Star Wars @ Amazon.de

Zurück   Projekt Star Wars > The Outer Rim - Verschiedenes > Sonstiges > Film & Fernsehen


Film & Fernsehen Ob aktuelle Blockbuster oder alte Fernsehserien. Hier geht es um alles zu Kino und TV.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 13.08.2011, 01:45   #1801 (Permalink)
Darth Revan
 
Benutzerbild von MasterP
 
Registriert seit: Jan 2007
Ort: Kashyyyk -NRW
Beiträge: 104
Standard

Ich habe zuletzt gesehen ; "Harry Potter-Und die Heiligtümer des Todes Teil 2"
Super Film auch wenn das jetzt leider das Ende ist.Hätte mir gerne noch ein paar Teile mehr gewünscht aber was solls....Die ganze Harry Potter Reihe war und ist einfach nur genial.Von anfang bis ende eine wiklich faszinierende,spannende und beendruckende Geschichte.Nach "Star Wars" und "Herr der Ringe" meine Lieblings Filmreihe.

Wenn nicht Star Wars das Beste ist, dann die Final Fantasy Reihe!!!

MasterP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2011, 18:25   #1802 (Permalink)
Ex-Forenmysterium
 
Benutzerbild von Master Kenobi
 
Registriert seit: Jan 2002
Ort: Haus in Oberfranken
Beiträge: 15.644
Blog-Einträge: 88
Standard

Im Flugzeug gesehen:


Thor

Schlechte Story ohne Würze, dämliche Dialoge, lachhafte Spezialeffekte, unmotivierte Schauspieler. Nur Tom Hiddleston hinterläßt einen besseren Eindruck, dummerweise wirkt er sympathischer als die Hauptfigur. Thor ist eindimensional und unsympathisch, grausam gespielt von Chris Hemsworth. Natalie Portman habe ich zwar schon noch schlechter spielen sehen, aber sie sollte sich endlich eingestehen, daß diese Art von Film einfach nichts für sie ist. Marvel sollte endlich auf Qualität statt Quantität setzen, denn jetzt ist es ist wirklich fünf vor Zwölf - und zwar Sekunden!

2/10



Source Code

Überzeugende Geschichte, gute Darsteller. Allerdings hält die Story die Laufzeit nicht durch, nach 70 Minuten ist die Luft einfach raus. Danach wirkt der Film künstlich in die Länge gezogen, damit die Laufzeit noch Kinotauglich wird.

6/10



Paul - Ein Alien auf der Flucht

Ein paar gute Szenen, aber der Film flacht ziemlich schnell ab. Einige nette Anspielungen, aber richtig lachen kann man selten. Viele Gags zünden nicht, zudem nimmt die Humordichte nach der ersten halben Stunde auch noch deutlich ab und die Gags verlieren sich zu oft in schlechten Zoten. Nach "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz" ein ziemlicher Absturz.

5/10



Rio

Hübsch animiert, sehr sympathische Hauptfigur. Ansonsten bietet der Film zwar nichts neues, aber er bleibt dennoch ziemlich unterhaltsam.

7/10



Kung Fu Panda 2

Witzig, unterhaltsam, besser als der erste Teil. Zudem mal wieder ein nettes Sammelsurium für jeden, der sich im Easterngenre auskennt. Einziges Manko: Zu kurz.

8/10
Master Kenobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 18:51   #1803 (Permalink)
Tessek
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard



"Invictus": Schöner Film über Nelson Mandela, Südafrika und Rugby. Man weiss zwar von Anfang an, dass der Film ein Happy End hat (da Damon auf dem Cover bereits den Pokal in der Hand hat), aber dennoch ein sehr schöner Film über die Bekämpfung des Rassismus und die verzeihende Einstellung Mandelas, die Weissen zu integrieren und nicht zu verachten. Ein runder Film, wo beide Hauptdarsteller (Morgan Freeman und Matt Damon) gut zur Geltung kommen. Und man fühlt sich danach auch ein bisschen schlauer in Sachen Südafrika, was ja auch nicht schädlich ist.
8/10.



"Legende der Wächter": Ein Zack Snyder Film (300, Watchmen,etc.)! Aber irgendwie habe ich mich lange um ihn gedrückt, weil die Eulen mir als Darsteller irgendwie nicht zusagten. Ich konnte mir da irgendwie keine spannende Geschichte drunter vorstellen. Die Story an sich ist jetzt auch nichts Weltbewegendes, aber die Charaktere sind liebevoll animiert, die Szenerie oft visuell beeindruckend und stimmungsmässig gefiel mir der Film auch sehr gut (Gut gegen Böse wie bei SW ). Evtl. für jüngere Kinder etwas brutal und kriegerisch von der Handlung (manche Muttis mögen sowas ja nicht ), aber ansonsten fühlte ich mich auch hier gut unterhalten.
Wer so wie ich denkt, dass ein Eulenfilm komisch ist, sich aber auf kindliche Filme einlassen kann, sollte den Schritt wagen.

