Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

phollow

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von phollow, 5. November 2003.

  1. phollow

    phollow Botschafter

    ? Daten ?

    Darth Phollow - Sith



    PSW User - Name:

    philmanyat

    Name des RS - Charakters:

    Phollow



    Zugehörigkeit [Staatsform / Religion]:

    keine

    (ehemals Imperium / Sith)

    Rang [Staatsform / Religion]:

    keiner (Ex-Imperator & Ex-Sith Executer)

    Sonderstatus [Staatsform]:

    7. Grad & Syndic Member im Chiss Empire [durch Adoption -> Janem Menari's Stiefbruder]

    Meister:

    Darth Arthious

    Schüler:

    keine

    Rasse:

    Mensch

    Geschlecht:

    männlich

    Alter:

    30 Jahre [04.07.]

    Geburtsort:

    Coruscant

    Augenfarbe:

    blau

    Haarfarbe:

    dunkelblond

    Größe:

    180 cm

    Gewicht:

    69 kg

    Statur:

    sehr schlank



    Voriger Beruf/Tätigkeit:

    Student

    Familienstand:

    ledig

    Verwandte (im RS):

    Leibliche Familie: Lilju Low (Schwester/AoBS/Verschollen), Sunida Low (Mutter/totgeglaubt) - Adoptiv Familie: Zaos Hal'Oun'Tian (RIP), Janem Menari, Lavinia du Quez (Verschollen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2010
  2. phollow

    phollow Botschafter

    ? Daten und Eigenschaften ?

    Geschichte und Entstehung des Namens:

    Darth Phollow wurde als Phol Low geboren. Diesen Namen legte er mit seiner Ernennung zum Sith Warrior ab bzw. verband ihn zu einem Namen mit dem für Sith typischen Zusatz "Darth". Als Phollow von der Chiss Familie Hal'Oun'Tian adoptiert wurde, nahm er für kurze Zeit den Nachnamen auch in seinen Namen auf: Phollow Hal'Oun'Tian. Doch da ihm diese Familie auch genommen wurde, trug er den Namen nicht lange. So blieb es bei Darth Phollow, dem Namen, den er noch heute trägt.

    Phollow spricht man wie das Wort "[to] follow" aus. Das "Ph" wird wie ein "F" ausgesprochen. Das "follow" in der Aussprache steht für seine Treue, dem Folgen seines Meisters und Imperators (Darth Arthious), ebenso wie es seine Funktion im Imperium und bei den Sith beschreibt. Man soll ihm folgen, denn er führt die Sith und das Imperium in ihrem Kampf gegen alle Feinde der "Neuen Ordnung".



    Charakterbeschreibung:

    Phollow ist offen, unkontrolliert, launisch, leidenschaftlich, aufbrausend, intelligent, gebildet, meist direkt. Er steht mit sich selbst im Konflikt, ist unausgeglichen, hat starke Gefühlsschwankungen, ist ein Egoist und von seiner Meinung sehr überzeugt. Er ist leicht reizbar.

    Aussehen:

    Siehe Avatar/PP & ein paar Posts weiter unten. Phollow ist sehr schlank, eher zierlich, zwischen Schulterblättern und an der Wade tätowiert (Tribals), verfügt über eine charismatische Ausstrahlung, trägt Narben im Gesicht in Kreuzform über der Nase (siehe Avatar/PP bzw. Bilder in diesem Thread).

    Man sieht Phollow die Nutzung der dunklen Seite äußerlich nicht an. Er ist jung, sieht trotz seiner sehr schlanken Statur gut aus, pflegt sich und hat noch immer die sonnengebräunte Haut. Wenn er sich allerdings tief in die dunkle Seite der Macht fallen lässt und seine Kräfte exzessiv nutzt, verändert sich sein Äußeres für die Dauer der Anwendung. Seine Augen werden eisblau und wirken extrem kalt und grausam. Seine Haut verliert ihre Bräune und wird weiss, faltig und wirkt, als ob ihr das Wasser entzogen wurde. Sobald er allerdings diesen extremen Fokus der dunklen Seite abbricht, wird sein Äußeres wieder wie zuvor, als ob niemals etwas anders gewesen wäre.

    Besondere Fähigkeiten:

    Hat die "Gabe", Visionen der Macht zu erhalten, welche aber sehr schmerzhaft sind und unkontrolliert auftreten. Diese Visionen können die Vergangenheit, Gegenwart oder die Zukunft betreffen. Mit der Zeit hat Phollow gelernt, Visionen teilweise sogar selbst heraufzubeschwören. Auch kann er unerwartete Visionen besser aufnehmen.

    Schwächen:

    Phollow ist zu sehr von sich selbst überzeugt und begeht aufgrund dessen leichtsinnige Fehler. Er hält sich für einen großen, wortgewandten Redner und Menschenkenner, der es nicht nötig hat, die Gedanken anderer zu lesen oder ihnen seinen Willen durch die Macht aufzuzwingen. Er denkt, er könne das auch ohne die Macht. Eine weitere Schwäche des jungen Menschen sind seine Ängste. Lässt er sich zu sehr von ihnen vereinnahmen, ist er nicht mehr im Vollbesitz seiner Machtkräfte.​
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  3. phollow

    phollow Botschafter

    ? Hintergrund ?

    Die Low Familie und Coruscant

    Phol Low ist der Sohn von Thalus und Sunida Low. Er hat noch eine drei Jahre jüngere Schwester namens Lilju Low.

    Er wuchs auf Coruscant auf. Seine Eltern lebten dort in einem sehr wohlhabenden Teil auf den höheren Ebenen. Thalus Low war beruflich als Botschafter von Naboo tätig und somit sehr viel unterwegs. Er pflegte hervorragende Beziehungen zur Königsfamilie von Naboo und ging in seiner Arbeit förmlich auf. Sunida war als selbstständige Händlerin nebenbei tätig und kümmerte sich auf Coruscant allerdings primär um ihre Kinder.

    Da der Vater kaum da war, wurde das innere Band zu seiner Mutter und auch zu seiner Schwester sehr stark. Die Familie war für den jungen Mann immer das Wichtigste im Leben, und daran sollte sich auch nie etwas ändern. Seinen Vater vermisste er trotz einer schönen Kindheit sehr und litt auch darunter. Thalus war trotz allem für Phol ein Vorbild und Idol, dem er nacheifern wollte.



    Phol und die Macht

    Schon in den frühsten Kindesjahren entfaltete Phol seine Kräfte in der Macht, jedoch wurde es in den meisten Fällen nicht als Potential in der Macht erkannt. Eine äußerst rasche Auffassungsgabe, schnelle Reflexe und ein Maß an Glück, das eigentlich kein Zufall sein konnte, war seine ständigen Begleiter. Thalus ahnte etwas von der Gabe, aber der Neid in ihm war so groß, das er Phol niemals zu den Jedi geschickt hätte. Er hasste die selbsternannten Friedensstifter, die sich nahezu alles erlauben konnten. Thalus hielt seinen Jungen auch von allen Jedi fern, um gar nicht erst in die Situation versetzt zu werden, mit diesen um sein Kind zu verhandeln.

