Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

ist der PT klonkrieg oder der OT bürgerkrieg wichtiger/bedeutsamer?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von moses, 10. Juni 2004.

  1. moses

    moses Botschafter

    hier die weiterführung der diskussion klonkrieg vs bürgerkrieg http://projektstarwars.de/forum/showthread.php?t=25869&page=1&pp=15

    IMHO ist der klonkrieg wichtiger/bedeutsamer,da:
    ohne ihn hätte palpatine nie die totale kontrolle über den senat bekommen, & anakin nie erlebnisse gahabt hätte die ihn auf die dunkle seite führen.

    der bürgerkrieg spielt demgenüber eine untergeordnete rolle,da:
    anakin mit hilfe seines sohnes luke gelingt palpatine und damit das imperium besigt, das da nebenbei ein bürgerkrieg tobt spielt keine rolle.
     
  2. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader


    Palpatine hat die totale Kontrolle über den Senat vor den unmittelbaren Ausbruch des Krieges bekommen. Und Anakins Erlebnisse, die ihn zur dunklen Seite führen liegen zum großen Teil vor bzw. nach den Klonrieg, was in den Filmen doch wunderbar gezeigt wird.

    Anakin und Luke gelingt es bedauerlicherweise nicht. Lando Wedge, die Rebellenflotte und der Stoßtrupp unter der Leitung von General Solo besiegen das Imperium. Der Imperator wär mit den Todesstern explodiert, daher war es ja so wichtig anzugreifen.

    Also ist der Bürgerkrieg wichtiger.
     
  3. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Man muss sich nur mal den Umfang dieser beiden Konflikte anschauen. Der Klonkrieg (warum sagt man eigentlich Klonkriege? War doch nur einer.) umfasste die gesamte Galaxis, während der "Bürgerkrieg" eigentlich nur der Kampf einer Terroristengruppe mit edlen Motiven gegen eine galaxisweite Regierung war.
    In diesem Sinne ist der Klonkrieg eindeutig wichtiger, da in ihm ja nicht nur der Jedi-Orden ausgerottet wurde, sondern eben auch Anakin seinen Weg zur dunklen Seite fortgesetzt hat.
    Das was ich EpII von ihm gesehen habe, fand ich absolut lächerlich, aber das habe ich schon anderen Threads erläutert.
    In diesem Sinne finde ich die Lösung von GL nicht sonderlich glücklich, nur den Anfang und das Ende des Klonkrieges zu zeigen, da dieser Konflikt ja der Grund für die spätere Gründung des Imperiums ist.

    Die Argumente: "bei dieser Schlacht des Bürgerkrieges ist der Imperator gestorben und deswegen ist er wichtiger" sind blödsinnig, da sie nichts über den Umfang oder die Auswirkungen des Konfliktes aussagen. Dann könnte ich auch behaupten der Große Hyperraumkrieg vor 25000 Jahren war der bedeutenste Konflikt, da dort ja die Sith entdeckt wurden.

    Fazit: Der Klonkrieg ist bedeutend wichtiger, da der Bürgerkrieg eigentlich nur die Nachwehen ersteren darstellt und eher zufällig (weils so im Drehbuch stand ;) ) einen größeren Einfluss auf die Galaxis hat.
     
  4. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Darth Vader rottet den Orden aus - nicht irgendein Krieg


    sicher, da fallen wohl einige, aber der Orden wird erst von Vader platt gemacht


    Und ihr behauptet immer, der Klonkrieg würde Anakin's Weg fortsetzen?

    Wann und inwiefern? Was ist denn passiert, was so bedeutsam war?
     
  5. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Aber was während der Klonkriege passierte ist größtenteils einfach unwichtig.
    Gut es sterben Jedi und Klone aber es passiert nichts was allzu großen Einfluss auf die Hauptstory hat.

    Die wichtigen Dinge passieren davor und danach. Palpatine arbeitet auf die Machtergreifung hin, Anakin macht erste Kontakte zur Dunklen Seite, Palpatine beginnt sich bei ihm einzuschleimen... Und was danach passiert werden wir sehen ich hab jetzt keine Lust zu spoilern...

    Während des Bürgerkrieges bekämpfen sich Vader und Luke. Luke wächst zum Jedi heran. Alles Dinge die wichtig sind.

    Deshalb denke ich das es gut ist dass die Klonkriege nicht komplett in der PT gezeigt werden.
     
  6. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Wer sagt der Bürgerkireg würde nicht die gesamte Galaxis umfassen ? Auch hier stehen ganze Stenensysteme auf Seiten der Rebellen:

    Leia: "Je brutaler euer Zugriff wird, desto mehr Sternensysteme schlüpfen euch
    durch die Finger."