7/10

Geändert von Tessek (03.09.2011 um 18:55 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 16:25   #1804 (Permalink)
Le docteur holographique
 
Benutzerbild von Conquistador
 
Registriert seit: Jan 2008
Ort: München
Beiträge: 1.103
Blog-Einträge: 33
Standard

Der Name der Rose


Regie: Jean-Jacques Annaud
Nach einem Roman von Umberto Eco

Zitat:
Der Franziskanermönch William von Baskerville (Sean Connery) und sein Schüler Adson (Christian Slater) werden in einer Benediktinerabtei mit einer Reihe von mysteriösen Morden und anderen rätselhaften Vorfällen konfrontiert. Die Inquisition vermutet Teuflisches, William dagegen einen fanatischen Mörder in den eigenen Reihen.
Dieser Film verbindet zwei Genres welche ich sehr gern sehe, Thriller und Historienfilm. Die Atmossphäre ist einfach super und der Film hält die Spannung bis zum Schluss durch. Außerdem, kann ein Film mit Sean Connery schlecht sein? ^^

Von mir
9 von 10 Badezubern

Mein Name lautet Edgar, aber das möchte niemand wissen.
Conquistador ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 17:05   #1805 (Permalink)
Plüschpirat der Hawkbat Independent Space Force
 
Benutzerbild von Lord Garan
 
Registriert seit: Jan 2006
Beiträge: 5.080
Blog-Einträge: 3
Standard

Zitat:
Außerdem, kann ein Film mit Sean Connery schlecht sein? ^^
Zardoz!


105 Minuten von Wtf und Connery mit ner roten Windel -.-
Lord Garan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2011, 21:43   #1806 (Permalink)
Verrückter Lord der Siff
 
Benutzerbild von Mad Blacklord
 
Registriert seit: Apr 2010
Beiträge: 3.471
Blog-Einträge: 11
Standard

Im letztem Monat sind wieder viele Filme und Serien DVDs/BluRays dazugekommen.
Allen voran natürlich die Star Wars Saga, aber auch the People vs. George.

Machen wir mal mit der Kindernostalgie weiter. Wie etwa eine doppel DVD von Disney mit "Mary Poppins" und "Die tollkühne Hexe mit ihrem fliegendem Bett". Zwei meiner Lieblingsfilme aus Kindertagen und echte Klassiker. War allerdings eher ein Spontankauf, weshalb mir natürlich nicht aufgefallen war, dass bei Hexe nur die normale (gekürzte deutsche) Version vorhanden ist die 89 Minuten umfasst. Inzwischen gibt es eine Restaurierte Fassung die 121 Minuten geht. Was aber nicht so schlimm ist, da ich ohnehin nur die 89 Minuten Version kenne.
Ein Anderes Doppelfeature sind die Filme "Nummer 5" lebt und "Der Flug des Navigators", #5 gehört auch zu meinen lieblings Kinderfilmen. Der Flug des Navigators habe ich bisher noch nicht gesehen, höchstens mal durchgezappt.

Dann sind noch zwei Britische Serien dazu gekommen.
Black Adder, der historisxchen Serie erster bis vierter Teil & Special Blackadder Weihnachtsgeschichte. Die serie habe ich auch schon seit Jahren nicht mehr gesehen.Auch wenn ich damals als die Serie lief nicht wirklich zum Zielpublikum gehörte und mir so manche Gags verschlossen blieben. Die Serie hat auch einen ziemlich schwarzen Humor. Allerdings ist sie doch wesentlich kürzer als ich sie in Erinnerung habe. Schade ist auch das außer der Weihnachtsgeschichte kein Anderes Bonusmaterial enthalten ist. Untertitel fehlen im übrigen auch, dafür ist es aber wenigstens in deutsch und englisch enthalten.
Die zweite Serie ist wohl der Klassiker schlecht hin was BBC Komödie-Satire Serien angeht. Monthy Python's Flying Circus, The Complete Series in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. (Gibt es davon überhaupt eine deutsche Synchro?)
Nachdem ich mir in den letzten Jahren schon die Filme "Leben des Brian", "der Sinn des Lebens" und "Ritter der Kokusnuss" gekauft hatte, wurde es Zeit sich auch die Serie anzuschaffen.


