Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sind Männer musikalischer als Frauen?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Brainless_Jedi, 17. Januar 2007.

  1. Brainless_Jedi

    Brainless_Jedi Abgesandter

    Ich hatte demletzt eine kleine Diskussion mit einer Freundin und einem Kumpel von mir. Mein Kumpel hat behauptet, Frauen wären unmusikalischer als Männer, was schon daran auszumachen sei, dass es in den meisten Bands merklich überwiegend mehr Männer als Frauen gäbe, sowohl bei den Vocals als auch (vor allem) an den Instrumenten. Meine Freundin hat daraufhin gemeint, dass das nicht stimmen würde, woraufhin ich ihr als "neutraler Beobachter" ^^ eigentlich widersprechen musste, da mir dieses Beispiel auch korrekt aufgefallen ist und größtenteils Männer die Musikindustrie verändert haben. Daraufhin kam sie mit dem Gegenargument, dass die überwiegend männliche Bandbesatzung daran liegt, dass es damals mit der Emanzipation noch nicht so weit war und man Frauen in solchen Dingen sowieso weniger Beachtung schenkte, was ja teils auch stimmt, aber heute - meinesachtens zumindest in der Musik - nicht mehr der Fall ist. Auf jeden Fall denke ich, dass es mal interessant wäre die Meinungen der Vertreter beider Seiten im Forum zu erfahren :)
     
  2. ronco

    ronco Podiumsbesucher

    Ich vertrete auch diese Theorie. Es gibt einen Herrn Mozart, einen Herrn Beethoven, einen Herrn Wagner, einen Herrn Mercury, einen Herrn Presley, etc., etc.!
    Kein Zufall, denke ich.
     
  3. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    In meinen Augen völliger Schwachsinn. Dass mehr Männer als Frauen "aktiv" sind liegt fast einzig und allein an dem einen bescheidenen Grund, der auch mich vermutlich von einer Musikerkarriere fernhalten wird - Familie. Als Frau musst du dich entscheiden - Karriere, stressige Karriere mit stressiger Familie oder Familie. Als Mann hast du diese Wahl meistens nicht (Anm: Ich bezieh mich jetzt einfach mal auf den "klassischen" Bereich). In nem Orchester zB sind wahrscheinlich schon mindestens 60 Prozent männlich. Aber ist das nicht in den meisten Jobs so? Egal ob Musik, Sport, "normalem" Industriejob etc? Ist halt früher ein Männer-Beruf gewesen, und daran hat sich bis heute halt noch nicht sehr viel geändert.
    Das hat aber meiner Ansicht nach überhaupt nix damit zu tun, ob Männer oder Frauen musikalischer sind... :verwirrt:

    Ich hoff ich konnte meine Gedankengänge halbwegs verständlich formulieren :kaw:


    /edit: @ronco: 1600 wars so gut wie egal, wie begabt du bist als Frau - du warst ne Frau und damit kein Musiker. Und dieses Weltbild löst sich eben nur langsam auf...
     
  4. Annie

    Annie Gast

    Mag sein.........(naja nicht wirklich, kenne genug Musikalische Frauen). Das sind so sachen wie "Jungs sind in Naturwissenschaften besser". Das ist mittlerweile alles relativ. Es gibt in jeder Sache begabte Männer und Frauen.

    Ich von meiner Seite muss sagen, ich kann weder Noten lesen noch richtig einparken........
     
  5. ronco

    ronco Podiumsbesucher

    @ Eowyn
    Ich weíß nicht.
    Heutzutage hätten die Frauen aber dann schon eher Gelegenheit dazu. Und gut singen allein zählt wohl (Callas, Celine Dion, etc.) nicht.
    Bzgl. Kompositionen, also Liedermacherei, fällt mir, bisher jedenfalls, keine ein.
     
  6. Sabé

    Sabé Geheime Jedi-Meisterin, Beschützerin und Double vo

    Da muss man aber eigentlich auch noch mit bedenken, dass die Frauen früher eigentlich kaum etwas durften ... die mussten Hausfrauen sein, und im Haus den Haushalt schmeißen und der Mann hat das Geld angeschafft ^^ Muss da auch gerade an Effi Briest denken ... Also meine damit, es war der Frau auch früher einfach nicht erlaubt bzw. es entsprach nicht den gesellschaftlichen Normen und Vorstellungen, eine große Komponistin o.ä. zu werden ^^ Heute sieht das ja schon glücklicherweise ganz anders aus.
     
