Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Thule (Thurra-System)

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von SOLtechnology, 19. Oktober 2011.

  1. SOLtechnology

    SOLtechnology ... evil megacon!

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2013
  2. SOLtechnology

    SOLtechnology ... evil megacon!

    .:: Thurra-System :: Thule :: Hauptstadt Hurom :: südliches Stadtviertel :: SOLtechnology Firmenkomplex :: Konzernturm SOL1 :: Vorstandsebene :: Ricol Tarmar ::.


    Koordinator Ricol Tarmar strich sich mit der Zeigefinger der rechten Hand schwermütig über die Oberlippe. Sein Gesicht zeigte keinen Anflug von Anspannung, wenngleich er jeden Tag Entscheidungen treffen musste, die über das Schicksal von Tausenden bestimmten. Er war der Inhaber eines wahren Giganten von einem Konzern. SOLtechnology war eine galaxisweit bekannte Firmierung, die Millionen mit ihren Produkten versorgte - und dennoch hatte SOLtech einen schlechten Ruf. Denn als imperiale Firma vertrat man imperiales Gedankengut. Und so geriet man regelmäßig mit Freiheitskämpfern, Weltverbesserern und Alienfreunden aneinander. Doch das waren nur kleine Störenfriede, die man schnell und sorglos zum Schweigen bringen konnte. Wichtiger war da schon der stete Konkurrenzkampf mit anderen Konzernen. Die Marktstabilisierung. Die Wettbewerbssituationen in den verschiedenen Produktionsbranchen. Natürlich konnte und wollte Ricol Tarmar sich nicht um jeden Bereich kümmern. Dafür gab es schließlich Direktoren in den jeweiligen Fertigungsschwerpunkten und Tochter-Abteilungen von SOLtechnology. Wichtiger noch als der unermüdliche Expansionsdrang auf den Märkten der Galaxis war die Entwicklungsfähigkeit des Konzerns. Man konnte sich nicht nur schnell an neue Situationen anpassen, nein man war auch führend in gewissen Produktionsbereichen. Vor allem was den Bau von Replika-Droiden anbelangte. Kaum eine Humanoidennachgestaltung war so perfekt, wie die Baureihen von SOLcybernotics. Auch cybernetische Ersatzgliedmaßen waren ein - vor allem militärisches - Steckenpferd des Megakonzerns. Und genau das war gänzlich im Sinne des Koordinators. Für ihn gab es nur eine Positionierung im Wettbewerb: Den ersten Platz. Sein Plan war es, den gigantischen Konzern in allen Bereichen ihrer Produktpaletten ganz nach vorn zu katapultieren. Einzig die Schiffsfertigung für Raumschlachten wollte ihm nicht recht zusagen - vor allem deshalb, weil das Imperium mit eiserner Hand diktierte, welche produzierten Schiffe zum Eigennutz und -schutz verbleiben durften und welche der imperialen Flotte zugeführt wurden. Ricol Tarmar war niemand, der sich gern Vorschriften machen ließ. Vor allem nicht innerhalb seines Konzerns. So hielt er sein Unternehmen kurzerhand aus dem Bau von Raumschiffen fern und hatte keinerlei Sorge.

    Eben überflog der Koordinator einige interne Rundschreiben, konnte aber keine rechte Konzentration für belanglose Neuigkeiten der einfachen Führungskräfte aufbringen. Sein Blick wanderte unstet umher, glitt über die Einrichtung seines riesigen Büros, liebkoste förmlich diverse Kunstwerke und blieb dann an der breiten Transparistahlglasfassade hängen. Tief hingen dunkle Wolken an Thules Abendhimmel. Doch viel düsterer als das Wetterszenario waren die Dutzenden von Türmen diverser Gebäude des SOLtechnology-Komplexes. Immer wieder zuckten elektrische Entladungen umher und erzeugten eine erschreckend beklemmende Atmosphäre. Zumindest für all jene, die diesen Anblick nicht jeden Tag zu Gesicht bekamen. Der Koordinator jedoch ergötzte sich an der Omnipräsenz seines Konzerns. Er liebte die Macht, welche ausgestrahlt wurde. Die tiefgründige Symbolik. Ricol Tarmar wurde aus den Gedanken gerissen, als das in der Tischplatte integrierte Com schrill piepte. Der allmächtige Firmenchef musste keinen Finger rühren. Ein verbaler Befehl reichte aus, um die Kommunikation zu ermöglichen.


