Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

3? stoppen die Sägen!!!

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Crosis, 23. Oktober 2005.

  1. Crosis

    Crosis Tony Montana

    Alle 20Sekunden verschwindet auf Borneo Wald in der größe eines Fußballfeldes!!

    Stoppen Sie die Säge! (Die neue Werbekampange des WWF )
    Retten Sie den Orang-Utan-Wald auf Borneo

    Stellen Sie sich folgendes Bild vor: In den Wipfeln der mächtigen Baumriesen wird rotbraunes zotteliges Fell sichtbar. Ein Orang-Utan verlässt sein Schlafnest und hangelt sich in luftiger Höhe durch den Wald. Eine halbe Stunde später nimmt er gemütlich sein erstes Frühstück zu sich: Feigen und weiche Baumrinde.

    Diese Idylle wird in absehbarer Zeit endgültig vorbei sein:

    Denn bald wird dieser Orang-Utan keine Bäume mehr haben, auf denen er sich in der Nacht sein Schlafnest baut. Er wird auch keine Bäume mehr finden, deren Früchte er essen kann. Nur, wenn wir jetzt handeln, haben die Orang-Utans eine Chance.
    http://www.wwf.de/imperia/md/images/wwf/kampagnen/borneo/3_232x254.gif
    Illegaler Holzeinschlag und die weltweite Gier nach Tropenholz und Palmöl setzen dem Regenwald auf der südostasiatischen Insel Borneo arg zu. Kreischende Sägen treiben breite Schneisen in das grüne Paradies ? breit genug, damit Wilderer dort ungehindert eindringen und die Orang-Utans jagen können!

    Allein in den letzten zehn Jahren ist die Anzahl der Menschenaffen um zwei Drittel (!) geschrumpft. Und Borneo hat bereits 13 Millionen Hektar Regenwald verloren!
    Aber das ist ja noch nicht alles,denn wenn wir den Regenwald weiter so abholzen verschenken wir auch wichtige neue Medizinischemöglichkeiten.Dutzende neue Wirkstoffe könnten so vor ihrer Endteckung schon vernichtet werden.

    Was haltet ihr von solchen Aktionen?
    Habt ihr schonmal für diesen oder ähnlichen Zweck gespendet,oder würdet ihr sowas garnicht tun?
    Quelle:http://www.wwf.de/kampagne/borneo/orang_utan/index.html
     
  2. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Hm ich steh sowas gespalten gegenüber. Gerade solche Aktionen wie mit den Bolzplätzen und dem Bier, stinken für mich. Es gibt auf dem Markt ein Haufe unseriöses Zeug, wo du 7 Euro spendest und vielleicht 1 Euro tatsächlich als Spende durchgeht. Mit dem Rest wird die Verwaltung, der Aufwand und die Leute, der Transfer und bla bla bezahlt. Und das ist für mich Betrug.
    Ich spende in Aktion-Mensch. Jeden Monat. Alles was so isn Ausland abgeführt werden soll, bin ich skeptisch. Ich glaub die bescheißen einen da eh nur.
     
  3. Crosis

    Crosis Tony Montana

    Naja gut,die WWF ist jetzt nicht irgend eine kleine Organisation von der Straße,obwohl auch hier ein kleiner Teil sicherlich an die WWF selbst geht.
    Die WWF ist damit kaum eine unseriöse Organisation,da sie auch in vielen Zoologischen-Gärten und Deutschland tätig ist.Irgendwie muss die WWF ja auch die Kampange bezahlen;) .
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2005
  4. Shepard

    Shepard LVskywalker

    naja, ich finde das ist auf jeden Fall eine gute Sache.
    Und dem WWF glaube ich auch, dass das Geld direkt nach Borneo geht, und nicht in die eigenen Taschen ;)

    Das gif aus deiner Sig nehme ich einfach auch mal in meine auf... Ich hoffe das stört dich nicht :D


    ---EDIT---

    Ups, ich seh gerade: das gif passt nicht so gut zu meinem anderen "World Wookiee Foundation" Bild *gg*. Naja, der Sinn ist ja da
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2005
  5. Jonny

    Jonny Gast

    Also ich sage mir, jede Spende an Organisationen (seriöse) hilft, denn irgendwie muss auch WWF und co. ihre Kampagnen bezahlen. Meine Eltern spenden zum Glück nicht nur 3€... Das Regenwaldproblem ist das größte Umweltproblem der Welt, das lässt sich nciht beschreiten. Selbst bei meinem Regenwaldreferat vor fast 4 Jahren ist mir das schon klar geworden. Ohne den Regenwald ist es einfach aus mit Welt. Überflutungen, Seuchen, Kälteepedemin usw.

