Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Mannesmann-Prozess eingestellt - Freikauf deluxe

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Crimson, 29. November 2006.

  1. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Heute ging mit der Einstellung des Verfahrens verbunden mit Millionenauflagen einer der wohl spektakulärsten Wirtschaftsprozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte zu Ende, bei dem u.a. Deutsche Bank-Chef Ackermann, Ex-Mannesmann Vorstand Esser und der Ex-IG-Metall Vorsitzende Zwickl im Zusammenhang mit der Ausschüttung von Millionenprämien im Rahmen der Übernahme der Mannesmann Mobilfunksparte durch die britische Vodafone wegen Untreue und Begünstigung dieser angeklagt waren.

    KLICK

    Was ist Eure Meinung? Ist der Prozessausgang gerecht, oder ist die deutsche Justiz eingeknickt und es konnten sich hier einige Wirtschaftsbosse von ihren Vergehen freikaufen, für die manch anderer mit Sicherheit in den Bau gegangen wäre?

    Mir fielen spontan diese Zeilen aus dem Song "Vengeance" von "New Model Army" ein:

    And the business man on corruption charges
    With millions of dollars in dirty money
    Gets a thousand pound fine after months in court
    While the lawyers get fat and the law gets bought
    :crazy

    C.
     
  2. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ja, die deutsche Justiz ist eingeknickt und leider wird dieser Fall wie ein Präzedenzfall fungieren - trotz der Geldstrafe. Vergleicht man die "Schadenssumme" mit der Geldstrafe, ist der Ende des Prozeßes ein Witz. Insbesondere die Begründung des "mangelnden öffentlichen Interessen" ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Bürgers. Denn das öffnentliche Interesse ist auch Jahre nach den Ereignissen noch gegeben, das Theman immer noch im Mittelpunkt.

    Einen ganz bitteren Beigeschmack hat das ganze sowieso - denn das damalige klar umschriebene Revisionsurteil des BGH lies, zumindest nach meiner Meinung, eindeutig erkennen, daß die damals geflossenen Prämien nicht rechtens waren.

    Das diese Verbrecher in Nadelstreifen nun quasi ungeschoren davon kommen, ist bitter für dieses Land. Denn es zeigt den Weg auf dem dieses Land ist. Wer Geld "ist" und hat, bekommt einen kleinen Klaps auf die Finger und darf weiter auf dem Rücken der anderen seinen Reichtum mehren. Wer kein Geld hat, darf mehr bezahlen und wir in vergleichbaren Prozeßen ungleich härter bestraft.

    Und wenn wir schon bei Liedzitaten sind, komm' ich einfach mal mit U2:

     
  3. Sparkiller

    Sparkiller Haariges Untier Mitarbeiter

    Eventuell habe ich da etwas übersehen, aber ich halte es gerade deswegen für Irrsinn, weil die Geldauflagen von knapp sechs Millionen Euro doch dann sogar bestimmt von den 60 Millionen stammen, welche damals den Managern und Vorstandsmitgliedern zugeschanzt wurden.

    Aber selbst wenn nicht. Seiner Strafe durch Zahlung einer Summe zu entgehen, welche niedriger als die "Beute" ist, zeigt doch mal wieder die Inkompetenz unserer Rechtssprechung.

    (Kommt für mich fast an den Hoyzer-Fall ran und deren Argument "Es steht dort doch nirgends, dass Wettbetrug verboten ist!". Und das Schlimmste ist, statt dass alle über solch ein Statement lachen, haben die jetzt auch noch Chancen auf Freispruch! Waaah!)
     
