Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Den Glanz alter Tage verloren........!

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Guest, 7. August 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    George der große, George der Wunderbare, ich kann es nicht mehr hören !!
    Sorry Guys aber ist George Lucas wirklich so ein toller Regisseur wie alle immer behaupten??
    George ist vielleicht im Kommerziellen Sinn ein wirklich Fantastischer Regisseur, jedoch sind seine andern Filme außer StarWars nicht so berauschend!!
    Seien wir doch ehrlich, in StarWars ? A New Hope hat er selbst Regie geführt.
    In Empire war er Produzent (mit großem mitspracherecht) genauso wie in Jedi, und Jndy 1-3.
    Jetzt hat er sich nach einer halben Ewigkeit wieder auf den Regiestuhl gesetzt um Episode I zu machen. Was dabei Raus gekommen ist wissen wir alle, um es mit den Worten auszudrücken: Es hat alles den Glanz alter Tage verloren!!!
    Sehen wir es doch mal so:
    Als George 1976 A New Hope drehte, war er ein schmächtiger, Junger, voller Enthusiasmus steckender Filmemacher. Was sich wohl sehr, sehr Positiv auf seine Arbeit bei A New Hope niedergeschlagen hat!!
    Damals wollte niemand Sci-Fi sehen, jeder hielt sein Drehbuch für mehr als schlecht!! Jedoch waren es damals genau diese Umstände die den jungen George zu tollen Leistungen anspornten!!
    Sehen wir George heute:
    Er ist älter, er ist fast Doppelt so Dick wie vorher und... er ist satt!!
    Er hat alles was er will und wollte. Dann, als er sich wahrscheinlich auf seiner Skywalker Ranch langsam zu Tode langweilte dachte er sich ich könnte doch Episode 1 ? 3 Drehen!! Das er erst damit warten wollte bis die Technik auf dem neusten stand war ist für mich nur eine billige ausrede.
    Der George von heute und der George von damals sind so unterschiedlich wie Yoda und ein Ewok. Es spiegelt sich in den Filmen wieder, was George war und was er heute ist!!
    Episode I ist genauso wie er heute ist: Fett und aufgeblasen. Und wie Episode 4 damals war, spiegelt er sich selbst wieder.
    Ich will George hier nicht niedermachen, ich danke ihm von ganzem Herzen für das was er erschaffen hat, doch so toll ist er nicht wie alle denken!!

    Gruß an alle !
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Wahr gesprochen..allerdings war American Graffity durchaus ein kommerzieller Erfolg noch vor ANH..


    greetz
    Riker
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Aaaahhhh! Stone The Blasphemer...!!!

    Na, was die Regie anging, konnte man bei TPM doch nicht meckern... der Film war sehr wohl dramatisch inszeniert, bloß die Story mit Einführungscharakter hat den meisten nicht so gefallen...
    Sollte ich die besten Regisseure aufstellen, wäre GL genauso dabei wie Steven Spielberg, Ridley Scott, Stanley Kubrick...
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Leider ist da was Wahres dran. schon bei mehreren Interviews oder Dokus kam mir Lucas irgendwie nicht mehr so enthusiastisch vor. Er hat diesen Elan verloren, wollen wir nicht hoffen, daß die Filme darunter leiden. Aber "satt" ist schon ein richtiger Ausdruck.

    Amidalus, I.R. of Naboo
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Nein, da muss ich dir wiedersprechen Wraith.

    Episode 1 litt, meiner Meinung nach, unter der Regie von George Lucas.

    Eine Flotte an erst-klassigen Schauspielern die ziemlich unter ihren Möglichkeiten blieben. Liam Neeson wusste wohl gar nicht, um was es überhaupt geht. Er wirkte wirklich lustlos, da fehlte ganz klar die Anweisung des Regisseurs.
    Auch die Problematik mit Bluescreens hat sich negativ ausgewirkt. Egal wie gut ein Schauspieler auch ist, wenn er im "Blauen Nichts" spielt, kann er nie alles Geben. Um dieses Manko zu beseitigen braucht es einen Profi im Regiestuhl. Und dies ist Lucas nicht.