    Für mich hat, jemand der sagt, das Spenden ins Ausland hirnrissig sind und unützt, sry, aber einfach nicht mehr alle beisammen (Sry ist hart, aber sehr unüberlegt). Die meisten Argumentieren mit; Man weiß ja nciht wo das Geld hinkommt. Dabei wissen genau diese Personen nicht, das Greenpeace, WWF und und Anwälte/Juristen haben die das übeprüfen. Darum gibt es hier auch die Spendenrückerstattung. Aber das ist nebensächlich.
    Sobald es einem anderen Land schlecht geht, durch z.B: Ein Taifun oder Tsunami, spenden plötzlich alle wie die Irren, aber bei dramtischeren(und das ist tasächlich der Fall) und langjährigeren Problemenen sagt jeder, man weiß ja nicht wo das Geld hingeht.
    Aber naja lasst uns alle denken, die Welt sei Rosarot und wird niemals zerstört werden, solange wir in Westlich-Kultivierten Ländern leben. Das die Standarttemperatur um fast 5°C gestiegen ist, ist egal, das Der Wasserspiegel steigt, ist egal, das die Seuchenrate steigt, ist egal, was nicht egal ist, ist sobald es einem an die eigene Wäsche geht.
    Es ist hart und ein wenig überspitzt, doch es trifft leider größtenteil die Wahrheit...

    Jonny ;)
     
  6. Shepard

    Shepard LVskywalker

    Da muss ich dir rechtgeben. Das liegt wohl einfach daran, dass ein Tsunami unvorhergesehen und plötzlich zuschlägt. Ausserdem geht es da direkt um Menschen... das ist natürlich für die meisten wichtiger, und regt zum spenden an. Dann sind die Menschen geschockt. Bei dem Regenwaldproblem wird der Wald langsam, aber durchgehend abgeholzt. Das passiert jeden Tag, und interessiert daher auch nicht so viele... :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2005
  7. Tae-Vin Niaq

    Tae-Vin Niaq tougher than the rest...

    Ich war mal an einer Aktion beteiligt, da konnte man ein Stück Regenwald in Südamerika kaufen. Ist sicher ne gute Sache. Aber wie kann Ottonormalverbraucher wirklich kontrollieren, ob das Geld zweckgebunden verwendet wird.

    Würde gerne wissen wie die Aktion mit den 3? abläuft.
     
  8. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Bei solchen Spenden Aktionen bin ich immer sehr skeptisch. Ich will zwar helfen, aber ich will auch hundert pro sicher gehen das mein Geld dort ankommt wo es auch hin soll. Ich glaube auch das selbst eine grössere Organisation wie die WWF sich einen Teil selber einsteckt. Sie muss doch auch finanziert werden. Oder woher bekommen die ihre Kohlen? Kenn mich da leider auch nicht so wirklich aus. Ich sollte mich vieleicht mal besser informieren.
     
  9. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Der Ansatzpunkt der WWF ist sicherlich absolut begrüßenswert und der Orang Utan und sein Lebensraum schützenwert. Das möchte ich in keinster weise leugnen:

    ABER :

    Im Gegensatz zu den oft von "solchen" Organisationen propagierten Informationen sind es zumeist nicht die profitorientierten und skrupellosen Holzfäller und Wilderer, die die meisten Schäden anrichten, sondern die armen und mittellosen Menschen, die keine anderen Weg sehen, über die Runden zu kommen und solchen Mittel greifen.

    Anstatt nun also für einen Orang Utan Nahrungsbäume anzupflanzen und einen mehr symbolischen als wirkungsvollen Schutzpark anzulegen, sollte man das Geld oder zumindest eine großteil dessen dazu nutzen, den armen Menschen unter die Arme zu greifen und eine Perspektive zu bieten. Ich denke man wäre überrascht, wie der Raubbau zurückgehen würde.
     
  10. Nergal

    Nergal Immortal


    Kann ich nur in allen Punkten zustimmen.
    Wir haben bei dem Tsunami nicht gespendet, zumindest nicht das ich wüsste und ehrlich gesagt bin ich auch froh drum, da kräht dann auf einmal jeder danach aber was ist mit den ganzen Opfern durch den Irakkrieg? Oder wie auch schon erwähnt die langwierigen Probleme? Da kümmert sich kaum jemand drum...tz.....