    Außerdem handelt es sich beim Bürgerkrieg um einen tatsächlichen Krieg (Kriege müssen nicht unbedingt mit gewaltigen Armeen geführt werden.), wohingegen der Klonkrieg ein reines Scheingefecht ist (Dooku und Palpatine könnten das ganze jederzeit beenden) --> Außerdem hat er eigentlich wenig Sinn, da Dooku und Palpatine auch ohne Klonkrieg die Republik hätten besetzen können.

    Das Argument mit dem getöteten Imperator ist als Gegenargument auf das Argument des Threadöffners durchaus hinreichend. Der Tod des Imperaors sagt übrigens genau soviel oder genau sowenig über den Krieg aus, wie die Ausrottung der Jedi oder der Weg von Anakin zur dunklen Seite.

    Der 2. Weltkrieg stellt die Nachwehen vom 1. Welkrieg dar. Welcher Krieg war bedeutender ?
    zufällig (weil es so im Drehbuch stand) --> dann ist alles bei Star Wars zufällig.
     
  7. Darth CAS

    Darth CAS Fleischfressender Wookiee

    eigentlich sind beide kriege bedeutsam weil sich ja immer etwas schwerwiegendes verändert.
    beim klonkrieg wird aus der alten republik durch palpatine das imperium.
    beim bürgerkrieg wurde das imperium durch die neue republik abgelöst und somit wieder ein neues regime...
    das der eine wichtiger ist als der andere kann man also meiner meinung nicht sagen da beide etwa gleich wichtig sind...
     
  8. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Der Imperator hat die Jedi vernichtet, nicht der Krieg und nicht Vader. Er war zwar sicher ein wertvoller Gehilfe, aber eben nicht mehr. Vader war niemals der Hauptfeind der Jedi, glaube ich.
    Ich finde den Bürgerkrieg bedeutender als die Klonkriege. Während der Bürgerkrieg die Galaxis in das ultimative Showdown zwischen Gut und Böse stürzt, werden die Klonkriege nur am Rande behandeln und haben keinen allzu bedeutenden Einfluss auf die Ereignisse, die als Wegbereiter für den Bürgerkrieg dienen. Alles in der OT spielt sich im Rahmen des Krieges ab und konnte auch nur unter den Umständen des Krieges geschehen, während die Klonkriege hingegen "nur" eine Materialschlacht für politische Ränkeschmiederei sind.
    Keine Ahnung, was das EU dazu sagt, aber imo haben die Klonkriege keinen allzu großen Einfluss auf Anakins Gesinnung. Ich war eigentlich immer der Annahme, dass es der gute, tugendhafte Jedi in Anakin ist, der die Klonkriege mitmacht, so wie Obi-Wan, und nicht seine Dunkle Seite.
    Natürlich sind beide Kriege sehr wichtige Ereignisse in der Geschichte. Aber ich für meinen Teil war äußerst irritiert, wie viel Gewicht die Klonkriege zB in der Thrawn-Trilogie hatten (neue Klonkriegsära, die die Galaxis ruinieren würde, etc.). Auch in der Ultimativen Chronik wird der Galaktische Bürgerkrieg als die bedeutendste Periode der Geschichte bezeichnet (zugegeben, das Buch stammt aus Episode 1-Zeiten und enthält noch keine Details über die Klonkriege, also wer weiß). Jedenfalls hielt ich die Klonkriege mit meiner altmodischen Meinung über Star Wars, die sich hauptsächlich auf die OT stützt, nie für ein so großes Ereignis. Ich schätze, ich habe zu wenig über die Alte Republik nachgedacht... aber wenn man zwei Trilogien mit jeweils einem Krieg hat - die ersten drei Teile spielen alle im Zeitrahmen des Krieges, in den zweiten drei Teilen sieht man den Krieg dann nicht einmal vollständig - welcher Krieg wird rein von diesen sechs Filmen her wohl bedeutender gewesen sein? :lukevader
     
  9. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Der fand übrigens 5000 Jahre vor ANH statt. 25.000 Jahre vor ANH war der Krieg zwischen Xim dem Despoten und dem Hutt Imperium. Weiß bin nen Klugscheißer :p