    Auch in der nachfolgenden Zeit schlummerten seine Kräfte wie ein ungeschliffener Diamant weiter vor sich hin, auf ihre Bestimmung wartend.



    Alderaan und das Studium

    Der Weg von Phol führte ihn jedoch nach Alderaan, wo er mit seinem Studium in den Fächern Politik, Kommunikation, Wirtschaft und Jura begann. Er war ein sehr intelligenter Junge, weshalb ihm auch schon im frühen Kindesalter dieser Weg ermöglicht wurde. Seine Schwester begann ebenfalls mit einem Studium, jedoch daheim auf Coruscant. Sie widmete sich der Raumfahrt- und Maschinentechnik und entwickelte sich nebenbei noch zu einer hervorragenden Pilotin.

    In seiner Zeit auf Alderaan lernte Phol das Menschenmädchen Celia kennen. Sie studierte exakt die selben Fächer wie er und die beiden wurden schnell gute Freunde. An der Universität auf Alderaan ließ sich der junge Mann auch von Celia zum Schwertkampf begeistern. Sie trainierten dort hart und verbissen an ihren Fähigkeiten und das erste große Hobby war geboren. Die regelmäßig stattfindenden Schwertkampfturniere waren immer das Highlight in einem Jahr und meist begegneten sich Phol und Celia immer in den Finalkämpfen. Der junge Mann unterlag der hübschen Frau jedoch jedes Mal.

    Phol genoß das Leben, seine Jugend und das Geschenk, die Frauen für sich begeistern zu können, während Celia eher zurückhaltend und schüchtern war. Trotz dieser Unterschiede waren sie beste Freunde und ihr Band, das sie miteinander verband, wurde immer intensiver. Es entwickelte sich jedoch nicht mehr als Freundschaft zwischen ihnen.



    Coruscant und Menari

    Noch während des Studiums besuchte Phol oft seine Mutter und Schwester auf Coruscant. Während einer Kneipentour in den eher unteren Regionen des Planeten lernte er den Chiss Janem Menari kennen. Dieser wurde in einer Kneipe wegen seiner Rasse angepöbelt und Phol verteidigte diesen. Aus dem Streitgespräch, das Phol aufgrund seiner Redegewandtheit und seiner Bildung locker gewann, entwickelte sich eine saftige Schlägerei, in der Menari und Phol als Verlierer heraus gingen. Und dennoch war dies der Beginn einer Freundschaft, die das Leben des jungen Menschen bis zur Gegenwart beeinflussen würde.

    Da Menari arm war und sich eher mit zwielichtigen Gestalten herum trieb, hielt Phol diese Freundschaft die ganze Zeit geheim. Zwar störte es ihn nicht, jedoch wußte er nur zu gut, das Thalus diese Freundschaft nicht dulden würde. So trafen sie sich mehr oder weniger "heimlich" und feierten die wildesten und verrücktesten Partys in den unteren Ebenen von Coruscant.

    Und so geschah es, das Thalus eines Tages Wind davon bekam und er Menari von Coruscant verbannen und ausweisen lies. Dies sorgte für eine schweren Bruch in der Beziehung von Phol und seinem Vater, den er bis zu diesem Zeitpunkt immer noch verehrte.



    Thalus und Naboo

    Nach einem erfolgreichen Abschluss seines Studiums willigte Phol in der Vorschlag seines Vaters mit ein, diesem als Assistent zu dienen. So würde er in die Fußstapfen von Thalus treten und die wichtigen Kontakte, die für den Beruf des Botschafters wichtig waren, knüpfen können. Somit verbrachte er viel Zeit auf Naboo und lernte die Königsfamilie kennen. Der damalige König von Naboo war Anthares, der nur unwesentlich älter war wie Phol. Zwischen den beiden entwickelte sich eine tiefgreifende Freundschaft und wann immer die Zeit dafür da war, verbrachten sie Zeit miteinander. Vor allem führten sie philosophische Gespräche über das Leben, den Sinn und das Sein.



    Der Bruch der Familie Low

    Das Verhältnis zwischen Thalus und Sunida war über die Jahre, in denen Phol und Lilju studierten, immer schlechter. Es gab, wenn man sich den überhaupt gesehen hatte, fast nur Streit. Sunida ertrug ihren aggressiven Mann ihrer Kinder zu liebe, sie wollte diese nicht im Stich lassen und die Familie nicht zerstören.

    Auch Lilju und Phol bekamen die Launen ihres Vaters zu spüren und nicht häufig waren Schläge der einzige Weg, über die Thalus sich gegen die selbstbewussten Kinder durchsetzten konnte.

    Die ganze Familie litt ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch unter Thalus, bis die Situation schließlich an Phols 21. Geburtstag eskalierte. Als Thalus Sunida vor dem Hause der Lows schlug, entfesselte Phol in all seiner Wut und Verzweiflung die Kräfte der Macht, die in ihm schlummerten. Er stieß seinen Vater mit einem Machtstoß über die Absperrungen des Gebäudes hinweg, so dass dieser in die Tiefe fiel.

    Völlig desorientiert durch diese Fähigkeiten und den Mord an seinem Vater floh Phol von Coruscant. Er ließ seine Familie aus Scham im Stich und hatte vor, sich bei Anthares auf Naboo zu verstecken. Er erfuhr später, dass der Botschafter Naboos unglücklich bei einem Unfall ums Leben gekommen sei. Seine Mutter und seine Schwester deckten ihn anscheinend, um sein Leben nicht zu zerstören.



    Naboo, Xanatos und der Gedächtnisverlust

    Als Phol auf Naboo ankam, brachte ihn sein Weg allerdings nicht wie geplant zu Anthares. Er wurde von einem Mann angesprochen, der sich als Machtbegabter ausgab und ihm erklärte, das Phols Potential in der Macht ausgesprochen stark wäre. Dieser Mann war Xanatos, ein mächtiger Machtbegabter, der weder den Jedi noch den Sith zugehörig war. Er versprach den jungen Menschen auszubilden und ihn über die Macht zu lehren.

    Phol nahm das Angebot an, doch nicht für lange Zeit. Die Geschehnisse und der Mord an seinem Vater ließen dem jungen Menschen keine Ruhe, wodurch die Ausbildung und der Band zwischen Meister und Schüler nicht erfolgreich war. Schließlich kam es zum Streit der beiden und Xanatos setzte sich in einem verregneten Kampf in Naboos Wäldern durch. Phol fiel einen Abhang hinunter und schlug sich den Kopf an einem Stein, worauf er ohnmächtig wurde und sein Gedächtnis verlor.

    Es muss über ein Tag gewesen sein, bis Phol wieder aufwachte. Es regnete immer noch in Strömen und alles was er bei sich fand war ein zerbrochener Lichtschwertgriff. Mit Nichts als diesem Anhaltspunkt machte sich der junge Mann auf in den Tempel der Jedi nach Coruscant. Er hoffte, das er dort auch etwas über seine Vergangenheit erfahren würde.