Come to the DARK Side we have PONIES !
Mad Blacklord ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2011, 23:33   #1807 (Permalink)
Ex-Forenmysterium
 
Benutzerbild von Master Kenobi
 
Registriert seit: Jan 2002
Ort: Haus in Oberfranken
Beiträge: 15.644
Blog-Einträge: 88
Standard

Zitat:
Zitat von Lord Garan Beitrag anzeigen
Zardoz!
Zardoz habe ich mit 12 oder 13 mal gesehen und fand ihn beschissen. Ich hatte mal vermutet, ich wäre damals vielleicht zu jung gewesen, bis ich ihn dieses Jahr nochmal gesehen habe. Und der Film war immer noch beschissen. Handwerklich allerdings nicht gerade schlecht, ansonsten..... und beim Kostümdesign von Connerys Klamotten weiß man nie so recht, ob man sich totlachen oder übergeben soll.

Zitat:
Zitat von Mad Blacklord Beitrag anzeigen
Dann sind noch zwei Britische Serien dazu gekommen.
Black Adder, der historisxchen Serie erster bis vierter Teil & Special Blackadder
Exzellenter Kauf, will ich mir auch noch zulegen. Habe die Serie vor Jahren auf 3sat OmU gesehen, ehe die mißratene deutsche Syncho (RTL?) gesendet wurde. Meiner Meinung nach beste, was Rowan Atkinson je gemacht hat. Vor allem die dritte Staffel mit Hugh Laurie als George IV ist großartig. Wer aufpasst, kann auch diverse Nebendarsteller aus der OT und Indiana Jones entdecken.

Zitat:
Zitat von Mad Blacklord Beitrag anzeigen
Die zweite Serie ist wohl der Klassiker schlecht hin was BBC Komödie-Satire Serien angeht. Monthy Python's Flying Circus, The Complete Series in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. (Gibt es davon überhaupt eine deutsche Synchro?)
Ja, SAT1 hat den fliegenden Zirkus vor einigen Jahren synchronisieren lassen. Laut Senderangaben wurde die Synchro von Fans für gut befunden, ich fand sie allerdings ziemlich mäßig. Allein schon, weil man nicht die gewohnten Sprecher aus den Filmen verwendet hat, obwohl alle noch verfügbar waren. SAT1 fand Danneberg und Co für das junge Publikum zu alt....

"Amazing, but true: The world awaits this film. Let's give 'em something GREAT."
(J.J. Abrams)
Master Kenobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2011, 23:56   #1808 (Permalink)
Chilehead
 
Benutzerbild von Spaceball
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: München, Monaco di Baviera
Beiträge: 12.340
Standard

Zitat:
Zitat von Mad Blacklord Beitrag anzeigen
Black Adder, der historisxchen Serie erster bis vierter Teil & Special Blackadder Weihnachtsgeschichte.
Die will ich alle paar Jahre mal bestellen und vergesse es jedes mal wieder.

Zitat:
Zitat von Master Kenobi Beitrag anzeigen
Ja, SAT1 hat den fliegenden Zirkus vor einigen Jahren synchronisieren lassen. Laut Senderangaben wurde die Synchro von Fans für gut befunden, ich fand sie allerdings ziemlich mäßig. Allein schon, weil man nicht die gewohnten Sprecher aus den Filmen verwendet hat, obwohl alle noch verfügbar waren. SAT1 fand Danneberg und Co für das junge Publikum zu alt....
Die Synchro haben die doch noch in den 90ern machen lassen. Die ist doch schon Asbach Uralt. Ich kann mich aber errinnern, dass diese Synchro damals recht gut ankam.



Established 2000
Spaceball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 00:13   #1809 (Permalink)
Ex-Forenmysterium
 
Benutzerbild von Master Kenobi
 
Registriert seit: Jan 2002
Ort: Haus in Oberfranken
Beiträge: 15.644
Blog-Einträge: 88
Standard

Zitat:
Zitat von Spaceball Beitrag anzeigen
Ich kann mich aber errinnern, dass diese Synchro damals recht gut ankam.
Wollte keiner sehen, ist nach wenigen Wochen abgesetzt worden.

"Amazing, but true: The world awaits this film. Let's give 'em something GREAT."
(J.J. Abrams)
Master Kenobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 00:18   #1810 (Permalink)
Darth Aggregate
 
Benutzerbild von Lord Barkouris
 
Registriert seit: Feb 2004
Ort: Brachland
Beiträge: 3.170
Blog-Einträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Mad Blacklord Beitrag anzeigen
...the People vs. George...
Und? -Doch nicht ganz so schlimm wie gemeinhin gemeint?
(Obwohl die AW dazu dann wohl eher hier hinein gehört! -Weißt schon!)

Zitat:
Zitat von Mad Blacklord Beitrag anzeigen
...Black Adder, der historisxchen Serie erster bis vierter Teil & (...) Monthy Python's Flying Circus, The Complete Series in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. (Gibt es davon überhaupt eine deutsche Synchro?) ...
ACK, "Leben des Brian" ist ziemlicher Kult (und für mich bislang nach wie vor der Beste der MP-Filme. Obgleich mir "Ritter der Kokosnuss" jetzt beim zweiten Mal anschauen besser gefallen hatte, als früher).