    "Sprechen Sie!", befahl der Koordinator mit einem samtenen Unterton. Für jemanden der Millionen von Angestellte hatte, benahm sich der CEO häufig sehr nachsichtig und umgänglich. Despotismus war keine ausgeprägte Facette des Firmenchefs.

    "Mister Tarmar, wir haben die ersten Rückmeldungen der ausgeschickten Expedition nach Hypori. Der zuständige Captain übermittelt positive Befunde.", säuselte eine der zahlreichen Sekretärinnen des Koordinators. Der Name der Dame würde wahrscheinlich auf Ewigkeiten Anlaß zur Spekulation für den mächtigsten Mann des SOLtechnology-Konzerns bieten.

    "Verstanden. Danke.", antwortete Ricol Tarmar in einem Anflug von Etikette. Eine gute Information, daran gab es keinen Zweifel. Der Expansionswahn des Koordinators kannte schlichtweg keine Grenzen. Außerdem gab es diverse Quellen, die davon sprachen, dass es auf Hypori massive Erz- und Metallvorkommen gab. Immens große Vorkommen. Diese Bodenschätze mussten gesichert werden. Sie waren grundlegend für die vielen zahlreichen Neuerungen und Planungen. Sie waren ausschlaggebend für die Entwicklungsarbeiten der verschiedenen Produktionsbereiche. Wie durch Zufall strich die freie Hand des Koordinators dabei über die Pläne der neuen Droidengehirne, für welche SOLcybernotics weitere Gelder beantragte. Mit den neuen, positiven Nachrichten war dies ohne weiteres möglich. Aufgrund dieser Neuerungen erlaubte sich der Koordinator ein kurzes Lächeln. Bis zur Serienreife der Konzeptionen würde noch einige Zeit vergehen. Aber die eigentliche Zielsetzung war eine ganz andere. Und die an entsprechender Stelle vorzustellen ließ eine hämische Vorfreude in Ricol Tarmar aufkeimen.


    .:: Thurra-System :: Thule :: Hauptstadt Hurom :: südliches Stadtviertel :: SOLtechnology Firmenkomplex :: Konzernturm SOL1 :: Vorstandsebene :: Ricol Tarmar ::.
     
  3. Imperial NPC

    Imperial NPC OL Account

    [​IMG] Thule ө Hurom ө Sith Tempel ө Korridore ө Darth Derriphan, Sith [​IMG]


    Dunkelheit und Schweigen umhüllte den Sith Meister. Lange Schritt Derriphan durch die langen Korridore der Tempelanlage. Die Wände der Anlage waren über und über mit Sith-Hieroglyphen übersät, welche die Geschichte der Sith erzählten. Akribisch hatte er, mental jeden Stein analysiert, vermessen, gescannt, archiviert. Er hatte sozusagen all das hier erschaffen, auch wenn es bereits in seiner Grundform bestand. Darth Derriphan war von Stolz erfüllt. Lange war es her dass der Mob mit verfaultem Obst nach ihm, dem kleinen Adepten schmiss, nun beherrschte er, wenn er wollte den Mob. Genugtuung machte sich in seinen Gedanken breit. Er hatte all dies hier erschaffen, und sogar noch mehr. Er fand in den alten Katakomben der Tempelanlage die Baupläne für eine Meditationskammer, eine jener mystischen Sith Artefakte, welche die geistigen Fähigkeiten zur Benutzung der Macht noch steigerten. Dank seines technischen Verständnisses und den Ressourcen die ihm für die Erforschung der Tempelanlage zur Verfügung gestellt wurden, baute er jenes Artefakt. Währendessen arbeiteten die dunklen Jünger unter Aufsicht der Apprentice in den Katakomben unter dem Tempel, gruben alte Wege wieder frei und erfüllten die alten Gemäuer erneut mit Leben. Sie waren seine Werkzeuge. Während er durch die dunklen Hallen der Korridore ging, vernahm er das gedämpfte Murmeln der Adepten welche in den verschiedenen Kammern auf den Knien saßen und inbrünstig die alten Lehren, die hier vor Tausenden von Jahren niedergeschrieben wurden, auswendig lernten.

