Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Bigfoot,Yeti,Nessie-Glaubt ihr daran?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Darth_Jango, 11. Mai 2003.

  1. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Glaubt ihr daran,das es an abgelegenen Orten dieses Planeten Ungeheuer gibt? Ich persönlich glaube daran,und hoffe das es irgendwann einen unmissverständlichen Beweis dafür gibt,das wir die Erde mit diesen Kreaturen teilen. Ich hoffe am Meisten darauf,das der Beutelwolf wieder entdeckt wird,genau wie einst der Quastenflosser. Vielleicht werden wir es irgendwann herausfinden..................The truth is out there...................
     
  2. Yado

    Yado Testpilot bei INCOM Corp.

    Beim Beutelwolf ist es noch am wahrscheinlichsten...

    Ansonsten glaube ich schon, dass es noch unentdecke Tierarten gibt. Das werden aber wohl eher keine Monster sein...

    mtfbwy,
    Yado
     
  3. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    Also den Bigfoot gibt es definitiv nicht. Nach dem Tod des Mannes, der ihn das erste mal gesehen haben will, hat sein Sohn zugegeben dass dieser sämtliche Spuren zusammen mit seiner Frau gefaket hatte. Alles nur ein Schwindel.

    Yeti halte ich auch für eher unwahrscheinlich. In solch einer Höhe kann man den Sinnen nicht mehr trauen. Da kann es vorkommen dass man alles mögliche sieht.

    Nessis Existenz halte ich schon für eher wahrscheinlich. Die Beschreibung von Nessi erinnert mich sehr stark an einen Plesiosaurus.
    Zum Vergleich:
    Nessi
    Plesiosaurus
    Wäre doch durchaus denkbar dass davon noch ein paar Überlebt haben. Wäre schließlich nicht die erste Spezies, die man für ausgestorben gehalten hat, die aber trotzdem noch lebt (siehe Quastenfloßler). Angeblich sollen in Afrika auch schon Saurier (oder saurierähnliche Wesen) gesichtet worden sein (Eingeborene, die abgeschieden leben und garantiert noch nie ein Buch über Saurier gesehen hatten, haben sie exakt beschrieben und Bilder von ihnen gemalt).
    Und in so einem großen See haben die viel Platz sich zu verstecken.

    In letzter Zeit wurden ja vor allem im Meer einige Kreaturen entdeckt, die man früher für Hirngespinste gehalten hatte.
    Zum Beispiel ein gigantischer Hai. Zunächst fand man nur Zähne von ihm. Vor kurzem tauchte, wenn ich mich recht erinnere, dann auch ein Video von einem lebenden Exemplar auf. (hab ich nur kurz gesehen. Hab jedoch gehört dass das Vieh extrem langsam und daher eher ungefährlich ist)
    Oder auch das klassische Seemonster: die Riesenkrake. Zwar wurde noch kein lebendes Exemplar gefunden, jedoch wurden schon mehrere Tentakel bis zu 12 m Länge gefunden und an Pottwalen hat man Tellergroße Abdrücke von Saugnäpfen gefunden.

    Fazit: Es gibt sicher noch einiges was auf seine Entdeckung wartet. Vor allem in der Tiefsee und in unerforschten Dschungelgebieten. Bin gespannt was man noch finden wird.
    Oder wäre es bei manchem vielleicht besser wenn wir es nie finden würden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2003
  4. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Also, an die Existenz vom Yeti und em Bigfoot glaub ich weniger, Nessi dann schon eher.

    Bin aber mehr so Fan von Verschwörungstheorien.

    Illuminate, gefakte Mondlandungen, vorgetäuschte Tode usw
     
  5. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Yetis, Bigfoots etc. sind Legenden, auch wenn z.B. letzterer in den Weiten des amerikanischen Nordes unentdeckt Überlebenschancen hätte.

    Und was Nessi angeht, so ist es in meinen Augen pure Legende, weil es sehr schwer sein dürfte, in einem See von der Größe des Loch Ness über jahrtausende und länger eine überlebensfähige Population aufrechtzuerhalten....
     
  6. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    Wie gesagt, von letzterem wurde zugegeben dass er ein Fake ist.

    Loch Ness ist verdammt groß. 37 km lang, 1,5 km breit und 230 m tief.
    Das ist nicht ohne, vor allem wenn man etwas darin sucht.

