Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wie gehts nach Fate of the Jedi weiter?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Supreme Overlord, 10. März 2010.

  1. Supreme Overlord

    Supreme Overlord Zivilist

    Hallo,

    wie glaubt Ihr gehts es nach der Fate of the Jedi Ennealogie weiter?

    Werden weitere Roman(-reihen) folgen oder wird man sich ehr auf die Pre-Yavin Storys konzentrieren?

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2010
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke schon, daß hier weiter mit Romanen auf die Legacy Comics zugeschritten wird, auch wenn nun vielleicht die Old Republic Werke einige Zeit lang im Vordergrund stehen werden. Denke aber nicht, daß wir allzulange auf eine Weiterführung der Geschichte in dieser Ära warten müssen ;)
     
  3. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Ich frage mich allerdings auch wie es nun weiter gehen wird. Es sind ja jetzt viele potentielle Chars die als Storyträger dienen durften, verkrüppelt/getötet worden (insbesondere
    finde ich in dieser Hinsicht schlimm). Hinzu kommt, dass die großen Drei so langsam auch in dieser Hinsicht zurücktreten (oder ganz abtreten) müssen.
    Gibts eigentlich schon brauchbare Nachfolge für die Rolle eines Landos, eines Terriks oder eines Karrdes? Die werden ja nun auch nicht jünger.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2010
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Da sehe ich keine Probleme und ich sehne immer noch Lukes Tod entgegen ;)
    Mit den neuen Charakteren der nächsten Generation (und auch der übernächsten Generation) könnte man prima ohne Probleme eigenständige, nicht mehr auf den Figuren der klassischen Ära basierten Geschichten schreiben.

    Rav, Cade Skywalker und Co... gehören aber alle zur Legacy Reihe und somit muß erst noch die Brücke zu den alten Haudegen geschlagen werden. Vielleicht kann Lando jr. da ja aushelfen :p
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2010
  5. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Gerade das Gemeuschel unter der nächsten Generation meinte ich ja. Gerade das dort so gewütet wurde, finde ich mit dem Blick darauf, dass die alten Hasen langsam aber sicher mal weg müssen, nicht gerade optimal.


    Also gibt es da bisher auch nichts. Schade.
    Die Legacy-Gauner habe ich da jetzt nicht mitgerechnet, weils mir um die unmittelbare Nachfolge, der genannten ging.
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Auch nicht schlimmer als damals zur klassischen Zeit... da sind doch auch viele immer wieder dem Krieg zum Opfer gefallen, bis sich dann "der harte Kern" rauskristallisierte.

    Die sind noch aktiv und ich denke schon, daß in näherer Zeit Nachfolger für diese Figuren erscheinen werden. Das ging ja damals auch im fliegenden Wechsel von Statten...
     
  7. moses

    moses Botschafter

    Ich denke es wir eine Scherenschnitt-Trickserie rauskommen, die alles nach "Der Pakt von Bakura" aus dem Kanon wirft. :D

    PS: Ansonsten habe ich
    keine Ahnung
    .
     
  8. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    ich würde mich freuen wenn sich nach fate of the jedi stark auf ben und jaina konzentriert werden würde.
    bens jugend zeit nach fate noch weiter aufbaun (mögliche beziehung bla bla bla)
    und jaina wie sie die linie der solos weiter zieht....

    vielleicht sowas in der art, dass allana bens schülerin wird oder so

    fänds auch toll wenn der neue sith orden nicht nur in den comics vorkommen sonder auch wieder in einem buch...
    hmmm alles nur hoffnungen in die zukunft...
    was landos erbe angeht... vielleicht wird es mal zeit für einen neuen charakter, fast jeder der jetzt in den büchern auftritt war mal irgendwann neu. also warum nicht gleich ein paar neue.
     