Die Beiden waren im Übrigen auch bei mir neben "Der dunkle Kristall" (hatte ich seinerzeit öfter irgendwo Bilder von abgebildet gesehen gehabt und mich neugierig auf die Machart gemacht, war ich dann aber doch irgendwie immer nicht so richtig zu gekommen gewesen! Gefallen hat er mir von der Atmosphäre der Bilder dann sehr gut, aber ob ich ihn noch mal schauen würde, weiß ich ehrlich gesagt nicht!) die letzten von mir erworbenen Filme.

In sofern würde mich interessieren - sprichst Du jetzt hier ausschließlich von Blu-Rays oder auch von DVD-Kollektionen. Weil ich mich an Black Adder eigtl. auch mal wieder gerne versuchen würde. Ging mir seinerzeit dabei wie Dir. Während ich über Bean hatte mich schlapp lachen können (kann ich heute im Übrigen nur noch müde drüber schmunzeln!), konnte ich Black Adder nicht viel abgewinnen. In Sofern könnte das heute auch für mich vlt. was sein!
Na, und MP's Flying Circus wäre sowieso mal eine echte Idee, weil es einfach Kult ist!

*****************************************
Zitate-Sammlung:

"...Man kann Vorsicht Furcht, man kann Mut Leichtfertigkeit nennen...."
- Otto von Bismarck (1815-98)
Quelle: Zitate.de

"...Der Größe Mißbrauch ist, wenn von der Macht sie das Gewissen trennt. ..."
- William Shakespeare (1564 - 1616)

"...Irren ist menschlich ..."
- Aurelius Augustinus (354 - 430)
**********
Lord Barkouris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 00:34   #1811 (Permalink)
Chilehead
 
Benutzerbild von Spaceball
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: München, Monaco di Baviera
Beiträge: 12.340
Standard

Zitat:
Zitat von Master Kenobi Beitrag anzeigen
Wollte keiner sehen, ist nach wenigen Wochen abgesetzt worden.
Das hatte aber eher weniger mit der Synchro zu tun sondern mit dem doch sehr speziellen britischen Humor. Für Sat 1 war die Serie auch damals schon zu speziell.



Established 2000
Spaceball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 01:30   #1812 (Permalink)
Darth Aggregate
 
Benutzerbild von Lord Barkouris
 
Registriert seit: Feb 2004
Ort: Brachland
Beiträge: 3.170
Blog-Einträge: 5
Standard

@Spaceball&Master Kenobi:
ACK, stimme hier IIRC Spaceball zu - wobei es da vlt. sogar einen Zusammenhang geben könnte.
Mglw. kommt einfach trotz der seinerzeit annehmbaren bis guten dt. Synchro der britische Humor dennoch dann nicht so wirklich rüber wie er sollte oder müsste.
Ist eben sehr speziell englisch-schwarz!
Wahrscheinlich kann man die wenn überhaupt nur im O-Ton sehen - und mglw. sind sie heute aber gar besser beim dt. Publikum verständlich als damals. Wer weiß?

*****************************************
Zitate-Sammlung:

"...Man kann Vorsicht Furcht, man kann Mut Leichtfertigkeit nennen...."
- Otto von Bismarck (1815-98)
Quelle: Zitate.de

"...Der Größe Mißbrauch ist, wenn von der Macht sie das Gewissen trennt. ..."
- William Shakespeare (1564 - 1616)

"...Irren ist menschlich ..."
- Aurelius Augustinus (354 - 430)
**********
Lord Barkouris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2011, 16:11   #1813 (Permalink)
Darth Aggregate
 
Benutzerbild von Lord Barkouris
 
Registriert seit: Feb 2004
Ort: Brachland
Beiträge: 3.170
Blog-Einträge: 5
Standard

Hinweis: Na, ich denke, inzwischen dürfte es zu einer "Reaktivierung" dieses Threads hier an der Zeit sein (weshalb ich bitte, dass Doppelposting zu entschuldigen!)

Denn inzwischen habe ich mir - auch gerade ob der Optinion-Postings im Thread "[Comicverfilmung] Captain Future ( Realverfilmung )" - ebenfalls den Film "Pandorum" aus der Regie von Christian Alvart zu Gemüte geführt.