    Im Übrigen gibt es Theorien denen zufolge Nessi auch Teilweise an Land lebt und sich im dichten Wald der schottischen Berge verbirgt.
    Auch nicht unbedingt abwegig. Auch der Plesiosaurus war an Land überlebensfähig. Das war auch nötig weil er seine Eier an Land ablegte.
     
  7. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Wenn nicht den Bigfoot, dann nehmen wir doch als alternative den kanadischen sasquatsch (oder wie immer der geschrieben wird.... :rolleyes: )!

    Sicher, Loch Ness ist groß. Aber wieviele Tiere braucht man, um eine Population über Äonen zu retten? Sind es zu wenig, sterben sie, sind es zuviele, reicht eventuell die Nahrung nicht oder die Gefahr einer entdeckung ist zu groß.

    Das Nahrungsproblem dürfte sich verschärft haben, als der Mensch begann, Loch Ness zur Nahrungsbeschaffung zu nutzen.
     
  8. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    Ein Foto,das mich wirklich vom Stuhl gehauen hat,von dem ich aber denke,das es ein Fake ist,ist das vom Queensland Monster! Sieht aus wie eine riesige Kaulquappe!:eek:
     
  9. SomebodY

    SomebodY Gesperrt

    mhm. an die genannten <i>viecher</i> glaube ich nicht. das einzige, was ich denke ist, dass es in den tiefen der ozeane noch ganz viiiieele viecher gibt, die dann erst wahrscheinlich als monster abgestempelt werden... *relativ wahrscheinlich ist*

    @Darth Jango: Hast recht!
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2003
  10. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    Meinst Du dieses hier?
    [​IMG]

    Hier habe ich übrigends einen recht interessanten Artikel zu diesen Viechern gefunden.

    EDIT: Hier noch ein Bild eines möglichen Verwandten von Nessie:
    [​IMG]

    Es wird "Champ" genannt und zum ersten mal 1607 im 100 Meilen langem Champlain-See im Gebiet von New York und Vermont gesichtet. Das Foto stammt aus dem Jahr 1977. Trotz genauer Analysen konnte bisher keine Fälschung festgestellt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2003
  11. Rhino Cage

    Rhino Cage Jedi Padawan

    Ich denke das das überleben des Tasmanischen Tigers(Beutelwolf) sehr wahrscheinlich ist. Es gibt sogar ein beeindruckendes Video in dem angeblich einer über eine Straße laufen soll. Mit Bigfoot weiß ich nicht genau was ich davon halten soll, aber es gibt auf der ganzen Welt Beobachtungen von Menschenaffen wie z.B. in Australien der Yowie oder in China der Yeren. Den Yeti halte ich für wahrscheinlich, da er in den Bergen ungestört leben kann. Nessi gibt es für mich eindeutig obwohl das Foto das oben schon verwendet wurde auch nur gefakte war.

    Fazit: Es gibt sicher noch viele Unbekannte Tierarten auf unserem Planeten und es wird noch lange dauern bis alle entdeckt sind, wenn sie überhaupt entdeckt werden.
     
  12. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    @Darth Arthious:Ein toller Link! Da werde ich morgen reinschauen!:)
    EDIT:Jepp,das Bild hab ich gemeint!:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2003
  13. Sun Tsu

    Sun Tsu 25,807

    Um ehrlich zu sein halte ich den Yeti noch für wahrscheinlicher als Nessie, zumal Reinhold Messner ja eine brauchbare Theorie aufgestellt hat: Yetie=Höhenluft+Bären
    Nessie würde in ihrem See wohl Probleme bekommen, da die Biomasse in dem See nicht einmal für ein Tier dieser Größe ausreichen würde, geschweige denn für eine ganze Population, die das Überleben einer Art sichern könnte.

    Zum Thema Riesenkalmare: erst kürzlich wurde eine weitere Art entdeckt, die noch größer ist und auch noch Haken an den Tentakeln hat. Das erklärt auch die Kratzer, die sich die Pottwale manchmal zuziehen...

    Allgemein denke ich schon, dass sich noch einige Spezies vor uns verbergen, bei größeren Viechern ist das aber auch immer unwahrscheinlicher.

    Ach ja, zu dem "Riesenkaulquappen"-Photo: Es wir d spekuliert, dass das ein Panzerfisch sein könnte. Einziger Haken: Diese sollten schon vor mehreren hundert Millionen Jahren ausgestorben sein, noch länger als Quastenflosser oder Dinos.
     
