicht wie Ezra zusätzlich damit feuern könnte). Man geht ja auch nicht mit einem Katana-Schwert zu einer Schießerei - auch wenn es cool aussieht.

    Kurz und knapp: Ich finde es beim zweiten "drüber nachdenken" eher befremdlich, einem "Normalsterblichen" ein Lichtschwert in die Hand zu drücken. :zuck:
    • Im Fernkampf gegen Gegner mit Feuerwaffen hätte er so gut wie keine Chance.
    • Im Nahkampf gegen Gegner mit Feuerwaffen müsster er höllisch aufpassen und eigentlich jahrelang Schwertkampf trainieren.
    • Im Nahkampf gegen Gegner mit Lichtschwert braucht er "einen verdammt guten Tag" oder das war's. Er kann froh sein, dass ihn der verwundete Kylo Ren nicht abgemetzelt hat.
    Fazit: Ein nicht machtsensitiver Finn mit Lichtschwert müsste mir schon extrem gut erklärt werden, damit ich es abkaufe. :D:)
     
  7. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Ja und nein. Es gibt ja auch durchaus Gegenden (Jabbas Palast), wo der Nahkampf die bevorzugte Taktik ist.

    Jep, es dürfte nicht seine einzige Waffe sein.

    Im Nahkampf gegen Gegner mit Feuerwaffen sehe ich das nicht so kritisch. Im Nahkampf gegen andere Gegner (ohne Lichtschwert) sehe ich es positiv. Gegen Jedi/Sith/usw. wäre er natürlich chancenlos ...
     
  8. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    Ist ja richtig. Aber deshalb schrieb ich ja "eher Blasterwelt". Vielleicht hätte ich auch schreiben sollen, dass Finn's Welt "eher eine Blasterwelt ist" und bislang war. Machen wir uns nichts vor: Das Leben, was er nun aller Vorraussicht nach führt - nämlich im Kampf gegen die Erste Ordnung - ist voller Gegner mit Blasterwaffen. Deinen Ansatz verstehe ich aber natürlich!

    Hey, so als Alternativ-Waffe fände ich es sogar auch ziemlich cool. Er läuft nicht ständig wie der Ultra-Poser mit gezündeter Klinge herum, sondern trägt es am Gürtel und setzt es mal hier und mal da ein, weil "er es damals so cool fand". Das könnte ich mir vorstellen und würde auch zur Rolle passen.

    Oh, ich glaube, das könnte für ihn schon recht kritisch werden. Stell Dir doch mal vor, Du hättest ein Schwert und würdest auf drei Gegner treffen, die Schusswaffen haben und diese vielleicht bereits auf Dich richten. 2m Entfernung, auf geht's. Wie stellst Du es an? Einfach "schnell machen" in der Hoffnung, dass keiner den Abzug bedienen kann? Mir wäre dabei sehr unwohl, wenn ich mich auf keinerlei Macht-Reflexe verlassen könnte. Aber eventuell stellst Du dir solche Situationen vom Ablauf her einfach anders vor als ich und kannst es Dir daher besser vorstellen.
     
  9. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Was soll er sonst machen? Seine Waffe ziehen und hoffen, dass er ebenfalls schneller ist?
    Oder sich erschießen lassen?

    ----

    Drei ist halt auch eine fiese Zahl. Aber gegen einen oder zwei Gegner hätte man auf die Entfernung sicher auch als "Nicht-Machtnutzer" eine Chance. Und wenn die Alternative "sterben" ist, würde man es sicher auch riskieren ...
     
  10. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    Natürlich sollte er sich nicht erschießen lassen. :D So war es von mir auch nicht gemeint. Aber man kennt es doch aus Filmen. Bei einer Schießerei ist es halt so, dass häufig aus der Deckung geschossen wird und man sich so ein Stück weit neutralisiert, bis einer einen Fehler macht oder keine Munition mehr hat. (Das sind zumindest die häufigsten Varianten, wie so eine Film-Schießerei endet.)