Zitat:
Zitat von Lord Sol Beitrag anzeigen
...Pandorum mit Dennis Quaid (...) Pandorum ist mal wieder so ein richtig dreckiger Sci-Fi Film a la Alien oder Event Horizon, mit kalten, sterilen und düsteren Raumschiff-Settings.
Die Story war meiner Meinung nach recht intelligent und hatte ein sehr gutes Ende (...) Das einzig nervige waren die zum Teil eher schlecht aussehenden Monster ...
ACK dem Fazit von Lord Sol - und seinen erörternden Negativ- bzw. Positivpunkten im Einzelnen!
Auch mir gefällt die athmosphärisch-klaustrophobische Inszenierung Alvarts hierbei sehr, die wie Sol schon sagt, sehr an die Streifen der "Alien"-Reihe, "Blade Runner" o. a. "Event Horizon" bzw. "Supernova" erinnert.
Was mir dabei am Film nicht gefällt ist, dass teilweise zu sehr mit Wackelkamera-Close-Ups gearbeitet wurde, die - wenn nicht eben gerade so geschickt wie seinerzeit in "Blair Witch Project" eingesetzt - IMHO ein stilistisches Mittel der Kameraführung sind, auf welche ein Kameramann hier eher hätte verzichten sollen. Unglücklich oder ungeschickt eingesetzt sorgt das IMO nur für szenische Unübersichtlichkeit und Verwirrung, die auch bei "Pandorum" eher dem zu vermittelnden Informationsgehalt in Bild und Ton abträglich denn zuträglich wirkt. Es gibt darüber hinaus noch ganz andere Arten an Horror- bzw. Thriller-Streifen, die zeigen, dass man Spannung und die Beschneidung visualer Informationen auch gut und gerne mit ebenso wirkungsvollen anderen Kamera-Stilisiken erreichen kann.
Wo Sol leider IMHO irrt ist, dass Foster Quaid hier an die Wand spielen würde. Eher ist es Cam Gigandet (Gallo), der einige Schlüsselkonfrontationen mit der von Quaid dargestellten Figur des Payton hat. Hierbei erschien es mir jedoch insgesamt vom Drehbuch aus gesehen so, dass die differenzierte Konzeption dieser beiden Charaktere in Verhalten und Dialogik als eine vlt. allenfalls unglückliche Gegenüberstellung rüber kam. Die Verbindung, die dabei in der Interaktion zwischen diesen beiden Figuren entsteht, bleibt dabei etwas zu sehr kontrastiert und die Art, wie Quaids Rollencharakter hier angelegt ist, lässt dem Schauspielveteranen IMHO wenig Spielraum, um seine Figur ausreichend überzeugend der Konfrontationsdynamik mit Gallos Charakter anzupassen. Hier hätte eine drehbuchtechnische Charakterkonzeption für die Figur des Payton im Sinne eines vorausgehenden psycho-charakterlichen Aufbrechens Wunder gewirkt. Da im Drehbuch bzw. im umgesetzten Film die Figur gleichsam auch als eine Art "das restliche umgebende Chaos auf ordnende, beruhigende Weise ausgehend von sich reflektierendes Kontinuitätszentrum" verwendet wird, fehlen hierbei einfach psycho-dramatische Randausschreitungserscheinungen dieser Figur. IMHO holt Quaid in der Konfrontation-Szenerie mit Gallo dabei aus seiner Figur noch nachträglich heraus, was er herausholen kann.
Insgesamt mehr hat mich dann eigtl. wieder gestört, dass man der Story und dem Drehbuch anmerkt, dass hier Alvart und Drehbuchautor Travis Milloy zwei zwar ähnliche, aber dennoch wohl ausreichend komplexe Story-Ideen (eine hatte Milloy entwickelt und eine andere, aber ähnliche separat davon hier in Deutschland Alvart!!!)
zusammen geschmissen hatten. Diese Zusammenführung erfolgte zwar IMO tatsächlich auf sinnvoll und nachvollziehbar verknüpfte Weise, hat aber auch wieder den Nachteil, dass die Gesamtstory viel zu viel will.
In sofern beinhaltet das auch mal wieder irgendwelche "Mutanten" - die zwar weitaus besser, als im Gegensatz dazu meist in entsprechenden anderen Medienerzeugnissen im Horror-Genre (auch Videogames!!!) begründet und hergeleitet sind - dennoch aber eben in Umsetzung und Design (bzw. Maske) eben eher hier doch IMO "zu viel des Guten" darstellen - und zwar eigtl. designtechnisch dadurch, dass es Mutanten sind - und inhaltlich empfinde ich es als unzureichend plausibel hergeleitet, wie sich in dem Rahmen eines solchen interstellaren "Weltenschiffes" ausgehend von einer Besatzung, die ursprünglich ganz sicherlich nicht auf der Kriterien-Basis "Wir nehmen mal eben jeden mit, der will!" ausgewählt bzw. zusammengestellt wurde, sich eine "Kannibalismus-Kultur" entwickeln kann - auch wenn knapp 1000 Jahre eine sehr lange Zeit sein mögen.
Ein weiterer Design-Kritikpunkt meinerseits ist das Äußere des Raumschiffes "Elysium" selbst, welches IMHO mich absolut nicht zu überzeugen vermag und im Gegenteil sogar leider ein wenig die sonst klug durchdachte Handlung und Story etwas ad absurdum führt. Ebenso wenig nachvollziehbar schafft es dieses hierbei, mir eine visuell überzeugende "Interstellar-Raumschiff"-Attrappe zu präsentieren, als auch irgendwie halbwegs klug die "künstliche Schwerkraft" an Bord zu erklären.
Sieht man jedoch von solchen "Schönheitsfehlern" ab gefällt mir "Pandorum" ansonsten ausnehmend gut und hebt sich IMHO angenehm andersartig vom übrigen üblichen, relativ ideenfreien Sci-Fi-Einheitsbrei der letzten Jahre ab. Vor allem die IMHO ziemlich plausibel und nachvollziehbare Psychologisierung der Charaktere und ihre Interaktionen gefiel mir sehr gut, wobei leider sozusagen zum Showdown des Films hin man merkt, dass die Macher (also Alvart als Regisseur und last-but-not-least Cutter Phillipp Stahl) sich dann wieder doch mit szenischem und filmzeit-limitiertem Erzählumfang verhedderten und gar einige Handlungs-Informations-Stränge am Ende all zu unplausibel unbeendet blieben! (Was war denn nun z. B. mit Paytons Frau gewesen, woran sich Bower erinnert?)