    Welcher Krieg bedeutsamer ist? Hm eigentlich ist jeder Krieg für seine eigene Epoche ein Wendepunkt und hat dort jeweils eine besondere Bedeutung und ist das enschneidendste und oft tragischste Geschehen der betreffenden Ära. Im Nachhinein zu deuten was da nun schlimmere (oder bessere) Auswirkungen hat und wie stark diese die Dinge beeinflussen ist müßig. Zumal man sagen kann der Klonkrieg hat das Imperium und eine schlimme Zeit für die GFFA eingeleitet. Demgegenüber leitete der Galaktische Bürgerkrieg eine reihe sehr konfliktreicher Jahre ein und brachte doch auch wieder eine extreme Wandlung in der GFFA weg von dem "bösen" Imperium zu einer für viele besseren Zeit/Regierung. Beide haben also entscheidende Auswirkungen auf die Geschichte gehabt, beide brachten unzählige Opfer und Veränderungen in kleinen und großen Dingen.
    Genauso war der Große Hyperraumkrieg ein extremes Ereignis in seiner Ära, da er die noch junge und bis dato sehr abgeschiedene Republik auf den Rest der GFFA und die dortigen Gefahren aufmerksam machte. In längerer Hinsicht führte auch das was in dieser Zeit entdeckt wurde (die Sith, ihre Riten,...) zu einer ganzen Reihe weiterer schlimmer Kriege und hatte so langfristig also sehr wohl eine Wendung der Dinge eingeleitet, die sich erst nach Tausend Jahren völlig offenbarte.
    Wann also wird man wirklich sicher sagen, welcher der noch jungen Konflikte, Klonkrieg - Galaktischer Bürgerkrieg, die extremeren Auswirkungen haben soll, wenn man die Zukunft der GFFA noch nicht kenn?
     
  10. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Wie sich die 2 vor die 5 geschoben hat, weiß ich jetzt auch nicht, aber jeder hat ja verstanden was ich wollte.
    Ich denke nicht, dass Vader den Orden vernichtet hat. Er hat sich vielleicht die letzten Überlebenden vorgenommen im Rahmen seines neuen Postens im Imperium, aber der Großteil der Jedi ist im klonkrieg umgekommen. Ist das nicht auch der Sinn dieses Krieges?
    Palpatine erlangt die Notstandsbefugnisse und stürzt die Republik in einen hoffnungslosen Konflikt in dem sich die Jedi aufreiben? Hab ich bis jetzt jedenfalls so verstanden.
     
  11. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Ich weiß nicht, ich finde es irgendwie müßig derüber zu diskutieren welche Krieg jetzt letzendlich bedeutender war. Wie Dark Hunter schon sagte, sowohl der Klonkrieg als auch der Bürgerkrieg waren in ihrer Zeit die bedeutensten Kriege und haben beide große Veränderungen mit sich gebracht.

    Für den Jedi-Orden war zwar der Klonkrieg bedeutender, da durch ihn, wenn man das so sagen kann, letztendlich der Jedi-Orden als ganzes ausgelöscht wurde. Aber da nach RotJ wieder ein neuer Jedi da ist, der den Jedi-Orden wieder aufbauen wird, relativiert sich dies wieder.
     
  12. moses

    moses Botschafter

    sorry, aber das ist so nicht richtig: anakin tötet palpatine, erst dadurch kann überhaupt der todesstern zerstört werden (siehe thrawn-trilogie).
    mit dem tod palpatines ist das zentrale element des imperiums vernichtet, es hört damit (fast) auf zu bestehen. die rebellen treten nur noch auf einem halbtotem herum, um's mal auszuschmücken.
    hätte anakin palpatine nicht getöten würde das imperium weiterbestehen, rebellion hin oder her. dazu kommt das es vollkommen unwichtig für anakin's mord an palpatine ist ob es einen bürgerkrieg gibt oder nicht.
    ergo ist der bürgerkrieg vollkommen unwichtig, da er nicht zum sturz von palpatine führt.
    umgekehrt wüsste ich nicht welches ereigniss als ein umittelbar bevorstehender krieg den senat dazu bewogen hätte palpatine absulute macht zu übertragen, und dieser bevorstehende krieg wahr der klonkrieg. ;)
     
  13. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Durch den Tod von Palpatine kann die imperiale Flotte geschlagen bzw. vertrieben werden (was natürlich wenig Sinn macht, aber gut), Die Zerstörung des Todessterns ist vollkommen unabhängig vom Tod des Imperators, der Schild ist vorher weg und Lando steht kurz davor in den Todesstern einzufliegen, nichts hätte die Ereignisse ändern können. Mal eine Frage: Hätte Staufenberg Hitler ermordet, wären dann alle anderen Widerstandsgruppen oder gar der zweite Weltkrieg vollkommen unwichtig gewesen ?
    Um einer Person diktatorische Vollmachten zu geben braucht es mit nichten einen bevorstehenden Krieg oder ein Einzelereignis: In der römischen Geschichte finden sich einige Diktatoren auf Zeit, die nicht nur Kriege zu führen hatten, ein weiteres Beispiel ist wieder Hitler. Außerdem hätte Palpatine auch einfache seine Klone und Droiden nehmen können und alles platt machen können, es war nicht wirklich nötig einen solchen Krieg anzuzetteln.
     