  7. Eowyn

    Eowyn Kleines Molekül in einem großen Universum Premium

    Richtig. Aber wir haben heute auch immer noch das gleiche Problem wie vor 400 Jahren, wie schön erwähnt.
    Mein Traum ist es, Dirigent zu werden. Werd ich aber niemals - Familie ist mir einfach wichtiger. Als Musiker hast du keine geregelten Zeiten und kein geregeltes Einkommen. Du kannst steinreich werden oder verdammt arm. Wovon willst du deine 2, 3 Kinder ernähren, wenn dein zukünftiger auch nur nen normalen Job hat? Das geht einfach nicht.
    Btw - bei den Uni-Tagen, in denen ich bisher immer an der MH war, sah's mir nicht danach aus, als ob Männer stark in der Überzahl seien, auch in den Fluren nicht. Im Dirigierkurs warens zB 3 Männer und 2 Frauen. Klavierspiel würde ich sagen zirka auch so, da warnes halt insgesamt n paar mehr ;)
     
  8. Revan

    Revan Firefly/Serenity - Liebhaber ^^

    Weibliche Songwriter mit guter Stimme? - Sheryl Crow, Dixie Chicks
    Weibliche Musikerinnen, die was auf Gitarre können? - Crucified Barbara
    Weibliche Musikerinnen, die Metal/Rock/Songs schreiben/singen können? - Doro, Tarja etc

    3 Beispiele, dafür, dass Frauen ebenfalls muskalisch top sein können.
    Jetzt wird der nächste kommen und sagen: "Aber das sind jetzt nur Ausnahmen"
    Dann sage ich: JA.
    Und warum? Ganz einfach: Weil Frauen einfach net die Möglichkeit hatten, sich derart im Musikbusiness auszubreiten, wie es Männer seit Anbeginn der Zeit taten. Man sollte in Betracht ziehen, dass Frauen im Normalfall einfach keine Zeit hatten, sich um die Musik als ihren Beruf zu kümmern, weil sie entweder

    a) Hausfrau waren (60er/70er...)
    oder
    b) Im Biz nicht akzeptiert werden
    oder
    c) Lieber Karriere machen

    Zudem muss man einen solchen Vergleich an der Basis ausführen, nicht in der kleinen Gruppe der Spitzenmusiker. Ich kenne mehr Mädchen/Frauen, die eines Instrumentes mächtig sind, als Männer. Und die auch im Kleinen der Musik nachgehen. Frauen sind generell etwas künstlerischer veranlangt.
    Nur erkennen wir Männer das net, wenn wir mit Scheuklappen durch die Welt laufen und lieber Krieg führen ;)
     
  9. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Unser Psychologie Prof hat die gewagte These aufgestellt, dass Männer allgemein kreativer seien. Was nichts damit zu tun habe, dass Männer kognitiv kreativere Leistungen abliefern könnten, sondern weil sie eigensinniger seien. Wer etwas revolutionäres, weltbewegendes schuf, der wurde meistens sehr stark kritisiert und musste gegen viele Widerstände ankämpfen. Manche Künstler erlebten ihren Ruhm sogar gar nicht mehr selbst.
    Seine These also, Männer sind in der Kunst allgemein meistens diejenigen, welche große revolutionäre Dinge schufen, weil sie viel stärker als Frauen ihren eigenen Willen durchgesetzt haben möchten, im Notfall gegen alle Widerstände, und Frauen lieber angenehmere Dinge schaffen, bei denen sie Zustimmung und Anerkennung ernten.

    Ich persönlich weiß nur eines sicher, ich kann nicht singen und bin nicht sehr musikalisch, manche Frauen, die ich kenne, können sehr schön singen und sind sehr musikalisch. Es liegt also irgendwo doch stark am Individuum, wie stark die durchschnittlichen Voraussetzungen sich kann ich nicht einmal im Ansatz selbst beurteilen.
     
  10. Darkdream

    Darkdream fieser Mistkäfer des Imperiums ;)

    Frauen sind mit Sicherheit genauso viel/wenig musikalisch wie Männer auch. Mag zwar sein das Männer im Buisness häufiger zu finden sind d.h. aber nicht das sich das nicht ändern könnte ;) Ich selber bin absolut unmusikalisch aber ich kenne einige Frauen die in kleinen Bands nebenberuflich spielen z.B. als Schlagzeugerinnen. Es braucht nur ein bisschen seine Zeit - bis die Frauen sich auch diese Branche vertrauter gemacht haben.

