Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

was wisst ihr über tarnvorrichtungen?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Ketan-Shej, 3. Februar 2004.

  1. Ketan-Shej

    Ketan-Shej Sovereign Protector

    hi,
    hab gerade diesen artikel in einem anderen forum gelesen(leider auf englisch)stimmten die geschichtlichen daten?
    The Stygium Cloak

    Stygium is a rare, crystalline mineral that was initially found only on Aeten II. It was prohibitly expensive to mine. Sienar Advanced Projects discovered that the crystal could be used to create a full-effect cloaking system that defeated the sensors and security systems of larger craft. Darth Maul's Sith Infiltrator was fitted with the stygium cloaking device. It has been claimed that it was the first cloakable craft, but this isn't true. "Do you have a cloaking device?" ~ Qui-Gon Jinn.

    Unfortunately, the planet was destroyed during the height of the New Order when Grand Admiral Martio Batch, searching for a source of stygium crystals with which to produce a fool-proof cloaking device for the Empire, blasted the planet into fragments with the superlaser installed on the Tarkin. With the source of stygium gone, the stygium crystal cloak has never been seen after the Clone Wars - but Batch had stored a large stockpile of stygium from the destroyed planet, and the ISD Singularity, belonging to Emperor's Hand Blackhole was coated in a stygium-triprismatic polymer that made it virtually impossible to detect using standard sensor systems. The Executor-class Star Destroyer Night Hammer was also years later fitted with the same stealth coating, so there has to be stygium left somewhere. It should also be noted that the planet Maramere is claimed to have a wealth of stygium, and that the Trade Federation who controlled the planet had their own plans to develop a cloaking device, but these plans were thwarted by Sol Sixxa and Nym. Cost of a stygium cloaking device: 150,000,000 Credits. Cargo space: 1 Metric Ton.

    The Hibridium Cloak

    The Empire found hibridium ore on Garos IV. This ore was discovered to have a natural ability to cloak other objects. Initial testing seemed to indicate the hibridium-based cloaking could only be used on stationary objects. Thus, when the Empire discovered it, Garos IV was garrisoned and the mining of the ore strictly regulated. Prototype cloaking devices built from hibridium were nowhere near as effective those created from stygium, requiring huge amounts of power to operate, more room to house the system, and left the craft on which they were used "double-blind": they were invisible to other ships' sensors, but the using ship could not use its own sensors to locate other ships. Cost of a hibridium cloaking device: 250,000 Credits. Cargo Space (capital ship model): 250 Metric Tons.

    The Vorknkx Project was aimed at creating a working cloaking device for starfighters. Previously, no cloak had ever been fitted on such a small craft. The Vorknkx was a corvette fitted with the first working cloak. The traitor Grand Admiral Zaarin who lead the project attempted to escape with the cloak, but Grand Admiral Thrawn modified the ship so that it the cloak wouldn't work in hyperspace, and the Vorknkx exploded with everyone aboard, including Zaarin.

    After the failure of the Vorknkx Project, the Executor-class Star Destroyer Terror was fitted with a cloaking device, and was used by Darth Vader who took command of the project and developed the V-38 Assault Fighter, aka TIE Phantom. This was the first cloak ever to be small and efficient enough to be fitted on a starfighter. Rebel infiltrators mananged to sabotage the base for the project, destroy the Terror and escape with two of the new fighters. But the built-in self-destruct soon activated, and the rebels never learned the secret of the cloaking device

    das es 2 verschiedene gibt wusste ich aber die terror und die v38 hatten doch auch die erste variante da sie zum feuern sich erntarnen mussten.
    und wie kommen die auf die 1 bis 2 minuten für die v38?
    ich meine das diese tarnung die perfekte war und amn sie so lange man will aktiviert lassen konnte.

    mfg ketan:clone
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2004
  2. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Wo steht das? Kann auch sein, dass ich es überlesen hab.
    Aber falls es da irgendwo steht, solltest Du mal den Teil über die Energie bedenken. Das Hibridium Tarnschild braucht anscheinend sehr viel Energie und ein kleiner Jäger könnte vielleicht ja Probleme haben so viel für längere Zeit zu liefern. Im Gegensatz zu dem weit größeren Reaktoren von Schlachtschiffen ;) Das war ja schließlich das Hauptproblem beim Bau von Tarnschilden für Kleinschiffe. Zwar hatten sie nun eines das ging, aber immer noch war es nicht perfekt. Vorkommen tut es im PC Spiel Rebel Assault 2.