  9. Xanat0s

    Xanat0s Lord des Irrsinns und Herrscher der Verückten ;-)

    Oh es gibt noch jede menge Potential. Da wären ja vorallem die Kids der Helden und Teilweise sogar schon deren Kinder. Allana, Ben und die Fel Dynastie + Imperiale Ritter. Landos Kind und die Antillis/Horn Bande bieten noch so einiges. Der Tod der Helden wäre auch interessant da ich mir einen Han Solo nicht als Greis in seinem Bett sterbend vorstellen kann. Ich sehe ihn schon mit seinem geliebten Falken explodieren oder dergleichen.
     
  10. micah

    micah EU-Fossil

    Ja, man könnte. Und das könnte man schon lange. Man tut's aber nicht. Daher stellt sich mir schon die Frage, ob man es in Zukunft tun wird...

    Und die andere große Frage: Wenn man es denn tut, wie werden sich die Verkaufszahlen entwickeln? (Die wären mir an sich ja egal, aber damit steht und fällt nun mal die Publikation weiterer Bücher.) Denn es ist ja offensichtlich so, dass die alten Filmnamen das sind, was inbesondere in den USA, wo das Hauptgeschäft gemacht wird, die Käufer "zieht". (Mich würde im übrigen mal brennend interessieren, wie sich Crosscurrent so im Vergleich zu einem FotJ-Band verkauft.)


    Ich schließe mich absolut Talon Karrde an, dass (zu) viele potentielle Storyträger getötet wurden bzw. nicht genug potentielle Storyträger ausreichend entwickelt wurden und die existierenden bzw. bereits entwickelten zum Teil ziemlich gegen die Wand gefahren sind.

    Wir haben da also
    Ben
    , am vielversprechendsten für die nahe Zukunft. Und ansonsten in dieser Generation noch
    Vestara
    . Von der ist nicht klar, ob sie die aktuelle Reihe überleben wird bzw. wo sie dann stehen wird. Dann gibt es noch
    Seha Dorvald
    , die über Allston-Cameos bisher aber nicht hinausgekommen ist und wohl kaum auch nur ansatzweise ein Buch tragen kann. Und das war's dann.

    Dann haben wir eine Generation drüber – die aber schon fast über ihren Zenit hinaus ist und stramm in Richtung Familienplanung marschiert, was wiederum für die weitere Zukunft nötig ist –
    die gute Jaina
    . Offensichtlich darauf festgenagelt, zum
    IWoD zu werden und die Imperial Knights zu gründen.
    Oh, spannende, offene Zukunft! *gähn* Der Rest in ihrer und um ihre Generation herum, ob nun Jedi-, Piloten-, Schmuggler- oder Mandonachwuchs: Tot, vergessen, unterentwickelt, Ein-Autoren-Spielzeuge oder in charakterlichen Sackgassen gefangen. Okay,
    Tahiri
    wäre vielleicht noch was, aber angesichts der bisherigen Handhabung wird man sie vielleicht auch einfach
    einbuchten
    und vergessen. Ach ja, und
    Raynar
    , einer der wenigen echten Lichtblicke in der Beziehung in den letzten Jahren :) - wobei sich allerdings erst noch erweisen muss, ob er über einen Denning-Einmal-Cameo hinauskommt.

    Jaden Korr
    ? Schöne Sache! Aber eine Gegenströmung macht noch keinen Sommer, und von dauerhaftem Wert wird das nur sein, wenn er auch Eingang in die "Haupthandlung" findet... Abgesehen davon gehört er auch schon zur älteren Generation.

    Allana
    ist wie alt, 7, 8? Und
    Chance
    2-3? Wenn man nicht wieder so widerwärtige Kindersoldatengeschichten wie in LotF oder herzige, aber wenig "nahrhafte" Kinderabenteuerchen schreiben will, dauert es noch mindestens 10 EU-Jahre, bis man sie zu irgendwas gebrauchen kann.


