Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode II Dooku hat es schwer als Sith!?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Salva, 13. April 2009.

  1. Salva

    Salva Wächter des Bösen

    Als Count Dooku alias Darth Tyranus, gegen Obi-Wan und Anakin am ende von Episode 2 kämpft, scheint es Ihm schwer gefallen zu sein, beide verletzt zu haben?!

    Ihr seht das am Ende, als Anakin die Hand abgeschlagen wird und Dooku diesen wegschleudert. Der Blick von Dooku richtet sich nach unten. Es sieht einwenig nach eigener Entäuschung aus, so wie: "ich habe etwas getan, was ich nicht wirklich wollte!?".

    Was denkt Ihr? Fällt es Dooku schwer, aufgrund seiner Jedi Vergangenheit oder ist das nur ein Ausdruck von Erschöpfung?


    Salut

    Salva
     
  2. Kanzler Palpi

    Kanzler Palpi der nette Onkel

    Seine Jedi-Vergangenheit spielt hier mit großer Wahrscheinlichkeit keine Rolle.
    Im Buch zu Episode III wird sehr genau beschrieben, was für ein gefühlsloser Mensch Dooku schon zu seiner Zeit im Jedi-Orden war und dass es ihm nicht schwer fällt, für seine Ziele über Leichen zu gehen.

    Vermutlich handelt es sich um einen "Ausdruck der Erschöpfung" oder Christopher Lee hat sich beim Drehen dieser Szene einfach mal die Freiheit genommen, Dooku diesen Gesichtsausdruck zu verleihen.
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Tyranus ist ein Dark Lord of the Sith und hält garantiert nichtmehr an den ihm nun vollkommenen fremden Morallinien seines alten Ordens fest, den er über ein Jahrzehnt lang bereits geschwächt hat und nun in einen Krieg stürzen will.

    Nein, Tyranus ist hier meiner Meinung nach viel eher über die Verschwendung von soviel Potential bestürzt, daß dem Orden Banes gut hätte dienen können: Anakin Skywalker, auf den Tyranus Meister ja schon lange ein Auge geworfen hat.
     
  4. Kanzler Palpi

    Kanzler Palpi der nette Onkel

    Dem schließe ich mich an.
     
  5. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Ist mir bisher nicht aufgefallen, muss ich nächstes Mal drauf achten.
    Kann mir nicht vorstellen, dass er noch geringstes Mitgefühl für die Jedi hegt, oder auch nur eine einzige Sekunde denkt, er könne etwas Falsches tun.
     
  6. DrumBeast

    DrumBeast Podiumsbesucher

    Ich habe mir eben die angesprochene Szene mal angeschaut. Ich denke auch , dass Dookus Gesichtsausdruck darstellen soll , dass er eben über die Potenzialverschwendung bestürtzt oder enttäuscht ist.
     
  7. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Erschöpft hat ihn die Auseinandersetzung mit Obi Wan und Anakin sicher nicht; das kann für ihn nicht viel mehr als ein Spielchen gewesen sein, wenn man sieht wie er und Yoda kurz darauf loslegen, als sie gegeneinander kämpfen.

    Imo ist das einfach Teil von Dookus "Mir tut es ja so leid" - Masche, die sich durch den ganzen Film zieht und zur Figur dazu gehört.
    Dooku tötet zwar eiskalt, macht aber gerne eine große Show daraus.
     
  8. Kanzler Palpi

    Kanzler Palpi der nette Onkel

    Absolut richtig :cool:

    "Eiskalt" ist übrigens ein gutes Wort, um Dooku zu beschreiben.
     
  9. Ich glaube auch nich das er erschöft ist den wie Darth Ki Gon schon sagte(siehe oben)war der Kampf ein Kinderspiel für ihn.Ich weiß es aber nich was er denkt entweder diese mit dem Potenzial oder das mit der Show...oder was ganz anders worauf wir gar nich kamen...okay weiter denken:verwirrt:...vllt machte Christopher Lee einfach dieses Gesicht und GL gefiel das und so ließen sie das drin, wäre auch ne Möglichkeit.
     
  10. Salva

    Salva Wächter des Bösen

    Das denke ich nicht, dafür wird dieser Blick einfach zu deutlich gezeigt! Was steckt also dahinter?

    Salut

    Salva
     
  11. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Wie bereits weiter oben erwähnt. Christopher Lee wollte mit diesem gespielten "Schwächeanfall" Dooku noch etwas mehr hinterhältigkeit einhauchen.
     
  12. Van Raan

    Van Raan Clone Trooper

    Ich würde nicht sagen, dass er irgendwelche Reue empfand, oder etwas das mit seiner Jedi-Vergangenheit zu tun hat. Wie oben schon gesagt, war ja Dooku auch schon während seiner Zeit als Jedi ein skrupeloser, böser Mensch. Ich denke selbst für einen Sith ist es schwer gegen 2 dieser Jedis zu kämpfen
     
  13. Wodan

    Wodan Podiumsbesucher

    Skrupellos und Eiskalt sicherlich, aber "Böse" klingt jetzt wieder so hart :p
     
  14. TIRex

    TIRex Quotengrufti, Abteilungsfossil, Pogosaurus Rex des

    Das würde IMO Sinn machen, wenn Tyranus um Palpis Pläne für Anakin gewußte hätte.
    Allerdings wäre es dann doch logischer, daß er sich über seinen Sieg über Anakin freut, denn ein Sieg Anakins würde ihn langfristig um seine "Karriere bei den Sith" bringen (mal abgesehen davon, daß es akut sein Leben gefährdet hätte).
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Tyranus wußte, daß Sidious Anakin als Chosen One in seinen Dienst drücken wollte... er wußte nur nicht, daß er vollkommen ersetzt werden sollte. Er dachte da eher an Anakin als Handlanger der Sith.
     