    Oder man stellt sich einen richtigen High Noon, Mexican Standoff oder ähnliches vor. Aber dann ist es eben so, dass die spannungsgeladene Atmosphäre in erster Linie daher kommt, dass sich beide Parteien (wie oben bereits angedeutet) neutralisieren und beide "dem Tod ins Auge blicken". So sieht es prinzipiell _immer_ besser aus, als wenn man mit einem Schwert den Pistoleros gegenübersteht. Denn ehe man "Banzai!" ruft und sich mit erhobener Klinge auf den/die Gegner stürzt, liegt man mit einem Loch im Kopf oder im Bauch am Boden, sofern der womöglich eingeschüchterte Kontrahent nicht nervös wird und daneben feuert.

    Aber ich glaube, wir sind auch alle ein wenig beeinflusst von den SW-Videospielen und SW-Filmen, wo mit dem Lichtschwert Zig Gegner durchbohrt wurden und im Nahkampf mit X Feinden ein Treffer die Gesundheitsanzeige ein wenig schrumpfen lässt (Videospiel) oder der Jedi den Schuss locker-leicht abwehrt (Filme, Videospiel). Ich bleibe dabei: Finn mit Lichtschwert dürfte in nicht wenigen Situationen ziemlich alt aussehen. Aber Du kannst das ja gerne anders sehen! Da hat ja jeder seine eigene Meinung und Vorstellung. :) Dass er damit sicherlich auch seine Situationen haben könnte, ist auch völlig klar. Für mich wiegen halt nur die Risiken etwas mehr.

    Wir schweifen vom ursprünglichen Thema mittlerweile etwas ab. Aber war eine interessante Diskussion! :thup:
     
  11. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Wieso das denn?

    Es geht um Lichtschwerter und "potenzielle Lichtschwertträger". Das die "potenzielle Lichtschwertträger" machtbegabt sein sollen, wurde nicht gefordert. Das sowas gleich als "Abweichung" definiert wird, irritert mich.

    Aber gut, dann viel Spaß noch hier!
     
  12. Cacau

    Cacau A Blue Hope

    Also ich persönlich brauche weder einen Versagergrievous und einen Flummi-Yoda noch ein Rentnerduell wie Vader gegen Kenobi in ANH. Btw hätte ich auch gut auf Pong Krell mit seinem Doppel-Doppel-Lichtschwert und Pre Viszla mit dieser komischen schwarzen Klinge verzichten können.
    Aber yay, Finn gegen den Powerrangertrooper hat da schon einmal einen ähnlichen Ärgernisgrad. Von daher ist das Kind bezüglich der ST jetzt sowieso schon in den Brunnen gefallen. Den Finalkampf von TFA fand ich dafür aber recht gut gemacht.
     
  13. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Was ist an dem Kampf gegen FN-2199 denn so ärgerlich? Dass dieser als erster Trooper endlich mal eine Nahkampfwaffe auspackt? Ich fand das eigentlich ziemlich gut. Und es zeigt, dass die Erste Ordnung sich gegen ihre Feinde besser wappnet als das Imperium damals.
     
  14. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    @riepichiep:
    Naja, mir ging es ursprünglich mehr um die Rolle des Lichtschwerts in der ST. Die Häufigkeit, sein Einsatz, sein Wert, und so weiter.

    Die Diskussion mit Finn war sicherlich alles andere als "am Thema vorbei", nur am Ende ist mir aufgefallen, dass das Ganze ein wenig in Richtung "Wir diskutieren die Grundsätzlichkeiten des Nahkampfs und Fernkampfs" geht. Und da muss ich dann sagen, dass es tatsächlich nicht mehr ganz das trifft, was ich zu Beginn meinte. Nichts für ungut. Mir wurde es jetzt schon zu konkret.