    Noch was -> Berufswahl hat nicht unbedingt was mit Talent zu tun :D
     
  11. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    Nur das Komponieren recht wenig mit musikalischem Talent zu tun hat. Der gute (taube) van Beethoven hat uns ja gezeigt, dass das ne ganz einfache mathematische Sache ist ;)

    Ich denke auch nicht, dass Frauen weniger oder mehr Talent haben, was Musik oder Kreativität angeht.
    Ich meine guckt euch doch manche Kerle im Musikbiz an. Nennt ihr das wirklich Talent? *lach*
     
  12. N_osi

    N_osi Mr. Amidala

    Guck dir mal manche Frauen im Musikbiz an. Nennst du das wirklich Talent? :) Gibt da auf beiden Seiten schwarze Schafe, vertrete aber sogar die Ansicht das Frauen EHER musikalischer sind. Ich kenne viel mehr Frauen als Männer die ein Instrument spielen... Vielleicht tuen die das aber einfach für sich und wollen damit nicht ihr Geld verdienen sondern nur ihre Kreativität ausleben. Wer weiss!
    Gruss Nosi
     
  13. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    deswegen fallen männern auch immer so tolle geschenke ein.. :D

    frauen wurden bisher immer nur als deko verkauft, man stellte sie hin weil sie gut aussahen und ihre stimme vielseitiger war, als die des mannes. da frauen trotz dieser eigentlichen "nur" aufgabe, trotzdem viel verdienten.. wozu sollten sie es ändern? außerdem nur weil sie NUR in einer band singen, heißt das nicht, das sie weder songs schreiben, noch komponieren können..

    und was heißt hier, keine bekannten damen?
    was ist mit linda perry? sie schreibt massenweise lieder, für jeglichen star.. stand aber nur mit einem lied selbst auf der bühne, ganz einfach, weil sie selber lieber im hintergrund für sich arbeitet..
    wer sagt denn, wieviele ähnliche fälle es gibt?
    außerdem in der musik industrie hat jeder einen pseudonym namen.. wer kann es also wirklich sicher sagen wieviele es gibt?

    wieviel frauen haben männliche pseudonym namen als autoren? wieviel männer haben auch weiblichen namen als pseudonym?

    diese theorie konnte man vielleicht damals noch aufstellen, aber nicht mehr zur heutigen zeit
     
  14. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler


    Dazu sollte man aber bedenken, das Frauen erst in der Neuzeit auch als gleichberechtigte Menschen angesehen werden.
    Zu Zeiten von Mozart zum Beispiel galt die Frau eben noch als Frau. (Blöd ausgedrückt, ich weiss).
    Talentierte Frauen konnten sich einfach noch nicht durchsetzen. Sie waren noch nicht emanzipiert.

    Viele Beispiele finden sich in Gedichten aus der Romantik, die von sehr tallentierten und intelligenten Frauen geschrieben wurden. Dort kommen die Einschränkungen und Gefühle der Frauen die etwas bewegen wollten, es aber nicht schaffen konnten, weil sie eben Frauen waren. Viele haben sich auch in dieser Ohnmacht umgebracht.

    Es ist also leicht zu sagen, dass Männer musikalischer sind als Frauen, man sollte aber auch bedenken, aus welcher Zeit (Mozart, Bach) diese Genies stammen und wie die Umstände für Frauen dort waren.


    Nichts desto trotz denke auch ich das Männer schlauer sind als Frauen. :p :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2007
  15. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

    Sind Männer musikalischer als Frauen?
    Keinen blassen Schimmer!!

    Es gibt vielleicht mehr Männer im Musikbuisness aber bedeutet Quantität gleichzeitig auch Qualität (von der Kreativität ganz zu schweigen ;) )?

    Natürlich ist, wenn man auf die "Menschen die Musikgeschichte schrieben" blickt, der Großteil männlich aber man muss sich auch mal die Zeitgeschichte vor Augen halten. Da konnten Frauen eben nicht einfach sagen: "Hey ich gründe jetzt ne Band und mach Karriere." Das ist schon klar. Doch ist damit noch lange nicht bewiesen das Männer musiklaischer wären.