    Der weitere Weg I

    Phols Leben ist seither von vielen Schicksalsschlägen geprägt. Diese Tatsache trieb ihn zu erst zu den Jedi, später zu seiner wahren Bestimmung, den Sith. Seine Loyalität gilt dem Imperium, so wie seinem Meister Darth Arthious, dem Imperator des Sith Imperiums. Ihm wurde auch das Oberkommando der imperialen Streitkräfte übertragen. Eine besondere Stellung hat Phol im Chiss Empire seit seiner Adoption in die Herrscherfamilie Hal'Oun'Tian durch das Chiss'Soj'Lur inne. Dadurch wurde Janem Menari zu seinem Stiefbruder.



    Der weitere Weg II

    Wem die Zusammenfassung in "Der weitere Weg I" zu knapp ist:

    Die Entwicklung von Phol kann man in diesem Thread über Links bei Interesse nachlesen.

     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  4. phollow

    phollow Botschafter

    ? Sith ?

    Phollow ist ein Sith. Aber nicht unbedingt ein typischer ...



    Der Weg zur dunkeln Seite wurde durch sein Schicksal gelegt, von dem er denkt, dass die Macht es so für ihn vorgesehen hatte.

    Er erfuhr viel Leid, Verlust und auch Verrat. Sein Vater, der seine Familie tyrannisierte, starb durch seine eigene Hand. Seine Mutter, eine Senatorin, starb ungeschützt im Schoße der Republik, seine Schwester, die Chefin der ehemaligen NBS, verschwand spurlos in den Weiten der Galaxie.

    Die neue Familie, in die er durch seine Adoption in die Herrscherfamilie der Chiss kam, verlor er auch nur kurze Zeit nachdem er sie geschenkt bekam. Zaos, der Overlord und Adoptivvater, wählte den Freitod, um zu seiner geliebten Frau und den Ahnen aufzusteigen. Lavinia du Quez, seine Adoptivschwester, verschwand ebenfalls spurlos in den Weiten der Galaxie und ward bis heute nicht mehr gesehen. Und sein Jugendfreund und Adoptivbruder Janem Menari veränderte sich unter Phollow's Augen zu einem Instrument der dunklen Seite, dass seinen eigenen Willen verlor. Das Verhältnis der ungleichen Brüder ist bis heute schwer gespalten und von Misstrauen und Missgunst geprägt.

    Die Liebschaften, die Phollow hatte, brachten ihm auch nie das, was er sich erhoffte und wünschte, wohl weil er nach dem absolut Perfekten suchte und dies nicht fand.


    Alles was er jemals liebte, hat er wieder verloren und er sucht die Schuld abwechselnd bei sich und bei Anderen...



    Dieses Schicksal weckte die Wut, den Hass in ihm und beherrscht ihn bis heute.

    Allerdings lässt sich Phollow nicht von der dunklen Seite beherrschen. Er lässt sich rein von seinen Gefühlen leiten, und das in jeder Situation. Er versucht, selbst die Kontrolle über die Macht zu behalten und nicht zu einem willenlosen Instrument zu werden. Er nutzt die Macht zu seinem eigenen Vorteil und um seinen Willen durchzusetzen, wobei er dabei gnadenlos vorgehen kann. Er ist kein Unmensch, empfindet immernoch Mitleid, Liebe und hat ein gewisses Gefühl für Ehre, dem er auch nachzukommen versucht.

    In seinem Inneren gibt es immer noch einen hellen Kern, ein bischen Licht, dass er auch niemals ablegen wird oder kann.



    Seine Vergangenheit bei den Jedi prägte ihn spürbar bis heute.

    Es gibt Momente, in denen er zulässt, dass ihn positiven Gefühle überollen und er sich in ihnen treiben lässt. Doch waren solche kurzfristigen Gefühle nie stark genug um ihn dazu zu bringen, sich wieder von der dunklen Seite und seiner Überzeugung abzuwenden. Er ist definitiv nicht gefährdet, wieder Anhänger der hellen Seite zu werden, weil er einfach zu viel Leid und Schmerz erfahren hat und seine Treue zum Imperium und dem Imperator gegenüber stark ist.

    Kurze Momente, in denen er Glück empfindet, ändern nichts an dem Geschehenen.



    Im Prinzip, um Phollow's Situation zu verdeutlichen, ist er ein Darth Vader des PSW RS. Genauso wie Anakin war Phollow nicht immer böse oder einfach nur voller Hass und Machtgeilheit, wie z.B. Darth Maul oder Darth Sidious. Ebenfalls wie Anakin hat ihn das Schicksal und das erfahrene Leid zu dem gemacht, was er heute ist.

    Er wird niemals vergessen, was geschehen ist.

    Und wie Vader trägt er immer noch einen hellen Kern in sich und versucht sich nicht von der dunklen Seite kontrollieren zu lassen. Er wird getrieben von ehrenhaften Zielen, greift aber gelegentlich zu umstrittenen Mitteln, diese durchzusetzen und zu erreichen.



    Phollow besitzt einen sehr facettenreichen Charakter. Er ist ein Idealist, ein Denker. Ebenso ein Lebemann, wie auch ein Philosoph, der nach dem Sinn sucht. Er ist ein revolutionärer junger Mann, der Veränderungen herbeiführen will und kann und sich ständig neue Herausforderungen sucht und sich ihnen stellt. Euphorie und Niedergeschlagenheit wechseln sich spielerisch ab, einen Mittelweg seiner Emotionen gibt es nicht. Er ist ein Hitzkopf mit einem gewaltigen Schuss "zu viel Temperament", der seinen Launen völlig erlegen ist. Sein sturer und zickiger Charakter sind nur Teile seiner komplizierten Art und machen es Mitmenschen und Freunden nicht immer einfach mit ihm. Er ist sehr überzeugt von sich und dem was er tut und denkt, so entschlossen vertritt er auch seine Meinung Diskussionspartnern gegenüber. Er hasst es, wenn er Andere nicht von seiner Meinung überzeugen kann, aber auch nur weil er dadurch seine eigene Schwäche und Unvollkommenheit sieht.

    Seine Gefühle lassen ihn nicht immer der sein, der er eigentlich sein möchte.



    Sein Verlangen nach Liebe macht ihn öfter schwach, als er es sein sollte ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  5. phollow

    phollow Botschafter

    ? Vision ?

    Vision des Sith Lords Phollow
    für Arthi​



    Unter Schmerzen sank der junge Mensch in seine Knie, hielt sich den Kopf, ehe er den Bezug zur Realität völlig verlor und den Weg in seine Vision gefunden hatte... er hörte Schreie von tausenden, abertausenden Seelen und ein finsteres Lachen, das jeden seiner Knochen erzittern lies. Dann öffnete er ängstlich die Augen.

    Um ihn herum veränderte sich alles in Sekundenschnelle. Die Tribüne, auf der er gestanden hatte, brach unter lautem Krachen auseinander. Der Boden unter ihm wurde rauh und steinig, kalt mit spitzen Ecken. Dunkle Steinmassen schossen mit gewaltigem Lärm links und rechts von dem knienden Phollow empor, flüssige Lava spritzte an ihren Seiten entlang. Die Dunkelheit verschluckte alles, nur das feurige Lava, dass sich wie ein alles verschlingendes Meer überall ausgebreitet hatte, spendete noch Licht.

