Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Zerschmettert.......

Dieses Thema im Forum "Community Bereich" wurde erstellt von Lord Keldor, 28. September 2002.

  1. Lord Keldor

    Lord Keldor Mysterious Member of the Council of Elders

    Wart ihr schon mal so richtig zerschmettert?
    So richtig am Boden zerstört, dass ihr nur noch euch verkriechen wolltet um zu weinen? [​IMG]

    Wenn ja und ihr wollt erzählen, ist dies genau der richtige Thread dafür [​IMG]

    Liebe Grüße,
    ::|Keldor
     
  2. HaydenChristens

    HaydenChristens Mein Mann ist Hugh Jackman *hihi*

    oh,ich wollte nicht erzählen.

    Als mein Vater starb, war ich am Boden zerstört und wollte lieber am Erdboden verschluckt...viel geweint bis jetzt...

    ohne neue Freunde bis jetzt,ich bin so einsam aber öfter traurig und schaue immer am menschleeren Fenster.

    Im Bett nachts heule ich manchmal...gar nicht aufhören.

    Im unterwegs gucke ich immer traurig aussehen. Ich habe meinen Tränen gekämpft.

    was ist mit mir?? :(
     
  3. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    Was mit dir geschieht ist ganz normal, glaub mir.
    Du durchläufst die Phasen des Schmerzes und der Trauer, das ist sehr wichtig.

    Du wünschst dir, dass dein Vater wieder bei dir ist und dich in den Arm nimmt....dass er da ist und du sein lachendes Gesicht sehen kannst....dass ihr einfach wieder vereint seid.
    Aber du weißt genau, dass das niemals wieder so sein wird und darum weinst du. Du fragst dich wahrscheinlich, ob es ihm gut geht und wo er ist.
    Vielleicht hast du dich nicht von ihm verabschiedet und würdest es gerne nachholen...ihm wenigstens noch einmal sagen, dass du ihn lieb hast.

    Lass diese Gefühle zu, versuche nicht, sie zu verdrängen, denn danach wird es dir besser gehen! Wenn du schreien willst, dann tu es! Tu es einfach und mach deinem Zorn Luft!
    Deinem Zorn, dass er dir genommen wurde und so vieles noch offen stand!

    Und soll ich dir was sagen? Dein Vater ist nicht wirklich weg...
    Seine Seele ist aufgestiegen, an einen anderen Ort, wo er auf dich wartet und wo es gut ist. Er hat sich aus seinem Körper gelöst und seine irdische Reise, die nur eine Zwischenstation ist, beendet. Und wenn du ihm eines Tages folgst, wird er an der Pforte zu einem neuen Dasein stehen, dich an die Hand nehmen und mitnehmen.
    Und bis dahin, ist er bei dir, ohne dass du ihn sehen kannst. Aber er ist da.


    Mit liebem Gruß

    *ches*
     
  4. Gillinator

    Gillinator Ape of God

    Zerschmettert??Nö.
    Niedergehammert,von nem Spaceshuttle zermalmt,ja,das triffts schon eher.Und das seit Vorgestern Abend.Aber was solls,ich denk mal nach ein paar Tagen gegen die Wand rennen wirds mir wieder besser gehn.
     
  5. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Ich glaube, daß jeder von uns Zeiten hat, in denen er richtig niedergeschmettert ist.
    Und nichts ist mühsamer, als sich aus dieser Stimmung herauszukämpfen.
    Besonders wenn eine wichtige Person gestorben ist, ist es mühsam, denn das Leben kommt einem so leer vor. Nichts kann diese Person ersetzen, aber irgendwann ändert sich das Gefühl von Schmerz zu Dankbarkeit.
    Eine Zeit lang ist man traurig, daß es den Menschen nicht mehr gibt, aber irgendwann kann man wieder lächelnd an diesen Menschen zurückdenken und sich darüber freuen, daß an diesen Menschen kennen durfte.
    Aber Ches hat Recht, das ist im Moment noch Trauerarbeit, die sein muß.
    Und daß mit den Freunden ändert sich wieder. Vielleicht bist du innerlich noch nicht soweit, neue Kontakte zu knüpfen. Du möchtest es zwar, aber unbewußt sperrst du dich dagegen. Vielleicht auch weil du unbewußt die Angst hast, die neugewonnen Freunde ebenfalls zu verlieren.