    „Lernt ... und werdet besser. Ihr werdet mein Instrument sein, genauso wie wir alle ein Instrument der dunklen Seite sind. Ihr werdet das Schwert sein, mit welchen wir die Jedi vernichten werden.“ murmelte der Omwati und wandte seinen, in einer schwarzen Kutte bedeckten Kopf, zur Seite.

    Bisher hatte er noch nie das Vergnügen gehabt, gegen einen Jedi zu kämpfen, das Adrenalin, welches durch seine Adern schnellt zu fühlen, die Angst des Gegners zu spüren, ihn zu bekämpfen, ihn zu hassen ... ihn zu töten. Er dürstete danach. Doch sein Weg wurde anders bestimmt, sein Weg war mit der archäologischen Ausgrabung als Bestimmung gepflastert. Der lange Korridor wurde einzig und allein von den Fackeln welche zu beiden Seiten der Wände platziert waren beleuchtet. Dieser Umstand ließ den Korridor in ein diffuses Licht getaucht endlos erscheinen. Seine wallende Robe wehte leicht bedingt durch den zufälligen Windstoß der manchmal durch die Korridore wehte. Selbst hier in der Tempelanlage war man vor den Wetterbedingungen Thules nicht gewappnet. Allgemein war der Planet perfekt als Hauptstützpunkt der womöglich neuen Akademie. Hier im Herzen des Sith Raums konnte man unbehelligt seinen Studien nachgehen. Schon so manche verirrte Seele hatteDerriphan in die Berge geführt, wo sie elendig verendet sind, und wahrscheinlich immer noch liegen ... als Festmahl für die Maden. Obwohl dieser Ort eine große schwarze Energie absondert, fiel sie nicht weiter auf als Korriban, dem Planeten der von dunkler Energie durchtränkt war. Ein Lächeln umspielte seine alten Lippen. Bald würde es beginnen. Derriphan sannte auf Rache, Rache an alle, die ihm geschadet hatten. Die Republik, die Jedi, die Sith, einfach alle.

    Während er seinen Weg weiter fortfuhr, passierte er eine große Treppe, welche von zwei Sith Statuetten flankiert war. Auf der Treppe senkte jeder Adept inbrünstig den Kopf, als Derriphan sie passierte. Er fühlte ihre Angst, dass alleine hinderte sie daran, ihn zu stürzen, und die Tatsache dass sie noch mehr lernen wollten. Der Omwati kannte die Sorte Adepten. Es waren alles gefallene Jedi, dunkle Jünger Bastions, traurige Verirrungen welche nun den wahren Weg der Macht gehen wollten, doch alle trugen sie den alten Makel der Sith: Neid. Dieser zerstörte sie früher von Mal zu Mal, doch er hatte vor ihnen das auszutreiben. Langsam näherte er sich dem Saal der tausend Sonnen, dem Zentrum der Anlage, ihrem Herz, seinem Thronsaal. Auch wenn er es als „seinen“ Thronsaal ansah, wusste er, dass es auch der, der Lady Delania war. Ohne sie wäre er nicht soweit gekommen. Ihre Fähigkeiten in der Macht beeindruckten ihn zutiefst, und dass hieß schon was. Nur die Tatsache dass sie Lichtschwerter mied, war ihm suspekt, doch mit solchen Trivialitäten befasste er sich nicht. Er kam zu den großen Toren des Saals und stieß sie leicht auf. Direkt kam er in die vertraute Umgebung, die Dunkelheit die ihn vollkommen umarmte und in sich aufnahm. Die Dunkelheit, welche auch die gesamte Galaxis einhüllen und wie ein Leichentuch binden würde.