    Vorsichtig spähte der junge Mensch den Rand hinunter, als sich der Felsen, auf dem er kniete, abrupt und rasend schnell in die Höhe schoß. Er wurde an den Boden gepreßt und Schmerz durchzog seinen Körper an jeder Stelle. Dann stoppte der Fels in seiner Bewegung und es wurde etwas ruhiger. Der Wind säuselte verheißungsvoll über sein Gesicht, schlich sich durch seine kurzen Haare und schien ihm ins Ohr zu flüstern.


    Bist du bereit, die Wahrheit zu empfangen, Phol Low? Bist du bereit, ihr gegenüberzutreten?

    Paranoid schweifte sein Blick durch das Lava Szenario, ängstlich suchte er nach dem, der zu ihm sprach. Doch er musste nicht mehr lange suchen. Ein Schrei erschütterte das Reich in dem er sich befand und Phol preßte beide Hände an seine Ohren, um den Schmerz in seinem Kopfe zu lindern. Doch es half nichts und er wand sich vor Schmerzen auf dem kalten, rauhen Steinboden, schlitzte sich selbst an den spitzen Ecken auf und Blut rann auf die Plattform, die einsam in den dunklen Himmel ragte. Weit unter ihm leuchtete die feurige Lava, ehe der Schrei verstummte. Phollow sah auf, direkt in eine rießige Dämonenfratze, die sich vor ihm aufgetan hatte. Sie war so groß wie ein Häuserblock in Coronet City und als er ängstlich auf dem Boden zurück rutschte erschallte ein Lachen, das ihm und seiner Reaktion galt. Dann stammelte er:

    Wer... oder was bist du?

    Man konnte eine Art aufstöhnen vernehmen, ein Aufbäumen, dann ertönte die grausam klingende Stimme direkt in seinem Ohr.

    Das mußt du wirklich fragen, du dummer Narr?! Dabei kennst du mich doch schon so lange.

    Ich bin dein bester Freund, dein ständiger Begleiter. Ich gebe dir deine unglaublichen Kräfte.

    Ein Lachen ertönte, dass Phol zitternd nach vorne warf, so das er wieder vor der Fratze kniete.

    Das... das kann nicht sein! schrie er dem Monster entgegen. Auflehnend reckte er den Kopf, versuchte sich gegen diese Vorstellung zu wehren.

    Du willst es also nicht wahrhaben, Phol Low? Du willst die Wahrheit also nicht erkennen? Narr!

    Die Fratze waberte bösartig vor ihm, ehe sich dunkle Fäden zu dem Menschen zogen. Ein Schrei des Sith erfüllte den Raum, als er auf den Boden sackte. Entsetzt sah er an sich hinunter, fühlte sich nackt, verletzbar, ausgeliefert. Panik stieg in ihm hoch, jedoch trug er seine Kleidung noch. Die Rüstung hielt fest an seinem Körper und seine Maske hing um seinen Hals. Und dennoch, er fühlte sich so furchtbar schwach, ausgeliefert, als ob sein Herz auf einem Tablett lag und jeder damit machen konnte, was er wollte. Er fühlte sich völlig machtlos...

    Nun, glaubst du mir jetzt, du einfältige Made? Ohne mich bist du ein Nichts!

    Phol griff nach der Macht, suchte sie, doch... er konnte keine Verbindung finden. Sie war völlig weg, als ob sie nicht mehr existieren würde. Das war es, was ihn nackt machte, was ihn so auslieferte. Er spürte gerade, wie es war, ein ganz normaler Mensch zu sein. Ein schallendes Lachen drang an seine Ohren und der Dämonenfratze schien es zu gefallen, was sie in den Gedanken des Sith Executers laß.

    Du hast es also verstanden, mein guter Junge. sagte die dunkle Seite der Macht gespielt freundlich zu dem Häufchen Elend vor seinem Gesicht.

    Und da du es nun verstanden hat, können wir ja endlich reden. Ein verächtliches Schnauben ertönte und donnerte durch die Untergangswelt.

    Du bist drauf und dran, alle meine Pläne durch deine Unvollkommenheit zu vernichten, du kleiner, erbärmlicher Menschenwurm. peitschte die Stimme ihm entgegen, flüssige Lava schoß links und rechts seines Felsens empor.

    Ich habe dich bis zur Herrschaft über die Galaxie geführt, und du wagst es nun, zu zweifeln, durchzudrehen und alles aufs Spiel zu setzen, was mein Werk war?

    Verwirrt blickte Phollow nach oben, in die Fratze des Todes. Das konnte nicht sein. Er hatte seinen Weg selbst bestimmt, es waren doch seine genialen Ideen und Fähigkeiten, die ihn dahin gebracht hatten, wo er jetzt war.

    Du elender Narr! schallte es kurz nach seinen Gedanken.

    Wie kann man nur so einfältig sein, wie du es bist?! Es war alles mein Plan! Ich habe dich auserwählt, schon vor langer Zeit. Ich habe deine Hand geleitet, als du deinen Vater in den Tod gestürzt hast. Ich habe dein Leben bewahrt, als du gegen Xanatos auf Naboo unterlegen warst und dein Gedächtnis verloren hattest. Ich habe dir deinen Weg geebnet. Meine Kräfte waren es, die dich dahin brachten, wo du heute stehst, Darth Phollow. Deine menschlichen und rethorischen Fähigkeiten hätten dich niemals dahin bringen können, wo dich die dunkle Seite hingeführt hat.

    Der junge Mann schüttelte den Kopf, wollte sich gegen diese Aussagen wehren, da ertönte die Stimme schon wieder.

    Die Wahrheit tut weh, nicht wahr? erneut schallte ein so grausames Lachen durch die Gewölbe, dass Phol fast zum erbrechen brachte. Schweiß perlte seine Stirn hinunter.

    Aber da du dich so entzückend wehrst, werde ich dir alles erzählen. Werde dir die vollendete Wahrheit übermitteln.

    Phol versuchte sich nun die Ohren zu zuheben, aber die Stimme hallte direkt in seinem Geiste auf und ab.

    Ich habe dich ausgewählt, als Diener der dunklen Seite. Es war von Anfang an dein Weg, den ich für dich bestimmt habe. Aber warum habe ich ausgerechnet dich gewählt, willst du fragen? die Fratze kicherte belustigt.

    Warum warst ausgerechnet du mein Kandidat? Nun, mein guter Phol, du trägst eine Schwäche in dir, die so gewaltig ist, dass es jede angeborene Bösartigkeit und Wut in den Schatten stellt. Du verzehrst dich wie kaum ein anderer Mensch nach Liebe. Du trägst so viel davon in dir, bist so viel zu geben bereit, bereit dafür zu sterben. Und du brauchst diese Liebe, diese uneingeschränkte Liebe. Auch ohne viel Weisheit und Allwissen war absehbar, dass du in dieser Galaxie nur enttäuscht werden würdest. Nicht auszudenken, wie du leiden würdest, wenn man auch noch etwas nachhelfen würde, nicht wahr?