  14. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Ohne eine Rebellion wäre Luke nicht der Träumer gewesen der er wurde und hätte sich dieser nicht anschließen können. Dann hätte er nie Vader dazu gebracht seine Gute Seite wiederzufinden. Also wie Bedeutungslos war nur der Bürgerkrieg?
    Und der TS war direkt vor der Vernichtung, auch Palpatines am Leben bleiben hätte nichts geändert. Die Frage ist, ob er rechtzeitig runtergekommen wäre, vielleicht hätte Vader (wenn noch Böse) die Chance dann genutzt Palpi auf dem Weg zur Fähre umzubringen, um dann selbst Imperator zu werden. Es gibt da so vieles das hätte pasieren können, aber angestoßen wurde es durch die Rebellen, weswegen man diese Falle und den ganzen Kram aufbaute, Luke in Erscheinung trat und in den krieg eingriff.
     
  15. moses

    moses Botschafter

    wenn dem so währe aber lando und nicht anakin der "auserwählte", schliesslich muss der auserwählte ja den letzten sith vernichten.
    IMHO geht es bei SW nicht um befreite galaxien sondern um den kampf gut vs böse. und das "absolute böse" palpatine nämlich wird durch anakin, und nur ihn, und nicht durch die rebellion vernichtet.
    abgesehnen davon, wenn palpatine beim einflug von lando und wedge in den TS2 noch gelebt hätte währe es im doch sicher möglich gewesen die beiden mittels seiner machtkräfte aufzuhalten, die gesammte imperiale flotte hat er so ja auch beeinflusst.
     
  16. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Hallo? Ohne den Bürgerkrieg wäre Luke Pilot der Imperialen Navy geworden und Vader und der Imperator hätten vielleicht nie von ihm erfahren, Vader hätte auch keine neue Motivation gehabt, sich gegen Palpatine zu wenden und wäre bis an das Ende seiner Tage Palpatines Schosshund gewesen. Vielleicht hätten sie aber viel früher von ihm gehört und Luke hätte sich gleich dem Imperator bzw. der Dunklen Seite hingegeben und sie hätten gemeinsam Vader vernichtet? Die Aussage, der Bürgerkrieg sei für Vaders Mord am Imperator unwichtig, ist einfach nur falsch. Ohne die Rebellion wäre das Schicksal des Imperators und der Skywalkers völlig anders verlaufen. Unmöglich zu sagen, ob Vader den Imperator dann letztendlich getötet hätte oder nicht. Ganz abgesehen davon, dass mit dem Todesstern und ohne Luke als Feind der Imperator Vader eigentlich kaum mehr braucht und ihn jederzeit eliminieren lassen könnte, weil es keinen Grund gebe, ein Risiko einzugehen.
     
  17. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Wenn ers konnte, wozu dann der Schild und diesen erst so aufwendig verteidigen lassen? Wozu erst die Flotte? Dann hätte er auch die Flotte allein aufhalten können. So allmächtig ist unser Palpatine nicht. Er konnte immerhin auch von einem seiner Großadmirale entführt werden und hatte sich dann von anderen befreien lassen müssen.
     
  18. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Anakin muß nicht den letzten Sith vernichten, sondern er wird es eben tun, mehr sagt die Prophezeihung nicht. Übrigens sind Prophezeihungen nur real, wenn sie sich erfüllen, wäre der Imperator nicht durch Vader gestorben, hätte sich die Prophezeihung eben nicht erfüllt.
    Außerdem ist auch der Imperator nicht unsterblich, was Vader getan hat, hätte anderen auch gelingen können. Es hätte schon genügt, wenn der Trohnraum nach den Wischen nicht richtig trocken gewesen wäre, um es mal gehäßig zu sagen. Ist übrigens gut das die OT so sinnlos ist, wir brauchen eigentlich nur 5 Minuten daraus; Vader hätte niemals den Imperator umgebracht, wenn es keine Rebellion gegeben hätte. In der OT geht es sehr wohl um die Befreiung der Galaxie. Wie hätte er sie aufhalten sollen ? Wieso hat er nicht die ganze Rebellenflotte aufgehalten ? Wofür braucht der Mann noch einen Todesstern ?
     
  19. moses

    moses Botschafter

    @Kaat+Dark Hunter+Darth Ki Gon

    nur der auserwählte kann das gleichgewicht wieder herstellen. und dies geschiet im dem die störung, also palpatine beseitigt wird. dies kann einzig und allein der auserwählte (bitte keine diskussion wer das ist), sonst niemand.
    was der anlass für anakin ist seine bestimmung zu erfüllen ist vollkommen unwichtig, das kann ein bürgerkrieg sein oder palpie's stinkende füsse.
     
  20. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ich würde gerne wissen, woher du dieses Wissen nimmst. Aus der PT stammt es jedenfalls nicht.
     

Diese Seite empfehlen