    Mal nebenbei dürften die ersten mit einem Stygium Tarnschild die Mandalore gewesen sein. Deren Deathwing-Klasse hatte bereits etwa 4000 Jahre vor ANH eines an Bord. Möglich dass es auch vor ihnen noch andere gab, vielleicht sogar die antiken Sith.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2004
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Gibt es dafür auch eine Übersetzung ?
     
  4. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

     
  5. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Was weiß ich über Tarnvorrichtungen ? nun ja, dass kein Schiff von der Größenordung der Falcon eine hat :)
     
  6. Ketan-Shej

    Ketan-Shej Sovereign Protector

    ja schon aber ich denke das es sich im spiel rebel assault 2 um die erste variante der tarnung handelt.denn so wie ich das spiekl kenne mussten sich schiffe entarnen um feuern zu können das hätten sie mit der hibridium tarnung nicht gebraucht.und vader konne auch getarnt zum fenster rauscschauen.
    die knight hammer hatte nur die hülle damit überzogen aber es war kein richtiger tarnschild.visuell konnte man sie noch sehen.:clone
    hier ist eine andere erklärung:
    After the battle of Yavin and the destruction of the Death Star, the Rebels proved that they were a serious threat to the Empire. The Empire forced to take that threat seriously, responded with new technology and weapons such as the Dark Trooper project and the TIE Phantom. The TIE Phantom research, under the direction of Admiral Sarn, was conducted in the Dreighton Nebula. The Nebula, the site of a major battle in the Old Republic was rumored to be haunted and the source of ships mysteriously disappearing. This provided perfect cover for development of a top secret stealth starfighter.

    After Admiral Zaarin's attempt to cloak a Corellian Corvette in his Vorknkx project, all efforts were submitted to the cloaking of small starfighter craft. He was able to modify a B83 assault fighter with a cloaking device. The code name for this craft became the Phantom TIE fighter.

    The TIE Phantom packs slightly above normal firepower for a starfighter of it's class. However the main improvement of the ship was a cloaking device. With the stealth shield in place, short and long range delectability of the ship was almost nonexistent. Should the Phantom have gone into wide production, the Empire would certainly have had the upper hand.

    Prototypes were tested near the planet Dreighton. When preliminary tests were completed, Lord Vader took control of the project and ordered the full scale production of the Phantom. Sigma Squadron, the first wave of these deadly TIE fighters, came within mere hours of launch before the construction facility on Imdaar Alpha was destroyed, along with the Empire's stockpile of the ship. Admiral Zaarin's command ship, the Super Star Destroyer Terror was also eliminated along with the base. The admiral was retired from active duty personally by Lord Vader and the project has not been restarted. The Rebel strike team, commanded by Ru Murleen captured one of the precious vessels, but the fighter was destroyed at a rebel base due to Imperial security fail-safe measures.

    But the blue prints for the phantom fighter are still on Coruscant and are available for members of the Emperor's Inner Circle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2004
  7. Ketan-Shej

    Ketan-Shej Sovereign Protector

    hier noch was

    das klingt sehr interresant
    Der sogenannte ?Unsichtbare Admiral? bekam seinen Spitznamen aufgrund seiner augenscheinlichen Allergie gegen den imperialpolitischen Hof. Man sah in nur äußerst selten auf Empfängen oder Konferenzen im imperialen Palast. Aber ein genauer Blick in seinen Lebenslauf verdeutlicht, daß er im wahrsten Sinn des Wortes an einem unsichtbaren Projekt arbeitete - einer narrensicheren Tarnvorrichtung.