    Ich hätte es lieber gesehen, wenn Episode 2 von einem anderen Regisseur inszeniert worden wäre. Denke aber, George hat aus seinen Fehlern gelernt und blicke erfreut auf Episode 2.
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Ich glaube, es ist Lucas' Stil, die Leute 'erst mal zu lassen'...
    Schließlich sind es Spitzenschauspieler, wie du schon sagtest, und da sollte man wohl einiges erwarten können. Es ist nicht die Aufgabe des Regisseurs, den Akteuren jeden einzelnen Satz im Script zu erklären...

    P.S.: Ich glaube, ich habe jetzt endlich das richtige Bild gefunden ;) ...
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Ich denke mal George Lucas hat seine Politik was Star Wars Filme angeht völlig geändert. Wenn wir mal EP IV und EP V mit EP VI und EP I vergleichen fällt sofort auf das EP VI und EP I niedliche Kinderfiguren enthält. Durch die Ewoks und Jar Jar rutscht Star Wars irgendwie vom ernsten in die Kinderecke ab.

    Ich denke ausserdem das ein wirklich guter Schauspieler vor einer BLue Screen genau so gut spielen kann wie vor einem Sett. Es kommt auf dem Regiseur an wie viel Freiheit er dem Schauspieler gibt und wie viel Freiheit ihm ein Drehbuch lässt.

    cu, Spaceball
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Ich denke auch, daß ein wirklich guter Schauspieler (was die meisten von TPM sind) vor dem Bluescreen keine Probleme haben dürfte. Inzwischen wird soviel mit Bluescreen gearbeitet, daß man denken sollte, daß die das auf die Reihe kriegen...

    Man merkt aber auch den Unterschied zwischen Ep.I und IV (Regie: GL) und Ep. V-VI (Irvin Kershner, Richard Marquand) in Storyablauf und im Anspruch!
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Natürlich ist es auch eine Frage der Einstellung. Manche Stars würden sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen, wenn sie mit Bluescreen arbeiten müssen. Aufgrund diese Lustlosigkeit leidet die Qualität.

    Versucht mal einen Harrison Ford (der schon reichhaltige Erfahrung mit dieser Technik vorzuweisen vermag) vor einen Bluescreen zu zerren. Marlon Brando würde sich wohl Nackt ausziehen, damit er nicht mit irgend einer CGI Figur gefilmt wird. (Kleiner Insider :) )
    Oder Charlton Heston (Ich weiss Wraith, kein Topic ist perfekt ohne seinen Namen ;) ), der würde wohl seine Waffe ziehen und das ganze Bluescreen zeug vom Set ballern.
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Heston? Quatsch... der braucht den Regisseur bloß mit dem Heston-Blick anzustarren, und schon baut er 'ne komplette Kulisse auf ;) ...

    Erklär mir doch mal das mit Brando, bin nämlich ein Outsider ;) ...
     
  11. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    @Wraith: Marlon Brando drehte vor kurzem den Film "The Score" mit Robert deNiro. Brando hat sehr an Gewicht zugelegt und wollte verhindern, dass die Kamera seinen rundlichen Bauch einfängt. So erschien er zu bestimmten Szenen ohne Hose (!) am Set. Sprich Splitternackt.
    So konnte er die Kamera oberhalb der Gürtellinie halten. :)

    Unter anderem geriet er so arg mit Regisseur Frank Oz in Streit, dass Brando sich weigerte weiterzudrehen, solange Oz persönlich am Set anwesend war. So wurden alle Brando Szenen von einem anderen Regisseur gedreht.

    In der Tat ein schwieriger Mann. ;)
     
  12. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Das mir Charlton Heston ist doch Quatsch! Der hat gerade einen Affen im neuen "Planet of the Apes" von Tim Burton gespielt, und wer davon Ausschnitte gesehen hat, der weiß, daß der Filme voller Blue Screens steckt. Also bitte!