    Insofern ja, ich sehe ein Problem. Es ist (noch) lösbar, aber nicht, wenn man so weitermacht wie bisher. Es reicht nicht, einer Handvoll neuer Charakteren die Bücher aufzuladen, nachdem die alten tot sind und zu hoffen, dass sie sie schon tragen werden. Zumal man ja, um die Leser auch weiterhin hin und wieder hinreichend schockieren zu können :braue, auch von den neuen den ein oder anderen umbringen werden will.

    Aber um auch noch die Frage zu beantworten: Ich denke dennoch, dass nach FotJ weitere Romane erscheinen werden, allerdings wohl vorerst keine längeren Romanreihen mehr, sondern Einzelbücher oder maximal Trilogien. Man wird die Kuh auf jeden Fall so lange melken, bis sie zusammenbricht. ;)

    Micah

    PS: Was ich oben mit "Ein-Autoren-Spielzeug" bezeichnet habe, ist vielleicht das größte Problem überhaupt. Im Gegensatz zu früher, als neu eingeführte Charaktere selbstverständlich von anderen Autoren weiterverwendet wurden, hat sich inzwischen offenbar die Mentalität eingebürgert, dass eine Figur ihrem Schöpfer "gehört" und andere Autoren sich nicht trauen, sie zu verwenden oder etwas Bedeutsames mit ihr anzustellen. Auf diese Weise kann sich logischerweise keine stabile, neue Star Wars-Besetzung etablieren. :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2010
  11. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    hmm hört sich echt interresant an aber wtf ist IWod?

    naja ich finde man sollte einen gewissen zeitsprung machen d.h den tot der alten säcke
    auslassen und 10 jahre in die zukunft springe oder länger
    und daraus dann eine sache machen wie: ben und jaina haben von dem tot ein trauma und wollen nicht darüber reden.
    inzwischen ist jaina großmeisterin des ordens und ben hat allana gerade zu seiner padawan genommen. so könnte ich mir ein gutes buch vorstellen

    das mit der ein autoren dingens würde dann ja letztendlich dazuführen, dass nur 2-3 charaktere in einem buch vorkommen bis die dann mal tot sind durch ein "unglück" wie bei traviss und dann haben wir niemanden mehr
     
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Immer diese zynische Sicht auf eine Sache, die man selbst dann doch derart aktiv und intensiv verfolgt und finanziell unterstützt *fg* Auch eine Lebenseinstellung, die ich nie verstehen werde... ich gehe da mit etwas mehr Hoffnung in die Zukunft und denke schon, daß die kommenden Romane mehr bieten werden, als diese düstere Prognose.
     
  13. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    bloß weil du luke sterbe sehn willst heißt das noch lang nicht das andere das auch wollen
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Habe ich das auch nur irgendwo angedeutet? :rolleyes: Bitte versuche, den Inhalt der Postings, auf die du eingehst, zu verstehen...
     
  15. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Es ist gar nicht das Thema ob Luke sterben soll oder nicht. Er muss es einfach irgendwann. z.Z. könnte er schon locker Großvater sein bzw
    Leia und Han sind sogar bereits Großeltern.
    . Ist einfach der natürliche Lauf der Dinge, dass man irgendwann einmal stirbt. Für SW bedeutet das an sich auch nichts schlimmes. Die Ära danach kann ja durchaus mit neuen Charakteren aufwarten.
    Das Problem ist jedoch - und das wurde auch bemängelt - dass die ganzen verhältnismäßig jungen Charaktere, die dazu in Frage kämen das Zepter zu übernehmen endweder schon feste verplant sind, oder sonnst wie vermurkst oder gar ganz abgemurkst wurden. Das für sich wäre ja noch nichtmal sooo schlimm, gerade das Töten von Helden um zu schocken finde ich nicht schlecht (wobei mans auch nicht damit übertreiben sollte, sonnst ist der Schock-Effekt irgendwann raus). Nur hat man es bis dato versäumt, Ersatz-Chars einzuführen und die die vielleicht doch eingeführt wurden, versäumte man dann weiter auszubauen.
     