    Aber wenn wir unsere eigene Umwelt aus den Fugen schubsen durch das abholzen vom Regenwald sind doch auch vor allem wir Menschen betroffen, ja sogar selbst schuld daran, wohingegen wir für einen Tsunami nichts können....

    Und sobald sowas dann mal seinen lauf nehmen wird, bin ich mir sicher das dann sofort Stimmen laut werden das man hätte etwas unternehmen sollen etc...


    Zum thema:
    Meine Eltern spenden regelmässig an den WWF, gerade wegen der abholzungs Geschichte....
     
  11. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen


    Denk ja nicht jeder. Aber es is nun mal Fakt, das es solche Intutitionen auch gibt. Gut nicht Greenpeace oder WWF. Aber viele spenden auch falsch und fallen halt drauf rein, weil das Geld niemals da ankommt ;)

    Und wie gesagt spende ich jeden Monat. Und das nicht nur 3 Euro.


    @Hora:

    Muss ich dir zustimmen. Die Leute, die den regenwald abholzen, sind die armen mittellosen Arbeiter, die versuchen mit dem Tropenholz oder den Urang Utans Geld zu machen, damit sie ihre Familien durchkriegen. Kein Händler geht ja selbst in den Busch.
    Aber ich glaube mit deinem Weg wird es dennoch nicht klappen. Wieso? Weil Menschen sich niemals zufrieden geben. Du kannst ihnen einen BMW in den Busch stellen, eine Villa, 1 Mio Euro geben und weiß der Geier. Sie werden nicht Ruhe geben. Sie werden dennoch weiterjagen. Vielleicht nicht in dem Maße wie vorher, aber den HÄndler, der die Sachen verkauft, wird es ja weiter geben und der wird weiter die Buschmenschen anhalten zu Jagen und zu fällen (oder jagen und fällen zu lassen) und das geschäft durchzuziehen.

    Denek ich zumindest. Deshalb sind die Wachposten, schutzparks etc vielleicht doch der einzige weg.
     
  12. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Ich gehe eher davon aus, dass diese armen, mittellosen Menschen für die reichen, profitorientierten Holzfirmen und Wilderer arbeiten. Natürlich nur für einen Bruchteil dessen, was die erbrachten Edelhölzer und/oder exotischen Tiere an Gewinne auf dem (Schwarz-)Markt einbringen.

    Die Anlegung eines Schutzparkes würde wahrscheinlich sehr viel Arbeitsplätze schaffen, schliesslich braucht man eine ganze Menge Ranger, um solch ein Areal zu überwachen.
    Ich weiss zwar nicht mehr genau, wie dieses Küstenstück im Westen von Afrika heisst, aber da werden mit einem Riesenaufwand und der Hilfe von zig Einheimischen Helfern die Brutgebiete von Wasserschildkröten von dem durch das Meer angeschwemmten Müll gereinigt. Das ist nur ein Beispiel, wie sehr diese Menschen für den Naturschutz aktiv werden können.
     
  13. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Naja, wenn die Menschen nicht so arm und mittellos wären, dann würden sie sich auch nicht gezwungen fühlen das illegal gefällte Holz an irgendwelche Holzfirmen zu verhökern.

    Ich weiß, die Regenwälder sind wichtig für das gesamte Ökosystem, aber irgendwie bin ich der Meinung, dass das Hauptaugenmerk auf den Menschen liegen sollte. Das hat dann auch die "Nebenwirkung", dass wenn es den Leuten gut geht, diese eher bereit sind auf die Natur acht zu geben. Im Endeffekt bleibt es aber jedem selber überlassen für was er sein Geld ausgibt. Wenn jemand für Tiere spenden will, spendet er für Tiere, wenn jemand für Menschen spenden will, spendet er für Menschen. Wenn jemand nicht spenden will, spendet er nicht.

    Ich spende nicht für Naturschutz, bin aber ASB Mitglied.
     
  14. Hoot

    Hoot Gast

    statt zu spenden, sollte man vielleicht selbst hand anlegen. sonst tut man es mehr um das eigene gewissen zu erleichtern, als wirklich helfen zu wollen.

    ausserdem bin ich der meinung, dass wir es vielleicht sogar verdienen auszusterben.. wozu dann nach alles dran setzen unser ende zu verlaengern?
     