    Was diesen Angriff auf GL angeht: Gut gebrüllt, Löwe! Kennst du eigentlich außer SW irgenwelche anderen Regiearbeiten von GL? Die anderen Filme, die er nach SW Ep.IV gedreht hat, die hatte er nur produziert. Es gibt von GL nur vier Regiearbeiten: THX 1138 (1971), American Graffiti (1973), SW Ep. IV (1977), SW Ep.I (1999). Die Aussage, er sei kein guter Regisseur ist mehr als unverschämt. Jeder dieser Filme unterscheidet sich stark von den anderen, aber alle sind auf ihre Art gut und richtungsweisend.
     
  13. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Trotzdem würde ich ihn nicht in einem Satz mit Tim Burton, Ridley Scott oder Stanley Kubrick nennen. Mit Steven Spielberg vielleicht schon, aber von den anderen ist er meilenweit entfernt.
     
  14. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Was soll das? GL kann es mit jedem dieser Regisseure aufnehmen (vielleicht mit Ausnahme von Kubrick, aber der steht meiner Meinung nach sowieso über allen anderen und ist unvegleichbar mit anderen Regisseuren).

    Wenn man sich das mal anschaut: Tim Burton macht skurile Filme, aber wirklich hyperintelligent sind sie nicht (Batman usw.). Aber ich mag ihn trotzdem. Jedenfalls macht er genau wie GL Popkornkino mit Hintergrund. Ridley Scott hat Blade Runner gedreht, Gladiator, aber auch solchen Schrott wie G.I. Jane. Den würde ich wirklich nicht über GL stellen, solche Filme wäre GL auch in der Lage zu drehen. Und bevor hier irgendjemand versucht, Spielberg zu dissen: ihn würde ich weit über Burton und Scott stellen, er ist wirklich ein Regie-Künstler, der in fast jedem Genre zu Hause ist. Nicht ohne Grund hat Kubrick ihn gebeten, sein Projekt "A.I." abzuschließen.

    Aber nochmal zurück zum Thema: wer die Prequels unter Regie von GL nicht will, der soll von mir aus mit den alten Filmen glücklich werden und seine "Früher war alles besser"-Einstellung weiter kultivieren.
     
  15. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Ich zerstöre ja höchst ungern deine Idylle, was den hoch gelobten Steven Spielberg angeht, aber die meisten seiner neueren Werke sind ganz einfach relative gradlinige Streifen, ohne Tiefe und nur darauf aus, durch Bedienung der altehrwürdigen "amerikanischen" Klischees eben diesen Markt abzuräumen. Beispiele gefällig?

    - "Saving private Ryan"
    pathetischer und patriotischer kriegts nur noch Emmerich hin, wer einen wirklichen Kriegsfilm sehen will, sollte sich "Der schmale Grat" reinziehen, anstatt sich dieses Loblied des amerikanischen Heroismus anzutun.

    - Jurassic Parc Reihe
    lässt sich auf einen Satz zusammenfassen: Kreischend und schreiend vor überdimensionalen Gozilla Monstern durch den regendurchweichten Urwald rennen, stolpern, flüchten, nur unterbrochen von ach so bedeutungsschwerem Mea Culpa Gesülze von wegen der Mensch sollte doch nicht der Natur ins Handwerk pfuschen, bevor wieder ein zähnebewertes Maul durchs Gebüsch schaut und zu Laufanstrengungen anhält.

    - Amistad
    Ein Gerichtsfilm, der viel mehr hätte werden können, wenn er nicht darauf bestanden hätte, sich auf den Gerichtssaal zu beschränken und statdessen die politischen Implikationen der Amistad-Affaire näher zu beleuchten, anstatt sie nur am Rande zu touchieren. Stattdessen muss das ganze (natürlich!) in einem pathetischen Schluss-Plädoyer eines angesehen Ex-Präsidenten enden, der in altbekannter Manier dem Gericht und dem Zuschauer die Tugenden der amerikanischen Nation vor Augen führt.

    - Hook
    Ein Kinderfilm, sicherlich, aber Robin Williams und Spielberg sind auch für dieses Genre ein duo infernale. Das einzige, was diesen Film rausreisst und für einen farbigen Anstrich sorgt, ist Dustin Hoffmann (?) in der Rolle des Bösewichts Capitan Hook.