  16. micah

    micah EU-Fossil

    Meinst Du mich? Dann glaube ich, dass unsere Definitionen von zynisch nicht ganz kongruent sind...

    Ich habe realistisch, basierend auf den Entwicklungen der letzten EU-Jahre und den Zukunftsinfos, die wir bereits haben, meine Sicht der Dinge geschildert. Ich gebe zu, dass in Bezug auf das Gesamtbild da eine kleine Portion Frustration, ein unschlüssiges Schwanken zwischen Hoffen und Bangen und auch etwas Galgenhumor dabei ist. Zynisch wäre allerdings für mich eher: Sollen sie sie doch alle umbringen, dann haben wir auch unsere Ruhe. ;)

    "Fan" zu sein bedeutet für mich nicht, alles durch die rosarote Brille zu sehen. Im Gegenteil, gerade weil mir etwas viel bedeutet, bin ich besonders kritisch. Was mir egal ist, nun, das ist mir egal, das kann von mir aus grottenschlecht sein oder holterdipolter den Bach 'runtergehen. :kaw:

    Und wie ich hier im Forum auch schon ausführlich bekundet habe, bin ich von der FotJ-Reihe mehr als angetan :), auch wenn sie bisher noch nicht genug tut, um die Fehler und Probleme auszumerzen.


    Ich hoffe immer noch darauf (das meine ich ernsthaft, Minza!), dass es doch noch eine hammerartige Wendung gibt und sie von jemand ganz anderem abstammen. Dann würde ich wirklich mal diesen hier machen [​IMG]


    Genau auf so eine Idee könnten die Autoren in der Tat kommen, denn über Traumata wird in SW grundsätzlich so lange nicht geredet, bis sie katastrophale Auswirkungen zeigen. ;)


    Ganz ehrlich, das würde mir nicht so gefallen. Ganz konkret stört mich Allana als Bens Padawan schon allein aus dem Grund, weil damit gleich zwei Möglichkeiten zunichte gemacht werden, neue Charaktere einzuführen, nämlich einen Padawan für Ben und einen Meister für Allana (sofern sie überhaupt je offiziell eine Jedi wird, was in den Sternen steht und aus meiner Sicht auch gerne nicht der Fall sein darf).


    Naja, ganz so krass ist es natürlich nicht, die "alten" Charaktere und wichtigsten neuen Figuren wie Ben und Allana werden ja von allen Autoren verwendet. Aber in jüngerer Zeit eingeführte Figuren aus der zweiten Reihe werden hauptsächlich von einem Autoren verwendet, wie z.B. Saba und sonstige Barabels (Denning) oder die Antilles-Töchter und Seha (Allston). Bei den anderen kommen sie zwar auch vor, aber meist nur kurz und machen keine wichtigen Entwicklungen durch.

    Man stelle sich z.B. mal vor, nach der Jedi-Akademie-Trilogie hätte man gesagt, dass nur K.J. Anderson Kyps Geschichte weitererzählen darf und er bei anderen Autoren nur als Statist vorkommt – niemals wäre er zu so einer bekannten und beliebten (bzw. zum Teil auch gehassten :p) Figur geworden.

    Immerhin macht man es in FotJ mit Vestara besser und vielleicht kann man sich ja dazu aufraffen, noch mehr solche Charaktere zu kreieren. Wie ich schon oben geschrieben habe, noch steht der Ausweg aus dem Dilemma offen. :)

    Micah
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Für mich auch nicht, aber dieses Thema hatten wir ja schon oft genug im PSW.
    Ich habe nur mal visuell meinen Kopf geschüttelt und mich gewundert, mehr war es ja nicht. Eben weil ich bei einer Ansammlung an einer derart großen Vielzahl von Kritikpunkten persönlich vermutlich keinen Spaß mehr an der Sache hätte. So wie das bei der KotOR Comic Reihe gegen Ende hin ausgesehen hat...
     