  16. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Wie meine Vorposter bereits sagten: Zu diesem Zeitpunkt war Dooku bereits ein Sith und hatte seine Jedi-Ausbildung und deren Prinzipien längst hinter sich gelassen. Also konnte er zu diesem Zeitpunkt auch keine Probleme damit haben, Jedi zu verletzen. Ich sehe das auch so, dass er da eher über die Potenzialverschwendung enttäuscht ist oder dass es einfach nur Show ist. Beides ist möglich...
     
  17. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Ich werfe jetzt einfach mal den Begriff SITH und DUNKLE SEITE in den Raum und warte einfach mal, was du damit in Bezug auf deinen Beitrag anfängst ;)

    Aber zum Thema: Warum guckt Dooku nach seinem Gefecht mit Anakin so wie er es tut? ist es wahre Reue gegenüber der Tatsache, dass er jetzt ein erklärter Feind seiner ehemaligen Kameraden ist? Ist es Erschöpfung? Oder nur wieder eins seiner kleinen gemeinen Doppelspielchen, bei denen er wie der gute alte Onkel zu wirken, der es eigentlich nur gut meint und den es traurig stimmt, dass die jungen Spunde seine Ansichten nicht verstehen können?

    Reue scheint mir das am wenigsten zutreffende von allem zu sein. Ich erinnere an einen Dooku, der breit grinsend Obi-Wan schwere Verletzungen zufügt und nur im letzten Moment durch Anakin vom Todesstoß abgehalten wird. Von Reue ist hier keine Spur. Und wenn er gegenüber dem Padawan seines ehemaligen Padawans keine Reue empfindet, mit dem er sogar schon ein paar persönliche Worte gewechselt hat, warum dann beim Padawan des Padawans seines ehemaligen Padawans reue verspüren, auch wenn dies der Chosen One ist und er von Sidious mal ein paar Takte über ihn zu hören bekommen hat?

    Doppelspielchen? Die Frage ist hierbei: wozu? Im Dunkel des Hangars und unter diesen Umständen haben Obi-Wan und Anakin sicherlich nichts von seiner Mimik gesehen und was hätte es auch geändert, wenn Obi-Wan - sollte Dooku wirklich beabsichtigt haben, die beiden Jedi leben zu lassen - dem Rat erzählt hätte, dass Dooku reuig geguckt hat, als der Kampf zu ende war. NICHTS. Konnte er sich also auch sparen.

    ERSCHÖPFUNG. Meiner Meinung nach die einzige Erklärung. Nach einem eher leichten Sieg gegen Obi-Wan plötzlich ein so intensiver Kampf gegen Anakin, in dem dieser ihm mit zwei Schwertern und ungeahnter Aggressivität entgegentritt. Schon während des Kampfes schaut Dooku hin und wieder doch auch etwas überfordert drein. Und nach dem Kampf gegen Anakin ist der gute Dooku daher auch erstmal platt. Dies soll wohl auch zeigen, wie stark Anakin in Wahrheit ist, zwar noch nicht beherrscht genug, um gegen einen Meister wie dooku zu bestehen, aber auf dem besten Wege dorthin. Und so habe ich mir auch immer erklärt, warum Dooku gegenüber Yoda zuerst mit diesen kleinen gemeinen Machttricks ankommt, anstatt sich gleich mit dem Lichtschwert auf den kleinen grünen Gnom zu stürzen. Ihm musste doch klar sein, dass wenn Obi-Wan seine Blitze schon ableiten konnte, Yoda das doch mit Sicherheit auch hinkriegen würde (auch ohne Lichtschwert). Fü mich also pure Verzögerungstaktik, um Yodas macht zu testen und sich selbst wieder für einen weiteren, noch intensiveren Lichtschwertkampf auszuruhen.
    Dementsprechend ist es verständlich dass er nach seiner Flucht förmlich im Copilotensitz seines Shuttles versinkt: Der Mann ist ein mächtiger Jedi, aber gegen einen Jedi, den Auserwählten und den Großmeister des Ordens zu kämpfen ist dann doch irgendwie unentspannt und anstrengend.

    dookus Blick als irgendetwas anderes zu deuten, als einen leichten Anflug von Erschöpfung, erscheint mir zu weit hergeholt.
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei es hier wirklich um Dookus Moralwelt in seinem Leben als Jedi ging, nicht um seine spätere Karriere als Sith Lord ;) Und da ist "böse" wirklich übertrieben, da Dooku zur Zeit als Jedi nie wirklich als solches zu definieren war... wenn man "böse" definieren kann.
     
  19. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Hoppla. Ja, du hast recht. Da habe ich doch glatt den Kontext komplett ignoriert. Na ja, es war ja schon spät.... :kaw: Mea culpa
     

Diese Seite empfehlen