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall das Beste, und daß es bald wieder für euch aufwärts geht. *knuddel*

    @Keldor: Darf man fragen, was der Anlaß für diesen Thread war?
     
  6. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ein mal.
    Es war so ziemlich die schlimmste Zeit meines Lebens.

    Wer Schuld war?
    Wer wohl, eine Frau...... :rolleyes:
     
  7. slain

    slain junger Botschafter

    hmmm.........also momentan geht es mir wieder richtig gut, aber letzten Do war ich wirklich am Boden zestört, weil ich mein Engelchen soooo vermisst hab...

    ...und ich war echt sehr froh, dass ich Leute hatte mitdenen ich reden konnte, das hat nugemeint geholfen :)

    danke nochma an diejenigen (die wissen wen ich meine)
     
  8. -Sh4dow-

    -Sh4dow- Senatsmitglied

    ich auch einmal....
    genau so wie bei horatio... :rolleyes:
     
  9. Corran Osgor

    Corran Osgor Abgesandter

    Ich glaube jeder von uns war schon mal im arsch und war komplett down.
    Meistens liegt die Ursache dafür bei einem Mäde bzw. Typ.
    Oder bei dem Tod einer Person die man liebte und durch all diese Phasen kommt man nur durch wenn man darüber spricht.
    Und es nicht in sich hineinfrisst das ist das dummste was man machen kann.


    So denk ich mal zu dem Thema
     
  10. Aouni Meluka

    Aouni Meluka TK-0783

    Wie meine Vorredner schon sagten, jedem gehts mal richtig mies und jeder geht anders mit um. Wenn es mir schlecht geht, dann muss ich raus, was machen, Freunde um mich haben oder einfach nur Sport machen wo ich meine Agressionen raus lassen kann. Ich kenn aber auch Leute, die wollen mit niemanden reden und einfach allein sein, das versteh ich auch. Ich will mich nicht hängen lassen und deshalb lenk ich mich ab. Aber ich bin auch eine Meisterin im Verdrängen, was überhaupt nicht gut ist, aber ich kann meine Gefühle nicht zusehr rauslassen, und wenn dann nur bei wirklich guten Freunden.
     
  11. Drunken-Yoda

    Drunken-Yoda /dev/null

    Ich fühle mich jeden tag etwas zerschmettert...
    Und das, weil ich an der Unwissenheit nage, wann ich endlich jemanden bestimmten treffen kann...
     
  12. fresco

    fresco Boardelch

    Richtig zerschmettert war ich am Anfang der Sommerferien in diesem Jahr. Grund dafür war dass ich die 10.Klasse wiederholen darf :(
    Ich bin die letzten Tage dann nicht mehr in die Schule gegangen da ich so einen Hass auf bestimmte Lehrer hatte! Das ging noch die erste Woche in den Ferien so weiter: Ich war nich mehr im Chat, hatte keinen Kontakt zu meinen Freunden oder so - ich hatte mich regelrecht verkrochen. Bis dann eine e-mail von einem meiner Freunde kam in der stand ich solle mich mal wieder melden, was ich darauf hin dann auch tat. Danach gings mir dann wieder etwas besser :)
    Aber wiederholen is echt nich toll :(
     
  13. HaydenChristens

    HaydenChristens Mein Mann ist Hugh Jackman *hihi*

    *seufz**schniff* Du sprichst aus meiner Seele.

    Ich habe ohne Vater,ohne Großvater und ohne Großmutter,und nächste ist vielleicht mein Onkel und meine Mutter.
     
  14. Lord Keldor

    Lord Keldor Mysterious Member of the Council of Elders

    Ich hatte gestern einen Film gesehen, in dem ein Vater erfahren hat, dass sein Kind unheilbar erkrankt ist. Seine darauffolgende Reaktion würde ich als sehr zerschmetternd bezeichnen :(
    Da kam mir die Idee auf diesen Thread.