    "Aber gut, dann noch viel Spaß hier" - hehehe, noch so ein schön vielsagender Satz am Ende. Übersetzt: "Gut, wenn Du mit mir nicht über sowas weiterschreiben willst, dann finde mal einen, der mit jemandem wie Dir hier weiterschreibt". :clap:
     
  15. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Das war lediglich die absolut berechtigte Reaktion auf:

    Du hast einseitig die Diskussion abgebrochen. Für sowas ist mir meine Zeit zu schade - von daher ja: ich hab keine Lust mehr mit dir über was-auch-immer zu schreiben. Also wünsche ich dir viel Spaß in deinem Thread, den ich nur noch sporadisch besuchen werde (und noch seltener kommentieren werde).
     
  16. Nomis-Ar Somar

    Nomis-Ar Somar Grauer Jedi

    @riepichiep:
    Nungut, wir kommen wohl wirklich nicht mehr auf einen grünen Zweig. War ja auch nicht die erste Kommunikation, wo man sich nicht ganz einig war.

    Ich neige dann häufig dazu, so ein Verhalten ("Ich habe keine Lust mehr mit Dir über was-auch-immer-zu-schreiben") in die "beleidigte Leberwurst-Schublade" zu räumen. Aber ich kann auch mit Dir fühlen. Du erhofftest Dir vermutlich eine Riesendiskussion über den Sinn und Zweck von Nah- und Fernkampfwaffen. Aber dafür gibt es bestimmt einen allgemeineren, passenderen Thread hier bei "Projekt Star Wars".

    Oh je. Das klingt jetzt aber wirklich geknickt. :( Und was erwartest Du jetzt von mir? "Oh nein! Riepichiep hat meinen mühsam erstellten Thread verlassen? Was tue ich nur ohne solch einen Qualitätsuser?!" Sowas? Nein, ist doch völlig okay, wenn Dich das Thema nicht so interessiert oder Du lieber konkreter über den Gebrauch eines Lichtschwerts bzw. den Kampf mit Nahkampfwaffen diskutieren möchtest. Jeder, wie er im Rahmen seiner Möglichkeiten mag, sag ich immer. :)

    Ach ja und: Dass die (dann irgendwann nicht mehr ganz passende) Diskussion interessant war, kannst Du doch nicht wirklich leugnen, oder? Ich habe eine neue Meinung kennengelernt, nämlich, dass man auch mit Nahkampfwaffen bei einer Schießerei glänzen könne und man hat diese Vorstellung in den Kontext von (ver)blendenden Videospielen und Filmen gestellt und kurz für sich hinterfragt. Vielleicht hast Du mal einen Debattier-Klub besucht und bist da einfach mit einem anderen Anspruch am Start als ich, jedoch muss ich für meine Begriffe sagen, dass mir diese kurze Gedankenspielerei um Finn mit Lichtschwert bereits gefallen hat und ich diese (im Fall der Fälle) allerdings eher in einem anderen, allgemeineren Lichtschwert-Thread (den gibt's doch bestimmt, oder?) fortführen würde.

    Abschließend: Threads mehrmals auf den Ersteller des Threads zu reduzieren ("Dein Thread", "Sein Thread", etc. und quer durchs Forum von Deiner Seite aus) zeigt doch, welch engstirnige Sicht man hat. Es geht hier doch nicht darum, dass ich befriedigt werde, sondern dass die hier angemeldeten User ein - wie ich finde - weiteres interessantes Thema diskutieren können. Ich selbst habe mittlerweile so ziemlich alles geschrieben, was ich schreiben wollte; bin "alles losgeworden". Was aus diesem Thread wird, ist mir dahingehend relativ schnuppe. Wenn hier neue, spannende Ansichten gepostet werden, bekomme ich ja die Benachrichtigung und kann sie mir durchlesen. Aber generell ist der Thread für die User da, nicht für Nomis-Ar Somar. Aber dass man darauf hinweisen kann, dass eine gewisse eingeschlagene Richtung nicht ganz die Ur-Intention trifft, ist doch völlig legal, oder? Gerade im Bezug auf die Prävention, dass der Thread sich "falsch entwickelt". Aber hey: auch hier sage ich nun "Soll mir egal sein". Ich habe etwas meiner Meinung nach cooles eröffnet und was daraus wird, zeigen die nächsten Jahre.