  18. micah

    micah EU-Fossil

    Damit hast Du natürlich grundsätzlich Recht – aber Luke lebt ja auch noch. :D

    Anders gesagt: Während das aufgezählte schon kleine oder auch etwas größere (Jaina) Ärgernisse für mich sind - abgesehen von Allanas und Chances Alter natürlich, das ist ja kein Fehler ;) - stören sie mich aktuell noch nicht übermäßig, so lange der Generationenwechsel noch nicht erfolgt ist. Sie machen mir nur erhebliche Sorgen für die Zukunft, was natürlich nicht bedeutet, dass ich nicht im Moment noch Spaß haben kann (an was genau, das ist in den jeweiligen Buch/Reihenthreads nachzulesen). Außerdem hob meine Einschätzung nicht nur auf die Frage ab, ob ich selbst nach dem Tod der Filmcharaktere noch Interesse hätte, weiterzulesen, sondern ob sich generell noch genug Leser finden, um eine Fortsetzung der Saga wirtschaftlich zu rechtfertigen.


    Um nochmal zum Thema zurückzukommen: Wenn ich es recht überlege, haben wir aufgrund des Ein-Autoren-Spielzeug-Phänomens kein quantitatives, sondern ein qualitatives Problem. Eigentlich gibt es sogar zu viele Charaktere, aber zu wenige, die ausreichend und konsistent entwickelt und den Lesern "ans Herz gebracht" sind. Natürlich kann man jederzeit den ein oder anderen für ein Buch herausgreifen und dort ausbauen, wie man das mit Jaden Korr in Crosscurrent gemacht hat. Das funktioniert für diesen Typ Bücher - einzelne, eingeschobene "Füllromane" - auch ganz gut.

    Aber um die durchlaufende Haupthandlung weiterzutragen, dafür braucht es etwas mehr bzw. anderes. Man kann nicht irgendwann den Schnitt machen, die alten umbringen und die Geschichte analog zu Crosscurrent mit herausgepickten Nebencharakteren weitererzählen oder gar immer wieder Bücher mit anderen Figuren aneinanderreihen. Das wird zwar auch Käufer finden, aber für diejenigen, die hauptsächlich an den alten Filmfiguren hängen (gerade in den USA wohl ein großer Anteil), werden die Bücher auf einen Schlag uninteressant.

    Deshalb müssen diese Nebencharaktere schon vorher, solange die alten noch leben, parallel zu ihnen in den Vordergrund und zu Hauptfiguren ausgebaut werden. So können sie wenn auch nicht allen, so doch zumindest einem Großteil der Filmfigurenfans ans Herz wachsen, so dass diese dann auch nach dem Tod von Luke und Co. weiter Bücher kaufen, um auch die Geschichte ihrer (hoffentlich!) neuen Favoriten weiterverfolgen zu können. Und da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, ist es auch wichtig, dass diese Sache nicht an einer einzelnen Hauptfigur hängt (wie aktuell für die nähere Zukunft an Ben, der durchaus auch seine "Feinde" hat), sondern an mehreren, vielleicht 3-5, so dass möglichst viele Leser ihren Favoriten finden, für den sich für sie das Weiterlesen lohnt.

    Kinder von wichtigen, beliebten Charakteren wie die Solokids und Ben bekommen diese Sympathien schon fast automatisch, aber bekanntermaßen ist
    von ersteren nur noch eines übrig, und mit Jaina auch ausgerechnet das "schwierigste"
    , andere sind wie schon ausgeführt noch zu jung. Dass man nicht längst mehr aus den anderen bekannt-beliebten Namen wie Horn und Antilles herausgeholt hat, ist mir nach wie vor unbegreiflich. Ansonsten muss man einfach mal den Mut zusammennehmen und irgendeinen "No-Name" wieder aufgreifen oder neu einführen und sagen, so, das ist jetzt eine unserer neuen Hauptfiguren und die ziehen wir durch, auch wenn es von einigen Fans Kritik gibt (wie aktuell Vestara).

    Micah
     

Diese Seite empfehlen