    Der Grund, wieso ich Tim Burton haushoch über Spielberg stelle ist der, das er sich traut, GEGEN diesen Mainstream zu schwimmen und Filme abliefert, die eben nicht das amerikanische Klischee von der Weltvormacht und moralischen Vollkommenheit bedienen, mit der soviele Filme aus Hollywood dem Amerikaner schmeicheln (und Kasse machen) und den Rest der Welt missionieren (mit Ausnahme meines Stammkinos, wo solche Filme regelmässig zu Lachkaskaden anregen).
    Ganz im Gegenteil, der Höhepunkt dieser Opposition ist Burtons "Mars Attacks!!", wo so ziemlich jede "amerikanische Tugend" entzaubert und am Boden zerstört, drauf rumgetrampelt und aufs despektierlichste niedergemacht wird (was natürlich mit ein Grund war, wieso dieser Film in den USA floppte). Und wer mir "Batmans Return" als zu simpel verkaufen will, darf sich fragen, warum Burton für den dritten Teil nicht mehr antreten durfte :evil: (ein Tip: Es waren bestimmt nicht die übertroffenen Zuschauerzahlen). Zu Filmen wie "Nightmare before Christmas" und "Sleepy Hollow" brauch ich wohl nichts zu sagen. Fakt ist nunmal, Burtons morbider, düsterer Stil sich in Hollywood wohltuend von dem Einheitsbrei-Merchandising-Gesabber abhebt, das auch Spielberg bereitwillig bedient. Burton ist so ziemlich der Einzige, der noch den Anspruch erhebt, etwas anderes als nur Geld machen zu wollen.

    PS: Und jetzt kannst du dir auch denken, wieso GL bei mir weit unter Burton rangiert.
     
  16. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Wow, GL drehte in seiner Laufbahn gerademal 4 - 5 Filme, und die einzigen die richtig herrausstachen waren SW EP1 und ANH !! Toll, obwohl man sagen muss das ANH vielleicht nicht soviele Special Effects hat wie TPM, jedoch von der Story und den Schauspielern her 3x so gut ist !! Ich glaube das sich GL in TPM zu sehr auf seine Leute bei ILM verlassen hat als auf das Schauspielerische und sein können als Regisseur !!
    cya
     
  17. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Spielberg... mag sein, dass neuere Werke keine Glanzleistungen waren...
    Aber es zählen ja nicht nur neuere Leistungen.
    Geh mal an E.T. (imho einer der besten Filme überhaupt), Der Weiße Hai, Schindlers Liste, Unheimliche Begegnung der Dritten Art, die Indiana Jones-Trilogie, usw....

    Auch Kubrick hat übrigens nicht nur Glanzleistungen abgeliefert... die Teile von Spartacus, die Kubrick gedreht hat, wirken imho alle ziemlich lustlos im Vergleich zu denen des anderen Regisseurs (der wegen Differenzen von Douglas rausgeworfen wurde)...
     
  18. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Es gibt bestimmt viele gute Regisseure jedoch ist GL nicht gerade einer der besten !! man kann sich nicht nur am Erfolg eines oder zweier guter Filme messen - ANH u.TPM.
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    2 von 4 sind 'Klassiker', und die beiden anderen (THX 1138 und American Graffiti) sind hochgelobt worden (bloß kennt sie keiner)...
    Das ist doch nicht unbedingt ein Armutszeugnis?
     
  20. Guest

    Guest Gast

    Re: Den Glanz alter Tage verloren........!

    Um es mal ganz deutlich zu machen ich will hier kein Ketzer sein der George auf dem Scheiterhaufen verbrennen will, seine Arbeiten bei ANH und als Produzent bei TESB und ROTJ und sogar bei Jndy 1 - 3 waren hervorragend, zu JENER ZEIT !! Heute ist er nicht mehr so sehr darauf angewiesen im Budget zu bleiben, hat nicht mehr solche Probleme mit dem Carsting diese ganzen kleinigkeiten und unter anderem sein langes Nicht-Regieführen haben sich nicht besonders gut auf TPM ausgewirkt, wie man sieht !! Er kann vielleicht bei SW Regie führen aber bei was soll er auch sonst Regie führen ??
     

Diese Seite empfehlen