    Batch verbrachte Jahre an Bord der Forschungsstation Imdaar Alpha, sinnierend über seiner unlösbaren Situation. Tarnvorrichtungen hatten eines gemeinsam - sie arbeiteten alle mit Stygium-Kristallen von Aeten II im Dreighton Nebel. Doch als die Aeten II Minen keinen Ertrag mehr brachten wurden Tarnvorrichtungen ein Relikt aus der Vergangenheit.

    Batch entwickelte eine experimentelle Hibridiumtarnung, aber sie litt unter der ?beidseitigen Blindheit?. Gemeint ist, daß der Pilot des getarnten Schiffes weder von außen gesehen noch selber hinaus sehen konnte. Und weil der Tarnschild somit nutzlos war wurde er in die Schatzkammer des Imperators im Berg Tantiss auf Wayland gebracht und geriet in Vergessenheit.

    Erfolg hatte Batch erst, als er die neue imperiale Tarkin-Superwaffe nach Aeten II beorderte, wo sie den Planeten zerschmetterte wie einen kristallenen Briefbeschwerer. Der Todesstern zerstörte Aeten II und brachte somit die vorher nicht förderbaren Kristalle aus dem Planetenkern zur Vorschein. Mit den nun zu tausenden frei herumfliegenden Kristallen konnte Batch mit Leichtigkeit den klassischen Stygian-Schirm nachbauen. Er requirierte den Super-Sternzerstörer Terror (unter dem Kommando von Admiral Sarn) um seine Investition zu schützen. Batch?s stattete seine Phantom-TIE-Fighters mit den neuen ?alten? Tarnschilden aus. Diese unsichtbaren Jäger schienen vielversprechend, aber Rebellensaboteure zerstörten jeden einzelnen davon, einschließlich der Terror, bevor sie größeren Schaden anrichten konnten.

    Batch überlebte, aber er wußte, daß er massiv versagt hatte. Er nahm seine restlichen Schiffe und versteckte sich monatelang im Outer Rim.
    Kurz nach dem Tod des Imperators erhob sich Batchs Mannschaft - die immer noch loyal hinter Admiral Sarn stand -, gegen ihn, sein zweiter Offizier ermordeten den Großadmiral und sie schlossen sich dem Kriegsherrn Harrsk und seinem neuen Splitterkönigreich im Tiefkern an.
     
  8. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Re: hier noch was

    Ups, das war ein Interpretationsfehler von mir.
    Wenn man "Der Todesstern" gegen "Die Tarkin" ersetzt, dann stimmt es wieder. Auf meiner Homepage habe ich es bereits geändert.
    Die Tarkin war ein neues imperiales Monsterschiff das eigentlich nur aus einem Superlaser bestand und das kurz nach Epi 5 von Chewbacca & Co. zerstört wurde. (Marvel 51 & 52)
     
  9. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar junger Botschafter Premium

    Hab ich das richtig verstanden eine Stygium-Tarnung verhindert nur eine Sensorerfassung und eine Hibridium-Tarnung lösst auch das Problem mit der Visuelen erfassung?
    Und was ist mit der Tarnvorrichtung die im Mount Tantiss gefunden wurde?
    Die verhindert auch beides. Man kann mit ihr aber nicht fliegen das die Triebwerke die Position verraten.
     
  10. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Jein. Falls Du die Night Hammer meinst, sie hatte einfach eine legierung auf der Hülle und keine Tarnvorrichtung. Stells Dir wie bei einem heutigen Stealth-Bomber vorl, die Sensoren können das Ding nimmer erfassen. Zusätzlich war sie eben schwarz, was heißt, im All war sie so praktisch auch unsichtbar. Ähnlich war es auch mit Palpis Eclipse.
    Es gibt aber auch noch die normale Tarnvorrichtung mittels Stygium-Kristallen, welche wahrscheinlich eine Art Kraftfeld oder was auch immer um das Schiff legt und somit Licht absobiert, drum herum bricht oder wie auch immer das Ding unsichtbar werden lässt.
     