  4. Darth Mund

    Darth Mund Eigene-Star-Wars-Versionen-Cutter

    Wer eine Straftat begeht und eine Geldstrafe zu zahlen hat, bemisst sich in der Regel die Höhe der Geldstrafe in Abhängigkeit zum Einkommen und Vermögen des Delinquenten. Eine Strafe soll also weh tun, soll aber den Bestraften finanziell nicht ruinieren. Beim Mannesmannprozess wurden zwar keine Strafen erteilt sondern nur Geldauflagen, angesichts der Einkommen durch Gehalt und Spekulationsgewinne eines Zwickels, Essers oder Ackermanns, erweisen sich die Geldauflagen als lächerlich gering. Und der allergrößte Hohn ist, dass die damals veruntreuten Gelder auch noch von jenen behalten werden dürfen. Esser hat z.B. 16 Mio. kassiert und muss nur 1,5 Mio. zurückzahlen. Na die haben jetzt wirklich einen Grund zu Feiern.
     
  5. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Bescheiße ich den Staat um 2€ indem ich "kostengünstig" Bus fahre, muss ich 40€ Strafe zahlen.

    Bescheißen diese Deppen andere um ca. 60 Millionen € müssen sie knapp 6 Millionen € Strafe zahlen.


    Is doch eigentlich ein ganz einfaches und logisches Prinzip :kaw:

    :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: -.-
     
  6. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Was mich doch sehr stark wundert,ist die Tatsache,daß sich einige über diesen Vorfall wundern.
    Hat hier wirklich jemand geglaubt,ein Herr Ackermann,ein Herr Zwickel oder ein Herr Esser würden von einem deutschen
    Gericht verurteilt ?

    Wo doch in unseren Rechtsstaat vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Es ist immer das Gleiche,wenn sogenannte Promis vor Gericht stehen.
    Da sind die gerichte doch meistens sehr,sehr milde gestimmt.
    Siehe die Fälle Boris becker,Axel Schulz,Paolo Pinkel(Michel Friedmann).
    Alle kamen sie in Fällen,bei denen der Normalsterbliche wesendlich härter bestarft worden wäre mit einem Witz davon.
    Genauso ist es hier.

    Ein bezeichnendes Licht wirft die Angelegenheit auf die sogenannten "Arbeitervertretungen" die "Gewerkschaften" und ihre höheren Führer.
    Die Gewerkschaften,und ihre Führungen,von Haus aus eher im linken/kommunistischen Sepktrum anzusiedeln,vergessen sehr schnell ihre "Prinzipien",wenn es sich um bare Münze dreht,wie der Fall des Herrn Zwickel in diesem Fall zeigt.

    Warum muß ich hier an den ehemaligen Betreibsratvorsitzenden von Rheinmetall denken ??????
     
  7. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind

    @Wettbetrug: Keine Strafe ohne Gesetz ! http://dejure.org/gesetze/MRK/7.html das sollte alles aussagen, solange wir ein Rechtsstaat ist können Dinge zwar falsch sein, jedoch wenn sie nicht unter Strafe gestellt sind DÜRFEN sie nicht bestraft werden.

    Zum eigentlichen Thema,..., nun der Fall wurde fair gelößt.
    Es wurde keine Straftat begannen m.E.
    Sie haben Provisionen gezahlt bekommen wie sie bei großen Firmenübernahmen auch üblich sind zu zahlen.
    Der Kleingeist kann sich dies nicht vorstellen, doch so ist es eben in der Welt, deutsche Manager sind arme Schweine im Vergleich zu ihren internationalen Kollegen sowohl von den Gehältern als auch bei Provisionen bei Fusionen etc.
    Ein Herr Ackermann bezahlt über 3 Millionen wobei er nicht einen Cent bei der Übernahme bekommen hat, das ist schon ein schwerer Brocken.

    Und das Beispiel mit der Bahn ist auch quatsch, wenn du schon so rechnest rechne es realistisch :)
    Die meisten Schwarzfahrer machen trotz den Strafen n gutes Geschäft, weil sie ständig ohne zu zahlen fahrne und sehr selten erwischt werden, außerdem betrügst du direkt Leute, denn andere Fahrgäste bezahlen du nicht,.... .
    Wenn ich bei ner Firma arbeite und die wollen mich raushaben und können mir net einfach kündigen bezahlt der Bertieb mir eine meist auch für den kleinen Geldbeutel schweine viel Geld, darüber regt sich niemand auf,...., man muss alles in Relation zu der Stelung der Menschen sehen, zum Gehalt.
     