    Was ist denn überhaupt musikalsich sein?
    Bin ich musiklaisch wenn ich viel Musik höre und mich dementsprechend auskenne?
    Bin ich musikalisch wenn ich ein Instrument beherrsche und Noten lesen kann?
    Bin ich musikalisch wenn ich unter der Dusche singe?

    Ich denke das liegt im Auge des Betrachters und am jeweiligen Geschmack.
    Ich finde persönlich z.B. das Techno nicht mehr viel mit Musik zu tun hat, bin ich dann in den Augen eines Loveparade-Jüngers unmusikalisch oder hab keine Ahnung von Musik?

    Ich denke mal jeder kann gleichviel "musikalisch" sein, es kommt nur drauf an wie sehr man sich drauf einlässt und da macht es keinen Unterscheid ob man Männlein oder Weiblein ist.
     
  16. AdrianBerry

    AdrianBerry Shiny! Kommt, lasst uns richtig böse sein!

    Nun, ob sie musikalischer sind, weiss ich nicht, aber sie machen sehr gute Hintergrundmusikstücke, wenn ich musikalisch auf den Punkt "musikkreation" verlegen würde.

    Mir fällt jetzt kein SciFi Film/Comicserie ein, wo eine Frau die Musik verfasst hätte.
    Gesungen ja, aber geschrieben, nein.
     
  17. Winston Turner

    Winston Turner Der mit dem Lattenschuss!!

    Sind Männer musikalischer als Frauen ? Können Männer besser autofahren als Frauen ? Können Männer besser kochen als Frauen ?

    Das sind Fragen, die IMHO nicht pauschal beantwortet können, da es immer auf das Subjekt an sich ankommt. Allerdings ist es schon irgendwo bemerkenswert, das die grössten Komponisten Männer sind, die besten Meisterköche Männer sind und die besten Rennfahrer ebenfalls. Allerdings ist das auch nicht objektiv. Bei meiner Mama schmeckts besser, als bei Tim Mälzer, lieber fahre ich bei Furia im Auto mit als bei meinem Dad ;) ......und was Musik angeht, isses mir latte, wer die schreibt...GUT muss sie sein :)
     
  18. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ich denke, dass es sich - wie bei allem - gleichmäßig verteilt. Sowohl Männer als auch Frauen könnten heute alles gleich gut gestalten.

    Die Sache mit Mozart, Beethoven und Tschaikowski wurde erklärt. Frauen waren damals nur Frauen. Beschränkt auf das Heiraten, Kinderkriegen und Hausmütterchen spielen. schon die Eltern haben jegliche mögliche musikalische Entwicklung unterbunden.

    Das hielt sehr lange vor. Heute ist es irgendwie nicht anders. Es gibt n Haufen erfolgreicher Frauen in allen Branchen. Aber irgendwann will jede Frau Familie. Nennt es biologischen Urkram. Aber irgendwann ist der Punkt da, wo sich - meiner Meinung nach - jede Frau ein baby wünscht und bekommt. Und dann isses vorbei.

    Als ich im Osten wohnte :rolleyes: (sorry ^^) konnte ich mir nie vorstellen, das beides nicht vereinbar ist. Kind und Arbeit. Habe ich das auch meinem Elternhaus ja auch nie anders kennengelernt. Jetzt hier im Westen, sieht es für mich anders aus. Ich habe später die Chance 300 Euro im Monat zu blechen, für ne Ganztagsstätte, kann ich arbeiten. Wenn mir das zu teuer wäre, kann ich nur Halbtagsjobs annehmen. Also nichts mit großer Arbeit. Was will ich also machen? Ich möchte ein Kind. Aber darunter wird mein Berufsleben leiden.

    Was ich damit sagen will. Es gibt wahrscheinlich tausende von weiblichen Talenten da draußen, die ihr Talent aufgrund ihrer biologischen Pflichten, nie ausleben werden oder können. Die unentdeckt sind oder schlicht keine Möglichkeit dazu haben. Männer sind da - auch mit Kind - irgendwie ungebundener.

    Aber Talent ist für mich bei Männern und Frauen gleichgestreut.