    ::|Keldor
     
  15. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    @ Hayden- nein- ach so darfst Du nicht denken- ich hab noch niemanden in meinem Leben verloren, deswegen, kann ich auch nicht sagen, das ich weiß wie Du Dich fühlst, aber Dzu darfst dich nicht aufgeben
     
  16. HaydenChristens

    HaydenChristens Mein Mann ist Hugh Jackman *hihi*

    Ja,aber ich wollte immer mich aufgeben. Meine Gedanke ist immer da. Ich habe auch meine Probleme,das die ich nicht sagen will.
     
  17. ChesaraSyonette

    ChesaraSyonette girl in the mirror Premium

    Du hast Angst die zu verlieren, die dir geblieben sind, aber dadurch, dass du diese Angst hast, lässt du nicht die Freude zu, die sie dir bringen können...und die schönen Zeiten, die du mit ihnen erleben kannst.
    Es ist natürlich, dass du dich jetzt an deinen Onkel und deine Mutter klammerst und Angst hast, irgendwann ganz alleine da zu stehen...aber lass diese Angst dich nicht einnehmen, sei lieber dankbar, dass du sie noch hast.
    Dann hast du auch eine schönere Zeit vor dir.

    Und egal was du tust ... - gib niemals dich selbst auf, denn dann hast du verloren. Und verlieren wollen wir doch nicht, oder? Lass uns lieber kämpfen...egal um was...spätestens am Ende werden wir sehen, wozu es gut war.


    *ches*
     
  18. HaydenChristens

    HaydenChristens Mein Mann ist Hugh Jackman *hihi*

    @Ches : Ja,ich verliere meine Angst und verliere meine Familie. Das ist unschön für mich,ich denke keine in die Zukunft auf meine neue Familie,wenn ich verheiratet werde und kann schöne Leben. Aber ich will nie heiraten,nie....
    Und es kommt viel Schlimmste : Mein Stiefgeschwister wurden verschwunden und kamen nie Antwort,nie gesagt,wo blieben Sie?
    Ich werde keine Kontakt ihnen,ich denke : ich werde Tante,hat auch die Enkel.usw.....ich weiß nie davon. (ich war 3 Jahre alt,sie wurden abgehauen.) Ich erinnere mich nie meinen Siefgeschwister. Nicht einmal das Gesicht von mein Stiefbruder erkannten.
    Keine Kontakt bis heute... ich habe einmal aus dem Internet gefunden. Ich glaubte mir nie, "Trust no one".

    Ich wurde alles niederzerschmettert....ganz schlimmer!!!
     
  19. Tomm Lucas

    Tomm Lucas Chefarzt in der Computerklinik

    @Hayden: Ich kann mich da nur Ches anschließen. Gib dich nicht auf, auch wenn es manchmal schwer ist. Sieh die schönen Seiten an deinem Leben. Und wenn du deinen Vater verloren hast, geht es vermutlich auch deiner Mutter nicht allzugut. Steht das gemeinsam durch, haltet zusammen und genießt die schönen Seiten des Lebens. Zu zweit ist es oft auch einfacher, über die Trauer hinwegzukommen. Du wirst es schaffen!

    @Ches: Wenn ich jemals traurig bin, weiß ich, von wem ich mich aufbauen lasse! ;)
     
  20. Casta

    Casta junger Botschafter

    Traurigkeit

    Die mir noch gestern glühten,
    Sind heut dem Tod geweiht,
    Blüten fallen um Blüten
    Vom Baum der Traurigkeit.

    Ich seh sie fallen, fallen
    Wie Schnee auf meinen Pfad,
    Die Schritte nicht mehr hallen,
    Das lange Schweigen naht.

    Der Himmel hat nicht Sterne,
    Das Herz nicht Liebe mehr,
    Es schweigt die graue Ferne,
    Die Welt ward alt und leer.

    Wer kann sein Herz behüten
    In dieser bösen Zeit?
    Es fallen Blüten um Blüten
    Vom Baum der Traurigkeit.
     

Diese Seite empfehlen