    [​IMG] Thule ө Hurom ө Sith Tempel ө Saal der Tausend Sonnen ө Darth Derriphan, Sith [​IMG]
     
  4. Imperial NPC

    Imperial NPC OL Account


    [​IMG] Thule ө Hurom ө Sith Tempel ө Saal der Tausend Sonnen ө Darth Derriphan (NPC), Lady Delania (NPC), Sith [​IMG]

    Furcht führt zur dunklen Seite der Macht. Wenn sich jemand seiner Furcht hingibt, öffnet er sich für den Zorn. Er ist von Zorn erfüllt, weil er sich fürchtet, diesen Zorn entlädt er an seiner Umwelt, ein Mittel die Furcht zu verdecken. Der Zorn führt zu Hass, während die dunklen Gefühle größer und zerstörerischer werden. Der Hass der von der Feindseligkeit und der Abneigung erfüllt ist, setzt die Stufe für das Leid voraus, wenn man sich in die dunklen Seite vertieft.

    “Das ist Wahnsinn, Derriphan! Niemals wirst du so irgendwie die Republik schwächen.“

    Die miralukianische Sith Lady warf ihre Arme in die Luft und schrie entrüstet auf. Ihre Wut war unverkennbar, eine Wut die manch anderer fürchtete. Doch nicht ihr Gegenüber, Darth Derriphan.


    “Du sagst du willst geduldig sein, deine Zeit abwarten und dann zuschlagen. Ich dachte ihr Omwati währt so mathematisch begabt? Dann rechne dir mal deine Überlebenschancen aus, wenn dieser Auftrag fehlschlägt!“

    “Sie werden uns niemals finden, Delania. Niemals. Er weiß was er tut. Ich habe ihn selbst ausgebildet.“

    “Einen Narren hast du ausgebildet, wenn er dir nicht die Kehle aufgeschlitzt hat. Du bist genau so ein Narr. Ich werde diesem Wahnsinn nicht beiwohnen. Geh alleine unter, Derriphan, aber lass mich aus deinen dummen Spielen.“

    Er blickte zu Delania, welche nun den Saal verließ. Er fühlte ihre Wut über seine Worte, doch gerne ging Derriphan das Risiko ein, dass sie wütend auf ihn wäre, als dass sie entdeckt werden würden.

    “Unsere Zeit ist noch nicht gekommen ...“ ging es durch seine Gedanken.

    Nun war er wieder alleine in dem großen Saal, der das Zentrum der Akademie bildete. Die Stille welche nun eintrat, war groß, und bot die nötige Ruhe, damit sich der Sith Lord wieder seinen Gedanken widmen konnte.

    “Die Zeit rennt mir davon ... ich muss es beschleunigen“ dachte sich Derriphan. Er wusste, dass wenn ein neuer Sith Krieg kommen würde, sie gut gewappnet sein müssten. Er musste damit rechnen, jeder Zeit entdeckt zu werden, jederzeit könne eine Jedi Gruppe landen und seine Pläne zunichte machen. Ruhig drehte er sich wieder zu dem großen Panoramafenster, welche den herrlichen Anblick über den Tempel und Thule bot. Er spürte, wie Delania sich auf den Weg machte, doch da war noch etwas. Zwei Auren, dunkel und vom Hass auf die Jedi angetrieben, welche ihm noch völlig fremd waren. Derriphan kannte jeden Novizen einzeln, konnte ihn bereits erspüren und den Tagesablauf beinahe rekonstruieren, nur weil er die Aura verfolgen, und Personen zuordnen konnte. Diese beiden waren ihm jedoch völlig fremd. Er spürte, wie Delania die Verfolgung mit zwei Novizen aufnahm. Die Auren der beiden spürte er jedoch wenig später, wie sie, gleich einer Kerze sich löschten, und das eine der fremden Auren stärker wurde.