    Gruß Calli

    (P.S. sorry für den großen Bogen ^^ Mich nervt meine Lage nur gerade und das passte hier rein)
     
  19. general-michi

    general-michi Botschafter

    Ich glaube, es gibt schon einen Unterschied zwischen Männern und Frauen was ihre Fähigkeiten anbelangt.
    Im Zuge der Gleichberechtigung wird diese Tatsache aber leider ignoriert, weil meiner Ansicht nach (vor allem in Deutschland) die Emanzipation falsch verstanden wurde und wird. Männer und Frauen sind gleich viel wert, doch sie sind nicht gleich!
    Eines vorweg: Was die Fähigkeiten anbelangt, so gibt es immer Ausnahmen. Aber eine Tendenz ist nicht von der Hand zu weisen. In diesem Thread hat jemand die Redewendung "Anbeginn der Zeit" verwendet. Er/Sie hat gesagt, dass die gesellschaftliche Akzeptanz bei Frauen viel geringer war und deswegen die Musikalität nicht gefördert wurde. (Sinngemäss)
    "Seit Anbeginn der Zeit" bedeutet für mich aber, dass die Urmenschen ihre Musikalität entdeckt haben, was einige Wissenschaftler sogar als Grundstein der Kultur bezeichnen. Und diese sogenannten Talente haben vermutlich "Männchen" entdeckt. Talent setzt sich durch und ich glaube kaum, dass es Zufall war, das Männer diese Eigenschaft entdeckt, entwickelt und gefördert haben.
    Natürlich erging die gesellschaftliche Entwicklung parallel und Akzeptanz enstand durch eine Norm, die sich vollkommen unterbewusst ethabliert hat. So jagd eine Frau einfach nicht, weil der Mann es besser kann - er ist stärker. Es waren rein ökonomische Gedanken, die sich in gesellschaftliche Normen entwickelt haben.

    Wie ihr euch denken könnt, glaube ich schon, das Männer mehr Musikalität besitzen, auch wenn es hier nur um eine Norm geht, um eine gewisse Tendenz. Es gibt auch Frauen, die musikalisch sind, es gibt sogar sehr musikalische Frauen, die musikalischer sind als Männer. Aber in der Regel sind die Männer musikalischer.
    Ich will Frauen deswegen nicht herabsetzten, warum auch?
    Es ist kein Geheimnis, dass dafür Frauen zB die viel besseren Tänzer sind. Es gibt auch Männer, die gut tanzen können, aber wenn man in einem Club mal die Augen öffnet, dann sieht man schon, das sich im Durchschnitt die Frau viel besser bewegen kann als der Mann.

    Wenn jemand behauptet, man kann solche Sachen nicht pauschalisieren oder so eine Meinung als Klischee abstempeln, so begibt er/sie sich auf eine sicheren Seite, denn Diplomatie schadet niemanden.
    Aber es ist in meinen Augen einfach falsch. Frau und Mann sind nicht gleich => sie denken anders, sehen anders aus und haben andere Fähigkeiten. Die Grenzen sind zwar verschwommen, aber eine Tendenz ist nicht zu leugnen und man sollte sie nicht immer auf gesellschaftliche Missstände schieben.
    Denn allein die gesellschaftlichen Normen beruhen ja auf einen Ursprung, der nicht von ungefähr kommt.
    Männer sind nicht besser als Frauen, und Frauen sind nicht besser als Männer, aber sie sind verschieden und haben zueinander unterschiedlich gute Fähigkeiten! Wer das leugnet, lebt in einer Traumwelt oder hat die Emanzipation falsch verstanden...

    Schönen Gruss, Michi;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2007
  20. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Ich denke nicht, dass Frauen unmusikalischer sind. Dagegen spricht, dass es eine ganze Reihe hochverdienter Musikerinnen gibt, die den Vergleich mit ihren männlichen Berufskollegen nicht zu scheuen brauchen.

    Dass Männer in der Musik schneller zu Ruhm und Ehre kommen und zahlenmässig überlegen sind, ergibt sich für mich auch daraus, dass die Emanzipation erst seit wenigen Jahrzehnten richtig greift und eben auch das Musikbusiness noch vielerorts total machoistisch geprägt ist.
    Mag sein, dass auch die Mutterrolle viele Frauen davon abhält, im Künstlermileu Fuss zu fassen. Das wird aber nur paar wenige Leutz betreffen. Der Vorwurf, Männer sind musikalischer als Frauen, lässt sich daraus bestimmt nicht ableiten. Allein schon deshalb nicht, weil es immer noch ettliche Länder rund um den Globus gibt, in denen es nicht gern gesehen ist, wenn Frauen "Kariere" machen. Mit Talent hat das nichts zu tun, sondern ausschliesslich mit Macht und dummen Vorurteilen.


    Gruss, Wookie Trix
     

Diese Seite empfehlen