  8. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    :stocklol:

    Sagen wir mal so, daß er zumindest offiziell nichts bekommen hat und die 3 Mio. sind für einen Mann mit einem solchen Einkommen wie das von Herrn Ackermann allenfalls "Peanuts". ;)

    Und was soll mir das jetzt sagen, außer daß sich diese Leute im Ausland anscheinend noch schamloser selbst bedienen und bereichern, als daß sie dies in Deutschland tun?
    Zum Vergleich: Die Nettogehälter der Arbeiter und Angestellten sind seit 1992 effektiv nicht mehr gestiegen, während in Managerkreisen Gehaltserhöhungen von bis zu 40% keine Seltenheit sind.
    In diesen "gehobenen Kreisen" ist in den letzten Jahren eine Selbstbedienungsmentalität eingekehrt, die Ihresgleichen sucht, aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu "kleingeistig" um das alles richtig zu deuten.:rolleyes:

    C.
     
  9. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Oh ja das sind schon ganz schön arme Schweine... Wenn ich sehe mit welchen Summen dort um sich geworfen wird ist es eine Frechheit in diesem Zusammenhang von "armen Schweinen" zu sprechen.
    Aber als "Kleingeist" der sich das nicht wirklich vorstellen kann, lasse ich mir gerne von dir, dem Insider² gerne alles genau erklären :)

    Diese Rechnung ist keineswegs Quatsch. Ich stelle zwei Straftaten gegenüber und zeige auf wie diese bestraft werden. Nicht mehr nicht weniger.


    Woher du sowas schon wieder so genau weißt :) Aber eventuell hast du ja Einblicke in Dinge in die eine normal STerblicher, das Fußvolk oder der Kleingeist keinen Einblick haben.


    Du willst also behaupten, dass die durchgeführten Zahlungen rechtens waren? Ich weiß nicht mit welchen Vorstellungen du lebst, aber man kann sie denke ich gut und gerne als "weltfremd" bezeichnen.

    Das einzige wo es an Relation fehlt ist die Strafzahlung im Vergleich zur eigentlichen Tat. Da sind dem Gesetzgeber jedoch, wie du aber sicher besser weißt, da du zwischen den ganzen Party's ja auch ab und zu in der Uni deinen Rausch ausschläfst, wohl eher die Hände gebunden. Er hat was die Höhe der Strafe angeht schon ganz gut zugelangt. Das Gesetz erlaubt soweit ich das mitbekommen habe kaum eine höhere Geldstrafe.
     
  10. ronco

    ronco Podiumsbesucher

    Und dann wundert sich der Staat, wenn einige auf Selbstjustiz zurückgreifen.
    Wir bräuchten endlich mal ein funktionierendes Rechtssystem. Aber dafür fehlt es vermutlich an Politikern mit dem richtigen Rechtsverständis. :rolleyes:
     
  11. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Der Staat würde sich auch selbst ins eigene Fleisch schneiden wenn sie Ackermann einbuchten würden.

    Unsere Gesellschaft ist nur auf Geld aus und genau so die Regierung. Warum sollten die Ackermann einbuchten der die Deutsche Bank so erfolgreich leitet.

    Bei einem Jahresumsatz von knapp 1 Millarde Euro und einer Eigenkapitalrendite von über 30% wär der deutsche Statt blöd Hr. Ackermann ins Gefängniss zu werfen.

    Der Statt verdient da allein schon ne viertel Milliarde an Steuer von der Deutschen Bank und dann noch von den ganzen Aktionieren nochmal bis zu 42% von deren Gewinn.