    “Dieser junge Fremde ... um ihn werde ich mich besonders kümmern ... niemand tötet grundlos zwei meiner Novizen.“

    Er drehte sich erneut um, und betrachtete die Statuen des Saals. Seine Gedanken gingen erneut die eigene Welt. “Jeder dieser dunklen Lords war mächtiger, als jede andere Jedi Ritter ... wieso fielen sie?“ Er sah zur Statue der Lords vergangener Jahrhunderte, jeder von ihnen in Stein gehauen, für die Ewigkeit, während ihre Körper auf Korriban mumifiziert verrotteten. “Jeder von ihnen war Ungeduldig ... wollte alles sofort. Sie scheiterten alle an ihrem eigenen Ego. MIR wird das nicht passieren. Es darf nicht passieren. Wir sind die letzte Hoffnung der Sith, auf unseren Schultern lastet das Los das neue Sith Imperium zum Sieg zu führen“. Doch Derriphan ließ sich nicht von Selbstzweifeln zerrütteln. Er setzte sich erneut auf seinen steinernen Thron und beobachtete das Wechselspiel der Flammen, welche in den Fackeln des Raums loderten. “Das reinigende Feuer der dunklen Seite wird die Galaxis erfassen, und die ewige Dunkelheit bringen.“

    Aus seiner Kutte nahm der Sith einen kleinen, Handteller großen Gegenstand heraus, welcher die Form einer Pyramide hatte. Sith Runen schmückten den goldenen Gegenstand. Das matte leuchten der goldenen Farbe gab dem Gegenstand etwas heiliges, und das war es auch. Ein Sith Holocron ist eines der größten Heiligtümer der Sith. In ihnen sind Unmengen an Informationen gespeichert. Dieser besondere Holocron, war das Ergebnis jahrelanger Recherchen. In ihm befanden sich Lagepläne, Baupläne, sowie Informationen, welche den Plan für eine große Sith Armee bilden sollten. Derriphan wusste zwar, dass dieser Plan durchführbar war, doch er wusste bisher nicht ob die Zeit gekommen war. Jedoch gab es keine andere Möglichkeit. Derriphan fühlte, wie ihm die Zeit unter den Fingern davon rann.
    Sein Geist öffnete sich der Macht, und er erfühlte eine ganz besondere Aura. Dieser Aura tastete er sich vorsichtig in dessen Gedanken. [“Komm hierher, dein Meister ruft nach dir.“] Er fühlte, wie der Geist der Aura aufhorchte, und sich in Bewegung setzte. Erneut blickte er zu den vielen Statuen des Raumes. Gerne hätte er ihren Rat gehört, doch jeder von ihnen war bereits seit Jahrhunderten Tod, und eine Kontaktaufnahme wäre zu schwierig. „Ah ... da ist er.“ Derriphan Stimme war so leise, dass er mehr zu sich sprach, als zur völligen Stille, die durch das öffnen der großen Türen gestört wurde. Herein kam ein großer, athletisch gebauter Mann, welcher der Rasse der Korunnai angehört. Er fand diesen Jungen auf Vjun, als einzigen Überlebenden eines abgestürzten Frachters. Er zog ihn auf, und wählte ihn als seinen ersten Sith Adept. Er wurde stark, und ein großartiger Nutzer des Lichtschwerts. Der Korunai ging bis zur Mitte des Saals bevor er vor Derriphan niederkniete.


    „Was kann ich für euch tun, Meister “

    In seiner kalten Stimme klang Ehrerbietung wieder, welcher er nur seinem Herrn und Meister entgegenbrachte. Er hatte ihn zu dem gemacht was er nun war, perfekt ausgebildet, um das Instrument der dunklen Seite zu sein. Er war ungeduldig, wollte Rache nehmen, wollte seinem Zorn und seinem Hass freien Lauf lassen.

    „Ich habe eine Aufgabe von äußerster Wichtigkeit. Ihr werdet in meinem Namen einen Auftrag erledigen. Hier auf diesem Holocron ...“ Derriphan ließ den Holocron mittels der Macht zu dem Korunai schweben, welcher ihn mit offener Hand empfang „... sind alle relevanten Informationen die du brauchen wirst. Hüte dich davor deine wahren Absichten zu zeigen. Du wirst deine Aura löschen, und die Macht nur bedingt einsetzen. Versuche Konflikten aus dem Weg zu gehen, du wirst noch genügend Gelegenheiten haben, dich im kämpferischen zu beweisen. Auftreten wirst du in verschiedenen Rollen. Alles dazu findest du im Holocron. Nun geh, und erfülle deinen Auftrag, zum Wohle der Sith.“

    “Ja, Meister. Ich mache mich sofort auf den Weg.“

    Der Korunai ging mit vor Stolz geschwellter Brust aus dem Saal hinaus. Sein Meister beauftragte ihn mit einem streng geheimen Auftrag. Das würde vielleicht eine Gelegenheit sein, zum Sith Inquisitor aufzusteigen, und seine Macht innerhalb des Tempels zu steigern.