    Das Lachen brannte sich in den Kopf des jungen Mannes und erste Tränen formten sich auf seinen Wangen.

    Aus Liebe wird Hass, mein Guter. Das ist ein unabdingbares Gesetz. Das lehren sogar diese Primitivlinge der Jedi, diese selbstkastrierten Narren! Das haben sie dich selbst gelehrt...

    Und dein Potential zu hassen war so gewaltig... das ich nicht widerstehen konnte. So wurdest du zu einem meiner dunkelsten Diener. So wurde dein Weg, dein Schicksal in mir geboren, junger Phollow. die Dämonenfratze schien einen tiefen Atemzug zu nehmen.

    Und so wie du mir gefolgt bist, sollten die anderen dir folgen. Und nun bist du da, wo du sein solltest. Da, wo ich dich immer haben wollte.

    Die Tränen, aus Schmerz und Verbitterung, die Wahrheit zu hören, bahnten sich ihren Weg aus seinen Augen, seine Wangen hinunter. Er war völlig ausgeliefert, völlig machtlos. Die dunkle Seite, die ihm seit gefühlten Ewigkeiten seine Kraft zu geben schien, war nicht mehr da.

    Ja... ich weiß, wie du dich fühlst. Du bist einsam, du bist alleine. Armer Junge, dir ist kalt, du fühlst dich nackt, ohne meine Sicherheit. Nicht wahr?

    Wut bahnte sich durch den schmalen Körper des jungen Menschen, ehe er trotzig aufschrie:

    Nein, niemals! Ich bin nicht alleine! Ich habe Freunde!

    Die Belustigung seines unwirklichen Gegenübers schien einen Höhepunkt erreicht zu haben.

    Ach ja? Wen denn, du Narr?!

    Schnell versuchte der Sith seine Gedanken zu sortieren. Er dachte an Arthious, seinen Meister, den Imperator.

    Arthious? Du glaubst Arthious wäre dein Freund? Oh du elender Wurm, er hat dich alleine gelassen! Er hat dir den Rücken zugekehrt und dich hier alleine gelassen. Er hat dir eine Aufgabe übergeben, der du dich nicht gewachsen fühlst, an der du zu zerbrechen drohst. Er hat sich noch nicht einmal persönlich von dir verabschiedet... haha! Das soll dein Freund sein?

    Tränen rannen die Wangen hinunter, tropften auf den kalten Boden. Verzweifelt suchte er nach weiteren Freunden und dachte an Janem, seinen Stiefbruder. Ein tiefes Ächzen ertönte, ehe die Fratze ihm folgendes entgegen schleuderte:

    Janem? Das ich nicht lache! Dieser Ratte würde ich nicht mal vertrauen, wenn sie der einzige Mensch dieser Galaxie wäre, der mir helfen könnte! Ich würde eher sterben, als diesem Molch, diesem Abschaum, zu vertrauen und als Freund zu bezeichnen. Nebenbei erwähnt, eines meiner grausamsten Experimente. Er ist wirklich gut geworden, nicht?

    Das Lachen schob sich erneut durch das Gewölbe, die Wände schienen förmlich zu zittern. Und Phollow kauerte wie ein Haufen Elend auf dem Boden. Seine Gedanken suchten weiter nach seinen Freunden, nach irgend etwas, was er dieser Fratze entgegen schleudern konnte. Seine Gedanken fanden Mara.

    Du denkst, du könntest dich auf diese Jedi verlassen? Sie hat dich schon einmal verraten, erinnerst du dich? Sie hat dein Vertrauen ausgenützt und dich an die Republik und die Jedi verpetzt. Genauso wie sie die Jedi durch ihre Liebe zu dir verraten hat. Diese Frau verrät alles und jeden. Und die Zeit, in der sie dich vollends verrät, dir dein Herz bricht und dich wie ein Häufchen Dreck zurück lässt, ist nahe.

    Die Fratze begann diabolisch zu flüstern:

    Sie entfernt sich schon von dir, spürst du es? Sie kommt nicht damit klar, dass du nun so mächtig geworden bist. Ha ha! Sie verabscheut dich, mein Junge. Sie wird dich vernichten, wenn du es zuläßt.

    Die Tränen liefen ununterbrochen die Wangen des Menschen hinunter. Mit seinen letzten Kräften suchte er nach Halt, um nicht vernichtet zu werden. Er dachte an Tomm...

    Tomm Lucas?! Ha ha ha! Du Narrrr! Tomm Lucas ist schon lange nicht mehr dein Freund, Tomm Lucas hat dich aufgegeben. Er hat dich verraten, deine Gutmütigkeit und Gnade auf dem Todesstern ausgenutzt und ist dir in den Rücken gefallen! Tomm Lucas hält dich für ein Monster! Für seinen ärgsten Feind. Hast du noch mehr solcher witziger Ideen, wer dein Freund sein könnte, du Narr?!

    Panik überkam den junge Menschen, verzweifelt versuchte er noch irgend jemanden zu finden, nur irgend etwas, an dem er sich halten konnte...

    Es gibt niemanden mehr, Darth Phollow. Sie sind alle tot, oder verschollen. DU... BIST ALLEIN!

    Der schmale Körper brach vollends zusammen. Steinkanten bohrten sich in seinen geschundenen Körper, die vermeintliche Wahrheit der dunklen Seite bohrte sich in seinen Geist. Es war vorbei, jede Gegenwehr, jeder Lebenswille war ihm entflohen, ausgetrieben und zerstört. Phollow war am Ende.

    Da liegst du nun, du armer, armer Junge. Ein Junge, der so viel Liebe in sich trägt. Ein Opfer... meiner Pläne. Ein Opfer meines Hasses. Mein Werk.

    Nun begann die Stimme der Fratze verführerisch zu säuseln.

    Aber, Phollow, du bist nicht wirklich ganz alleine. Es gibt da etwas, was immer bei dir sein wird, dass dich niemals verraten wird. Ich verspreche es dir. Und so willst du mein Geschenk annehmen, Darth Phollow?

    Der reglose Körper blutete langsam immer weiter aus, auf den kalten Boden. Es war fast alles Leben aus ihm gewichen. Nur sein Geist, unter grausamen Schmerzen gepeinigt, schien noch einen einzigen, letzten Gedanken vor dem Ende zu formen... ja, ich will es. Gib es mir...

    So sei es! Ein gewaltiger Donner rauschte durch das Gewölbe, erschütterte alles. Das ganze Gebilde zerbrach, stürzte langsam in sich zusammen.

    Du bist nicht allein! Die dunkle Seite wird immer bei dir sein, Darth Phollow. Und nun gehe und führe mein Imperium der Dunkelheit. Zeige keine Schwäche, zeige Stärke. Du bist mein Werk!

    Der Fels stürzte in die Tiefe, und Phollow mit ihm. Kurz bevor er von der Lava verschluckt wurde, schreckte er hoch und die Wirklichkeit formte sich wieder. Unglaubliche Kräfte durchströmten seinen Körper, als er die Augen öffnete.[/center]


     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  6. phollow

    phollow Botschafter

    ? Zitate ?