  15. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Spendierste mir das Ticket nach Burma? oder Argentinien? Dann pack ich auch mit an *gg*
     
  16. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Wie willst du das als Privatperson denn machen? Orgas kriegen doch Vergünstigungen, sitzen meist schon vor Ort und und und. Wenn du da selber hinwillst, gibst du Geld für Flug und zu pflanzenden Bäumchen aus. Geld das du dann doch eher schon spenden könntest ^^
     
  17. Hoot

    Hoot Gast

    als privatperson kannst du z.b. statt irgendwo im niemalsland, lieber bei dir in der stadt mithelfen. freiwillig im seniorenheim oder im tierheim. wenns kalt ist, kannst du nem obdachlosen doch mal ne warme decke geben, oder eine heisse suppe ... sowas kann wertvoller sein, als alles geld der welt.

    ansonsten kann man sich bei einer dieser orgas bewerben und wird vielleicht ans ende der welt geschickt..
     
  18. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Also na ja gib mal einem großteil der bettler in Berlin ein brot, wenn sie dich anbetteln... das schmeißen sie dir gleich hinterher o_O

    Klar kann man viel machen. Hab neulich mit ner 85 jährigen Frau telefoniert, die 18 (!!!!) Katzen zu Hause hat, um die sie sich liebevoll kümmert. Vor solchen Menschen habe ich tiefen Respekt. Aber ich denke doch, das dies sinnlose Arbeiten sind, denn a) wird die Dame von niemandem unterstützt und b) wen sie stirbt, landen die Tiere auch nur im heim.

    Es is halt für mich die Frage, wie sinnvoll ist es, sich zu engagieren. Wie viel kann man bewirken. Und ich denke mit ner Geldspende, bewirkt man im Endeffekt mehr, als mit dem Einsatz seiner Person.
     
  19. Tigerfreund

    Tigerfreund Zivilist

    Hallo Leute,

    es gab mal eine Zeit, da fand ich den WWF auch ganz toll.
    Medien wie auch die Lehrer in den Schulen brachten es mir genau so rüber, vielleicht auch, weil sie es nicht besser wussten.
    Welch eine große Org. Was kann die alles bewirken...?

    Irgendwann sah ich im Fernsehen, daß der WWF Tigerfelle verbrennen ließ, die sie Schmugglern abgenommen hatten und ich fragte mich auf meiner Webseite, warum man sie, anstatt sie zu vernichten nícht auf den Markt bringt, um das erwirtschaftete Geld dem Tigerschutz zugute kommen zu lassen, statt derartige Werte zu vernichten. (Ich werde diese Sache nicht diskutieren, weil ich sie schon etliche Male durchhabe und zudem eine Webseite darüber im Netz steht.)

    Durch diese Seite lernte Ich Leute kennen, die ähnlich dachten und zudem wesentlich mehr über den WWF wussten als ich.

    Kennt Ihr das Werbeplakat mit dem Tiger und der Ketensäge?
    Ich erfuhr u.a., daß der WWF Präsident Prinz Phillip selbst Großwildjäger ist und auch an einer Tigerjagd teilnahm. Diese Tiere soll der WWF schützen, wenn sein Präsident sie selber schiesst, fragte ich mich. So fing ich an, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und Informationen zu sammeln, die mich immer wieder zum Schaudern brachten.

    Ihr habt teils eine sehr positive Einstellung zu dem Verein, wahrscheinlich auch, weil die Medien das so rüberbringen. Das wird wohl seinen Grund haben, daß nur so berichtet wird?!
    Zum Grübeln und "Eingewöhnen" will ich Euch vorerst nur folgenden Link ans Herz legen, zumal der am besten zur Einleitung dieses Threads passt: http://www.pweb.de/global/deutsch/wto013.html

    Das ist wohlgemerkt nur die klitzekleine Spitze eines riesigen Eisberges. Ich selber war anfangs überfordert, das überhaupt in meine Birne zu kriegen, zumal mein Vater wer weiss wie viel an den Verein gespendet hat.

    Eines ist mir in der Zeit klargeworden. Immer genau das Gegenteil annehmen, was in der Werbung verbreitet wird. Ich lag damit bis jetzt immer richtig!


    Liebe Grüße Helmut
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2005
  20. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Aber ganz ehrlich, wenn das so stimmt, was du schreibst, frage ich mich, warum die Presse den WWF noch nicht verrissen hat. Warum noch wirklich nirgendswo ein Beitrag mal über diese angeblich miesen Geschäfte kam. Nicht mal ein Wink. Nicht mal ein Aufschrei einer einzelnen Person. Nichts.
    Nicht mal Bild hat ne mögliche Ente darüber produziert. Und du willst uns doch nicht weiß machen, dass alle Mediengesellschaften von WWF geschmiert sind oder das in ihrem Sinne geschieht, oder?
     

Diese Seite empfehlen