    [​IMG] Thule ө Hurom ө Sith Tempel ө Saal der Tausend Sonnen ө Darth Derriphan (NPC), Lady Delania (NPC), Sith [​IMG]
     
  5. Imperial NPC

    Imperial NPC OL Account


    [​IMG] Hurom ө Thule ө Sith Tempel ө Hangar ө Moran (NPC), zwei Adepten (NPC)[​IMG]


    Die schwarze Kutte welche durch den schnellen Gang des Korunnai hinter ihm her flatterte, verbarg die leichte Sith-Rüstung welche Moran darunter trug. Sie bestand aus Duraplast und schützte ihn vor Streifschüssen aus Blastern und ähnlich starken Schusswaffen. Moran erhielt sie von seinem Meister, und seitdem hatte sie ihm gute Dienste erwiesen. Seine Ausrüstung befand sich bereits in seinem Shuttle. Er wählte seine beiden Adepten aus, die ihn begleiten sollten. Als er den Hangar erreichte, betrat er die Rampe, und ging in den Laderaum. Moran staunte nicht schlecht als er das Innere des Frachters sah. Es war wirklich ein Krayt Drache im Banthafell. Er schickte die beiden Adepten ins Cockpit. Sie sollten sie zu ihrer ersten Station, Telos fliegen, welche sie auf die Hydianische Handelsroute bringen würde. Währenddessen setzte sich Moran auf eine Kiste, und verschränkte seine Beine zum Schneidersitz. Er öffnete seinen Geist der Macht, und legte den Holocron vor sich hin. Die Pläne lösten in dem dunkelhäutigen Mann mit der breiten Nase Verwunderung aber auch Respekt aus. Sein Meister war ein wirklich mächtiger Mann, wenn er an diese Daten gelangt war. Wie nur war es ihm gelungen? Er war, trotz seines Ranges, nur ein einfacher Mann der ausführte, was man ihm befahl. Doch sein Meister war ein Denker. Ein Wesen, dessen Gedankenbahnen seine bei weitem übertrafen. Doch dafür konnte er etwas viel besser als sein Meister: Töten. Dafür war er sein Leben lang ausgebildet worden. Er war ein Attentäter, sein Meister hatte ihn Dutzendfach eingesetzt, bisher hatte er immer überlebt. Sein Meister war zufrieden, meistens. Doch er lebte noch. Beweis genug, dass er würdig war.

    Heute war es soweit. Der Tag der Gerechtigkeit war gekommen, der Tag, für den sie so hart gearbeitet hatten. Als er es aktivierte, verschmolz er mit dem Holocron zu einer Macht und nahm die Informationen in sich auf. Die Pläne würden sie auswendig lernen müssen. Sie hatten eine Mission. Sie würden, sobald der Transporter gestartet war, mit Phase 2 beginnen. Dieses Schiff würde zum imperialen Navigationszentrum fliegen, dem Ort, von dem aus der gesamte imperiale Flugverkehr ausging. Ohne dieses Zentrum würde die Bestie, welches das Imperium darstellte blind sein. Nachdem die Systeme gecheckt waren, startete der Adept die Motoren, welche dröhnend zu neuem Leben erwachten und hob somit von der Oberfläche ab. Sie steuerten direkt in den nahen Weltraum um Thule. Der Adept gab die nötigen Koordinaten für Telos in den Navigationscomputer ein, sodass das Raumschiff in den Hyperraum überging, sodass beide Adepten beruhigt den Autopiloten einschalten konnten.



    [​IMG] Thule ө Hurom ө Orbit um Thule ө Shuttle ө Moran (NPC), zwei Adepten (NPC)[​IMG]
     

Diese Seite empfehlen