    • Und Phol wußte um seine Schwäche. Cerian hatte an den Grundfesten seiner Überzeugung gerüttelt. Und Tomm wäre aufgrund der tiefen Freundschaft, die die beiden verband, in der Lage, diese einzureißen. •
    Padme Masters

    • "Um Phol und Tomm tut es mir leid. Ihre Freundschaft hat die Dunkle Seite überdauert. Aber ich denke, Tomm wird eine Enttäuschung nicht erspart bleiben. Phol ist so sehr zwiegespalten, daß er nur die Dunkle Seite sieht. Ihm fehlt die Ruhe und der Abstand." •
    Padme Masters

    • "Er hegt keinen Haß und keine Wut gegen mich, und deswegen fürchtet er sich vor mir." •
    Tomm Lucas

    • "Tomm Lucas? Nie von ihm gehört. Ist mir aber auch vollkommen egal wer er ist. Jeder, der so töricht ist, sich uns in den Weg stellen wird das mit dem Leben bezahlen." •
    Darth Arthious

    • Genau soetwas hatte Arthious von Anfang an befürchtet. Die Jedi würden versuchen den Spieß umzudrehen. Aber solange er dabei war würden sie keine Chance haben. Und auch die Anwesenheit von Elia würde einen positiven Effekt auf Phollow haben. Seine Schülerin würde ihn an seine Pflicht erinnern. •
    Darth Arthious

    • "Irgendwann, wenn deine Ideale am wackelnd sind, sei dir sicher, ich werde da sein." •
    Phollow

    • "Phollow, ich weiss nicht ob Euch jetzt danach ist, aber ich habe mich jetzt lange zurückgehalten.. " •
    Darth Elia

    • "Lasse dich nicht beherrschen, sondern lerne die dunkle Seite zu beherrschen! Nutze ihre Macht, ohne dich in ihr zu verlieren! Wenn du diese Kontrolle erringen kannst, wirst du wahrlich mächtig sein..." •
    Phollow

    • Er wandte sich der Präsenz seines Bruders zu. Ganz ruhig kräuselte sich die Macht um ihn. Sie umgarnte wie eine Biene eine Blüte die darauf wartete das sich die Blüte öffnete. Seltsam. Er hatte erwartet die beruhigende Finsternis vorzufinden die seinen Geist wie eine Decke umhüllte im Ruhe Sicherheit und Stärke gab. Statt dessen fühlte er sich als ob er duch einen Wald ging durch dessen Blätterdach immer wieder Sonnenstrahlen hindurchdrangen. Janem rückte tiefer in das Bewusstsein seines Bruders vor. Und schreckte zurück. Er hatte einen Punkt erreicht an dem Das Licht plötzlich allgegenwärtig war. Der junge Overlord fühlte sich als müsste er verbrennen. Die helle Seite der Macht! Liebe, Mitleid, Passivität! Noch immer trug Phollow viel davon in sich. •
    Janem Menari Syuk Hal'Oun'Tian

    • Sie verlagerte ihr Gewicht wieder etwas nach vorne und ritt Phollow erst ganz langsam, dann aber schneller und härter, er stiess halb liegend dagegen. Sie kam zuerst und sie spürte ihre Scheide, wie sie um sein Glied zuckte. Milena war völlig von Sinnen und merkte kurze Zeit später wie Phol kam, lang gezogen stöhend, und die Spannung erfasste seinen ganzen Körper. Und sie sah ihn fasziniert an, wie ihn seine Erregung völlig vereinnahmte. •
    Milena Lat'Unar'Erlam

    • "Ich bin verwundert, dass ihr es nun bereut, mir diese Narben verpaßt zu haben. Aber ich bin froh, dass ich sie hab. Nun habe ich für mein Leben etwas, dass mich an Dich erinnern wird." •
    Mara Jade

    • "Es liegt nicht in mir, was du suchst, junge Jedi. Die Antworten die du suchst, die Bedeutung, die ich für dich haben werde oder haben kann, findest du nur in dir..." •
    Phollow

    • "Für eine endgültige Erklärung warum der Jedi noch lebt wenden sie sich bitte an ihren Oberkommandanten aber am besten schriftlich da wir im Moment keine Zeit haben uns gegenseitig in Kompentenz-Gerangel aufzureiben." •
    Janem Menari Syuk Hal'Oun'Tian

    •"Der Jedi ist hier, weil wir Sith es so wünschen. Was gibt es daran nicht zu verstehen?" •
    Phollow

    • "Was Phollow anbetrifft, hielt ich ihn schon seit einiger Zeit für mächtiger als den Imperator. So wie ich das sehe, ist der Imperator nur noch eine Marionette. Das Imperium wird von einem Chiss namens Janem Menari und seinem Freund Phollow geführt. Menari macht die Drecksarbeit, während Phollow im Hintergrund die Fäden spinnt." •
    Tomm Lucas

    • Da war er wieder - der Phollow den sie gekannt hatte. Versteckt unter einer erhabenen Eisschicht. In diesem Moment wurde ihr klar, dass nur sie jemals diesen Phol wieder zu Gesicht bekam. •
    Silverin

    • Was lässt du dich von der Vergangenheit beeinflussen? Was einmal war, ist nicht mehr. Dies ist die Gegenwart, die zur Zukunft wird. Die Vergangenheit wird dir keine Erfüllung mehr bringen. •
    Phollow

    • Ich verberge mich nicht hinter meinem Titel. Ich bin dieser Titel. Und dieser Titel verbirgt mich, mein tiefstes Inneres. Und das muss so sein. Denn ich bin der Imperator, Herrscher über das Imperium und die Galaxie; höchster aller Sith Lords. Und der Imperator hat keine Schwäche, denn Schwächen sind menschlich. Der Imperator ist kein Mensch; er ist Imperator. •
    Phollow



    Anmerkung: wird regelmäßig aktualisiert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2007
  7. phollow

    phollow Botschafter

    ? Links Storyline ?

    ? Ursprung von Phollow's Narben im Gesicht ?

    ? Pakt für die Ewigkeit mit Janem Menari ?

    ? Gespräch mit Ami (Eloise Ambria de Lieven) ?

    ? Phollow fährt ein Pod-Rennen auf Malastare ?

    ? Erster Kuss mit Marana Che Tah ?

    ? Liebesnacht mit Marana Che Tah ?

    ? Gespräch mit Lavinia du Quez ?

    ? Phollow rettet dem Overlord Zaos Hal'Oun'Tian das Leben ?

    ? Liebesnacht mit Silverin Ta'Alk ?

    ? Phollow trennt während der Chiss Einführungsstory Janem Menari den linken Arm ab ?

    ? Phollow wird Darth Arthious Schüler ?

    ? Zaos Hal'Oun'Tian's Tod ?

    ? Ankunft in der Jedi Basis zur Beerdigung des ehemaligen Kanzlers Anthares ?