Mein Fazit:
Ungeachtet der Kritikpunkte punktet "Pandorum" für mich im Großen und Ganzen mit einer toll und intelligent gestrickten Storyline, die sich nur sehr wenige Male etwas sehr bei üblichen Klischees bedient und darüber hinaus aber vor allem durch Überraschungen und Wendungen glänzt. Die Umsetzung - inklusive einem besonderen Lob meinerseits hier an die Set-Builder - ist außerdem durch eine wunderbar gegensätzlichen Mischung aus Düsterkeit, pragmatischer Struktur und gleichsam visualkomplexer Unübersichtlichkeit ein gelungener Aufbau einer spannenden und mysteriös-beklemmenden Atmosphäre.

In sofern - 7-8 von 10 kannibalistischen "Muh-Tanten" ()

NS: Ungeachtet dessen, dass Alvart mit Pandorum IMHO gezeigt hat, dass er Ideen, Stoffe und Vorstellungen seinerseits sinngemäß, klug und atmosphärisch umzusetzen vermag, die ihn interessieren und an denen ihm etwas liegt, bin ich dennoch eher unsicher im Hinblick auf den von mir ob. angeführten Thread zu Captain Future, ob Alvart dafür tatsächlich der "richtige Mann" ist. Denn wenn eines Captain Future IMHO nicht ist - ungeachtet, dass es nun auch nicht unbedingt den Umsetzungsideen einer japanischen 80er-Jahre-Animé-Serie entsprechen muss oder gar sollte - dann unabhängig von gewissen horrorartigen oder kreatürlichen Elementen in Hamiltons Stories dazu auf keinen Fall ein "Pandorum". IMO sollte Captain Future wenn dann zeitgemäß "erwachsen" werden - ja - aber sicherlich ebenso wenig in Anlehnung oder Entlehnung eines Alien, Blade Runner, Matrix oder auch einer Zeichentrick-Serie. Captain Future mag IMO vieles davon sein - und ebenso eigtl. gar nichts davon!
In sofern - viel Spaß, Herr Alvart, bei diesem Mammut-Projekt!

Zitat:
Zitat von Master Kenobi Beitrag anzeigen
Im Flugzeug gesehen:


Thor

Schlechte Story ohne Würze, dämliche Dialoge, lachhafte Spezialeffekte, unmotivierte Schauspieler. Nur Tom Hiddleston hinterläßt einen besseren Eindruck, dummerweise wirkt er sympathischer als die Hauptfigur. Thor ist eindimensional und unsympathisch, grausam gespielt von Chris Hemsworth. Natalie Portman habe ich zwar schon noch schlechter spielen sehen, aber sie sollte sich endlich eingestehen, daß diese Art von Film einfach nichts für sie ist. Marvel sollte endlich auf Qualität statt Quantität setzen, denn jetzt ist es ist wirklich fünf vor Zwölf - und zwar Sekunden!