  14. Darth_Jango

    Darth_Jango Primary Antagonist

    @Arthious:Was ich mich bei diesen Viechern frage,ist,ob sie langlebig sind. Wenn die Sichtungen bis 1607 zurückreichen,ist das ja beachtlich. Nessie wurde angeblich schon im Mittelalter gesehen........................Oder sie haben sich einfach vermehrt. Das setzt natürlich voraus,das von vornherein mehrere Exemplare vorhanden sind;)
    EDIT:Glaubst du nicht,das "Champ" wie ein Wasservogel von hinten aussieht?
     
  15. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Dann meld ich mich auch mal:

    -Bigfoot:
    hat sich erledigt...

    -Nessi:
    wäre möglich, es muss sich aber um eine Spezies handeln, da ein Dino keine 65 000 000 Jahre oder mehr überleben kann. Bei der Spezies wäre folgendes Prob: Der See ist zwar groß, sie brauchen aber auch sehr viel Nahrung (wohl mehr als Wale). Das würde aber bedeuten, dass die Nahrung höchstens einige Monate (vielleicht auch Jahre) reichen würde, aber keine Jahrhunderte. Diese Wesen müssen also noch sonstwo vorkommen und das eine hat sich nur in den See verirrt oder es gibt einen unterirdischen Zugang oder sie leben wirklich im See und der Umgebung. Mein früherer Engl.-Lehrer hat auch mal gesagt, dass es möglich wäre, dass es sich um Dinos handelt, da Loch Ness total von der Außenwelt abgeschnitten war und sich die Entwicklung total anders verhalten haben könnte...
    Die andere Möglichkeit wäre, dass es sich um einen Mutanten handelt, diese kann man aber vergessen, da es kein Tier gibt, aus dem es sich hätte entwickeln können. Der amerikanische Gozilla hat sich zwar aus einer kleinen Echse entwickelt, aber das ist 1. ein Film und 2. ist die Idee schlecht und es unmöglich...

    -Yeti:
    Es wäre möglich, dass es sich um eine (möglicherweise humanoide) Spezies handel, die sich in den Bergen entwickelt hat.
    Es könnte aber auch ein einzelnes Lebewesen sein. In diesem Fall wäre es ein Mutant. Es ist jedoch nicht klar, zu welcher Spezies es gehört. Ich hab schon mal eine Darstellung gesehen, da war er ein weißer, recht menschl. Aussehender Mann. In diesem Fall würde es sich um einen mutierten menschen handeln, der sich zurückgezogen hat oder verscheucht worden ist, weil er anders ist. Oder es kann sich auch um einen mutierten Bären handeln, da Reinhold Messner (?) einen (aufrechtstehenden (?)) Braunbären für den Yeti hielt.
    (hier bin ich mir nicht Sicher, ob es sich um eine Darstellung von Bigfoot oder Yeti handelte) Es könnte sich auch um Vormenschen handeln, die oben in den Bergen überlebt haben und der Entwicklung "entfliehen" konnten (siehe Nessi).

    -Flugdino:
    (hab ich auch mal was gelesen) Angebl. sollen auch irgendwo noch Flugdinos vorkommen. Da würde es sich auch um Überlebende einer Spezies handeln.
    Wobei sich der ganze Dino-Kram doch auch sehr nach "Die verlorene Welt" anhört (irgendwo haben die Dinos überlebt)

    ---

    Mit überlebenden Spezies muss man aber vorsichtig sein, da die Dinos wohl von einem Meteoriten vernichtet wurden, der nur Kleintiere überleben ließ, aber keine, die einige Meter lang waren... Also: entweder, es gibt Überlebende und es gab keinen Meteoriten, was bedeuten würde, dass sich unsere Wissenschaft total geirrt hat (die Meteoriten-Theorie ist weit verbreitet) oder es gibt keine Überlebenden...
     
  16. Sepp

    Sepp Senatsbesucher

    ...

    .....

    Argh.

    Gemeinhin als KROKODIL bezeichnete Viecher sind z.B. als Spezies recht alt, und reichen durchaus bis in die "Dino-zeit" zurück.