    ? Beerdigung des ehemaligen Kanzlers Anthares ?

    ? Phollow's Rache-Versprechen an die Jedi und das tiefe Band zu Cerian Masters ?

    ? Phollow schenkt Tomm Lucas sein altes Lichtschwert ?

    ? Sith & Getier [Arthious, Elia, Mako und Phollow] bei der Arbeit ? oder ? eine Bar fliegt in die Luft ?

    ? Phollow trifft auf Etti IV erneut mit Tomm Lucas zusammen ?

    ? Phollow, Arthious, Elia und Mako treffen auf Etti IV auf Tionne, Warblade und Daxit ?

    ? Phollow und Elia ? Kontrolle über die Macht ?

    ? Janem Menari dringt in Phollow's Geist ein und erforscht ihn und seine Bindung zur Macht ?

    ? Zaos Beisetzungszeremonie ?

    ? Xell Games ? Kampf 1 ? Phollow vs. Croon ?

    ? Xell Games ? Kampf 2 ? Phollow vs. Exodus ?

    ? Phollow wird von Milena Lat'Unar'Erlam verführt ?

    ? Xell Games ? Kampf 3 Finale Master Turnier ? Phollow vs. Janem ?

    ? Phollow kämpft mit Mara auf Tatooine ?

    ? Phollow übernimmt das Kommando über das Geschwader "Emperor's Heart" und leitet eine Schlacht ?

    ? Phollow verrät Darth Arthious und schlägt sich auf die Seite seines Stiefbruders Menari ?

    ? Phollow hat auf Bastion eine Vision von Mara Jade ?

    ? Phollow jagt den Kopfgeldjäger Boba Iron ?

    ? Phollow und Mara Jade lieben sich auf Bastion ?

    ? Phollow kämpft um das Leben von Mara und spinnt einen gewagten Plan zum Bau des Todessterns ?

    ? Einweihungsfeier des imperialen Zentrums ?

    ? Phollow hat eine Vision auf dem Todesstern noch vor der Schlacht ?

    ? Phollow erteilt Kyandra Lektionen ? oder ? Die Lebensaufgabe eines Sith ?

    ? Der Jedi-Rat debattiert über die Vorgehensweise gegen den Todesstern und den tückischen Plan der Sith ?

    ? Kyandra vs Marrac ? Zerstörung Delastines ? Elia's Tod ?

    ? Konferenz zwischen Sith und Militär zur Planung des Angriffs auf Corellia mit dem Todesstern ?

    ? Die Schlacht um Corellia und den Todesstern beginnt ?

    ? Phollow & Kyandra vs. Saralla & Natabor & Mara ?

    ? Phollow erpresst den Flottenadmiral Tevv ?

    ? Phollow unterzieht Janem und Tear der Prüfung zum Sith-Inquisitor ?

    ? Phollow nimmt Janem den Posten des Oberkommandanten wieder ab ?

    ? Phollow philosophiert mit Slayer vor der großen Schlacht ?

    ? Phollow & Kanzler Dorsk sprechen zu dem Volke Corellias ? Die Kapitulation der Republik ?

    ? Darth Arthious Nachrichten an Darth Phollow ? Abschied und neue Ära ?

    ? Phollows Rede zur Siegesfeier mit der Botschaft von Darth Arthious ?

    ? Phollows schlimmste Vision in der Macht ?



    Anmerkung: wird regelmäßig aktualisiert...

     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  8. phollow

    phollow Botschafter

    ? OP Infos ?

    Mein aller-aller-erster IP RS Post :D



    teilgenommene Missionen:

    1. Ord Bintiir [Mitspieler]

    2. Tatooine [Spielleiter]

    3. Doomed Friendship [Spielleiter]

    4. The Search for Casia de Lieven (Chancellor of the Republic) [Mitspieler]

    5. Chiss Empire Einführungsstory [Spielleiter]

    6. Die Maske der Medina [Mitspieler]

    7. Pirates & Negotiations [Mitspieler]

    8. Xell Games 3 auf Chiss'Al'Vana [Spielleiter]

    9. Rise & Conquer Part 1 [Spielleiter]

    10. Die "DAS - Story" der Sith und der imperialen Flotte [Spielleiter]

    11. Der Bau eines neuen Ordens und HQ's auf Bastion [Spielleiter]

    12. Kopfgeldjäger - Jagd auf Bastion [Spielleiter]

    13. Mission Geheim - Der Todesstern [Spielleiter]

    14. Malastare [Mitspieler]

    15. Der Admiral [Spielleiter]

    16. Ryloth Besetzung und die Jagd nach dem gestohlenen Bacta [Mitspieler]

    17. Mission:Kashyyyk [Spielleiter]

    18. große Schlacht um Corellia [Spielleiter]

    19. Bleenjel [Spielleiter]



    ausgebildete Schüler:

    1. Celia [kurz vor Jedi Ausbildungsende ausgestiegen]

    2. Soraya Amidala [Jedi Ausbildung erfolgreich abgeschlossen]

    3. Darth Elia [Sith Ausbildung erfolgreich abgeschlossen]

    4. Marrac'khar [Ausbildung des Noghri an Darth Arthious abgegeben]

    5. Kyandra-Jana [ehemalige Jedi] [Ausbildung sollte abgeschlossen werden, Ausbildung abgebrochen]

    6. Sera Arkana [Sith Ausbildung erfolgreich abgeschlossen]

    7. Nioly [Sith Ausbildung wird mit dem Beenden der Bleenjel Story abgeschlossen]

    8. Njina [Sith Ausbildung läuft noch bis Ende Bleenjel Story]



    Lehrmeister:

    1. Tionne [Jedi Advisorin & ehemalige Meisterin von Phollow]

    2. Darth Arthious [Meister von Phollow]



    Ernennungen:

    1. Beschützer des Kanzlers [Phol wurde diese Aufgabe IP wieder entzogen, OP trat ich zurück]

    2. Jedi Ritter [durch Tionne, Chesara Syonette, Sarid Horn und Iceman am 12.01.2003]

    3. Mitglied der Hal'Oun'Tian Familie [Grad 7 Mitglied des Chiss Empire], Syndic, Rechte Hand des Overlords [durch Zaos Hal'Oun'Tian und Janem Menari]

    4. Sith Warrior [durch Darth Arthious am 05.09.2003]

    5. Sith Guardian [durch Darth Arthious am 01.04.2004]

    6. Sith Executer [durch Darth Arthious am 09.05.2004]

    7. Supreme Commander of the imperial Military [durch Darth Arthious am 09.05.2004 - 2005 wieder zurückgetreten und Posten an Janem Menari abgegeben - Juli 2006 wieder von Menari übertragen bekommen]

    8. Phollow wird Imperator [durch das Verlassen des RS von Darth Arthious übergab er Phollow das Imperium, um Arthious den Platz für die Rückkehr zu erhalten - 01.10.2006]



    OP Funktionen:

    1. Orga-Leiter im Imperium [seit dem 18.02.2004]

    2. Kontaktmann zwischen imperialer Flotte und Sith [seit ca. 01.03.2004]

    3. Ausstieg aus der Orgaleitung und Ankündigung des Ausstiegs aus dem RS nach Abschließen der Bleenjel Story [Wiedereinstieg offen gelassen, Bekanntgabe am 15.04.2007]



    Anmerkung: wird regelmäßig aktualisiert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007
  9. phollow

    phollow Botschafter

    ? Kampfstil & Lichtschwerter & Raumschiff ?

