Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Warum wird eigentlich die Klonarmee gebraucht??

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Kingpin000, 2. September 2008.

  1. Kingpin000

    Kingpin000 Der Kerl in Schwarz

    Die Republik hatte doch eine reguläre Armee, wozu brauchten sie den noch die Klone??!!
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nein, die Republik hatte keine Armee... die wurde nämlich im Jahr 1.000 vor Yavin (also 988 vor den Klonkriegen) im Zuge der Ruusan Reformation aufgelöst.

    Die Republik hatte nur noch eine kleine Judicial Department Flotte und JD Beamte und als Unterstützung die Sektorflotten/-armeen, die aber nie gereicht hätten, einen derart großen Krieg (geschweige denn mehrere Kriege) zu führen.
     
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Welche Armee hatte die Republik denn ?
     
  4. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Aber wie konnte sich die Republik ohne Armee so lange halten? Gab es nie mal fremde Kriegsherren oder Alienvölker die Planeten eroberten? Die Republik muss ja ein leichtes fressen für Eroberer gewesen sein.
     
  5. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Eben durch die Sektor-Armeen/Flotten (Heimverteidigung) und durch das Judicial Department, das auch seine Schiffe und Truppen hatte und im Notfall eine kleine Gruppe losschicken konnte, um für Ordnung zu sorgen (wie das zB im Stark Hyperraum Krieg oder in der Yinchorr Kriese geschah)...

    Die Heimflotte von Rendilli zB war doch sehr berühmt und machte sich durch ihren kleinen Versuch mit den verbundenen Bordcomputern einen Namen (wenn auch keinen guten, ich sage nur "Katana-Flotte" :D).

    Aber das waren halt alles "nur" sehr kleine Kriege und Zwischenfälle und nichts galaxie-umspannendes wie die Klonkriege.
     
  6. Detch

    Detch Gast

    Wär doch viel zu langweilig, wenn Palpatine/Sidious einfach so an die Macht gekommen wäre und einfach nur mit einer Droidenarmee alles überrant hätte. Nein, so ein Mastermind macht es sich lieber unnötig schwierig und inszeniert einen Krieg^^
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wenn er alles überrannt hätte, wäre er der böse Kriegstreiber... so ist er der edle Retter der Kernwelten und Held des Senats. Uuuuund es wäre langweilig gewesen, ja ^^
     
  8. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Ausserdem gab es ja noch die Jedis.
    Sie waren die Hüter des Friedens und der Republik. Dazu zählten auch so Dinge aufkommende Konflikte gleich im Keim zu ersticken. Ausserdem wer hätte die Republik den Angreifen sollen? Es gab ja niemanden ausser der Republik. Also niemanden großartigen. Und die waren meistens mit sich selbst beschäftigt oder viel zu schwach.

    Ausserdem brauchte man die Klontruppen ja auch als Basis für die späteren Sturmtruppen.

    Im Grunde ist der ganze Klonkrieg ja nicht nur ein von Palpi angezettelter und gelenkter Konflikt um regulär noch mehr Macht zu bekommen, sondern auch ein Grund damit er seine Truppen aufbauen konnte, die er brauchte um diese Macht dann auch später nach dem Klonkrieg zu sichern.
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die unterstanden zwar dem Judicial Department, aber ja... wegen denen wurde übrigens die Republikanische Flotte und Armee abgeschafft :D

    Es gab oft genug Fälle, wo nicht-republikanische Planeten oder Völker republikanische Mitglieder angegriffen haben. EDIT: die Yinchorri waren doch Mitglieder der Republik, oops ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2008
  10. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Uuuuuund Palpatine hätte als Sith einen offenen Kampf mit zehntausend Jedi überstehen müssen. Falls ihr es noch nicht bemerkt habt: die Klonkriege haben genau zwei Gründe:
    - Palpatine wird politisch in seiner Macht gefestigt und vom Senat schrittweise zum Alleinherrscher legitimiert;
    - sozusagen im Handstreich werden 99 % aller Jedi hinterrücks hingemorded.

    Die Klonkriege waren gar kein richtiger Krieg. Auf der Ebene der Schützengräben, aus der Sicht der als Kanonenfutter agierenden Soldaten: ja, klar, da wurde um's nackte Überleben gekämpft. Aber auf der Ebene der Oberbefehlshaber (da Dooku auch nur ein Untergebener von Palpatine ist, besser gesagt des einen Oberbefehlshabers) sind das alles ausgeklügelte Schachzüge, die niemals auf einen Sieg gerichtet sind, sondern nur dazu führen sollen, dass der Krieg so lang wie möglich dauert.
    Menschen oder sonstige intelligente Wesen würden irgendwann kriegsmüde, Kampfdroiden und für den Krieg erschaffene Klone kennen nichts anderes, die kämpfen solange weiter wie es eben befohlen wird. Und jedes lebende, atmende Wesen hätte Skrupel gehabt, die Order 66 zu befolgen. Die Klone nicht, für die meisten von ihnen war das einfach ein weiterer Befehl, der nicht zu hinterfragen ist.

    Und genau dafür brachte die Republik, oder genauer gesagt der Oberste Kanzler Palaptine ("Ich bin die Republik!!") die Klonarmee.

    Punkt. End of Story. :cool:;)
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Doch, bei den zweimal sehen der Filme und einem kurzen Blick in ein Buch habe ich das schon erahnt :) :p

    Wurde übrigens weiter oben schon erklärt, du Seegurke :o :D
     
  12. Natch Tsillar

    Natch Tsillar Chaot und Rebell durch und durch

    Ich finde die republik hat die klonarmee angeschafft weil sonst keiner in diese überaus hübschen Panzerungen schlüpfen will.
    einfacher Grund oder?
     

Diese Seite empfehlen