2/10
Tja, leider muss auch ich sagen, dass ich nun, nachdem ich "Thor" gesehen habe, doch einigermaßen enttäuscht bleibe bzw. bin.
Zu allererst lässt sich für mich zumindest positiv - und zugegebenermaßen mich eigtl. als ursprünglichen und begeisterten Kenneth-Brannagh-Symphatisanten outend - anmerken, dass Brannaghs so herrlich "verspielter, spleenish-britischer Geist" dankbarerweise für mich hier und da auch bei diesem Film-Machwerk zwischen den Zeilen spürbar wurde.
Doch last-but-not-least reicht das nun einmal bei weitem nicht, um z. B. einem Gilliamschen "Erik, der Wikinger" das Wasser doch noch wenigstens irgendwo mit britisch-freundlicher Höflichkeit reichen zu können!
Wie schon zuvor durchaus zwischen den Zeilen an Befragungen und Interviews ggü. Brannagh geäußerte Befürchtungen, eine kombinierte Herangehensweise auf der Basis ernsthafter Recherche-Ergebnisse zur germanisch-skandinavischen Mythologie um die Götterwelten des Odin/Wodan, der Frigg und Freya, des Tyr, Heimdall oder Forseti, des Balder bzw. Baldur (, genau jener Baldur auf den der Titel "Baldur's Gate" Bezug nimmt!) und dessen Bruder Hödur sowie nicht zuletzt die familiären Verwandtschaftsverhältnisse des germanischen Göttergeschlechts mit den Riesen und Eisriesen des germanischen Schöpfungsmythos an diesen Comic-Stoff könnte eine doch etwas zu große Herausforderung sein, erwies sich IMO als absolut begründet und Brannagh gelingt es hier IMHO nicht, einen ausreichend überzeugend inhaltlichen Spagat zwischen eben jener mythisch und mythologisch stofflichen Grundlage und der der Comic-Stories zu entwickeln und umzusetzen.
MK hatte es oben schon ansatzweise angeführt und ich ACK-e ihm hier:
Der Stoff will trotz aller Verknappungs-Bemühungen eindeutig zu viel in seiner Interdisziplinarität und verheddert sich IMO in sofern mit dem ohnehin schon sehr dualistischen Charakter des Thor-Comic-Heldenstoffes (der sich alleine ja schon einmal dadurch auszeichnet, dass Thor eben nicht wie Supimann/Clarkie-Boy auf der Erde aufgewachsen ist!!!).
In sofern wirkt der im Film erzählte Stoff eher so, als hätte Brannagh eigtl. viel lieber dann doch von den großen Konfrontationen und Dramen der germanischen Götterwelt erzählen wollen und würde sich eigtl. nur ab und an darauf besinnen, dass eigtl. hier von der Comic-Thematik des "Achso, ja... Mensch, auf Planet Erde besteht ja der gute Thor auch noch einige Abenteuer..." erzählt werden sollte.
In sofern mag man hier Brannagh vorwerfen wollen - ich für meinen Teil würde es ihm aber lieber als die unterschwellige, augenzwinkernde Intentionsmanifestation zu Gute halten, gerade auf die expliziten Unzulänglichkeiten des Comic-Stoffes hinzuweisen, in dem eben z. B. Thors mythologische Gemahlin Sif hier nur als Nebenfigur einer göttlichen Kriegerin auftritt - dass er die Grenzen zwischen Mythologie- und Comic-Stoff vielleicht zu dünnwandig oder gar zu transzendental "nebeneinander gestellt" hätte, so ganz nach dem Motto: "Was der Comic-Verfilmungs-Fan nicht weiß, kann er dem Regisseur nicht als Unwissenheit unterstellen!" ( - Man möge mir diese kleine, freche gemutmaßte Potenzial-Extrapolation bitte verzeihen!)!!!
Wo ich allerdings insgesamt MK doch etwas widersprechen wollen würde - die Filmfigur des Thor selbst kommt IMO nicht etwa unsympathisch rüber (was aber selbstverständlich Geschmacksfrage ist!), sondern vielmehr wirkt die interaktive Konfrontation zwischen Thors Charakter und somit auch der Art, wie er spricht bzw. somit dialogisiert ist im Verhältnis zu den sehr "irdischen Dialogen" einer Jane Foster oder eines Erik Selvig denn dann doch leider sehr gestelzt, wobei noch humoristischer ausgerichtete Konfrontationssituationen á la recht typisch absurder bis skurriler Missverständnisse und Irrtümer Thors Wunder hätten wirken können. Stattdessen aber verpflanzt man die Figur des Thor recht einfallslos - und sicherlich nicht zuletzt aufgrund der filmzeitlichen Raumeinnahme der eher mythologischen experimental-basierten Erzählebene - wenig bewunderungswürdig oder nachvollziehbar auf dennoch höchst bemerkenswerte Weise orientiert in die Menschenwelt des 21. Jh.
Denn ungeachtet der durchaus ästhetisch-faszinierenden realen Drehortes eines New Mexiko hätte eine eindeutige eher mikrokosmologisch Inszenierung der Thor-Figur im Großstadt-Milieu dem Abhilfe bringen können.
So bleiben eben leider nur Raum für zwar durchaus humoristisch reizvolle, aber dennoch sehr knappe Skurrilitäteneinfälle wie "Thor wird Opfer eines Elektro-Shockers", "Thor hat auch den Spritzen unserer ganz irdischen Gottheiten in Weiß wenig entgegenzusetzen!" o. a. "Thor, Superman und ein Auto haben folgendes gemeinsam: Thor ist nicht Superman!" und der eigtl. dafür sehr hervorragend geeignete Abschnitt des Comic-Stoffes, in dem Thor eben NICHT mehr über seine göttlichen bzw. gottesstämmigen Kräfte verfügt, wird in sofern all zu knapp und wenig erschöpfend abgehandelt.