    Und nun Stelle sich mal vor der Akcermann müsse ins Gericht was da mit den Deutsche Bank aktien passieren würde... und das so kurz vor Jahresende.

    MAn sieht das selbst der Staat im Eigenintresse handelt.
     
  12. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Das Rechtssystem als solches funktioniert schon, und auch der Prozessausgang jetzt ist durch Gesetze gedeckt. Er hätte aber auch anders, sprich mit härteren Strafen für die Angeklagten enden können.

    C.
     
  13. Gandalf der Weiße

    Gandalf der Weiße loyaler Abgesandter

    Im Falle Ackermann konnte aber nicht mehr Geld gefordert werden. Es war der Höchstbetrag. Der Richter hätte nicht mehr Geld fordern können.
     
  14. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Das ist richtig, aber die Summe wurde zur Einstellung des Verfahrens gezahlt. Der Richter hätte den Prozess auch bis zum Ende durchziehen können. Dann hätte Ackermann im Falle einer Verurteilung z.B. für ein Jahr einfahren können, bzw. er hätte bei einer Geldstrafe in dieser Größenordnung als vorbestraft gegolten.

    C.
     
  15. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Oder er wäre freigesprochen worden und hätte dann den Staat auf Einkommensverlust und Schadensersatz verklagt - wenn der Prozeß nämlich weitergegangen wäre, dann hätte er bestimmt seinen Posten bei der Deutschen Bank räumen müssen.

    Schon der erste Prozeß endete mit einem Freispruch und wenn sich die Staatsanwaltschaft sicher genug gewesen wäre eine Verurteilung erreichen zu können, dann hätte sie es auch tun können.

    Ich frage mich daher eher, was beim Bundesgerichtshof geraucht wurde, damit dieser die Wiederaufnahme des Falles angeordnet hat.

    Esser hat für die Mannesmann-Aktionäre 190 MILLIARDEN gemacht, 60 Millionen sind davon weniger als 2 Prozent (und die mußte er noch mit 4 anderen Managern teilen). Selbst wenn man davon ausgeht, daß die Hälfte der 190 Milliarden tatsächlicher Unternehmenswert sind (die Aktie war vor der Übernahmeschlacht nur die Hälfte wert) so sind die Millionen-Abfindungen immer noch weniger als 5%.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2006
  16. Skreej

    Skreej common lowlife

    Nein, die sind zu beschäftigt damit, die kassierten Schmiergelder als "Provisionszahlung in einer Beratertätigkeit" zu verschleiern...

    Generelles Verbot von Provisionsgeschäften --> kein Telefonmarketing mehr, weniger Möglichkeiten zu Korruption, Beratung statt "Verkaufskanonongelaber" - denn der kriegt jetzt das gleiche Geld, egal ob er verkauft oder nicht .....
    Einzig negative Folge: Ein Haufen mehr Arbeitslose.

    Der Vorfall mit diesem Freikauf zeigt nur das, was ich eh schon in verschiedenen Threads gepostet hab: Die Regeln gelten nur noch für die, die "unten" sind. Da hilft nur noch ein Komplettaustausch unserer Politiker - die wachsen in dem Filz auf, ar......kriechen sich nach oben und wollen dann vom Filz profitieren. Oder man einigt sich als Kanzler mit dem Regierungschef der Russen darauf, gemeinsam ins Erdgas-Geschäft umzusteigen .......
     
  17. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind


    Wie Kyp geschrieben hat, der Mann hat einen Konzern dermaßen Erfolgreich gemacht und dem Staat sprich dem Volk extrem viel Geld beschert,..., aber klar, dafür hat er auch net mehr verdient als n Fabrikarbeiter der 8 Stunden am Tag 2 Schrauben zusammen schraubt und somit effektiv dem Staat n paar Euro im Monat an Steuern beschert :)
    Und zieh das Ausland als vergleich vergleichbare Firmen/Konzerne vergleichbare Posten aber KEINE vergleichbaren Gehälter,.., aber da die Realität so unbequem ist führen wir sie lieber nicht auf, bzw verurteilen sie.