  11. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar junger Botschafter Premium

    Ich hab's glaub ich noch immer nicht ganz. Aber gibt es jetzt drei "Arten" von Tarnvorrichtungen:
    • Stygium-Tarnung
    • Hibridium-Tarnung
    • "Mount Tantiss"?
     
  12. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Im Mount Tantiss lag die Hibridiumtarnung, die unter der beidseitigen Blindheit leidet. Deshalb hat Thrawn sie auch nur für Asteroiden benutzt und nicht für alle seine Schiffe.
     
  13. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Es gibt die "perfekte", welche auf Stygium basiert und eben scannen, sehen und Funk ermöglicht. Es gibt die schlchte, welche auch in Mount Tantiss war. Und es gibt eine stinknormale Tarnlegierung, die vor Sensorerfassung schützt. Was is da so schwer zu verstehen?
     
  14. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar junger Botschafter Premium

    Jetzt hab ichs auch verstanden!
    Was dankt ihr kann man mit einer Tarnvorrichtung auch Vong "Sensoren" täuschen? Ich bin mir nicht sicher da ich jetzt nichts wüsste wo das vorkommt. Aber die Vong "Sensoren" funktionieren anders als Galaktische Sensoren. Währe da eine Sichtung vieleicht möglich?
     
  15. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Darth Maul Shadow-Hunter zufolge verfügen Schiffe der Handelsföderation über Tarnvorrichtungen.

    Die Stygium-Tarnvorrichtungen können von Sensoren entdeckt werden (DM:Sabotage).

    Was ich eigentlich nie verstehe (und für einen "BrainBug" halte), warum soll es bestimmte Rohstoffe (Kristalle für Lichtschwerter oder Tarnvorrichtungen) nur auf bestimmten, einzelnen Planeten geben.
     
  16. Gilad Seì'lar

    Gilad Seì'lar junger Botschafter Premium

    Ich weiß nicht was in Shadow-Hunter steht, aber Handelsföderationsschiffe mit einer Tarnvorrichtung kann ich mir nicht vorstellen. Zumindestens nicht die Frachter, vieleicht ein paar "Spionage"-, "Agentenschiffe".

    Grundsätzlich denke ich das manche Rohstoffe nur auf einigen Planeten zu finden sind. Und die genannten Planeten halt einer ist auf dem der Rohstaff exsestiert, Alle Planeten wurden ja nicht nach allen Rohstoffen durchsucht.
    Und es gibt einige Quellen die sagen das Kristalle für LS nicht so besonders sind das sie nur auf einem Planeten zu finden sind (Young Jedi-Knights; I, Jedi;.....).
     
  17. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    @Fteik:

    Hmm bestimmte Umweltbedingungen (Druck, Mineralien, etc.) gibt es halt nur auf bestimmten Planeten. Und wahrscheinlich auch dort nur in bestimmten Gegenden.
    Außerdem muss man ja auch immer die Kosten von den Nutzen abziehen.
    Vielleicht gibt es solche Kristalle auch auf anderen Planeten, die aber vielleicht noch nicht entdeckt oder ausreichend kartographiert sind (man erinnere sich an die Spionagesonden die am Anfang von TESB ausgesandt werden, nur um Planeten zu überprüfen, auf denen humanoiden Leben möglich war).

    Ich meine man findet ja auch Diamanten nicht überall auf der Erde, obwohl Kohlenstoff doch sehr häufig vorkommt.
     
  18. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Ich denke mir, dass sie die aufspüren aus dem grunde, den Du nennst. Sie messen einfach Unterschiede im umgebenden Gravitationsfeld und so ein Schiff müsste ja mit seiner Eigenmasse derartiges hervorrufen.
    Wenn ich mich recht entsinne, gab es da doch mal ein sehr schlecht ortenbares Schiff der NR, welches für deren leute normalerweise nicht aufspürbar wäre und die Vong haben es prompt entdeckt.
     

Diese Seite empfehlen