    Dir noch einen schönen Sonntag! Nutze den Tag! :thup:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2016
    Geist gefällt das.
  17. Cacau

    Cacau A Blue Hope

    Verstehe nicht, was an einer Nahkampfwaffe eine Verbesserung zu einer Fernkampfwaffe sein soll. Immerhin kann man den Blaster auch auf kürzeste Distanz abfeuern. Du würdest doch wenn dich wer angreift auch lieber eine Pistole in der Hand haben als ein Schwert?
    Davon abgesehen finde ich einfach die Art, wie der Trooper dieses Ding "auspackt" zum Hände vor dem Kopf zusammenschlagen. Das erinnert mich an so Bossgegner aus Kinderserien, die total den großen Auftritt haben, bei denen man aber weiß, dass sie am Ende sowieso verlieren werden.
    Soweit zum Trooper. Die Szene hatte einfach sowohl in-universe als auch out-universe für mich gar keinen Sinn.

    Da es hier aber eigentlich um Lichtschwerter geht, habe ich die Szene auch deswegen angesprochen, weil ich es generell doof finde, dass Finn bereits hier das Lichtschwert führt. Wenn überhaupt dann hätte man es bei der Endkampfszene belassen können. Aber dass ein "Nornalsterblicher" diese Waffe in einem solchen Randomkampf verwendet, kratzt meiner Meinung nach schwer an der Symbolik des Lichtschwerts. Da finde ich sogar die Szene im Star Wars-Comic besser, wo Han, Leia und Co solche Dinger in der Arena benutzen.
     
  18. Revan4k

    Revan4k Dunkler Lord der Sith

    Auch nochmal von mir die Anmerkung bzw. Frage:
    Als ich FN das erste mal gesehen habe wie er ein Lichtschwert in die Hand nimmt und damit sogar kämpft sind mir folgende Gedanken durch den Kopf geschossen:
    Wie kann das sein?
    Ich bin der Meinung, dass sich ein Sturmtruppler wie FN nicht im geringsten mit so etwas verteidigen könnte. Als erstes wüsste er gar nicht wie man das Schwert überhaupt zündet, geschweige denn Formen oder Haltungen. Jeder kann die Sache selbst ausprobieren und wird relativ schnell merken, dass man sich oft selbst trifft oder unvorteilhafte Bewegungen macht, die einen selbst schwer verletzen könnten, wenn man mal mit einem Stock ähnlicher Länge im Garten rumfuchtelt. Dann die Szene gegen Kylo Ren. Im Buch "Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit" von Drew Karpyshyn kann man für meine Begriffe sehr gut nachlesen was alles dahintersteckt mit einem Lichtschwert zu kämpfen bzw. wie lange es dauert bis man diese Waffe effektiv einsetzen kann. Außerdem muss man, um die Waffe wirkungsvoll beherrschen zu können, machtsensitiv sein (ebenfalls im Buch beschrieben), um die Bewegungen in der Geschwindigkeit ausführen zu können, schneller zu reagieren und um den Gegner auch auf andere Weise als mit der Klinge anzugreifen bzw. dies zu versuchen. Ich denke mal, dass Kylo Ren all dies im Ansatz seiner Ausbildung gelernt hat und ein absolut Unerfahrener wie FN innerhalb weniger Sekunden in Stücken auf dem Boden gelegen hätte.
     
  19. Aurelian

    Aurelian Gestrandet Premium

    Ganz offensichtlich werden die Sturmtruppen der First Order im Nahkampf geschult, u.a. mit Nahkampfwaffen wie dem berühmten Schlagstock aus TFA. Einen Zugang zur Thematik kann man von Finn also durchaus erwarten.
     
  20. Revan4k

    Revan4k Dunkler Lord der Sith

    Du hast recht, ist schon ein bisschen her, dass ich den Film gesehen habe.
    Auch wenn Finn diesen geringen Vorteil hat dürfte er eigentlich sehr schnell besiegt worden sein, aufgrund der weit, weitaus besseren Fähigkeiten eines Sith.
     

Diese Seite empfehlen