    Gut, dann stellen wir dein Schwarfahren mit einem Totschlag an einem Kinderschänder in den Vergleich,....., die werden auch total anders bestraft obwohl der der einen Kinderschänder umgebracht hat, weil er ihn erwischt hat wie der sich gerade grob sexuell an seiner 4 jährigen Tochter vergeht m.E. dem Staat eher nen Dienst tut als alles Andere.
    Ferner ist schwarzfahren keine Straftat sondern ein vergehen, und was du von den Mangern als Straftat bezeichnest ist ebenfalls keine, darüber haben die Richter nicht du zu urteilen und sie haben es wohl nicht als Solche angesehen :)


    Nein ich LESE nicht nur Wirtschaftswoche und so, sondern so Einiges :) Und blöd bin ich auch net, die Augen vor der Wahrheit verschließen tue ich auch net. Auserdem kenne ich 2 Leute die sind als sie Berufsschule hatten IMMER schwarz dort hin gefahren und wurden im Prinzip nie erwischt wie sie sagten hat es sich für sie gut gelohnt. Aber wenn du es mir net glaubst hier mal n auf die Schnelle gesuchter Link, aber die Lügen sicher auch nur :) http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/901/55846/



    Weltfremd bist höchstens du, im Ausland sind solche Zahlungen und höhere normal, in Deutschland haben sie nun zu keiner Verurteilung geführt, folglich waren sie nicht illegal :) Ob sie unbedingt " Anständig " waren, nun dies ist ansichtssache, ich finde es auch zu viel, jedoch ist es im internationalen vergleich nichts besonderes, nicht wirkich viel und in Deutschland auch legal, wenn auch grenzwertig.

    Nun die Relation ist dir eventuell abhanden gekommen, bzw. wie man den begriff definiert.
    1/5 des Jahresgehaltes als Strafzahlung ist NICHT wenig.
    Klar macht es jmd mit 30.000 Euro Jahresgehalt wesentlich mehr aus, doch Menschen die viel Geld haben geben auch viel aus, rund 3 Millionen sind für ihn sicher ohne weiteres zu bewältigen, jedoch ist es trotzdem ein Verlust den auch sicher ein Herr Ackermann spürt.
    Die Herren sind gut weggekommen wenn man die Strafe an ihrem vermögen misst, jedoch muss man sich fragen ob sie überhaupt zahlen gemusst hätten in Anbetracht dessen, dass eben eher keine Straftat vorgelegen hat :)
    Btw. sitze ich in nem seminar das von einem der Anwälte aus dem Mannesmann Prozess geleitet wird wir sind mit knapp 10 Leuten da drin und haben auch das Ein oder Andere über die Materie dort erfahren :)

    Und zu FTeik´s Posting kann ich nur sagen: Besser hätt ich es auch nicht sagen können :)
    Nur die Meisten sehen so etwas nicht und beklagen sich, ist wie mit der Poitik,...., zu Meckern ist stets der einfachste Weg ^^
     
  18. kloncommander

    kloncommander Mace Windu der Anführer der Klontruppen ( Ratsmitg

    Ja toll wenn der ackermann 10.000 oder 20.000 betrogen hatt, dann sind 3.000 gar nix und des zählt ja net mals mehr als vorstrafe.des is voll der betrug nur weil der reich is und sich reich kaufen kann kriegt der keine vorstrafe
     
  19. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Es gab schon ganz andere Leute die dieses Land weitergebracht haben und sich letzten Endes schwerer Verbrechen schuldig machen mussten.
    Anscheinend hast du dich noch nie körperlich betätigt in unserer Industrie, ansonsten würdest du solch einen Satz (2 Schrauben in 8 Stunden) niemals schreiben. Man sieht das du keine Ahnung davon hast, wer den großen Fabriken das Geld beschert und wessen Ziel es ist genau diese Leute durch billige Arbeitskräfte zu ersetzen bzw. Standorte zu verlegen.