Mein Fazit ist in sofern sehr klar - und dem von MK entsprechend:
Mit 3/10 (ein Bonuspunkt für meine Sympathie ggü. Brannagh!) an Thors Birne donnernden Mjölnirs vermag der Film für mich als das, was er sein will oder sollte - eine typische Hollywood-Comic-Heldenstory-Verfilmung ebenfalls unzureichend bis schlecht zu punkten. Den Spagat zwischen mythologischem Basis- und Comic-Stoff empfinde ich als ungelungen bzw. hätte Brannagh sich hier IMO auf das Besinnen sollen, was ihm nach meinem Empfinden eher am Herzen lag: Die Abenteuer der germanischen Götterwelten selbst zu erzählen und nicht die des IMO ohnehin relativ schmalspurigen, gewöhnungsbedürftigen und geschmacksträchtigen Comic-Thors.

*****************************************
Zitate-Sammlung:

"...Man kann Vorsicht Furcht, man kann Mut Leichtfertigkeit nennen...."
- Otto von Bismarck (1815-98)
Quelle: Zitate.de

"...Der Größe Mißbrauch ist, wenn von der Macht sie das Gewissen trennt. ..."
- William Shakespeare (1564 - 1616)

"...Irren ist menschlich ..."
- Aurelius Augustinus (354 - 430)
**********
Lord Barkouris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2011, 19:52   #1814 (Permalink)
Le docteur holographique
 
Benutzerbild von Conquistador
 
Registriert seit: Jan 2008
Ort: München
Beiträge: 1.103
Blog-Einträge: 33
Standard

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt


USA 2010

Regie: Edgar Wright
Drehbuch nach der Vorlage des Comics von Bryan Lee O’Malley

Mit Michael Cera, Mary Elizabeth Winstead, Kieran Culkin uvm.

Der ebenso charmante wie arbeitslos 22-jährige Scott Pilgrim (Michael Cera) spielt Bass in der Indieband Sex Bob-omb und hat eben Ramona Flowers (Mary Elizabeth Winstead) kennengelernt - buchstäblich das Mädchen seiner Träume. Aber leider muss er erst ihre sieben bösen Ex-Lover besiegen, wenn er Ramonas Herz gewinnen will.

Dieser Film ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Comicverfilmung, oder viel mehr ein Comic als Film. Die Handlung ist so absurt wie romantisch und die aus der Comicvorlage entnommenen Stilelemente unterstreichen dies auch super. Der Film ist total durchgestylt, aber im positven Sinne. Darsteller und Figuren sind allesamt sympathische Typen, und treffen gut den Zeitgeist. Und Edgar Wright beweist nach Shaun of the Dead und Hot Fuzz, dass er der ungekrönte König der Komödien ist.

Das Bonusmaterial ist auch recht umfangreich, u.a. Outtakes, zusätzliche Szenen und Gallerien.

10 von 10 nicht veganen Hühnchen

Mein Name lautet Edgar, aber das möchte niemand wissen.
Conquistador ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2011, 23:32   #1815 (Permalink)
Bibliotheksgremlin
 
Benutzerbild von Dorsk
 
Registriert seit: Dez 2001
Ort: Basel
Beiträge: 4.338
Blog-Einträge: 21
Standard

@Conquistador: Den habe ich letztens auch gesehen. Wie Dir hat er mir gefallen. Die Comicelemente waren vorhanden, aber auch die Gameelemente kamen nicht zu kurz. Ich hatte beim ersten Gegner ziemlich lange überlegen müssen, wieso der jetzt Münzen verliert bis mir ein Licht aufging.

Der Film war unterhaltsam und sehr kurzweilig. Die Jungdarsteller haben dazu auch einiges beigetragen. Auch die Musik war ganz nach meinem Geschmack. Ich hatte aber manchmal ein wenig Mühe weil das ganze zum Teil sehr wirr und schnell von statten ging.

Deshalb gibt es von mir 8 von 10 Punkten.

Es sagt mir, dass im Stechschritt marschierende Idioten die Bücher lieber lesen sollten, als sie zu verbrennen
Henry Jones, "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug"

Die Kurve stirbt nicht
Dorsk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an






Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:11 Uhr.

Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Impressum
Medien-Magazin ZukunftiaPSW bei FacebookPSW bei TwitterPSW unterstützen bei Amazon