    Unter Wasser hat man äußerst interessante Lebewesen bereits gefunden, und (meiner Überzeugung nach) könnte man auch noch viel öhm.. mehr finden. Lebewesen, die man ohne weiteres als MONSTER bezeichnen könnte, allein schon von ihrem Aussehen.

    Weder über Nessie noch über den Yeti kann ich mir ein Urteil erlauben, da ich ganz einfach keine Ahnung habe.

    Wobei es mir schon merkwürdig vorkommen würde, wenn in einem See, der seit langem eine Touristenattraktion ist, ein großes "Seeungeheuer hausen würde". Unbemerkt, meine ich. Nein, unbewiesen, besser. Aber wie gesagt, bin nur ansatzweise im Bilde und kann weder DRAN glauben, noch NICHT dran glauben.
     
  17. Quyli Medicus

    Quyli Medicus Beobachter der Sterne

    Es wäre natürlich sehr interessant wenn es solche Tiere oder Monster gäbe, ich selber glaube daran. Den Yeti könnte es geben, ich habe mal im Fermseher eine Dokumentation gesehen dass man Haare von einem solchen Tier gefunden haben soll. Es ist schon komisch welche Bild das menschliche Gehirn und welch eine Vorstellungskraft wir Menschen haben. Vielleicht könnte eine solche Vorstellung einem Yeti gleichen.
     
  18. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Stimmt auch wieder...
    Gehen wir mal von folgendem aus:
    Es haben nicht nur Kleintiere, sindern auch größere Überlebt. Trotzdem ist zwischen einem Krokodil-Wesen und einem Dino von Nessis Größe doch noch ein Unterschied von einigen Metern... Und dass sie die ganze Zeit unter Wasser waren, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, da sie keine Fische waren... Dazu kommt, dass Krokodile etwas flacher sind (ich weiß, sie waren schon mal weiter vom Boden entfernt, aber auch nicht sooo weit) als Dinos. Naja, kann man das sagen? Wer sagt eigentlich, dass es keine sind/waren?
    Noch was. Die krokodilarten von damals dürften mitlerweile ausgestorben und durch andere "ersetzt" worden sein (und zwar alle). Das ist aber wohl mit Nessi nicht passiert... Mal davon abgesehen, dass es, wenn die Spezies 65.000.000 Jahre (oder länger) in einem See lebt, wohl Kiemen oder ähnliches entwickelt hätte (möglicherweise hat es parallel dazu noch eine Lunge). Aber von Kiemen ist nie die Rede...

    Da gibt es nur folgendes Problem:
    wann ist ein Wesen ein Monster/Ungeheuer? Wenn für eine andere Spezies schlimm aussieht? Nein, dann wären alle Spezies Monster. Wenn es für ein anderes Wesen schlimm aussieht? Na dann schon 3mal... Wenn es "anders" ist? Möglich, aber: Wann ist es anders? wenn es vom 08/15 Aussehen einer Spezies abweicht? Nein, dann wären es auch alle. Wenn es sich anders verhällt, als man (Menschen) es erwartet? Nein, wir sind niht die Spezies, die bestimmt, wann was wie ist (auch wenn wir es denken).

    [edit]
    Mir ist grade noch was zu Yeti eingefallen (egal ob einzelnes Wesen oder Spezies):
    Es muss gar nicht sein, dass diese/s Wesen von der Erde kommt... Es wäre auch möglih, dass es sich um einen Alien/s handelt, der/die hier (unfreiwillig) gelandet sind und sich niedergelassen hat/haben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2003
  19. Sepp

    Sepp Senatsbesucher

    Haha, gut.

    Um es umzuvormulieren: Ich glaube an überdimensionale (und u.U. durchaus ins gigantisch hineinragende) Lebewesen in der Tiefesee.

    Mit MONSTER könnte man in der Tat alles mögliche betiteln.

    Uh. Es könnte auch sein, dass wir alle in einer von Computerprogrammen simulierten "Realität" leben, nur irgendwo würde die Diskussion dann ausarten.
     
  20. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Es gibt die Aussage eines berühmten Biologens (Name leider vergessen), der meinte:
    "Wenn wir das Land mit den Mitteln erforscht hättten, mit denen man den Ozean erforscht, dann hätten wir noch nicht einmal den Elefanten gefunden."

    Von daher kann es in den Ozeanen noch recht viele große Spezies geben.
    Der Riesenmaulhai :hier wurde auch erst Ende der 90er entdeckt
     

Diese Seite empfehlen