    Kampfstil:

    Form II der Lichtschwertkampfstile (Makashi), altertümlicher Schwertkampf, offensiv ausgerichtet, Kampf mit zwei Lichtschwertern.


    Waffen:

    Phollow konstruierte gegen Ende seiner Ausbildung bei den Jedi ein eigenes Lichtschwert. Dieses schenkte er seinem Freund Tomm Lucas nach seinem Wechsel zu den Sith, da er zu viele Errinnerungen damit verband. Die Klinge ist grün, verzierter Griff mit 3 abstehenden Zacken, "Phollow" und mystische Symbole sind auf den Griff eingraviert. Das Lichtschwert wurde von Phollow auf den Namen Sîdh getauft. Dieses Wort bedeutet soviel wie "Frieden".

    Sîdh

    [​IMG]

    Kurz nach Beginn seiner Sith Ausbildung unter Darth Arthious entwarf Phollow zwei neue Lichtschwerter, beide mit roter Klinge. Er will versuchen den Kampfstil von Arthious, der ja mit zwei Klingen kämpft, bestmöglich zu erlernen. Das erste Schwert wurde auf den Namen Gruith getauft. Dieses Wort steht für "Wut". Das zweite Schwert wurde auf Fuia getauft. Es steht für "Hass".

    Gruith

    [​IMG]

    Fuia

    [​IMG]



    Raumschiff:

    Phollow hat während der Mission "The Search for Casia de Lieven" auf Malastare von Ami Geld bekommen, um sich ein eigenes Raumschiff zu kaufen. Er hat sich ein sehr schnelles Schiff gekauft und mit dem Namen Lil'Sun'Low getauft, im Gedenken an seine verlorene Familie. Die Lil'Sun'Low steht seither für kleinere Mission zur Verfügung.

    [​IMG]

    Anmerkung: technische Daten folgen...

    Außerdem stehen Phollow noch zahlreiche weitere Raumschiffe aufgrund seines hohen Ranges zur Verfügung. ​
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2007
  10. phollow

    phollow Botschafter

    ? Bilder Robe ?

    Portrait und Ganzkörperbild



    Das ist ein Portrait von Phollow.

    [​IMG]



    Das ist Phollow in seiner edlen Robe.

    [​IMG]



    [​IMG]

    Phollow gezeichnet von Exodus • Danke



    Die Bilder von Phollow sind aus dem Spiel City of Villains. Er ist ein von mir erstellter Charakter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2007
  11. phollow

    phollow Botschafter

    ? Bilder Kampfanzug ?

    Kampfanzug und Kampfmaske



    Phollow hat sich vor der großen Schlacht um Corellia, die den Sieg des Imperiums über die Republik und damit die Herrschaft über die Galaxie bedeutet, eine neue Kampfrobe und eine Maske entwerfen lassen. Die Rüstungsteile schützen etwas vor Blasterangriffen und Hitze. Einen gut gezielten Schuss können die Rüstungsteile nicht abwehren, Streifschüsse allerdings schon (können Sturmtrupplerrüstungen übrigens auch).

    An seinen Stiefeln und den Handschuhen sind Finnen angebracht. Diese Finnen sind äußerst scharf und können als Waffen verwendet werden.

    Das ist ein Portrait von Phollow, wenn er die Maske & Kampfrobe trägt:

    [​IMG]



    Wenn Phollow Kampfrobe und Maske trägt, sieht er so aus:

    [​IMG]



    Phollow und seine Schülerin Nioly

    [​IMG]



    Die Bilder von Phollow sind aus dem Spiel City of Villains. Er ist ein von mir erstellter Charakter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2007
  12. phollow

    phollow Botschafter

    ? Faces of Phollow ?

    • Faces of Phollow •



    Phollow noch aus der Zeit als Jedi

    [​IMG]



    Phollow als Artwork Bild von ForceHobbit

    [​IMG]



    Das PP, welches ich wohl die längste Zeit im RS hatte

    [​IMG]



    :D

    [​IMG]



    Das aktuelle PP von Phollow in Kampfrobe

    [​IMG]



    Das aktuelle PP von Phollow in normaler Robe

    [​IMG]



    Das aktuelle PP von Phollow mit Maske

    [​IMG]



    Die letzten drei Bilder von Phollow sind aus dem Spiel City of Villains. Sie wurden nachträglich bearbeitet. Er ist ein von mir erstellter Charakter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2007
  13. phollow

    phollow Botschafter

    ? Machtfähigkeiten und Lichtschwertkampf ?

    Machtfähigkeiten



    Legende

    0 = nicht bekannt
    1 = rudimentäre Grundkenntnisse
    10 = legendär



    Grundfertigkeiten

    Geschwindigkeit: 10
    Levitation: 6
    Machtmut: 8
    Machtsinne: 10
    Machtsprung: 10



    Aktive Machtfertigkeiten / Kampffertigkeiten

    Droiden ausschalten: 3
    Energie absorbieren: 10
    Lebensentzug: 7
    Lichtschwertwurf: 7
    Machtbruch: 2
    Machtangriffe absorbieren / abwehren: 6
    Machtblitze: 10
    Machtgriff: 10
    Machtschrei: 4
    Machtstoß: 10
    Malacia: 4
    Perfektionierte Körperbeherrschung: 10
    Rage: 4
    Zermalmen: 6



    Passive Machtfertigkeiten / geistige Kräfte

    Atemkontrolle: 5
    Bestientrick: 6
    Empathie: 3
    Erinnerungen verfälschen: 4
    Gedankentrick: 5
    Gedankenverschmelzung: 2
    Geistige Abschirmung: 9
    Heilen: 1
    Illusionen erzeugen: 4
    Lähmung: 2
    Perfektioniertes Navigieren: 0
    Psychometrie: 1
    Technische Intuition: 0
    Telepathie: 8
    Tiefschlaftrance: 2
    Verschleierung: 9
    Visionen: 10
    Wachstumsschub: 0



    Fortgeschrittene Techniken

    Bruchpunkt: 4
    Empfindungen weiterleiten: 5
    Essenz transferieren: 1
    Gedankenkontrolle: 1
    Kampfmeditation: 0
    Machtblendung: 1
    Machtsturm: 3
    Manipulation des Geistes: 1
    Materie manipulieren: 8
    Morichro: 2
    Reflektieren: 9
    Wassermanipulation: 8
    Energiebündelung: 0



    Lichtschwertformen

    Form I - Shii-Cho: 4
    Form II - Makashi: 10
    Form III - Soresu: 1
    Form IV - Ataru: 1
    Form V - Shien / Djem So: 1
    Form VI - Niman: 1
    Form VII - Juyo (Vaapad): 1

     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2007

Diese Seite empfehlen