    Dieser Vergleich ist unangebracht, da ich nirgendwo erwähnt habe, Kinderschänder würden vom Staat rechtens bestraft. Auch habe ich nie gesagt, dass Schwarzfahren das einzige ist was im Vergleich zu anderen Dingen zu hart bestraft wird. Lass die Haare also wieder los und hör auf daran zu ziehen...

    Dann waren eben beides Vergehen die in keiner Relation zueinander bestraft wurden :crazy
    Da man für dieses "Vergehen" (schön das du in der Uni was mitbekommen hast :)) eventuell mit einer Freiheitsstrafe belangt werden kann, ist die Bezeichnung der Straftat/des Vergehens eher sekundärer Natur. Für diese Tat bekommt man eine Strafe, also darf "der Kleingeist" dies auch als Straftat ansehen.

    Deine Erfahrungen mit 2 Leuten stehen hier gegen meine. Damit kann man sich in diesem Punkt nur streiten und wird nie auf einen Nenner kommen.


    Es ist mir relativ egal wie es in diesem Fall im internationalen Vergleich ausschaut. Dieses Urteil ist ein Schlag ins Gesicht für jeden anständigen dt. Staatsbürger der bei geringfügigeren Straftaten/Vergehen:-))) mit einer für sich selber härteren Strafe rechnen muss. In manchen Fällen sogar Existenzängste bekommen kann (auch wenn laut Gesetz solch hohe Strafen nicht rechtens sind), da man nie pauschaliesieren kann wie viel ein Mensch/eine Familie zum leben brauch. Bei Leuten wie die von dir so aus vollem Herzen verteidigten ist dieses Argument nichtig. Keiner kann mir erzählen,dass einem Multimillionär der Verlust von 1/5 seines Jahresgehaltes großartig wehtut. Strafen sollen wehtun. In diesem Fall führten sie aber allerdings eher zu allgemeiner Belustigung auf der einen und großer Empörung auf der anderen Seite.


    Kann er sich dann nur noch drei Jachten pro Jahr kaufen? :rolleyes:

    Ansichtssache. Das du ein Charakter bist der genauso handeln würde glaube ich gerne...

    Zufälle gibts, dass du immer bei all den Dingen die gerade diskutiert werden oder aktuell sind Insiderinformationen bekommst.
    Zum Glück bin ich nicht verpflichtet dir zu glauben :)

    Eventuell ist es gesetzlich nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht, dass jeder Mensch seine eigene Meinung kundtun kann?
    Und nur weil du denkst, dass du der einzige oder einer der wenigen bist, welche die Welt und alles was damit zu tun hat verstanden hat, hast du nicht das Recht dem restlichen "Kleingeist" die Meinung abzuschwätzen... Aber solange dich noch Leute für dein Stammtischwissen bewundern... Have Fun! :)
     
  20. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium


    Die Deutsche Bank,und deren Leitung hängt nicht von einer einzelnen Person ab.
    Schon gar nicht,wenn man bedenkt,daß der Vosstandsprecher im Vorstand bei Abstimmungen(bis auf den seltenen Fall des Patts) auch nur eine Stimme hat.
    Daher wäre es kein Weltuntergang,wenn Ackermann plötzlich in den Knast müßte.
    Einer seiner Vorgänger,Alfred Herrhausen wurde sogar von der RAF ermordet.
    Und doch ging die Deuteche Bank m.W. nicht unter.
    Und was Deinen verweis auf das Jahresende angeht,so kann man Urteile,wenn man solche Dinge als gefahr sieht,auch verschieben,bzw. vertagen.
     

Diese Seite empfehlen